Die 'GROSSE Liebe' bevor man zusammen gewohnt hat. Trugschluss oder Möglichkeit?

Benutzer101837 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo liebe Liebenden. :smile2:

Mich beschäftigt folgende Fragestellung:

(Kurzfassung:smile:

Kann man den Partner wirklich lieben, bevor man zusammen gewohnt hat?

(Langversion:smile:

Es ergibt sich innerhalb einer Partnerschaft, in der Regel,
dass man früher oder später damit beginnt, dem Partner "ich liebe Dich" zu sagen, ja, dies in regelmäßigen Abständen immer wieder zu tun. ^^

Soweit so gut.

Man sagt aber auch:
"Wie kannst du/könnt ihr wissen, ob ihr wirklich zusammenpasst, wenn ihr noch nicht zusammen gewohnt habt
(und entsprechend noch nicht die ganze Palette, bis dahin geheimer, Macken deines/des Partners kennengelernt hast/habt? Du dich/ihr euch dann vielleicht nicht mehr so toll findet etc."

Nun die Problematik:

Man hat also noch nicht zusammen gewohnt?
Weiß also nicht, ob man die Zukunft wirklich miteinander verbringen möchte!

Welche Aussagekraft hat es dann noch, wenn man "ich liebe Dich!" sagt?

Kann es dann schon die große Liebe sein? Die 'wirkliche' Liebe?
Die über das physische Verlangen hinausgehende, auch im Alter bestehende Liebe?

Die Frage beschäftigt mich insofern, als dass ich mit meiner Freundin bald 5 Monate zusammen bin, sie mir und ich ihr "ich liebe Dich!" sage, wir noch nicht zusammen wohnen, und ich mich nun frage, ob es die sagenumwobene 'GROßE Liebe' tatsächlich nur nach dem Zusammenziehen geben kann.

Über eine Diskussion würde ich mich sehr freuen.

PS: Hoffentlich konnte ich die Fragestellung verständlich formulieren, sie ist aber auch schon relativ komplex. .sorry. :smile2:

---------- Beitrag hinzugefügt um 01:44 -----------

Es fehlte noch:

Wenn es beide Partner fühlen und sich auch gegenseitig sagen,

WARUM ZIEHEN SIE DANN NICHT SOFORT ZUSAMMEN,

um ihre Liebe auf den Prüfstand zu stellen?

-

Warum herrscht die Meinung vor, man sollen erste eine Zeit X zusammen sein, bevor man zusammenzieht?

Ist eine Partnerschaft vor dem Zusammenziehen sinnlos?

(Die Antwort: Nein, denn sie dient dem gegenseitigen Kennenlernen,
dient hier der Sache wenig. Es ist nicht gemeint, dass man nach 3 Tagen zusammenzieht, sondern eher nach einem halben Jahr, also die außerhalb des gemeinsamen Wohnens erfahrbaren Dinge bereits kennengelernt hat.)
 

Benutzer84947 

Verbringt hier viel Zeit
Kann es dann schon die große Liebe sein? Die 'wirkliche' Liebe?
Die über das physische Verlangen hinausgehende, auch im Alter bestehende Liebe?
Was hat wirkliche Liebe mit zusammen wohnen zu tun?

Warum herrscht die Meinung vor, man sollen erste eine Zeit X zusammen sein, bevor man zusammenzieht?
Warum herrscht die Meinung vor, man müsse zusammen wohnen in einer Beziehung mit wahrer Liebe?

Also ja, du darfst ruhig "ich liebe dich" sagen, es zählt :grin:
 

Benutzer101837 

Sorgt für Gesprächsstoff
Natürlich erst einmal nichts.

Die Frage ist ja auch eine andere
(sie setzt voraus, dass man eines Tages zusammen wohnen wird).
 

Benutzer97953 

Meistens hier zu finden
wahre liebe bzw. die große liebe im zusammenhang, ob man nun miteinander wohnt oder nicht..steht in erster linie bestimmt nicht nur für mich in keinen wirklichen zusammenhang miteinander.
man könnte jetzt schon diskutieren, ob man überhaupt nur mit dem festen gedanken an die große eine liebe (also dieses typische für immer und ewig) zusammenziehen dürfte oder nicht, aber naja.
klar lernt man den partner, an sich jemanden, erst durch intensive zeit miteinander richtig kennen..also nun mal auch, wie sich der jenige im haushalt, alltäglichen dingen usw. benimmt und umgeht. das miteinander umgehen und verständigen ändert sich in gewisser weiße nach alltäglichen längeren und ständigen kontakt auch und meist bekommt man solche seiten des andern erst durch miteinander wohnen oder änlichen längerfristigen situationen kennen.
doch um solche seiten der anderen überhaupt kennen zu lernen muss man nicht gezwungenermaßen zusammenziehen, finde ich. wenn man sich zb. jeden tag länger sieht und dann auch nicht nur drausen und dann gemeinsam alltägliche in der wohnung macht und erledigt oder einen gemeinsamen urlaub zb. in einem ferienhaus durchlebt, dann sieht man diese seiten irgendwann auch schon, auser man verstellt sich aus irgendwelchen gründen.
zu dem punkt, weshalb paare, die der meinung sind sich richtig zu lieben nicht gleich zusammenziehen um sich sozusagen zu prüfen..
..erstmal lassen sich viele einfach ne weile zeit um sich so richtig kennen zu lernen..klar es gibt päärchen, die sich schon vor der beziehung miteinander gekannt haben, aber wenn dies nicht der fall ist lässt man sich vielleicht meist halt grad noch mehr zeit.
..es geht nicht nur darum "beziehung-glücklich miteinander-lieben uns-zusammenziehen", es kommt halt nicht nur auf die liebe an..was ist mit der finanzierungsfrage, in wie fern werden geldmäßig rechnung geteilt, woher die möbel, passende wohnung finden, lage der wohnung so das beide keine nachteile zb. wegen arbeitsnähe haben, auf wenn wird die wohnung geschrieben..all sowas.
..manche wollen schneller zusammenziehen, aber es scheitert erstmal weil halt irgendetwas nicht passt oder nicht möglich ist, zb. die finanzierungsfrage.
..hingegen bei manch andern wären solche punkte kein problem bzw. gäbe es groß kein klärungsbedarf mehr, doch sie wollen sich halt erst so weiter kennenlernen bzw. erstmal jeder noch seinen weitläufigeren freiraum genießen oder sind so wie es ist auch schon zufrieden und finden es ausreichend
..bei manchen geht es einfach auch nicht, weil sie ausbildung-, arbeits- oder studienmäßig vielleicht sogar wegen wichtigen familieren dingen an einem bestimmten ort gebunden sind und der partner entweder genauso oder einfach nicht aus seiner gewohnten gegend weg will oder die entfernung zu groß ist um sich schnell auf eine geeignete gegend für beide zu einigen.
du willst doch noch gar nicht zusammen ziehen, weshalb genießt du dann nicht einfach erstmal so die zeit mit ihr?..ihr seit 5 monate zusammen..es gibt auch so genug, was man aneinander kennenlernen und neu entdecken kann. ihr liebt euch gegenseitig und sagt euch dies, reicht dir das denn nicht..musst du unbedingt die gewissheit haben, dass es die eine große liebe ist?..selbst wenn ihr zusammenwohnen würdet, könnte dir keiner die gewissheit geben, dass es die eine besondere große liebe ist..es könnte plötzlich schluß sein, es könnte plötzlich ein neues mädel auftauchen die gefühle bei dir weckt oder ein kerl in den sich deine freundin neu verliebt, eure gefühle füreinander würden eventuell irgendwann nachlassen..irgendetwas, doch eine garantie gibt es nun mal nicht, egal ob man nun zusammen wohnt oder nicht.

---------- Beitrag hinzugefügt um 05:13 -----------

sie setzt vorraus, dass man eines tages zusammen zieht..solch eine aussage wär für manch einen schon einschüchternd denk ich mir.
darf ich fragen, wie alt ihr seit?
ihr seit 5 monate zusammen, steckt bestimmt noch voll in der intensiven verliebtheitsphase, seit bestimmt auch noch voll dabei euch gegenseitig weiter kennen zu lernen und da setzt sie jetzt schon voraus, dass man ja irgendwann zusammenziehen müsste bzw. will gleichzeitig die gewissheit das es die eine große liebe ist und stellt diese beiden dinge praktisch irgendwo gleich..das find ich schon ziehmlich viel, vorallem nach grad mal 5 monaten. da hat sie schon hohe ansprüche irgendwie.
geht sie dann nur mit jemanden eine beziehung ein, wo sie vom ersten eindruck oder nach kurzer anschnupperphase her denkt "mit dem könnt ich mal zusammen wohnen"?..darauf könnte man schon eventuell schließen. doch wie will sie sich vorher sicher sein, dass du oder sonst wer geeignet dazu ist, also für die große liebe und für´s zusammenziehen (scheint bei ihr ja irgendwie im zusammenhang zu stehen)?
mensch, es gibt zum teil seiten an personen, die bekommt man erst bei speziellen bzw. besonderen situationen mit und es kann sein, dass man solch eine seite nie zu gesicht bekommt, nach nen paar monaten und manchmal auch erst nach nen paar jahren.
man kennt niemanden voll und ganz, in allem und jedem was er macht und denkt..somit hätte man, jetzt auf die liebe bezogen auch nie die gewissheit, dass oder ob man nun den/die eine/n richtige/n hat, also kann man sich auch nie richtig sicher sein.
ihr solltet erstmal eure jetzige zeit, dass miteinander sein, das kennen lernen, eure verliebtheit usw. genießen und nicht schon all soo viel planen.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Wow...heftige Fragen in aller Früh. :grin: Ich erzähl einfach wie das bei mir war/ist.

Mein Ex war meine erste große Liebe. Wir haben uns sehr geliebt (uns das auch des öfteren gesagt). Es war eine Beziehung mit viel Gefühlen, intensiven Gefühlen (dementsprechend hab ich auch sehr gelitten als es vorbei war) Wir haben NICHT zusammen gewohnt. Dadurch dass aber diese Liebe so intensiv und so viel war hätte ich (damals) alles gemacht. Ich hätte (man hat darüber auch gesprochen) meinen Heimatort aufgegeben und wäre ihm zu liebe nach Wien gezogen (obwohl ich Wien nicht sooo... mag).
Als es dann in die Brüche ging "wachte" ich quasi wieder auf und ich bin (war) froh dass ich hier geblieben bin und wir das nicht durchgezogen hätten. Im Nachhinein gesehen hätte es sowieso nie funktioniert da er und ich komplett verschiedene Zukunftsvorstellungen hatten.
Trotzdem war diese Beziehung mit Liebe erfüllt auch wenn wir nicht zusammen gewohnt haben!

So, jetzt bin ich mit meinem Partner seit über 3 Jahren zusammen! Verliebt hab ich mich in ihn da waren wir schon 2 Monate zusammen, nach 4 Monaten sind wir zusammen gezogen. Hauptsächlich aber aus dem Grund da wir unsere Ruhe haben wollten. (haben vorher beide noch daheim gewohnt). Ein "ich liebe dich" kam erst viel später. Ich habs aber schon vorher gespürt und gefühlt aber mir Zeit gelassen mit den Worten! Ich denke aber nicht dass ZUSAMMEN WOHNEN im direkten Zusammenhang mit der GROßEN EINZIGEN LIEBE steht. Es gibt ja viele Paare die zusammen wohnen, sich lieben aber sich auch wieder trennen. Das hat aber nix min wohnen ansich zu tun sondern meisten weils zuviele Differenzen gibt.

Warum gesagt wird man solle warten mit dem Zusammen ziehen ist mir persönlich schleierhaft. Man spürt das doch eh selber. Man merkt das schon obs passt oder nicht und mein Partner und ich sind da gleich gestrickt und haben gesagt für uns passt das also machen wir Nägel mit Köpfen! :smile:

So ich hoff ich hab das Thema nicht allzu verfehlt. :grin:
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich finde du vermischst einfach mehrere Grundpfeiler einer Beziehung...

Zunächst ist "Liebe" kein Gefühl, sondern eine ganze Reihe von Gefühlen von unterschiedlicher Intensität. Welches du davon genau für deine Freundin empfindest, kann niemand ausser dir beurteilen. Aber wie willst du selbst eine Reihe von Gefühlen bewerten, wenn dir einige davon fehlen? Welche dir fehlen kann dir auch niemand sagen. Wir sind also jetzt gerade ohnehin auf wackligem Boden.

Um also erstmal festzustlelen, wie das mit den Gefühlen an sich ist, werden wohl die meisten eine Zeit X zusammen sein. Dann kommt es schwer drauf an, was ich für eine Beziehung führen mag. Sollen darin ein Haus, ein Hund und Kinder drin vorkommen? Wenn ja ist es durchaus garnicht blöde zusammenzuziehen. Ich bin mit meiner Freundin nach einem Jahr zusammengezogen. Wir haben uns gesagt, dass es entweder klappt oder schief geht und dass wir es auf jeden Fall probieren wollen.

Eine Beziehung lebt aber eben nicht nur durch Liebe, sonst wär das (Beziehungs-)Leben verflucht einfach :zwinker:
Man muss in gewisser Weise "Kompatibel" sein. Es ist zwar wahr, dass sich Gegensäzte irgendwo anziehen, aber deswegen hält eine Beziehung eher nicht. Gemeinsamkeien sind eine solide Grundlage und machen die Menschen zueinander kompatibel.

Ein weiterer Grundpfeiler ist definitiv eine konstant vorhandene Kommunikation. Es wird soetwas wie ein blindes Verständnis zwischen zwei Personen niemals niemals geben. Deswegen muss man sich ausdrücken und auch zuhören, wenn der Gegenpart sich ausdrückt.
 
R

Benutzer

Gast
Ich denke schon, dass ich für mich (!) da einen Zusammenhang sehe. Aber natürlich kann man jemanden auch lieben, wenn man nicht zusammen wohnt!

Jedoch würde ich zB nie heiraten, ohne vorher zusammengewohnt zu haben. Und eine Heirat ist bei mir gleichbedeutend mit großer Liebe. :zwinker:

Daher sehe ich es auch ähnlich wie du und würde beim nächsten Partner mit dem Zusammenziehen nicht ewig warten - allerdings schon so lange, bis die rosarote Brille erst mal weg ist, und wenn man sich dann immernoch gut versteht, kann man es ja wagen.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Natürlich kann man jemanden lieben, wenn man nicht zusammenwohnt. Nur, weil ich jede kleinste Macke meines Partners kenne, heißt das nicht, dass ich ihn mehr liebe. Muss man denn überhaupt ALLES von einem Menschen kennen? Ich finde nicht. Man kann das lieben, was man kennt.
Und wieso man nicht sofort zusammenzieht kann ja wohl mehrere Gründe haben. Z.B. haben beide eine super Wohnung, die sie ungern aufgeben wollen. Oder sie wollen erst mal warten, ob es sich überhaupt zur "großen" Liebe entwickelt, denn sonst bräuchte man ja auch nicht zusammenziehen. Es kann auch viel kaputt machen, wenn man direkt am Anfang Tag und Nacht aufeinanderhockt.

Ich denke, wenn beide sich lieben und wissen, dass sie miteinander zusammensein wollen, dann kann man auch noch nach Jahren zusammenziehen und dann kann man sich auch so arrangieren, dass eine Wohngemeinschaft klappt. Mit jemandem zusammen zu wohnen bedeutet immer auch gleichzeitig Kompromisse eingehen und das ist nicht nur in einer Beziehung so. Darum wüsste ich nicht, was daran viel schwerer sein soll, als in einer WG. Und testen, ob man sich wirklich täglich erträgt, kann man auch anders.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
hmmm... gute Fragestellung am Morgen. :smile:

Ich würde das gern ein wenig visualisieren. Denn für mich ist liebe kein digitaler Zustand: an / aus. Ich denke, dass man jemanden mehr oder weniger lieben kann. Viele Faktoren beeinflussen dann dieses Gefühl. Ganz unromantisch würde ich das mal auf einer Skala von 0 bis 100 abbilden. Alles über 80 reicht für eine tolle Beziehung.

Diesen Wert über 80 zu erhalten ist dann in meinen Augen relativ einfach, wenn man nur die schönen Momente miteinander verbringt. Es gibt aber auch Verhaltensweisen und Eigenschaften, die an diesem Wert knabbern und ihn auch auf ein Niveau bringen können, bei dem es für eine Beziehung nicht mehr reicht. Viele Verhaltensweisen und Eigenschaften lernt man, in meinen Augen, erst beim Zusammenwohnen richtig kennen. Er spült nur 1x die Woche das nötigste am Geschirr? -5 Punkte. Sie meckert immer rum, wenn man mal mehr als 20 Minuten am PC verbringt? -10 Punkte. Er erwartet, dass sie den ganzen Haushalt schmeißt? -10 Punkte. Sie braucht jeden Morgen 2h im Bad? -5 Punkte. So Dinge erlebt man eben erst bei einem gemeinsamen Haushalt.

Auf die Frage, warum man denn nicht sofort zusammen zieht ist die Antwort ähnlich. Auch wenn man noch keinen gemeinsamen Haushalt hat, lernt man einige Dinge erst mit der Zeit beim Partner kennen. Vielleicht auch Dinge, die man eben nicht dulden kann und die dann nach wenigen Monaten schon zu einer Trennung führen. Da so ein Umzug Zeit und Geld kostet, finde ich persönlich eine gewisse Kennenlernphase für nötig.

Alle Zahlen sind frei erfunden und dienen nur zu einer simplen Visualisierung.
 

Benutzer15848 

Meistens hier zu finden
Ich denke auch, das hat mehr mit Kompatibilität als mit Liebe zu tun. Ich habe zum Beispiel 5 Jahre mit einer guten Freundin zusammengewohnt (ohne sie zu lieben :zwinker: ) und es gab einerseits zwar schon auch "beziehungsartige" Probleme, andererseits hat es aber im Großen sehr gut funktioniert.
Wir haben natürlich nicht im gleichen Zimmer gewohnt, das ist was anderes :grin:

Auf Dauer gesehen braucht es wahrscheinlich beides, weil - wie man auch in Diskussionen hier immer wieder sehen kann - die Liebe darunter leidet, wenn die Heimharmonie fehlt.

Es kommt bei deiner Frage auch stark darauf an, was du unter "ich liebe dich" verstehst. Ich verstehe darunter nur "ich liebe dich". Nichts anderes, kein Versprechen für die Ewigkeit. Es ist für mich im besten Falle eine Entscheidung, die mit einem aufrichtigen Gefühl verbunden ist, aber alles was darüber hinausgeht erkläre ich normalerweise extra. Maximal auf die Zukunft bezogen ist da bei mir der Wille, es zu versuchen. Aber wenn es zum Beispiel schon morgen nicht mehr funktionieren sollte, würde das auch nichts an meiner Liebe heute ändern.
Wenn bei dir da auch die Bedeutung "ich liebe dich und bin mir sicher, dass ich dich mein restliches Leben lieben werde und dieses mit dir als Familie verbringen will und werde und wir alle Schwierigkeiten überdauern" mitschwingt, dann kann man es vorm Zusammenziehen wahrscheinlich wirklich nicht so genau wissen.
 
C

Benutzer

Gast
Selbst wenn man zusammen wohnt, kennt man den Partner nicht komplett. Man weiß evtl noch nicht, wie er mit Todesfällen umgeht, wie er mit der Situation umgeht, wenn ein Baby da ist oder in der Midlifecrisis... Man kann einen Menschen nie 100% kennen, also darf man dann nie "Ich liebe dich" sagen?

Warum man nicht gleich zusammenzieht? Mehrere Gründe. Bei mir ist es so, wäre ich schon älter und hätte schon ein mehr oder weniger gefestigtes Leben würde ich vielleicht auch mit meinem Freund zusammenziehen. Aber ich bin 20 und studiere. Ich will im Moment noch meine Freiheit. Heißt nicht, dass ich meinen Freund nich liebe, sondern liegt an meiner Einstellung--> Alles zu seiner Zeit und im richtigen Rahmen. Außerdem ist es doch keine Zeitverschwendung, wenn ich momentan mit einem Menschen zusammen bin, den ich zur Zeit als perfekt für mich betrachte, ob sich das in 2 Jahren in Wohlgefallen auflöst, ist doch erstmal scheiß egal. Ich leb im Hier und Jetzt und muss nicht alles erstmal auf den Prüfstand stellen, ob es sich überhaupt lohnt die Bindung einzugehen. Ich mache das, was mir gerade gut tut!
 

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Nun - gute Frage. Ich differenziere es jedoch noch ein wenig mehr.

Ich kann schon sagen, dass ich meinen Partner wirklich liebe auch OHNE mit ihm bisher zusammen gelebt zu haben.

Dennoch ist deine Frage in meinen Augen berechtigt. Ich bin nach 2,5 Jahren mit meiner damaligen Beziehung zusammen gezogen und es hat schließlich nicht funktioniert, so dass wir nach weiteren 5 Monaten uns getrennt haben. Andererseits bin ich bis heute auch der Auffassung, dass dies nicht am Zusammenzug lag.

Jedoch hat mich diese Erfahrung gelehrt, dass es im Grunde nicht so sehr darauf ankommt WANN man zusammen zieht, sondern ob man selbst das Gefühl hat, sich bereit dazu zu fühlen.
Bei meiner jetzigen Beziehung würde ich sogar behaupten, dass ich weiß, dass es besser laufen wird... Die Frage ist natürlich, was mich darin so sicher macht?

Und das hat meiner Meinung nach nicht wirklich, zumindest nicht primär, etwas mit Liebe zu tun. Sondern eher mit dem freundschaftlichen Aspekt einer Beziehung.
Wenn man zusammen wohnt, kommt es eher auf andere "Qualitäten" an. Ich würde behaupten, die meisten Streits entbrennen an alltäglichen "Haushaltsfragen". Das hat nichts damit zu tun, dass man einander womöglich weniger liebt, sondern dass man unterschiedliche Auffassungen von bspw. Ordnung hat.

In deinem Fall würde ich dir sozusagen raten, ein Zusammenleben auf Probe zu machen. Man erfährt viel von seinem Partner, wenn man wirklich mal ein paar Tage, sofern die Möglichkeit besteht, hintereinander zusammen an einem Ort verbringt.

Zusammen wohnen ist in meinen Augen eine rein rationale Angelegenheit. So sollte man dem Aufstellen eines Haushaltsplan schon einige Zeit widmen. Liebe kann einem vllt dabei helfen, über ein paar kleinere Macken des Anderen großzügig hinwegzusehen.

Natürlich ist es nicht verkehrt, das Zusammenziehen als eine Art Prüfung für die Liebe zu sehen. Obwohl ich auch ein Paar kenne, die wieder auseinander gezogen sind, freiwillig. Dennoch aber in einer, wie sie sagen, glücklichen Beziehung sind.
Einer möglichen Schlussfolgerung, dass die "Große Liebe" nur dann vorherrscht, wenn man "erfolgreich" zusammen wohnt, kann ich persönlich nicht zustimmen. Aus dem Grund, dass es für mich da wie gesagt eher auf den "freundschaftlichen" Aspekt ankommt.
:smile:
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Ich liebe meinen Partner mehr als 12 Jahre, ohne dass wir zusammenwohnen. Man kennt den anderen ja nie zu hundert Prozent und selbst wenn man zusammenwohnt, könnte man z.B. sagen - "Kann man den Partner erst richtig lieben, wenn man gemeinsame Kinder hat oder wenn er ein Jahr im Koma lag und man zu ihm stand oder wenn man eine ganz ganz große Krise mit Existenzverlust hatte, die man gemeinsam meisterte" usw usw. Gibt immer irgendetwas, was einen den Partner NOCH besser kennenlernen lässt und noch besser zeigt, wie sehr man sich liebt und keiner kann alles ausloten. Kommt eher drauf an, warum man nicht zusammenlebt, das muss ja nicht mangelnde Liebe oder mangelndes Interesse oder mangelnde Sehnsucht sein, vielleicht hat man einfach ganz verschiedene Lebensstile, die es schwierig machen würden. Sicher wäre ich etwas misstrauisch, wenn man von der großen großen Liebe spricht und sich immer nur ganz kurz sieht, aber das Zusammenleben als eine Voraussetzung anzusehen fänd ich weit hergeholt.
 

Benutzer37188 

Meistens hier zu finden
Ich finde, es werden nicht unbedingt gleichwertige Dinge hier verglichen..

Meiner Meinung nach kann man einen Partner natürlich sehr wohl lieben (und das aufrichtig und tief), ohne dass man zusammenwohnt. Dadurch ist diese Liebe nicht "unecht".
Denn was sich durch das Zusammenwohnen ergibt, ist vor allem die Beständigkeit dieser Liebe und nicht ausschließlich ihre Tiefe.
 

Benutzer97974 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo liebe Liebenden. :smile2:

Mich beschäftigt folgende Fragestellung:

(Kurzfassung:smile:

Kann man den Partner wirklich lieben, bevor man zusammen gewohnt hat?

ja, natürlich


Man sagt aber auch:
"Wie kannst du/könnt ihr wissen, ob ihr wirklich zusammenpasst, wenn ihr noch nicht zusammen gewohnt habt
(und entsprechend noch nicht die ganze Palette, bis dahin geheimer, Macken deines/des Partners kennengelernt hast/habt? Du dich/ihr euch dann vielleicht nicht mehr so toll findet etc."

hab ich noch nie gehört...

Nun die Problematik:

Man hat also noch nicht zusammen gewohnt?
Weiß also nicht, ob man die Zukunft wirklich miteinander verbringen möchte!

Welche Aussagekraft hat es dann noch, wenn man "ich liebe Dich!" sagt?

man kann doch die Zukunft mit einander verbringen ohne in einer gleichen Wohnung zu leben - was spricht dagegen?

manchmal gefährdet das Zusammenziehen die Beziehung auch - und es gibt Paare bei den es besser klappt, wenn jeder sein "Reich" hat


Es fehlte noch:

Wenn es beide Partner fühlen und sich auch gegenseitig sagen,

WARUM ZIEHEN SIE DANN NICHT SOFORT ZUSAMMEN,

um ihre Liebe auf den Prüfstand zu stellen?

Wieso sollte man Liebe "prüfen"?

Wenn es so auch wunderbar klappt und man sich oft genug sehen kann...

Warum sind Menschen nie zufrieden mit dem was sie haben? und meinen ständig neue Dinge erreichen zu müssen und ihr Glück ist nur dann echt, wenn das und dies passiert

Warum herrscht die Meinung vor, man sollen erste eine Zeit X zusammen sein, bevor man zusammenzieht?

damit man sich vorher kennen lernt und weiß, dass man sich liebt und hoffentlich merkt, dass man nicht oder gut zusammen passt - dass man nicht wegen jeder Kleinigkeit streiten wird - dass nicht der eine nen totalen Saustall will und der andere Ordnung



Ist eine Partnerschaft vor dem Zusammenziehen sinnlos?

nein, die Zeit mit dem Partner sollte doch immer schön und wichtig für einen sein, egal wo er ist...


(Die Antwort: Nein, denn sie dient dem gegenseitigen Kennenlernen,
dient hier der Sache wenig. Es ist nicht gemeint, dass man nach 3 Tagen zusammenzieht, sondern eher nach einem halben Jahr, also die außerhalb des gemeinsamen Wohnens erfahrbaren Dinge bereits kennengelernt hat.)

du meinst also dass man nach 6 Monaten jemand genug kennen gelernt hat? Dass man vielleicht nicht mehr so verliebt ist und auch logisch drüber nachdenkt, ob man passt und sich vorstellen kann, wo es konflikte gibt
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Warum sollte man jemanden nicht lieben koennen, nur weil man nicht zusammen wohnt?
Allerdings finde ich schon, dass das Zusammenwohnen ein guter Test fuer die Alltagstauglichkeit der Liebe ist. Mein Freund ist nach 4 Wochen quasi bei mir eingezogen (quasi, weil er zwar noch sein Haus hat, aber da nicht mehr uebernachtet und hoechstens mal hinfaehrt, um zu gucken, ob alles ok ist), weil wir keine Lust auf 80km Fahrerei pro Strecke hatten und er sein Projekt an meine Uni verlegen konnte. Im Gegensatz zu meinen frueheren Beziehungen sind die Gefuehle viel intensiver, obwohl (oder weil?) wir zu Zweit in einer 1-Zimmer Wohnung wohnen und wir suchen jetzt gemeinsam nach einem Haus fuer unsere gemeinsame Zukunft.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren