Emotionale Instabilität am Anfang (von was?)

Benutzer166785  (29)

Benutzer gesperrt
Ihr Lieben, ein nettes Hallo in die Runde :smile:
Ich bin ganz neu hier und falle gleich mal mit der Tür ins Haus: ich habe ein "Problem".
Und zwar date ich seit ca. 4 Monaten einen Mann (wir Beide Mitte 20, relativ frisch getrennt), mit dem ich total auf einer Wellenlänge bin: super Gespräche, viel Lachen, eine wirkliche "Verbindung", grandioser Sex.
Wir haben das Ganze sehr offen und locker begonnen, bis halt beidseitig Gefühle ins Spiel kamen. Das haben wir auch so verbalisiert. Nur ab da ging das Chaos los: er hat sich immer mal wieder ruckartig distanziert, weil er das "gerade nicht könne/wolle" (da steigen sowohl er als auch ich nicht durch, was er eigentlich überhaupt möchte). Oft meint er: keine Beziehung. Dann "schlittern" wir aber wieder in dieses "Vorbeziehungsding" mit Romantik, Nähe, Gefühlen. Alles is wunderbar und dann wieder: Affe tot. :whoot:
Das Problem sehen er und ich ganz klar auch darin, dass er auf emotionaler Ebene in jüngster Vergangenheit sehr große K*** durchgemacht hat. Also so richtig. Genauer möchte ich darauf nicht eingehen, aber wirklich nichts alltägliches. Er meinte, dass er dadurch zur Zeit nicht wirklich fähig wäre, Gefühle zu haben. so als Selbstschutz. Wenn es dann doch mal dazu kommt, werden die quasi wieder abgetötet durch seinen Kopf. Und das verstehe ich auch irgendwie. Andererseits - was soll ich tun? Warten oder Weiterziehen? Er kann mir ja nicht sagen, ob sich das Warten lohnen wird. Oder ob es im Endeffekt nie anders zwischen uns sein wird, weil ich einfach nicht die Richtige bin.
Hat sich jemand schon mal in einer ähnlichen Situation befunden, vielleicht auch aus seiner Perspektive? Sollte ich aufhören, Luftschlösser zu bauen und die Sache optimistisch zu sehen, oder ihm einfach die Zeit und den Raum (was eben dann nur eine Art Affäre mit mehr Gefühl und Bindung wäre, ohne Richtung) geben, eben abwarten? Auch, wenn es mir wehtut? (Darum weiß er im übrigen und sagt zu mir, er versteht, wenn ich weiterziehen möchte, das wäre wohl schlauer). Irgendwie kann ich aber nicht loslassen. Und er auch nicht..

Hilfe :what:
 

Benutzer166787 

Ist noch neu hier
Hallo
Oft meint er: keine Beziehung. Dann "schlittern" wir aber wieder in dieses "Vorbeziehungsding" mit Romantik, Nähe, Gefühlen. Alles is wunderbar und dann wieder: Affe tot. :whoot:
Ich wüsste nicht, dass Dinge wie Romantik, Nähe, Gefühle etc dem Konstrukt namens Beziehung vorbehalten sind. Man kann das auch alles haben, ohne eine Beziehung zu wollen, das steht in keinerlei Widerspruch zueinander. V.a. wenn er schon meint, er wolle keine Beziehung, bringt es dir wenig, aber, aber er ist doch lieb zu mir. Wieso sollte er das nicht zu dir sein, wenn er dich mag und ihr eine nette Zeit miteinander habt?
Das Problem sehen er und ich ganz klar auch darin, dass er auf emotionaler Ebene in jüngster Vergangenheit sehr große K*** durchgemacht hat. Also so richtig. Genauer möchte ich darauf nicht eingehen, aber wirklich nichts alltägliches. Er meinte, dass er dadurch zur Zeit nicht wirklich fähig wäre, Gefühle zu haben. so als Selbstschutz.

Ich finde es gut, dass er so offen mit dir kommuniziert. Es gibt viele Gründe eine Beziehung zu wollen oder eben nicht, manche Menschen räumen einer Beziehung von Haus aus weniger Bedeutung bei, bei anderen sind es die momentanen Umstände, die solche gerade verleiden. Er scheint sich darüber klar zu sein und du solltest respektieren, wie er damit umgeht, auch wenn das (im Moment) eine Beziehung ausschließt.

Sollte ich aufhören, Luftschlösser zu bauen und die Sache optimistisch zu sehen, oder ihm einfach die Zeit und den Raum (was eben dann nur eine Art Affäre mit mehr Gefühl und Bindung wäre, ohne Richtung) geben, eben abwarten? Auch, wenn es mir wehtut?

Bist du genauso offen zu ihm wie er zu dir? Es kommt hier sehr stark raus, dass du auf der Suche nach einer Beziehung bist, weiß er das ebenso? Es ist weder dir noch ihm fair gegenüber, dich in der Hoffnung auf eine Beziehung mit einer Affäre zu "begnügen", wenn von Anfang an klar ist, dass ihr Unterschiedliches wollt und du jetzt schon merkst, dass ein solcher "Kompromiss" wehtut.

Du bist zu dir selbst nicht aufrichtig, wenn du den Kontakt in dieser Art aufrecht erhältst und immer im Hinterkopf hast "das ist mir zu wenig, wann kommt mehr?", wenn er von Anfang an sagt, das spielts im Moment nicht. Da würde ich auf Distanz zu ihm gehen - vl ist Freundschaft möglich? - aber meine Energien in Richtung Beziehung für andere Leute einsetzen, bei denen die Chancen besser sind.
 

Benutzer166785  (29)

Benutzer gesperrt
Ich wüsste nicht, dass Dinge wie Romantik, Nähe, Gefühle etc dem Konstrukt namens Beziehung vorbehalten sind. Man kann das auch alles haben, ohne eine Beziehung zu wollen, das steht in keinerlei Widerspruch zueinander. V.a. wenn er schon meint, er wolle keine Beziehung, bringt es dir wenig, aber, aber er ist doch lieb zu mir. Wieso sollte er das nicht zu dir sein, wenn er dich mag und ihr eine nette Zeit miteinander habt?

Oh, er nannte es selbst die Vorstufe einer Beziehung. Das war nicht ich. Natürlich hat es sich, reflektiert, so angefühlt. Ich habe es aber genossen, ohne groß darüber nachzudenken. Weil ich eben keine Beziehung suche, aber ziemlich offen bin, was einen Ausgang in diese Richtung angeht. Zumal ja jetzt Gefühle im Spiel sind. Und das weiß er, das haben wir so kommuniziert. Generell sind wir sehr offen und besprechen eigentlich alles.


Und das ist es ja: ich will jetzt keine Beziehung. Dafür haben wir keine Grundlage, dafür ist die Sache noch zu wacklig und ungewiss. Und er halt viel zu sehr auf Distanz (zumindest zeitweise). Aber ich bin auch ehrlich: ich wäre nicht unglücklich, wenn es mal darauf hinaus laufen sollte. Ich kann nur nicht einschätzen, ob die Chancen dafür gegen 0 stehen und ich es nur nicht sehe(n) (will), oder ob er einfach mehr Zeit und lockeren Freiraum braucht, um sich diesbezüglich etwas zu entspannen.
 

Benutzer166787 

Ist noch neu hier
Was spricht dann dagegen, die gemeinsame Zeit einfach zu genießen?

Was verletzt dich denn an seinem Verhalten?
 

Benutzer166785  (29)

Benutzer gesperrt
Naja. Ich bin offensichtlich verliebt und habe Angst, ihm immer mehr zu verfallen und innerlich wohl die Hoffnung zu hegen, dass daraus mehr wird, obwohl es so nie sein wird (und ich es einfach nicht sehen wollte).
Zumal unser "Arragement" keine Exklusivität beinhaltet und er dadurch durchaus die "Macht" hat, mich zu verletzten, wenn er sich entschließen sollte, mit einer Anderen zu schlafen.
Sollte also vielleicht auch ich einfach entspannter an die Sache herantreten?
Das Ganze ist mit sehr vielen Unsicherheiten belegt. Und da ich noch nicht so viel Erfahrung habe (war in einer sehr langen und ersten Beziehung davor und hatte noch nie etwas "lockeres") bin ich zusätzlich ziemlich verwirrt.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Weil ich eben keine Beziehung suche, aber ziemlich offen bin, was einen Ausgang in diese Richtung angeht. [...]

Und das ist es ja: ich will jetzt keine Beziehung. Dafür haben wir keine Grundlage, dafür ist die Sache noch zu wacklig und ungewiss.
sorry aber...ich glaub dir das nicht.
denn:wenn du wirklich nicht drauf fixiert bist,dass das mit ihm eine feste,offizielle beziehung wird,warum kannst du dann eure inoffizielle liebschaft nicht einfach genießen?und gerade wenn es jetzt für eine offizielle beziehung (würde er eine wollen) von deiner seite aus eh verfrüht wäre,warum gibst du euch nicht einfach zeit und genießt dieselbige mit ihm?
die einzig logische antwort darauf ist mMn,dass du das nicht kannst,weil du eben doch sorge hast,dass kein festes paar aus euch wird.und wenn du es doch genießen kannst,na dann tu es doch einfach und hab eine tolle zeit mit ihm?!man weiß doch eh nie (auch nicht nach 20 jahren ehe),wie lang diese andauert...
[doublepost=1502392642,1502392442][/doublepost]
Sollte also vielleicht auch ich einfach entspannter an die Sache herantreten?
jein...nur dann,wenn du das kannst,solltest du das tun.bzw:meiner ansicht nach tätest du das einfach,wenn du dazu in der lage wärst.und dann gäbs diesen thread nicht...
Zumal unser "Arragement" keine Exklusivität beinhaltet und er dadurch durchaus die "Macht" hat, mich zu verletzten, wenn er sich entschließen sollte, mit einer Anderen zu schlafen.
naja klar,solang man keine offizielle monogame beziehung führt,kann jeder mit anderen sex haben,wie er will.und auf dieses risiko hast du dich doch bewusst eingelassen...wenn dir dieses zu groß ist und es dich so massiv verletzen würde,wenn er neben dir noch andere frauen hätte,solltest du darüber wohl mal mit ihm reden.schreibst ja,ihr redet offen über eure gefühle - dann dürfte das ja kein problem sein.
 

Benutzer166787 

Ist noch neu hier
Puh, mir kommt es ein bisschen so vor, dass du, genauso wie er aus Selbstschutz eine Beziehung ausschließt, dir aus Selbstschutz einredest, dass du keine Beziehung willst und dir euer Arrangement für den Augenblick reicht - bei dem kleinsten Zeichen seinerseits, dass er sich doch mehr vorstellen könnte, Feuer und Flamme dafür wärst. Aber ich glaube, dir reicht es schon jetzt nicht mehr, weil die Aussicht auf eine mögliche Beziehung nicht gegeben ist.

Naja.
Zumal unser "Arragement" keine Exklusivität beinhaltet und er dadurch durchaus die "Macht" hat, mich zu verletzten, wenn er sich entschließen sollte, mit einer Anderen zu schlafen.
Sollte also vielleicht auch ich einfach entspannter an die Sache herantreten?

Ich denke, sobald die Rede von solchen Machtspielchen ist, hat man schon verloren, um eine gleichberechtigte Beziehung - egal, ob jetzt exklusiv oder nicht - zu führen. Du hast genauso viel "Macht" wie er, mit anderen ins Bett zu steigen und weder du noch er sollte diese Entscheidung mit Schuldgefühlen behaften, denn die Wahrheit ist: ihr schuldet euch nichts.

Und genau da liegt der Hund begraben, dir setzt diese fehlende Exklusivität zu, aber genau das heißt es, wenn man keine Beziehung will und hat. Niemand kann dir sagen, ob aus euch in ein paar Monaten oder Jahren ein Paar wird, Fakt ist aber, im Moment schließt er es aus, während es sehr deutlich wird, dass du dir wünschst, dass dieser Moment so schnell wie möglich vorüber ist. Ich glaube nicht, dass du in dieser Konstellation glücklich wirst, da du den Moment nicht genießen kannst.

Natürlich solltest dus entspannter sehen, aber allein die Frage danach zeigt doch schon, dass du dich dazu zwingen müsstest, was ein Widerspruch in sich ist.

Fazit: Genieß die Zeit mit ihm, ohne Erwartungen an "mehr" zu haben, kannst du das nicht, lass ihn ziehen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren