Die zweite Chance: Sind Fremdgeher Wiederholungstäter?

Benutzer101235 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Leute,

zuerst bitte ich darum, dass nur die Personen hier schreiben, die auch wirklich betrogen wurden, bzw. betrogen haben und noch eine Chance bekamen.

Ich möchte hier Erfahrungen sammeln über dieses Thema. Wer genaueres zu meiner Geschichte erfahren möchte, müsste die beiden älteren Threads dazu lesen.

Es wäre gut, wenn ihr schildert, wie eure Beziehung vorher verlief. Vielleicht gab es ja Gründe die das Fremdgehen förderten.
Wie ging es dann weiter? Hattet ihr euch zuerst eine Zeit lang getrennt? Habt ihr an euren Problemen gearbeitet? Usw..

Und die wichtigste Frage, ist es wieder passiert?

Der Andrang wird sich wahrscheinlich in Grenzen halten, deswegen werde ich wohl ab und zu den Thread pushen müssen.
 

Benutzer81648  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ahnugnsloser,

ich bin betrogen worden und möchte dir meine Erfahrungen schildern.
Ich war damals fast ein Jahr in einer Beziehung. Alles war super, kaum Streit, im Bett war alles besser als bestens und auch so war alles harmonisch.

Er fing dann eine Lehre an und hat immer 2 Mitlehrlinge (weibliche) mit auf Arbeit genommen. Das kam mir schon spanisch vor, hab ich aber nicht weiter darum bemüht.

Eines Tages hat er mir dann gebeichtet, dass er mich betrogen hat. Ich war total aufgelöst, dachte aber, man könnte etwas kitten. Leider war da keine Chance und er hat sich getrennt.

Es hat dann aber maximal einen Monat gedauert und er kam wieder an. Er hat sich sehr bemüht mich zurück zu erobern. Im Endeffekt habe ich ihn noch eine Chance gegeben und wir haben noch fast ein halbes Jahr miteinander verbracht, bis er wieder mit der Mitlehrenden in die Kiste gehüpft ist. Wieder war alles im Vorfeld top. Da ist mir dann aber endgültig der Kragen geplatzt und ich hab ihn Hals über Kopf vor die Tür gesetzt.

Heute nach fast drei Jahren haben wir wieder Kontakt zueinander und er bereut bis heute zu tiefst, was damals war.

Ich weiß nicht, ob es jetzt das ist, was du hören wolltest, aber es tut auch mal gut, so was zu schreiben :zwinker:

Lg
Bimmi
 

Benutzer101235 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das tut mir wirklich sehr leid Bimmi. Es ist das Schlimmste überhaupt, wenn es wieder passiert. Sie bekommen ihre zweite Chance und treten diese mit Füßen.
Ich z.B. mache es meiner Freundin nicht leicht. Sie hat jeden Tag Angst, wenn sie von der Arbeit kommt, dass ich wieder einen Rückfall habe und ich dann wütend auf sie bin. Auch führen wir oft sehr unangenehme Gespräche, wo alles wieder und wieder hochgeholt wird. Ich will, dass sie diese Sache niemals vergisst.
Natürlich laufe ich Gefahr, damit unsere Beziehung zu zerstören. Aber wenn ich ihr die Sache zu leicht mache, dann könnte sie das als Freifahrtsschein sehen. Eine dritte Chance bekommt sie nicht.
Aber wenn wir mal nicht über das Fremdgehen reden, was fast jeden zweiten Tag der Fall ist, ist unsere Beziehung sehr harmonisch und einfach nur schön. Ich glaube wir lieben uns mehr als je zuvor.
 

Benutzer71796 

Sehr bekannt hier
ich habe betrogen. es war ganz am anfang einer beziehung, und ich habe es ihr erst sehr viel später gesagt, wir blieben zusammen, rund 2 monate später kam es zur trennung. wobei diese in meinen augen sehr wenig bis gar nichts mit dem fremdgehen zu tun hatte.

vor meiner damaligen freundin hatte ich eine sex beziehung mit einer anderen dame, diese beendete ich, kurz bevor ich meiner freundin sagte, dass ich was von ihr möchte. da bekam ich aber einen korb, und hab meine sexbeziehung wieder angefangen. 2 wochen später (und für mich aus heiterem himmel) eröffnete meine freundin dann, dass sie doch gefühle hat und wir kamen zusammen.
sie war noch jung und hatte keinerlei erfahrung, dementsprechend war auch klar, dass es in absehbarer zeit nichts sexuelles laufen wird. und durch das "plötzliche" ende meiner sex beziehung, bestand da irgendwie immer noch eine gewisse (rein sexuelle) anziehung. dieser erlag ich dann auch, zum glück nur ein mal. danach war die anziehung weg und ich hatte schuldgefühle. schwere schuldgefühle sogar, es gabs kurz nach dem vorfall, einige male, wo ich im ausgang war und wegen den schuldgefühlen dann geheult hatte. dennoch brachte ich es nicht über mein herz, es meiner freundin zu beichten. erst rund 2 1/2 jahre später (ja, dass ist eine sehr lange zeit, und ja, mich beschäftigte es in dieser zeit immer wieder) sprachen wir darüber, und sie verzieh mir.
ich muss zugeben, ohne dieses fremdgehen, hätte die beziehung mit ihr nicht so lange gehalten, da diese anspannnung zwischen mir und der anderen wohl ziemlich schnell zur trennung geführt hätte. (nein, damit will ich meine tat nicht schönreden, es gibt daran nichts schönes).

auf grund dieser erfahrung kann ich sagen: ich werde wohl nie mehr fremdgehen. ich hatte (und habe ihr gegenüber immer noch) so ein schlechtes gewissen, dass ich sowas nie mehr übers herz bringen könnte.

ahnungsloser: ich persönlich weis nicht, ob deine taktik sie immer wieder darauf ansprechen, wirklich sinnvoll ist. ich bin der meinung: entweder man kann dem anderen verzeihen, und dann ist das thema erledigt, oder man verzeiht ihm eben nicht (was ich nachvollziehen kann) aber dann ist die beziehung auch vorbei.
 
L

Benutzer

Gast
Er hat mich mindestens 2 Frauen betrogen und die Beziehung lief bis auf die Anfangszeit bescheiden. Ich denke iwie im Nachhinein auch, dass es für ihn nur eine Überbrückungsbeziehung war, bis er was Besseres gefunden hatte.

Er hats mir dann von selbst gestanden, eine Woche später war die Beziehung aus. Was auch hinterher gesehen besser war, denn verziehen hätte ich ihm das nie. Hat auch lange gedauert, bis ich das Ganze verkraftet hab.

Fremdgeher verdienen von mir keine zweite Chance.
 

Benutzer101235 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Wiler, ich bin wirklich froh, dass du geschrieben hast. Genau das sagt sie mir auch, dass sie es nie mehr übers Herz bringen könnte derartiges zu tun, weil die Konsequenz daraus der Horror für sie war.
Du hast nicht ganz Unrecht mit deiner Meinung zu meiner Vorgehensweise. Ich muss auch sagen, dass es besser geworden ist. Die schlimmsten Tage haben wir hinter uns gebracht, aber trotzdem sehe ich die beiden noch täglich vor mir, wie sie es miteinander treiben. Manchmal ist das sehr schlimm für mich, dann sage ich ihr das auch. Ich hoffe, dass ich dieser Sache irgendwann mit einer Art Gleichgültigkeit entgegnen kann und nur noch selten daran denken muss.
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bin einmal fremdgegangen.

Zwischen meinem damaligen Freund und mir lief es zwar auf freundschaftlicher Ebene toll, aber im Bett hatten wir wahnsinnige Probleme.
Er hatte wenig Selbstbewusstsein und fühlte sich beim Sex nicht wohl. Er dachte die ganze Zeit an sein Aussehen, mit dem er nicht zufrieden war, anstatt sich auf den Sex zu konzentrieren. Dadurch hatte er auch selten Lust, was mich wirklich frustriert hat.
Dadurch habe ich mich auch nicht begehrt gefühlt und habe innerlich eine Wand gegen ihn aufgebaut.
Dann kamen noch andere Kleinigkeiten dazu: Blasen fand er doof. Handjob fand er doof. Lecken fand er doof.
Irgendwie hat es zwischen uns nicht funktioniert.

Und dann bin ich - am Höhepunkt unserer Krise - ins Ausland gegangen. Und habe jemanden kennen gelernt.
Mein Freund war damals mein 1. Sexpartner gewesen. Ich wusste nicht, wie es mit anderen Männern sein könnte, war aber wahnsinnig neugierig. Ich wollte mal erleben, wie es ist, wenn mich ein Mann wirklich will und mit mir schlafen möchte.
Und deswegen habe ich dann mit einem anderen Mann geschlafen.
Und es war wahnsinnig gut. Weil es auch mein eigenes Selbstbewusstsein gepusht hat. Endlich spürte ich mal Verlangen und Lust. Das hatte mir bei meinem Ex so gefehlt.

Was man hätte machen können, um mein Fremdgehen zu verhindern?
Ich denke, mein Ex und ich waren ein Extremfall. Weil wir wirklich extrem unterschiedliche Vorstellungen von Sex hatten.
Aber was mir gefehlt hat:
Er hat mir nie gezeigt, dass er etwas an unserer Situation verändern möchte - für unsere Beziehung. Ich hatte immer das Gefühl, es war ihm schlicht egal, dass ich unglücklich mit dem Sex war.
Er wusste, dass ich so nicht weiter machen konnte, aber trotzdem hat er unser Sexleben einfach schleifen lassen und sich nicht dafür interessiert.

Ob ich noch mal fremdgehen möchte? Nein.
Weil es trotzdem ein Fehler war. Ich hätte zuvor wenigstens mit ihm Schluss machen müssen. Weil ich schon vor der Affaire gemerkt habe, dass das mit meinem Freund nicht mehr funktionieren kann.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Es wäre gut, wenn ihr schildert, wie eure Beziehung vorher verlief.

Da ich nahezu in allen Beziehungen fremdgegangen bin (was vermutlich auch schon deine letzte Frage beantwortet) und wurde meines Wissens nur von einem Partner betrogen, daher kann ich hier keinen Einzelfall schildern.

Aber allgemein verlief die Beziehung normal, harmonisch, glücklich und auch mit ausreichend erfüllendem Sex, wir waren z.T. auch noch relativ frisch verliebt.



Vielleicht gab es ja Gründe die das Fremdgehen förderten.

Nicht wirklich, ich bin einfach so, ich bin voller Lust und lebe sie aus und bin neugierig auf neue Menschen und neue Erfahrungen, billige das aber auch meinen Partnern zu, kann aber auch Liebe und Sex hervorragend trennen. Sex in Liebesbeziehungen ist für mich eher sekundär zu werten, da habe ich wiederum andere Ansprüche.

Eigentlich wäre ich die perfekte Frau für eine offene Beziehung, aber leider habe ich dazu noch nie den richtigen Partner gehabt (aber ich hab meinen Mann bald soweit:grin:) , bzw. habe auch selber immer gehofft das ich mal monogam leben könnte, wobei das eher ein Ding war das ich auch mal angepasst sein wollte, keine wirkliche Überzeugung, dass Treue Sinn macht.

Bei dem Partner der mich betrogen hatte war es einfach so, dass ich seine erste sexuelle Erfahrung war und er da Nachholbedarf hatte, war aber auch für mich nachvollziehbar, hat mich weder überrascht noch gekränkt, ich fands sehr süß als er mir das mal gestand.



Wie ging es dann weiter?

Ganz normal, soweit es der Partner überhaupt erfahren hat, oftmals geht das ja Jahre ohne das man sich auch nur den Hauch von Mühe geben muss das zu verheimlichen oder zu lügen, ich glaube das bedenken viele gar nicht.

Hattet ihr euch zuerst eine Zeit lang getrennt?

Getrennt hat sich keiner von mir, auch nicht die, die es wussten und auch nicht wenn ich es wiederholt habe und auch ich habe mich nicht getrennt als ich erfuhr das mein Freund fremdging, dass wäre ja auch die Höhe , da zweierlei Maß anzulegen.
Irgendwie konnte ich immer gut vermitteln das es tatsächlich nichts mit unserer Liebe und Beziehung zu tun hat, jeder hat mich so genommen wie ich bin und keiner wollte deswegen auf mich verzichten, allein das zeigt wie stark alle anderen Beziehungsebenen waren, da ist nix zusammengebrochen nur weil man mal Sex mit jemand anderen hatte. Ich habe auch noch nie meinen richtigen Beziehungspartner vernachllässigt, ganz im Gegenteil, guter Sex, mit wem auch immer wirkt immer belebend und stimmungsaufhellend udn da haben ja alle was davon.

Habt ihr an euren Problemen gearbeitet? Usw..
Wir hatten keine oder wenn andere, die mit dem Fremdgehen nichts zu tun hatten.
Was immer mal ein Problem war (weniger bei meinen Sexpartnern aber bei seinen), dass die Gespiellinen nicht immer so recht ihren Platz einzuschätzen wussten, aber da sist ein typisches Frauenproblem, also meine Sexpartner hatten nicht das Verlangen in meine Beziehung einzudringen oder sich emotional einzuklinken bei mir.

Meine Partner kamen jedenfalls alle sehr gut damit zurecht mit dem Wissen das ich fremdgegangen bin oder weiterhin eine tickende Zeitbombe bin. Keiner war im Vertrauen erschüttert oder am Boden zerstört oder verletzt, zumindest nicht zu tief, klar sowas kränkt einem im ersten Moment aber nach wenigen Sekunden hat sich das auch wieder.


Und die wichtigste Frage, ist es wieder passiert?
Sicher idst es immer und immer wieder passiert (ich hatte ja keine ONS als Seitensprünge sondern nahezu immer Affären), wobei ich eh nie den öden Spruch abgelassen hab" Oh Schatz es tut mir so leid, ich tue es nie wieder":rolleyes:
Jeder hätte schon beim Aussprechen gewusst das es eine Lüge wäre und das Schmierentheater brauche ich nun wirklich nicht.

Wenn ich denke, das mir hinterher was leid tut oder tuen muss, dann lass ich es doch am besten gleich.

Meistens haben sie geahnt das ich es wieder tue und manchmal auch nachgefragt (und dann bekommt man auch klare Antworten), wenn sie es genau wissen wollten.

Ist auch ganz klar so das die Hemmschwelle nach dem ersten Seitensprung (in einer Beziehung) enorm sinkt (wie gesagt normal kommt es ja nie raus, wenn man es nicht drauf anlegt und daher ändert sich ja nix ob man es ein, zwei oder hundertmal tut) und man immer leichter zum Wiederholungstäter wird.

Aber das kann sich auch bei jedem Beziehungspartner und jeder Beziehung ändern, bei meinem Mann hatte ich z.B. auch jahrzehntelang keinerlei Bedürfniss oder Anreiz fremdzugehen, dass ist mir da gar nicht schwergefallen und das hatte nichts damit zu tun das ich mich vorher ausgelebt hatte, auch das ist ein zweischneidiges Schwert, das kann beruhigen, aber auch Sehnsüchte hervorrufen.
 

Benutzer101235 

Sorgt für Gesprächsstoff
@ Liliy87

Ich denke in deinem Fall hast du schon Recht. Wenn er dich nicht als deine Traumfrau sieht und du nur eine Übergangslösung warst, dann macht eine Beziehung keinen Sinn.
Es ist aber komisch, warum er es dir gebeichtet hat. Dann muss ihm wohl doch etwas an dir gelegen haben.

@ vry en gelukkig

Das ist ja fast wie bei uns, nur mit dem Unterschied, dass es nicht der Sex war, sondern, dass ich ihr immer das Gefühl gab, dass ich nichts Langfristiges mit ihr möchte. Sie hat mich oft gefragt, ob ich nach meinem Studium zu ihr ziehe und wir eine Wohnung zusammen nehmen. Ich sagte ihr immer nur, dass ich nicht weiß, wo ich Arbeit finde und ich mich danach richte. Das will natürlich keine Frau gern hören.
Die Folge war, dass sie sich nach etwas anderem umsah und sogar darüber nachdachte, eine Beziehung mit ihrer Affäre einzugehen.
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Ich z.B. mache es meiner Freundin nicht leicht. Sie hat jeden Tag Angst, wenn sie von der Arbeit kommt, dass ich wieder einen Rückfall habe und ich dann wütend auf sie bin. Auch führen wir oft sehr unangenehme Gespräche, wo alles wieder und wieder hochgeholt wird. Ich will, dass sie diese Sache niemals vergisst.

Das hört sich nach einer wundervollen Chance an, die du eurer Beziehung da gibst.
Aber du hast Recht, vielleicht geht deine Freundin ja nicht mehr fremd, wenn sie nur genug Angst hast und jeden zweiten Tag ihre Schandtat vor Augen gehalten bekommt. Hört sich an wie Folter. Herzlichen Glückwunsch.
Entweder man kann verzeihen und gibt der Beziehung noch eine Chance oder man kann nicht verzeihen. So nen komisches Zwischending abzuziehen ist in meinen Augen zeimlich sinnlos. Du wirst deine Freundin nicht auf ewig für ihre Fehler bestrafen können und sie wird das auch bestimmt nicht auf ewig mit sich machen lassen.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:

Entweder man kann verzeihen und gibt der Beziehung noch eine Chance oder man kann nicht verzeihen.
Seit wann heißt verzeihen, dass man etwas auch vergisst und nie wieder davon traurig oder unglücklich werden darf? Ich finde es schlimmer, wenn man sagt, dass man nichts mehr dazu sagen darf, weil man die Sache ja geklärt hat.
Nicht jede Verletzung heilt von heute auf morgen und je nach Vorstellungen, die beide an ihre Beziehung hatten und je nach Vertrauensbruch kann sowas länger dauern. Mein Freund hat mich zu Beginn der Beziehung auch angelogen und das kam auch über Monate immer mal wieder "hoch", wo ich dann weinend zu Hause saß, schlechte Laune hatte und mit ihm darüber reden musste. Ich finde nicht, dass man demjenigen, der unter dem Fehler des Partners leidet, auch noch vorschreiben kann, wie er damit zu leben hat. Es gibt ja kein Regelwerk, wie man sich da zu benehmen hat - und wenn er leidet, dann leidet er und wenn es seine Freundin stört, dann kann sie ja gehen - da sie ihn anscheinend mehrfach betrogen hat, finde ich jetzt nur nicht, dass sie da allzu hohe Ansrprüche stellen darf.

Wenn die Tatsache, dass er nicht von heute auf morgen das Thema abhaken kann, nun dazu führt, dass die Beziehung scheitert, dann war in meinen Augen das Fundament sowieso schon mehr als wacklig - wenn sie ihn liebt und ihr Verhalten ändern möchte, kann sie damit leben, dass es ihm jetzt erstmal scheiße geht und er ab und zu noch wütend wird.
 

Benutzer101235 

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:


Das hört sich nach einer wundervollen Chance an, die du eurer Beziehung da gibst.
Aber du hast Recht, vielleicht geht deine Freundin ja nicht mehr fremd, wenn sie nur genug Angst hast und jeden zweiten Tag ihre Schandtat vor Augen gehalten bekommt. Hört sich an wie Folter. Herzlichen Glückwunsch.
Entweder man kann verzeihen und gibt der Beziehung noch eine Chance oder man kann nicht verzeihen. So nen komisches Zwischending abzuziehen ist in meinen Augen zeimlich sinnlos. Du wirst deine Freundin nicht auf ewig für ihre Fehler bestrafen können und sie wird das auch bestimmt nicht auf ewig mit sich machen lassen.

Wurdest du schonmal betrogen? Wenn nicht, dann hast du kein Recht deine Meinung mir aufzudrängen.
Ich quäle sie nicht, aber wir reden nunmal darüber, man muss ja schließlich die Ursache finde und die Probleme angehen. Dass das dann nicht schön ist, kann ich nicht ändern. Und, dass ich wütend über ihre Aktion bin, kann ich auch nicht ändern. Und, dass sie Angst hat, dass es immernoch so ist, wenn sie heim kommt, kann ich auch nicht ändern!
Sie hat sich das so ausgesucht, indem sie fremdgegangen ist und muss mit den Konsequenzen leben.
Und was die Folter angeht. Was denkst du eigentlich wie es MIR die letzten 6 Wochen ging!?

Natürlich hätte ich, kurz nachdem ich es herausgefunden hatte, ihr sagen können. "Nich so schlimm, lass uns alles schnell vergessen".
Tolle Lösung!
Du scheinst keine Ahnung zu haben, was in einem vorgeht der betrogen wurde! Und eigentlich sollten die Glücklichen, denen soetwas nicht wiederfahren ist, hier nichts schreiben.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Du scheinst keine Ahnung zu haben, was in einem vorgeht der betrogen wurde! Und eigentlich sollten die Glücklichen, denen soetwas nicht wiederfahren ist, hier nichts schreiben.
An der Stelle muss ich jetzt - als einer derer, die hier nicht schreiben sollen, weil er ähnliche Situationen nur indirekt mitbekommen hat (was ich übrigens albern finde) - doch mal was einwerfen: Sicher braucht es Zeit und ist nicht sofort alles vergeben und vergessen. Wenn man aber auf Dauer nicht in der Lage ist, die Sache loszulassen, es einen immer weiter quält, man das immer wieder rauslassen muss - und das würde ich durchaus verstehen - ist es einfach auch nicht gut für die Beziehung. Die kann aber auf lange Sicht nur funktionieren, wenn man wirklich vergeben und vertrauen kann, wieder an diesen Punkt kommt. Und sie wird auf lange Sicht scheitern, wenn man das nicht kann. Weil ihr beide - Du weil Du es nicht ruhen lassen kannst, sie wegen dem was sie getan hat - euch dann nur gegenseitig quält.
 

Benutzer96961 

Meistens hier zu finden
So schlimm, wie Fremdgehen auch ist und ich will da auch nichts schön reden, aber... jeden Tag richtig Angst zu haben, wenn man nach Hause kommt, kann ja auch nicht die Lösung sein. Außerdem hat dollface dir nicht ihre Meinung aufzwingen wollen, sondern dir nur eventuelle Konsequenzen vor Augen geführt.

Vielleicht solltest du selbst an deinem Problem arbeiten und nicht die Wut ausschließlich an deiner Freundin ablassen. Das heißt jetzt nicht, dass die ihr eine Welt der Marke Friede-Freude-Eierkuchen vorspielen sollst, aber das bei euch kann euch keine Dauerlösung sein. Deine Freundin allein kann die Beziehung nicht retten, da müssen beide an einem Strang ziehen und miteinander arbeiten.

Und nein, ich wurde nicht betrogen, habe nicht betrogen, sondern war/bin die Affäre eines Mannes.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Wenn man aber auf Dauer nicht in der Lage ist, die Sache loszulassen, es einen immer weiter quält, man das immer wieder rauslassen muss - und das würde ich durchaus verstehen - ist es einfach auch nicht gut für die Beziehung.
Der Threadersteller schreibt was von 6 Wochen. Ich finde nicht, dass man da schon von "auf Dauer" reden kann. Ein paar Monate würde ich der Sache schon geben.
 

Benutzer71796 

Sehr bekannt hier
Wurdest du schonmal betrogen? Wenn nicht, dann hast du kein Recht deine Meinung mir aufzudrängen.
Ich quäle sie nicht, aber wir reden nunmal darüber, man muss ja schließlich die Ursache finde und die Probleme angehen. Dass das dann nicht schön ist, kann ich nicht ändern. Und, dass ich wütend über ihre Aktion bin, kann ich auch nicht ändern. Und, dass sie Angst hat, dass es immernoch so ist, wenn sie heim kommt, kann ich auch nicht ändern!
Sie hat sich das so ausgesucht, indem sie fremdgegangen ist und muss mit den Konsequenzen leben.
Und was die Folter angeht. Was denkst du eigentlich wie es MIR die letzten 6 Wochen ging!?

Natürlich hätte ich, kurz nachdem ich es herausgefunden hatte, ihr sagen können. "Nich so schlimm, lass uns alles schnell vergessen".
Tolle Lösung!
Du scheinst keine Ahnung zu haben, was in einem vorgeht der betrogen wurde! Und eigentlich sollten die Glücklichen, denen soetwas nicht wiederfahren ist, hier nichts schreiben.
ich wurde übrigens auch schon betrogen, und denke dennoch gleich wie dollface. klar, es kann einem beschäftigen, und man muss auch nicht immer gut drauf sein, oder kann es mal ansprechen, wenn einem nicht gut geht.
aber so wie du es weiter oben schreibst, machst du ihr ein riesiges schlechtes gewissen und holst das thema systematisch immer wieder hervor. kein wunder, dass sie immer wieder angst hat..

aus sicht eines betrogenen und eines betrügers:
man kann es solange bereden, wie es nötig ist. aber in dieser zeit gibt es bei mir keine "harmonische und schöne beziehung" . Dann setzt man sich mit den problemen auseinander und klärt die. und wenn es geklärt ist, ist es für mich geklärt. und dann holt man das thema auch nicht jeden zweiten tag wieder hervor. alles andere würde bei mir zur trennung führen. ich brauche das vertrauen des partners. wenn er mir dies nicht geben kann (absolut verständlich nach einer solchen aktion) ist die beziehung vorbei, und ich darf mich darüber nicht beklagen.
 
R

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:
Der Threadersteller schreibt was von 6 Wochen. Ich finde nicht, dass man da schon von "auf Dauer" reden kann. Ein paar Monate würde ich der Sache schon geben.

Ja, ich auch, allerdings wirkt der TS nicht unbedingt wie jemand, der in der Lage ist, einen Betrug zu verzeihen (das ist absolut keine Kritik, ich wäre vermutlich nicht viel anders!). Es gab ja schon einige betrogene User hier und ich finde, man merkt schon, ob jemand tendenziell bereit ist, sowas wirklich (!) zu verzeihen (wie zB Brautprinzessin in ihrem Thread) oder eben nicht. Was man ja auch nicht muss!
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Ganz ehrlich: Ich weiß jetzt nicht, ob es recht viel Sinn macht, sich die unterschiedlichsten Fremdgeh-Geschichten und die dazugehörigen Beweggründe bzw. den Ausgang für eine Beziehung statistisch "reinzuziehen", um sich so Hoffnung für seine eigene Partnerschaft zu holen oder sich durch negative Berichterstattungen wieder richtig mies zu fühlen.

Die Verarbeitung kann nur durch die betroffenen Personen geschehen und nur die Zeit wird zeigen, ob die Beziehung überhaupt noch einen Sinn hat.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die meisten Fremdgeher zu Wiederholungstäter werden...sie betrügen nicht nur in einer Beziehung, sondern das zieht sich oftmals in anderen Partnerschaften weiter.
Und die große Gefahr besteht darin, dass es ohne Beichte erfolgt und niemals auffliegt.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Ganz ehrlich: Ich weiß jetzt nicht, ob es recht viel Sinn macht, sich die unterschiedlichsten Fremdgeh-Geschichten und die dazugehörigen Beweggründe bzw. den Ausgang für eine Beziehung statistisch "reinzuziehen", um sich so Hoffnung für seine eigene Partnerschaft zu holen oder sich durch negative Berichterstattungen wieder richtig mies zu fühlen.

Die Verarbeitung kann nur durch die betroffenen Personen geschehen und nur die Zeit wird zeigen, ob die Beziehung überhaupt noch einen Sinn hat.
Da schließe ich mich der Löwin an.
.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren