Er möchte eine neue Frau kennenlernen

Nachtwolf1   (42)

Ist noch neu hier
Nur weil es dir nicht passt, heißt es nicht, dass es nicht so ist. Millionen von alleinerziehenden Müttern können dir eine andere Geschichte erzählen. Sex nimmt man bei den Damen gerne mit aber das war es auch schon.
Die wenigen Männer die sich darauf einlassen, betreuen es spätestens nach der Trennung, wenn sie sich auf die Vaterrolle eingelassen haben und dann mitbekommen, dass sie absolute keine Rechte haben und das Kind sagt "du bist eh nicht mein Vater".
 

Mark11  

Team-Alumni
Nur weil es dir nicht passt, heißt es nicht, dass es nicht so ist.
Och, Du. Ich habe selber keine Kinder und hatte auch noch nie eine Partnerin mit Kindern. Das hat also mit mir abolut nichts zu tun. Aber mit Tausenden und Abertausenden, vielleicht sogar Millionen von gut funktionierenden Patchworkfamilien. Die Realität hat Dich schon lange überholt und steckt nicht mehr in den 1950ern fest....:zwinker:
 

Nachtwolf1   (42)

Ist noch neu hier
Aber mit Tausenden und Abertausenden, vielleicht sogar Millionen von gut funktionierenden Patchworkfamilien. Die Realität hat Dich schon lange überholt und steckt nicht mehr in den 1950ern fest....

Hmmm, bei 1,5 Millionen Alleinerziehenden alleine in Deutschland, scheint hier eher der Wunsch Vater des Gedanken zu sein. Wie viele Patchworkfamilien es gibt kann ich nicht sagen, gibt dazu keine Zahlen aber ich bezweifle, dass es prozentual all zu viele sein werden. In meinem erweiterten Bekannten- und Kollegenkreis kenne ich zwar jede Menge Alleinerziehende aber keine einzige Patchworkfamilie wo es länger als ein paar Monate geklappt hat.
 

SAMSARA  

Öfters im Forum
Hmmm, bei 1,5 Millionen Alleinerziehenden alleine in Deutschland, scheint hier eher der Wunsch Vater des Gedanken zu sein. Wie viele Patchworkfamilien es gibt kann ich nicht sagen, gibt dazu keine Zahlen aber ich bezweifle, dass es prozentual all zu viele sein werden. In meinem erweiterten Bekannten- und Kollegenkreis kenne ich zwar jede Menge Alleinerziehende aber keine einzige Patchworkfamilie wo es länger als ein paar Monate geklappt hat.
najo ...
dir fehlen da halt 50% in deinem denken ...
nämlich die frauen.
die gerade frisch getrennt sind.
die sich (dementsprechend) abstrampeln mit alleinerzieherin sein und job.
die gerade aktuell keinen bock auf einen neuen typen haben.
die alles mögliche mit männern genießen, aber sich sicher keinen mann ins haus zu ihren kindern holen.
die das vielleicht irgendwann dann doch (wohlüberlegt) tun.
und denen das dann mit diesem partner besser oder schlechter gelingt - wie das halt so mit (liebes-) beziehungen ist.
[doublepost=1604957524,1604957195][/doublepost]
Und zu Recht. Kaum ein Mann möchte die Kinder eines anderen Mannes aufziehen und seine finanziellen Ressourcen dafür einsetzen.
ach,
ich denke,
dass das immer wieder männer gern und mit offenem herzen getan haben.

aber du scheinst da
in deinem denken etwas noch nicht eingepreist zu haben ...
wie sagte die steffi werger so schön? "früher hobn uns die geldbörseln obglenkt - heite hob ma söba welche!"
 
3 Woche(n) später

Horatio  

Klickt sich gerne rein
Aber auf den Sex und die tollen gemeinsamen Stunden möchte ich eigentlich ungern verzichten.

Er wird keine Verantwortung haben wollen und schon dreimal nicht für fremde Kinder.
Ja, ich weiß, du kannst das vielleicht trennen, er aber nicht. Völlig egal was er sagt oder behauptet.
Das klappt eigentlich nur mit Männers, die keine eigenen Kinder haben können.
 

Christoph85  

Klickt sich gerne rein
Also zunächst gibt es genügend Männer, die kein Problem damit haben, eine alleinerziehende Frau zu nehmen.
Das sieht man, je nach dem wie der eigene Freundes- und Bekanntenkreis gelagert ist recht häufig und es funktioniert meist auch recht gut.
Ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Meine Frau hatte bereits ein Kind als wir uns kennengelernt haben. Sie war lange Zeit alleine mit ihm und wollte eigentlich keine feste Beziehung mehr eingehen. Und dann sind wir uns über den Weg gelaufen. Ich gebe zu, man überlegt sich so eine Beziehung mit Sicherheit genauer, als ohne Kind und trifft in so einem Fall eine Entscheidung, die nicht nur auf Gefühlsbasis fundiert, sondern auch rationellen Überlegungen.
Entscheidet man sich für die Beziehung, so wie wir und viele andere es getan haben, hält so eine Beziehung in der Regel lange, da man wie gesagt nicht spontan einem Gefühl nachgibt sondern vorher genau überlegt ob man das will und kann. Immerhin geht es in einer Patchworkbeziehung eben um mehr als um die Beziehung zweier Erwachsener. Da spielt auch das Wohl des Kindes eine Rolle und zwar von beiden Seiten aus. So viel dazu.
Nun was bringt das der Threaderstellerin?
Ganz einfach. Er hat sich Gedanken gemacht und ist dazu gekommen, dass er das nicht will und vielleicht auch nicht kann.
Er hat sich wahrscheinlich die selben Gedanken gemacht wie ich und viele andere Männer/ Frauen in dieser Situation.
Offensichtlich ist er zu dem Entschluss gekommen, dass du ihm zwar als Mensch wichtig bist, daher der Wunsch nach Freundschaft, er aber keine Beziehung führen kann / will.
Du musst hier alle drei Seiten sehen.
Deine, seine und die deiner Kinder.
Du kannst die Kinder niemals aus der Beziehung raushalten. Wie würden sie reagieren, wenn sie merken, dass er sich unwohl oder unsicher im Umgang mit deinen Kindern fühlt?
Kinder haben hierfür ein extrem feines Gespür. Wie würde er sich fühlen, wenn die Kinder ihn im schlimmsten Fall als Störfaktor empfinden, weil er vielleicht in ihren Augen verhindert, dass Mama und Papa zusammen wohnen?
Wie würdest du dich fühlen, wenn er und die Kinder mit der Situation unglücklich sind?
Das hat nichts mit verkopft zu tun. Das und unzählige andere Konstellation sind leider bittere Realität und müssen bedacht werden.
Er hat sich offenbar viele Gedanken gemacht, du scheinst eher recht gefühlsbasiert zu denken und zu handeln.
Das ist keine schlechte Eigenschaft nur in dieser speziellen Konstellation scheint mir das für eine gemeinsame Zukunft zu wenig zu sein.
Auch wenn du es nicht wahrhaben möchtest, ich denke er hat eine fundierte Entscheidung getroffen, die vielleicht auch im Gegensatz zu seinen Gefühlen für dich steht. Unterm Strich, ist es so langfristig aber das beste für dich, deine Kinder und ihn.
Wenn er nicht aus vollem Herzen ja zu dir und den Kindern sagen kann, hat die Beziehung keine große Zukunft. Das muss dir bewusst werden.
Denk darüber nach, eigentlich war er sehr, sehr ehrlich zu dir und das sollte man ihm positiv anrechnen. Vielleicht bist du doch nach ein wenig Abstand und nach reiflicher Überlegung bereit für eine reine Freundschaft. Ich glaube er wäre ein sehr guter Freund auf den du dich sicherlich immer verlassen könntest. Die Chance ihn umzustimmen sehe ich leider überhaupt nicht.

Du wirkst, taff, bist selbstbewusst und stehst im Leben. Das wirkt auch mit Kindern attraktiv auf Männer und auch du wirst den passenden Mann für dich und deine Kinder finden, dieser war es eben nicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren