Ehe am Ende?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer66223  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin am Anschlag, müde, abgestumpft und weiß nicht wo ich anfangen soll...

Mein Mann und ich sind seit über 9 Jahren zusammen, davon fast 8 Jahre verheiratet. Wir haben einen wundervollen 4 jährigen Sohn und eigentlich könnte alles so schön sein, wenn da nicht meine Abgestumpftheit wäre.

Mein ist der Typ Einzelgänger, hatte noch nie wirklich Freunde, außer in seiner Jugend, ist eher introvertiert, redet nie darüber wenn ihn was bedrückt, da muss immer ich den ersten Schritt machen. Das hat für mich auch lange Zeit gepasst, aber inzwischen weiß ich nicht ob ich das alles so noch haben will.

Dass sich irgendwann der Alltag einschleicht ist ja normal aber bei uns weiß ich nicht mehr ob es wirklich nur noch Alltag ist.

Er hatte es nach der Geburt unseres Sohnes lange Zeit sehr schwer mit mir. Ich hab eine Pille bekommen, die meine Persönlichkeit so extrem verändert hat, dass ich es lange Zeit nicht bemerkt hatte. Erst als mein Mann mir eine Mail geschrieben hat dass er so nicht mehr kann, wurde mir bewusst was ich getan habe bzw. wie ich mich verändert hatte.
Ich war aggressiv, wollte weder Sex, noch andere Zärtlichkeiten, hab ihn teilweise kaum angeschaut, ihn gemieden...
Ich hab dann die Pille direkt abgesetzt und nach 2-3 Monaten ging es endlich bergauf. Die Lust auf Sex kam wieder, genauso wie das Bedürfnis nach Zärtlichkeiten, egal ob Kuss oder Umarmung.

Wir hatten es dann eine Zeitlang gut, doch dann kam das nächste:
Er hat sich gehen lassen, wollte ständig mit mir alleine sein. Ich muss dazu sagen dass unser Sohn von Dienstagabend bis Freitagmittag bei meiner Mutter ist. Wir haben somit viel Zeit für uns unter der Woche.
Blöderweise kam es so dass sich alles nur noch wie Zwang anfühlte. Wir müssen jetzt was gemeinsam machen, wir müssen jetzt Sex haben usw.
Ich bin aber der Typ der auch seinen gewissen Freiraum braucht, ich kann nicht ständig auf meinem Partner sitzen...

Irgendwann war der Druck für mich so groß dass ich wieder kaum Lust auf Sex und Zärtlichkeiten hatte. Ich zog mich wieder mehr zurück, führte Gespräche mit meinem Mann usw.
Ich muss dazu sagen dass mein Mann extrem gefühlsbetont ist, er braucht, in meinen Augen, sehr viel Aufmerksamkeit. Mir war das teilweise schon zu viel. Ich bin kein Kühlschrank, aber ich brauchte die Nähe nicht so wie er. Das war vor ihm in Beziehungen auch schon so.

Wir haben dann wieder viele Gespräche geführt weil ich auch gemerkt habe dass er abseits von unserem Sohn kein "eigenständiges" Leben hat. Er saß so gut wie immer im Büro wenn wir nach der Arbeit nach Hause gekommen sind. Ich ging regelmäßig zum Sport, tat was für mich. Er hat keine einzigen Freund, geht nicht aus. Hatte bisher auch kein Interesse dran mal mit jemand anderem was zu unternehmen.

Irgendwann hab ich ihn dann gefragt ob er nicht mal Lust hätte mit mir Sport zu machen, egal ob Verein oder Fitnessstudio. Das lehnte er aber ab weil er einfach nicht der Typ dafür ist. Ok, muss ich akzeptieren. Aber etwas neidisch war ich schon auf die Paare die zusammen zum Sport gehen, danach vielleicht noch was trinken oder essen.

So kam es halt auch dass er sich gehen lassen hat. Frisörtermine wurden nur alle paar Monate und auch nur auf mein Drängen hin ausgemacht. Er zog immer nur seine 10 T-Shirts von Amazon an. Sein Kleiderschrank ist voll mit tollen Sachen aber er wollte das alles nicht anziehen. Genauso Schuhe, er zog genau 1 Paar Schuhe an, seine Unterwäsche war eher vom älteren Schlag.
Ich hab mit ihm dann gesprochen und ihn gefragt wie er sich fühlen würde, wenn ich das so machen würde. Wenn ich einfach nur noch alles in mich reinschaufle und mich nicht mehr um mich selber kümmere.

Gut, er hat es dann genau 2 Wochen eingesehen und das war es dann wieder. Für mich sank er einfach in der Attraktiviät, ich wollte wieder kaum Sex oder Zärtlichkeiten... Ein Rattenschwanz.

Irgendwann letztes Jahr im September wurde ich von der Geschäftsleitung für ein paar Tage beruflich nach Mykonos eingeladen. Und da war die Welt für mich in Ordnung, ich konnte abschalten, genoss die Tage am Pool und am Meer und getrunken wurde natürlich auch. Dann schrieb mir ein anderer Mann und so kam eines zum anderen. Die Nachrichten wurden intimer und ich fühlte mich begehrt.
Mir tut es weh das zu schreiben aber ich habe meinen Mann nicht vermisst... Nur unseren Sohn :frown:

Als ich dann zurück kam, war mein Mann komisch, hat kaum mit mir geredet und meinte dann ob ich ihm was zu sagen habe, er hätte über das iPad (mein FB Account war dort angemeldet) Nachrichten gesehen.
Ich brach heulend zusammen und hab ihm erklärt dass zwischen uns nichts gelaufen ist, ich aber das Gefühl hatte mein Mann will die Ehe nicht mehr, weil er einfach nichts mehr dafür tut... Und so hab ich mir die Bestätigung von einem anderen geholt. Ich weiß dass es falsch war, keine Frage... Nach vielen Gesprächen, wo ich auch nochmals alles erwähnt hatte, wurde es wieder für eine kurze Zeit besser.

Letzten Samstag hatte mein Mann Geburtstag, unsere Eltern kamen und ein Satz hat meine ganze Gefühlswelt zusammenstürzen lassen: Meine Schwiegermutter meinte dass jede Ehe irgendwann in einer Freundschaft endet...

Seit dem Tag bin ich viel am Nachdenken, alles bricht irgendwie über mich zusammen...

Ich hab dann das Gespräch mit meinem Mann gesucht und ihm erzählt dass ich mich so wie es jetzt ist, sofort trennen würde. Ich weiß nicht mal mehr was ich für ihn empfinde. Es spielt definit sehr viel Mitleid eine Rolle und es würde mir das Herz brechen wenn wir uns trennen aber ich weiß nicht ob ich das alles so kann. Ich kann mir, so traurig es klingt, nicht vorstellen, so die nächsten 5 Jahre so mit ihm zu verbringen.

Mein Mann viel aus allen Wolken, als hätte ich nie was gesagt... Seine Schmerzgrenze könnte kaum höher sein.

Stand derzeit: Er will sich Freunde suchen, ein neues Hobby zulegen, mehr für sich tun, ging zum Frisör, zieht sich anders an, ist gestern mit einem Arbeitskollegen ins Kino gegangen, hat mir Blumen gekauft... Das war schon wieder zu viel für mich weil er ALLES auf einmal ändern will aber das geht nicht und das macht es für mich auch ein wenig unglaubwürdig... Ich will nicht dass er sich so verbiegt für mich. Das ist nicht er, ich weiß es aber er sagt er macht das für sich und nicht für unsere Beziehung aber ich kenne ihn... Jetzt steht er natürlich komplett in der Luft, kämpft wie ein Löwe und ich weiß nicht ob es wirklich sinnvoll ist :frown:

Meine Schwester hat gestern was zu mir gesagt, das mich noch mehr zum Nachdenken gebracht hat: Auch wenn Personen extrem verschieden sind, was die Persönlichkeit betrifft, es kann funktionieren aber soll sich dein Mann wirklich so verbiegen wie du es gerne hättest obwohl er vorher nie so war? Er verdient eine Frau die ihn so nimmt wie er ist, der er alle Liebe schenken kann und die es auch annimmt. Genauso brauchst du einen starken Mann weil du selber eine extrem starke Persönlichkeit bist und dein Mann wird dir das nie geben können. Er ist nicht der Typ.

Ich sehe vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr :frown: Bin extrem unglücklich mit der Situation und weiß nicht weiter...

Vermutlich ist jetzt alles sehr verwirrend geschrieben und es ist nur ein Teil von allem, aber vielleicht könnt ihr mir etwas helfen oder die Situation besser bewerten...

Danke!
 
zuletzt vergeben von

Benutzer190526  (44)

Ist noch neu hier
Stand derzeit: Er will sich Freunde suchen, ein neues Hobby zulegen, mehr für sich tun, ging zum Frisör, zieht sich anders an, ist gestern mit einem Arbeitskollegen ins Kino gegangen, hat mir Blumen gekauft... Das war schon wieder zu viel für mich weil er ALLES auf einmal ändern will aber das geht nicht und das macht es für mich auch ein wenig unglaubwürdig...
er kanns dir einfach nicht recht machen.
Du nörgelst an ihm herum, und betrügst ihn noch dazu.
und du weißt nicht mal, ob du ihn noch liebst?
was soll das für eine Basis sein?
 
zuletzt vergeben von
G

Benutzer

Gast
er kanns dir einfach nicht recht machen.
Du nörgelst an ihm herum, und betrügst ihn noch dazu.
und du weißt nicht mal, ob du ihn noch liebst?
was soll das für eine Basis sein?

Etwas hart ausgedrückt, aber der Kern stimmt schon.

Du bist mit allem unzufrieden, willst, dass er etwas ändert. Dann ändert er was und dir gefällt es auch nicht.

Der ganze Beitrag liest sich, als hättest du schon abgeschlossen und willst jetzt nur Bestätigung, dass es nicht passt.
Ja, ihr beiden seid sehr verschieden. Du sagst selbst, dass dein Mann aber schon immer so war, da frage ich mich mal wieder, wieso man überhaupt heiratet und Kinder bekommt, wenn man eigentlich komplett unterschiedliche Lebensphilosophien hat.

Wenn du ihn nicht mehr liebst, mit seiner Art nicht kannst und auch mit seiner Ambition sich zu ändern nichts anfangen kannst, wäre es durchaus fair, ihn nicht ewig hinzuhalten.
Deine Schwester hat da zu 50% schon richtig gelegen. Den Quark mit "starker Mann" kann man streichen, sonst hat sie durchaus Recht.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer190912  (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das Problem an der Sache ist, dass der Änderungswunsch von Deinem Mann selbst kommen müsste. Er müsste für sich sehen, dass sein Leben schief verläuft und dass er sich ändern möchte. Das hätte dann einen positiven Einfluss auf Euch. So ist es nur eine Frage der Zeit bis ihm die Kraft ausgeht und er wieder im Tal sitzt und Du am Zweifeln bist.
In einer Partnerschaft entwickeln sich die beiden Menschen, idealerweise in sehr ähnlicher Weise. In Eurem Fall scheint es, dass Du Dich weiterentwickelt hast, er aber stehen geblieben ist, wenn er sich nicht sogar zurückentwickelt hat.
Wenn Du Dich ehrlich fragst, könntest Du Dir ein gemeinsames Leben mit ihm vorstellen, wenn er für sich etwas ändert oder ist es eher die vergangenheitsbedingte Verbundenheit?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer83901  (37)

Planet-Liebe-Team
Moderator
Was wärst du selbst denn gewillt zu tun und zu investieren, damit eure Ehe eine Zukunft hat?

Ich bin allerdings auch skeptisch. Ihr seid sehr verschieden, seid das auch immer schon gewesen (!), in meinen Augen ist ein Ende da schon vorprogrammiert.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer189381 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

Ich empfinde dich nicht nur abgestumpft sondern auch sehr anstrengend.

Klar hast du auch einen Leidensdruck. Aber so geht man nicht mit einem anderen Menschen um.

Mir fehlt bei dir komplett das Wohlwollen und zugewandheit.

Egal was er macht, es passt dir nicht.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer172636 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Auf Wunsch der TS ist hier zu.
 
zuletzt vergeben von
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren