Freunde Eigene Moral vs. Freundin trösten

Benutzer54465 

Meistens hier zu finden
Hallo zusammen,

ich befinde mich zur Zeit im Konflikt zwischen "für meine Freundin dasein" und meinen eigenen moralischen Vorstellungen. Dazu wüsste ich gerne eure Meinung.

Zur Vorgeschichte: Besagte Freundin ist stets auf der Suche nach der großen Liebe, sie verliebt sich sehr schnell, kann aber schlecht alleine sein, weshalb sie meistens den einen für den anderen verlässt. Meistens stört sie nach ein paar Monaten aber wieder etwas und sie "wechselt" wieder. Da sie aber gut aussieht und auch weiß, wie man sich holt, was man möchte, hat sie immer einen Mann an ihrer Seite. Die Männer wissen sogar oft, dass es so ist, aber sie denken wahrscheinlich, dass sie es besser machen können als ihre Vorgänger.

Letztes Jahr hat sie dann einen wirklich lieben tollen Mann kennengelernt, den ich (im Gegensatz zu den meisten anderen zuvor) auch sehr mochte. Es lief richtig gut und die beiden sind auch relativ schnell zusammengezogen. Kurz nach dem Zusammenzug hat sie wieder jemanden kennengelernt, aber sie sagte mir, sie hätte alles im Griff und es wäre nur ein Flirt. Vor 3 Wochen kam raus, dass die beiden seit ungefähr dieser Zeit (Zusammenzug) eine Affäre haben. Mich ärgert nicht alleine die Tatsache, dass es so ist, sondern auch, dass sie mir immer gesagt hat wie toll es laufen würde, insbesondere dann wenn ich mit meinem Freund mal eine Diskussion hatte. Sie und ihr Freund hätten ja nie einen Konflikt und alles wäre so toll...

Sie hat sich dann aber tatsächlich von ihrem Freund getrennt, ohne ihm zu sagen, dass sie eine Affäre hat. Ich finde aber schon, dass sie ihm das sagen muss, zumindest sofern sie weiterhin mit ihm freundschaftlichen Kontakt haben will. Parallel geht es ihr aber sehr schlecht, da sie (so verstehe ich sie) auch gerne mit ihrer Affäre zusammen wäre, der aber auch Frau und Kind hat und diese meiner Einschätzung nach nicht verlassen wird.

Zwar hat sie es noch nicht gesagt, aber ihrem Handeln nach vermute ich, dass sie zu ihrem nun Ex-Freund, zurückgehen wird, weil sie sich einsam fühlt und er sie natürlich gerne zurück hätte.

Aber was mache ich in der Situation? Einerseits will ich natürlich für sie da sein und erschwerend kommt hinzu, dass ich gerade im Ausland bin und wir nur per Whatsapp Kontakt haben. Sie sagt nur immer wie traurig sie ist und wie schlecht es ihr geht, aber sie handelt eh nur nach ihren Gefühlen und zwar nur nach ihren. Die Gefühle der anderen scheinen sie dabei überhaupt nicht zu interessieren.

Und was mache ich, wenn die beiden tatsächlich wieder ein Paar werden (und ich bin mir zu 90 % sicher, dass das passiert)? Ich wäre mit der Sache nur im Reinen, wenn sie ihrem Ex die Wahrheit sagt und er ihr verzeiht. Wie sehr kann ich sie mit meinen Ratschlägen "nerven" oder ist meine Freundinnen-Aufgabe nur sie zu trösten und die Klappe zu halten?
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Ich würde ihr einfach klipp und klar sagen, dass ich ihr Verhalten nicht nachvollziehen kann und ihr deshalb sie in dieser Situation auch nicht unterstützen kann.

Und natürlich hätte ich auch für mich die Konsequenzen gezogen... jemand, der seinen Partner mit einem vergebenen Mann betrügt, mir dabei erzählt, die Beziehung ginge tip top und dann doch mit meiner Unterstützung rechnete, hätte MEIN Vertrauen gebrochen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer54465 

Meistens hier zu finden
Dennoch solltest du dich nicht in ihre Angelegenheiten einmischen. Ob sie es ihrem Ex-Freund erzählt oder nicht, ist ihre Sache und da solltest du auch selbst nicht eingreifen.

Übrigens glaube ich ja, dass deine Freundin ziemlich tiefsitzende Probleme hat, denn ihr Verhalten scheint mir absolut nicht normal zu sein. Man muss fähig sein alleine durchs Leben zu gehen. Ich finde das schon etwas besorgniserregend, wenn ich das höre. Hätte ich so eine Freundin, würde ich ihr mal den Spiegel vor die Nase halten und sie fragen was sie da eigentlich abzieht die ganze Zeit.

Einmischen werde ich mich auf keinen Fall,das steht für mich fest.

Ich denke aber, dass sie evtl wirklich tiefer gehende Probleme/Ängste hat und da jetzt einfach den Kontakt abzubrechen fände ich irgendwie auch nicht richtig. Zumindest nicht so lange sie nicht wieder mit ihrem Ex zusammen ist, denn das ich das nicht gut fände, habe ich ihr schon gesagt.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Ich denke aber, dass sie evtl wirklich tiefer gehende Probleme/Ängste hat und da jetzt einfach den Kontakt abzubrechen fände ich irgendwie auch nicht richtig. Zumindest nicht so lange sie nicht wieder mit ihrem Ex zusammen ist, denn das ich das nicht gut fände, habe ich ihr schon gesagt.
Eine gute Freundschaft bedeutet mMn nicht dem Freund immer blind zustimmen, sondern auch mal deine subjektive Meinung korrekt sagen können.
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Such Dir anderen Umgang. Wenn du mit solchen Menschen wie Deiner Freundin keinen Kontakt hast, kommst Du nicht in derartige Dilemmata.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Meine beste Freundin hat auch mal etwas getan, was ich absolut nicht nachvollziehen konnte. Es war noch nicht mal so extrem wie das, was deine Freundin sich leistet, aber es widersprach meinen Moralvorstellungen.

Ich war ehrlich zu ihr und hab ihr gesagt, was ich davon halte. Dabei war ich nicht unnötig verletzend, aber ich hab eben auch nichts beschönigt. Meiner Bitte, mich in diese Sache doch bitte nicht länger hineinzuziehen, ist sie aber nachgekommen und unsere Freundschaft ist nach wie vor sehr eng.

Deshalb kann ich dir nur empfehlen, ihr zu sagen, was du davon hältst. Du musst nicht alles gutheißen, was sie tut und du darfst ihr auch zeigen, dass sie deine Grenzen damit überschreitet, dass sie dich so in diese Sache hineinzieht.
 

Benutzer161689 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde auch, dass sie ihrem Ex hätte sagen sollen, dass sie ihn betrogen hat, aber naja. Prinzipiell verstehe ich, dass du ihr helfen willst und das ist auch gut so, aber man kann einer Person nur soweit helfen soweit sie es zu lässt. Ich befürchte leider, dass auch wenn du auf sie einredest, dass sie es mal langsamer angehen soll und vlt mal eine Zeit alleine leben soll, das nicht funktionieren wird, also für sie. Des weiteren bin ich der Meinung, dass du schon ehrlich zu ihr sein darfst und auch Kritik an ihr üben darfst, wenn sie ihren freund betrügt etc.. Das macht eine gute Freundin aus, wenn sie für einen da ist und (trotzdem) ehrlich ist. Auch bei guten Freundschaften kann man nicht immer einer Meinung sein, also seh ich da kein Problem. Aber ich würde ihrem Ex nicht sagen, dass sie ihn betrogen hat, weil es doch eine Sache zwischen den beiden ist und sie selbst Verantwortung tragen sollte
 

Benutzer54465 

Meistens hier zu finden
Danke für euren Rat, die Antworten sind ja doch recht eindeutig.
Such Dir anderen Umgang. Wenn du mit solchen Menschen wie Deiner Freundin keinen Kontakt hast, kommst Du nicht in derartige Dilemmata.
Wir sind seit 12 Jahren befreundet und es ist jetzt erst so "schlimm" geworden. Man sucht sich doch nicht gleich eine neue Freundin nur weil es mal Probleme gibt oder?

Ich war ehrlich zu ihr und hab ihr gesagt, was ich davon halte. Dabei war ich nicht unnötig verletzend, aber ich hab eben auch nichts beschönigt. Meiner Bitte, mich in diese Sache doch bitte nicht länger hineinzuziehen, ist sie aber nachgekommen und unsere Freundschaft ist nach wie vor sehr eng.
Und deine Freundin hat das einfach so akzepiert oder war sie daraufhin erstmal distanziert? Ich habe schon Angst, dass sie mir das übel nimmt, gerade weil ich zur Zeit nicht in Deutschland bin und wir das nicht direkt klären können.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Und deine Freundin hat das einfach so akzepiert oder war sie daraufhin erstmal distanziert? Ich habe schon Angst, dass sie mir das übel nimmt, gerade weil ich zur Zeit nicht in Deutschland bin und wir das nicht direkt klären können.

Da ist natürlich jeder Mensch anders. Sie hat das gut aufgenommen, weil sie meine Gründe nachvollziehen konnte und nicht wollte, dass ich in einen Gewissenskonflikt komme. Wichtig war natürlich, dass sie wusste, dass ich trotzdem immer für sie da bin, wenn sie meine Meinung hören will. Nur eben nicht zum einfach so drüber Quatschen.
Unsere Freundschaft ist so eng geblieben.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Man sucht sich doch nicht gleich eine neue Freundin nur weil es mal Probleme gibt oder?
Nein - aber Du solltest schon Klartext reden.

Im übrigen: Wenn man erst nach längerer Zeit feststellt, daß eine vermeintliche Freundin ein Charakters****n ist, kann es durchaus angebracht sein, eine Freundschaft auch zu beenden.

Aber das mußt Du selbst entscheiden. Ich würde ihr ruhig, aber deutlich sagen, wie Du die Dinge siehst und dann weitersehen. Wenn sie weiterhin so flatterhaft bleibt, würde ich zumindest etwas auf Distanz gehen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren