Hardware Ein neuer PC soll her!

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
So meine Lieben,

ich bräuchte mal Tipps oder Hilfe. Da mein alter PC langsam in die Jahre kommt und sich das aufrüsten nicht lohnt, brauche ich etwas Neues. Hauptanwendungsbereich sind bei mir Spiele, momentan liegt bei mir noch der Witcher 3, den mein alter PC nicht schaffen wird. Ansonsten spiele ich viel Elder Scrolls, vorher Skyrim, sowas halt. Keine übermäßigen Anforderungen, aber ich möchte es für ein paar Jahre einigermaßen "zukunftsfest" haben.

Ich habe derzeit einen AMD Phenom IIx4 845BE mit 4 GB Ram (DDR2) und einer ATI Radeon HD 5770, d.h., als ich ihn gekauft habe, war das eine schöne Sache, momentan leider nicht mehr so. Außerdem habe ich extreme Hitzeprobleme und er friert regelmäßig ein, ohne dass ich die Ursache genau ausmachen kann (Bitte jetzt keine Tipps zum Staub absaugen oder Lüfter testen, danke).

Die erste Abgrenzung, die sich mir stellt, ist die Frage, ob es wieder ein Desktop-PC oder diesmal ein Laptop sein soll. So wie ich es im Kopf habe, sind Laptops für die gleiche Leistung immer noch teurer, als "normale" PCs, sodass sich da schonmal die Frage stellt, ob sich das lohnt. Außerdem mag ich es überhaupt nicht, am Laptop selbst zu arbeiten - es sei denn, ich bin unterwegs -das heißt, eigentlich würde ich den Laptop wenn dann gerne mit externer Peripherie betreiben wollen, mindestens Maus und Tastatur. Ob sich das lohnt, ist für mich die Frage, praktisch wäre es natürlich, weil ich dann auch mal unterwegs spielen könnte. Bedenken habe ich immer, weil ich bei meinem jetzigen PC einfach auch mal aufmachen kann, wenn ich ein Problem habe und so z.B. meinen Prozessorlüfter und Ram schonmal austauschen konnte, als der PC muckte. Das geht beim Laptop natürlich nicht.

Wenn es wieder ein "normaler" PC wird - wobei ich das Gefühl habe, dass die seltener werden - weiß ich im Moment gar nicht so richtig, wonach man da guckt. Ich war ja immer AMD Freund, aber in den letzten Jahren kriege ich den Eindruck, das intel eventuell besser sein könnte.

Vielleicht hat jemand einen Tipp, wo man mal gucken könnte. Was ich nämlich sicher nicht möchte, ist irgendein Internethandel, wo einem gefühlte 1000 Ram an zwei Grafikkarten und 100 bunte Lichter gebaut werden und dann am Ende ein Teil da steht, was ich gar nicht unbedingt brauche, Strom frisst und beim Start laut ist, wie ein Hubschrauber. Nach meiner Erfahrung wird bei den meisten gängigen Händlern um die "Kernteile", die man zum Angeben braucht, Schrott verbaut, der dann eben auch keinen Spaß macht.

Meinen letzten PC habe ich bei einem kleinen Händler nach meinen Wünschen bauen lassen, der war auch einfach immer so leise, dass ich ihn oft aus Versehen abgeschaltet habe, weil ich dachte, dass ich ihn noch Hochfahren muss. Sowas mit solider Hardwareausstattung, das wäre echt nett.

Einen 2000 € Gamer-PC für kleine Jungs suche ich jetzt nicht unbedingt. :zwinker:

Vielleicht hat jemand einen Tipp, wo man mal gucken kann. :smile:
 

Benutzer95143 

Meistens hier zu finden
Falls du dir selber einen zusammen stellen möchtest, kann ich das Forum von computerbase sehr empfehlen. Da sind immer verschiedenste Kaufempfehlungen dabei, die man einfach mal durch gucken kann. Ist nichts passendes dabei, eröffnet man einen eigenen Thread und bekommt sehr gut Hilfe.
 

Benutzer116667  (29)

Verbringt hier viel Zeit
hier mal ein paar Teile die ich in meinen verbaut habe, hab die Teile alle über geizhals zum mögslich günstigsten Preis rausgesucht(Ende 2014) und den mir halt selbst zusammen gebaut:

1 LIAN LI PC-7FN schwarz MidiTower (wirklich zuemfpehlen da das Netzteil dann unten am boden ist und wirklich was von der Luftzirkulation im Rechner abbekommt und sich nicht aufheizt :zwinker: )
1 Enermax Triathlor ECO 650W ATX 2.4 Netzteil
1 Intel Core i5-4440 3.10 GHz Prozessor (war Ende 2014 von Preis-/Leistungsverhältnis besser als ein i7, musst halt schauen wie die Preise nun sind)
Kingston HyperX KHX16C10B1RK2/16 Arbeitspeicher 16GB (1600MHz, PC3-12800, CL10, 2x 8GB) DDR3-RAM Kit
1x Samsung SSD 840 EVO 256GB fürs Betriebsystem und
1x WD 1TB Platte für die Spiele und Co

zu Lüftern und Motherboard schreib ich später was da ich grad keine Lust hab den Deckel abzumachen :zwinker:
weiß da nur noch ohne reinzuschauen das das Board von Gigabyte war und ich die standard lüfter des towers gegen welche von Scythe austausche ,sowie der CPU-Luftkühler auch von Scythe ist.

da ich noch ne passalbe (für diesen Zeitpunkt) Grafikarte da hatte beliefen sich die Endkosten auf knapp 1000€ dafür ist er leise wie ein schnurrendes Kätzchen und Leistungsstark genug für alle bisherigen modernen Spiele :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer10855 

Team-Alumni
Hi!

So auf die schnelle kann ich Schweinebacke Schweinebacke eigentlich nur beipflichten: AMD ist irgendwie ein sinkendes Schiff. Wenn du da aber fangirl bist, kann ich dir nicht viel helfen... :grin:

Was Intel anbelangt, solltest du dich auf jeden Fall noch ein paar Monate gedulden, da die gerade dabei sind, eine neue Prozessorgeneration (Skylake) auf den Markt zu werfen. Das ermöglicht dir die Option, eine wirklich brandneue leistungsstarke CPU zu erwerben, falls du einen Skylake willst, oder davon zu profitieren, dass die Preise für die Vorgängerversionen (Broadwell) sinken werden.

Wenn es soweit ist, würde ich mir was bei Alternate zusammenbasteln - deren PC-konfigurator ist ganz gut. Sobald du weißt, welche Komponenten du möchtest, würde ich dann andere Internethändler überprüfen, ob sie signifikant niedrigere Preise anbieten, da Alternate üblicherweise etwas teurer ist.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich bin gar kein AMD-Fangirl, ich habs nur immer gekauft, weil es damals meistens günstiger war. :zwinker: Ich habe bisher noch für keinen PC mehr als 600 € ausgegeben und konnte damit immer jahrelang alles auf höchster Auflösung spielen, von daher war ich immer zufrieden.

Eventuell schreibe ich meinen alten Händler auch einfach nochmal an, was er im Moment so baut. Mir geht es nicht so primär ums Geld, wenn ich dafür was Gutes kriege, aber 1000 € ist eben schon eine Menge.

Wenn mein alter diese Hitzeprobleme nicht hätte, wäre ich auch etwas entspannter. Außerdem friert der immer genau einmal nach Spielstart ein, nach einem Neustart aber nicht mehr. Neben den anderen Macken, die er so seit Monaten ansammelt und der Meldung, dass die Festplatte Fehler macht, wird mir das echt langsam zu bunt. :zwinker:
 

Benutzer135422  (42)

Benutzer gesperrt
Man sollte auch in Virenprogramme ein wenig Geld investieren.

Alternate ist eine sehr gute Adresse. Und normale PCs gibt es noch am laufendem Band. Wozu 1.000 € ausgeben? Ein 1.000 € Rechner muss nicht sein. Meiner hat 500 € gekostet und macht das meiste mit. Insbesondere Onlinespiele.
500-800 € würden schon reichen. Du musst wissen, was du mit dem Rechner anstellen willst und was er alles drin haben sollte, machen kann. Für 850 € gibt es schon gute Rechner bei Alternate bzw kannst du dir dort zusammenstellen lassen. Es muss nicht immer mehr Geld sein.
Eine Kamera für 3.000 € muss nicht unbedingt gute qualität nachweisen. Vielleicht ist eine 1.000 € Kamera besser. Nur mal als Beispiel. Jeder Rechner hat seine Vor und Nachteile.
Manche gute Grafikkarte verbraucht auch schon mal über 100 Watt Strom. Meine 2 Monitore von Acer verbrauchen gerade mal 50 Watt im Betriebszustand.
Du musst wissen was du möchtest und kannst so den Preis bestimmen, wenn du den Rechner selbst zusammenstellst.
Ich würde auf den Preis achten, den Stromverbrauch und an 1. Stelle auf die Marke.
Und der Rechner sollte hin und wieder gereinigt werden im Gehäuse. Denn zu viel staub auf den Karten und im Lüfter mindert die Qualität zusätzlich.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich glaube, du kommst unter 1000€ weg. Ich zocke ja auch Witcher 3 und dafür benötigt es aber schon eine ganz gute Graka. Ich nutze eine GTX760 2GB von MSI, die ich mir extra für das Spiel gekauft habe (und weil meine alte Graka so laut war... :hmpf:). Damit läuft es flüssig und is genießbar auf medium Details. Je nachdem, wie visiophil du bist oder wie viel Ultra-detail-flut du haben möchtest, müsstest du da aber schon etwas höher gehen. So 200€ für die Graka wird dir eine gute im Mittelfeld besorgen, mit der du ein paar Jahre gut hinkommst, ohne allzu große Abstriche.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
@alexm78 Danke, was du schreibst, ist mir durchaus bewusst. Mir geht es eher um Adressen und um aktuelle Tipps, als um generelle Aussagen. Beispielsweise eben der Hinweis von Fuchs, dass intel gerade einen neue Prozessorenreihe rausbringt. Sowas ist hilfreich für mich, damit ich gucken kann, was gerade aktuell so passiert.

Ich habe damals meinen PC mit DDR2 und entsprechendem Sockel deutlich günstiger bekommen, weil DDR3 gerade neu war. Das ist immer günstig, wenn man sowas mitbekommt. Wenn ich gerade nicht auf PC-Jagd bin, halte ich mich auch nicht unbedingt auf dem Laufenden, was gerade aktuell ist. Das war zu Studiumszeiten anders, da hatte ich aber mehr Zeit.

Ich glaube, du kommst unter 1000€ weg. Ich zocke ja auch Witcher 3 und dafür benötigt es aber schon eine ganz gute Graka. Ich nutze eine GTX760 2GB von MSI, die ich mir extra für das Spiel gekauft habe (und weil meine alte Graka so laut war... :hmpf:). Damit läuft es flüssig und is genießbar auf medium Details. Je nachdem, wie visiophil du bist oder wie viel Ultra-detail-flut du haben möchtest, müsstest du da aber schon etwas höher gehen. So 200€ für die Graka wird dir eine gute im Mittelfeld besorgen, mit der du ein paar Jahre gut hinkommst, ohne allzu große Abstriche.
Meine Güte, dieses Spiel scheint ja echt speziell zu sein. Ich habe mir damals meinen Rechner gekauft und jedes Spiel in den kommenden 5 Jahren lief immer auf Maximaleinstellung ruckelfrei und flüssig. :confused: Da habe ich das zum Geburtstag bekommen und kann es nicht spielen. Ich überlege noch, ob ich testweise installieren soll oder mir die Schmach erspare. :grin:
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Die erste Abgrenzung, die sich mir stellt, ist die Frage, ob es wieder ein Desktop-PC oder diesmal ein Laptop sein soll.
Du hast schon alles genannt, was gegen Schlepptops spricht. Deren Vorteil ist wirklich nur, daß man sie einklappen und mit ihnen unterwegs arbeiten kann. Wenn Du das nicht brauchst, ist ein Läppi rausgeworfenes Geld. Zudem: An 'nem aus Einzelteilen zusammengestellten PC wie Deinem kannst Du, wenn mal was kaputtgehen sollte, Teile problemlos ersetzen. In 'nem Läppi gibt's oft Spezialbauteile etc. (mittlerweile sogar oft fest verbaute Akkus) - da ist ein Defekt oft ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Den Hinweis von Fuchs würde ich auf jeden Fall berücksichtigen - und, ja: Zumindest aktuell ist AMD leider nicht sonderlich interessant.

Existiert der Händler, bei dem Du Deine jetzige Kiste gekauft hast, nicht mehr? Weil: Zu dem würde mich der erste Weg führen... Ansonsten wäre mein Tip Arlt.

Wenn Du für Deinen alten PC keinerlei Verwendung mehr haben solltest, wäre es eine Option, nur neue Hauptlatine/Prozessor/Arbeitsspeicher/Grafikkarte und evtl. 'ne SSD zu kaufen und in das alte Gehäuse zu bauen.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
An 'nem aus Einzelteilen zusammengestellten PC wie Deinem kannst Du, wenn mal was kaputtgehen sollte, Teile problemlos ersetzen. In 'nem Läppi gibt's oft Spezialbauteile etc. (mittlerweile sogar oft fest verbaute Akkus) - da ist ein Defekt oft ein wirtschaftlicher Totalschaden.
Ja, eben. Und beim Laptop gehts dann meistens nur mit einschicken und dann steht man ohne da - nervtötend. Ich erinnere mich noch lebhaft an den Stress, den mein Ex mit seinem hatte - dauernd wurde der Fehler nicht gefunden und dann hieß es "Jetzt ist die Garantie aber abgelaufen!" Und da vergehen ja Wochen.

Bei meinem letzten PC konnte ich zumindest den Lüfter nachbauen und den Ram nachrüsten, das war schon ganz nett.

Der Hinweis auf AMD ist gut, das hilft mir schonmal weiter. Und ja, meinen alten Händler werde ich anschreiben, das ist so ein kleiner Betrieb den ich mal auf Ebay gefunden habe, der hat mir für meinen letzten PC sogar noch das Wunschgehäuse beschafft, ein schönes Bequiet Netzteil reingesetzt usw. - und das Teil war ja immer super und das Gehäuse gefällt mir jetzt noch.

Wenn Du für Deinen alten PC keinerlei Verwendung mehr haben solltest, wäre es eine Option, nur neue Hauptlatine/Prozessor/Arbeitsspeicher/Grafikkarte und evtl. 'ne SSD zu kaufen und in das alte Gehäuse zu bauen.
Das wäre eine Überlegung. Allerdings ist beim alten Gehäuse der Einschaltknopf schon recht hakelig bzw. bleibt manchmal hängen, sodass der Rechner dauernd neu startet. Außerdem müsste ich dann wirklich alles ausbauen (außer Netzteil), da weiß ich nicht, ob ich mir das zutraue.

Eine SSD möchte ich ohnehin gerne haben. Meine alte Festplatte ist seit jeher das lahmste Teil am PC und meldet dauernd Fehler - was mich daran erinnert, mein externes Backup zu aktualisieren.
 

Benutzer6428 

Doctor How
@Festplatte DRINGEND Backups machen! Wenn eine Festplatte mit fehlern anfängt, dann passiert es häufig, dass sie innerhalb von Tagen oder gar Stunden komplett ausfällt!! Du scheinst aktuell mehr Glück als alles andere zu haben :zwinker:

Die Abstürze können übrigens genau von dieser defekten Festplatte stammen..kann auch defekter RAM sein oder eben was auf der Hauptplatine. Egal wie: sicher deine Daten!

Ein weiterer Gedanke noch zu Notebooks: RAM lässt sich bei den aktuellen Notebooks meist sehr einfach nachrüsten bzw. austauschen. Slots gibt es da oft nur 2 und wenn die belegt sind, musst du halt austauschen. Das Problem ist eher das abführen der Hitze! Man kann einfach keine so großen und damit leistungsstärkeren und leiseren Kühler verbauen. Damit ist man automatisch auch in der Leistung eingeschränkt. Je leistungsstärker, desto mehr Hirnschmalz musste hinein fließen um die trotzdem noch die Temperatur unten halten zu können und desto teurer wird es..auch von den besseren Komponenten her. Wenn nicht, stirbt das Ding nach 2 Jahren.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Damian Damian : Hab ich doch schon lange. Meine externe Platte liegt neben dem PC und hat alle Sachen, die wichtig sind, schon lange drauf. Ich muss es nur regelmäßig aktualisieren, wenn ich wieder spiele und neu speichere. :zwinker: Ich habe die Festplattenfehler schon seit Jahren, da hat sich noch nix verschlechtert.

Braucht man eigentlich eine normale Festplatte noch oder reicht es, eine SSD-Platte zu verbauen?

K Katjes : PC-Online-Shop: PCs zu Top-Preisen kaufen | ARLT Computer - die Rechner gefallen mir ja, aber alle, die ich gut finde, sind ROT. Wieso kann man bei den meisten Konfiguratoren die Gehäuse nicht ändern? Das ist meistens das, wo ich am Pingelisgsten bin. Mir kommt kein rot ins Schlafzimmer.
 

Benutzer70365 

Verbringt hier viel Zeit
Außerdem müsste ich dann wirklich alles ausbauen (außer Netzteil), da weiß ich nicht, ob ich mir das zutraue.
Das ist wirklich keine Hexerei ;-) Du kannst nicht viel falsch machen, Kabeln lassen sich nicht verkehrt einstecken, fast überall ist eine Anleitung dabei. Wenn du trotzdem irgendwo nicht sicher bist, hilft das Internet. Hast du es einmal gemacht, bist du nie wieder auf jemanden anderen angewiesen. Zusätzlich bestelle ich online, sollte sich wirklich mal ein Speicher nicht mit einem Mainboard vertragen, habe ich sicheres Rückgaberecht. Passiert heute allerdings viel seltener als früher.

Edit:
Damian Damian :
Braucht man eigentlich eine normale Festplatte noch oder reicht es, eine SSD-Platte zu verbauen?
Das kommt natürlich darauf an wie viele Daten du speichern möchtest. Für eine 1 TB SSD bekommst du eine 8 TB HDD und es bleibt noch was über. Systemlaufwerk sollte eine SSD sein, das bringt am meisten. Ob ich mir einen aufgenommenen Film von der SSD oder der HDD ansehe, macht kaum einen Unterschied. Geschwindigkeitsvorteil ergibt sich eher bei vielen kleinen Dateien, die verteilt auf der Platte liegen. Auf einer herkömmlichen muss sich ja der Lesekopf erstmal zu den Daten begeben, auf einer SSD nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6428 

Doctor How
Ich würde der Mühle trotzdem nicht trauen...alles funktionierte, bevor es kaputt war :grin:

SSDs haben 2 Nachteile:
1. Sie gehen meist sogar schneller kaputt, als ne anständige klassische Festplatte
2. Sie sind teuer.
Deswegen macht es häufig Sinn das Betriebssystem auf die SSD zu packen und die Daten auf ne Platte. Damit startet das System mal eben in 10 - 15 Sekunden und wenn man ein kompliziertes Spiel starten möchte, dann dauerts eben einen Moment länger..macht aber meist nix.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
1. Sie gehen meist sogar schneller kaputt, als ne anständige klassische Festplatte
Wobei die heutigen SSDs ja durchaus eine servertaugliche Mindestlebensdauer haben. Wenn man, wie üblich, den PC eh nach ein paar Jährchen erneuert, macht das doch auch jede SSD mit.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
die Rechner gefallen mir ja, aber alle, die ich gut finde, sind ROT. Wieso kann man bei den meisten Konfiguratoren die Gehäuse nicht ändern?
Das mußt Du bitte den Händler fragen!

Ich würde vermuten, daß es auch andere Farben gibt - ansonsten hatte ich die weniger wegen der Komplett-PCs, sondern für den Fall empfohlen, daß Du selbst was zusammenstellen willst.
Braucht man eigentlich eine normale Festplatte noch oder reicht es, eine SSD-Platte zu verbauen?
SSDs sind ideal, um darauf Betriebssystem und Programme zu speichern, weil ihre Lesegeschwindigkeit deutlich schneller als ihre Schreibgeschwindigkeit ist. Wenn Du mit der Kiste praktisch nur zockst und surfst, könnte eine reichen. Wenn Du aber auch noch andere wichtige Daten hast, würde ich eine konventionelle Festplatte dazunehmen - siehe dazu auch den Beitrag von Damian.

Ich habe die Festplattenfehler schon seit Jahren, da hat sich noch nix verschlechtert.
Und darum hast Du Dich nie gekümmert? Wer oder was meldet denn da welche Fehler?
Außerdem habe ich extreme Hitzeprobleme und er friert regelmäßig ein,
Allerdings ist beim alten Gehäuse der Einschaltknopf schon recht hakelig bzw. bleibt manchmal hängen, sodass der Rechner dauernd neu startet.
Wie's scheint, sollte sich mal jemand dringend mit Deiner Hardware befassen...
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Wie's scheint, sollte sich mal jemand dringend mit Deiner Hardware befassen...
Nö, das muss niemand. Das lohnt sich auch überhaupt nicht mehr, da ich wie gesagt noch DDR2 Ram habe und ein Aufrüsten ohnehin nicht lohnt. Das war eher der Hintergrund dafür, dass ich a) was Neues brauche und b) mit den alten Teilen nicht mehr viel machen muss.

Und darum hast Du Dich nie gekümmert? Wer oder was meldet denn da welche Fehler?
Naja, was heißt "drum kümmern"... Die Fehlermeldungen kamen ursprünglich von Windows selbst. Ich habe aber damals mal nachgelesen, woran es liegen kann und habe dann gelesen, dass das wohl bei meiner Festplatte teilweise vorkommen kann, aber nicht wirklich was zu bedeuten hat, weil Windows da irgendwie Quatsch erzählt (das ist jetzt sehr diffus, da Jahre her). Ich habe mir daraufhin mehrere Tools runtergeladen, die alle sagten, dass die Festplatte genau 0 Fehler macht. Das ging dann wieder ein paar Jahre gut, bis dann wieder Windows selbst Festplattenfehler meldete. Irgendwelche größere Probleme habe ich mit der Festplatte nie gehabt und es hat sich auch nichts verschlechtert. Zur Sicherheit mache ich eben regelmäßige Back-Ups auf die externe, mehr Handlungsbedarf sehe ich da nicht.


Ich würde der Mühle trotzdem nicht trauen...alles funktionierte, bevor es kaputt war :grin:

SSDs haben 2 Nachteile:
1. Sie gehen meist sogar schneller kaputt, als ne anständige klassische Festplatte
2. Sie sind teuer.
Deswegen macht es häufig Sinn das Betriebssystem auf die SSD zu packen und die Daten auf ne Platte. Damit startet das System mal eben in 10 - 15 Sekunden und wenn man ein kompliziertes Spiel starten möchte, dann dauerts eben einen Moment länger..macht aber meist nix.

Ich traue der Mühle auch schon lange nicht mehr. :zwinker: Genau deswegen liegt die externe Festplatte ja neben dem PC auf dem Schreibtisch und wird regelmäßig aktualisiert, was Sicherungskopien angeht.

Letztendlich würde es dann doch aber reichen, eine kleinere SSD zu kaufen und ansonsten die externe Festplatte zu verwenden? Ich bin eh kein großartiger Datensammler, ich hatte noch nie Platzprobleme.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Japp...mit externer Platte geht, wenn dir die SSD langt.ich hab auch n halben TB an SSD...und ein paar mehrere TB als Netzwerkfestplatte und im Rechner sind auch noch ein paar verbaut..hmm...aber brauchen tue ich das nicht so wirklich..früher war immer Knappheit..mittlerweile gehts irgendwie...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren