Emotionslos mit Aussicht auf Besserung (?)

A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,

ich bin seit einem halben Jahr in einer neuen Beziehung.
Wir sind beide sehr glücklich, zumindest weiß ich es zu 100% von mir.

Ich wusste es bereits im Vorfeld, aber habe mit den Auswirkungen auf mich dessen nicht gerechnet.
Meine Freundin ist relativ emotionslos.
Sie hat vor mir eine sehr große Enttäuschung erlebt.
Was es war, möchte sie mir gegenüber nicht offenbaren.
Jedoch weiß ich von Leuten, die mit ihr schon länger befreundet sind, dass sie wohl am Boden zerstört und völlig fertig war.

An diesem Punkt hat sie wohl entschieden, sich nie wieder emotional in etwas reinzusteigern, ist in solchen Sachen sehr gleichgültig, unnahbar und recht kalt geworden.
Menschlich ist sie super, freundlich, hilfsbereit und würde für ihre Freunde alles tun und sie ist auch sehr beliebt.
Nur in Sachen Liebe und Zwischenmenschlichkeit ist sie ein Eisblock.

Wir lernten uns jedenfalls kennen und offenbar war sie nun durch mich bereit für eine Beziehung, was mich natürlich sehr freute.
Ich bin ein Mensch, der seine Partnerin gern "grundlos" beim Vorbeigehen in den Arm nimmt, sie mal streichelt, einfach mal nebenbei küsst und auch sonst gern die Nähe zu ihr sucht.
Bei ihr ist es aus vorgenannten Gründen gar nicht der Fall.
Auch wenn ihre Freundinnen sie mal provokativ umarmen bei der Begrüßung, verdreht sie schon die Augen, lächelt zwar dabei, aber zeigt offenkundig, dass sie dieses "tatschitatsch" nicht mag.
Ihre Freunde wissen es und lachen gemeinsam darüber.

Sie suchte Anfangs gar keine Nähe.
Selbst die Begrüßungen von ihr sind sehr kurz, werden durch ein "Hallo" bekundet und mit einem kurzen Kuss beendet.

Ich habe ihr derweil gesagt, dass mir sowas zu wenig ist, ich mir wünsche, dass sie Nähe sucht, einfach um mir zu zeigen, dass sie sich freut wenn ich da bin.

Sie sagt dann ehrlich, dass sie mit sowas noch sehr vorsichtig ist, sich (noch) nicht fallen lassen kann und nur sehr langsam Vertrauen aufbauen kann und wird.
Es ist nun ein halbes Jahr rum.
Ich weiß, es ist nicht viel.
Aber eine Veränderung ist nicht erkennbar.


Ich weiß aus ihren früheren Beziehungen, dass sie da jedoch ganz anders war.
So, wie ich es mir wünsche.
Das macht mich wahnsinnig und erreicht bei mir sowas wie eine "rückwirkende Eifersucht" (gibt es wohl wirklich).
Ich bin auf ihren Ex-Freund eifersüchtig, weil er die Nähe und Wärme erfahren hat, die ich mir so sehr wüsche.
Die Beziehung wurde sogar für ein paar Monate beendet und SIE war es, die die Beziehung erneut aufnehmen wollte.
Also es scheint sehr wohl Emotionen zu geben.
Ich habe sie dann gefragt, warum sie es damals wieder wollte und sie antwortete mir, dass er ihr halt sehr gefehlt hat.
Das war für mich ehrlich gesagt ein Stich tief tief ins Herz.
Einfach nur, weil ich dann wusste, dass sie Gefühle kann bzw. konnte und ich mich ab diesem Punkt sehr schlecht fühle und oft über diese Aussage nachdenke.

Ich habe sie dann einfach mal gefragt, ob ich wegen ihrer damaligen großen Enttäuschung einfach "Pech gehabt" habe.
Da sie sehr direkt ist, nie ein Blatt vor den Mund nimmt und ordentlich Haare auf den Zähnen hat, hat sie tatsächlich geaäntwortet.
"ja, tut mir Leid dass ich (noch) so bin, aber du hast da wirklich Pech gehabt"

Das ist sehr heftig.
Die Situation fordert mir sehr viel Toleranz und Geduld ab.

Sie ist es mir jedoch wert, da ich einfach hoffe, dass sie über die Länge der Zeit Vertrauen aufbaut und auch ich dann spüre, wie sie die Nähe zu mir sucht.
Nicht nur zuhause, sondern auch wenn wir mal bei Freunden geladen sind.
Wenn die Leute nicht wüssten dass wir zusammen sind, würde man es aufgrund ihrer Distanz nicht merken.

Kennt ihr sowas?
Habt ihr eine Idee, wie ich damit umgehen soll?

Ich habe sie auch mal gefragt, wie ernst sie es denn meint und sie überhaupt die Möglichkeit sieht, dass sie sich durch das erlangte Vertrauen irgendwann öffnet und ändert.
Sie meine darauf, dass wenn es nicht so wäre, sie nicht den Schritt in eine neue Beziehung mit mir gegangen wäre und nun nicht neben ihr auf dem Sofa säße.
Auch diese rückwirkende Eifersucht macht mich irre.
Nicht weil ich eifersüchtig bin (war ich noch nie), sondern einfach nur weil der Ex das bekam, was mir so fehlt.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Sun-Fun

Benutzer171320 

Sehr bekannt hier
Für mich tönt es nicht, wenn Deine Freundin Ihre Vergangenheit aufgearbeitet hat und bereit für ne Beziehung ist.

Kann sein, dass sie sich ändert, kann aber auch sein, dass sie das nicht wird. Für mich wäre das keine Variante. Ich will die ersten Monate Verliebtheit geniessen und nicht Doktor für ältere Verletzungen sein.

"ja, tut mir Leid dass ich (noch) so bin, aber du hast da wirklich Pech gehabt"

Das ist sehr heftig.
Die Situation fordert mir sehr viel Toleranz und Geduld ab.
Bist Du sicher, dass Dir diese Beziehung gut tut? Siehst Du das einfach zurzeit sehr "rosa" und hoffst, dass es schon irgendwann besser wird.

Macht sie eine Therapie? Was macht sie überhaupt, um Ihre Vergangenheit aufzuarbeiten?

Wie lange war sie single?

Für mich tönt das ganze nicht sehr gesund und ich hab den Eindruck, Du musst in vielem Zurückstehen. Ist das, was Du für Dich willst?
 
A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
Nein, sie hat ihre Vergangenheit nie aufgearbeitet, hat mit ihren engsten Freunden darüber gesprochen und wohl einfach mit der Sache an sich abgeschlossen.
Nur eben mit Narben.

Ich sehe mich nicht als Doktor, da sie keinen Bedarf hat sich mit mir hilfesuchend über die vorherige Beziehung zu unterhalten.
Ja, ich sehe es sicherlich wie viele andere rosa.
Vielleicht bin auch etwas anspruchsvoll und fordere (zu)viel, setze zu viel voraus oder erwarte zu viel..

Nein, sie macht keine Therapie.
Sie steht auch mit beiden Beinen fest im Leben.
Verdient sehr gut, hat viele Freunde, ist beliebt, hat ein großes Hobby dem sie nachgeht.
Aktuell plagen sie ein paar Dinge (Job kotzt sie an, will ein eigenes Haus und raus aus einer Wohnung..)
Das spielt vielleicht alles auch mit rein.


Noch eine Sache am Rande:

mir fällt neben der fehlenden Suche nach Nähe auf, dass immer ich den 1. Schritt im Bett machen muss, was natürlich die latente Gefahr mit sich bringt eine Absage zu kassieren, weil sie keine Lust hat.
Das ist ja prinzipiell alles ok, aber andersrum wäre es doch auch mal schön.

Habt ihr da Erfahrungen?
 
lir

Benutzer191873  (25)

Sorgt für Gesprächsstoff
In deinem Post hast du doch bereits fast alles geschrieben, es bleibt offen, ob ihr miteinander schlaft.

Ansonsten aktuell bzw. in 6 Monaten keine Veränderung und keine Veränderungsmotivation.
Da hast du halt Pech gehabt.

Trotzdem ist sie dir es wert, zu warten und zu hoffen.
Obwohl du dir von einer Beziehung eigentlich was anderes wünschst.

Dann musst du halt entscheiden, ob du weiter warten willst oder dich nach einer anderen Person umschaust, die dir eher das geben kann, was du willst.
Vielleicht wäre es auch mal hilfreich, deine eigene rosarote Brille abzusetzen - sorry, aber Leute, die „zu 100% sehr glücklich in ihrer Beziehung“ sind, schreiben nicht im Liebeskummer-Unterforum.
 
Sun-Fun

Benutzer171320 

Sehr bekannt hier
Vielleicht bin auch etwas anspruchsvoll und fordere (zu)viel, setze zu viel voraus oder erwarte zu viel..
Eine freundliche Begrüssung von der freundin in der Verliebtheitsphase ist wohl nicht zuviel erwarten.

Ich finde, sie macht es sich etwas sehr einfach, dass Du ihre Probleme abbekommst. Wenn ihr der Job nicht passt, soll sie es ändern. Wenn sie wo anders wohnen will, soll sie was daran ändern.
Ebenso, wenn sie ein Problem mit Ihrer Vergangenheit hat, soll sie es ändern.

Sind wir ehrlich, wenn sie so gerne ein Haus hat, dann ist das kein Problem. Irgendwie hab ich das Bauchgefühl, dass ihre "Enttäuschung" evt. gar nicht rechtfertigt, dass Du nun ihre Kälte abkriegst.
 
A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
Ja, sie ist doch schon recht lange auf Suche nach einem neuen Job.
Sie hat ein anspruchsvolles Studium (Pharmazie) hinter sich und da gibt es leider nicht so viele Möglichkeiten schnell etwas anderes zu finden.
Beim Thema Haus ist sie ja ebenfalls dran und besichtigt ständig welche.

Tatenlos ist sie also nicht.

Ein Problem mit ihrer Vergangenheit hat sich ja nicht.
Sie ist damit durch, hat natürlich aufgrund dessen eine Schutzbarriere errichtet, wie es wahrscheinlich viele tun würden.
Das kann ich ihr weder vorwerfen, noch übel nehmen.

Was mich auch beschäftigt, ich mir aber aufgrund der Situation auch definitiv einbilden kann, ist, dass sie ihren Freunden gegenüber völlig anders ist als zu mir.
Das kann daran liegen, dass sie im Vergleich zu mir ihre Freunde schon viele Jahre kennt und einfach ein vertrauteres Verhältnis hat.

Ein Ansprechen darauf endet mir Verwirrtheit und weil ich es schon mehrfach tat mit leichtem Genervtsein und der Bitte, dass ich mir nicht ständig wegen sowas Gedanken machen soll..
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Hallo zusammen,

ich bin seit einem halben Jahr in einer neuen Beziehung.
Wir sind beide sehr glücklich, zumindest weiß ich es zu 100% von mir.

Ich wusste es bereits im Vorfeld, aber habe mit den Auswirkungen auf mich dessen nicht gerechnet.
Meine Freundin ist relativ emotionslos.
Sie hat vor mir eine sehr große Enttäuschung erlebt.
Was es war, möchte sie mir gegenüber nicht offenbaren.
Jedoch weiß ich von Leuten, die mit ihr schon länger befreundet sind, dass sie wohl am Boden zerstört und völlig fertig war.
also Enttäuschungen erleben wir alle. Die gehören zum Leben.
Wobei ich nicht verstehe, wo da der Zusammenhang zur Emotionslosigkeit sein soll :ratlos: Also nicht zwingend. Mich haben Enttäuschungen eher noch emotionaler gemacht. Also den Zusammenhang würde ich nicht zwingend sehen und erst recht nicht einfach so akzeptieren. Ich wurde mal enttäuscht, sorry ich kann nicht anders. Das finde ich sehr wenig.

An diesem Punkt hat sie wohl entschieden, sich nie wieder emotional in etwas reinzusteigern, ist in solchen Sachen sehr gleichgültig, unnahbar und recht kalt geworden.
Also das klingt so als würde sie Beziehungen sehr halbherzig und oberflächlich führen. Und das wäre mir auch viel zu wenig.


Menschlich ist sie super, freundlich, hilfsbereit und würde für ihre Freunde alles tun und sie ist auch sehr beliebt.
Nur in Sachen Liebe und Zwischenmenschlichkeit ist sie ein Eisblock.
das IST viel zu wenig!
Bzw. wenn sie so kalt ist, dann soll sie die Finger von Beziehungen lassen. Emotionen gehören nun mal zu Beziehungen dazu. Die muss man nicht täglich zeigen, aber innerhalb von 6 Monaten kann man das mal erwarten.
Sonst kannst du auch mit deinem Bettpfosten eine Beziehung führen.

Wir lernten uns jedenfalls kennen und offenbar war sie nun durch mich bereit für eine Beziehung, was mich natürlich sehr freute.
das klingt zwar erst mal romantisch, aber in der praktischen Umsetzung scheint es ja gewaltig zu scheitern.

Ich bin ein Mensch, der seine Partnerin gern "grundlos" beim Vorbeigehen in den Arm nimmt, sie mal streichelt, einfach mal nebenbei küsst und auch sonst gern die Nähe zu ihr sucht.
finde ich absolut normal.
Bei ihr ist es aus vorgenannten Gründen gar nicht der Fall.
also das heißt von ihr kommt in der Hinsicht null?!

Auch wenn ihre Freundinnen sie mal provokativ umarmen bei der Begrüßung, verdreht sie schon die Augen, lächelt zwar dabei, aber zeigt offenkundig, dass sie dieses "tatschitatsch" nicht mag.
Ihre Freunde wissen es und lachen gemeinsam darüber.
Bei Freundschaften ist das was anderes meiner Meinung nach.
Gibts denn wenigstens Zärtlichkeit und Nähe von deiner Freundin, wenn ihr nicht in der ÖFfentlichkeit seid?
Wodurch definiert sich eure Beziehung denn überhaupt?


Ich habe ihr derweil gesagt, dass mir sowas zu wenig ist, ich mir wünsche, dass sie Nähe sucht, einfach um mir zu zeigen, dass sie sich freut wenn ich da bin.

Sie sagt dann ehrlich, dass sie mit sowas noch sehr vorsichtig ist, sich (noch) nicht fallen lassen kann und nur sehr langsam Vertrauen aufbauen kann und wird.
Es ist nun ein halbes Jahr rum.
Ich weiß, es ist nicht viel.
Aber eine Veränderung ist nicht erkennbar.
doch ich finde es ist viel zu viel.
Und ich prognostiziere, dass sich das im nächsten halben Jahr auch nicht ändern wird. Das wird eher noch viel weniger werden.

Die Beziehung wurde sogar für ein paar Monate beendet und SIE war es, die die Beziehung erneut aufnehmen wollte.
Also es scheint sehr wohl Emotionen zu geben.
und warum wurde die Beziehung beendet und von wem?
Und welche Art Emotionen gab es dann?

Ich habe sie dann gefragt, warum sie es damals wieder wollte und sie antwortete mir, dass er ihr halt sehr gefehlt hat.
Das war für mich ehrlich gesagt ein Stich tief tief ins Herz.
was genau hat ihr gefehlt?

Ich habe sie dann einfach mal gefragt, ob ich wegen ihrer damaligen großen Enttäuschung einfach "Pech gehabt" habe.
Da sie sehr direkt ist, nie ein Blatt vor den Mund nimmt und ordentlich Haare auf den Zähnen hat, hat sie tatsächlich geaäntwortet.
"ja, tut mir Leid dass ich (noch) so bin, aber du hast da wirklich Pech gehabt"
also da wäre ich weg :ratlos:
Warum bleibst du da?
Traurig genug, dass sie eine Beziehung anfängt, obwohl sie weiß, dass sie es gar nicht kann. Also was soll der Zirkus?


Sie ist es mir jedoch wert, da ich einfach hoffe, dass sie über die Länge der Zeit Vertrauen aufbaut und auch ich dann spüre, wie sie die Nähe zu mir sucht.
Nicht nur zuhause, sondern auch wenn wir mal bei Freunden geladen sind.
Wenn die Leute nicht wüssten dass wir zusammen sind, würde man es aufgrund ihrer Distanz nicht merken.
und welche zeitliche Frist hast du dir da gesetzt?
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ja, sie ist doch schon recht lange auf Suche nach einem neuen Job.
Sie hat ein anspruchsvolles Studium (Pharmazie) hinter sich und da gibt es leider nicht so viele Möglichkeiten schnell etwas anderes zu finden.
Beim Thema Haus ist sie ja ebenfalls dran und besichtigt ständig welche.

Tatenlos ist sie also nicht.
ich seh da keinen Zusammenhang zu der Tatsache, dass sie dir nicht im Ansatz das Gefühl gibt, dass ihr zusammen gehört.
Das wirkt eher so als wärst du jetzt eben mal da bis sich vielleicht was anderes/besseres findet. Also lassen wir es mal nicht zu tief werden, dann kann sie dich leichter abschießen. Und auch gut, wenn ihr nach außen nicht wie ein Paar wirkt, dann wird keiner dumme Fragen stellen.

Ein Problem mit ihrer Vergangenheit hat sich ja nicht.
Sie ist damit durch, hat natürlich aufgrund dessen eine Schutzbarriere errichtet, wie es wahrscheinlich viele tun würden.
Das kann ich ihr weder vorwerfen, noch übel nehmen.
doch du kannst ihr vorwerfen, dass sie dich mit ihrer Vergangenheit belastet. Wobei du ja die Wahl hast zu gehen.

Ein Ansprechen darauf endet mir Verwirrtheit und weil ich es schon mehrfach tat mit leichtem Genervtsein und der Bitte, dass ich mir nicht ständig wegen sowas Gedanken machen soll..
was im Klartext heißt, dass sie nichts verändern will und es sie auch nicht interessiert, dass dir was fehlt.
Sie setzt dich bewusst und absichtlich dem Risiko aus, dass sie dir niemals das geben können wird was du dir wünscht. Aber dann hast du eben Pech gehabt!

Und dass im Bereich Sex von ihr da wenig Initiative kommt, überrascht mich auch nicht wirklich. Denn auch das hat ja was mit Zusammengehören zu tun, mit Emotionen, mit zeigen "ich will dich jetzt". Und so was macht sie eben nicht.
Sie sieht euer Verhältnis eher platonisch, nicht unbedingt körperlich, auch nicht verbindlich, nicht emotional.
Das mag funktionieren, wenn es auf Gegenseitigkeit beruht, aber sonst seh ich da schwarz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sun-Fun

Benutzer171320 

Sehr bekannt hier
ch habe ihr derweil gesagt, dass mir sowas zu wenig ist, ich mir wünsche, dass sie Nähe sucht, einfach um mir zu zeigen, dass sie sich freut wenn ich da bin.

Sie sagt dann ehrlich, dass sie mit sowas noch sehr vorsichtig ist, sich (noch) nicht fallen lassen kann und nur sehr langsam Vertrauen aufbauen kann und wird.
Es ist nun ein halbes Jahr rum.
Das tönt für mich nach einer sehr klaren Kopfentscheidung von ihr. Und genau darum ist sie noch nicht reif für ne Beziehung. Es ist Dir gegenüber unfair, Du sollst also voll emotionales Engagement geben und Dich ihr "beweisen" und evt. öffnet sie sich dann?
 
Sun-Fun

Benutzer171320 

Sehr bekannt hier
Ja, sie ist doch schon recht lange auf Suche nach einem neuen Job.
Sie hat ein anspruchsvolles Studium (Pharmazie) hinter sich und da gibt es leider nicht so viele Möglichkeiten schnell etwas anderes zu finden.
bist Du sicher? Zurzeit herrscht ja Arbeitskräftemangel und ich bin sciher, wenn man will, findet sich da viel. Kann es sein, dass sie gar nicht sicher ist, was sie zuerst will? Das Haus oder den Job? Weil je nachdem muss man ja auch einen Ortswechsel machen.
 
A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
also Enttäuschungen erleben wir alle. Die gehören zum Leben.
Wobei ich nicht verstehe, wo da der Zusammenhang zur Emotionslosigkeit sein soll :ratlos: Also nicht zwingend. Mich haben Enttäuschungen eher noch emotionaler gemacht. Also den Zusammenhang würde ich nicht zwingend sehen und erst recht nicht einfach so akzeptieren. Ich wurde mal enttäuscht, sorry ich kann nicht anders. Das finde ich sehr wenig.


Also das klingt so als würde sie Beziehungen sehr halbherzig und oberflächlich führen. Und das wäre mir auch viel zu wenig.



das IST viel zu wenig!
Bzw. wenn sie so kalt ist, dann soll sie die Finger von Beziehungen lassen. Emotionen gehören nun mal zu Beziehungen dazu. Die muss man nicht täglich zeigen, aber innerhalb von 6 Monaten kann man das mal erwarten.
Sonst kannst du auch mit deinem Bettpfosten eine Beziehung führen.


das klingt zwar erst mal romantisch, aber in der praktischen Umsetzung scheint es ja gewaltig zu scheitern.


finde ich absolut normal.

also das heißt von ihr kommt in der Hinsicht null?!

Ja, sehr wenig.
Vielleicht mal wenn wir auf dem Sofa vor dem TV liegen, dass sie ihre Hand auf mein Bein legt.
Meine Hand nimmt sie in der Öffentlichkeit gern, aber sonst ist nicht viel.
Sie sagt jedoch, dass das schon immer so war, nichts mit mir zu tun hat.
Ich habe letztens ihre Eltern kennengelernt und sie hat mir etwas über Kindheit erzählt.
Da scheint es auch nicht viel Nähe gegeben zu haben, was sich vermutlich auch im Erwachsenenalter wiederspiegelt
Bei Freundschaften ist das was anderes meiner Meinung nach.
Gibts denn wenigstens Zärtlichkeit und Nähe von deiner Freundin, wenn ihr nicht in der ÖFfentlichkeit seid?
Wodurch definiert sich eure Beziehung denn überhaupt?

Wie gesagt, Händchen halten.
Sie mag es nicht und muss auch nicht jedem Menschen zeigen dass wir zusammen sind, in dem sie mir ständig um den Hals fällt (Beispiel)
doch ich finde es ist viel zu viel.
Und ich prognostiziere, dass sich das im nächsten halben Jahr auch nicht ändern wird. Das wird eher noch viel weniger werden.


und warum wurde die Beziehung beendet und von wem?
Und welche Art Emotionen gab es dann?
Das weiß ich nicht.
Er muss sie wohl derart enttäuscht haben, dass sofort Schluss war.
Also entweder von ihm, oder von ihr.
Sie wollte aber von sich aus die Beziehung wieder nach ein paar Monaten Pause wieder aufnehmen, was dann auch nur ein 3/4 Jahr hielt.
was genau hat ihr gefehlt?
Ihr (Ex)Freund hat ihr gefehlt.
also da wäre ich weg :ratlos:
Warum bleibst du da?
Traurig genug, dass sie eine Beziehung anfängt, obwohl sie weiß, dass sie es gar nicht kann. Also was soll der Zirkus?
Weil ich sie sehr gern habe, trotz der aktuellen Widrichkeiten.
Ob sie der Meinung ist, dass sie eine Beziehung gar nicht kann, weiß ich nicht.
Wenn es so wäre, hätte sie es angeblich nicht angefangen.
und welche zeitliche Frist hast du dir da gesetzt?
Ich habe ihr gar keine Frist gesetzt.
Das würde nur Druck aufbauen und ich bin mir nicht sicher, ob das zielführend ist..
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ja, sehr wenig.
Vielleicht mal wenn wir auf dem Sofa vor dem TV liegen, dass sie ihre Hand auf mein Bein legt.
Meine Hand nimmt sie in der Öffentlichkeit gern, aber sonst ist nicht viel.
Sie sagt jedoch, dass das schon immer so war, nichts mit mir zu tun hat.
dann liegts ja aber nicht an ihrer Ex Beziehung.

Ich habe letztens ihre Eltern kennengelernt und sie hat mir etwas über Kindheit erzählt.
Da scheint es auch nicht viel Nähe gegeben zu haben, was sich vermutlich auch im Erwachsenenalter wiederspiegelt
möglich. Aber man kann sich auch verändern und ich hab auch nicht alles aus meiner Kindheit ins Erwachsenenalter übernommen.
Letztlich ist ihr Verhalten legitim, nur eben nicht für einen Partner wie dich.

Sie mag es nicht und muss auch nicht jedem Menschen zeigen dass wir zusammen sind, in dem sie mir ständig um den Hals fällt (Beispiel)
von ständig redet ja auch keiner.

Das weiß ich nicht.
Er muss sie wohl derart enttäuscht haben, dass sofort Schluss war.
Also entweder von ihm, oder von ihr.
Sie wollte aber von sich aus die Beziehung wieder nach ein paar Monaten Pause wieder aufnehmen, was dann auch nur ein 3/4 Jahr hielt.
sorry ich hatte verstanden, dass zwischen euch beiden schon mal Schluss war.

Weil ich sie sehr gern habe, trotz der aktuellen Widrichkeiten.
das klingt jetzt nicht sehr überschwänglich und auch nicht nach großer Liebe :hmm:
Aber vermutlich hältst du dich bewusst zurück, weil von ihr ja nichts kommt.
Halte ich aber für Zeitverschwendung.

Ob sie der Meinung ist, dass sie eine Beziehung gar nicht kann, weiß ich nicht.
Wenn es so wäre, hätte sie es angeblich nicht angefangen.
Beziehung ist nicht gleich Beziehung.

Ich habe ihr gar keine Frist gesetzt.
DU sollst dir eine Frist setzen!!!
Also wie lange willst du noch zurück stecken und abwarten?
 
A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
dann liegts ja aber nicht an ihrer Ex Beziehung.


möglich. Aber man kann sich auch verändern und ich hab auch nicht alles aus meiner Kindheit ins Erwachsenenalter übernommen.
Letztlich ist ihr Verhalten legitim, nur eben nicht für einen Partner wie dich.


von ständig redet ja auch keiner.


sorry ich hatte verstanden, dass zwischen euch beiden schon mal Schluss war.


das klingt jetzt nicht sehr überschwänglich und auch nicht nach großer Liebe :hmm:
Aber vermutlich hältst du dich bewusst zurück, weil von ihr ja nichts kommt.
Halte ich aber für Zeitverschwendung.
eine große Liebe zeigt sich vermutlich auch nicht sofort.
Jeder Anfang einer Beziehung beginnt vornehmlich mit einem Interesse an einer Person.
Wir haben Anfang viel geschrieben.
Wenn ich die Texte von damals mit den Texten von heute vergleiche, sehe ich jedoch schon einen Unterschied betreffend der Länge und der Grundstimmung.
Beziehung ist nicht gleich Beziehung.


DU sollst dir eine Frist setzen!!!
Also wie lange willst du noch zurück stecken und abwarten?
Ich weiß nicht wie lange ich warten will.
Ich zeig ihr in jeder denkbaren Situation, dass ich nicht ihr Ex bin.
Sie merkt das auch, sagt aber im Gegenzug, dass solche Sätze wie "ich werde dir nie weh tun oder dich enttäuschen" schon oft in anderen Beziehungen gesagt wurden und es offenbar doch passiert ist..
 
lir

Benutzer191873  (25)

Sorgt für Gesprächsstoff
Klingt alles ein bisschen nach „Zweckgemeinschaft“.

Habt ihr Sex?
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
eine große Liebe zeigt sich vermutlich auch nicht sofort.
Jeder Anfang einer Beziehung beginnt vornehmlich mit einem Interesse an einer Person.
Wir haben Anfang viel geschrieben.
Wenn ich die Texte von damals mit den Texten von heute vergleiche, sehe ich jedoch schon einen Unterschied betreffend der Länge und der Grundstimmung.
wenn das nach ein paar Monaten schon so deutlich nachlässt ist die Frage wie es in noch mal 6 Monaten aussieht.
Nur noch hallo und tschüß?
Beziehungen brauchen eben auch Pflege und ja das ist auch Arbeit!
Und immer nur zu sagen "meine Vergangenheit ist schuld" ist nichts anderes als eine faule Ausrede.

Ich weiß nicht wie lange ich warten will.
das solltest du dir aber dringend überlegen!

Ich zeig ihr in jeder denkbaren Situation, dass ich nicht ihr Ex bin.
das solltest du dringend bleiben lassen, denn dass du nicht ihr Ex bist musst du doch nicht beweisen!!!
WENN du das beweisen musst, dann läuft schon was verkehrt.

Sie merkt das auch, sagt aber im Gegenzug, dass solche Sätze wie "ich werde dir nie weh tun oder dich enttäuschen" schon oft in anderen Beziehungen gesagt wurden und es offenbar doch passiert ist..
so einen Satz würde ich niemals hören wollen!!! :ratlos:
klar kann es immer sein, dass man enttäuscht wird. Das gehört eben zum Leben, dieses Risiko. Und entweder man lebt damit oder man hält sich von Beziehungen fern.
 
L

Benutzer193740 

Ist noch neu hier
Von deinen Erzählungen her, hast du eine Beziehung mit einem kalten Fisch, (Sorry für die Wortwahl) der einen Lückenbüßer sucht.
Versuche mal, rational eine Liste aufzustellen warum du in der Beziehung bist, und ob du diese Aufrecht erhalten willst. Rosrote Brille hin oder her.
Glücklich scheinst du ja nicht zu sein.
 
SkyBlue

Benutzer194879  (50)

Ist noch neu hier
Nachdem ich deinen anderen Thread gelesen habe, steht es mit dem Sex ja nicht so dolle. 1-2 in der Woche ist, vor allem nach gerade mal 6 Monaten viel zu wenig. Die Diskrepanzen, die sich nach so kurzer Zeit schon einstellen bzw. herauskristallisieren, sind für mich ein Zeichen, das da echt Klartext geredet werden muss, und zwar von deiner Seite aus.
Mir kommt es so vor, als ob deine Freundin doch noch nicht alles verarbeitet hat aus ihrer letzten Beziehung und das kommt nun zum Vorschein, nachdem die erste dicke Verliebtheitsphase vorbei ist.

Nachtrag: Es kann natürlich auch sein, dass sie einfach so ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
ugga

Benutzer172492 

Sehr bekannt hier
eine große Liebe zeigt sich vermutlich auch nicht sofort.
Kann ich so nicht bestätigen. Ich bin bei uns diejenige, die wesentlich mehr Verletzungen aus Exbeziehungen und ein schwieriges Elternhaus hat. Ich hab mir aber die Mühe gemacht, das zu verarbeiten und nicht dicht zu machen oder zu verbittern, denn ohne Risiko gibt es auch nicht die ganzen schönen Seiten einer Beziehung.
Ich lasse das auch nicht einen lieben Menschen ausbaden und hau ihm ein grausames "Pech gehabt" um die Ohren.

Bei uns beiden bin ich die Kitschigere, die ihn regelmäßig küsst, knuddelt, anbaggert und ihm Komplimente macht oder sagt, dass ich ihn lieb habe. Er erwidert das auch und freut sich darüber, sonst wäre das keine passende Beziehung für mich.

Komm mal runter vom weißen Ross. Du bist nicht ihr Ritter in strahlender Rüstung und kannst sie von ihren schlimmen Erfahrungen retten. Das muss sie schon selbst wollen und auch angehen.
In der Zwischenzeit leidest du wie ein Hund und tust dir eine komplett lieblose Beziehung an. Warum machst du das? Warum glaubst du, dass du es nicht besser verdient hast?
Das wird nicht besser werden mir ihr.
 
Spiralnudel

Benutzer83901  (37)

Planet-Liebe-Team
Moderator
eine große Liebe zeigt sich vermutlich auch nicht sofort.
Doch, finde ich schon. Zumindest wenn man jenseits der Pubertät ist. Sie kann sich gleich zeigen, muss aber natürlich nicht.
solche Sätze wie "ich werde dir nie weh tun oder dich enttäuschen"
Warum sagt man so etwas überhaupt? Damit stellt man doch indirekt Vergleiche an und äußert sich gleichzeitig negativ über Expartner – auch nicht gerade optimal.
1-2 in der Woche ist, vor allem nach gerade mal 6 Monaten viel zu wenig.
Das ist doch aber sehr individuell. :confused:
 
Sun-Fun

Benutzer171320 

Sehr bekannt hier
Beziehungen brauchen eben auch Pflege und ja das ist auch Arbeit!
Und immer nur zu sagen "meine Vergangenheit ist schuld" ist nichts anderes als eine faule Ausrede.
Kann ich so nur unterschreiben.
Ich erkenne in Deinen Beschreibungen sehr wenig Engagement von ihrer Seite.
Ich zeig ihr in jeder denkbaren Situation, dass ich nicht ihr Ex bin.
Warum denkst Du, dass du Dich beweisen musst? Das musst Du nicht. SIE will genauso in einer Beziehung sein mit Dir, wie Du mit ihr. Du hast nix falsch gemacht bisher. Warum versuchst du darfür grade zu stehen, was ein anderer Verbockt hat und dem sie noch nachgelaufen ist. Ne, ich verstehs nicht.

Und ja, wenn der Sex jetzt schon nicht so toll ist, dann wird er käumlich toller werden. Nach 6 Monaten verblasen so langsam die Hormone und dann kommt man im "wahren Leben" an.

Ich frage mich gerade, warum Du nicht erkennst, dass ihr Verhalten nicht gesund ist und nicht Dein Problem ist.
 
K

Benutzer194043  (37)

Ist noch neu hier
Ich führe eine Beziehung mit einem etwas "kälteren" Mann.
Seine Zuneigung muss man im Grunde raushören oder durch Gesten erkennen. Wenn man das nicht kann, kann man mit ihm keine Beziehung führen. Seine meisten Versuche in Richtung Beziehung sind deswegen gescheitert.
Zusätzlich ist er auch noch asexuell - das macht die Sache nicht einfacher.
Für mich ist er trotz allem ein sehr wertvoller Mensch, in welchen ich mich verliebt habe und mir eine Zukunft vorstellen kann.
Ganz, ganz langsam wird alles vertrauter und schöner. Aber eben sehr sehr langsam und in seinem Tempo.
Da ich keine tickende Uhr spüre, schon drei Kinder habe, schon verheiratet war, macht mir das nichts aus...
Wenn du dich austauschen magst, können wir gerne direkt schreiben :zwinker:
 
R

Benutzer193222  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich führe eine Beziehung mit einem etwas "kälteren" Mann.
Seine Zuneigung muss man im Grunde raushören oder durch Gesten erkennen. Wenn man das nicht kann, kann man mit ihm keine Beziehung führen. Seine meisten Versuche in Richtung Beziehung sind deswegen gescheitert.
Zusätzlich ist er auch noch asexuell - das macht die Sache nicht einfacher.
Für mich ist er trotz allem ein sehr wertvoller Mensch, in welchen ich mich verliebt habe und mir eine Zukunft vorstellen kann.
Ganz, ganz langsam wird alles vertrauter und schöner. Aber eben sehr sehr langsam und in seinem Tempo.
Da ich keine tickende Uhr spüre, schon drei Kinder habe, schon verheiratet war, macht mir das nichts aus...
Wenn du dich austauschen magst, können wir gerne direkt schreiben :zwinker:
Ihm macht es ja was aus und er hat Hoffnung auf Besserung. Seine Bedürfnisse sind ja vollkommen unberücksichtigt.
 
K

Benutzer194043  (37)

Ist noch neu hier
Ihm macht es ja was aus und er hat Hoffnung auf Besserung. Seine Bedürfnisse sind ja vollkommen unberücksichtigt.
Er fragte, ob jemand sowas kennt, darauf habe ich ihm meine Situation geschildert und ihm einen Austausch angeboten.
Denke er kann mir auch selber antworten - trotzdem Danke für deinen Hinweis :zwinker:
 
Yurriko

Benutzer174969  (30)

Sehr bekannt hier
Ich denke, man muss mit so einer Art kompatibel sein. Wenn du das nicht bist, wird es schwierig. Sowas kann sich Jahre ziehen. Die ersten 5 Jahren habe ich ihn auch nicht wirklich emotional ran gelassen, nur oberflächlich. Allerdings körperlich schon, allerding knuddelt er mich deutlich öfter oder sagt deutlich öfter wie sehr er mich liebt.

Ich zeig es eben anders. Aber grundlegend hat sich das nicht geändert, dass ich weniger oft gefühlsduselig bin (wenn wir mal Fluchtriaden auslassen) oder weniger oft knuddel, taschitaschi bin etc.

Wenn sie aber vorher anders war, dann braucht sie vielleicht einfach Zeit. Wenn es dir aber jetzt schon zu langsam geht, ist es vielleicht jetzt einfach nicht eure Zeit. Wie gesagt, sowas muss man schon aushalten können und es ist auch okay, wenn man es nicht kann.
 
S

Benutzer190912  (47)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich sehe da eine Asymmetrie, Du der verständnisvolle und bemühte und auf der anderen eine Seite eine Frau die sich ihrer Rolle als Diva sehr wohl bewusst ist und Dich zappeln lässt.
Ich würde mit dem hinterherlaufen aufhören und jetzt im Alltag klar artikulieren was Dir wichtig ist und was nicht passt. Die Zeit der Geduld sollte zu Ende gehen. Denn nochmal ein halbes Jahr den geduldigen Esel zu spielen um dann schlimmsten/besten Fall die Beziehung zu beenden ist keine Lösung. Du solltest für Deine Bedürfnisse im Kleinen besser eintreten und diese Hoffnungs/Optimismusbrille ablegen. so klingt es als Übergangspartnerschaft in die sie nicht zuviel investieren will
Eine Frage, was es mit dem Haus auf sich, will sie es für sich mieten oder kaufen? Wohnt Ihr denn zusammen bzw. gibt es dazu Gespräche?
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Benutzer167764 

Öfter im Forum
Ich glaube, sie ist emotional noch in einer Beziehung mit dem Ex. Da sie dich auch im Unklaren lässt, was überhaupt vorgefallen ist, kannst du sowieso nicht in den Heilungsprozess eingreifen. Weil du schlicht und ergreifend nicht ihr Partner bist. Du bist aber der Sündenbock für die Fehler des Ex-Partners. Faszinierend.
 
A

Benutzer195360  (38)

Ist noch neu hier
Ich sehe da eine Asymmetrie, Du der verständnisvolle und bemühte und auf der anderen eine Seite eine froh die sich ihrer Rolle als Diva sehr wohl bewusst ist und Dich zappeln lässt.
Ich würde mit dem hinterherlaufen aufhören und jetzt im Alltag klar artikulieren was Dir wichtig ist und was nicht passt. Die Zeit der Geduld sollte zu Ende gehen. Denn nochmal ein halbes Jahr den geduldigen Esel zu spielen um dann schlimmsten/besten Fall die Beziehung zu beenden ist keine Lösung. Du solltest für Deine Bedürfnisse im Kleinen besser eintreten und diese Hoffnungs/Optimismusbrille ablegen. so klingt es als Übergangspartnerschaft in die sie nicht zuviel investieren will
Eine Frage, was es mit dem Haus auf sich, will sie es für sich mieten oder kaufen? Wohnt Ihr denn zusammen bzw. gibt es dazu Gespräche?

Ich habe sie gestern aufgefordert sich mit mir hinzusetzen und habe mich in einem 30 minütigem Monolog ausgekotzt.
Deutlich habe ich ihr klargemacht, dass ich weder etwas für ihre Vergangenheit kann, noch bereit bin, mich wie bei einem Casting jeden Tag aufs neue als "vertrauenswürdig" beweisen zu müssen.
Ebenfalls hab ich ihr gesagt, dass ich kaum eine Änderung in ihrem "an mir arbeiten" feststellen kann und das so nicht weitergehen wird.

Auch die Tatsache, dass ich von ihr keine Nähe von ihr aus erfahre, wurde deutlich kritisiert.
Ich habe ihr klargemacht, dass so etwas das absolut normalste in einer Beziehung ist und ich einfach nicht verstehen kann, wie man sich der Nähe des Partner freiwillig entzieht bzw. kein eigenes Interesse daran hat ihm das zu zeigen bzw, die Nähe zu suchen und mir das ganz einfach fehlt.

Wir haben bis weit in die Nacht gesprochen und ich bin mir sicher, dass ich da etwas in ihrem Kopf bewirkt habe.

Natürlich gilt es nun abzuwarten, der Moment des Einschlafens und Kuschelns im Bett und der heutige Morgen liefen jedenfalls schon mal völlig anders als gewohnt ab.
Umarmungen, Küsschen, streicheln beim Vorbeigehen etc...
Hoffen wir mal, dass sie das nun nicht als Gefallen tut und es die nächsten Tage wieder einschläft.
Dann werde ich Konsequenzen ziehen.
 
S

Benutzer188774  (47)

Sorgt für Gesprächsstoff
Kennt ihr sowas?
Habt ihr eine Idee, wie ich damit umgehen soll?

Bei mir ist es etwas anders gelagert, aber ich habe einen Partner, der nicht gerade ein Romantiker ist und der im Alltag (außerhalb von Sex) weniger Berührungen braucht als ich. Anfangs kam von ihm kaum was diesbezüglich. Er hatte nicht wie Deine Freundin irgendwelche Enttäuschungen hinter sich, sondern er war eben so. Wir haben darüber gesprochen. Er kannte Nähe nicht aus dem Elternhaus (ich allerdings auch nicht und ist meiner Ansicht nach also auch kein Grund) und zudem aber auch in Beziehungen nicht so wirklich.

Er hatte vor mir eine sehr sehr lange Beziehung, in der es das nicht gab und das wenige, was da war, die letzten Jahre weniger wurde. Er hat mir aber vermittelt, dass er es schön findet, wenn ich ihn anfasse, berühre, küsse, etc., auch wenn er das nicht so zurückgeben kann. Ich habe das dann auch gemacht, fand es aber merkwürdig. Wie kann man etwas genießen, was man selbst nicht geben kann? Mir eher unverständlich, denn was ich an mir mag, gebe ich auch gern zurück. Ich fand es daher anfangs auch nicht sehr "ausgewogen" und habe mich auch eher zurückgenommen. Es hat sich dann irgendwann so entwickelt, dass wir nun auf einem Level sind, was für mich weitestgehend erfüllend ist. Händchenhalten beim spazierengehen, ist nicht unbedingt so seins, aber ansonsten kommt im Alltag und auch vor Freunden sehr viel. Er hat es also "gelernt" und mag es selbst auch. Letzteres ist mir wichtig, denn ich möchte nichts nur aus Gefallen oder Pflichtgefühl.

So! Das kann so passieren, muss aber nicht. Das was Du von Deiner Freundin schreibst, klingt generell eher so, als wäre sie auf Distanz. Das finde ich schwierig. Ich persönlich kann mir für mich auch keine emotionale Verletzung vorstellen, die mich in einer zukünftigen Beziehung dazu bringt, meinen Partner nicht ausgiebig küssen, berühren, streicheln zu wollen. Eher wäre es dann so, dass ich gar nicht erst eine Beziehung eingehe oder das Vertrauen sich erst langsam aufbaut. Berührungen sind in einer Beziehung aber für mich Grundvoraussetzungen.

Ich wünsche Dir, dass Euer Gespräch nachhaltig etwas bewirkt.
 
Yurriko

Benutzer174969  (30)

Sehr bekannt hier
Ich habe sie gestern aufgefordert sich mit mir hinzusetzen und habe mich in einem 30 minütigem Monolog ausgekotzt.
Yaiks....

Natürlich gilt es nun abzuwarten, der Moment des Einschlafens und Kuschelns im Bett und der heutige Morgen liefen jedenfalls schon mal völlig anders als gewohnt ab.
Umarmungen, Küsschen, streicheln beim Vorbeigehen etc...
Hoffen wir mal, dass sie das nun nicht als Gefallen tut und es die nächsten Tage wieder einschläft.
Natürlich macht sie das aus einem Gefallen bzw. aus einem Zwang. Was erwartest du? Natürlich kam bei ihr an: Sei normaler oder ich verlasse dich. Und du bist ihr ja nicht total egal.

Meine Glaskugel sagt aber: Das wird auf Dauer nicht klappen. Sie verstellt sich jetzt und versucht es dir Recht zu machen. Das wird ihr Kraft rauben und wird vermutlich wieder nach lassen - so wie es eben üblich ist bei solchen Dingen, wo auf Zwang etwas eingefordert wird.

Weißt net, ob das wirklich das Wahre ist für irgendwen...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren