Ehemann postet erotische Bilder von mir

Benutzer188449  (39)

Ist noch neu hier
Ich weiss es klingt super naiv und dumm, aber mir graut vor diesem Gespräch so dermaßen...
 

Benutzer10752 

Beiträge füllen Bücher
Und würdet ihr sagen : Hey ich hab dein Handy durchstöbert?

"Du hast mir Anlass gegeben, dir zu misstrauen, indem du aktiv Dinge verheimlicht hast, und zwar auf eine Art und Weise, dass ich es bemerkt habe. Allein das schon möchte ich in meiner Partnerschaft nicht haben. Jeder kann natürlich seine Geheimnisse und Privatsphäre haben, aber das hört an der Stelle auf, wo es Dinge sind, bei denen wir davon ausgehen, dass es Dinge sind, die den anderen verletzen.

Daraufhin habe ich dein Handy durchsucht. Das macht man nicht, das hätte ich nicht tun sollen und ich wünsche mir, es hätte keinen Grund gegeben, es zu tun. Es gab aber einen Grund. Und es gab nicht nur einen Grund, sondern es gab tatsächlich Beweise für etwas, das du getan hast, von dem du wusstest, dass es mich verletzt, dem ich nicht zugestimmt habe, und das sogar eine Straftat ist: Du hast Fotos von mir veröffentlicht. In einem Umfeld, bei dem du weißt, dass andere Männer sich an mir aufgeilen werden. Und du hast gelogen, dass ich dazu mein Einverständnis gegeben habe.

Hättest du mich gefragt, hätte ich es ja vielleicht sogar erlaubt. Keine Ahnung. Ich habe da noch nie drüber nachgedacht. Aber das, was du getan hast, dieser Vertrauensbruch, der sogar dazu geführt hat, dass ich umgekehrt dein Vertrauen brechen und dein Handy durchsuchen wollte, ist ungeheuerlich. Ich möchte so etwas nicht. Das ist nicht die Art und Weise, wie ich mir unsere Beziehung vorstelle. Du kannst dir Pornos anschauen und deine Phantasien haben - aber du ziehst mich da nicht rein! Nicht ohne mein Einverständnis! Du benutzt mich und meine Fotos nicht als Verhandlungsmasse in deiner Community! Ich bin zutiefst erschüttert über das, was du da getan hast, und was jetzt daraus folgt: Dass wir uns beide nicht vertrauen können. Und ich verlange, dass wir gemeinsam daran arbeiten, dieses Vertrauen wieder herzustellen. Was kannst du machen, damit ich das Vertrauen in dich wieder erlange?"

Die letzte Frage ist im Übrigen sehr entscheidend, und sowohl er als auch du sollten mal darüber nachdenken. Denn aus meiner Sicht ist es da mit einer Entschuldigung nicht getan. Eine Entschuldigung stellt kein Vertrauen wieder her. Vermutlich wird ohnehin nur die Zeit dieses Vertrauen wieder halbwegs kitten können. Die Zeit und seine Einsicht. Wenn die nicht kommt - wie willst du ihm denn jemals wieder in irgendwas vertrauen können?
 

Benutzer188449  (39)

Ist noch neu hier
Danke!!!!!!!
Genau das denke ich - aber das anzusprechen ist wirklich schwierig für mich.
 

Benutzer130914  (36)

Beiträge füllen Bücher
Klingt komisch, aber: Dann schreibs ihm..
Es ist nicht jeder gleich gut sich in solch einer Situation zu artikulieren. Für mich spräche nix dagegen, Hauptsache man findet einen Weg sich selbst Ausdruck zu verleihen.
 

Benutzer188133  (34)

Klickt sich gerne rein
Ich weiss es klingt super naiv und dumm, aber mir graut vor diesem Gespräch so dermaßen...
Ich wünsche dir Mut und WUT für dieses Gespräch. Du hast ja jetzt aus den Standpunkten herauslesen können, dass er richtig gewaltig Mist gebaut hat. Mach dich groß und tritt für dich ein 🧡
Halt und gern auf den Laufenden. Ich habe das Gefühl ihr werdet sehr viel reden müssen. Und vielleicht kommen die Gefühle der Verletzung und der Wut erst später richtig an. Dann immer wieder reden!
 

Benutzer188425  (47)

dauerhaft gesperrt
LouisKL LouisKL

Großartig, wirklich.

Nur fürchte ich: Menschen, die Gedanken und Gefühle anderen gegenüber so ausdrücken können, oder die so ausgedrückte Gedanken und Gefühle eines anderen dann verstehen können, kommen meist gar nicht in derartige Situationen.

Ehrlich gesagt: Intime Fotos der Frau gegen deren Willen und ohne deren Wissen zu nutzen, um vor wildfremden Männern mit der eigenen Frau und deren angeblicher Offenherzigkeit zu prahlen und den sie als Wichsvorlage vorzulegen, das offenbart ein gewissen Maß an emotionaler Verrohung, fürchte ich.
 

Benutzer187262  (16)

Ist noch neu hier
Das was dein Mann macht, ist Strafbar.
Bilder einer anderen Person(egal ob nackt oder nicht) dürfen nur mit derer Zustimmung ins Internet hochgeladen werden….!
 

Benutzer179562  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Zur Frage welches Forum das ist : Es ist eine öffentlich zugängliche Social Media Plattform für Fotos, professionelle und laienhafte, welche dann kommentiert werden können.
Wie kann man da dann Porno Videos posten? Das sollte doch nicht mal möglich sein.

Ansonsten rede mit ihm. Geht mal gar nicht sowas...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich weiss es klingt super naiv und dumm, aber mir graut vor diesem Gespräch so dermaßen...
Nö naiv klingt das gar nicht.
Natürlich wird das kein angenehmes Gespräch werden und ich würde auch sagen, es entscheidet über eure Zukunft bzw. ob es die geben wird. Davor hätte ich an deiner Stelle auch Bammel.
ABER ich würde lieber eine mögliche Trennung in Kauf nehmen als mich weiterhin so hintergehen zu lassen! Das hat niemand verdient und hier gehts ja nicht um eine Lapalie.
 

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
Denkst du denn, dass dich anhand der Bilder und des Videos jemand erkennen könnte? Wenn nicht, dann denke ich nicht, dass es iwelche Konsequenzen für dich geben könnte. Ist dein Mann auf der Plattform erkennbar mit Namen oder durch Aufnahmen?

Streitet/diskutiert ihr sonst manchmal und es ist jetzt nur bei dem Thema so schwierig für dich oder ist das generell schwierig für dich?
 

Benutzer164174 

Meistens hier zu finden
Stell dir mal vor in ein paar Jahren kommt ein Freund zu seinen Kindern und meint: "Schau mal, was ich da gefunden hab!"
Einen Menschen erkennt man ja nicht nur am Gesicht
Und? Was dann? Finde das wenig dramatisch und man muss da drüber stehen.
Der Punkt ist halt, daß es nicht gefragt hat und du geschnüffelt hast. Ich weiß nicht was ich da schlimmer finde, man könnte das beides einfach bei nem Gespräch für sich belassen.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
"Du hast mir Anlass gegeben, dir zu misstrauen, indem du aktiv Dinge verheimlicht hast, und zwar auf eine Art und Weise, dass ich es bemerkt habe. Allein das schon möchte ich in meiner Partnerschaft nicht haben. Jeder kann natürlich seine Geheimnisse und Privatsphäre haben, aber das hört an der Stelle auf, wo es Dinge sind, bei denen wir davon ausgehen, dass es Dinge sind, die den anderen verletzen.

Daraufhin habe ich dein Handy durchsucht. Das macht man nicht, das hätte ich nicht tun sollen und ich wünsche mir, es hätte keinen Grund gegeben, es zu tun. Es gab aber einen Grund. Und es gab nicht nur einen Grund, sondern es gab tatsächlich Beweise für etwas, das du getan hast, von dem du wusstest, dass es mich verletzt, dem ich nicht zugestimmt habe, und das sogar eine Straftat ist: Du hast Fotos von mir veröffentlicht. In einem Umfeld, bei dem du weißt, dass andere Männer sich an mir aufgeilen werden. Und du hast gelogen, dass ich dazu mein Einverständnis gegeben habe.

Hättest du mich gefragt, hätte ich es ja vielleicht sogar erlaubt. Keine Ahnung. Ich habe da noch nie drüber nachgedacht. Aber das, was du getan hast, dieser Vertrauensbruch, der sogar dazu geführt hat, dass ich umgekehrt dein Vertrauen brechen und dein Handy durchsuchen wollte, ist ungeheuerlich. Ich möchte so etwas nicht. Das ist nicht die Art und Weise, wie ich mir unsere Beziehung vorstelle. Du kannst dir Pornos anschauen und deine Phantasien haben - aber du ziehst mich da nicht rein! Nicht ohne mein Einverständnis! Du benutzt mich und meine Fotos nicht als Verhandlungsmasse in deiner Community! Ich bin zutiefst erschüttert über das, was du da getan hast, und was jetzt daraus folgt: Dass wir uns beide nicht vertrauen können. Und ich verlange, dass wir gemeinsam daran arbeiten, dieses Vertrauen wieder herzustellen. Was kannst du machen, damit ich das Vertrauen in dich wieder erlange?"

Die letzte Frage ist im Übrigen sehr entscheidend, und sowohl er als auch du sollten mal darüber nachdenken. Denn aus meiner Sicht ist es da mit einer Entschuldigung nicht getan. Eine Entschuldigung stellt kein Vertrauen wieder her. Vermutlich wird ohnehin nur die Zeit dieses Vertrauen wieder halbwegs kitten können. Die Zeit und seine Einsicht. Wenn die nicht kommt - wie willst du ihm denn jemals wieder in irgendwas vertrauen können?

gut so!
was fehlt:

und als erstes löscht du jetzt sofort vor meinen augen das alles auf diesen plattformen.

und als zweites lösche ich das alles von mir und uns auf allen deinen und den dir zugänglichen geräten.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Danke!!!!!!!
Genau das denke ich - aber das anzusprechen ist wirklich schwierig für mich.

dann schreibs ihm,
und drücks ihm als gesprächauftakt in die hand!

Scheiss_burgundi_Damen_1.jpg
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Wenn ich allein mit ihm wäre - ohne kleine Kids- hätte ich ihm das schon lange um die Ohren gehauen. Ich weiß, daß klingt total bescheuert, aber mir geht's gerade wirklich um die daraus resultierenden Konsequenzen. Auch für die Kinder. Eine Mama versteht das vielleicht....
Ähm, nein.
Ich verstehe absolut nicht, warum du ihn nicht drauf ansprechen (ich würde ein wenig ausflippen) kannst, nur weil ihr Kinder habt?!
Was haben denn die Kinder damit zu tun?
 

Benutzer123832  (26)

Beiträge füllen Bücher
Ähm, nein.
Ich verstehe absolut nicht, warum du ihn nicht drauf ansprechen (ich würde ein wenig ausflippen) kannst, nur weil ihr Kinder habt?!
Was haben denn die Kinder damit zu tun?
Ich hatte das so verstanden, dass die TS Angst davor hat, dass so ein Gespräch zu einer Trennung führt, was sie mit Kindern auf keinen Fall will.
 

Benutzer188425  (47)

dauerhaft gesperrt
Ähm, nein.
Ich verstehe absolut nicht, warum du ihn nicht drauf ansprechen (ich würde ein wenig ausflippen) kannst, nur weil ihr Kinder habt?!
Was haben denn die Kinder damit zu tun?

Ich ärgere mich gerade: Wir haben keine Kinder. Mensch, hätten wir doch welche, dann würde ich noch heute eine Best-Of meiner Frau zusammenstellen und auf einschlägigen Seiten hochladen und mir auf die ersten Kommentare einen runterholen. Schließlich kann sie ja "wegen der Kinder" nichts dagegen tun.

Auf die Idee, dass er "wegen der Kinder" die Mutter nicht nackt ins Netz stellt, ist er vermutlich gar nicht gekommen.

(Nicht das ich denken würde, dass das ein Ausschlusskriterium wäre, aber es will dann eben wohl durchdacht sein.

Es scheint ein Problem dieser Beziehung und vieler anderer Beziehungen zu sein, dass der eine Partner grübelt und grübelt und grübelt und der andere keine Sekunde nachdenkt über das, was er tut.)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren