Ernährung Eiweiß-Plätzchen / Eiweiß-Riegel selbst machen

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Hallo liebe PL-Kochexperten :smile:
Zu meinem Anliegen: Ich brauch jetzt im neuen Semester wieder für tagsüber was zum Essen in der Uni und möchte mir dazu Eiweißriegel selbst backen/machen, da ich einen hohen Eiweißbedarf habe (Blutplasma-Spenden und Training).

Nun kommt ihr ins Spiel:
Ich habe keinen Plan vom Backen. Welche Zutaten machen denn z.b. Plätzchen beim Backen "fest"? Ist es der Zucker, der durch Karamellisierung die nötige Steifigkeit verleiht oder doch das Mehl und die Butter?
Meistens sind ja die Grundzutaten Mehl, Zucker und Butter. Eine oder 2 dieser Zutaten möchte ich durch Eiweißpulver ersetzen.
Im Endeffekt soll nur ne feste Masse rauskommen, damit ich mich in der Uni nicht flüssig ernähren muss, also iwelche Nusskerne oder sonen Quatsch brauch ich jetzt noch nicht als Rezeptvorschlag, ich will erstmal nur ein tragfähiges Riegelfundament legen, auf dem ich dann weitere Versuche aufbauen kann.

Rezeptideen meinerseits:
XX Gramm Mehl
XX Gramm Butter
XX Gramm Eiweißpulver
alles iwie vermischen und dann backen.

Oder:
XX Gramm Eiweißpulver
XX Gramm Butter
XX Gramm Zucker
alles iwie vermischen und dann backen.

Achja habt ihr noch Vorschläge, wie ich billig ne Form für Riegel herbekomme? einfach nen großen Laib backen und hoffen, dass er nicht zerläuft und dann kleinschneiden? :grin:

Danke für eure Tipps!
 

Benutzer92082 

Verbringt hier viel Zeit
Für Eiweiß am besten Magerquark und/oder Hünchen Essen. Wieso möchtest du auf Flüssiges verzichten? Was trainierst du? usw.

Achja:
Kohlenhydrate + Fette -> böse
Kohlenhydrate + Eiweiß -> gut
Fette + Eiweiß -> gut

lg, ER
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Ähm ich hab keine Lust, im Hörsaal nen Magerquark zu löffeln oder nen halbes Hähnchen zu essen .. xD
Abends usw. weiß ich ja, wie ich an mein Eiweiß komme, aber tagsüber hab ich keine Hörsaal-tauglichen Quellen :/
Auf Flüssiges will ich einfach aus pragmatischen Gründen verzichten, weil ich keinen vollen Shaker mit zur Uni nehmen will und da ich abends eh nen Shake trinke, will ich das nich tagsüber auch schon tun, weils mir sonst iwann zu den Ohren raus kommt :grin:
Ich trainiere Maximalkraft im 2er-Split.

Danke für die Tipps schonmal :smile:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Puh. Ich kenn mich zwar eigentlich aus mit Backen, aber ich hab keine Ahnung, wie Eiweiß-Pulver reagiert, wenn es erhitzt wird. Bindet das auch?

Der Zucker in den Keksen ist natürlich hauptsächlich für den Geschmack da. Müsste auch reduzierbar oder gar weglassbar sein (gibt schließlich auch pikante Kekse ohne Zucker). Aber es gibt auch "Kekse" ohne Mehl und Fett nur mit Eiweiß und Zucker (Baiser), glaub allerdings nicht, dass man das mit Eiweißpulver hinkriegt :grin:

Ich würde dir raten, auf ein bestehendes Rezept zurückzugreifen anstatt selbst irgendwas herumzuprobieren (sowas kann extrem in die Hose gehen). Im Internet findest du einige Rezepte dazu, die vielleicht etwas komplizierter sind, aber dafür auch hoffentlich nach was schmecken. Eine Form brauchst du für Riegel nicht. Wenn der Teig eine gute Konsistenz hat, einfach auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und nach dem Backen im weichen Zustand zurecht schneiden. Oder Oblaten verwenden, sollte das ganze zu klebrig werden.
 

Benutzer16418  (32)

Verbringt hier viel Zeit
Mal ein Rezept:

100 gr warme Butter
3 Eier
2 Tl Süßstoff
verrühren

100 gr Eiweißpulver
100 gr Mehl
5 gr Gluten
vermischen und die Ei-Buttermischung dazugeben.

Eine Rolle formen und in Klarsichtfolie für 2 Stunden in den Kühlschrank geben.
Der Teig lässt sich wunderbar dünn ausrollen und ausstechen, er ist weder zu klebrig noch reisst er.
ca. 15 Minuten bei 160 Grad Heissluft backen

Generell kann man auch andere Rezepte nehmen wie z.B eins für Quarkplätzchen:
500 g Mehl
½ TL Backpulver
1 Prise Salz
2 Pck. Vanillinzucker
375 g Margarine
200 g Magerquark

Den Teig etwa 5 mm dick ausrollen. Beliebige Formen ausstechen und in Hagelzucker wälzen. Die Plätzchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 200°C im vorgeheizten Ofen in etwa 20 Minuten goldbraun backen.

Und dann einfach die Hälfte des Mehls durch Proteinpulver ersetzen.


Um Riegel zu machen sollte man schon Müsli als Grundlage benutzen...
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Mhhhh das klingt schonmal gut, hab ich mir gleich mal notiert für die nächste Plätzchen-Session :smile:
Für Mitleser: hab folgendes Rezept als Grundlage für die Riegel gefunden:
Grundrezept:
500gr Magerquark
60gr Eiweißpulver
100 gr Haferflocken

1. Variation:
500gr Magerquark
3 EL Haferflocken
30gr Proteinpulver (bei mir war es Cocos)
1 Ei
50gr gehackte Haselnüsse

Werd ich heut mal ausprobieren und dann hier posten, ob was gutes draus geworden ist :smile:
Grüße
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
also nüsse und mandeln (gerieben) lassen sich generell gut mit relativ hohen mengen an ei kombinieren und dann backen, ohne zu zerlaufen. mit eiweisspulver hab ich keine erfahrung, aber ne feste masse aus geriebenen nüssen, ei und nen klein wenig haferflocken lassen sich gut in kugeln formen und dann backen. dürfte auch jede andere form drin sein...
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
hab jetzt das Grundrezept in der Röhre:
500gr Magerquark
60gr Eiweißpulver
100 gr Haferflocken
bin gespannt ...

Habt ihr ne Idee, wie man den Kram am besten vermengt? ich hab erst die Haferflocken mit dem Eiweißpulver vermischt, dann den Quark dazugegeben und das ganze vermengt (mit den Händen zusammengeknetet in einer Auflaufform).
Hatte aber danach sehr viel Kram an den Händen und so ... gibts nen besseren Weg?
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Frage mich grade, wie Magerquark, Eiweißpulver und Haferflocken zu einer festen Masse backen soll. Aber naja. Bin gespannt auf das Resultat.

Ich würde zum zusammenmischen einfach einen Holzlöffel nehmen. Hier sind ja keine Zutaten dabei, die sonderlich leicht klumpen.
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Habs ganz gut vermengt bekommen, aber werde wohl beim nächsten Versuch Zucker statt so vieler Haferflocken nehmen, denn die Reste, die ich bis jetzt gekostet habe, schmecken nicht sonderlich gut ... scheinbar geht der Vanillegeschmack vom Sojaeiweiß beim Backen verloren :/
Aber es ist ziemlich zäh geworden, also keine keksige Masse, aber so, dass mans in ner Brotdose mit in die Uni nehmen kann :smile:
Geschmacklich isses auch ok, nächstes mal nehme ich aber mehr Zucker dazu :smile:
 
1 Woche(n) später

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Hab nun einige Rezepte zusammen gesammelt und probiert und möchte euch diese natürlich nicht vorenthalten:
Die Masse einfach 20-30 min bei 180° backen :smile:

Grundrezept:
500gr Magerquark
Haferflocken

1.Variation:
100gr Schoko-Eiweißpulver (6 Esslöffel)
100g Himbeermarmelade
Rosinen
etwas Süßstoff

2.Variation:
100gr Vanille-Eiweißpulver (6 Esslöffel)
Honig
Rosinen
etwas Süßstoff

3.Variation
100gr Vanille-Eiweißpulver (6 Esslöffel)
Kirschmarmelade
etwas Süßstoff

4.Variation
130gr Schoko-Eiweißpulver (6-7 Esslöffel)
100g Kirschmarmelade
etwas Milch
etwas Süßstoff
 

Benutzer51081 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe bis vor Kurzem an einem Ernährungsberatungskursus teilgenommen.

Da teilte mir die nette Dame mit, dass die Nieren nur eine bestimmte Menge an Eiweiß (~80g/Tag) verarbeiten kann. Belastet man die Nieren zu stark, werden diese Krank und man muss an so einen Apparat angeschlossen werden.
Die Nieren werden natürlich nicht von Heute auf Morgen krank, dieser Prozess zieht sich über mehrere Jahre hin.

Vergleichen kann man das mit Solarium. Wer in der Jugend strahlen will, muss im Alter leiden.
 

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Davon hab ich bisher noch NIE irgendwas gehört.
Gibts da auch irgendwelche wissenschaftlich fundierten Quellen für?
 
G

Benutzer

Gast
Die EURODIAB hat in einer Studie bestätigt, dass Nieren nur begrenzt Eiweiß aufnehmen können, allerdings mit Diabetikern. Wie sich das von gesunden Menschen unterscheidet, weiß ich nicht.
 

Benutzer16821 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin nicht direkt nierenkrank, meine Nieren sind allerdings durch frühere Krankheit gezeichnet. Trotzdem alles wunderbar funktioniert (dreimal Holz), wird mir dringend davon abgeraten, zu viel Eiweiß zu mir zu nehmen. Laut Arzt deshalb, weil die Nieren generell durch ein Übermaß an Eiweiß geschädigt werden - bei meinen ginge es nur schneller.

Zu viel Eiweiß ist demnach nicht gut, für niemanden.
 
2 Jahr(e) später

Benutzer66279 

Sehr bekannt hier
Ich habe heute mal wieder nach Eiweißplätzchen gegoogelt und gesehen, dass ich hier ja schon mal einen Thread erstellt habe .. :grin:

Daher ein kleines Update mit einem tollen Eiweißriegel-Rezept, das ich von Scoobysworkshop abgeschaut und mit eigenen Ideen verbessert.

Eiweißriegel
Mischung 1:
1000g Magerquark
ca. 400ml Milch (immer so viel dazu geben, dass es sich gut vermengen/verkneten lässt)
200g Honig
50g Kakaopulver
etwas Süßstoff nach eigenem Ermessen
Alles vermengen.

Mischung 2:
ca. 100g Leinsamen dazugeben
200g Haferflocken
100g Weizenkleie

Zum Schluss 450g Eiweißpulver dazugeben und alles verkneten. Riegel draus formen und einfrieren.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren