Durch Klausur gefallen....(reiner Jammerthread)

Benutzer26712 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo und sorry erstmal für diesen Thread und den Fehler...sollte eigentlich Klausur heissen und ich weiss nicht wie man es ändern kann, aber ich muss mich jetzt mal ausheulen ohne das ich meinen Freund noch mehr belaste.

Vor kurzem habe ich eine Klausur geschrieben und heute erfahre ich, dass ich durchgefallen bin. Wegen zwei Fehlern. Also ich habe zwei Fehler zuviel gemacht. Es ist eine Klausur bei der ich wirklich dachte "Jetzt hast Du sie geschafft" Ich war wirklich so fest davon überzeugt sie bestanden zu haben und nun....:cry:

Ich weiss, ihr denkt euch jetzt "Was hat die denn??? Einen solchen Thread wegen so einem Mist aufzumachen" Aber ich könnte echt nur noch heulen. Wisst ihr, es war eine Übersetzungsklausur und ich habe doch schon mein bestes gegeben. Ich kann zwar die Klausur so oft schreiben wie ich will, aber es ist doch jedes Mal eine reine Glückssache.

Der Dozent ist ein fieser Möp, der unmögliche Texte auswählt. Bspw. aus der FAZ oder irgendwelche Philosophie- Texte....ich bitte euch. Die Texte kann ich mir ja nicht mal in meine eigene Sprache übersetzen und auch noch in eine Fremdsprache übersetzen ohne Wörterbuch.

Natürlich kann ich nächstes Semester einen anderen Dozenten wählen, aber wer sagt mir ob ich es da schaffe...

Ich habe wieder eine solche Angst vor dem Versagen...ich habe Angst davor das ich das Studium nicht schaffe, so kurz vor dem Schluss wg. solcher Klausuren. In den anderen Kursen habe ich bisher nur 2.0 und Co gehabt, aber hier schmiere ich förmlich ab. Warum bin ich ausgerechnet bei der Klausur durchgefallen....ich beneide so die Leute die gerade noch eine 4.0 haben. Mehr wollte ich ja auch nicht. Und jetzt wieder nächstes Semester der gleiche Kurs und der gleiche Mist und die gleichen Sorgen ....

Ich sitze hier und versuche das nächste Semester zu planen, aber typisch das Fluffy :smile:zwinker: ) die Drama- Queen hoch 10...ich denke natürlich wieder "Wozu noch planen, Du schaffst das Studium doch eh nicht mehr !" Für ein anderes zweites Fach ist es zu spät...ich bin schon im Master und der B.A. ist in der Tasche....ach mist ich habe eine solche Angst...:cry:

Off-Topic:
Vielleicht gehe ich nochmal zum Dozenten und bitte ihn da nochmal durch zu gucken (wird das getrennt geschrieben ???)....aber der bleibt bestimmt knallhart.


Tut mir echt leid wegen dem Thread, ich weiss es gibt Leute mit größeren Problemen, aber ich wollte echt nicht mehr als ich das sah. Wie gesagt, ich war fest davon überzeugt das ich bestanden habe, weil es während der Klausur nur so fluppte und dann das...wg. 2 Fehlern. :cry: Ich dachte ich kippe um. Sofort auf der Stelle. Ich habe solche Klausuren immer nur durch Glück bestanden, aber 2 Fehler zuviel....ich habe es mir doch so gewünscht....nur einmal:flennen:
 

Benutzer67627  (51)

Sehr bekannt hier
tja....was soll man da sagen - es gibt hier genug leute, die mit kleineren sorgen einen thread aufmachen :smile:

a020.gif


ich bin sicher du schaffst das beim nächsten anlauf. du siehst das nur momentan einfach zu pessimistisch.
d025.gif



lass ein bisschen zeit vergehen....heul dich aus und dann geh positiv an die sache ran und sag dir eben immer wieder...ich schaff das

TSCHAKKA​


Off-Topic:
ok, das war jetzt blöd...geb ich zu :grin:
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Der Dozent ist ein fieser Möp, der unmögliche Texte auswählt. Bspw. aus der FAZ oder irgendwelche Philosophie- Texte....ich bitte euch. Die Texte kann ich mir ja nicht mal in meine eigene Sprache übersetzen und auch noch in eine Fremdsprache übersetzen ohne Wörterbuch.
Dass solche Texte drankommen ist leider normal, gerade auf Master Level. Als ich Amerikanistik studiert habe, war das nicht anders. Wenn du das weisst, kannst du dich aber gezielt drauf vorbereiten. Du solltest solche Klausuren sowieso nicht nur Glueck bestehen koennen, wenn du einen Master in einer Fremdsprache machst. Letztendlich hilft nur ueben und z.B. Zeitung (geht auch online) in der Fremdsprache zu lesen. Kennst du einen Muttersprachler oder sehr guten Studi, der dir die Probeuebersetzungen korriegen koennte? Das waere sicher auch hilfreich.
 

Benutzer26712 

Verbringt hier viel Zeit
Solche Texte wurden bei uns schon in der B.A. -Phase gebracht und irgendwie schaffen alle diese Prüfungen nur mit Müh und Not. Ihr hättet die Notenliste sehen sollen. Aber das habe ich mir jetzt auch vorgenommen. Zeitungstexte zu übersetzen,noch mehr in einer englischen Parallelwelt leben und ich werde auch zum Dozenten des nächsten Kurses joggen ob er nebenbei ein paar Texte durchgucken kann. Ich glaub den ich im Auge habe, der wird das sogar machen. Habe ich schon einmal bei einem gemacht...allerdings für ein anderes Fach.

Weisst Du, ich habe ja auch geübt, aber dann kam wieder so einige Wörter bei denen ich dachte "Okay, denk daran was der Dozent sagte und versuche ein deutsches Äquivalent zu finden." Anscheinend war es ihm dann doch zu frei. Das ist ja das traurige: Wenn ich sagen könnte es wären zu viele Grammatikfehler, aber es sind meist nur Wortfehler.

@Raven: Hast Du das Studium denn abgeschlossen? Fiel es Dir schwer?
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
@Raven: Hast Du das Studium denn abgeschlossen? Fiel es Dir schwer?
Ja, mit einem 1er Diplom.:schuechte Ich habe Englisch schon immer toll gefunden und kann besser Englisch als Deutsch, was das Schriftliche angeht. Ich war im 3. Semester in den USA, was mir Umgangssprachlich viel gebracht hat und habe seit ich 15 war fast ausschliesslich englische Buecher gelesen. Ich bin sogar so begeistert, dass ich vor 3,5 Jahren nach Grossbritannien ausgewandert bin.:-D

Weisst Du, ich habe ja auch geübt, aber dann kam wieder so einige Wörter bei denen ich dachte "Okay, denk daran was der Dozent sagte und versuche ein deutsches Äquivalent zu finden." Anscheinend war es ihm dann doch zu frei. Das ist ja das traurige: Wenn ich sagen könnte es wären zu viele Grammatikfehler, aber es sind meist nur Wortfehler.
Die richtigen Ausdruecke lernst du nur, wenn du dich staendig mit Texten auf dem gefragten Level in der Fremdsprache beschaeftigst. Ich bin mir aber sicher, dass du die Klausur schaffen kannst!
 

Benutzer33720 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Ist der Master in jedem Studiengang eigentlich in Englisch?


och mensch, ich kann dich absolut verstehen! Bin selbst auch gerade in solch einer Phase, allerdings erst im 2. Semester :ratlos: Wir dürfen die Klausuren nur einmal wiederholen und ich habe jetzt nur eine Klausur geschrieben (wohl durchgefallen) vor lauter Angst, ich könnte die andere auch versauen... es ist so furchtbar.

Sei echt froh, dass du das so oft versuchen kannst wie du willst, dann stehst du nicht so unter Druck. Das mit den Zeitungsausschnitten ist doch eine super Idee, such dir schwierige Texte aus der FAZ heraus um sie zu übersetzen und versuche mit anderen Leuten zu üben, das bringt sicherlich viel!
 

Benutzer6965  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Also erstmal ist es vollkommen okay, dass du so einen Thread aufmachst. Ich denk viele teilen deine Sorgen. Ich sprech aus eigener bitterer Erfahrung.

Ich habe jetzt mein 5FS zwar schon hinter mir samt absolvierten Personal Schwerpunkt in BWL muss aber jetzt im Sommer noch 2 Fächer aus dem Grundstudium im 3. Versuch nachschreiben. Ich habe alle Wahlpflichfächer hinter mit. Mir würde noch den 2 Schwerpunkt fehlen und die Diplomarbeit.
Und das ist mit Kostenleistungsrechnung und Statistik beileibe nicht einfach. Hatte jetzt im 5. Semester schon einen 3. Versuch den ich zum glück gut gepackt habe.
Der Druck den man da hat ist immens groß. Vor allem ist es bei mir grad in Statistik gewesen, dass ich eigentlich super fit drin war. Hatte in der Klausur auch schnell die 1. und 2. von 7 Aufgaben und habe dann bei 3. in meiner Hektik einen längere Rechenweg gewählt der gar nicht verlangt war und damit unendlich viel Zeit verloren, wodruch ich hektisch wurde und ganz übersehen hatte dass zum Schluss der Klausur noch 2 Big Point Aufgaben waren, die ich vergleichsweise schnell und sicher hätte lösen können und damit die 4,0 sicher hätte.
Wirklich Angst habe ich vor Kosten-Leistungsrechnung, da unser Prof echt immer so krass komisch Aufgaben stellt und sich ständig irgendwelche Spezialfälle einfallen läßt, dass es net mehr schön ist. Ich habe für die letzte Klausur rund 90 Stunden nur dieses Fach gelernt, mit alten Klausuren von ihm und allg. Aufgaben wiederholt. Was war... Klausur geschrieben, mich zeitlich total verzettelt, dadurch hektik, dadurch fehler..damit wars rum.
Wobei ich auch sagen muss, dass ich diese Semester 11 Prüfungen hatte und da wohl was auf der Strecke blieb.

Generell gibt es natürlich im Studium immer welche die alles gleich schaffen, aber die meisten haben immer mehrere 2. oder 3. Versuche. Da darf man sich nicht verrückt denken. Sicher hat man Angst, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht. Aber als Fautregel gilt grob, ob so näher du dem Studienabschluss bist, desto höher ist die Chance, dass wenn dich der Prof persönlich kennt aus einem Vorgespräch, dass er dich bei einem Endversuch doch noch durchhievt. Wenn man natürlich noch im Grundstudium ist darf man das natürlich nicht erwarten.
Mich regt es nur manchmal auf, dass viele im GS nur 4er haben aber durch sind, ich teilweise einen deutlich besseren Notengesamtschick habe (auch in schwierigen Fächern wie Steuern) aber man evt. für ein fach was man net besteht, deshalb gleich vom Studium geschmissen wird und man da net einmal eine Art aus Ausgleich beantragen kann. In den USA oder in Italien ist sowas möglich, bzw. man kann die Prüfung so oft schreiben wie man will.

Und noch was zu Fluffy. Du bist schon im Master..du hast mit B.A schon was in der Tasche, daher hast du schon was erreicht und du würdest da nie ohne nichts dastehen. Wenn ich im Sommerverhaue ist Schicht und weil ich mit meiner Gruppe die letzten vom Diplomstudiengang sind, würde ich ohne mit 25 ohne nichts dastehen. Also von dem kannst du dich ein wenig entspannen und dich voll auf das neue Fach fokussieren und oft ist es ja so, dass bei einer neuen Klausur manchmal fragen und texte einem einfach mehr liegen. Und die 4,0 Leute kenn ich zur Genüge...die kratzen immer irgendwie die Kurve. Die sind nie richtig gut, aber sie schreiben immer die Note, die sie brauchen.

Ich frage mich manchmal generell ob ich meiner leidenschaft der Politk und inter. Beziehungen hätte nachgehen sollen, aber ich wollte kein Fach studieren was mir total liegt aber ich danach vergleichsweise schlechte Berufschancen habe. Jetzt bin ich schon soweit, wie Fluffy und dann will einfach net mehr versagen so kurz vor dem Ziel.

PS: wenn jemand Tipps hat, wie ich in solchen Rechenfächern besser durchkomme oder was ich zu achten habe (speziell wenn die Zeit mit Absicht sehr knapp bemessen ist stichwort überhangklausur) wäre ich echt dankbar.
 
V

Benutzer

Gast
Der Dozent ist ein fieser Möp, der unmögliche Texte auswählt. Bspw. aus der FAZ oder irgendwelche Philosophie- Texte....ich bitte euch. Die Texte kann ich mir ja nicht mal in meine eigene Sprache übersetzen und auch noch in eine Fremdsprache übersetzen ohne Wörterbuch.

ich will dir nicht zu nahe treten, aber ich denke auch, dass man von einem masterstudenten erwarten können sollte, dass er texte aus der FAZ oder auch sachen mit etwas spezialwortschatz aus philosophie, wirtschaft, recht, etc übersetzen kann.

meinst du mit "in meine eigene sprache übersetzen", dass deutsch nicht deine muttersprache ist, oder dass du solche texte nicht in für dich verständliche alltagssprache "übersetzen" kannst? letzteres fände ich um ehrlich zu sein ziemlich bedenklich und kann es auch nicht ganz glauben. du musst doch im studium über jahre mit wissenschaftlichen texten zu tun gehabt haben, deren wortschatz und stil viel komplizierter war?!

ich würde dir empfehlen, regelmässig eine gute englische zeitung wie z.b. den guardian oder den independent zu lesen. und zwar inklusive feuilleton und wirtschaftsteil. genau dort solltest du über all die wörter stolpern, die dir bei solchen übersetzungen fehlen. wenn du ein wort nicht weisst, sofort nachschauen und aufschreiben. du könntest ja auch mal versuchen, 2 berichte zum selben thema aus einer deutschen und einer englischen zeitung zu vergleichen...da bleibt bestimmt auch einiges an wortschatz und phrasen hängen.

ich kann schon verstehen, dass manch ein dozent mit absicht "fiese" texte auswählt. ich war 4 jahre in england, habe dort den BA in englischer literatur gemacht und bin momentan nochmal an einer deutschen uni und mache unter anderem anglitik. wenn ich mir anschaue, was da alles anglistik studiert :rolleyes: .....geht gar nicht, sprachlich ist der standard teilweise wirklich unter aller sau. und das, obwohl die uni einen recht guten ruf für das fach hat und alle mal im englischsprachigen ausland gewesen sein müssen. wenn so beschränkte sprachkenntnisse für's studium reichen, könnte ich eigentlich auch mal französisch studieren. :grin: aber ich schweife ab...

ist wirklich alles nicht böse gemeint, aber das sind wirklich sachen, die du selbst in der hand hast. wie raven schon gesagt hat, mit glück sollte das nichts zu tun haben. mach regelmässig was und dann klappt es beim nächsten mal bestimmt. :smile:
 
M

Benutzer

Gast
Der Dozent ist ein fieser Möp, der unmögliche Texte auswählt. Bspw. aus der FAZ oder irgendwelche Philosophie- Texte....

...das war bei mir beim Abitur nicht anders; da kamen auch Zeitungsartikel oder ähnliches dran [also in den Unterrichtsstunden] - aber das war trotzdem irgendwie zu meistern :zwinker:

zieh dich aber bloß nicht runter deswegen oder glaub du versagst beim nächsten Mal; das führt nur zu Prüfungsangst [sprech da aus Erfahrung :frown:]

alles Gute und Kopf hoch! :knuddel:
 

Benutzer26712 

Verbringt hier viel Zeit
Ich verstehe ja auch das man solche Texte übersetzen können sollte. Wirklich. Es wird ja das C1 Level verlangt. Nur irgendwie (jetzt nachdem ich die Klausur gesehen habe, also auch meine Fehler) fand ich es teilweise doch etwas gemein. Man sollte doch auch etwas freier übersetzen dürfen wenn man ein bestimmtes Wort nicht eins zu eins übersetzen kann. Na ja, zumindest dachte ich das, weil es ein Text über Mechanik war. Also etwas worin ich mich nicht mal im Deutschen auskenne. Teilweise wurde während der Klausur gefragt (und das war nicht ich die fragte) was die Bedeutung einiger Fremdwörter war. Der Dozent hat sich nach der Klausur ja selbst noch für den Text entschuldigt. Ungelogen. Er wäre ja vielleicht doch beim zweiten Lesen ein wenig zu hart gewesen. Und wenn das der Dozent sagt, dann find ich das schon gemein.

Ach es ärgerte mich einfach. Ich habe in den ersten Semestern auch Zeitungsartikel und ähnliches übersetzt. Es hat geklappt. Ich weiss auch nicht....es ist einfach dumm gelaufen

Na ja, gucken wir mal wie es weitergeht. Aber danke für die Antworten. Wirklich. Und Dir Italia wünsche ich noch viel Erfolg.
 
V

Benutzer

Gast
Na ja, zumindest dachte ich das, weil es ein Text über Mechanik war. Also etwas worin ich mich nicht mal im Deutschen auskenne.

das ist natürlich wirklich gemein...sowas gehört schliesslich nicht zur allgemeinbildung.

Er wäre ja vielleicht doch beim zweiten Lesen ein wenig zu hart gewesen. Und wenn das der Dozent sagt, dann find ich das schon gemein.

wenn der dozent das selbst sagt, würde ich doch noch zu ihm gehen. war ja wirklich knapp bei dir und vielleicht findest du fehler, die gar nicht vermeidbar waren, wenn man sich mit dem thema nicht auskennt. fragen kostet ja nichts. :zwinker:
 

Benutzer64811  (35)

Verbringt hier viel Zeit
@Italia

von den 4,0er Leuten geht aber auch die Hälfte ohne Abschluss nach Hause. Das fällt einem meistens nur nicht so auf...

Zu den Drittversuchen. Ich persönlich kann das nicht ganz nachvollziehen. Ein Drittversuch ist einfach unnötig, weil man sich damit nur Stress und Druck ohne Ende erzeugt.

Wenn man ordentlich lernt, dann schafft man eine Klausur im Normalfall beim ersten Anlauf. Falls nicht, und das kann natürlich mal vorkommen, muss man analysieren woran es gelegen hat. Mit ordentlicher Vorbereitung klappt es dann spätestens beim zweiten Mal.

Für einen Drittversuch gibt es eigentlich keine Entschuldigung mehr und man muss die Fehler bei sich selbst suchen. Wer sich dann noch mehrere Drittversuche einbrockt, der hat in meinen Augen einfach falsch gelernt und das Studium schlecht organisiert.

Warum schreibst du z.B. 11 Prüfungen? Du kannst auf 11 Prüfungen niemals ordentlich lernen.
Ein durchschnittlicher Student fliegt bei 11 Prüfungen durch 3-5 Prüfungen durch. Somit hast du im nächsten Semester schon ein paar sinnlose und unnötige Zweitversuche...

Daher mein Tipp: Lieber etwas langsamer und weniger Prüfungen, dafür aber gut vorbereiten und dann sicher bestehen.
 

Benutzer6965  (38)

Verbringt hier viel Zeit
@Chris: Hmm, deine Sichtweise, dass man normalerweise beim 2. Mal alles packt, würde ich bei Lernfächern sofort so unterschreiben. Bei mathematischen Fächern ist das ein wenig anders gelagert.
Wieso ich 11 Prüfungen geschrieben habe. Weil das was ich gemacht habe, dann schon habe und mir niemand mehr wegnehmen kann. Ich habe alle Fächer vom HS inkl dem Personalschwerpunkt mit guten bis sehr guten bestanden. Von demher bin auch total zufrieden, weil die Vordiplomsnoten im Enddiplom net mehr auftauchen.
So wie ich am Nick seh, liegt dir Mathe total, und daher kann ich verstehen, dass du es schwer nachvollziehen kannst, dass jemand 2x durch ein Fach fällt was eigentlich für einen Mathematiker mit Übung zu meistern ist. Ich kenn bei uns auch Leute, die hatten in Kole und Statistik eine 1,0 und mussten 3x in Steuerlehre dran wo ich beim 1. Versuch eine 2,0 hatte. Da konnte ich zwar auch net verstehen, aber jeder hat so eine mehr oder minder große Achillesferse.
Und ich war auf Statistik gut vorbereitet, konnte alle Aufgaben im Schlaf, nur wenn mir das kapitale Bock passiert, dass ich eine Hauptaufgabe wo es 2 Möglichkeiten gibt, auf die schwerer Art rechne die ewig braucht, und mir dann die Zeit fehlt, dann ist das egal ob ich jetzt 11 prüfungen hinter mir hätte oder 2. Mein Problem ist einfach, dass ich viel Zeit brauche beim Rechnen..und da kann ich das einfach nur noch mit viel üben wieder ausgleichen.

Na ja ich kenn einige 4,0 die war mies im GS, aber dann im HS was meistens einem mehr liegt weil man auswählen kann, trumpfen die auf und gehen teilweise mit einem Bombendiplom nach Hause, weil im GS ja gilt 4 gewinnt.
 

Benutzer7078 

Sehr bekannt hier
Und das ist mit Kostenleistungsrechnung und Statistik beileibe nicht einfach. Hatte jetzt im 5. Semester schon einen 3. Versuch den ich zum glück gut gepackt habe.
ich hab KL im 2. Versuch mit ach und krach und 4,0 bestanden. Hab die geschrieben und gedacht, scheiße das wars. Allerdings wäre das trotzdem der letzte gewesen, wegen der Umstellung auch Bachelor wurde sie zu dem Zeitpunkt letztmalig angeboten. Hätte also auch fröhlich schief gehen können.

Vor allem ist es bei mir grad in Statistik gewesen, dass ich eigentlich super fit drin war. Hatte in der Klausur auch schnell die 1. und 2. von 7 Aufgaben und habe dann bei 3. in meiner Hektik einen längere Rechenweg gewählt der gar nicht verlangt war und damit unendlich viel Zeit verloren, wodruch ich hektisch wurde und ganz übersehen hatte dass zum Schluss der Klausur noch 2 Big Point Aufgaben waren, die ich vergleichsweise schnell und sicher hätte lösen können und damit die 4,0 sicher hätte.
Wirklich Angst habe ich vor Kosten-Leistungsrechnung, da unser Prof echt immer so krass komisch Aufgaben stellt und sich ständig irgendwelche Spezialfälle einfallen läßt, dass es net mehr schön ist. Ich habe für die letzte Klausur rund 90 Stunden nur dieses Fach gelernt, mit alten Klausuren von ihm und allg. Aufgaben wiederholt. Was war... Klausur geschrieben, mich zeitlich total verzettelt, dadurch hektik, dadurch fehler..damit wars rum.
Wobei ich auch sagen muss, dass ich diese Semester 11 Prüfungen hatte und da wohl was auf der Strecke blieb.

Generell gibt es natürlich im Studium immer welche die alles gleich schaffen, aber die meisten haben immer mehrere 2. oder 3. Versuche. Da darf man sich nicht verrückt denken. Sicher hat man Angst, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht.

Aber als Fautregel gilt grob, ob so näher du dem Studienabschluss bist, desto höher ist die Chance, dass wenn dich der Prof persönlich kennt aus einem Vorgespräch, dass er dich bei einem Endversuch doch noch durchhievt.
Als Faustregel würde ich das nicht benennen. Gibt auch Professoren, die genau anders handeln. Gibt bei uns einen, der sagt sich, wer im 10. Semester ist, so gut vor seiner Diplomarbeit steht aber das VD noch nicht in der Tasche hat, der wird erst recht knallhart durchgeprüft, vor allem, wenn es dann in die mündliche geht.
Allerdings hatte ich bei meinem k4l Proff das Gefühl, weil wir alle (waren allerdings nur 10 leute) bestanden haben (sehr seltsam) ich hab mich nämlich mit einer Freundin danach noch unterhalten und sie sagte, sie hat total verk...t. Nachdem wir durchgerechnet hatten, kam da auch nichts gutes bei ihr raus, bei mir allerdings auch nicht.

deshalb gleich vom Studium geschmissen wird und man da net einmal eine Art aus Ausgleich beantragen kann. In den USA oder in Italien ist sowas möglich, bzw. man kann die Prüfung so oft schreiben wie man will.
habt ihr keine mündliche Ergänzungsprüfung?

Wenn ich im Sommerverhaue ist Schicht und weil ich mit meiner Gruppe die letzten vom Diplomstudiengang sind, würde ich ohne mit 25 ohne nichts dastehen.
solltest du nicht ganz so sehen, du kannst auf bachelor umsatteln und dir deine bereits erbrachten Leistungen anrechnen lassen.
Oder von Uni zur FH wechseln und anrechnen lassen.

PS: wenn jemand Tipps hat, wie ich in solchen Rechenfächern besser durchkomme oder was ich zu achten habe (speziell wenn die Zeit mit Absicht sehr knapp bemessen ist stichwort überhangklausur) wäre ich echt dankbar.
Schau dir zunächst die gesamte Klausur an. Überlege dann in aller Ruhe, welche Aufgaben dir leicht von der Hand gehen. Achte dabei nicht auf die Punkte für die Aufgabe, sondern darauf, was du gut und schnell schaffst.
Wenn du bei einer Aufgabe hängen bleibst, nicht dran rumdocktern, damit verlierst du Zeit. Stehen lassen, nächste Aufgabe nehmen, es gibt ja immer noch Teilpunkte, wenn zumindest der Ansatz stimmt.
Kalkuliere nicht von vornherein mit einer 4, wenn du die Aufgaben Punkte mäßig zusammenzählst, dann wird es auch knapp.

Ansonsten hilft da wirklich nur, rechnen üben bis zum geht nicht mehr. Wenn dir Aufgaben nicht so liege, besorge dir rechtzeitig im Vorfeld eine Nachhilfe und übe die Aufgaben mit dieser. Die haben manchmal Erklärungen drauf, womit jeder das plötzlich versteht und man wird sicherer.

@ TS
ich kenne solche Fächer. Hatte selber so ein blödes Laberfach, was mir total schwer gefallen ist. Da war nur der Nachteil, es war in Deutsch und blieb in Deutsch und wenn man nciht genau die Schlagwörter verwendet hat, die der Proff hören wollte, dann hat man nicht bestanden. Nur was die Schlagwörter waren, da kam irgendwie nie einer hinter. Dementsprechend hoch war immer die Durchfallquote und auch der Notenschnitt.

Du hast den Vorteil, du weißt, das es bei dir um Vokalbeln geht, die dir fehlen. Da hilft es wirklich englischsprachige Literatur zu lesen. Und auch wenn du es sinngemäß verstehst, das Wort aber nicht kennst, nachschlagen, aufschreiben.

Ansonsten, habt ihr keine Klausureinsicht?
Wenn ihr die nicht habt, vereinbar mit dem Proff einen Termin, wo du dir die Arbeit anschaust. Wenn ja, hingehen. Klausur genau durchlesen.
Wenn du dann der Meinung bist, er hat ungerecht benotet. Höflich und freundlich nach den Gründen fragen. Stellen zeigen, wo du anderer Meinung bist. Aber immer auf die Wortwahl achten und wenn der Proff kein Einsehen hat, bloß nicht widersprechen (die merken sich das). Einen Versuch das so anzugehen wäre es wert.
Auf jeden Fall nicht den Proff. darum bitten, sich die nochmal alleine durchzuschauen, damit unterstellst du das du dich ungerecht behandelt fühlst und das nehmen Proffs einem ewig übel. Lieber vorher wirklich schauen, ob es Gründe zu gerechtfertigter Kritik gibt.
Ansonsten freue dich, das das eine Klausur ist, die du sooft schreiben kannst, wie du möchtest, das nimmt dir eine Menge Druck.
 

Benutzer64811  (35)

Verbringt hier viel Zeit
@ Italia

der nick war eher ironisch gemeint :cool1:

natürlich hast du recht, dass es bei lernfächern leichter ist eine klausur "sicher" zu bestehen.
wobei das wahrscheinlich auch wieder von student zu student unterschiedlich ist, je nachdem was einem eben besser liegt.

ich studiere selbst bwl an der uni und finde die mathematik dahinter jetzt nicht so extrem schwer. zumindest verglichen mit studiengängen wie physik, mathe etc.

meine erfahrung ist aber, dass sich viele studenten einfach zuviel aufladen und dadurch nicht alle klausuren bestehen.
dass du die hauptstudiumsklausuren schon bestanden hast ist natürlich nicht schlecht, aber eben nur unter der voraussetzungen, dass du dein vordiplom nicht vergeigst...
wenn das klappt, dann hast du natürlich alles richtig gemacht. es gibt aber halt auch leute die fliegen dann wegen einem drittversuch, der daneben geht, aus dem studium raus.

und mir wäre dieses risiko einfach zu hoch. da lasse ich mir lieber 1-2 semester mehr zeit. wenn man mal 10 jahre gearbeitet hat, interessiert keinen mehr, ob man 8 oder 9 semester studiert hat. da zählt studium oder kein studium.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Ist der Master in jedem Studiengang eigentlich in Englisch?
Off-Topic:
Nein :smile:



Ansonsten, fühl dich mal gedrückt Fluffy :smile:)), das ist wirklich nicht angenehm, ich kann mir vorstellen, wie frustrierend das ist.

Raven hat aber imho gute Tipps gegeben - versuchs doch mal als Vorbereitung auf die nächste Prüfung, vielleicht hilts ja etwas :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren