• Es sind wieder ein paar schöne Fotobeiträge eingetrudelt. Schau sie dir doch einmal hier an und stimme für deinen Favoriten.

Ein halbes Jahr lang in einer Beziehung mit einem verheirateten Mann - ohne das Wissen darüber.

H
Benutzer208770  (45) Ist noch neu hier
  • #1
Im Urlaub - habe ich einen Mann kennengelernt. Für mich fühlte es sich an, als wäre das der Mensch, auf dem ich mein ganzes Leben lang gewartet habe: Gutaussehend, charmant, intelligent, zärtlich,...uvm. er hatte einfach alles das, was der perfekte Mann für mich haben sollte.
Er hat sich so sehr für mich und mein Leben interessiert.. Wir haben uns aber sehr oft getroffen. Er war die ganze Zeit über der Erste, der mich morgens anrief und abends der Letzte, um mir eine gute Nacht zu wünschen. Dazwischen hörten wir uns täglich bis zu 10 Mal und schrieben uns bis zu 100 Nachrichten.

Wir begannen Zukunftspläne zu schmieden, er lernte meine Famlilie und Kinder, auch meine Freunde kennen.

Es war zu schön um wahr zu sein. Irgendwann nahm die Kommunikation plötzlich etwas ab, was er auf seine Arbeit schob. Aber immer wieder beteuerte er mir seine Liebe, meinte aber, dass es gerade sehr schwer für ihn sei, da beruflich so eine Menge zu tun. Die Kommunikation nahm weiter ab und ich suchte nach einer Erklärung dafür. Mein siebter Sinn, dass etwas nicht in Ordnung sei, hat mich nicht getäuscht. Wenn auch seine liebevolle Stimme und seine netten Worte mich immer wieder beruhigt haben.

Schließlich bin ich aber durch eigene Recherche nun auf die Wahrheit gekommen. Der Mann ist verheiratet und lebt ganz normal mit der Frau zusammen. Als ich ihm dann die Meldeauskünfte gesendet habe und um eine Erklärung bat, kam die nächste Ausrede. Er wollte es mir schon sagen. Die Frau sei krank und er würde sich um sie kümmern. Auch hier ging das Spiel wieder ein Stück weiter, bis ich dann irgendwann sagte STOP.
Natürlich bin ich in meinem Stolz nun sehr verletzt. Von der emotionalen Verletzung gar nicht zu sprechen. Vor allem die letzte Zeit war sehr sehr Kräftezerrend, viele schlaflose Nächte.

Gerne würde ich dem Mann zurückgeben, was er mir angetan hat. Aber wie? Sollte ich es der Frau sagen? Schließlich war es weitaus mehr als eine Affäre. Wir waren offiziell zusammen (meinte er zumindest). Oder gibt es auch noch etwas anderes, das ich machen könnte? Es kann doch nun einfach nicht sein, dass sich der Mann so mir nichts - dir nichts aus dem Staub macht. Danke für eure Meinungen.
 
K
Benutzer188960  Öfter im Forum
  • #2
Puh, das ist echt schwierig. Was für ein Arsch! Meine Ma sagte schon immer: gut aussehende Männer hat man nie für sich allein. Und die Frage aller Fragen: Der Ehefrau Bescheid geben oder nicht. Sei Dir bewusst, dass Du evtl. nicht nur sein Leben sondern auch das einer anderen unbeteiligten Person änderst. Aber möglicherweise ahnt oder weiß die Frau auch davon. Schließlich haben wir den 7. Sinn :smile:
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (34) Sehr bekannt hier
  • #3
Oder gibt es auch noch etwas anderes, das ich machen könnte?
Kratz deinen Stolz zusammen und zieh weiter.

Er mag eine charakterlose Wurst sein aber das berechtigt dich nicht dazu jetzt noch in seinem Leben rumzumischen.
Miese Nummer aber es geht dich nichts an was er da mit seiner Frau treibt. Am Ende wird es noch komplizierter für dich.
 
Zuletzt bearbeitet:
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #4
Also eine kranke Ehefrau braucht bestimmt keinen kontakt der Geliebten mit irgendwelchen Infos :ratlos:

Sorry aber so viel Taktgefühl solltest du schon besitzen. mal ganz davon abgesehen, dass sie ja vielleicht Bescheid weiß oder die beiden ihre Ehe geöffnet haben. also vielleicht stündest du dann noch dümmer da als jetzt.

Nimm die schöne Zeit mit und zieh deine Lehren draus. aber halte dich aus seiner Ehe raus!
 
H
Benutzer208770  (45) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #5
Also eine kranke Ehefrau braucht bestimmt keinen kontakt der Geliebten mit irgendwelchen Infos :ratlos:

Sorry aber so viel Taktgefühl solltest du schon besitzen. mal ganz davon abgesehen, dass sie ja vielleicht Bescheid weiß oder die beiden ihre Ehe geöffnet haben. also vielleicht stündest du dann noch dümmer da als jetzt.

Nimm die schöne Zeit mit und zieh deine Lehren draus. aber halte dich aus seiner Ehe raus!
Die kranke Frau stimmt aber leider auch nicht - ist auch wieder nur eine Lüge seinerseits, damit die Wahrheit ja nicht ans Licht kommt. Ich bin da total deiner Meinung, dass eine kranke Frau so etwas nicht auch noch brauchen würde - ist sie aber nicht.
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #6
Die kranke Frau stimmt aber leider auch nicht - ist auch wieder nur eine Lüge seinerseits, damit die Wahrheit ja nicht ans Licht kommt. Ich bin da total deiner Meinung, dass eine kranke Frau so etwas nicht auch noch brauchen würde - ist sie aber nicht.
Trotzdem ist es nicht deine Aufgabe seine Ehefrau zu kontaktieren. Mit welchem Ziel denn?
dass sie ihren Mann dann zu dir schickt? oder dass ihr beide dann Racheengel spielt?
und das erfüllt dich dann mit Glück??
nee da würde ich mir gedanken machen, wenn mein Niveau so absinkt :ratlos:

woher weißt du überhaupt, dass sie gesund ist?

und Warum warst du ein halbes Jahr lang nie bei ihm zuhause?
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (34) Sehr bekannt hier
  • #7
Die kranke Frau stimmt aber leider auch nicht - ist auch wieder nur eine Lüge seinerseits, damit die Wahrheit ja nicht ans Licht kommt. Ich bin da total deiner Meinung, dass eine kranke Frau so etwas nicht auch noch brauchen würde - ist sie aber nicht.
Trotzdem: gehen und sich nicht weiter einmischen. Das ist nicht deine Freakshow.

Und was soll passieren wenn du es ihr sagst? Denkst du sie bedankt sich?
Vielleicht denkt sie ja das du lügst und dann geht das richtige Drama erst richtig los.

Das wärs mir echt nicht wert.
 
H
Benutzer208770  (45) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #8
Trotzdem ist es nicht deine Aufgabe seine Ehefrau zu kontaktieren. Mit welchem Ziel denn?
dass sie ihren Mann dann zu dir schickt? oder dass ihr beide dann Racheengel spielt?
und das erfüllt dich dann mit Glück??
nee da würde ich mir gedanken machen, wenn mein Niveau so absinkt :ratlos:

woher weißt du überhaupt, dass sie gesund ist?

und Warum warst du ein halbes Jahr lang nie bei ihm zuhause?
Danke für deinen Kommentar - daher hab ich mich ja auch im Forum blicken lassen, um andere Meinungen zu hören. Danke erstmal dafür.
Tja, ich weiß, dass sie nicht krank ist... weil ich einige Tage lang recherchiert habe: Mit jemandem gesprochen, der die Familie kennt. Warum ich nie bei ihm war: Gute Frage. Es trennen uns einige Kilometer und er ist immer und immer wieder zu mir gekommen. Es gab immer wieder verschiedene Umstände, mit denen ich mich anfreunden konnte. Aber genau das, war dann irgendwann eines dieser Dinge, die mich langsam Zweifel bekamen ließen.
 
H
Benutzer208770  (45) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #9
Trotzdem: gehen und sich nicht weiter einmischen. Das ist nicht deine Freakshow.

Und was soll passieren wenn du es ihr sagst? Denkst du sie bedankt sich?
Vielleicht denkt sie ja das du lügst und dann geht das richtige Drama erst richtig los.

Das wärs mir echt nicht wert.
Natürlich kann sie meinen, dass ich lügen würde. Aber nach einem halben Jahr Beziehung, hab ich da weit mehr als nur ein gemeinsames Foto. Fotos, zu denen keine Erklärung mehr notwendig ist, Sprnachrichten ... etc. Also den Zweifel hätte ich sofort aus dem Weg.
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #10
dann lern aus der geschichte, dass ein gesundes Misstrauen klug ist.
Angeblich ein Traummann, der dich mit Zukunftsplänen vollsülzt und du darfst nicht zu ihm nach Hause :hmm:
Da brauch ich keine Meldebescheinigung, um zu merken, dass da was faul ist. und da muss ich dem Herrn auch kein Papier vorlegen, sondern da zieh ich einfach konsequenzen, wenn er mir was verheimlicht.
mir scheint du bist extrem orientiert recht zu haben und recht zu bekommen :hmm:

ja wenn man verliebt ist ignoriert man red flags. das ist menschlich.
jetzt bist du schlauer, sei froh darüber.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (34) Sehr bekannt hier
  • #11
Natürlich kann sie meinen, dass ich lügen würde. Aber nach einem halben Jahr Beziehung, hab ich da weit mehr als nur ein gemeinsames Foto. Fotos, zu denen keine Erklärung mehr notwendig ist, Sprnachrichten ... etc. Also den Zweifel hätte ich sofort aus dem Weg.
Und was bringt dir das außer persönliche Genugtuung? Du kennst die beiden ja nicht. Ihn trotz 6 Monaten beziehung offensichtlichja auch nicht.

Klar hast du deine Beweise aber es kann auch gut sein das er sie weiter einlullt.

Ich bleibe dabei: er wäre mir die Zeit und Energie nicht mehr wert.
 
S
Benutzer70345  (32) Verbringt hier viel Zeit
  • #12
Erstmal tut es mir leid, dass du diese Erfahrung machen musstest. Ich würde dir raten, dich statt Rache zu suchen dich hiermit zu beschäftigen:

Als ich ihm dann die Meldeauskünfte gesendet habe
weil ich einige Tage lang recherchiert habe

Mit jemandem gesprochen, der die Familie kennt.
Das erscheint mir extrem. Tagelang recherchieren? Meldeauskunft (klingt nach Einwohnermeldeamt?).
Was sprach dagegen ihm zu sagen, dass dich Punkte XYZ misstrauisch machen und du gern mal zu ihm kommen würdest? Wenn er das abgelehnt hätte, hättest du deine Antwort gehabt. Stattdessen hast du aber (in meinen Augen extreme) Sachen gemacht. Warum?

Du bist auf jemanden reingefallen, Du hast dich blenden lassen. Arbeite daran, anstatt Rache zu üben.
Das Leben ist nicht fair, das ist mies, ja. Aber ändern kann man daran nichts.
 
Aktaion
Benutzer202907  (36) Öfter im Forum
  • #13
Der Kerl ist nen Mistsack. Strich drunter, drauß lernen, wurde dir ja schon gesagt.

Ich finde deine Art allerdings auch hart fragwürdig. Meldebescheinigung? "Recherchiert" zur kranken Frau? Owei...Du bist verarscht worden, das ist unschön, keine Frage. Aber da sollte man jetzt auch keine villain origin story drauß machen.
 
H
Benutzer208770  (45) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #14
Jep, ich bin verarscht worden und es ist auch vorbei. Da würde es in jedem Fall auch kein Zurück mehr geben, denn neben der Frau waren da noch einige andere Lügen, auf die ich leider reingefallen bin. Sprich: Rosarote Bille - genau so war es.
Das gesunde Misstrauen ist leider etwas zu spät gekommen (dennoch rechtzeitig, man weiß ja nicht wie es weitergegangen wäre). Grund: Der Mann hat es mit seinen Lügen und seiner liebevollen Art leider immer wieder geschafft mich zu überzeugen, dass da alles passen würde. Immer wieder... das ging eine ganze Weile so.
Die Sache mit der Meldeauskunft war dann eigentlich nur noch der letzte Schritt. Ich wollte Gewissheit - gesagt hätte er es mir nicht. Niemals.
Rache ist nicht gut, da bin ich eurer aller Meinung. Ich will es einfach aus persönlichen Gründen nicht einsehen, dass sich jemand nach so einer Aktion so heimlich davon macht.
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (34) Sehr bekannt hier
  • #15
Ich will es einfach aus persönlichen Gründen nicht einsehen, dass sich jemand nach so einer Aktion so heimlich davon macht.
Also gehts hier eigentlich nur um dich und deine Genugtuung. Ganz ehrlich? Die wirst du nicht bekommen wenn er so gut ist im lügen, egal welche Beweise du hast.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
H
Benutzer208770  (45) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #25
also du musst andere menschen herabsetzen, um dich besser zu fühlen?

kein Charakterzug, auf den ich stolz wäre :hmm:
bei allem Verständnis für deine Enttäuschung, aber was glaubst du wieviele menschen mich schon enttäuscht haben?
Wenn ich da für jeden einen Racheplan ausgearbeitet hätte, hätte ich gar keine Zeit mehr zum Leben.

hast du keine anderen Aktivitäten, die dich ausfüllen und deine Zeit besser nutzen kannst?
Hm... herabsetzen? Schließlich bin ich diejenige, die unwissend so lange Zeit hinters Licht geführt wurde. Da gehört meines Erachtens auch eine ganze Menge dazu. Weit mehr, als zu überlegen, wie der Kerl seine Strafe für die Aktion bekommen könnte.
Ich hab mich auch schon oft gefragt, warum manche Frauen derartige Dinge einfach ungesehen lassen und andere nicht. Meine Überlegungen haben nichts damit zu tun, dass ich den ganzen Tag keine anderen Beschäftigungen hätte. Da darf ich dich beruhigen. Und da es für mich keine Möglichkeit einer persönlichen Kontrolle gab, so musste diese eben über das Internet geschehen. Aber auch da sehe ich persönlich überhaupt kein Problem. Es ist schließlich legitim diese Art der Recherche zu wählen. Und sie hat mich zum Ziel geführt. Um das ging es ja schließlich.


Es tut mir sehr leid für dich, dass du schon sehr oft viele solche oder ähnliche Erfahrungen machen müsstest. Für mich ist das zum Glück etwas nicht alltägliches. Mir fehlt deswegen auch nicht die Zeit zum Leben.
 
dus
Benutzer193523  (49) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #28
Ich bin ehrlich gesagt, ein bisschen überrascht:

Ich denke nicht, dass die TE hier der Täter ist und den Fehler bei sich suchen muss. Die Tatsache, dass sie hier als Racheengel dargestellt wird und nahe gelegt wird besser den Mund zu halten finde ich (und nur meine Meinung) ganz schön hart.

Hier ist jemand systematisch belogen worden, Vermutlich nicht nur die TE sondern auch die Lebensgefährtin des Mannes und die überwiegende Empfehlung ist: bloß nichts sagen?

Was wäre denn die Empfehlung, wenn er sie geschlagen hätte?

Für den Mann wäre „nichts tun“ die angenehmste Variante und eine Einladung dass beim nächsten Mal genauso wieder zu machen.

Und bitte nicht falsch interpretieren: auch ich finde das Rache eine schlechte Motivation ist, Mir würde es eher darum gehen, weiteren Schaden zu vermeiden und auch seiner Frau die Chance zu geben eine eigene Entscheidung zu treffen.
 
Armorika
Benutzer172677  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #30
Vielleicht schaust Du gedanklich mal ein oder ein paar Jahre weiter?

Du könntest die Person sein, die bei sich geblieben ist, sich nicht von destruktiven Gefühlen Energie rauben ließ, keine Energie an ihn verschwendet hat, sondern diese Kraft ins Verarbeiten für sich selbst gesteckt hat, die über den Dingen steht, ihm souverän den Rücken gekehrt hat und mit sich im reinen sein kann.

Oder die, die zugelassen hat, dass ihre Gedanken und Energie selbst nach diesem Aus noch nur bei ihm waren, die sich nicht um sich selbst gekümmert hat, sondern in einem sehr kindlich-unreifen Reflex etwas sehr destruktives getan hat, nur um jemandem zu Schaden.
Fühl Dich mal ein, wie Menschen, die solche Racheakte durchziehen, meist gesehen werden.
Eher als die arme, schwache Person, die irgendwie nicht loslassen konnte und sich von ihrer fiesen Seite gezeigt hat.
 
O
Benutzer207972  (34) Öfter im Forum
  • #37
Vielleicht stellst du die Frage, ob du es ihr erzählen solltest oder nicht erstmal hinten an. Du bist gerade - völlig zurecht - aufgebracht und in einer emotional aufwühlenden Situation. Da trifft man gerne mal Entscheidungen oder verhält sich auf eine Art, für die man sich mit etwas Abstand schämt.

Gib dir doch erstmal ein paar Wochen, um das Ganze für dich aufzuarbeiten und deine Lehren daraus für die Zukunft zu ziehen. Wie kannst du in Zukunft besser auf dein Bauchgefühl hören? Warum hast du an einer Geschichte festgehalten, die dir intuitiv komisch vorkam? Traust du deiner Wahrnehmung öfter nicht? Es klingt außerdem schon ein bisschen so, als hättest du dich recht obsessiv mit ihm auseinandergesetzt - oder wie bist du an die Meldebescheinigung gekommen? Und ich glaube, es wäre gut, wenn du damit jetzt aufhörst. Aufhörst, um ihn zu kreisen. Aufhörst, dich in Rachewünschen zu verlieren. Und anfängst, dich auf dich, die Verarbeitung und auf den Menschen zu konzentrieren, der du sein möchtest.

Wenn du in ein paar Wochen immer noch denkst, dass die Frau erfahren sollte, was ihr Mann für ein Typ ist - kannst du sie immer noch aufklären. Dabei würde ich darauf achten, die Frau nicht zu bedrängen, so schonend mit ihr in Kontakt zu treten, wie möglich. Und ihre Grenzen zu respektieren. Gut wäre einfach ein Brief mit Screenshots, wie bereits geraten - so kannst du den persönlichen Kontakt mit ihr auf ein Minimum reduzieren und die Frau so gut es geht schützen.

Ich persönlich finde auch, dass solche Typen mit ihrem Shit viel zu häufig durchkommen und finde es im Sinne einer Solidarität mit der ebenfalls betrogenen Ehefrau völlig okay, ihn auffliegen. Ich gehe nicht davon aus, dass die beiden eine offene Beziehung haben - die setzt nämlich normalerweise Ehrlichkeit mit allen Beteiligten voraus, und damit hat er ja gerade nicht geglänzt. Im Gegenteil. Er hat der TS die Chance auf eine gemeinsame Zukunft vorgespielt, die es de facto nicht gab.
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #39
Ich bin ehrlich gesagt, ein bisschen überrascht:

Ich denke nicht, dass die TE hier der Täter ist und den Fehler bei sich suchen muss. Die Tatsache, dass sie hier als Racheengel dargestellt wird und nahe gelegt wird besser den Mund zu halten finde ich (und nur meine Meinung) ganz schön hart.

Hier ist jemand systematisch belogen worden, Vermutlich nicht nur die TE sondern auch die Lebensgefährtin des Mannes und die überwiegende Empfehlung ist: bloß nichts sagen?

Was wäre denn die Empfehlung, wenn er sie geschlagen hätte?

Für den Mann wäre „nichts tun“ die angenehmste Variante und eine Einladung dass beim nächsten Mal genauso wieder zu machen.

Und bitte nicht falsch interpretieren: auch ich finde das Rache eine schlechte Motivation ist, Mir würde es eher darum gehen, weiteren Schaden zu vermeiden und auch seiner Frau die Chance zu geben eine eigene Entscheidung zu treffen.
Ich wundere mich hier auch sehr, wie die TE angegangen wird. Ich finde das unmöglich, wie ihr hier teilweise schon schlechte Charakterzüge angedichtet werden. Ich könnte das noch verstehen, wenn sie sich bewusst auf die Situation eingelassen hätte, der Typ Schluss macht und ihr dann plötzlich einfällt, dass man die Partnerin ja mal informieren sollte. So war es hier hier aber nicht.

Ich persönlich würde es wissen wollen, wenn mein Partner mich betrügt. Ich wäre also froh um so eine Kontaktaufnahme (der Betrug müsste natürlich nachweisbar sein durch Chats etc.). Hier ginge es mir nicht nur darum, dass mich mein Partner betrogen hätte, sondern eben auch, dass er so mit einer anderen Frau umgeht, ihr was vormacht, sie belügt und ggf. manipuliert durch schöne Worte etc.! Ich fände das so hochgradig charakterlos, dass ich den Mann vermutlich schon deshalb nicht mehr würde haben wollen. Hier geht es ja nicht um einen ONS, sondern um den gezielten Aufbau einer Wohlfühlsituation für die Frau, damit diese sich auf ihn einlässt bzw. weiterhin Sex mit ihm hat. Na, und im schlimmsten Fall hätte er sich tatsächlich auch noch verliebt und dann will/kann ich auch nicht mehr mit ihm zusammen sein. Was auch nicht auszublenden ist, ist die Möglichkeit, dass es bei einem längeren Verhältnis ggf. eher zu ungeschütztem Sex gekommen ist als bei einem ONS. Wer meine Gesundheit gefährdet, hat ganz schlechte Karten bei mir. Also ja, ja und ja, ICH würde es wissen wollen und ich würde die Frau, die von der Beziehung nichts wusste und da auf mich zukäme, überhaupt nicht verurteilen. Ich will sie nicht zur besten Freundin und ich würde auch keine gemeinsamen Rachepläne schmieden. Ich würde es einfach nur wissen wollen, damit ich dann selbst frei entscheiden kann.
 
H
Benutzer208770  (45) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #44
Wie lange ging denn die ganze Sache? Ein wenig naiv bist du da schon reingeschlittert, dennoch ich würde dieses Nachtreten auch nicht gut finden, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Mal ganz davon abgesehen, dass seine Frau nicht weiß was er da treibt, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wie soll er denn die ganze Abwesenheit verbergen? Oder hat er nie bei dir übernachtet? Das du allerdings sein soziales Umfeld überhaupt nicht kennst, ihn aber in deines schon so komplett vordringen lässt, sorry da bin ich gleich wieder bei der Naivität.
Die ganze Sache ging über 5 Monate.
@ ein wenig naiv bist du schon: Das denke ich mir im Nachgang natürlich auch. Ich habe auch daraus gelernt und lerne daraus. Meine ganze Familie kannte diesen Mann, weil wir ihn gemeinsam kennengelernt haben. Ich kannte einige seiner Freunde, weil ich diese schon vorab kennen lernen durfte.

Seine Art, sein Charm hat uns alle gemeinsam in die Falle tappen lassen. Niemand hatte Zweifel.....
Durch unsere Entfernung war es einfach immer so, dass er immer wieder zu mir kam. Ich dachte mir da nicht besonders viel dabei. ICh habe es einfach nur genossen. Wir waren auch einige Male gemeinsam im Urlaub, also weder bei ihm noch bei mir. Dann war er wieder einige Male da und jetzt war es an der Zeit, dass ich mal kommen würde. Und ja, natürlich waren da etliche Übernachtungen dabei. Erst dann merkte ich leider, dass da etwas nicht stimmen würde und begann auch deshalb zu recherchieren. Ich möchte es noch einmal betonen: Er hat mir auch nachdem ich die Sache mit der verheirateten Frau herausgefunden hatte, die Wahrheit nicht gesagt und weitere Lügen erfunden - um sich und die Frau zu schützen. Ob das nun Nachtreten ist, was ich gemacht habe, oder nicht, davon kann sich jeder selbst ein Bild machen. Ich wäre sonst ganz einfach nicht drauf gekommen. Ich wollte die Wahrheit wissen.

Ja, man kann das nun naiv nennen. Aber auch meine Freunde, die ihn kennenlernen konnten, kamen gar nicht auf die Idee. Es ist Hochstaplerei auf höchstem Niveau - nicht nur in punkto Liebe, auch im Bereich ganz vieler anderer Dinge, in deren Glauben er mich lassen hat. Finanziell habe ich zum Glück keinen Schaden davon getragen. Das ist aber auch das Einzige.
Er hat mir auch von vielen Dingen viele falsche Fotos gesendet - hab ich mit der rosaroten Brille leider auch nicht gesehen.
Also was hätte ich eurer Meinung nach tun sollen? Ich denke der springende Punkt ist einfach der: Ich bin kein Mensch wie er. Ich bin immer ehrlich und offen, hab nichts zu verbergen. Daher bin ich auch davon ausgegangen, dass mein Gegenüber ähnlich tickt. Sorry, nun weiß ich auch, dass es in sehr reifem Alter Menschen gibt, die sich in ein Luftschloss reinlügen, nur um ihrem Ego wieder einmal Gutes zu tun.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #49
Mal ganz davon abgesehen, dass seine Frau nicht weiß was er da treibt, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Wie soll er denn die ganze Abwesenheit verbergen?

Im Umfeld meiner Eltern gibt es einen Mann, der gut 15-20 Jahre ein Doppelleben führte. Er hatte mit 2 Frauen jeweils 2 Kinder. Mit der einen Frau war er verheiratet und zumindest diese wusste nichts davon. Ob die zweite Frau das wusste, erinnere ich nicht mehr (ist schon lange her), aber zumindest alle 4 Kinder wussten nicht, dass es da noch 2 unbekannte Geschwister gab. Am Ende kam es nur heraus, weil eine der Frauen sehr krank wurde und dies deutlich mehr Anwesenheit seinerseits erforderte. Bis dahin war er der sehr erfolgreiche Geschäftsmann, der eben beruflich viel unterwegs war. Und geschäftlich erfolgreich war er tatsächlich und finanziell tragen konnte er beide Familien auch. Nur mit der "Logistik" wurde es dann schwierig.

Ich hätte früher auch gesagt, dass ich es mir nicht vorstellen kann, dass so ein Doppelleben funktionieren kann, aber ich habe es gesehen und daher würde ich nicht (mehr) vorschnell urteilen. Es gibt Dinge, die kann man sich kaum ausmalen.
 
dus
Benutzer193523  (49) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #78
Manchmal ist es auch besser, sich fürs Nichtstun zu entscheiden. Vor allem, wenn man sich nicht sicher sein KANN, ob es am Ende nicht noch mehr zerstört.

Man muss nicht immer das vermeintlich Richtige tun.
Man kann auch einfach gar nichts tun.

Sie kann nicht beurteilen, was sie auslöst. Und wenn das Ergebnis Leid oder Dankbarkeit sein kann, dann verhindere ich doch lieber das Leid. Dann habe ich in keinem Fall etwas Schlechtes getan.
Oder anders: lieber nichts Schlechtes, als vielleicht etwas Gutes.

Die philosophischen Ergüsse sind aber ohnehin für die Katze, weil TE ja einfach nur billige Rache will, für die sie hier Rechtfertigung und rosa Einhornstaub sucht
Das Motiv der Rache ist ja zunächst mal nur eine Unterstellung oder vielleicht etwas neutraler formuliert eine Annahme, denn gelesen habe ich das so von der Te nicht. Ich habe verstanden, dass es in erster Linie darum geht, dass der Mann nicht einfach so davon kommt und weitermacht.

Wenn wir über ein Anderen Sachverhalt reden würden, wäre das in erster Linie mit einer Anzeige vergleichbar, nicht mit Selbstjustiz. Der Verursacher soll damit für sein Verhalten die Verantwortung und die Konsequenzen tragen.

Diesen Sachverhalt kann man jetzt durch die Perspektive der Ehefrau beliebig verkomplizieren, ebenso könnte man aber auch sagen: Verleitet „nichts sagen“ den Mann nicht dazu so weiter zu machen und es noch bunter zu treiben? Weitere Frauen zu belügen? Weiteres Leid zu verursachen?
 
krava
Benutzer59943  (43) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #87
Er hat mich täglich ab 5.30 uhr morgens angerufen, mit seine Liebe immer und immer wieder gestanden, hunderten Bilder und Emojis gesendet und war jeden Abend der Letzte der mit eine gute nacht wünschte. Es war auch mir teilweise schon zu viel..
ich werfe mal das Stichwort love bombing in den Raum. Ganz unabhängig von der Tatsache, dass er verheiratet ist spricht so was für ein ungesundes Beziehungsverhalten. Also auch bei einem Single Mann sollte dich so was stutzig machen und du solltest da Grenzen setzen und bewahren.

Ich bin eine beruflich sehr erfolgreiche Frau, habe studiert, meine beiden nun erwachsenen Töchter allein erzogen.... ja, ich bin auf ihn hineingefallen.
hey so was passiert nicht nur dummen Frauen :zwinker: Du musst dich nicht rechtfertigen. Ich halte mich auch für intelligent und gebildet und hab so was auch schon erlebt.

Und ich möchte einfach nicht, dass dieser Kerl die Chance bekommt, sich so heimlich aus dem Staub zu machen, es vielelicht wieder zu tun bei einer anderen Frau, etc.
aber es ist doch nicht deine Mission das zu verhindern!
Und das kannst du auch gar nicht. Denn so hart das klingt, aber es steht jeden Tag eine Dumme auf und genauso wie du auf seine Show rein gefallen bist wird das auch die nächste dann. Nur ist das nicht deine Verantwortung!
Mir scheint du möchtest die gesamte Frauenwelt vor diesem Herrn beschützen und das halte ich für eine gewagte Mission :hmm:

3.) Es gibt einen Sohn, der ist allerdings 27 Jahre und ist in Vaters Heimlichkeiten eingeweiht - begrüßt diese aber natürlich nicht. Ich habe mit dem Sohn geschrieben!
und hast du den Sohn nicht gefragt, warum er seine Mutter nicht in Kenntnis setzt? :ratlos:
Was war denn sonst der Inhalt eurer "Unterhaltung"?

.
4.) Warum ich weiß, dass das Umfeld eingeweiht ist, weil ich mit einigen telefoniert habe und andere persönlich aus dem Urlaub kenne. Es schweift nun zu weit aus, aber es wissen so einige davon.
und auch diese hast du nicht gefragt warum sie alle die Klappe halten??


Im Nachhinein ist mir leider so einiges klar geworden - die rosarote Brille hat meinen Verstand in dieser Zeit leider total benebelt. Erst dann begann ich 1 + 1 zusammen zu zählen und bemerkte, dass diese ganze Beziehung auf Lügen aufgebaut ist. Ihr könnt euch das alle nicht vorstellen. Es betrifft auch viele Dinge, nach denen ich gar nicht gefragt habe - wieder eine Lüge. Auch nach Aufdeckung der Wahrheit (meinersteits) gab es immer und immer wieder Lügen....
es tut weh, wenn so ein Gerüst in sich zusammen fällt und auch wenn du das jetzt nicht hören willst: Aber sei froh, dass es nur ein halbes Jahr gedauert hat!

.
6.) Ich mache mir sehr wohl auch Gedanken darüber, was passiert wenn es die Frau erfahren würde. Mein Gefühl und Erzählungen (wobei die Wahrheit niemand kennt) sagt mir, dass sie ihn rausschmeißen würde. Auf der Stelle. Was er auch verdient hätte.
und du weißt, dass die Wohnsituation der beiden so geregelt ist, dass sie ihn auch rausschmeißen könnte?
ist er von ihr abhängig bzw. ist es ihre Wohnung/ihr Haus? Kein gemeinsames?
Ich kenn Frauen, die haben ihren Ehemann schon mit einer anderen Frau im Bett erwischt und das live gesehen und sie sind immer noch in der Ehe. Also ob man aus so was Konsequenzen zieht, ist sehr subjektiv. Nicht jede Frau ist dafür stark genug oder bleibt lieber in einer schlechten Ehe als alleine. Das ist ja ein sehr verbreitetes Phänomen.


Denn was er getan hat betrifft nicht nur meine Familie und mich, sondern vor allem auch seine Familie. Ich mache mir Sorgen, wenn das Luftschloss eines Mannes, der sein ganzes Leben nur versucht gut dazustehen platzt. Er hat dann nichts mehr. Wozu wäre so ein Mann fähig?
also wenn du der Ehefrau erzählst, dass ihr Mann sie mit dir betrogen hat verliert er doch nicht zwangsläufig alles :hmm:
Ich versteh nicht ganz woraus du das ableitest.
Auch seine Freunde hat er ja nicht erst seit gestern. Die lassen sich also anscheinend seit langem von ihm veräppeln und es stört sie nicht. Zu so was gehören ja immer zwei Seiten.

7.) Dennoch denke ich, dass es das Recht dieser Frau ist zu erfahren, was ihr Mann macht und mit wem.
dann steh dazu und sag es ihr. Das darfst du ja.
Nur würde ich da an deiner Stelle nicht davon erwarten, dass er dann nie wieder lügt. Und auch nicht, dass er irgendwie böse abgestraft wird. Wie gesagt, es kann auch sein, dass die Ehefrau gar keine Konsequenzen zieht. Oder nur kurzzeitig.
Probiers aus, wenn du es möchtest.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #95
.

Nur wer sagt, dass das auch eintreten wird? Was ist, wenn das nicht passiert und er trotz der Info "ungestraft" davonkommen wird, weil sie die Ehe fortführen möchte?
Sind das wirklich die Motive?

Wenn ich alle "beweise" in einen Umschlag packe und der Ehefrau in die Hand drücke, interessiert mich überhaupt nicht was sie damit macht.

Aber mein Gewissen wäre rein, da ich mit offenen Karten gespielt habe.

Ich halte es nämlich für moralisch verpflichtend, die Wahrheit auf den Tisch zu bringen.

Sei es das der Mann fremd Vögelt oder wenn ich sehe das eine Person gerade eine Handtasche entwendet hat oder weil eine Person gerade einer Frau was in den Drink geschüttet hat.

Klar kann man sagen: geht mich nix an, betrifft mich ja nicht.

Aber hier wurde eine Frau zum narren gehalten. Es wurde zwar keine Straftat begangen aber emotional so übel mitgespielt zu werden.

Das muss man sich mal vorstellen. 5 Monate, der eigene Sohn wird eingespannt (was ich auch echt schlimm finde)

Jeden Tag aufs neue belogen zu werden. Jeden Tag aufs neue arglistig getäuscht zu werden.

Wenn die Ehefrau trotz aller info bei ihm bleiben will. Ihre Sache und auch völlig ok.

Aber die Info hat sie mehr als verdient.
 
H
Benutzer98820  Sehr bekannt hier
  • #106
Die hätte das soziale Umfeld seiner Ehefrau, die ja alle im Bilde zu sein scheinen, nur angeblich sie nicht (was ich mir eben sehr schwer vorstellen kann, weil wohl kaum einer einfach nur zusehen würde, wie die eigene Freundin/Schwester/Tochter/Mutter permanent hintergangen wird). Da wird es Gespräche und Hinweise gegeben haben, die seine Frau entweder zähneknirschend akzeptieren oder sich die Dinge wieder so hinbiegt, dass sie wieder in ihrem Luftschloss leben kann.

Nicht jeder ist mental in der Lage dazu, mit der Realität dealen zu können. Der psychische Abwehrmechanismus der Verdrängung hat seine Daseinsberechtigung.
Aber die Abwehrmechanismen gibt es doch auch bei genau den Leuten, bei denen du es dir nur sehr schwer vorstellen kannst, daß die nichts sagen, im engsten Umfeld. Gut möglich, daß viele Leute irgendwas ahnen, wissen, glauben, aber halt nichts sagen. Mögliche Erklärungen dafür sind ja sogar hier im Thread auch nochmal niedergeschrieben.
Also... wieso kannst du dir das so sehr schwer vorstellen?
 
S
Benutzer205140  Ist noch neu hier
  • #107
Habe ich auch schon gemacht. Die Reaktion hat mich überrascht: mir wurden niedere Absichten unterstellt. Ich wolle die Beziehung zerstören hätte Interesse an dem Mann usw.

Im Grunde ist die Reaktion sehr menschlich. Man versucht zu schützen, was einem wichtig ist. Und möchte all das nicht sehen und wahrhaben, was nicht in das eigene Bild vom anderen passt. Schließlich ist das mit Konsequenzen verbunden, die auch eine krasse Tragweite haben.
Ja, sehr menschlich:
Ich möchte mir auch nicht ausmalen wie ich reagieren würde.
Ungefähr
1. Kacke
2. Was will (in meinem Beispiel) dieser fremde Mann von mir?
3. Kann das stimmen?
4....5....
X. Den Beweggrund Empathie mit mir würde ich vermutlich nicht gelten lassen, schließlich kennt der mich überhaupt nicht. Außerdem hat er monatelang mit meiner Freundin rumgemacht. Auch was er erklärend bzw. entschuldigend für seine Rolle in diesem Desaster einbringt würde ich nur sehr eingeschränkt für glaubhaft halten.
Freunde würden wir sicher nicht werden.
 
Theoderich
Benutzer107327  (39) Planet-Liebe Berühmtheit
  • #108
Natürlich passiert so etwas leider auch intelligenten Frauen. Man kann sich nicht komplett davor schützen, dass Vertrauen sich erschlichen und missbraucht wird. Leider. Es gibt gar keine Diskussion, dass er sich absolut inakzeptabel verhalten hat. (Das wird ja auch von niemand angezweifelt).
Du schreibst im Eingangspost, was dich angezogen hat an ihm: Gutaussehend, charmant, intelligent / eloquent etc.. Das sind vielleicht auch Qualitäten, die man leichter demonstrieren kann obwohl man persönlich ein echt schwieriger Typ ist. Auch pathologische NArzissten können ja oft auch eine Zeit lang charmant sein. Aber wir brauchen nicht diskutieren, ob du irgendwie selber schuld bist - bist du natürlihc nicht.

@ Charakterdiskussion: Hier wird leider so polarisiert geschrieben, dass es ein großes Missverständnis gibt: Natürlich wird der TS kein irgendwie schlechter Charakter angedichtet, darum geht es ja nicht. Ich werfe halt (erneut) die Frage auf: Geht es mir wirklich besser, wenn ich mich jetzt aus Rache und Bestrafungswünschen so verhalten, dass ich im Grunde dem Aggressor eins reinwürgen will?
Oder entscheide ich mich, dass ich so einfach nicht sein will, und mir das von diesem A* auch nicht wegnehmen lasse? SElbstachtung und Würde und so, damit hätte das für mich etwas zu tun.

Du musst das ja nicht direkt entscheiden, es ist ok, auch solche Racheszenarien durchzuspielen, wo er mal so richtig auf den Sack kriegt. In der Realität würdest du wahrscheinlich als die Böse gesehen - der Klassiker, dass die Geliebte von der Ehefrau gehasst wird.
Off-Topic:
Und so ehrlich wirst du schon zu dir sein, wenn es um persönliche Gründe geht, dass er damit nicht durchkommen soll, dass er auch mal leiden soll und spüren, was er er dir angetan hat - natürlich geht es da um Rache und "Gegenaggression". Es ist auch verständlich, sich so zu fühlen, absolut. Ich glaube, du solltest und wirst selbst entscheiden, ob das auch der beste Weg ist, was du tun solltest.
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #109
Natürlich wird der TS kein irgendwie schlechter Charakter angedichtet, darum geht es ja nicht.
Das habe ich persönlich anders wahrgenommen. Ich fand es hier teilweise schon sehr anklagend. Dabei ist sie hier das Opfer. Mag ja sein, dass sie alles hätte früher bemerken können (Stichworte: war nie bei ihm Zuhause), aber auch dann wäre sie ja schon Opfer gewesen.
Ich werfe halt (erneut) die Frage auf: Geht es mir wirklich besser, wenn ich mich jetzt aus Rache und Bestrafungswünschen so verhalten, dass ich im Grunde dem Aggressor eins reinwürgen will?
Oder entscheide ich mich, dass ich so einfach nicht sein will, und mir das von diesem A* auch nicht wegnehmen lasse? SElbstachtung und Würde und so, damit hätte das für mich etwas zu tun.

Ich persönlich würde vermutlich auch nicht wirklich aktiv werden, da ich auf eine Auseinandersetzung mit der Ehefrau keine Lust hätte und/oder weil der Typ vll noch richtig unangenehm werden kann, wenn sie ihn auffliegen lässt. Ich kann aber sehr nachvollziehen, dass sich in einem alles windet, wenn man so etwas erlebt und der Typ im Prinzip einfach so damit durchkommt. Hier geht es ja nicht mal um große detailreiche Racheszenarien, aber so ein ein Nichtstun macht ja auch etwas mit einem selbst. So bleibt man auch immer das Opfer bzw. wird sich vermutlich so fühlen. Ist natürlich typabhängig, ob man sich so fühlt, aber mir persönlich würde es vermutlich so gehen. Das wäre für mich schwerer zu verarbeiten, wenn ich mich nicht "wehren" würde/könnte, als der eigentliche Betrug, den er verübt hat. Wenn von "Selbstachtung und Würde" geschrieben steht, darf diese dann nicht beinhalten, dass man für sich einsteht?

Man liest hier öfter, dass einen die andere Beziehung ja nichts angeht, man sich da raushalten soll, dass man ein schlechter Mensch ist, dass man ja nur auf niedere Rache ist usw., und ich kann das nicht nachvollziehen. Bei vermutlich so ziemlich allem anderen, wo einem Jemand schlechtes getan hat, wird einem nahegelegt, sich zu wehren. Z.B. bei Jobthemen (Arbeitgeber) oder Mietverhältnissen (Vermieter) oder der bösen Schwiegermutter oder was weiß ich noch. Und bei einem so hochgradig emotionalen Thema, was für die Betroffene selbst total in die Tiefe geht, da wird dann vermittelt, dass sie das alles ja nichts anginge, sie ja selbst Schuld/naiv ist, dass sie nur auf billige Rache aus sei (schlechter Charakter), dass die Ehefrau vll psychische Probleme hat und man ihr das nicht antun darf usw.! Ist natürlich nun etwas überspitzt ausgedrückt, nicht jeder Beitrag geht in die Richtung oder ist gar so direkt. Aber mich irritiert schon sehr, dass teilweise so wenig Empathie vorhanden zu sein scheint.

Geht jetzt nicht oder nicht speziell in Deine Richtung Theoderich Theoderich . Ich habe mich damit jetzt nur mal an Deinen Text "mit rangehängt", da er mir passend erschien.
 
U
Benutzer177622  Meistens hier zu finden
  • #110
Bei vermutlich so ziemlich allem anderen, wo einem Jemand schlechtes getan hat, wird einem nahegelegt, sich zu wehren
Aber wogegen soll sie sich denn wehren? Sie hat "Stop" gesagt und es ist vorbei. Sie muss sich ja gegen nichts mehr wehren.
Sie kann ihm gehörig den Marsch dazu geigen. Das wäre angemessen und würde auch völlig ausreichen.
 
Lotusknospe
Benutzer91095  Team-Alumni
  • #111
Ich kenne halt auch Geschichten, wo die betrogene Ehefrau absolut dankbar war. Vielleicht beeinflusst das dann auch die persönliche Entscheidung.

Die TS hat letztens noch geschrieben, dass sogar der Sohn Bescheid weiß. In so einem Fall würde ich vermutlich auch nichts der Ehefrau sagen. Ich würde erstmal den Sohn fragen, warum er es nicht der Mutter erzählt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #112
Die TS hat letztens noch geschrieben, dass sogar der Sohn Bescheid weiß. In so einem Fall würde ich vermutlich auch nichts der Ehefrau sagen. Ich würde erstmal den Sohn fragen, warum er es nicht der Mutter erzählt.
Auf gar keinen Fall.

Schlimm genug das ein Kind da mit rein gezogen worden ist.

Und den Sohn zu konfrontieren? Das ist wirklich der völlig falsche Ansprechpartner
 
Lotusknospe
Benutzer91095  Team-Alumni
  • #113
Kuschelbär55
Benutzer187176  (58) Meistens hier zu finden
  • #114
Naja, der Sohn ist 27, der ist kein Kind mehr, aber ich würde den da auch raushalten, wer weiss, welche Kämpfe der innerlich auch schon mit sich ausfechten muss und die eigenen Eltern mit einer Fremdgehsituation konfrontieren zu müssen, würde ich einfach niemandem wünschen.
Das Grundproblem ist einfach, dass eben niemand weiss, wie die Ausgangssituation zwischen den beiden Ehepartnern ist und jede Annahme dazu kann einfach falsch sein. Das macht es so schwierig, da eine 'richtige' Verhaltensweise und Vorgehen zu raten. Mir sträubt sich schon auch die Situation, dass die Frau da eventuell schamlos belogen und betrogen wird, aber das weiss eben niemand, wie sie dazu steht. Meine Frau wollte ja am Anfang auch auf keinen Fall wissen, ob und was ich da ev. in unserer offenen Beziehung mache, wenn die also eine dritte Person oder gar eins unserer Kinder angesprochen hätte, du weißt frei schon, dass dein Mann fremd geht, wäre das für sie schlimmer gewesen als wenn niemand was gesagt hätte. Gibt's also auch diese Konstellation und so lange niemand sicher sagen kann, die Frau weiss es nicht, sie will es aber sicher wissen, wenn sie betrogen wird, solange ist nix sagen zumindest die weniger schlechte Empfehlung als sich einmischen.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #115
Meine Frau wollte ja am Anfang auch auf keinen Fall wissen, ob und was ich da ev. in unserer offenen Beziehung mache, wenn die also eine dritte Person oder gar eins unserer Kinder angesprochen hätte, du weißt frei schon, dass dein Mann fremd geht, wäre das für sie schlimmer gewesen als wenn niemand was gesagt hätte.
Du wirst deiner Affäre (oder wie immer du es nennen magst) aber wahrscheinlich nicht weiß machen das du solo bist und dein eigenes Kind involvieren.
 
Kuschelbär55
Benutzer187176  (58) Meistens hier zu finden
  • #116
Nein, das war nur ein Beispiel dafür, dass niemand wissen kann, wie die Vereinbarung zwischen dem 'Freund' der TS und seiner Frau aussieht. Weil ja auch einige Beispiele dafür kamen, für Frauen, die es wissen möchten, wenn ihr Mann sie betrügt. Meine Frau wollte es am Anfang trotz offener Beziehung aber eben eigentlich nicht wissen.
 
Bria
Benutzer65313  (36) Toto-Champ 2008 & 2017
  • #117
Off-Topic:


Weil ja auch einige Beispiele dafür kamen, für Frauen, die es wissen möchten, wenn ihr Mann sie betrügt. Meine Frau wollte es am Anfang trotz offener Beziehung aber eben eigentlich nicht wissen.
Aber war ja auch kein Betrug? Ist ja eine komplett (!) andere Situation. Du hast weder deine Frau, noch die andere Frau betrogen. Offene Karten überall.
Im Gegensatz zur TS...
 
S
Benutzer205140  Ist noch neu hier
  • #118
Man liest hier öfter, dass einen die andere Beziehung ja nichts angeht, man sich da raushalten soll, dass man ein schlechter Mensch ist, dass man ja nur auf niedere Rache ist usw., und ich kann das nicht nachvollziehen. Bei vermutlich so ziemlich allem anderen, wo einem Jemand schlechtes getan hat, wird einem nahegelegt, sich zu wehren. Z.B. bei Jobthemen (Arbeitgeber) oder Mietverhältnissen (Vermieter) oder der bösen Schwiegermutter oder was weiß ich noch.
Dann hat man aber einen direkten Adressaten für eine berechtigte Konfrontation.
Im vorliegenden Fall wäre das aber nicht so, sondern es gibt nur eine dritte Person als Hebel.
In Deinem Vergleich wäre es z. B. eine Konfrontation der Ehefrau des Chefs mit dessen Umgangsformen. Könnte ja sein, dass sie gar nicht weiß dass der bei der Arbeit eine Metamorphose zum Drachen durchlebt.
Macht man aber nicht und kann richtig Ärger geben.

Außerdem ginge dieses Vorgehen wieder in Richtung Racheversuch, was die TE ja in Abrede stellt.
Ich verstehe den Impuls gut. Aber ich halte so ein Vorgehen für unklug. Genugtuung würde ich auch nicht erfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
Benutzer205140  Ist noch neu hier
  • #119
Du wirst deiner Affäre (oder wie immer du es nennen magst) aber wahrscheinlich nicht weiß machen das du solo bist und dein eigenes Kind involvieren.
Aber genau so schildert es die TE im #83 unter 3.

Ich musste auch mehrmals lesen um das alles zu verstehen.
In dieser Familie scheint einiges im Argen zu liegen. Wäre für mich ein Grund mehr, mich da rauszuhalten und meinen Frieden mit mir zu suchen.
 
Kuschelbär55
Benutzer187176  (58) Meistens hier zu finden
  • #120
Off-Topic:

Aber war ja auch kein Betrug? Ist ja eine komplett (!) andere Situation. Du hast weder deine Frau, noch die andere Frau betrogen. Offene Karten überall.
Im Gegensatz zur TS...
Off-Topic:
Nein, mein persönlicher Fall war kein Betrug, aber ein Beispiel, wie eine (ausgesprochene oder ev. sogar stillschweigende) Vereinbarung zwischen den Ehepartnern aussehen kann. Es wird ja hier gerne argumentiert, dass die arme Ehefrau doch erfahren muss, was für ein Arsch der Mann ist und ich sage eben, das ev. vorhandene Agreement zwischen den beiden weiss doch eigentlich niemand hier, es ist entweder HörenSagen durch die TS oder wilde Spekulation.
 
Es gibt 80 weitere Beiträge im Thema "Ein halbes Jahr lang in einer Beziehung mit einem verheirateten Mann - ohne das Wissen darüber.", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren