Ehefrau hat wohl Affäre, nutzt meine Gutmütigkeit übel aus

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer37951 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Hier handelt es sich um einen Fake. - Anmerkung Moderation


Hallo, vielleicht passt das nicht in dieses Forum, aber in den letzten Monaten habe ich eine komplizierte und für mich sehr belastende Situation erlebt. Ich muss leider sehr lang ausholen, damit alles deutlich wird, aber ich hoffe und bitte euch, ihr lest euch meine Ausführungen durch und könnt mir einen Rat geben. Ich bin momentan ziemlich planlos, was ich tun kann und soll.

Ich bin seit einigen Jahren mit einer Russin verheiratet. Wir hatten bis vor einiger Zeit eine ganz normale, durchschnittliche Ehe mit ein paar kleineren Schwierigkeiten, wohl auch dadurch bedingt, dass sie noch nicht ihre Berufung gefunden hatte und wenig Geld verdient hat, hatten aber feste gemeinsame Pläne für die nahe Zukunft, insbesondere einen interessanten Umzug, der eigentlich für Jahresende geplant gewesen wäre und mit dem sich einige unserer Probleme dann auch erledigt hätten.

In diesem Sommer war sie für einige Wochen zu Besuch bei ihrer Familie in Russland. Dort hat sich ihr Ton gegenüber mir im August von einem Tag zum nächsten geändert, und ein paar Tage vor ihrem Rückflug hat sie dann mal ohne weitere Diskussion in einer Textmitteilung nebenbei erwähnt, dass sie nicht mehr umziehen will, weil es ihr keine Perspektive gebe. Das hat mir ziemlich den Boden unter den Füßen weggezogen, weil ich so lange darauf hingearbeitet hatte und es nicht nur meine Idee, sondern immer eine gemeinsam getroffene Entscheidung gewesen ist und nun letztendlich die ganzen Mühen und der ganze Verzicht etc. fruchtlos gewesen sind, wodurch ich auch beruflich nun nicht an einem Punkt bin, an dem ich sein könnte, wenn wir uns nicht so entschieden hätten. Ich fand ihr Verhalten, das so zu lösen, einfach sehr respektlos und enttäuschend.

Ich habe das aber akzeptiert und mir gedacht, dass wir dann eben zusammen als Team einen neuen Plan finden und mich daran wieder aufgerichtet. Kurz vor ihrem Rückflug kam dann von ihr eine seltsame Nachfrage, ob sie denn überhaupt zurückkommen solle - aber wir seien ja immerhin noch verheiratet und ich sei somit für sie verantwortlich. Ich wusste aber überhaupt nicht, in welchem Zusammenhang dieses seltsame Verhalten stand. Für mich war unser Status wie vor der Abreise und meines Erachtens nach hatte ich nichts „Verkehrtes“ getan.

Als ich sie dann abgeholt habe, schien es so, als ob ich es mit einer komplett anderen Person zu tun hatte, irgendwie trocken und unpersönlich, sie hatte eine sehr negative Grundeinstellung zu allem und ist in der Wohnung direkt ins Gästeschlafzimmer umgezogen. Sie sagte nur irgendwas davon, dass sie nur zurückgekommen sei, weil wir so eine lange Vergangenheit hätten und um uns „eine Chance zu geben“. Ich muss zugeben, nach dem vorherigen Schock war nun so etwas direkt drei Tage danach alles zu viel für mich, ich habe getrunken und hatte auch ein paar Gefühlsausbrüche und in der Emotionalität und Enttäuschung wohl auch unüberlegte Dinge im Affekt gesagt (Wie zum Beispiel, dass sie dann eben unsere Ersparnisse nehmen und sich damit ein neues Leben in Russland oder anderso aufbauen solle, wenn sie mit ihrem Leben hier und mit mir so unzufrieden sei), zumal ich durch ihre Verhaltensänderung den Verdacht hatte, dass wohl ein anderer Mann im Spiel ist. Letztendlich haben wir uns dann aber beruhigt (Leben muss weitergehen) und darauf geeinigt, in dieser separierten Lebensgemeinschaft erst einmal zusammen zu leben und dann zu sehen, ob wir wieder „zueinander“ finden oder nicht, und sie in der Zeit erst einmal einen Weiterbildungskurs besucht.

Aber schon in den ersten Tagen danach kam sie in weiteren Unterhaltungen dann aber immer irgendwie auf das Thema, dass ich kein „Mann“ sei, ich sei zu emotional, hätte in den letzten Tagen zuviel unnötig geweint, gehe nicht ins Fitnessstudio, sei ohnehin für sie körperlich die ganze Zeit nie attraktiv gewesen, ich würde nicht ausreichend männliche Autorität ausstrahlen und wir hätten zu wenig oder zu langweiligen Sex etc. etc., und das alles sei ihr jetzt erst alles klar geworden, obwohl sie es aber eigentlich schon seit mindestens einem halben Jahr gefühlt hätte. Daraufhin habe ich ihr dann gesagt, wenn das alles so sei, ist es schade, dass sie das vorher nie angesprochen habe und es mir jetzt zu spät erscheine, um noch etwas zu verbessern, weil es schon zu eskaliert sei, und dass ich mich von ihr scheiden lassen möchte, da es sich zum Großteil auch um Kritikpunkte handele, die vorher nie zur Sprache gekommen seien, und sie mir ja zum Fortbestand der Ehe quasi aufdränge, mich komplett in einen grundauf anderen Charakter zu verwandeln und ich das eben ablehne, weil ich eben „ich“ bleiben möchte, und es nun ja dann ziemlich offensichtlich ist, dass ich eigentlich nie ihr Typ gewesen bin, und in dem Fall will ich ihr dann auch nicht im Wege stehen, damit sie jemand findet, der ihrem Ideal eher entspricht.

Sie hat sich dann beschwert, dass ich ja gar nicht um sie kämpfen würde und wie ich sie denn einfach so wie ein „schlechtes Produkt“ fallen lassen könne, oder mich mit den Ersparnissen von ihr „frei kaufen“ wolle - obwohl ich das wie gesagt nur im Affekt gesagt und anders gemeint habe. Außerdem erschien mir das „einfach Fallen lassen“ mit ihrem Verhalten mir gegenüber eher umgekehrt, und es sich erschloss sich mir auch nicht, warum ich jetzt „kämpfen“ müsse, obwohl ich mir ja gar nichts zu Schulden kommen lassen hatte, sondern sie es war, dich mich auf einmal nicht mehr so akzeptiert wie ich nun eben bin? Ich mag vielleicht kein leidenschaftlicher Macho gewesen sein, aber ein verantwortungsvoller, unterstützender und loyaler Ehemann war ich meines Erachtens nach. Auf alle Nachfragen, ob sie denn zu Hause jemanden getroffen habe und das jetzt der Auslöser für alles sei, hat sie nie wirklich geantwortet. Ich schlug ihr also die einvernehmliche Scheidung vor, was sie dann letztendlich auch für die beste Lösung hielt, und habe angeboten, dass ich ihr ab jetzt Trennungsunterhalt zahle und wir die Ersparnisse für den angedachten Umzug letztlich dann irgendwie aufteilen oder sonst eine Regelung finden, damit wir beide in ein neues Leben gehen können, wenn es dann soweit ist.

Das Zusammenleben ging dann einige Wochen in angespannter Atmosphäre weiter, bis sie dann unter der Woche nach Hamburg fahren wollte, um sich dort „mit Freunden“ zu treffen. Da sie in Deutschland keine Freunde hat, und sonst immer sehr kommunikativ über ihre Familie und Freunde gewesen ist, habe ich dann nachgefragt, wen sie denn dort genau treffe, und ob das vielleicht ein oder „der“ andere Mann sei, woraufhin sie ziemlich empört tat, und irgendwas von einer „Freundin ihrer Freundin“ erzählte, die aus irgendeinem Grund in Deutschland sei. Das war im Oktober.

Danach hatten wir dann wieder öfters noch hin oder wieder Streitigkeiten, oft ging es jetzt ums Finanzielle, z.B. als ich ihr erklärte, wie ein Trennungsunterhalt fair geregelt wird und sie der Meinung war, ihr stehe aber die Hälfte meines Einkommens zu, unabhängig davon wie viel sie selbst verdient. Ich habe auf ihr Unverständnis ziemlich verärgert reagiert und ihr erklärt, dass ich bei der bisherigen Aufteilung eigentlich trotzdem eher zu ihren Gunsten gerechnet habe, und ich als Teil-Angestellter und Teil-Selbstständiger gar kein geregeltes, immer gleich hohes Einkommen habe, sondern in einem schlechten Monat auch durchaus auch mal unter der Grenze liege, bis zu der ich überhaupt zur Unterhaltszahlung verpflichtet sei - das aber trotzdem tue, weil ich eben die Verantwortung für sie und ihr Leben hier übernehme, aber gleichzeitig auch an mich und meine eigene Zukunft denken müsse. Danach fragte sie öfters nach den vorhandenen Ersparnissen, und des Friedens willens habe ich dann eingewilligt, ihr ca. 4000 Euro auszuzahlen (Mit der Anmerkung, dass sie dieses Geld sinnvoll für ihren Lebensunterhalt und ihre Zukunft nutzen solle - denn wenn es aufgebraucht sei, sei es eben aufgebraucht und es gebe dann keine weiteren Reserven). Im Gegenzug hat sie mir zugesagt, dass ich dann die Bezahlung für ein größeres Projekt komplett behalten kann, was die Transaktion für mich dann erleichtert hat, auch wenn der Kunde bis heute nicht bezahlt hat und ich mich seitdem ohne Reserven irgendwie über Wasser halte. Seitdem haben wir uns dann aber zumindest nicht wieder gestritten und das war mir wegen der Atmosphäre wichtig, weil ich mich so endlich ein wenig vom emotionalen Stress der vorherigen Wochen erholen konnte.

In der irgendwann folgenden Zeit hat sie mich gebeten, einen Scan ihres Reisepasses zu machen, außerdem hat sie gesagt, dass sie nun doch über Weihnachten/Neujahr ihre Familie in Russland besuchen möchte, obwohl sie erst ein paar Tage davor noch davon sprach, dass es wohl besser sei, hier zu bleiben und Weihnachten mit meiner Familie zu verbringen, da meine Mutter wohl sonst traurig sei, weil die beiden immer eine gute Beziehung zueinander hatten. Mehrere Male habe ich nebenbei überhört, dass sie ungewöhnlicher Weise auf Skype Unterhaltungen auf Englisch führt. Außerdem war sie immer "Impfgegnerin", aber wollte dann auf einmal schnellstmöglich Impfungen für Hepatitis B und Typhus, obwohl das für den normalen Alltag ja eigentlich gar keinen Sinn macht und nicht nötig ist. Ich habe mir diese Einzelvorfälle dann zu einem großen Bild zusammengereimt und bin zu dem Schluss gekommen, dass sie wohl scheinbar mit einer Englisch sprechenden Person um Weihnahcten einen Urlaub an irgendeinem exotischen Ort plant, wofür sie diese Impfungen benötigt. Ich habe ihr diese Folgerung erklärt und sie gebeten, mir doch bitte die ganze Wahrheit zu sagen. Sie meinte eher amüsiert, dass ich wohl zu viel Sherlock Holmes schaue, und dass sie einfach sehr sozial sei und Freunde habe, mit denen sie eben Englisch spreche, und dass es vielleicht die Möglichkeit für eine Reise gäbe, aber das alles gar nicht fest sei und sie auch nicht darüber sprechen wolle, weil so etwas Unglück bringe, aber es könne ja eben sein, dass sie nach Russland fliege und dann über Neujahr mit ihrer Familie spontan irgendwo Urlaub mache, und eben auf diesen Fall vorbereitet sein möchte. Da mir das alles wie „nicht die Wahrheit sagen ohne direkt zu lügen“ vorkam, habe ich noch angemerkt, dass sie ja meinetwegen gerne eine neue Beziehung haben darf, aber - auch wenn ich ihr das Geld überlassen habe und sie ja darüber verfügen könne - es nicht gerade angemessen und verantwortungsvoll fände, wenn sie damit mit einem anderen Mann in den Urlaub fliegt, aber sie doch in diesem Fall zumindest aufrichtig sein soll und ich ihr das auch zu Gute halten würde. Das alles muss im November gewesen sein.

Im Dezember war sie im Prinzip dann auffällig „netter“ zu mir, bestand darauf, dass wir trotz der jetzigen Situation auf unseren Hochzeitstag anstoßen und uns an die gemeinsame Vergangenheit erinnern, wollte zusammen ins Kino und auf den Weihnachtsmarkt, hat mir Aufmerksamkeiten mitgebracht etc. Trotzdem bin ich skeptisch geblieben und da waren immer mehr Unstimmigkeiten an ihrer Geschichte, so hat sie mich beispielsweise fast eine halbe Stunde ausgefragt, ob in „Lateinamerika“ viel Kreditkartenbetrug sei, außerdem ging ihr einziger Flug nach Hause auf einmal viel später als gewöhnlich und mit einer Fluggesellschaft, die diese Route gar nicht bedient, ihre Tickets sollte ich im Gegensatz zu sonst immer auch nicht ausdrucken und sie schien ganz froh zu sein, dass ich ausgerechnet an ihrem Abreisetag gar nicht im Haus war etc. Auf eine nochmalige Nachfrage direkt nach dieser Kreditkartendiskussion, ob sie denn nicht vielleicht nach „Lateinamerika“ fliege, kam dann wieder eine Antwort, was ich denn ständig damit hätte.

So... nach ihrer Abreise "nach Hause" hatte ich dann mal bei ihr per E-Mail nachgefragt, ob alles mit ihren Flügen in Ordnung gewesen sei und Grüße an ihre Familie ausgerichtet. Sie hat dann auch in ein paar kurzen Sätzen geantwortet - aber das für mich wichtigste ist, dass die Ursprungs-IP ihrer E-Mail ein Provider aus Brasilien war! Ich denke, in Zusammenhang mit den ganzen Indizien sollte das dann wohl ein stimmiges Bild abgeben.

Wenn ich ein paar Hinweise auf ihrem russischen Facebook richtig deute und andere öffentlich zugängliche Quellen mir die richtigen Infos zu Namen etc. gegeben hat, sieht es wohl so aus, als ob sie eine Affäre mit einem ebenfalls verheirateten Schweden mit zwei Kindern hat. Das kann ich nicht beweisen, aber es scheint sehr eindeutig.

Ich brauche jetzt aber ernsthaft und dringend Hilfe! Wie kann/soll ich weiter vorgehen? Welche Möglichkeiten habe ich überhaupt? Empfehlt ihr mir, einen Anwalt zu nehmen? Lässt sich rechtlich überhaupt etwas machen? Kann dieses Vorgehen und ihre Täuschung mir bei der Scheidung helfen, diese vielleicht beschleunigen? Oder mich später von Unterhaltszahlungen befreien? Ich bin schockiert, dass sie mich dermaßen ausnutzen konnte, aber froh, jetzt endlich Gewissheit über alles zu haben. Kann ich verlangen, dass ihre und meine Finanzen offen gelegt werden?

Ich bin ein ganz normaler Mensch mit einem bisher langweiligen normalen Leben und ich hätte nie gedacht, dass ich mal als Witzfigur in solch einer Seifenoper ende, deswegen habe ich keinen Plan, wie ich mich jetzt verhalten sollte. Soll ich sie kontaktieren und sie wissen lassen, dass ich ihren Betrug bemerkt habe? Kennt sich irgendjemand aus, hat etwas Ähnliches erlebt?

Wäre über jegliche Kommentare und Hilfe dankbar... Vielen lieben Dank fürs Lesen!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich würd unabhängig davon ob sie dich mit der Reise angelogen hat bei einem Abwalt zumindest erstmal Beratungsgespräche führen was die Scheidung etc angeht.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich schließe mich an, du solltest zu einem/r ScheidungsanwaltIn gehen.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Lieber TS, es tut mir sehr leid, dass es in deinem Leben passiert ist. Ich komme auch aus Russland und versuche nun ihr Verhalten zu erklären.

Wenn du mal mit deiner Frau in Russland warst, konntest du merken, dass Mann-Frau Beziehungen da anders sind. Frauen machen sich in erster Linie durch ihre äußere Schönheit und Unerreichbarkeit attraktiv, die Männer werden dabei anhang vom Vermögen und Alpha-Tier-Verhalten beurteilt. Das Familienmodell "eine ordentliche Hausfrau und ein erfolgreicher Mann" gilt für die meisten Russinen (besonders aus den Kleinstädten) als Idealvorstellung.

Viele Frauen, die nie selbstständig in Europa gelebt, studiert und gearbeitet haben, stellen sich europäische Männer als quasi Prinzen vor und erwarten von ihnen einen Prinzessin-Umgang ("er muss um mich kämpfen", "er muss meinen Lebensunterhalt bezahlen", "er muss dankbar sein, dass ich in sein Land gezogen bin und mein eigenes Leben für ihn gelassen habe" etc). In ein paar Jahren werden sie bitter enttäuscht, dass es erwartet wird, die Frau macht einen gleichen Beitrag in Familienbudget und generell nicht nur Rechte sondern auch Pflichte hat. Und der "Prinz" ist eigentlich ein ganz normaller Bürger mit einem rationalen Charakter. Dabei ist deiner Frau mit der Zeit klar geworden, dass auch beruflich sie in Deutschland keine großen Chancen hat. Da fühlt man sich als Versager und bei ihr konnte das Gefühl bei ihrem Russland Besuch eskalieren, als sie die Meinungen von der Familie gehört sowie sich mit den gleichaltrigen Freunden vergliechen hat.

Du hast nicht geschrieben, wie ihr euch kennengelernt habt, aber das Problem bekommen in ein paar Jahren die meinsten Paare die sich quasi durch "Katalogbestellung" kennengelernt haben. Mann bekommt ja eine schöne komplett von ihm abhängige Frau, die kein eigenes Leben hat und ihn vergöttert. Klar, bekommt man Probleme, wenn ihr bewusst wird, dass er kein Gott ist und ihre Träume nicht in Erfüllung gehen :zwinker: Aber, meiner Meinung nach, sind da beide schuld.

So wie du es beschreibst, fehlten ihr wahrscheinlich Nervenkitzel, Drama und das besagte Macho-Verhalten, die sie nun in einer Affäre nachholt. Dabei ist ihr eigenes Verhalten mit allen diesen Fragen, Bitten, Facebook Statusen und Spielchen ziemlich blöd - entweder will sie dich eifersüchtig machen und ihren "Preis" in deinen Augen erhöhen oder ist sie wirklich nicht schlau :cautious:

Ich würde mich an deiner Stelle kälter verhalten. Sie hat dich aus dem Gleichgewicht gebracht und manipuliert nun. Wenn ihr bewusst wird, ihre Ehe ist tatsächlich in Gefahr, weil du sie nicht mehr willst (sic!), wird sie anders . Welchen Status hat sie eigentlich in Deutschland - eine befristete oder unbefristete Aufenthaltserlaubnis?
 

Benutzer37951 

Benutzer gesperrt
Lieber TS, es tut mir sehr leid, dass es in deinem Leben passiert ist.
Danke :smile:

Du hast nicht geschrieben, wie ihr euch kennengelernt habt, aber das Problem bekommen in ein paar Jahren die meinsten Paare die sich quasi durch "Katalogbestellung" kennengelernt haben.
Nein, wir haben uns auf einem internationalem Kongress kennengelernt. Ich war damals 29 und halte mich für einen normalen jungen Mann, der jetzt absolut nicht dem Stereotypen vom alterenden Junggesellen entspricht, der sich eine willige Osteuropäerin per Katalog bestellt, weil er sonst keine abbekommen hat. :smile:

Aber, meiner Meinung nach, sind da beide schuld.
Beide schuld sie ja in den meisten Fällen wenn Beziehungen zu Ende gehen. Ich finde nur, dass ich mich moralischer und verantwortungsvoller verhalten habe als sie. Sie meinte irgendwann sogar, dass ich ja in dem Bezug ein wirklich guter Mensch sei, da ihr selbst ihre Mutter gesagt habe, dass ich sie auch genausogut hätte herauswerfen können.

Wenn du mal mit deiner Frau in Russland warst, konntest du merken, dass Mann-Frau Beziehungen da anders sind. Frauen machen sich in erster Linie durch ihre äußere Schönheit und Unerreichbarkeit attraktiv, die Männer werden dabei anhang vom Vermögen und Alpha-Tier-Verhalten beurteilt. Das Familienmodell "eine ordentliche Hausfrau und ein erfolgreicher Mann" gilt für die meisten Russinen (besonders aus den Kleinstädten) als Idealvorstellung.
Ja, das habe ich natürlich mitbekommen. Eigentlich hat sie aber immer gesagt, dass sie mit russischen Männern und deren Verhalten gar nicht klar kommt. Ihr vorheriger Freund war ihr gegenüber gewalttätig und hat sie in einem Käfig gesteckt. Ich bin beispielsweise ein Mann, der überhaupt gar nicht erwartet, dass jemand für mich kocht, sauber macht und wäscht, sondern das eher gleichwertig sehe, was sie sonst immer gestört hat, weil z.B. sogar die Mutter ihres Ex's bei ihrer eigenen Mutter angerufen hat und diese Aufgaben verlangt hat. Insofern schien sie eher glücklich zu sein, dass ich da ungleich pflegeleichter bin.

So wie du es beschreibst, fehlten ihr wahrscheinlich Nervenkitzel, Drama und das besagte Macho-Verhalten, die sie nun in einer Affäre nachholt.
Ich denke, das ist es schon eher. Sie mag einfach ständige Veränderung, Lust, braucht ständig etwas Neues, große Emotionen etc. In meinem Augen sah es schon öfters so aus, als ob sie gar nicht an einem Punkt in ihrem Leben ist, wo sie für eine Ehe wirklich bereit ist.
Wenn ich mit dem Typen richtig liege, mit dem sie ihre Affäre hat, würde das ins Bild passen - ein glatzköpfiger Kerl mit muskelbepackten Armen, der sich nur mit Fotos von Tough Guy Wettbewerben und Macho-Zeug darstellt und wohl ziemlich von sich überzeugt ist. Das bin ich im Übrigen auch, ich bin eben nur ein anderer Typ Mann, ich habe auch gelernt, mich selbst nicht so besonders ernst zu nehmen und auch mal über mich selbst zu lachen, was sie nie verstanden hat und immer als "Schwäche" ausgelegt hat. Nur, ich bin schon lange und offensichtlich so, wie ich bin. Deswegen hat es mich auch schockiert, wenn man nach 5 Jahren Beziehung auf einmal mit solchen Kriterien abserviert wird. Ich hoffe, das verstehst du auch?

Ich würde mich an deiner Stelle kälter verhalten.
Wie denn? Sagen, dass sie jetzt nicht mehr zurückkommen darf? Die finanzielle Unterstützung komplett einstellen?

Wenn ihr bewusst wird, ihre Ehe ist tatsächlich in Gefahr, weil du sie nicht mehr willst (sic!), wird sie anders.
Glaube ich nicht. Für mich sieht es eher nach Racheakt aus. Dass die Ehe tatsächlich in Gefahr ist, hätte sie ja daran bemerken sollen, dass ich ernsthaft die Scheidung will und das auch schlüssig begründet habe. An dem Punkt hätte sie vielleicht noch versuchen können, einzulenken.

Welchen Status hat sie eigentlich in Deutschland - eine befristete oder unbefristete Aufenthaltserlaubnis?
Bisher noch befristete Aufenthaltserlaubnis, läuft im März ab. Sie hatte gerade sogar eine Einbürgerungszusage bekommen, und könnte zumindest jetzt noch eine unbefristete Niederlassungserlaubnis beantragen, aber dafür bräuchte sie meine Hilfe mit einigen Nachweisen, die ich ihr jetzt nicht mehr geben werde.

Dabei ist ihr eigenes Verhalten mit allen diesen Fragen, Bitten, Facebook Statusen und Spielchen ziemlich blöd - entweder will sie dich eifersüchtig machen und ihren "Preis" in deinen Augen erhöhen oder ist sie wirklich nicht schlau
Nö, das sind keine öffentlichen Bilder oder Statusmeldungen, es ist Nachlässigkeit, bzw. auch Zufälle wie die IP-Adresse. Ich bin mir sicher, dass sie sich gar nicht bewusst ist, dass ich so etwas im Auge haben könne und denkt, sie habe mich perfekt getäuscht, weil ich höchstens Vermutungen habe, aber nichts in der Hand.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer149600  (59)

Ist noch neu hier
Hallo strongbow,

also ich an Deiner Stelle würde diese undankbare Frau one way ins
Flugzeug nach Russland setzen um Dir weiteren Ärger zu ersparen.
Was bildet diese Frau sich eigentlich ein,Dich so herablassend zu behandeln? Sie kommt aus Russland und Du glaubst auch noch für sie
verantwortlich zu sein?Nein,ich bin mir sicher,dass Du Dich ihr gegen-
über mehr als fair verhalten hast,nur warst Du in ihren Augen leider kein Macho,sondern ein von grundauf ehrlicher Mann,der weiß
Gott etwas Besseres verdient hat.Tu Dir bitte selbst den Gefallen und melde Dich nicht mehr bei Ihr,sie hat sich definitiv nur für Dein Geld,aber nicht für Dich interessiert.
Ich wünsche Dir alles Glück dieser Erde,aber mit einer Frau die
Deine Werte erkennt.

Hope221
 

Benutzer37951 

Benutzer gesperrt
Hallo H Hope221 , danke für deine aufbauenden Worte, aber wenn es so einfach sein könnte wie du sagst, hätte ich nicht dieses spezielle Problem. Wir sind verheiratet, da geht es leider schlecht sich einfach nicht mehr zu melden, egal ob Russin oder nicht. :smile:
 

Benutzer149600  (59)

Ist noch neu hier
lieber strongbow,

ja,ihr seid verheiratet und das Verhalten Deiner Frau lässt wirklich zu
wünschen übrig,darum rate ich Dir-lass Dich scheiden,sonst wirst Du nie glücklich.Wenn ich ehrlich sein darf,berührt mich Dein Fall sehr,also Kopf hoch!

LG,

Hope221
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Danke für Kommentare. Ja, das Ganze sieht ein bisschen anders aus, als ich nach dem ersten Post dachte :ups: Ihr Verhalten kann man tatschächlich schwer nachvollziehen.

Wie denn? Sagen, dass sie jetzt nicht mehr zurückkommen darf? Die finanzielle Unterstützung komplett einstellen?
Zunächst bei einem Anwalt ein Beratungsgespräch haben und dich informieren, was deine Rechte und deine Pflichte ihr gegenüber sind. Und ihr dann klar machen, dass du genau das machst und nicht das, was sie von dir will.

Glaube ich nicht. Für mich sieht es eher nach Racheakt aus. Dass die Ehe tatsächlich in Gefahr ist, hätte sie ja daran bemerken sollen, dass ich ernsthaft die Scheidung will und das auch schlüssig begründet habe. An dem Punkt hätte sie vielleicht noch versuchen können, einzulenken.
Bisher noch befristete Aufenthaltserlaubnis, läuft im März ab. Sie hatte gerade sogar eine Einbürgerungszusage bekommen, und könnte zumindest jetzt noch eine unbefristete Niederlassungserlaubnis beantragen, aber dafür bräuchte sie meine Hilfe mit einigen Nachweisen, die ich ihr jetzt nicht mehr geben werde.
Was will sie überhaupt in ihrer Zukunft? Scheint so, als ob ihr tatsächlich komplett egal ist, was und wo sie in drei Monaten wird. Mit einer befristeten Aufenthaltserlaubnis, die im März abläuft und so einer unstabilen Familiensituation müsste sie ja schon ihre Sachen einpacken statt nach Brasilien zu fliegen :hmm:
 

Benutzer37951 

Benutzer gesperrt
Danke für deinen neuen Post, Hedonistin Hedonistin

Was will sie überhaupt in ihrer Zukunft? Scheint so, als ob ihr tatsächlich komplett egal ist, was und wo sie in drei Monaten wird. Mit einer befristeten Aufenthaltserlaubnis, die im März abläuft und so einer unstabilen Familiensituation müsste sie ja schon ihre Sachen einpacken statt nach Brasilien zu fliegen :hmm:
Keine Ahnung. Sie will wohl in Deutschland bleiben, aber es gibt keinen wirklichen Plan. Ich hatte ja eigentlich angeboten, dass ich ihr mit der Niederlassungsbescheinigung helfen will, weil ihr dann bis alles durch ist genügend oder zumindest mehr Zeit bleibt, dass sie sich um ihren eigenen Lebensunterhaltsnachweis mit Job und Wohnung kümmern kann, aber so halt nicht, warum sollte ich noch helfen, wenn ich so hintergangen werde?

Ich finde es unmöglich, in dieser Situation auf die Idee zu kommen, ausgerechnet nach Rio zu fliegen. Da wären wir andernsfalls wohl auch beide zusammen mal hingeflogen, aber selbst mit meinem eigenen selbst verdienten Geld würde ich aus Prinzip in dieser Lage so etwas nicht tun, durch die Planänderung ist mein eigenes Leben ja nun schon genug durcheinandergewirbelt, sodass ich eher an meine Zukunft als ein kurzes Vergnügen denke... In Russland stürzt der Rubel ab und ihre Familie hat damit sicher genug Probleme - würde mich mal interessieren, was ihre Eltern zu solch einem Umgang mit Euro-Geld sagen würden... glaube kaum, dass die davon wissen. Genau wie die Ehefrau und die Kinder ihrer möglichen Affäre, die zu Hause warten, dass ihr Papa zu Weihnachten nach Hause kommt. Wenn ich boshaft wäre, könnte ich mit der Verbreitung dieser ganzen Geschichte viel anrichten, es ist unglaublich, mir auszumalen, dass es womöglich an mir hängt, ob eine nichtsahnende Familie in Schweden davon erfährt, oder nicht?! Im Prinzip will ich nur weiter ich sein und friedlich und befreit von dieser Sache mein Leben weiterleben. Ich will für niemanden irgend etwas schlechtes, ich will einfach nur raus.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Keine Ahnung. Sie will wohl in Deutschland bleiben, aber es gibt keinen wirklichen Plan. Ich hatte ja eigentlich angeboten, dass ich ihr mit der Niederlassungsbescheinigung helfen will, weil ihr dann bis alles durch ist genügend oder zumindest mehr Zeit bleibt, dass sie sich um ihren eigenen Lebensunterhaltsnachweis mit Job und Wohnung kümmern kann, aber so halt nicht, warum sollte ich noch helfen, wenn ich so hintergangen werde?
Hm, das ist natürlich sehr gutmütig, aber... glaubst du wirklich, sie wird sich selbst um ihren eigenen Lebensunterhaltsnachweis mit Job und Wohnung kümmern? Sie hat ja in Deutschland nicht gearbeitet, sie ist keine Bürgerin, sie hat keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Was wird sie dann machen, wenn das Geld zum Ende kommt? Richtig. Zu dir kommen und die Sache wieder so darstellen, als ob du ihr etwas schuldest.

Ich möchte jetzt nicht als eine fiese Frauenhasserin dastehen, aber ihr Verhalten ist einfach nicht nur gemein sondern auch extrem blöd. Man muss die Konsequenzen tragen können, wenn man so etwas tut.

Hast du übrigens Kontakt zu ihrer Familie? Habt ihr eine gute Beziehung? Ggf. kannst du sie anrufen und ohne Drama einfach nach deiner Frau fragen, als ob du sie per Handy nicht erreichen kannst. Sollen sie dir sagen, sie ist gar nicht da, kannst du deine Vermutungen/Befürchtungen äußern und nach ihrer Meinung fragen. Vielleicht kennen sie ja mehr und erklären dir etwas. Oder wenn sie klüger als sie sind und dich mögen, treten sie ihr selbst in den Arsch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Q

Benutzer

Gast
wenn jemand gehen möchte sollte man die jenige (bei dir z.b.) auch gehen lassen. entweder ist ein neuer typ da oder die liebe war nicht echt..
erstens die ehe/beziehung kaputt machen und gleichzeitig finanziell versorgt werden möchten. ist ja schrecklich!
da kommt man sich ja richtig ausgenützt vor.
mir tut es auch schrecklich leid dass du solch eine situation erleben musst. manchmal ist es halt hart im leben. kann dir eines raten. bleib stark kämpfe für dich. niemand darf dich abzocken!
sie ist die jenige die nicht mehr will. lasse dich mal bei einem guten anwalt beraten. denke eher nicht dass du noch für sie zahlen musst.
kopf hoch das leben geht weiter.
ende bedeutet anfang.

wünsche dir viel erfolg für die zukunft.
 

Benutzer144211 

Verbringt hier viel Zeit
Das tut mir sehr leid, was dir passiert ist...
Ich würde dir raten, dich beim Scheidungsanwalt zu informieren und dich finanziell abzusichern.
Sie hat offensichtlich kein Interesse daran, eure Situation zu deeskalieren, ihre Wohn- und Jobsituation zu regeln etc. Da kommt es gerade recht, dass du ihr einen Teil des Ersparten und den Unterhalt zahlst. Wenn das Geld dann leer ist, kommt sie wieder auf dich zu und verlangt noch mehr. Daher lass dir beim Anwalt unbedingt die nächsten Schritte, evtl Beschleunigungsverfahren der Scheidung usw erklären und lass dir vor allem mal vorrechnen, was ihr aufgrund deiner und ihrer Einkommenssituation überhaupt finanziell zusteht und lass ihr auch nur das zukommen. Spiel selbst mit offenen Karten, Regel deine Angelegenheiten und kümmere dich nicht mehr um ihren Kram - sie will dich nicht, also brauch sie auch deine Hilfe nicht.

Ihr Verhalten finde ich unter aller Sau, tut mir leid. Ich sehe nicht, dass du irgendwas grundlegend falsch gemacht hast. Wenn es nicht mehr bei euch passt, okay das passiert. Aber sich jetzt noch von dir aushalten zu lassen, direkt mit dem Neuen so den Urlaub zu finanzieren - geht gar nicht. Ich glaube aber einfach, dass ihr Männerbild und ihre Wünsche viel mit ihrer Kultur zu tun haben. Ich will jetzt keine Vorurteile verbreiten, ich kenne einige Russinnen die Liebe, nette Mädels sind. Aber viele andere die ich kenne brauchten dieses Drama, mussten immer im Mittelpunkt stehen und wollten immer das Beste vom Besten...ich erinnere mich da an ein Beispiel aus meinem Bekanntenkreis wo ein Freund seiner russischen Freundin eine PS4 gekauft hat zu Weihnachten und er bekam eine Zeichnung von ihr, ein andermal bekam sie einen handgemachten Schal für 120€ und er eine Handyhülle....
 

Benutzer37951 

Benutzer gesperrt
H Hope221 , Hedonistin Hedonistin , @qumaolina und fiZilein92 fiZilein92 , vielen Dank für eure Antworten und Einschätzung meiner Situation. Es hilft mir in diesem Fall wirklich sehr, dass ihr mich anscheinend nicht in der Verantwortung seht. Ich wollte eben einfach immer eine einvernehmliche, gütliche Trennung in Freundschaft, aber durch die ganzen Streitereien und Vorwürfe bin ich halt emotional halt schon in die Richtung manipuliert, dass ich mich ja schon für einen schlechten Menschen halte, wenn ich mich im Grunde eigentlich nur dagegen verteidigen möchte, ausgenutzt, und vor allem so getäuscht zu werden, wenn sie zumindest den Anstand gehabt haben könnte, mit offenen Karten zu spielen.
 
S

Benutzer

Gast
Reagiere einfach mit eiserner Disziplin. Scheidungsanwalt und alle nötigen Schritte um die Abnabelung vorzunehmen. Ich wäre in deiner Situation eiskalt berechnend. Ich bin was Lügen und Belogen werden aber auch knall hart. Da bin ich schonungslos ein Arschloch, wenn es dann noch um deine Kohle geht hört der Spaß völlig auf bei mir.

Sie träumt ihren Traum und muss nun mal aufgeweckt werden. Hart und mit dem Gesicht auf den kalten Beton - that's life.
 

Benutzer73179 

Benutzer gesperrt
Üble Geschichte, tut mir leid dass dir sowas in der Weihnachtszeit zugestoßen ist. :frown:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren