Eltern und Schwiegereltern-in-Spe einander vorstellen

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Eine Frage geistert mir schon länger durch den Kopf und irgendwie hab ich darauf noch keine Antwort gefunden - und drum frag ich euch:

Irgendwann kommt doch der Punkt, wo man sich vorstellen könnte, dass die Eltern des Partners auch die eigenen Eltern kennen lernen sollten. Nur: Wo, wie und wann?

Wie habt ihr das gehandhabt? Und wie war die Reaktion aller Beteiligter? Und wie kann man z.B. mit gewissen Unterschieden (Kulturell, "Bildung", Arbeit, "Gesellschaftsschichten"...) umgehen bzw. Vorbereitungen treffen, um diese etwas auszugleichen?
Danke für eure Schilderungen und eure Inputs.
 
B

Benutzer

Gast
War bei uns ganz einfach und praktisch...
Wir sind zusammengezogen und da sind sich unsere Eltern das erste Mal begegnet.
Seither Telefonieren unsere Mütter wohl in unregelmäßigen Abständen miteinander und verstehen sich super.
Total ungezwungen und ohne viel Aufwand.
Aber mit gewissen Risiko verbunden gewesen...
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
So weit ist es bei mir noch nie gekommen, aber wie wäre es mit einem gemütlichen Abendessen beim Lieblingsitaliener? :smile: Ganz lockere Runde zum "Beschnuppern".
 

Benutzer158340 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nachdem mein Mann und ich zusammengezogen sind, waren meine Eltern einfach mal ein Wochenende zu Besuch hier. (Man muss dazu sagen, dass ich jetzt knappe 600 km weiter nördlich von meinen Eltern wohne, und das daher ohnehin nur zu sporadischen Treffen kommt.)
Und da haben wir gar nicht lang gefackelt. Ich hab meinem damals-noch-nicht-Mann eben gesagt, dass ich das schön fände, wenn sich unsere Eltern vor unserer Hochzeit mal kennenlernen würden und dass wir dann einfach einen Tag mit alle Mann essen gehen sollten. Also hat mein Mann seine Eltern angerufen, ob die an besagtem Wochenende irgendwann Zeit hätten (war auch gleichzeitig Ostern), und dann waren wir eben zum Osterbrunch essen. Ganz einfach. Da waren mein Mann und ich etwa 1 Jahr dann ein Paar (kennen tun wir uns schon etwa 2 Jahre länger) und unsere jeweiligen Eltern kannten auch schon den Partner und wir waren da auch verlobt (wobei ich den letzten Punkt da weniger essentiell sehe. Sind ja nicht alle so erzkatholisch wie wir :grin: )

Und naja, damit es nicht zu bestimmten Streitgesprächen kommt, hab ich noch meine Mama mit ins Boot geholt, dass die meinen Papa davon abhalten helfen soll, über Politik zu reden, und mein Männe wollte dasselbe bei seinem Vater dann tun. (Wenn ein ehemaliger SPD-ler auf einen ehemaligen FDP-ler trifft, ist das auch besser so...)
Aber kam gar nicht dazu. Da waren mein Mann und vor allem ich viel angespannter, als es hätte sein müssen. Nach gegenseitigem kurzen beschnuppern haben unsere Eltern angefangen, Urlaubs-Wander-Geschichten auszutauschen und über irgendwelche Zipperlein des Älterwerdens und Krankheiten in der noch-älteren Verwandtschaft zu reden uUnd Probleme bei Renovierungsarbeiten beim Haus. Ich kam mir vor wie Monat morgens im Wartezimmer beim Arzt, wenn sich die ganzen älteren Mitbürger über eingewachsene Zehennägel austauschen...

Ich weiß ja nicht, wie groß die Unterschiede eurer jeweiligen Eltern so sind. Aber ich hab für mich gelernt, dass man da gar nicht so panisch rangehen braucht, da Eltern an und für sich scheinbar mehr Gemeinsamkeiten haben, als einem als Kind manchmal so lieb sind, und die diese zielsicher finden. Da muss man gar nicht viel machen.
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde nicht, dass dieser Punkt zwingend kommt - ich habe das auch bei anderen Paaren schon miterlebt, dass sich die Eltern zum ersten (und teilweise [vermutlich] auch zum letzten Mal) zur Hochzeit gesehen haben.

Wenn die Eltern der Paare etliche 100 km trennen und ein Treffen ohne eine Übernachtung an einem anderen Ort nicht möglich wäre, dann ist es ja mit hohem (Planungs-)Aufwand verbunden. Wenn man schon absehen kann, dass die Eltern wohl nicht gerade ein Herz und eine Seele sein werden, dann würde ich soetwas auch nicht forcieren. Nimmt man aber an, dass die Eltern sich verstehen werden, dann wird sich das ja auch regeln lassen - als Paar kann man beide mal gleichzeitig einladen...

Ich denke, dass ich die Familien einander - wenn es sich nicht aufgrund geringer Entfernung zufällig schon früher ergibt - jedenfalls erst vorstellen würde, wenn man zusammen wohnt. Für mich ist schon erstmal wichtig, dass mein Freund und ich zusammenpassen - und dann kommt ganz lange nichts. Dann kommt die Frage, wie ich mich mit seiner und er sich mit meiner Familie versteht -- und erst dann stellt sich die Frage, ob sich die Eltern gegenseitig mögen. Aber das ist für mich wirklich keine "Entscheidungskriterium" in der Partnerschaft, sodass ich damit auch gerne etwas länger warten kann.
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Das wird auch noch spannend der erste Versuch ging zumindest schon mal in die Hose weil mein Vater und seine Frau an dem WE nicht konnten....wie wir das jetzt hinkriegen hab ich ncoh keine Idee aber ich bin mir sicher das es bei meinen Schwiegereltern in Spe ganz locker wird
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Das stell ich mir bei meiner Konstellation etwas kompliziert vor. Unsere Eltern sind beide geschieden und alle neu verpartnert. Das wäre ja mal ein lustiger Haufen.
Meine Mutter und sein Vater haben sich aber beim Umzug gesehen. Ich hab das allerdings garnicht so mitbekommen, keine Ahnung, ob die überhaupt ein Wort gewechselt haben ^^.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Meine Schwiegereltern hatten meinen Freund, heute Mann, einfach einmal abgehohlt und sind dann für einen Kaffee geblieben. Später hat man sich dann bei Geburtstagen o.ä. getroffen.
Heute sehen sich die Schwiegereltern ca 2x im Jahr, einmal am Geburtstag der Enkelin und sonst einmal irgendwie im Sommer: Grillen, etc.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Manche fürchten sich vor diesem Moment. Denn dann kommt etwas Verbindliches in die Beziehung das man selber nicht im Griff hat.

Bei meiner ersten Partnerin war es rinfach, aber ausser meiner Kontrolle. Sie war zeitweise Musikschülerin von meiner Mam (aber bei uns nicht zu Hause, und bevor wir zusammen waren), und ihre Mutter hielt den Kontakt zu meiner Mutter bei, aus irgend welchen kulturellen Gründen. Das erfuhr ich erschreckt als ich daheim von meiner neuen Liebe erzählte. Die beiden Mütter bedauerten auch dass wir auseinander gingen, und haben immer noch Kontakt, als wäre alles wir früher, wir waren Nebenfiguren. Unsere Väter blieben aussen vor.

Bei meiner jetzigen Partnerin war es andern. Ich erzählte meinen Eltern sehr viel von den ihren, und sie umgekehrt noch mehr, und irgend einmal wollten die einander kennen lernen. Ich muss noch sagen dass es uns von Anfang an ernst war, und wollten dass die Familien einander kennen lernten. Ich glaube bei uns waren ihre Eltern irgend einmal zum Tee eingeladen. Selbstverständlich waren wir dabei. Wir wollten wissen was die über uns reden :zwinker:
Meine Mam ist kein Problem, die quatscht eh jeden an, und der Pa findet sie immerhin nicht blöd....
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Geschah unvorbereitet, zumindest im Falle meines "Schwiegervaters" und meiner Eltern. Ein Zusammentreffen, vor dem ich, zugegebenermaßen, Respekt hatte. Weil auch ich das Gefühl hatte, ich müsste diesbezüglich irgendwie "moderieren", denn meine Eltern und der (leider verstorbene) Vater meiner Freundin waren in vielen Bezügen sehr unterschiedlich.

Das betraf nicht nur verschiedene Anschauungen, sondern schloss eigentlich komplett verschiedene Lebensentwürfe mit ein.
Meine Eltern sind eher solide und auskömmliche Menschen, herzlich, aber nicht mit ausgesprochener Intellektualität beschlagen, wie mein Schwiegervater, der stets gedankenvoll und auf Mitmenschen oft recht 'prüfend' wirkte.

Ich dachte wirklich, die hätten sich entweder gar nichts zu sagen oder würden sich ziemlich schnell ins Missverständnis begeben.

Mein Schwiegervater, Freigeist der er war, hatte die Angewohnheit, gerne mal unangemeldet zu Besuch zu kommen und so platzte er eines Abends zufällig mitten in eine Feier bei uns zu Hause, zu der ich auch meine Eltern eingeladen hatte.
Ich war wirklich nervös, aus besagtem Grund und versuchte umständlich, sie einander vorzustellen, konnte mich aber nicht lange dazugesellen, weil ja andere Gäste auf mich warteten.

Es ist zum Glück nicht schwer, mit meinen Eltern ins Gespräch zu kommen, sei es über Gott (na ja, besser nicht Gott) und die Welt. Vor allem aber, sind meine Eltern sehr humorvolle Menschen, was einschließt, dass sie ihre Wirkung auf andere nicht allzu wichtig nehmen. Und da auch mein Schwiegervater einen sehr guten Sinn für Humor besaß, sah ich die Drei aus dem Augenwinkel schon eine halbe Stunde nach ihrem Kennenlernen über irgendeinen Umstand lachen, zusammen, aus vollem Halse! Ich hatte völlig umsonst geschwitzt.

Und wie kann man z.B. mit gewissen Unterschieden (Kulturell, "Bildung", Arbeit, "Gesellschaftsschichten"...) umgehen bzw. Vorbereitungen treffen, um diese etwas auszugleichen?

Schwierig, glaube ich. In diesem Falle, war die zufällige Unvorbereitetheit sogar hilfreich, weil unverkrampft. Man kann Eltern, glaube ich, nicht wirklich lenken, was das betrifft.
Ich würde am Ehesten dafür sorgen, dass das Treffen in einer entspannten Atmosphäre stattfindet.

Es sollte vielleicht die Möglichkeit zum zeitweiligen Rückzug geben, wie etwa auf einer Feier ohne feste Sitzplätze, nicht zu förmlich. Sicher kann man auch Gesprächsthemen lancieren, von denen man glaubt, dass sie gemeinsame Interessen streifen. Der Umstand, über den meine Eltern und mein Schwiegervater sich so amüsierten, zum Beispiel, war ein gemeinsamer Bekannter, wie sich herausstellte.

Kurzum, man kann die alten Herrschaften aufs Pferd setzen, aber reiten müssen sie selbst! :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Bei uns war das richtig schön. Zwar wohnen wir alle sehr weit entfernt, aber wir haben sie direkt beide mal bei uns eingeladen, mit Übernachtungen, sodass sie direkt viel Zeit miteinander verbracht haben. Aber sie haben sich extrem gut verstanden. Ich weiß nicht, ob wir da einfach Glück haben, mit unseren Eltern. Ich kenne tatsächlich niemanden, mit dem meine Eltern sich nicht verstehen würden. So komisch die Personen auch sein mögen. Irgendwie geht das doch eigentlich immer.

Dabei sind unsere Eltern recht verschieden. Meine Schwiegereltern sind eher ruhige Menschen, und meine Eltern sind total laut und wild, also in erster Linie mein Vater. :grin:
Inzwischen sind sie echt gut befreundet, und telefonieren miteinander, ganz ohne uns und haben sich auch schon besucht.

Wir fahren auch 1 x im Jahr in den Urlaub, alle zusammen, und mieten uns ein Ferienhaus gemeinsam. Ich mag große Familien.
Off-Topic:
Noch krasser ist der Unterschied zwischen meiner Oma und der Oma meiner Frau. Meine wilde, ziemlich ungebildete Omi, die zu Shakira-Musik mit ihren (sehr großen) Brüsten wackelt und die auf dem Trampolin springt.. und dann ihre sehr ruhige, belesene Omi, die lieber nur strickt und Bücher liest. Beste Freunde werden sie wohl nicht mehr, aber Spaß haben sie trotzdem zusammen.:grin:
 

Benutzer143917  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Mein Freund und ich haben unsere Eltern und seine Schwester auf meinen Vorschlag hin einfach mal in ein Restaurant eingeladen. Anfang war ich auch ein bischen nervös, wie sie sich verstehen werden. Aber das war überhaupt kein Problem. Sie haben sich von anfang an gut verstanden und unterhalten. Zwischenzeitlich haben sie sich auch noch 2x mal getroffen als alle beim Umzug von meinem Freund geholfen haben und dann gleich ein kleines Kaffee trinken veranstaltet haben. Da haben meine Eltern dann auch gleich die Großeltern meines Freundes kennen gelernt. Zu Weihnachten haben mir die Eltern meines Freundes dann sogar ein kleines Geschenk für meine Eltern mitgegeben.
Und an Ostern gehen wir dieses Jahr wieder alle gemeinsam Essen.

Aus kulturellen Gründen gab es keinerlei Schwierigkeiten, auch wenn mein Freund und seine Familie nicht aus Deutschland stammen. Bildungstechnisch ebenso wenig (seine Eltern haben beide studiert, meine nicht).
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wir haben das einfach im Rahmen unseres Zusammenzugs gemacht - als alles fertig war, haben wir unsere Eltern zu einem Mittagessen und Kaffee und Kuchen eingeladen. Gott, hab ich mir den Arsch aufgerissen :grin: Ich hab ein Drei-Gänge-Menü und mehrere Kuchen vorbereitet...
Schlussendlich lief es viel besser als gedacht.
Zu unserer Verlobung haben meine Eltern seine dann nochmal eingeladen, so dass sie sich da das zweite mal getroffen haben. Regelmäßige Treffen sind jetzt nicht üblich, stört mich aber nicht - am wichtigsten ist einfach, dass sie sich grundsätzlich verstehen.

Kulturelle Unterschiede gibts auch bei uns - seine kommen hier aus der Region, meine aus einem ganz anderen Land. War trotzdem kein Problem.
 

Benutzer27534 

Meistens hier zu finden
Bei uns war das eigentlich total einfach, wir sind sowieso regelmäßig mit seinen oder meinen Eltern essen gegangen. Dann kam sonntags mal von beiden Seiten eine Anfrage und wir haben beschlossen wir gehen doch einfach alle gemeinsam.
Unsere Eltern sind aber auch ziemlich genau gleich alt und haben doch viele Gemeinsamkeiten. Seitdem treffen wir uns öfter alle zusammen.
Als nächstes wollen wir es irgendwann mal schaffen unsere Omis einander vorzustellen.
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
Unsere Eltern haben sich nur auf unserer Hochzeit kennen gelernt und das wird wohl auch das einzige Mal gewesen sein. Grund ist einfach die Entfernung (650km) und auch sonst muss man da nicht zwingend Wert drauf legen, wenn es sich nicht von alleine so ergibt.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Bei uns war es irgendwie lustig und tatsächlich weit außerhalb unserer Kontrolle.

Wir waren schon 4 Jahre zusammen und die Hochzeit stand bevor. Wir hatten unseren Eltern gegenüber das mal angetippt und auch selbst mal drüber nachgedacht, dass ein Treffen auf der Hochzeit eher seltsam wäre.
Dazu muss man sagen, dass meine Schwiegereltern ca. 350km entfernt wohnen und mal eben vorbei kommen schwer ist.

Letztlich waren sie es aber, die beschlossen haben, den Geburtstag meiner Frau als Anlaß zu nehmen, mal vorbeizukommen. Planung lag dann bei uns, denn MEINE Eltern sind getrennt und hatten sich seit der Trennung kaum gesehen...also gab es 2 Termine. Der eine war im Restaurant mit meinem Vater und seiner Freundin und der andere war bei uns zu Hause zum Kaffee aber nur mit meiner Mutter, ohne ihren Partner (wollte sie scheinbar so).

Ich war SEHR aufgeregt, obwohl ich das eigentlich gar nicht wollte und eigentlich gedacht hab "och...is ja egal wie das rüber kommt, WIR kommen ja gut miteinander klar". Am Anfang war's auch n bissl steif, hat sich aber dann gelockert. Am Ende vom Restaurant kam z.B. raus, dass beide Väter Kameras dabei hatten, sich aber nicht getraut haben sie zu zücken...dann ging das Blitzgewitter los...ich muss noch immer grinsen, wenn ich daran denke.

Am Ende sehe ich es so: Es sind durchgehend erwachsene Menschen betroffen, die selbst entscheiden müssen, mit wem sie sich treffen wollen und mit wem nicht. :zwinker:
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Meine Mama und meine "Schwiegermama" haben sich aufgrund meines Krankenhausaufenthalts vor zwei Jahren kennen gelernt, den "Schwiegerpapa" erst letztes Jahr im Sommer. Mein Vater ist zu Beginn unserer Beziehung einfach mal "zum Hallo sagen" mitgekommen, als er mich zu meinem Freund gefahren hat (meine Eltern sind geschieden)
Meine Mama steht mit der Mama meines Freundes über WA im Kontakt, beste Freundinnen werden sie nicht (allein wegen der Entfernung und sie sind sich zu unähnlich), aber Hauptsache sie verstehen sich.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Da wir alle aus dem selben Ort kommen haben meine Eltern seine Eltern schon lange gekannt. Seine Eltern kennt eigentlich jeder hier und meine kennt auch jeder. Seine Eltern sind eher untereste Sozialschicht und meine obere. Meine Eltern halten nicht recht viel von seinen Eltern und waren auch anfangs nicht recht einverstanden dass ich mit einem ihrer zwei Söhne etwas habe bis sie ihn kennen lernten und fest stellten dass ihr Sohn ja komplett anders ist als seine Eltern. :grin: Glück gehabt!

Einmal im Jahr auf der Geburtstagsfeier von unserem Zwerg sitzen sie an einem Tisch beisammen. Öfters nicht und ich sehe auch keinen Grund ein warum sie das sollten. :zwinker:
 

Benutzer153302 

Meistens hier zu finden
Meine Eltern sind bekennende Wohnmobil-Fanatiker und kommen mich regelmäßig besuchen (ist ja mit eigenem Bett auch einfacher :grin:) und da hatten wir vorgeschlagen, alle zusammen essen zu gehen (die Eltern von meinem Freund wohnen hier um die Ecke). Wenn ich jetzt drüber nachdenke hab ich mir damals gar keine Gedanken drüber gemacht...
Inzwischen ist es so, dass seine Eltern regelmäßig bei "uns" oben Urlaub machen und dabei jedesmal meine Oma besuchen. Seine Mama und meine Oma telefonieren auch regelmäßig miteinander. Die scheinen sich recht gut zu verstehen :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren