Altersunterschied Eltern akzeptieren Beziehung nicht. Was tun?

V

Benutzer193109  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo!

Ich komme mal direkt zum Thema, ohne großes herumreden. Ich denke, aus dem Titel kann man schon erkennen, worum es geht. Meine Eltern akzeptieren meine Beziehung nicht. Wir hatten immer ein gutes Verhältnis, haben uns oft gesehen, viel zusammen gemacht usw. Sie hatten auch nie Probleme mit meinen Partnern und haben die Beziehungen immer akzeptiert und gut gefunden. Die Akzeptanz meiner Eltern ist jetzt vorbei, weil mein Freund deutlich älter ist als ich. Meine Eltern sind tolerant und beispielsweise 10 Jahre Altersunterschied würden sie wohl auch nicht stören. Mein Freund ist 54 und somit nur wenige Jahre jünger als meine Eltern. Ich dachte anfangs, es ist der erste Schock, und sie müssen das erst mal verarbeiten, aber es wird nicht besser. Ich darf ihn nicht mal mitbringen zu meinen Eltern, weil sie ihn nicht ins Haus lassen. Sie besuchen mich auch nicht mehr, weil er ja dann da sein könnte. Er hat ihnen nie etwas getan, und sie haben anscheinend auch nichts gegen ihn als Person, sondern nur etwas gegen die Beziehung.

Ich stehe total zwischen den Stühlen, weil ich niemanden verletzten will. Ich finde das Verhalten meiner Eltern nicht gut und akzeptiere es auch nicht, aber ich möchte gerne wieder ein gutes Verhältnis zu ihnen haben, weil ich sie vermisse. Meinem Freund möchte ich aber auch nicht in den Rücken fallen, indem ich so tue, als wäre das Verhalten in Ordnung, nur um Frieden zu haben.

Das Verhältnis ist generell angespannt, und sogar wenn mein Freund nicht dabei ist und die Beziehung gerade nicht thematisiert wird, ist es schwierig. Ich habe manchmal das Gefühl, sie denken, die Beziehung ist schnell wieder vorbei, und sie können bis dahin alles totschweigen, aber wir sind jetzt schon längere Zeit, ein Paar denken schon an die Zukunft, Familienplanung usw.

Ich weiß überhaupt nicht, wie ich weiterhin mit der Situation umgehen soll. Es belastet mich sehr, dass es schon so zum Dauerzustand geworden ist, und ich denke fast pausenlos darüber nach. Das kann so nicht weiter gehen, weil es mich irgendwann zerfrisst, aber ich weiß auch nicht mehr weiter.
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
also ich kann die Vorbehalte deiner eltern schon verstehen.
hast du ehrlich erwartet, dass sie nicht skeptisch sind, wenn du ihnen einen Partner präsentierst, der 30 Jahre älter ist als du?

Welche eltern wären da begeistert?
mit deinen gab es nie Probleme, bis jetzt.
könnte das nicht gute Gründe haben? Die du mit rosaroter Brille nur nicht siehst?

Ich bin mir sicher, sie machen sich nur Sorgen und haben Zweifel, ob er die richtige Wahl für dich ist. und ich ehrlich gesagt auch

hältst du ihn denn für die richtige Wahl?
Was verbindet dich mit ihm?
wie siehst du eure Zukunft?
Familie?
Also Vater werden mit fast 60?
:hmm:
ernsthaft?
und der Opa ist dann im gleichen Alter?


Was ist mit deinem Freundeskreis?
Da gibt's doch mit Sicherheit auch Vorbehalte? wie gehst du damit um?
hat dein Partner schon Kinder?

du bist erwachsen und selbst für dein Leben verantwortlich.
Aber dass dein neuer freund und du auf zwei völlig verschiedenen Ebenen steht, das liegt in der Natur der Sache und damit musst du umgehen können. Auch nach außen.
wie lange seid ihr denn schon zusammen? und wie habt ihr euch kennengelernt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Zauberschnitte

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Puh.....

Natürlich kannst du dir als Partner aussuchen wen du möchtest.

Aber du kannst nicht erwarten das es jeder toll findet.

Und mal ganz ehrlich. Deine Eltern waren bisher immer tolerant zu deinen Partnern. Aber zu ihm nicht. Fragst du dich nicht warum?

Oft hat man selbst eine rosa Brille auf und erkennt Dinge nicht die für andere offensichtlich sind.

Und sollte das hier wirklich nicht zutreffen..... Wie stellst du dir dauerhaft eine Beziehung zu einem Mann vor der 30 Jahre älter ist?

Ihr seid in völlig unterschiedlichen Lebensabschnitten. Du gerade dem Küken sein entwachsen und er im Alter der Midlife-Crisis.

Willst du mal Kinder? Wenn ja und ihr sofort loslegt, ist er über 70 wenn die Kinder volljährig werden.

So ein gravierender Alters Unterschied geht selten gut.
 
Fedora

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich hatte auch mal einen Freund, der vom Alter her eher an meinen Eltern war. Es hat eine ganze Weile gedauert, bis sie es respektiert haben, aber letztendlich war es ok. Du schreibst ja, ihr seid schon länger ein Paar. Wie lange seid ihr denn schon zusammen?
 
V

Benutzer193109  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
also ich kann die Vorbehalte deiner eltern schon verstehen.
hast du ehrlich erwartet, dass sie nicht skeptisch sind, wenn du ihnen einen Partner präsentierst, der 30 Jahre älter ist als du?

Welche eltern wären da begeistert?
mit deinen gab es nie Probleme, bis jetzt.
könnte das nicht gute Gründe haben? Die du mit rosaroter Brille nur nicht siehst?

Ich bin mir sicher, sie machen sich nur Sorgen und haben Zweifel, ob er die richtige Wahl für dich ist. und ich ehrlich gesagt auch

hältst du ihn denn für die richtige Wahl?
Was verbindet dich mit ihm?
wie siehst du eure Zukunft?
Familie?
Also Vater werden mit fast 60?
:hmm:
ernsthaft?
und der Opa ist dann im gleichen Alter?


Was ist mit deinem Freundeskreis?
Da gibt's doch mit Sicherheit auch Vorbehalte? wie gehst du damit um?
hat dein Partner schon Kinder?

du bist erwachsen und selbst für dein Leben verantwortlich.
Aber dass dein neuer freund und du auf zwei völlig verschiedenen Ebenen steht, das liegt in der Natur der Sache und damit musst du umgehen können. Auch nach außen.
wie lange seid ihr denn schon zusammen? und wie habt ihr euch kennengelernt?

Puh.....

Natürlich kannst du dir als Partner aussuchen wen du möchtest.

Aber du kannst nicht erwarten das es jeder toll findet.

Und mal ganz ehrlich. Deine Eltern waren bisher immer tolerant zu deinen Partnern. Aber zu ihm nicht. Fragst du dich nicht warum?

Oft hat man selbst eine rosa Brille auf und erkennt Dinge nicht die für andere offensichtlich sind.

Und sollte das hier wirklich nicht zutreffen..... Wie stellst du dir dauerhaft eine Beziehung zu einem Mann vor der 30 Jahre älter ist?

Ihr seid in völlig unterschiedlichen Lebensabschnitten. Du gerade dem Küken sein entwachsen und er im Alter der Midlife-Crisis.

Willst du mal Kinder? Wenn ja und ihr sofort loslegt, ist er über 70 wenn die Kinder volljährig werden.

So ein gravierender Alters Unterschied geht selten gut.
Ich kann ein bisschen verstehen, dass meine Eltern Bedenken haben, die Beziehung nicht ganz so gut finden usw. aber deren Verhalten bringt doch so nichts. Wir sind jetzt knapp 1 Jahr zusammen, und seitdem ist das Verhältnis zu meinen Eltern so angespannt. Das ist doch keine Dauerlösung und bringt niemandem etwas außer ein schlechtes Eltern-Kind-Verhältnis. Das möchte ich so eigentlich gar nicht und würde niemals absichtlich Unruhe in meine Familie bringen.

Es ist auch klar, dass mein Freund und ich vom Alter in unterschiedlichen Lebensphasen sind, aber das macht gar nichts. Wir haben, was wichtige Dinge im Leben betrifft, die gleichen Ansichten und haben auch die gleiche Vorstellung von unserer Beziehung. Wir haben gleiche Interessen und Hobbies und haben uns auch dadurch kennengelernt. Es ist für mich wirklich nicht großartig anders als mit einem gleichaltrigen. Es harmoniert einfach sehr gut, und ich bin sehr glücklich und zufrieden in der Beziehung.

Wir haben natürlich auch schon mal über die gemeinsame Zukunft geredet und können uns vorstellen, gemeinsame Kinder zu bekommen. Das ist jetzt aktuell kein akutes Thema, aber in ein paar Monaten, denke ich, wird das Thema ernster. Er hat auch schon Kinder, und sein jüngstes Kind ist 4 Jahre alt.
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Er hat auch schon Kinder, und sein jüngstes Kind ist 4 Jahre alt.
und wie alt ist die Mutter dieses Kindes?
von wievielen Frauen hat er Kinder?

Wobei das jetzt off topic ist.

Wenn deine Eltern deine Beziehung nicht akzeptieren wollen, kannst du sie nicht zwingen.
du bist aber ja erwachsen und hoffentlich eigenständig. also mach einen Cut und steh zu deinen Entscheidungen.

Nur solltest du dann auch wirklich ohne deine Eltern können, sonst wirkt das lächerlich.
 
V

Benutzer193109  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
und wie alt ist die Mutter dieses Kindes?
von wievielen Frauen hat er Kinder?

Wobei das jetzt off topic ist.

Wenn deine Eltern deine Beziehung nicht akzeptieren wollen, kannst du sie nicht zwingen.
du bist aber ja erwachsen und hoffentlich eigenständig. also mach einen Cut und steh zu deinen Entscheidungen.

Nur solltest du dann auch wirklich ohne deine Eltern können, sonst wirkt das lächerlich.
Die Mutter von seinen jüngeren Kindern ist Mitte 40. Er hat noch ältere Kinder aus einer vorherigen Beziehung .
 
krava

Benutzer59943  (41)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Die Mutter von seinen jüngeren Kindern ist Mitte 40. Er hat noch ältere Kinder aus einer vorherigen Beziehung .
wieviele unterhaltspflichtige Kinder hat er dann?
Das kann ganz schön ins Geld gehen.

Was sagen deine Freunde zu deiner Beziehung?
Gemeinsame hobbies klingen für mich nicht megaüberzeugend als Erklärung warum dieser Mann den Traumtyp ist :hmm:
 
Zauberschnitte

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Der Mann hat also mindestens 4 Kinder und ist auch noch unterhaltspflichtig.

Wenn er kein Millionär ist, finde ich ein Kind nr. 5 wirklich kritisch.
 
lir

Benutzer191873  (25)

Sorgt für Gesprächsstoff
Geheimtip: Es gibt auch Leute in deinem Alter, die die gleichen Interessen, Ansichten und Hobbies.

Aber jeder wie er will. Macht euch jetzt eine schöne Zeit und in ein paar Jahren kannst ihn dann nach Schlagfall/bei beginnender Dement versorgen. Und eure Kinder durch die Pubertät begleiten. Wàhrend deine Freundinnen sich ein schönes Leben machen.
 
Zauberschnitte

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist doch keine Dauerlösung und bringt niemandem etwas außer ein schlechtes Eltern-Kind-Verhältnis.
Mmh.... Schwierig
Das möchte ich so eigentlich gar nicht und würde niemals absichtlich Unruhe in meine Familie bringen.
Naja, was heißt absichtlich.
Es ist auch klar, dass mein Freund und ich vom Alter in unterschiedlichen Lebensphasen sind, aber das macht gar nichts.
Und das du das so sagst/empfindest ist aber genau das Problem.
Wir haben, was wichtige Dinge im Leben betrifft, die gleichen Ansichten und haben auch die gleiche Vorstellung von unserer Beziehung.
Ändert aber nichts daran das die Biologie zuschlagen wird.

Ich bin "nur" 10 Jahre alter als mein Mann und glaube mir, das spüre ich :smile:
Bei knapp 30 Jahren ist das noch Mal ne Schippe drauf. Zudem ist dein Partner in einem Alter wo andere bereits an den Vorruhestand denken. Egal wie fit er jetzt gerade noch ist. In bereits 5 Jahren kann das ganz anders sein
Wir haben gleiche Interessen und Hobbies und haben uns auch dadurch kennengelernt.
Schön.... Aber das reicht nicht.
Es ist für mich wirklich nicht großartig anders als mit einem gleichaltrigen. Es harmoniert einfach sehr gut, und ich bin sehr glücklich und zufrieden in der Beziehung.
Ich gönne dir dein Glück. Verstehe mich nicht falsch. Aber auf Dauer ist das wirklich zum scheitern verurteilt.
Wir haben natürlich auch schon mal über die gemeinsame Zukunft geredet und können uns vorstellen, gemeinsame Kinder zu bekommen. Das ist jetzt aktuell kein akutes Thema, aber in ein paar Monaten, denke ich, wird das Thema ernster.
Ohje..... Ich kann deine Eltern echt gut verstehen.
 
T

Benutzer180983 

dauerhaft gesperrt
Hast du schon mal über Familienplanung nachgedacht oder ist er für dich im Moment nur ein SuggarDaddy?
Ich hoffe ihr wollt keine Kinder.

Es ist meiner Meinung nach grob fahrlässig und hochgradig egoistisch, im hohen Alter noch Kinder zu bekommen.
Denkt eigentlich niemand an die Kinder?
Wenn später in der Schule jeder denkt, der Opa kommt statt der Vater.
Oder dass diese Kinder potentiell ohne Vater aufwachsen?
54 ist jetzt noch nicht so alt, aber die Wahrscheinlichkeit ist ungleich höher, dass das Kind seine Volljährigkeit als Waise erlebt.
 
Zauberschnitte

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Du bist jetzt 26 und es kann sein das du mit Mitte 30 einen pflegebedürftigen Partner hast, zudem noch Kinder zu versorgen sind.

Klar kann Unfall/Pflegebedürftigkeit in jedem Alter passieren. Aber die Wahrscheinlichkeit bei so einem Mann ist einfach viel höher.

Wichtig wäre auch wirklich seine finanzielle Situation. Denn so viele Kinder und weitere geplante kosten Geld. Und er kann nicht mehr viel Erarbeiten, er muss schon alles in trockenen Tüchern haben.

Hat er ein Haus wo du dann einziehen kannst inkl. Kinder bekommen?

Oder lebt er in einer 2 Zimmer Wohnung?
 
K

Benutzer187255  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich würde das bei meiner Tochter auch nicht toll finden, wenn sie mit einem Mann in dem Alter daher kommt.
Ehrlich gesagt, kann ich es auch nicht verstehen, was ein junges Mädel mit 26 in die Arme eines 54-jährigen treibt. Und dann auch noch Kinder planen ? Nee, für mich nicht nachvollziehbar.
 
V

Benutzer193109  (26)

Sorgt für Gesprächsstoff
wieviele unterhaltspflichtige Kinder hat er dann?
Das kann ganz schön ins Geld gehen.

Was sagen deine Freunde zu deiner Beziehung?
Gemeinsame hobbies klingen für mich nicht megaüberzeugend als Erklärung warum dieser Mann den Traumtyp ist :hmm:

Hast du schon mal über Familienplanung nachgedacht oder ist er für dich im Moment nur ein SuggarDaddy?
Ich hoffe ihr wollt keine Kinder.

Es ist meiner Meinung nach grob fahrlässig und hochgradig egoistisch, im hohen Alter noch Kinder zu bekommen.
Denkt eigentlich niemand an die Kinder?
Wenn später in der Schule jeder denkt, der Opa kommt statt der Vater.
Oder dass diese Kinder potentiell ohne Vater aufwachsen?
54 ist jetzt noch nicht so alt, aber die Wahrscheinlichkeit ist ungleich höher, dass das Kind seine Volljährigkeit als Waise erlebt.

Du bist jetzt 26 und es kann sein das du mit Mitte 30 einen pflegebedürftigen Partner hast, zudem noch Kinder zu versorgen sind.

Klar kann Unfall/Pflegebedürftigkeit in jedem Alter passieren. Aber die Wahrscheinlichkeit bei so einem Mann ist einfach viel höher.

Wichtig wäre auch wirklich seine finanzielle Situation. Denn so viele Kinder und weitere geplante kosten Geld. Und er kann nicht mehr viel Erarbeiten, er muss schon alles in trockenen Tüchern haben.

Hat er ein Haus wo du dann einziehen kannst inkl. Kinder bekommen?

Oder lebt er in einer 2 Zimmer Wohnung?
Er hat 4 unterhaltspflichtige Kinder. Seine älteren Kinder sind aus dem Alter raus. Das ist finanziell kein Problem, auch nicht wenn wir noch Kinder bekommen. Außerdem gehe ich auch arbeiten und er ist nicht meine Geldquelle. Er hat ein Haus in dem wir wohnen und dort ist auch noch genug Platz für Kinder.

Meine Freunde waren teilweise anfangs auch eher skeptisch, aber jetzt sind alle entspannt und haben soweit ich weiß kein Problem damit.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Yurriko

Benutzer174969  (30)

Sehr bekannt hier
Ich find schwierig. Die Situation sowie die Kommentare hier.

Niemand kennt ihn hier und niemand weiß, wie es ihm gesundheitlich geht. Alt sein bedeutet nicht gleich zum Pflegefall zu werden. Die Eltern meines Freundes sind um die 60 und das würde ihn niemand ansehen.

Dementsprechend ja ich kann die Skepsis verstehen, würde mich da aber auch nicht aufhängen.

Bezüglich des Verlassen Werdens: Yua, kann passieren. Bei jemanden, der min 12 Jahre in einer Beziehung war, halte ich das Risiko für überschaubar 🙃

Und nun zu deinen Problem: Deine Eltern versuchen dich emotional zu erpressen und das ist ziemlich kacke. Ja skeptisch sein ist okay. Sein Kind leiden zu lassen, das sollte wohl eher niemals okay sein. Und genau das würde ich ihn sagen.

Wie genau, dass muss du entscheiden. Entweder via persönliches Treffen, Telefon oder Text-Message.

Da würde ich das dann so klar wie möglich formulieren und auch dann Abstand gewinnen, um Energie zu tanken. Das muss kein Abbruch für immer sein.

Zum Beispiel:
Ich möchte euch mitteilen, wie ich die Situation empfinde. Es macht mich kaputt und raubt mir Energie. Ich fühl mich von euch emotional unter Druck und ich habe nicht die Kraft das weiter auszuhalten.

Ich wünschte mir, ihr könntet meinen Partner soweit akzeptieren, dass wir ohne seine Anwesenheit ein gutes Verhältnis haben könnten. Natürlich würde ich mir am meisten Wünschen, dass wir alle - mein Partner, ihr und ich - ein gutes Verhältnis haben.

Das finde ich schade, aber ich werde nun eure Entscheidung akzeptieren. Da ich diesen emotionalen Durch zur Zeit nicht aushalte, werde ich eine Auszeit von euch nehmen. Ich hoffe, es hilft mir Abstand zu gewinnen und neue Kraft zu tanken.

Ich möchte euch noch sagen, dass ich sehr glücklich mit ihm bin und ich es schade finde, dass ihr das nicht sehen könnt.


Natürlich mit deinen Worten, aber sowas könnte es sein. Überleg dir vorher am besten, welche Punkte und Gefühl du ihnen unbedingt mitteilen willst.

Und dann nimm wirklich Ma eine Pause von deinen Eltern ✌️
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Erdbeere1106

Benutzer171033  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe den Faden mitverfolgt, viele Gedanken dazu. Viele davon gehen an deiner Eingangsfrage vorbei, liebe V Veronii ,
daher behalte ich sie für mich und komme deiner Aufforderung nach, die Beziehung deiner Eltern ins Zentrum zu rücken.

My two cents: Ich glaube nicht, dass es derzeit möglich ist, einen Kompromiss zu finden, der euch beiden Parteien ermöglicht, miteinander weiterhin wertschätzenden und entspannten Kontakt zu halten, und zugleich auf euren jeweiligen Standpunkten zu beharren.
Ich sehe nicht, dass du von deinem Standpunkt abrückst. Das ist deine getroffene Entscheidung, dein gutes Recht und deine Priorität, diese Liebe mit deinem Partner zu leben.
Ich sehe aber auch nicht, dass deine Eltern ihren Standpunkt verlassen werden. Weder sie miteinander, noch jeder von ihnen einzeln. Das ist ihr gutes Recht und ihre Entscheidung. Bei ihnen fragt sich nur:
Ist dies ihre Priorität?
Oder ist es ihre Priorität, ihr(e) Enkel aufwachsen zu sehen und ihm ein familiäres, liebevolles Umfeld zu bieten.
Letzteres ist nur möglich, wenn sie insofern eine Akzeptanz gegenüber deinem Partner entwickeln, dass das Kind ihre Ablehnung, ihre Zurückweisung nicht im Umgang mit ihnen zu spüren bekommt. Und zwar nicht nur Zurückweisung, die auf das Kind selbst projiziert wird, sondern auch die, die dem von ihm geliebten Vater zuteil wird.

Vielleicht kann diese Fragen nur die Zeit und das Erleben der konkreten Situation für alle Beteiligten bringen.
Aber diesen Punkt würde ich zeitnah sehr klar ihnen gegenüber kommunizieren an deiner Stelle:
Wenn eine Akzeptanz der Beziehung mit deinem Partner auch auf lange Sicht ganz und gar ausgeschlossen bleibt, dann würde ich zum Schutz der Kinder und der Integrität des Bildes von der Umwelt, in die diese Kinder geboren werden und mit der sie aufwachsen, eine Beziehung der Kinder mit meinen Eltern unter diesen Voraussetzungen ausschließen.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Benutzer188774  (47)

Sorgt für Gesprächsstoff
Allerdings scheint hier die Emanzipation wieder auf der Strecke geblieben zu sein wenn so sehr darauf gepocht wird dass der Partner tendenziell besser verdienen soll anstatt dass ggf. die Frau die erfolgreichere sein könnte.

Ich glaube, es ging nicht darum, dass der Partner besser verdient, sondern dass er in etwa mindestens gleichviel verdient. Ich kann diesen Gedanken nachvollziehen, vermutlich weil ich diesbezüglich schon so meine Erfahrungen gemacht habe.

Ich hatte mal einen Freund, der ungefähr ein Drittel von dem verdient hat, was ich bekam. Es schränkt einen schon sehr ein in seinen Möglichkeiten und das ist langfristig nicht einfach. Natürlich liest sich das immer toll mit der Emanzipation und dass auch doch die Frau mehr verdienen und Dinge für den Anderen mit bezahlen kann. In der Realität war das aber, zumindest bei mir, gar nicht möglich, weil er das absolut nicht wollte. Im Gegenteil, er hatte ein großes Problem mit dem finanziellen Ungleichgewicht in unserer Beziehung und hat es mir auch ständig aufs Brot geschmiert und rumgejammert. Gerade letzteres hat auch etwas mit mir gemacht mental. Die Beziehung ist letztendlich an etwas anderem gescheitert, aber ich habe hinterher für mich schon klar sagen können, dass ich das so nicht mehr wollen würde.

Es ist natürlich etwas anderes, wenn Jemand während der Beziehung in eine Notlage gerät (z.B. durch Jobverlust). Auch so eine Situation hatte ich schon und ich habe fast 6 Monate unsere kompletten Kosten allein getragen (inkl. einem Immobilienkredit, damit er die Wohnung nicht verliert). Man ist für einander da und es ist okay, aber trotzdem muss ich sagen, dass ich an meine mentale Grenze gekommen bin. Nur ein Beispiel: "Haushaltsgeld" wollte er nicht, also war immer ich Diejenige, die den Kühlschrank gefüllt hat. Es war immer ich Diejenige, die alles besorgt hat und entscheiden musste "was gibt es denn heute zu essen?". War gleichzeitig damit verbunden, dann auch noch selbst zu kochen oder vorher beim einkaufen zu überlegen, was er denn aus den Lebensmitteln selbst machen kann (war nicht so der große Koch). Es ist also nicht nur "Geldgeben" gewesen, sondern auch Verantwortung bzw. Kümmern drumherum. Irgendwann dachte ich, ich speie, wenn ich diese Woche nochmal einen Supermarkt betreten muss.
 
Sun-Fun

Benutzer171320 

Sehr bekannt hier
Also ich finde auch, das Alter spielt eine Rolle. Wie lange der 56j. noch 150% gibt, sei dahin gestellt (ich bin ja selber ü50) und sehe rundherum, dass man einfach nicht mehr 20ig ist.... egal wie sehr man sich das vielleicht auch einreden will.
Das wäre ein Punkt, wo ich vorsichtig wäre und man sich einfach bewusst sein muss, dass der Mann in 10 Jahren pensioniert ist und mit ü65 ist das Leben nochmals ganz anders wie mit ü55.
Genauso wie sich Teenager enorm in 10 Jahren verändern, geht uns allen im Alter auch. Ich seh das bei meinem Vater.

Aber das ändert nichts an der Problematik, dass die TS selber einen Weg finden muss, wie sie mit der Sturheit der Eltern umgehen will. Wäre für mich klar, der Mann ist der mein Partner, ich würde den Eltern klar und missverständlich mitteilen, entweder ja oder nein, aber ein bisschen und doch nicht, das gibt es bei mir nicht.
 
Erdbeere1106

Benutzer171033  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Ich als Mutter würde von meinem Kind erwarten das ich vorgewarnt werde.
Mit einer Vorwarnung kann man nämlich auch ganz gut unangenehme Situationen vermeiden.
Jou... dann hätten die Eltern der TS wohl von vorn herein, ohne auch nur dieses einmalige Kennenlernen zuzulassen, tatsächlich vermeiden können, unangenehmer Weise mit diesem "älteren Herrn" in Kontakt und Korrespondenz zu kommen.
Was wäre das einfach und angenehm gewesen, direkt all ihre Vorurteile (und in diesem fiktiven Fall tatsächlich Vor-Urteile) über ihre Tochter zu vergießen.
Ich finde das Herangehen der TS und ihre Lebenssituation in Gesamtheit, und ihren Mangel an Reflektiertheit definitiv bedenklich. Das rechtfertigt dennoch lang nicht das kolossal unherzliche Verhalten ihrer Eltern. Ich ich kann mir vorstellen, dass -vielleicht auch nur auf intuitiver Ebene- genau aus diesem Grund von der TS entschieden wurde, den Altersunterschied nicht schon vorab zum Thema zu machen. Ich vermute, das ist sehr wohl ein Muster, und nicht eine einmalige, erstmalige Herangehensweise im Umgang mit Herausforderungen. Sonst wären die Fronten nicht so verhärtet, und Bewegung/Standpunkt- und Perspektivwechsel noch möglich.
 
H

Benutzer132552  (54)

Meistens hier zu finden
Nun lasst uns doch mal die Kirche im Dorf lassen. Die TS hat ursprünglich nachgefragt, wie sie ihre Eltern davon überzeugen kann, die Beziehung zu akzeptieren, und ich glaube, wir haben über 24 Seiten herausgearbeitet, dass dies kaum möglich sein wird, da sich offensichtich Eltern und Tochter in ihrer Argumentations- und Diskussionsweise sehr ähnlich sind und andere Meinungen weder akzeptieren, noch ihnen reflektiert zuhören (wollen).

Dass die Mehrheit von uns die Beziehung unorthodox, nach Problemen schreiend und kritisch sehen, ist sehr deutlich geworden. Aber nun über Seiten auf die TS einzuschlagen, finde ich mehr als grenzwertig. Es gibt genügend noch viel problembehaftetere Beziehungen, die auch hier im Forum diskutiert werden. Es gibt genug Beziehungen (auch mit Kindern) über eine riesigen Altersunterschied. Mal gehen sie gut, mal nicht. Und wenn die Beziehung nicht gut geht: es gibt genügend Alleinerziehende, Menschen, die nur ein zweites Elternteil für ihre Kinder suchen etc., so dass die TS auch im Falle des Scheiterns ihrer Beziehung nun kein Alleinstellungsmerkmal auf Erden hätte und als rosa Elefant wahrgenommen würde.

Wenn die TS mich fragen würde, "soll ich die Beziehung eingehen", würde ich klar abraten, und das habe ich denke ich wie so viele andere auch im Thread deutlich gemacht. Aber sie fragt nicht. Elternproblem: kaum lösbar. Fixierung auf Kohle, zehn Freunde in zehn Jahren abgeschossen, da ihren Ansprüchen nicht genügend, "150 % Einsatz" etc.: doof, aber ihre Sache. Beziehung: ihre Sache. Sie soll nur nicht sagen, niemand hätte sie gewarnt.

TS: ich bin gespannt, auch in Zukunft zu hören, wie es mit Euch weiter gegangen ist.

Ich halte übrigens symmetrische Beziehnugen in Bezug auf Einkommen, Bildung, Leistungswille, Hobbies, Wertvorstellungen etc. für langfristig deutlich erfolgversprechender, als solche mit erhebliche Asymmetrien, auch wenn diese gerade anfangs sehr spannend sein können. Daher verstehe ich auch nach wie vor nicht, warum die TS so auf dieser Symmetrie rumreitet, sie aber in Bezug aufs Alter komplett negiert. Aber auch das ist eher OT.
 
Yurriko

Benutzer174969  (30)

Sehr bekannt hier
Ich würde niemals nach beispielsweise 3 Monaten Beziehung so viel Geld für jemanden ausgeben ohne zu wissen, ob man 2 Monate später überhaupt noch zusammen ist.
Mein Partner hat mir ganz zu beginn etwas - in damaligen Augen - teures geschenkt. Einfach weil es für ihn klar war "Yo das ist die Frau, mit der ich alt werde". Wir teilen all unsere kosten trotz getrennter Konten. Die getrennten Konten sind einfach unser System für "wichtige Ausgaben"-Geld und "Gönnen wir uns"-Geld.

Du kannst das handhaben wie du willst. Ich muss aber gestehen, ein Stückweit inkonsistent bist du schon. Du verursachst natürlich kosten - Strom, Gas, Wasser. Dazu noch die Abnutzung, die passiv läuft. Und soweit ich weiß, wird doch noch Grundsteuer und Co abgebucht oder nicht? Selbst wenn es ihm gehört, fallen doch auch kosten an?

Ich versteh aber in erster Linie nicht, warum Geld so wichtig ist. Wenn ich eh genug habe, tut's mir doch nicht weh, wenn ich für meinen Partner oder einem Freund mitbezahle 🤷‍♀️

Ich kann nachvollziehen, dass du jemanden ähnlichen als Partner haben willst (jemand der viel Sport macht, wird auch mit einen Couch Potato vermutlich net glücklich). Aber die Fixiertheit auf Geld kann ich net ganz so nachvollziehen 🤔 Ist für dich das in anderen Themen auch so wichtig, also eine 50:50 Aufteilung? Zum Beispiel Haushalt, Organisationsaufwand, Kindererziehung etc?

Ich will ein Kind, kann es mir leisten, habe aber keine Zeit dafür bzw möchte mir die erforderliche Zeit gar nicht nehmen, um das Kind entsprechend liebevoll zu umsorgen in in Liebe großzuziehen.
Ein Kind kann liebevoll aufwachsen und in die Kita gehen. Ich denke sogar, dass es einem Kind in der Regel gut tut mit anderen Kindern Kontakt zu haben. Das ganze ist nicht schwarz weiß...

Ich bin zumindest froh, dass ich dieses Fenster hier nach Belieben immer wieder zumachen kann - aber in 2 Stunden wird schon 6x „Der Threadstarter veronii antwortete auf das Thema“ da stehen.
Off-Topic:
Du kannst den Thread einfach auf "nicht weiter beobachten" stellen, dann bekommst du exakt 0 Benachrichtungen mehr :smile:
 
Yurriko

Benutzer174969  (30)

Sehr bekannt hier
Es ist wohl ein Unterschied, ob jedenfalls ein Elternteil ständig in den ersten 3 Jahren präsent ist, oder beide arbeitstätig sind ... denkst Du nicht?
Er kann ja bei dem Kind bleiben oder nicht? Er ist ja eh bald in der Rente oder nicht? Wieso sollte sie dann diejenige sein, die quasi Elternzeit nehmen muss?

Das ist der Punkt. Sie muss nicht daheim bleiben, es kann genauso ihr Partner tun.

Seestern1 Seestern1 Ich verdiene deutlich mehr als er und wir haben eine gemeinsame Kasse. Aber das bringt der TS nichts. Sie möchte keine gemeinsame Kasse. Genauso wie es im Päärchen Thread so war, dass viele keine gemeinsame Kasse machen, sondern eben 30:70 oder 40:60 Modelle. Ist im Prinzip das selbe, das Geld wird nur anders aufgeteilt und ich persönlich versteh eh nicht, wieso jetzt auf der TS so rumgehackt wird wegen den 50:50, wenn viele andere Paare ähnliche Modelle haben. Das "überschüssige" Geld ist in dem Modell eben das eigene Geld, womit derjenige machen kann, was derjenige will 🤷‍♀️

Ihr Partner hat da eben mehr "eigenes" Geld als sie. Und wenn sie sich wirklich an alle Kosten beteidigt, dann lebt sie auch nich auf seine Kosten - Miete hin oder her. Ich hatte anfangs so verstanden, dass sie eben nichts zum Haus beiträgt, was sie ja berichtigt hatte.

Sie scheint insgesamt einfach eine 50:50 Aufteilung in allen Dingen zu präferieren. Wäre auch nicht meins, weil ich denke, in manche Dingen bin ich einfach besser und in manchen er. Insgesamt sollten beide gleichviel dazu beitragen meiner Meinung nach. Das wäre ein anderer Ansatz. Sie möchte das aber nicht und das ist ja vollkommen okay, solang sie und ihr Partner damit fine sind.

Ich würde der TS aber schon nahe legen zu reflektieren, warum sie in 10 Jahre 10 Partner!!! hatte, die allesamt Pfeiffen für sie waren. Ich persönlich finde das extrem viel, wenn ich mir überlege, dass da noch eine Trennungphase war, dann noch eine Kennenlernphase und normalerweise würde ich ja auch aussortieren? Das scheint hier nur bedingt passiert zu sein, um in 10 Jahren auf ganze 10 Partner zu kommen. Das würde sie evtl. weiter bringen.
 
Yurriko

Benutzer174969  (30)

Sehr bekannt hier
Und ich habe das Gefühl, dass ihr hier im Thread so viele weitere Probleme versucht werden einzureden, obwohl in meinen Augen gar nicht sie den Fehler macht, sondern ihre Eltern.
Ich persönlich denke, der Thread zeigt eigentlich ihr Problem mit ihren Eltern sogar sehr gut 😅
An vielen Stellen hätte sie einfach es ignorieren können oder akzeptieren können, dass andere es anders sehen. Sie hat an einigen Stellen auch selber gesagt, dass sie mit dem Thema Partner anfängt bei ihren Eltern.

Ihr Problem ist, dass sie nicht akzeptieren kann, dass ihre Eltern ihren Partner nicht akzeptiert. Genauso kann sie nicht akzeptieren, dass hier Leute Sachen schreiben, die ihr nicht passen. Sie ist verbissen - das kann einerseits gut sein, aber andererseits auch schlecht sein. Statt ihren Eltern die nötige Zeit zu geben und das Thema gar nimmer anzusprechen, spricht sie es immer und immer wieder an. Das kann eben auch nach hinten los gehen.

Sprich: Sie könnte unter Umständen ein besseres Verhältnis mit ihren Eltern haben, wenn sie akzeptieren würde, dass ihre Eltern ihren Patner einfach nicht mögen. Das heißt nicht, dass sie es dulden sollte, wenn ihre Eltern schlecht von ihrem Partner sprechen. Aber sie muss auch nicht permanent mit dem Thema anfangen. 🤷‍♀️ Und dann kann sie eben schauen, wie es in einem weiteren Jahr aussieht.
 
Yurriko

Benutzer174969  (30)

Sehr bekannt hier
Sicher wäre das "möglich". Er ist aber erst Mitte 50 und wenn sie recht bald Mutter werden will (weil ihr das sonst zu spät ist), dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass das praktisch so erfolgen wird.
Das weißt du nicht. 🤷‍♀️ Du vermutest es nur.

Es wurde z.B. auf die Grundsteuer für das Haus verwiesen. Dazu sagt die TE aber rein gar nicht ... betont aber immer deutlich das 50:50.
Sie sagte klar, dass sie sich an alle Nebenkosten des Hauses beteidigt. Ziemlich sicher, dass darunter auch die Grundsteuer für sie fällt.

Sehe ich grundsätzlich auch so. ABER ... wenn man so sehr auf 50:50 pocht, sollte man das eben auch selbst einhalten. Und diese Regel nicht dehnen, damit es für einen selbst besser passt.
Sich kosten 50:50 teilen, bedeutet aber doch nicht, exakt gleich viel zu verdienen. Wenn ihr Partner nun sagt, ich will Urlaub X mit Kosten Y machen und die Kosten zu hoch sind für sie und sie sich nicht 50% leisten kann: Dann hätte sie ein Problem. Aber solange sie alle kosten 50:50 leisten kann, passt es. Darum geht's der TS. Jemand, der deutlich weniger verdient, kann wahrscheinlich den angestrebten Lebensstandard der TS nicht zu 50% tragen. Daher fällt er raus. Sie würde auch rausfallen, wenn ihr Partner einen deutlich höheren Lebensstandard haben wollte, den sie sich nicht zu 50% leisten kann.

Das Geld, dass drüber hinaus da ist, gehört der TS bzw ihrem Partner jeweils.

Daher ist dieses pochen auf "Aber du hast ja so viel weniger" absoluter Blödsinn.
 
LULU1234

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich kann mich ja nicht jetzt wieder bei meinen Eltern an Tisch setzen und so tun als wäre nichts gewesen und alles ist super. Ich rede seit fast 1 Jahre, ich erkläre, ich versuche Sorgen aus der Welt zu schaffen usw. und dann bekomme ich zu hören, dass ich es nur mache um sie zu ärgern. Meine Eltern tun so als wären sie der Mittelpunkt von meinem Leben und als müsste ich auf ihre Meinung hören, weil das grundsätzlich das richtige ist. Ich darf meine Eltern aktuell auch nicht zu Gesicht bekommen, weil dann wird es böse.
Das ist auch vollkommen okay. Und dennoch musst du JETZT keine ewig geltenden Dinge aussprechen. Mein Mann und ich haben das andere. Verwandten gegenüber getan und ich finde es bis heute nicht einfach. Es tut weh. Es tut mir weniger weh als der Kontakt. Hier war es tatsächlich, dass es uns ein Bedürfnis war die Kinder vor dem Kontakt zu schützen. Das war aber deutlich mehr als nur den Partner doof finden. Wie gesagt ich wette, dass sich deine Eltern spätestens zur Geburt eines Kindes wieder einkriegen würden. Das tun die allermeisten. Denn Enkel sind das nämlich dann doch wert. Da passiert was besonderes mit Menschen. Nicht immer und nicht mit allen, aber doch bei vielen. Nimm dir und deinen Kindern diese Chance aus reiner Trotzigkeit nicht.
 
S

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Ich darf meine Eltern aktuell auch nicht zu Gesicht bekommen, weil dann wird es böse.

Warum denkst Du das? Klar ... Du bist jetzt sehr sehr verletzt (weil sie so etwas absurdes denken). Aber wieso kannst Du dabei dann nicht "erwachsener" auftreten, als sie es tun?
 
Sun-Fun

Benutzer171320 

Sehr bekannt hier
Wieso sollten meine Eltern ihr Enkelkind, denn dann sehen wollen? Sie sind doch schon der Meinung, dass ich sie mit der Beziehung ärgern will und dann mit einem Kind doch dann sowieso.
Soweit würde ich heute noch gar nicht überlegen.

Jetzt warte mal die nächsten paar Wochen ab, wie sich das entwickelt. Vielleicht erkennen Sie auch, dass sie sich falsch verhalten haben.
Und dann musst Du erst mal Schwanger werden und dann muss das Kind erstmal geboren werden..... bis dahin passiert noch ganz viel.... auf allen Seiten und auf der Welt im allgemeinen.
 
Spiralnudel

Benutzer83901  (37)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Jetzt warte mal die nächsten paar Wochen ab, wie sich das entwickelt.
Das auf jeden Fall.

Hierauf allerdings
Vielleicht erkennen Sie auch, dass sie sich falsch verhalten haben.
würde ich mich nicht verlassen. Bei meiner Mutter hätte das nur zu immer mehr Frust und Verletzung auf meiner Seite geführt. Da war es wirklich nötig, auf den Tisch zu hauen und zu sagen: „So nicht, Mama.“

Aber ich kenne ja natürlich die Eltern der TS nicht. 🤷🏻‍♀️
 
S

Benutzer188714  (56)

Öfter im Forum
Das ist auch vollkommen okay. Und dennoch musst du JETZT keine ewig geltenden Dinge aussprechen. Mein Mann und ich haben das andere. Verwandten gegenüber getan und ich finde es bis heute nicht einfach. Es tut weh. Es tut mir weniger weh als der Kontakt. Hier war es tatsächlich, dass es uns ein Bedürfnis war die Kinder vor dem Kontakt zu schützen. Das war aber deutlich mehr als nur den Partner doof finden. Wie gesagt ich wette, dass sich deine Eltern spätestens zur Geburt eines Kindes wieder einkriegen würden. Das tun die allermeisten. Denn Enkel sind das nämlich dann doch wert. Da passiert was besonderes mit Menschen. Nicht immer und nicht mit allen, aber doch bei vielen. Nimm dir und deinen Kindern diese Chance aus reiner Trotzigkeit nicht.
Weise Reflektionen ...... man erkennt, dass Du so ein Tal der Tränen in seinen "schillernden Variationen" bereits erleben musstest .....
Das sollte sich die TS und andere Betroffene am besten ausdrucken und parat legen für einen ruhigen Moment, wenn die nachvollziehbaren Akutwunden ein wenig verheilt sind .....

Denn in der Tat ist es ja nicht nur die Entscheidung: Kontakt ja oder nein ...... sondern die ganz differenzierten Modalitäten und individuellen Feinheiten machen da noch einmal ganz viel aus .... so zumindest nach meiner eigenen Erfahrung mit eigener und mit der Schwiegifamilie .... und das über insgesamt nun 35 Jahre, sprich auch mit entsprechenden Phasen.
 
ferdl

Benutzer171790 

Verbringt hier viel Zeit
Mein Sohn eröffnete mir, nachdem ich einen Kindersicherheitssitz für den Transport der Enkeltochter gekauft habe, dass er und seine Frau nicht wollen, dass ihre Tochter bei mir in meinem Auto mitfährt, weil ich ja selbst zugegeben hätte, ich hätte eine Sehschwäche, trotz Seehilfe und ich könne auch desweiteren Gefahren nicht abschätzen.
Gut, habe Verständnis für die Ängste und halte mich von meiner Enkeltochter fern. Gibt ja Familienfeste zu denen man erscheinen und Geschenke mitbringen darf, so 4, 5 x im Jahr für ein paar Stunden.
Zu diesem Zeitpunkt war ich selbst noch Lenker von Einsatzfahrzeugen für zwei Blaulichtorganisationen und bei Einsätzen dieser Organisationen Einsatzleiter oder z B der FFW immer im Angriffstrupp aufgrund meiner Ausbildungen.
Alle LenkerInnen die meine Enkeltochter transportieren, hatten in der Zwischenzeit z T Verkehrsunfälle mit Sachschaden und auch mit Verletzungsfolge. Selbstverschuldet natürlich.
Ja, zu Dreckarbeit werde ich eingeladen und darf sie auch alleine verrichten, könnte man sich ja schmutzig machen.
Aufgrund dieses beleidigenden und verletzenden Verhaltens habe ich kein Interesse die Familie meines Sohnes über Gebühr zu kontaktieren.
Dass die Schwiegertochter fast immer Einladungen zu Geburtstags- und Familienfeiern ausschlägt bzw sich fadenscheinig entschuldigen lässt, ist schon eine Selbstverständlichkeit. Ich sag gar nichts dazu.

Ab der 1. Vorstellung der Schwiegertochter in unserem Haus war eine spürbare Antipathie vorhanden. Sie ein narzisstisches Einzelkind mit hohem Bildungsnivau, zumindest was Einbildung betrifft - Hauptschulabschluss hat sie und wurde beruflich angelernt. Sie weiß über alles bescheid und weiß es besser als alle anderen und macht alles perfekt.
Dem gegenüber 4 Familien mit je 3 Kindern - die eigene und Geschwisterehen, die es alle zu etwas gebracht haben und von der Bildung her bessere schulische Ausbildungen haben.
Für mich das positivste, sie nahmen die zweijährige staatliche Kinderbetreuungszeit voll in Anspruch.

Wenn es nach mir ginge, hätte ich den Kontakt schon längst abgebrochen. Nur der übrigen Familie zu liebe, vorwiegend wegen meiner Frau, schlucke ich diese Demütigungen hinunter.

Deshalb mein wiederholter Hinweis, wenn die Chemie nicht passt, einfach aus dem Weg gehen, bzw Kontakt abbrechen.
Hört die TS auf ihre Eltern und beendet sie die Beziehung sind ihre Eltern vermutlich glücklich und sie langfristig auf die Eltern sauer, bricht sie den Kontakt zu den Eltern radikal ab, sind sie und ihre Eltern vermutlich nicht glücklich, beendet sie die Beziehung nicht und trifft sie sich mit ihren Eltern - ohne Lebensgefährten, sind beide Teile auch dieser Situation unglücklich.
 
F

Benutzer193583  (43)

Ist noch neu hier
Ich hatte das Glück dass meine Mama Verständnis dafür hatte, mein Vater jedoch leider nicht. Er war sehr wichtig für mich mit meiner Mama darüber sprechen zu können. es ist ja nichts verwerfliches mit einer älteren Frau zusammen zu sein
 
wild_rose

Benutzer164330 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
ferdl ferdl also jemandem der so über mich spricht würde ich mein Kind auch nicht geben wollen.
 
ferdl

Benutzer171790 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
ferdl ferdl also jemandem der so über mich spricht würde ich mein Kind auch nicht geben wollen.
Was wäre da so schlecht gesprochen?
Wir wissen von unserer Schwiegertochter so ziemlich gar nichts, was auch nicht notwendig ist. Die Ablehnung unserer Familie kam eindeutig von ihr und wird von ihr immer noch gepflegt. Beleidigen und demütigen lasse ich mich nicht vom Sohn und noch weniger von der Schwiegertochter.
 
Zuletzt bearbeitet:
ferdl

Benutzer171790 

Verbringt hier viel Zeit
wild-rose
Was ich hier beschreibe ist eine Tatsachenfeststellung, die ich nicht alleine getroffen habe. Sie ist nun mal arrogant und besserwisserisch.
Aber keine Angst, das hat ihr noch niemand gesagt, weil niemand mehr mit ihr zu tun haben will. Einzig ihre Familie zählt, speziell ihre geschiedene Mutter ist ihr wichtigster Mensch, die auch macht was ihre Tochter wünscht, weil sie der Tochter gegenüber wegen der Scheidung ein schlechtes Gewissen hat - gab sie selbst, die Mutter so zu.
Ich weiß nicht, ob du einen Beruf erlernt hast und ausübst, wie würde es dir gehen, wenn dir dein Kind zu verstehen gibt, dass du zwar in einer Führungspostion bist aber du dich trotzdem nicht so richtig auskennst.
Der Sohn ist in einem Betrieb Betriebsleiter und Prokurist. Ich würde nie zweifeln, dass ihm die fachliche Kompetenz fehlt und noch weniger es ihm gegenüber zum Ausdruck bringen.
Gott sei Dank habe ich noch nie etwas (Hilfe) von meinem Sohn und auch den beiden anderen Kindern gebraucht und darf jederzeit helfen, wenn Not am Mann ist.
Als die Beziehungen der beiden Älteren abrupt endeten, war es eine Selbstverständlickeit, dass meine Frau und ich Krisenfeuerwehr spielten und tagelang schufteten, um die Wohnungen zu räumen. Ehrlich, die Kinder bekommen jederzeit jede Unterstützung die uns nur möglich ist.
Die Schwiegertochter war die Wahl unseres Sohnes, weshalb wir sie auch akzeptieren. Aber wie soll man gut auskommen, wenn es einseitig an dem nötigen Respekt fehlt?
 
Zuletzt bearbeitet:
SAMSARA

Benutzer174652 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
*nachdenk
du bist ein so verbitterter vater erwachsener kinder, ferdl ferdl - find ich immer wieder schwierig zu lesen ...
und andererseits berichtest du immer wieder, dass du und deine frau "immer alles getan habt" für diese in deren kindheit ...
wär interessant, was da wo auf diesem ganzen langen weg schiefgegangen ist - weil gleich dreimal in drei fällen ein schlechtes, distanziertes eltern-kind-verhältnis zu haben ist etwas auffälliges, unzufälliges ...
hm. naja. lass das mal so im raum stehen.
 
ferdl

Benutzer171790 

Verbringt hier viel Zeit
Samsara
Es geht in erster Linie um die Familie des ältesten Sohnes. Die Ablehung durch die Schwiegertochter trifft nicht nur uns die Eltern sondern, auch die Familien der anderen nahen Verwandten, obwohl es nie Streit oder sonstige Gründe dafür gab.
Verbitterung, vielleicht - weil unser ganzes Leben dem Wohl der Kinder untergeordnet war und ist und es nie, ehrlich nie, Streit gab und unsererseits alles hinuntergeschluckt wurde und wird. Es ist das Verhalten der Schwiegertochter nicht nur uns, sondern auch der restlichen Familie gegenüber. Z B bei 10 Geburstagsfeiern in der Familie fehlt sie mit Sicherheit 8 mal weil sie zumeist Migräne hat oder einen anderen wichtigeren Termin wahrnehmen muss.
Wir halten uns bewusst aus dem Familienleben der Kinder heraus, weil auch ich selbst keine Einmischung unserer Eltern oder Abhängigkeit von diesen wollte.
Gut, es ist anscheind mein Fehler, dass ich mit respektlosem und demütigendem Verhalten meines Sohnes und seiner Frau nicht umgehen kann bzw dies nicht als Selbstverständlichkeit hinnehme.
 
Fedora

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Für eigene persönliche Themen bitte ggf. einen eigenen Thread beginnen, hier geht es um die Situation von V Veronii .
 
Es gibt 640 weitere Beiträge im Thema "Eltern akzeptieren Beziehung nicht. Was tun?", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren