Einmal Fremdgeher, immer Fremdgeher?

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Hallo. Da ich in letzter Zeit öfter mit Leuten darüber diskutiert habe, würde mich mal eure Einstellung zu folgender Frage interessieren:

Angenommen, ihr lernt jemanden kennen und verliebt euch, kommt zusammen, seid glücklich.
Irgendwann erzählt der andere, dass er seinem Expartner öfter fremdgegangen ist, weil die Beziehung nicht mehr lief. Mal abgesehen von der Tatsache, dass es einfach feige und bequem ist, lieber fremdzugehen als sich zu trennen, könntet ihr demjenigen noch vertrauen? Oder hättet ihr Angst, dass er, wenn er einmal jemandem einfach fremdgegangen ist, es immer wieder tut und euch irgendwann auch hintergeht?
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich weiß nicht ob ich so jemandem richtig vertrauen könnte oder nicht. Ich glaube das käme stark auf mein Gefühl in der Beziehung mit demjenigen an.
Im Endeffekt basiert das Vertrauen innerhalb der Beziehung für mich darauf, wie sich derjenige mir gegenüber verhält und nicht gegenüber anderen.
 
M

Benutzer

Gast
Ich hätte nicht ein Problem mit dem Fremdficken an sich, sondern damit, dass die Person zu feige ist, Wünsche offen anzusprechen. Also wäre DAS letztendlich der Trennungsgrund.
 
M

Benutzer

Gast
Also ich kann mal für mich sprechen...in damaligen Beziehungen bin ich schon Fremdgegangen, aber nur, weil ich nicht glücklich war und den Mund nicht aufbekommen habe, oder aber es nicht geschafft habe mich zu trennen, weil es keine Veränderungen gab.
In meiner jetztigen beziehung/ehe würde ich niemals fremdgehen, selbst wenn ich unglücklich wäre, weil ich gerlernt habe zu reden und wünsche zu äußern.

Mein Mann ist in seinem ganzen leben nie fremdgegangen, wäre es anders, wüsste ich ehrlich nicht wie ich damit umgegangen wäre. Ich liebe ihn echt sehr, darum wäre es einfach zusagen ich würde ihm vertrauen, aber irgendwas in mir sträubt sich dagegen...
 
K

Benutzer

Gast
Nein, könnte ich nicht.

Einen Makel am Charakter mag ich nicht. Es können die Umstände noch so beschissen gewesen sein, in DEM Moment sollte man wissen, was das Richtige ist.

---------- Beitrag hinzugefügt um 16:26 -----------

Off-Topic:
Geh doch selbst mal Fremd?! Ich würde mich anbieten!^^
Bordell.
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
Die allermeisten Menschen betrügen irgendwann ihren Partner. Nicht alle geben es zu, aber die große Mehrheit hat es bereits getan oder wird es irgendwann noch tun. Und ganz sicher wird nicht jeder Seitensprung von notorischen Fremdgehern begangen, die einfach nicht treu sein können oder wollen. Und vor allem: nicht jedes Fremdficken ist eine tatsächliche Bedrohung für die Beziehung oder ein "Beweis" für Charakterschwäche, fehlende Kommunikation in der Beziehung oder gar mangelnde Liebe zum Partner.

Natürlich könnte ich eine Beziehung eingehen mit jemandem, der in einer früheren Beziehung schon betrogen hat, wenn der Rest passt. Ist ja schließlich kein Verbrechen. Kettenraucher oder Männer, die betrunken Auto fahren fallen schneller durchs Raster :zwinker:
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
Wer einmal fremdgeht, geht wenn sich eine passende Gelegenheit ergibt 100% wieder fremd.

Entweder man hat einen Charakter oder eben nicht :smile:.

@Miss_Marple: beschissene Einstellung, aber jeder so wie er meint! und ja es ist definitiv ein Beweis für Charakterschwäche :zwinker:.
 
M

Benutzer

Gast
Wer einmal fremdgeht, geht wenn sich eine passende Gelegenheit ergibt 100% wieder fremd.

Entweder man hat einen Charakter oder eben nicht :smile:.

@Miss_Marple: beschissene Einstellung, aber jeder so wie er meint! und ja es ist definitiv ein Beweis für Charakterschwäche :zwinker:.

so ein schwachsinn....ich bin also charakterschwach und mein armer mann wird irgendwann damit leben müssen das ich ihn betrüge, nur weil ich fehler gemacht habe, als ich jünger war? man entwickelt sich ja auch nicht weiter und wird reifer...
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Na ja, bei "öfter" würden meine Alarmglocken läuten.

Es gibt eines, was ich akzeptiere: Wenn man bei einem Ausrutscher (Händchenhalten oder knutschen) endlich realisiert, dass die Beziehung schon länger nicht läuft und man den Partner nicht mehr liebt, bisher aber aus Bequemlichkeit zusammenblieb.

Wenn man das dann zum Anlass nimmt, die Beziehung zu überdenken und dann zeitnah aus Ehrlichkeit Schluss zu machen, vielleihct gar, ohne es zu verraten....

Das könnte ich noch akzeptieren bei einem Beziehungskandidaten.
 

Benutzer22419 

Sehr bekannt hier
@Miss_Marple: beschissene Einstellung, aber jeder so wie er meint! und ja es ist definitiv ein Beweis für Charakterschwäche :zwinker:.

Ja, furchtbar böse und unentschuldbar :bussi:
Ich finde sexuelle Treue auch schön und wünschenswert, aber ich maße mir nicht an, Menschen zu verurteilen, die etwas getan haben, das mit den künstlichen Moralvorstellungen des monogamen Ideals nicht vereinbar ist. Fremdgehen ist nichts, worauf man stolz sein kann, aber halb so wild. Wichtig ist, dass mein Partner weiß wo er hingehört, wieder nach Hause kommt und zu mir steht. Ob er dann irgendwann mal mit einer anderen in der Kiste war und Spaß hatte, ist nicht kriegsentscheidend.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Das wäre nicht toll, aber je nach Umstand käme er trotzdem in Frage. Manchmal macht man Fehler wirklich nur einmal, weil man daraus lernt und es bereut und sich hinterher schlecht gefühlt hat. Dann seh ich die Gefahr nicht so hoch, dass es sich wiederholt. Ich würde dann natürlich besonders explizit klarstellen, wie wichtig mit Treue ist und dass man über Probleme spricht anstatt sie zu verbergen und es dann zu so was kommt.
Durchfallen würde ein notorischer Fremdgänger, da wäre mir das Risiko zu hoch und das törnt mich sofort ab, das kann er kaum mit irgendwas ausgleichen.
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
so ein schwachsinn....ich bin also charakterschwach und mein armer mann wird irgendwann damit leben müssen das ich ihn betrüge, nur weil ich fehler gemacht habe, als ich jünger war? man entwickelt sich ja auch nicht weiter und wird reifer...

Kommt drauf an, wie alt man war, als man das erste mal fermdgegangen ist. I.d.R. änderen Menschen ihre Grundeinstellungen im Laufe des Lebens nicht. Dazu bedarf es schon größerer Vorfälle. Ansonsten würde ich sagen, hat das nichts mit entwickeln und reifer werden zu tun. Einmal Schlampe, immer Schlampe. :zwinker:

Miss_Marple schrieb:
Ob er dann irgendwann mal mit einer anderen in der Kiste war und Spaß hatte, ist nicht kriegsentscheidend.

OK, das ist für dich persönlich deine Meinung. Ich sehe das anderst und für mich ist Treue das oberste Gebot. Wobei es immer noch wichtig ist, ob jemand dann zu seinen Fehlern gestanden hat. Am schlimmsten sind die Leute, die hinter dem Rücken des anderen betrügen und es verheimlichen. :wuerg:
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Einmal Schlampe, immer Schlampe. :zwinker:
Also das ist ja nun Quatsch. Das Thema Schlampe halte ich hier für weit hergeholt und ich finde, dass gerade Leute, die eine Zeit lang ständig wechselnde Geschlechtspartner hatten, irgendwann umdenken und sich ändern.

Allerdings muss ich sagen, glaube ich persönlich nicht unbedingt daran, dass Fremdgeher sich ändern, auch wenn ichs gern würde. Es gibt aber Unterschiede. Leute, die fremdgehen und es danach beichten, sich schlecht fühlen und sofort anfangen, etwas zu ändern in der Beziehung, und sei es Schluss machen. Und dann gibt es welche, die sind einfach zu feige und zu bequem um sich selbst mit den Problemen ihrer Beziehung zu befassen und Konsequenzen zu ziehen und die es dem Partner noch nicht mal beichten. Ich finde, das hat durchaus etwas mit Charakterschwäche zu tun und ich glaube nicht so recht dran, dass jemand, der so lasch ist, sich schnell ändern wird. In Problemsituationen handeln viele Leute ihr Leben lang gleich.
Allerdings habe ich die Hoffnung, dass Menschen sich doch ändern, sonst könnte man ja fast niemandem mehr vertrauen.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Also ich kann mal für mich sprechen...in damaligen Beziehungen bin ich schon Fremdgegangen, aber nur, weil ich nicht glücklich war und den Mund nicht aufbekommen habe, oder aber es nicht geschafft habe mich zu trennen, weil es keine Veränderungen gab.
In meiner jetztigen beziehung/ehe würde ich niemals fremdgehen, selbst wenn ich unglücklich wäre, weil ich gerlernt habe zu reden und wünsche zu äußern.

Das gleiche gilt für mich und meinen Freund. Wir sind beide in einer früheren Beziehung fremd gegangen, haben es bitter bereut und daraus gelernt.
Man entwickelt sich ja weiter und jede Beziehung ist anders.
Wir sind nun seit 4 Jahren glücklich und treu und ich bin mir ganz sicher das er mich nicht betrügen wird und ich werde ihn auch nicht betrügen.
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Also ich finde es kommt drauf an.

-wie häufig ist es vorgekommen: Ist es nur 1-2 mal vorgekommen und vllt. in ner extremen situation ist das wohl nicht so bedenklich

-wie alt?: mit 16/17 ist man ja noch keine reife person, da kann sich noch einiges ändern

Wenn es aber wiederholt mit mehrern partnern vorkommt und auch mit mitte 20 oder später noch passiert würde ich sagen, dass es chronisch ist:grin:. denn so mit mitte 20 ist das verhalten ja "eingefahren" und die persöhnlichkeit ändert sich kaum noch.
 

Benutzer107428 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi, ich wäre auch auf jeden Fall pessimistisch und hätte kein Vertrauen in ihm. In seinem Verhalten merkt man ja schon ob er dich wirklich liebt oder es nur so gut darstellt um Seitensprünge zu verbergen.
 

Benutzer67627  (51)

Sehr bekannt hier
Kommt drauf an, wie alt man war, als man das erste mal fermdgegangen ist. I.d.R. änderen Menschen ihre Grundeinstellungen im Laufe des Lebens nicht. Dazu bedarf es schon größerer Vorfälle. Ansonsten würde ich sagen, hat das nichts mit entwickeln und reifer werden zu tun. Einmal Schlampe, immer Schlampe. :zwinker:

jetzt musste ich wirklich lachen :grin:
werd mal 20 jahre älter und wir reden weiter.... natürlich verändern sich menschen. sie lernen miteinander zu kommunzieren (was viele jüngere vielleicht einfach nicht können in einer beziehung) und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mich in den letzten 20 jahren SEHR verändert habe.
ich war ein notorischer fremdgeher (also ne schlampe :zwinker:) und ich denke durchaus ,dass man mit mir eine beziehung führen kann in der nicht fremdgehen werde. es kommt einfach auf den partner an.

es würde mich auch nicht stören, wenn ich einen partner hätte, der des öfteren fremdgegangen ist.
...denn so mit mitte 20 ist das verhalten ja "eingefahren" und die persöhnlichkeit ändert sich kaum noch.
die persönlichkeit vielleicht nicht mehr sooo viel, aber die einstellung zum leben und zur partnerschaft.
 

Benutzer105121 

Benutzer gesperrt
...und ich denke durchaus ,dass man mit mir eine beziehung führen kann in der nicht fremdgehen werde. es kommt einfach auf den partner an.

:grin: und jetzt muss ich lachen! das hat Nichts aber auch gar Nichts mit dem Partner zu tun ob man fremdgeht. Das ist eine persönliche Entscheidung/Charaktereigenschaft.

Das ist ja so wie wenn ein Vergewaltiger sagt: Normal missbrauche ich keine Kinder, aber ja stimmt es kommt auf die Kinder an :ratlos:.

Mein Vater ist 55 Jahre alt und denkt bzw. lebt genauso. Ich bin überzeugt Treue ist eine (sehr gute) Charaktereigenschaft. Keiner verdient es verarscht zu werden. :jaa:

Und dass sich Menschen verändern ist mir auch bewusst, aber dennoch glaube ich bleiben die Grundzüge bzw. moralischen Werte eines Menschen die Gleichen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren