Ehe gescheiter oder nur in einer Kriese

Benutzer69922 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr Lieben,

Ich stecke aktuell in einer ziemlichen Lebenskrise.
Die Ehe von meinem Mann und mir ist prinzipiell von aussenbetrachtet super. Keine finanziellen Sorgen, zwei super Kinder, bezahltes Wohneigentum, erziehungstechnisch ähnliche Vorstellungen, Er super mithelfender Vater also Elternschaft auf Augenhöhe, jeder kann seine Ideen verwirklichen und tun und lassen was er möchte. So gesehen geht's uns super. Aber innerlich bin ich verzweifelt und haltlos und unendlich traurig. Ich ertrage die körperliche Nähe durch meinen Ehemann nicht mehr, und zwar nur seine. Keine Umarmung kein Kuss geschweigedem Sex. Mir wird Speiübel und ich fühle mich schlecht. Nach der Geburt des letzten Kindes hatten wir auch mal eine Durststrecke aber da hatte ich aber einfach keine Lust. Es war etwas ganz anderes. Wir sind seit 12 Jahren ein Paar 8 davon verheiratet der Intimebereich unserer Beziehung war nie Bombe aber mittlerweile ist er nicht nur tot sondern für mich sehr belastend. Nicht nur meinetwegen sondern auch seinetwegen. Er ist ein toller Mensch aber ich habe grad nichts ausser Wut und Ablehnung für ihn. Wir haben natürlich darüber schon gesprochen. Und es tut mir so leid da er sich noch mehr Mühe gibt wie sonst. Weil ich ihm wichtig bin ich kann es nicht zurückgeben, schlimmer noch er ekelt mich an. Er ist gepflegt und attraktiv und hat sich nie vernachlässigt. Da war ich nach der Geburt unserer Kinder das erste Jahr ein ganz anderes Kaliber. (Super viel zugenommen ständig dreckige Kleidung vom stillen, essen und kinderkotze, wenig Zeit für Körperhygiene, abgeranzete praktische Kleidung etc.. )
Aber ich mag ihn nicht an mich ran lassen. Ursachen gibt es sicherlich ich hab da schon die ein oder andere Idee woran es liegen könnte. Die Frage ist aber kann man einen Menschen wieder körperlich nahe kommen obwohl man ihn aktuell super abstoßend findet. Weiß jemand ob da eheberatungsstellen noch helfen können? Aktuell will ich nur weg hier hätten wir die Kinder nicht, wäre ich wohl auch schon weg.
Ich denke aktuell halt auch oft wir sind beide gerade mal Anfang 30 wäre es nicht fair einander loszulassen damit er wie ich evtl jemanden finden der uns Wert schätzt noch kann man von vorne anfangen. Wisst ihr wie ich es meine
Oder bin ich grad einfach nur in einer premiddlifecrises oder so


Danke der bis hier hin gelesen hat.
Ich erwarte keine Lösung sondern grade etwas input weil ich gefühlt seit 1,5 jahren auf der stelle laufe und nicht weiter weiß. Erfahrungen von Menschen die ähnliches erlebt haben oder allgemeine Erfahrungen zum Thema Beratungsstellen oder auch gern Ideen was man machen kann um sich klar zu werden.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber ich mag ihn nicht an mich ran lassen. Ursachen gibt es sicherlich ich hab da schon die ein oder andere Idee woran es liegen könnte. .
Und woran könnte das liegen?

Konkret aus eigener Erfahrung: Wenn ich meinen Partner tatsächlich abstoßend finde, ist der Drops gelutscht. Da ist es dann an der Zeit, die Beziehung zu beenden.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
findest du denn andere Männer anziehend?
hast du überhaupt Lust auf Sex oder Selbstbefriedigung?
 

Benutzer69922 

Verbringt hier viel Zeit
findest du denn andere Männer anziehend?
hast du überhaupt Lust auf Sex oder Selbstbefriedigung?
Ja das schon ich habe duraus Lust aktuell verschaffe ich sie mir eben selbst und ja andere Männer finde ich nach wie vor sexuell ansprechend. Deswegen schrieb ich ja das wir nach der Geburt des letzten kindes ja mal eine Durststrecke hatten aber da hatte ich wirklich keine Lust egal wer da gestanden hätte da war ich asexuell unterwegs. Das war was ganz anderes.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
ok also Lust auf Sex und körperlichkeiten ja, aber nicht mit deinem Mann?

dann dürften alle hormonellen Gründe ja ausscheiden.

woran es sonst liegen kann, dass man den Partner plötzlich abstoßend findet, kann ich nur schwer beurteilen, aber es dürfte nicht einfach wegzutherapieren sein.
 

Benutzer69922 

Verbringt hier viel Zeit
Woran es liegen könnte ist denke ein sehr großes Thema. Eine Verkettung bzw summierung vieler Kleinigkeiten die bei mir dazu führten das mein sehr empfindliches Vertrauen nieder gemäht wurde. Er ist nicht fremdgegangen oder so.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
ja dann kennst du doch den grund :ratlos:

Ich bin jetzt leicht verwirrt.

kennt dein Partner denn die Gründe?
 

Benutzer69922 

Verbringt hier viel Zeit
ja dann kennst du doch den grund :ratlos:

Ich bin jetzt leicht verwirrt.

kennt dein Partner denn die Gründe?
Nee ich kenne sie tatsächlich nicht. Da diese Situation schon seit über einem Jahr besteht habe ich viel analysiert und zusammen getragen und nun eine vermutliche Ursache gefunden. Ob das der wahre Grund ist oder der den ich mir zusammen gesinnt hab weiß ich nicht. Schwirig zu beschreiben wie ich es meine
 

Benutzer177659  (38)

Öfter im Forum
Ursachen gibt es sicherlich ich hab da schon die ein oder andere Idee woran es liegen könnte. Die Frage ist aber kann man einen Menschen wieder körperlich nahe kommen obwohl man ihn aktuell super abstoßend findet. Weiß jemand ob da eheberatungsstellen noch helfen können?
Eheberatung, klar. Und vielleicht auch eine eigene Therapie, falls es Baustellen bei Dir sind.

seit 1,5 jahren auf der stelle laufe
...und zwar mit Nachdruck schnell!

Es wundert mich, dass du seit einem Jahr an Trennung denkst, aber in der Zeit nicht an Verbesserung durch Paartherapie... das klingt nicht, als würdest du eine Rettung der Beziehung wollen, sondern eher die endgültige Trennung.

Wenn Du mit ihm zusammenbleiben willst und die Probleme in den Griff kriegen => Therapie
Wenn Du lieber vor den Problemen kapitulieren und aufgeben willst => Trennung
 

Benutzer171320 

Verbringt hier viel Zeit
Da diese Situation schon seit über einem Jahr besteht habe ich viel analysiert und zusammen getragen und nun eine vermutliche Ursache gefunden.
hast Du das schon mal mit einem Therapeuten aufgearbeitet? Egal ob ein Paar oder Psych. Therapeut.
Ich denke, hier liegen tiefergehende Probleme vor und es wäre für DICH sicher hilfreich, wenn Du Dir professionelle Hilfe suchst.
Mein Gefühl ist, dass Dir ein Forum hier nciht helfen kann.

Schön finde ich, dass Du ja daran arbeiten willst, sonst wärst Du nicht hier.
 

Benutzer69922 

Verbringt hier viel Zeit
Und ja ich habe mit meinem Partner darüber gesprochen, er hatte viel von dem was ich angesprochen habe garnicht wahrgenommen oder ganz anderen Wert an der Sache bei gemessen.
Ich denke nicht seit 1,5 jahren über Trennung nach sondern über eine Ursache und Lösung für mein Problem. Der Trennungsgedsnke ist jetzt erst seit ca 6 Monaten mal häufiger mal weniger da.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich denke nicht seit 1,5 jahren über Trennung nach sondern über eine Ursache und Lösung für mein Problem. Der Trennungsgedsnke ist jetzt erst seit ca 6 Monaten mal häufiger mal weniger da.
Wäre dein Partner denn für eine entsprechende Therapie bereit?
 

Benutzer172787  (29)

Sorgt für Gesprächsstoff
Sehr schwierige Situation! Ich bin ehrlich gesagt etwas verwirrt. Du beschreibst ihn als liebevollen, attraktiven Mann und Vater, der zudem ein toller Mensch ist. Beim Gedanken an körperliche Nähe mit ihm wird dir aber "Speiübel".

Wenn die Liebe verflogen sein sollte, kommt ihr um eine Trennung nicht herum. Mir kommt es so vor, als fehlt dir etwas anderes, spannendes... oder ganz etwas anderes.

Lies dir deine Beschreibung deines Mannes nochmals aufmerksam durch. Wer soll, kann oder wird diesen Platz einnehmen? Was ist wenn das körperliche Problem bei einem neuen Mann nach X Wochen auch kommt? Wie wird es dir alleine gehen, bist du dann glücklicher, befreit?

Ich möchte dich nicht überreden in einer Beziehung zu bleiben, in der keine partnerschaftlichen Gefühle vorherrschen. Wie gesagt, wenn die Liebe fehlt hilft nur noch die Trennung.

Ich würde euch definitiv therapeutische Hilfe anraten! Sowas würde ich nicht so schnell aufgeben. Überleg dir deine nächsten Schritte bitte wirklich ganz genau. Alles Gute!
 

Benutzer131884  (60)

Sehr bekannt hier
Kommunizierst Du mit deinem Partner so wie hier, saubere verständliche Formulierungen, präzise am Kern vorbei? Wie kannst Du hier Hilfe bekommen, die konkret ist, wenn deine Beschreibungen pauschal bleiben?
Ich behaupte einfach mal, Du ekelst dich nicht vor ihm, sondern vor ganz bestimmten Eigenschaften, Handlungen, An/Einsichten, Werten, Einstellungen, was auch immer. Solange Du darüber hier nichts sagst, so lange wird das auf der Ebene „Dann macht ne Paartherapie“ bleiben. Kann es sein, dass Du dich für deine eigenen Empfindungen ihm ggü schämst? Solange Du die Fakten nicht vorbehaltlos auf den Tisch packst, solange wird sich an deiner Situation nichts konstruktiv verbessern.
 

Benutzer69922 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für die bisherigen Antworten. Es geht mir ja nicht darum das hier jemand uns eine Lösung etc bietet. Sondern ich fragte nach Erfahrungen von Menschen die evtl warum auch immer, in so einer vergleichbaren Situation waren. Und sich von solch negativen Gefühlen lösen konnten.
 

Benutzer180757  (47)

Öfter im Forum
Solche Erfahrungen kann ich nicht bieten. Was Du schreibst liest sich für mich trotzdem - oder deshalb - heftig, beinahe verstörend. Magst Du etwas über Deine Vermutungen bezüglich der Ursachen schreiben?

Ansonsten kann ich Dich nur darin bestärken, Hilfe zu suchen und um Eure Ehe zu kämpfen. Denn das haben nicht nur Deine Kinder, sondern offenbar auch Dein Mann absolut verdient. Da er Deine Zurückweisung sicher schon bemerkt hat würde für mich dazugehören, ihm grundsätzlich bejahende, positive Signale zu senden (falls Du das nicht bereits tust).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren