Einsatz der Männer beim Sex

Benutzer183628  (30)

Ist noch neu hier
Hi Leute!
Ich habe schon öfter die Erfahrung gemacht, dass Männer von der Frau vieles abverlangen/bevorzugen/wünschen. Ob Anal, Blowjob, Schlucken,... Und vieles mehr. Hauptsache eine "Drecksau" oder halt einfach offen für alles...
Aber wenn man als Frau mal vom Mann was neues probieren will, sind sie dann verklemmt. Z. B. Prostata Stimulation. Da kommt dann gleich, ich bin doch nicht schwul.
Aber damit hat es doch garnix zu tun... Auch beim Dreier fast immer nur 2 Frauen....
Dann sollen Frauen sich was geiles zum Anziehen kaufen, oder vor dem Mann masturbieren....
Irgendwie finde ich nur halt im Verhältnis, dass von der männlichen Seite her weniger passiert.


Wie sind eure Erfahrungen?

--->Und vor allem, als Mann, welchen "Einsatz und Aufgeschlossenheit" zeigt ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe da ganz andere Erfahrungen gemacht, meine (regelmäßigen) Sexpartner waren sowohl aufgeschlossen als auch engagiert und haben auch nichts von mir verlangt (sofern nicht im Rahmen einer Session vereinbart). 🤷🏻‍♀️

Es ist natürlich vorgekommen, dass ein Partner nicht so aufgeschlossen war, aber da war der Sex allgemein eher etwas „ruhiger“, ohne Anal- oder Oralsex.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Hi Leute!
Ich habe schon öfter die Erfahrung gemacht, dass Männer von der Frau vieles abverlangen. Ob Anal, Blowjob, Schlucken,... Und vieles mehr. Hauptsache eine "Drecksau" oder halt einfach offen für alles...
Aber wenn man als Frau mal vom Mann was neues probieren will, sind sie dann verklemmt. Z. B. Prostata Stimulation. Da kommt dann gleich, ich bin doch nicht schwul.
Aber damit hat es doch garnix zu tun... Auch beim Dreier fast immer nur 2 Frauen....
Dann sollen Frauen sich was geiles zum Anziehen kaufen, oder vor dem Mann masturbieren....
Irgendwie finde ich nur halt im Verhältnis, dass von der männlichen Seite her weniger passiert.


Wie sind eure Erfahrungen?

--->Und vor allem, als Mann, welchen "Einsatz und Aufgeschlossenheit" zeigt ihr?
Ich sehe dazwischen auch eine Unausgeglichenheit, musste aber die Erfahrung machen das es aber genau das ist was bestimmte Frau will. Ich versteh es nicht aber ich zeige mich Aufgeschlossen. Allerdings finde ich die Formulierung "Männer von der Frau vieles abverlangen" verstörend, wieso abverlangen, sie kann doch immer nein dazu sagen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
Ich habe schon öfter die Erfahrung gemacht, dass Männer von der Frau vieles abverlangen.
Ich habe schon da ein Verständnisproblem- wieso ist das generell ein „Abverlangen“ von Männern?
Das sind für mich alles Praktiken, die auch mir Spaß machen.
Irgendwie finde ich nur halt im Verhältnis, dass von der männlichen Seite her weniger passiert.
Deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen.
Erstmal ist da für mich die grundsätzliche Frage der sexuellen Kompatibilität.
Ist da jemand, der viele Bedürfnisse und Wünsche hat, die ich nicht erfüllen kann oder will (oder umgekehrt), dann passt es vielleicht einfach nicht.

Im Rahmen dieser Kompatibilität habe ich aber bisher fast nur Männer erlebt, die genau wie ich Lust daraus ziehen, wenn der andere Lust empfindet, dementsprechend war da von beiden Seiten viel Engagement und Offenheit.
Wobei Offenheit nicht bedeutet, alles machen zu müssen, Grenzen, wie in Deinem Beispiel die Prostatamassage, müssen immer respektiert werden.
Ich hätte aber auch gar keinen Spaß daran, wenn der andere das nicht möchte und genießen kann.
 

Benutzer183213  (26)

Ist noch neu hier
Mir wurde noch nie was „abverlangt“. Mein Sexpartner kann genauso wie ich seine Wünsche und Vorstellungen kommunizieren und das was dann uns beiden gefällt wird auch umgesetzt. Dabei erwarte ich dann das beiderseitig ein „Nein“ ohne große Diskussion akzeptiert wird.
 

Benutzer179673  (28)

Ist noch neu hier
Also in meiner letzten Beziehung habe ich regelmäßig geleckt, wurde aber nur selten geblasen. Irgendwann mal anal, wozu sie irgendwann bereit war. Ansonsten habe ich alles getan, um Abwechslung rein zu kriegen. Z.B. fand sie es sehr erregend, dass ich mir nachts leise einen Wecker stellte, um sie dann zu lieben.
Übrigens waren wir im Oktober 2017 über die Dating-App Yo/Jo zusammengekommen, haben direkt beim ersten Date 20 Stunden miteinander verbracht einschließlich GV, um dann bis Januar/Februar 2018 zu warten, bis sie das perfekte Verhütungsmittel für sie (Kupferspirale) hatte.

Bei meiner jetzigen Freundin ist es so, dass sie viel offener ist - als Jungfrau wohlgemerkt! Sie bläst etwas mehr als ich lecke, sagen wir 60:40, weil sie es liebt. Sie hatte durch mich ihren ersten und einzigen Orgasmus, denn seither überreizt sie. Sie gibt mir eine Prostatamassage und jüngst haben wir einen Umschnalldildo bestellt. Ich lass mich also wohl zuerst von ihr anal nehmen, ehe sie vaginal dran ist. Vielleicht nehme ich ihr so ein Stück weit die Blockade ("vielleicht mag ich es einfach, Jungfrau zu sein"). Bi-Erfahrungen hatte ich in meiner Kindheit. Ich war eines dieser Kinder der 90er, das sich mit den Nachbarsjungs nach der Achule traf, um "Lager" in der Natur zu bauen. Also ein Versteck im Gestrüpp. Da ist es vorgekommen, dass wir uns auszogen und gegenseitig streichelten. Das begann vielleicht mit 7 und endete mit 9/10, aber schwer zu sagen. Ich bin open-minded und zudem sehr offen. Freunden und meiner festen Freundin sage ich daher nahezu alles.
 

Benutzer183628  (30)

Ist noch neu hier
Ich sehe dazwischen auch eine Unausgeglichenheit, musste aber die Erfahrung machen das es aber genau das ist was bestimmte Frau will. Ich versteh es nicht aber ich zeige mich Aufgeschlossen. Allerdings finde ich die Formulierung "Männer von der Frau vieles abverlangen" verstörend, wieso abverlangen, sie kann doch immer nein dazu sagen?
Tut mir Leid, dass ich mich nicht verständlich ausgedrückt habe. Ich meine natürlich keinen Zwang! Und letztendlich macht man nur das was einem gefällt.
Ich finde nur bis jetzt waren - meine- Männer immer offen wenn die Frau was neues, geiles probiert hat oder Klamotten und wenn man an ihnen etwas neues probieren wollte, wurde es direkt abgelehnt.
Ich meine, man kann ja was probieren, und danach entscheiden ob es was für einen ist oder nicht...

Meine Ausdrucksweise ist immer so eine Sache 😅
 

Benutzer183628  (30)

Ist noch neu hier
Also in meiner letzten Beziehung habe ich regelmäßig geleckt, wurde aber nur selten geblasen. Irgendwann mal anal, wozu sie irgendwann bereit war. Ansonsten habe ich alles getan, um Abwechslung rein zu kriegen. Z.B. fand sie es sehr erregend, dass ich mir nachts leise einen Wecker stellte, um sie dann zu lieben.
Übrigens waren wir im Oktober 2017 über die Dating-App Yo/Jo zusammengekommen, haben direkt beim ersten Date 20 Stunden miteinander verbracht einschließlich GV, um dann bis Januar/Februar 2018 zu warten, bis sie das perfekte Verhütungsmittel für sie (Kupferspirale) hatte.

Bei meiner jetzigen Freundin ist es so, dass sie viel offener ist - als Jungfrau wohlgemerkt! Sie bläst etwas mehr als ich lecke, sagen wir 60:40, weil sie es liebt. Sie hatte durch mich ihren ersten und einzigen Orgasmus, denn seither überreizt sie. Sie gibt mir eine Prostatamassage und jüngst haben wir einen Umschnalldildo bestellt. Ich lass mich also wohl zuerst von ihr anal nehmen, ehe sie vaginal dran ist. Vielleicht nehme ich ihr so ein Stück weit die Blockade ("vielleicht mag ich es einfach, Jungfrau zu sein"). Bi-Erfahrungen hatte ich in meiner Kindheit. Ich war eines dieser Kinder der 90er, das sich mit den Nachbarsjungs nach der Achule traf, um "Lager" in der Natur zu bauen. Also ein Versteck im Gestrüpp. Da ist es vorgekommen, dass wir uns auszogen und gegenseitig streichelten. Das begann vielleicht mit 7 und endete mit 9/10, aber schwer zu sagen. Ich bin open-minded und zudem sehr offen. Freunden und meiner festen Freundin sage ich daher nahezu alles.
Ich kenne leider keinen mit deiner offenen Einstellung! Habt Spaß :smile:
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
Meine früheren Partner waren eher von der Sorte, schnell, und du machst...

Läuft nur nicht so... entweder beide, oder keiner.

Ich bin nicht bereit nur das zu tun, was er verlangt.

Bei meinem aktuellen Freund läuft das ganze sehr entspannt. Wir reden darüber was wer mag, was wir mal ausprobieren wollen. Welche Spielzeuge ins Schlafzimmer kommen, etc.

Da ist der Sex auch gleich anders, wenn es ausgeglichen ist.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Ich kann nicht über "Frauen" allgemein sprechen und auch ich habe scheinbar ein unpassende Ausdrucksweise.
Ich finde nur bis jetzt waren - meine- Männer immer offen wenn die Frau was neues, geiles probiert hat oder Klamotten und wenn man an ihnen etwas neues probieren wollte, wurde es direkt abgelehnt.
Ich meine, man kann ja was probieren, und danach entscheiden ob es was für einen ist oder nicht...
Aber auch diesen Zusammenhang verstehe ich nicht. Wenn deine Männer offen waren, sollte doch alles in Ordnung sein?
 

Benutzer183628  (30)

Ist noch neu hier
Ich kann nicht über "Frauen" allgemein sprechen und auch ich habe scheinbar ein unpassende Ausdrucksweise.

Aber auch diesen Zusammenhang verstehe ich nicht. Wenn dein Männer offen waren sollte doch alles in Ordnung sein?
Die Männer waren offen wenn es um die Frau ging was besonderes zu probieren. Ich meine, wenn ich mal was vom Mann sehen will, an ihm probieren will, da würde meist geblockt. Z. B Prostata Stimulation, da kam dann bei fast allen ziemlich schnell, ich bin doch nicht schwul oder mein Ars** bleibt Jungfrau. Das finde ich irgendwie blöd als Begründung. Wenn sie sagen würden das sie es probiert haben und unangenehm finden, dann okey..
 

Benutzer175862 

Öfters im Forum
Die Männer waren offen wenn es um die Frau ging was besonderes zu probieren. Ich meine, wenn ich mal was vom Mann sehen will, an ihm probieren will, da würde meist geblockt. Z. B Prostata Stimulation, da kam dann bei fast allen ziemlich schnell, ich bin doch nicht schwul oder mein Ars** bleibt Jungfrau. Das finde ich irgendwie blöd als Begründung. Wenn sie sagen würden das sie es probiert haben und unangenehm finden, dann okey..
Also ich denke nicht, dass man es zwingend begründen muss wenn man etwas nicht ausprobieren will.
Wenn mein Freund etwas nicht machen oder ausprobieren will dann erwarte ich da keine genaue Erörterung sondern akzeptiere es halt.
Ebenso will ich mich ja auch nicht für alles rechtfertigen müssen.
 

Benutzer174836 

Verbringt hier viel Zeit
Ehrlich gesagt empfinde ich Blasen nicht als etwas "abverlangt". Wer sein Schlafzimmer als Sportstadium definiert wo jemand Einsatz zeigen muss, hat das Spiel des Lebens schon verloren.

Und wenn sich deine Männer nicht von dir in den Arsch ficken lassen wollen, haben sie das verdammte Recht das mit jeder Begründung abzulehnen die ihnen lieb ist. Die Lösung ist hier, dass du halt die Dinge die du nicht willst, auch nicht mitmachst.

Zuguterletzt, um die Frage zu beantworten:

Mich wollte der meinige nie als "Drecksau" noch als "die für alles offene". Ich bin wohl die minimal Experimentierfreudigere und Kompliziertere, aber insgesamt ist da nicht viel Unterschied zwischen ihm und mir. Ich habe es nie als "Einsatz" empfunden, was ich im Bett mache, auch bei Dingen die ich ihm zur Gaudi mache und führe da auch kein Buch darüber. Muss aber sagen, dass ich auch nie das Gefühl hatte zu kurz zu kommen.
 

Benutzer172677 

Sehr bekannt hier
wenn man an ihnen etwas neues probieren wollte, wurde es direkt abgelehnt.
Was denn zum Beispiel? Also was noch außer Prostatamassage?

Das klingt auch irgendwie so ein bißchen wie Tauschgeschäfte oder die Verpflichtung, B zu tun, weil der andere A gemacht hat.
Fände ich für eine gelungene Partnerschaft nicht passend, im besten Falle begreift man doch die Summe der gemeinsamen Vorlieben als Pool, aus dem man ebenso gemeinsam schöpfen kann.
Ich meine, man kann ja was probieren, und danach entscheiden ob es was für einen ist oder nicht...
Kann man. Es vorauszusetzen finde ich aber falsch, gerade in der Sexualität. Da sollte jeder immer die Möglichkeit haben, etwas abzulehnen, ohne sich groß erklären zu müssen.
Es gibt eine Menge Dinge, von denen ich ganz sicher weiß, dass ich sie nicht will, ohne sie dafür ausprobieren zu müssen.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Für mich ist offen sein, eine eigene Einstellung. Nix was man irgendwie von jemand Anderen einfordern könnte. Besonders nicht bei Sexthemen...

Aber wenn man offen ist, dann sagt man eben nicht leichtfertig nein. Von daher verstehe ich nicht wie deine Männer immer etwas von dir einfordern konnten, selber aber nicht offen waren? Sehr wohl sehe ich aus deinen Beiträgen hier, das du selber sehr offen erscheints. Daher empfinde ich es eher als sehr schade, wenn man/Mann selber nur erwartet das sein Gegenüber offen sein soll und zu neue Ideen anspornen soll, aber selbst dies nie tut bzw. drauf nie eingeht. Aber so eine Haltung ist eben nicht ausschließlich auf Männer zu beziehen.

Fühlt man sich mit der Zeit, dann nicht ausgenutzt?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer183628  (30)

Ist noch neu hier
Für mich ist offen sein, eine eigene Einstellung. Nix was man irgendwie von jemand Anderen einfordern könnte. Besonders nicht bei Sexthemen...

Aber wenn man offen ist, dann sagt man eben nicht leichtfertig nein. Von daher verstehe ich nicht wie deine Männer immer etwas von dir einfordern konnten? Sehr wohl sehe ich aus deinen Beiträgen hier, das du selber sehr offen erscheints. Daher empfinde ich es eher als sehr schade, wenn man selber nur erwartet das sein Gegenüber offen sein soll und zu neue Ideen anspornen soll, aber selbst dies nie tut bzw. drauf nie eingeht.

Fühlt man sich mit der Zeit dann nicht ausgenutzt?
Wahrscheinlich ist meine Erwartungshaltung einfach zu hoch weil ich selbst sehr offen bin, was der Durchschnitt halt einfach nicht ist?!
Ausgenutzt, nein, es gibt ja Praktiken für mein Vergnügen. Nur eben keine Offenheit für Neues was den Mann halt in den Mittelpunkt stellt. Würde den Mann vielleicht gefallen, wenn er es probieren würde. Und ich lerne dazu und finde es natürlich auch scharf wenn der Mann dadurch abgeht.
 

Benutzer183628  (30)

Ist noch neu hier
Magst Du mal die Frage beantworten, um was es Dir da geht?
Nix spezielles, eben die Offenheit um was zu probieren und zu erfahren ob es gefällt oder wie es ist. Vielleicht einfach diese Eigeninitiative und Neugier..
Prostata Stimulation, Umschnalldildo, Reizwäsche am Mann, bei der Masturbation zuschauen/so wie es Männer bei Frauen mögen,... Alles mögliche, gern auch was ihm einfällt.
 

Benutzer77893 

Meistens hier zu finden
Wahrscheinlich ist meine Erwartungshaltung einfach zu hoch weil ich selbst sehr offen bin, was der Durchschnitt halt einfach nicht ist?!
Ausgenutzt, nein, es gibt ja Praktiken für mein Vergnügen. Nur eben keine Offenheit für Neues was den Mann halt in den Mittelpunkt stellt. Würde den Mann vielleicht gefallen, wenn er es probieren würde. Und ich lerne dazu und finde es natürlich auch scharf wenn der Mann dadurch abgeht.

Was ist bitte denn der Durschnitt? Der Schnitt deiner Männer oder der Schnitt der Männer? Klar trage ich bei der Maße der Männer nix dazu bei, wenn ich dir nochmals versichere das ich sowas toll empfunden hätte. Aber evtl. schon ein wenig bei dem Schnitt deiner Männer und mir somit etwas glauben schenkst.

Ich sehe hier eher eine Rangelei der Dominanz.
 

Benutzer183628  (30)

Ist noch neu hier
Was ist bitte denn der Durschnitt? Der Schnitt deiner Männer oder der Schnitt der Männer? Klar trage ich bei der Maße der Männer nix dazu bei, wenn ich dir nochmals versichere das ist sowas toll empfunden hätte. Aber evtl. schon ein wenig bei dem Schnitt deiner Männer und mir somit glauben schenkst.

Ich sehe hier eher eine Rangelei der Dominanz.
Kannst du mir das Thema Dominanz erklären? Vielleicht hilft es meiner Ansicht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren