• Es sind wieder ein paar schöne Fotobeiträge eingetrudelt. Schau sie dir doch einmal hier an und stimme für deinen Favoriten.

Der Haustier-Plauder-Thread V

Dreizehn
Benutzer20579  (39) Planet-Liebe ist Startseite
  • #1
Ich eröffne einmal neu: Direkt mit einer Frage. Der Kater hat neuerdings einen kleinen Knubbel zwischen den Ohren, der meiner Meinung nach auch etwas größer geworden ist. Ich hielt es erst für eine Zecke, es ließ sich aber nicht mit einer Pinzette entfernen. :ashamed: Schmerzen hat er keine, er ist auch sonst null auffällig. Trotzdem habe ich natürlich Sorge, ob es ein Tumor ist? Hat sowas schonmal jemand gesehen?

Wir gehen natürlich noch zum Tierarzt, die Frage ist nur, wie eilig es ist.
 

Anhänge

  • 20231218_003743.jpg
    20231218_003743.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 42
  • 20231218_003740.jpg
    20231218_003740.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 43
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (34) Sehr bekannt hier
  • #2
Das sieht für mich wie was eingewachsenes aus, ein dicker Pickel.
Ich habe sowas noch nie bei meiner Katze gesehen aber ich würde einfach erstmal anrufen und die Sache am Telefon schildern.

Deine Angst kann ich aber sehr gut nachvollziehen.
 
M
Benutzer30735  Sehr bekannt hier
  • #3
Hmm, hab ich selbst noch nicht gesehen, schaut irgendwie aus wie eine Warze? Gut, dass er keine Schmerzen hat. Ich persönlich würd es schon zeitnah beim Tierarzt abklären lassen, bin aber eh jemand der schnell zu Ärzten rennt :ninja:
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (34) Sehr bekannt hier
  • #4
Hat von euch eigentlich jemand eine sehr gute Tierversicherung? Das geliebte Haustier wird ja schneller alt als einem lieb ist und dann kommen ja bekanntlich die Probleme. Ich habe ja gesehen sie unglaublich teuer die Behandlungen bei den Katzen meiner Eltern im Alter geworden sind und da möchte ich ein bisschen gegensteuern.
 
Dreizehn
Benutzer20579  (39) Planet-Liebe ist Startseite
  • Themenstarter
  • #5
Off-Topic:


Ich persönlich würd es schon zeitnah beim Tierarzt abklären lassen, bin aber eh jemand der schnell zu Ärzten rennt :ninja:
Ich generell auch, aber ich bin hier so im "Schule, Kita, Kleinkindkrank, Fahrrad in der Nachbarstadt abholen, zur Physio in andere Nachbarstadt fahren, während Mann nur noch arbeitet und morgen Unterrichtsbesuch hat"-Modus und frage mich, ob "im Laufe der Woche" oder "unbedingt noch heute" ansteht. :zwinker: Zum Tierarzt geh ich eh, vermutlich dann morgen Nachmittag.
 
M
Benutzer30735  Sehr bekannt hier
  • #6
Dreizehn Dreizehn kann ich sehr gut verstehen :smile: Ich denke, im Laufe dieser Woche wird ausreichen, ich glaube nicht, dass jetzt ein paar Tage auf oder ab einen riesigen Unterschied machen würden :smile:
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #7
Mein einer Kater hatte sowas mal vor einigen Monaten, an der Pfote. Die Ärztin ist mit einer Nadel ran, um zu schauen, ob Flüssigkeit kommt. Kam aber keine. Letztendlich war es ein Tumor und mein Kater wurde operiert. Ich hatte das Gewebe untersuchen lassen, und es war gutartig. Er hatte so einen Knubbel zum zweiten Mal, davor war es am Ohr.

Untersuchen lassen würde ich das auf jeden Fall, aber ich denke nicht, dass es da nun auf einen Tag ankommt. Ich könnte im Nachhinein nicht sagen, wie schnell das Ding da war. Mir ist nichts im Wachstum aufgefallen, gefühlt war es plötzlich da. Mein Kater wurde auch nicht direkt operiert, sondern erst so 2 Wochen später.
 
Sweet Secret
Benutzer88035  Sehr bekannt hier
  • #8
Bei unserem Hund - also eher beim Hund meiner Eltern - sind bösartige Tumorzellen gefunden worden… 😔
 
M
Benutzer18889  Beiträge füllen Bücher
  • #9
Hat von euch eigentlich jemand eine sehr gute Tierversicherung? Das geliebte Haustier wird ja schneller alt als einem lieb ist und dann kommen ja bekanntlich die Probleme. Ich habe ja gesehen sie unglaublich teuer die Behandlungen bei den Katzen meiner Eltern im Alter geworden sind und da möchte ich ein bisschen gegensteuern.

Ich halte Krankenversicherungen für Tiere für nicht sinnvoll und kenne auch keine offiziellen Empfehlungen, die etwas anderes sagen. Es gibt meist viele Ausschlüsse und Begrenzungen und das Ganze rechnet sich deshalb normalerweise nicht.

Eine OP-Versicherung mag evtl. sinnvoll sein, aber auch da muss man sehr genau gucken, was abgedeckt ist. Die einzige OP, die mein Hund je hatte, war z. B. bei meinem Unternehmen nicht inklusive. Das andere Unternehmen, das ich damals alternativ hätte wählen können, hätte den Eingriff bezahlt. Nur weiß man halt nie, was genau man mal brauchen wird.

Ehrlich gesagt empfinde ich Behandlungen bei Kleintieren auch im Verhältnis als immer noch gut bezahlbar. Behandlungen von Pferden können einen finanziell ruinieren. Da kenne ich z. B. eine sechsstellige Klinikrechnung.
 
SnakePlisken
Benutzer34914  Meistens hier zu finden
  • #10
Ehrlich gesagt empfinde ich Behandlungen bei Kleintieren auch im Verhältnis als immer noch gut bezahlbar.

Kommt auf den Tierarzt an und welche der 3 Abrechnungsklassen er nutzt.

Als die Katze meiner Mum im Sterben lag wollte wir sie von ihrem Leid erlösen. Der Tierarzt hat 425€ dafür verlangt/veranschlagt. Das war teurer als die Katze einäschern zu lassen. 1 1/2 Jahre davor musste ich meinen Kater einschläfern lassen, beim selben Tierarzt, der hatte noch ne Röntgenaufnahme gemacht und es waren wenn es hoch kommt ca. 200€. Kann mir doch keiner erzählen das der Preis in 1 1/2 Jahren um über 100% angestiegen ist. Wir reden über ne Katze mit vll. 3 Kg und keinen 40 Kg Hundekoloss.

Je nach Menge der Tierärzte in der Region biste schon standardmäßig bei ner durchschnittlichen Rechnung von 150€ und mehr. In meinen Augen sehr viel Geld wenn man bedenkt, dass andere Faktoren auch weiter steigen von den Kosten. Tiere besitzen ist Luxus geworden.

Klar schließen die Tierversicherungen viel aus, wollen ja sparen, ist nicht anders als beim Menschen. Muss man halt anfangen sehr intensiv zu recherchieren und im besten Fall die Versicherung so früh wie möglich abzuschließen. Nen Tier was 5 Monate alt ist muss mit nicht so vielen Ausschlüssen rechnen oder Zusatzbeträgen rechnen, als wenn ich ein Tier mit 2 Jahren versichern möchte.

Ist halt auch ne Ermessensfrage mit der Versicherung, wie bei jeder anderen Versicherung (schließe ich ne Hausratversicherung ab um im Zweifel eines Brandes den Schaden erstattet zu bekommen und zahle jedes Jahr Geld ein bis zum Ende ohne das jemals was passiert oder verzichte ich drauf und schaue dann in die Röhre, wenn es doch gebrannt hat).

Im Grunde ist es ja auch so, dass man viele Ausschlüsse der Versicherungen aushebeln kann.
Z.B. ne Standardblutuntersuchung kann von der Versicherung übernommen werden wenn diese relevant ist mit ner anderen Therapieform. Steht also in Kürze ne Operation an könnte diese Blutuntersuchung als operative Vorsorgeuntersuchung geltend gemacht werden und würde dann bei ner OP-Versicherung mit übernommen werden. Aber es müsste dazu ein offizielles Schreiben vom TA aufgesetzt werden, was Zeit kostet und viele TA haben eh schon genug Papierkram und keine Bock auf Zusätzlichen. Was man nicht sinnvoll der Versicherung erklären kann/begründen kann wird abgelehnt.

Würde ich mir nochmal Tiere anschaffen nur mit Versicherung.
 
beverly
Benutzer106075  Meistens hier zu finden
  • #11
Mein Hund hat eine OP-Versicherung, weil wir extrem schlecht im Sparen sind. So bin ich beruhigter, auch wenn wir natürlich hoffen, dass sie sich nicht rechnet. 😀
Die Katze von Freundinnen von mir musste zweimal kurz hintereinander operiert werden, was mal eben 6000€ gekostet hat. Die hätten wir nicht zu jedem Zeitpunkt mal eben über.
 
Ä
Benutzer27612  (36) Verbringt hier viel Zeit
  • #12
Wir haben uns für ne OP Versicherung entschieden. Ich habe zwei Tierärzte nach deren Meinung gefragt und die war identisch (OP sinnvoll, Vollkrankenschutz haben beide nicht empfohlen.) Vollkrankenschutz ist sehr teuer und einiges wird doch ausgeschlossen oder die kündigen einem auch gerne. Tiere werden meist nur bis zu einem bestimmten Alter aufgenommen.
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #13
Man weiß halt vorher nie, was so passiert. Meine Katzen (14 und fast 14) waren beide bisher recht kostengünstig, was unerwartete Tierarztkosten angeht (Impfen, Kastration und normale Untersuchungen also mal außen vor gelassen). Ich hätte mit so einer Versicherung bisher definitiv draufbezahlt. Ich habe mir mal eben exemplarisch so eine Katzen-OP-Versicherung angeschaut. Bei dieser müssen OPs unter Narkose oder Schmerzausschaltung durchgeführt werden. Zudem müssen "Haut und das darunterliegende Gewebe mehr als nur punktförmig durchtrennt werden". Dies wäre bei den beiden Tumor-OPs von Kater 2 vermutlich dann so nicht anerkannt worden, weil die Tumore von außen wie eine Hautwucherung waren. Da sagte mir die Tierärztin, dass sie das gut abtrennen konnte, ohne darunter die Haut wirklich zu verletzen. Zudem hatte Kater 2 zwei (oder drei, erinnere es gerade nicht mehr genau) Zahnsteinentfernungen im Dämmerschlaf, wovon die eine während der ersten Tumor-OP mitgemacht wurde. Zahnsteinentfernung fällt sicher auch nicht unter eine notwendige OP (durch Krankheit oder Unfall) gemäß den Versicherungsrichtlinien.

Also hätte ich für beide Katzen bisher vll so 2400 Euro Versicherung bezahlt, ohne diese (trotz OPs) in Anspruch nehmen zu dürfen. Und selbst wenn sie die OP-Kosten der beiden Tumore übernommen hätten, hätte ich gut 1700 Euro unnötigerweise bezahlt.

Ist natürlich immer alles eine Rechenfrage und man weiß nie, was man für ein Tier bekommt bzw. wie kostenintensiv es wird. Kater 1 (EKH) hatte niemals irgendwas. Kater 2 (BKH) hat vll so insg. (inkl. Zahnstein entfernen) 1000 Euro gekostet bisher. Rein statistisch wird Kater 2 aber nur noch ein bis 2 Jahre machen. Da fände ich den Betrag (aufs Gesamtleben berechnet) nicht so viel....und wenn man bedenkt, wie viel Freude und schönes er mir bereitet hat, eh nicht.

Denke man muss schon sehr genau schauen, was die Versicherungen letztendlich übernehmen und vor Vertragsabschluss den Tierarzt/ die Tierärztin zu Rate ziehen. Es kann auch rasseabhängig sein, wenn z.B. eine bestimmte Rasse statistisch häufig Krankheit/Problem x hat. Mein EKH ist eh ein Rauhbein und BKH werden im allgemeinen schon als robuste Katzen beschrieben (von der Neigung zu Übergewicht, weil sie Nahrung wie ein Staubsauger aufnehmen, vll mal abgesehen). Meine Tierärztin ist jedenfalls, von den Tumoren mal abgesehen, sehr zufrieden mit dem Gesundheitszustand vom BKH (trotz Übergewicht und Seniorität).
 
Carignan
Benutzer177399  (41) Öfter im Forum
  • #14
Durch die Spiegelung der Wasseroberfläche könnte man fast meinen dass ich plötzlich zwei weisse Frösche habe.
IMG_20231222_202305.jpg
 
Huschi
Benutzer127907  (37) Beiträge füllen Bücher
  • #15
20231224_152904.jpg20231224_152906.jpg
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Dreizehn
Benutzer20579  (39) Planet-Liebe ist Startseite
  • Themenstarter
  • #20
Tag und Uhrzeit, an denen die Katze mit einem Eiterabszess nach Hause kommt: 30.12, 17 Uhr.

Tag und Uhrzeit, an denen der Dorftierarzt für uns die Praxis öffnet und den Kater in Narkose legt: 31.12., 19.20 Uhr.

Immerhin haben wir schon ordentlich Raclette gefuttert. :upsidedown:
 
Dreizehn
Benutzer20579  (39) Planet-Liebe ist Startseite
  • Themenstarter
  • #21
Alle wieder da, der Kater torkelt nach der Narkose. Der Tierarzt hat den Notdienstaufschlag weggelassen, unfassbar. :eek:

Jetzt mal schauen, dass wir den gestressten Katzenpapa ans Torkeln kriegen, der ist total besorgt.
 
Carignan
Benutzer177399  (41) Öfter im Forum
  • #37
Kleine Anmerkung zu meinen Schaben : Wie gross sie tatsächlich werden können weiss ich nicht. Ich habe zwar gestern geschrieben bis 12 cm, aber viele andere Quellen sagen sie werden nur 8 cm gross. Ich weiss jetzt, nach weiteren Recherchen, nicht mal ob es wirklich die grösste Schabe der Welt ist. Sucht man auf Google, kam ein Text der behauptet dass die grösste Schabe 15cm gross wird und in Südamerika lebt, ein anderer Text behauptet mit 10cm sei eine Schabe aus Borneo die grösste ihrer Art. Ich glaube es kommt auch darauf an wie man misst. Es ist gut möglich dass manche Leute die Fühler zur Gesamtlänge dszurechnen, andere nicht. Aber in seriösen Kreisen sollte das eigentlich klar geregelt sein, und ich bin ziemlich sicher dass die Fühler nicht zur Gesamtlänge dazugerechnet werden oder wenn, dann wird angegeben dass die Körperlänge x cm und mit fühler x cm lang sind. Bei Echsen zb wird die Grösse in KRL (Kopf-Rumpflänge, ohne Schwanz) und KSL (Kopf bis Schwanzspitze) angegeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
A
Benutzer172677  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #45
Auf so einer riesigen Eisfläche hat er sich vorhin voll auf die Nase gelegt, kein Wunder, wenn man ohne Rücksicht auf Verluste in vollem Tempo da rauf galoppiert..
Hab mich ganz schön erschreckt, der Stunt sah krass aus und er hat gequiekt, während er auf dem Rücken übers Eis schlitterte. Scheint aber glimpflich abgelaufen zu sein, ich konnte keine Verletzung feststellen.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Diania
Benutzer186405  (52) Sehr bekannt hier
  • #98
kann. hätte ich beweise oder könnte es wenigstens selber sehen, wäre der weg für mich klar. hausverwaltung und tierschutz informieren, ggfls auch ordnungamt.
Wenn du nicht mit ihnen reden kannst, dann hast du eigentlich nur diese beiden Optionen. Beides hat Vor- und Nachteile. Der Vorteil des Tierschutz(vereins) ist, dass sie interessiert sind und das nicht abtun werden, dass er der Katze doch gut geht. Der Nachteil ist, dass sie im Grunde nicht mehr Macht haben als du. Auf einige macht das zwar schon Eindruck, wenn jemand vermeintlich offizielles da steht, aber, wenn deine Nachbarn nicht freiwillig kooperativ sind, kann der Tierschutz auch nicht mehr machen als das Veterinäramt (Ordnungsamt) informieren. Dort gibt es natürlich (auch stark begrenzte) rechtliche Möglichkeiten, es ist aber nicht sicher, dass diese auch genutzt werden.
Dass du keinen Beweis hast, muss dich davon nicht abhalten, ich würde es ganz genau so übermitteln, ich bin mir ganz sicher, einsehen kann ich den Balkon aber nicht.
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #102
naja, ich geh mal davon aus, dass wenn ich es die ganze zeit höre, sie wohl auch^^
Ich habe gefragt, weil ich meine auch schon mal versehentlich ausgesperrt hatte. Ich habe das Gemaunze dann gehört, weil ich im angrenzenden Raum war. Vom Schlafzimmer aus wäre das nicht gegangen. Ich persönlich gucke natürlich vor dem Zubettgehen, ob alles in Ordnung ist und insofern würde ich keine Katze über Nacht aussperren, aber einige sind da vll gedankenloser. Ich wollte damit deine Nachbarn auch nicht in Schutz nehmen, mir fiel es nur als letzte Möglichkeit ein, da das nun nicht so klang, als wäre das jede Nacht so. Generell scheinen die Nachbarn aber nicht gut zum Tier zu sein, wenn sie es 2 Wochen allein zuhause lassen. Generell klingt das für mich alles total unvorstellbar, wie man nur so sein kann. Besonders krank, wenn man das Tier gerade erst angeschafft hat, denn zumindest da sollte man ja noch genau wissen, warum man dieses Tier wollte.
die sind auch noch selber eigentümer -.-
Okay, dann kann man das mit der Hausverwaltung wohl eher knicken. Man kann sich wegen Lärm beschweren (nachts nicht schlafen können wegen Katzenjammer), aber vermutlich wäre dann der Tierschutz wohl wirklich die bessere Wahl. Solche Leute sollten gar keine Tiere halten (dürfen).

Berichte gern mal (wenn Du magst), wie es sich entwickelt. Würde mich sehr interessieren, welche Möglichkeiten man als Tierfreund in so einem Fall überhaupt hat.
 
Dreizehn
Benutzer20579  (39) Planet-Liebe ist Startseite
  • Themenstarter
  • #104
Ich frage mich manchmal, welchen passiven Wortschatz Katzen haben. Bei unserem Kater ist es langsam kein Zufall mehr: Immer, wenn jemand von Krankheiten erzählt, die er oder sie hat, klettert er an den Leuten hoch, legt die Pfoten um den Hals (!) und legt sein Gesicht gegen das der kranken Person. Wenn die es zulässt, leckt er ihr auch das Gesicht ab. Das erste Mal habe ich es beobachtet, als unsere krebskranke Nachbarin zu Besuch kam und von ihrem Rückfall erzählte - der Kater marschierte richtig auf sie zu und "nahm sie in den Arm". Sie war total gerührt.

Bei meiner Mutter macht er es nun auch, wenn sie zu Besuch ist und berichtet, wie es ihr geht. Und bei uns Familienangehörigen sowieso.

Ich finde es echt krass, das habe ich bei noch keiner anderen Katze erlebt. :herz:
 
Roja
Benutzer183300  (54) Öfter im Forum
  • #132
M Milk&Apple wenn du ohnehin mit ihr spazieren gehst, vielleicht wäre es eine Idee mit ihr "Spielchen" zu machen, dass du interessant wirst und ganz toll bist.
Meine müssen bspw. auf einen am Boden liegenden Baumstamm klettern oder eine Bank o.ä. und bekommen dafür natürlich ein Leckerlie. Vielleicht wäre das für deine Kandidatin auch etwas?
 
A
Benutzer172677  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #133
Das Komische ist, dass ihre Körpersprache etwas ganz anderes gesagt hat, sie kam immer schwanzwedelnd auf mich zu und hat Kontakt gesucht.
Bist Du Dir da sicher?
Schwanzwedeln ist nicht in jedem Fall ein Zeichen von Freude, das kann auch Unsicherheit, Anspannung oder Aufregung sein. Dazu würde der „verächtliche“ Blick passen, den haben mir schon viele Halter geschildert und er hat sich fast immer als Unsicherheit herausgestellt.

Da müsste man sich die gesamte Körpersprache ansehen.
Die Idee von Roja Roja , sich mit ihr gemeinsam zu beschäftigen, finde ich auch gut. Sollte sie tatsächlich unsicher sein, würde ich mir eben etwas überlegen, bei dem sie die Initiative ergreift, sich Dir zu nähern und mit Dir zu interagieren.
Z.B. so tun, als hätte man da etwas wahnsinnig spannendes am Boden gefunden, man kann da auch tatsächlich heimlich ein Leckerlie platzieren.

Und ich würde mal ganz bewusst und konsequent die eigene Körpersprache überprüfen, gibt es z.B. häufiger eine frontale Stellung zum Hund, ein Vorbeugen, direktes Anschauen usw. und wie reagiert sie auf solche eher Druck ausübenden Haltungen und wie auf einladende (seitlich stehen/hocken, nach hinten verlagert, nur kurze Blickkontakte, „mitnehmende“ Bewegungen mit dem Oberkörper, Beschwichtigungssignale..)
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #163
Nicht direkt Haustiere und Fotos habe ich jetzt auch keine, aber ich freue mich trotzdem einfach so, dass wir hier ums Haus so viele Vögel haben. Das macht es sehr lebendig. Nicht nur durch das Gezwitschere, sondern auch durch die Beobachtungen, die wir hier in unmittelbarerer Nähe machen können. Wir haben an der Terrasse nur so ein Mini-Gartenstück und so ist die umrandende Hecke nur knapp 2 m von der Terrasse entfernt. In dieser Hecke sowie in den Bäumen, die auf dem Nachbargrundstück direkt hinter der Hecke stehen, leben sehr viele Vögel. Überwiegend Rotkehlchen, Blaumeisen und Amseln. Da sind einige auch recht zutraulich und hüpfen hier in nur Abständen von 50 cm bis 1,5 m von unserem Sitzplatz auf der Terrasse entfernt herum.

Vor 2 Jahren hat ein Rotkehlchen-Paar im Kasten unserer Markise gebrütet und aktuell haben sie da wieder ein Nest gebaut. Es war total interessant zu beobachten, wie sie das handhaben. Anfangs haben beide immer Blätter und Zeug für den Nestbau angeschleppt. Während der eine das Nest anflog, hat der andere alles drum herum beobachtet und, so wirkt es, Ablenkungsmanöver gestartet. Das ganze dann immer im Wechsel. Dann kamen Blaumeisen und fanden den Markisenkasten auch super interessant, haben aber mehrfach Ärger von den beiden Rotkehlchen bekommen und haben dann aufgegeben. Mittlerweile scheint sie schon zu brüten bzw. das Nest zu hüten, während er noch weitere Blätter und Grashalme anschleppt und sie mit Futter versorgt. Ich freue mich schon, wenn die Kleinen schlüpfen. Das war vor 2 Jahren schon so spannend, denn die sind ja quasi in nicht mal einem Meter Entfernung von unserem Terrassentisch aus dem Nest gefallen. Wir haben vorher schon die Fütterung hautnah mitbekommen und dann auch noch die ersten Flugversuche und wie die Kleinen von den Eltern angeleitet wurden. Total putzig. Und es ist einfach total interessant, dass die Vögel meist das Nest auch nicht direkt anfliegen, sondern in kurzer Entfernung immer erstmal wieder die Umgebung zu checken und ggf. von ihrem Vorhaben abzulenken.

Also ich freue mich, das dieses Jahr nochmal beobachten zu dürfen.
 
Zuletzt bearbeitet:
LULU1234
Benutzer107106  Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
  • #185
Edit
"Du sortierst deine losen Socken jetzt nicht! Das ist meine Sockenkiste!!"
 
Zuletzt bearbeitet:
Carignan
Benutzer177399  (41) Öfter im Forum
  • #186
Die Flossen sind so schön gefärbt! Bei dem Design können selbst Fendi und Prada nicht mithalten.
IMG_20240409_184137_edit_251354002286124.jpg
Ich weiss nicht was er gesehen hat, aber irgend etwas scheint ihn zu interessieren.
IMG_20240409_184453.jpg
Die Garnelen gang!
IMG_20240409_184208.jpg
 
Carignan
Benutzer177399  (41) Öfter im Forum
  • #187
Das ist so niedlich! Die Grundel hat vor der Höhle einen Wall errichtet und hat mit dem Frosch eine WG gegründet!
IMG_20240410_173342.jpg
 
Huschi
Benutzer127907  (37) Beiträge füllen Bücher
  • #188
Sommermodus 😁20240412_174330.jpg
 
Huschi
Benutzer127907  (37) Beiträge füllen Bücher
  • #191
20240412_181835.jpg
 
Carignan
Benutzer177399  (41) Öfter im Forum
  • #192
Diese rot/weissen Garnelen sind heute bei mir eingezogen.
IMG_20240412_183005_edit_405646181364664.jpgIMG_20240412_180342_edit_405662500771432.jpg
 
M
Benutzer18889  Beiträge füllen Bücher
  • #193
Ich habe über eine Bekannte offenbar die perfekte Hundebetreuung für Tage mit langen Arbeitsterminen oder Dienstreisen gefunden: Eine Frau, die selbst zwei Hunde hat und dazu noch maximal ein bis zwei weitere Hunde betreut. Haus mit eingezäuntem Garten und vielen Beschäftigungsmöglichkeiten, Kinder und Kleintiere in einem abgetrennten Bereich zum Beobachten (also die Kleintiere, die Kinder dürfen schon frei sein 🙃). Bringen kann ich ab 6 Uhr, abholen bis etwa 23 Uhr, was an Tagen mit entsprechenden Veranstaltungen auch mal nötig sein kann, wobei ich dann erst nachmittags bringe. Wenn die Hunde alt genug sind, fährt sie mit diesen auch zu Ausflügen, was ich richtig cool finde. Übernachtungen sind ebenfalls möglich. Die Betreuung findet immer im Familienanschluss statt, also nicht in einem abgetrennten Bereich oder so Dinge, die es ja auch gibt.

Eine andere Pension, die ich noch hätte angucken sollen, habe ich direkt abgesagt. Die fand ich mit ihren Pauschalen, wie "Bringen zwischen 7 und 9 Uhr" und "Abholen zwischen 16 und 18 Uhr", wobei man die genauen Zeiten noch vorher mitteilen sollte, überhaupt nicht flexibel. Ich weiß nicht immer, ob ein Termin zwei oder vier Stunden dauert und wie der Verkehr ist. 7 Uhr ist mir auch deutlich zu spät, weil ich dann viel zu spät im Büro bin und ordentlich Arbeitszeit verliere.
Was ich hier auch krass fand: Erwachsene Hunde sind in so einer Art Hundehäusern untergebracht. Das heißt, von den z. B. 9 Stunden, sind sie viele Stunden trotzdem "allein". Sie bekommen dann zwar einen Kausnack und es gibt einen Spaziergang (weitere muss man für noch mehr Geld buchen...) und auf Wunsch nachmittags Spielzeit mit anderen Hunden, aber wenn ich schon für eine Betreuung bezahle, möchte ich ja nicht, dass mein Hund trotzdem mehrere Stunden so abgestellt in einer Art Gartenhaus mit Auslauf ist. Dann kann ich ja direkt einen Zwinger bauen und das selbst so machen. 🧐

Dazu wollte die Frau für maximal 9 Stunden Welpenbetreuung 40 Euro haben, also wären mehr Stunden oder gar Übernachtung noch teurer geworden. Das sind schon krasse Preise. Da hätte ich bei vier Tagen Dienstreise etwa 250 Euro bezahlt. Erwachsene Hunde wären nur unwesentlich günstiger gewesen und jede Extraleistung in Form von mal eine Stunde mehr, ein Spaziergang extra etc. kosten mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #194
Ich habe heute wohl ungewollt 2 Mäuse obdachlos gemacht :hmm: Wir haben im Beet an der Terrasse zwei Outdoor-Lautsprecher. Als ich den einen anhob, weil ich ihn sauber machen wollte, waren darunter 2 Mäuse, die dann hektisch weggelaufen sind. Da haben wir uns alle 3 wohl sehr erschrocken. Da lagen etwas Laub und Eichelschalen unter dem Lautsprecher. Denke aber nicht, dass sie nun wiederkommen werden? Im Nachhinein bilde ich mir ein, dass die ganz schön klein waren und hoffe nun, dass das kein Nachwuchs war. Das ging alles so schnell.

Habe dann noch Fenster von außen geputzt und musste dabei aber das Schlafzimmerfenster aussparen, weil darüber ein Teil des Markisenkastens ist. Genau der Teil, wo es sich ein Rotkehlchenpaar gemütlich gemacht hat und "wir" auf Nachwuchs warten. Man will ja kein Tier stören. Daher nun auch echt doof gelaufen mit den Mäusen. Damit habe ich null gerechnet.
 
Carignan
Benutzer177399  (41) Öfter im Forum
  • #195
Seit sie bei mir ist hat sie sich schon drei mal gehäutet, sie ist richtig gross geworden. Und Appetit hat sie auch!
IMG_20240415_152412_edit_17751097114477.jpg
 
rowan
Benutzer39498  Planet-Liebe ist Startseite
  • #196
Im Monat für beide so 200-240 Euro, schätze ich.
😳 So ein 10kg-Sack Trockenfutter hält bei uns für beide Katzen knapp 3 Monate, kostet 70 Euro, also 23 Euro im Monat.. dann noch ca. 20 Dosen Carny, macht 22,50 Euro, und ein Sack Streu alle zwei Monate (die Katzenklos werden hier nicht oft benutzt), 13,50 pro Monat. Sagen wir insgesamt gut 70 Euro, je nach Dosenverbrauch. Im Winter etwas mehr, im Sommer etwas weniger.

Selbst wenn ich jetzt noch die jährliche Impfung umlege ist es Gottseidank deutlich weniger hier 🙈

Die Hunde gleichen das allerdings locker-flockig wieder aus 🤣
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #197
Selbst wenn ich jetzt noch die jährliche Impfung umlege ist es Gottseidank deutlich weniger hier 🙈
Die 200-240 waren inkl. der Kosten für die Katzenpension, die ich umgerechnet hatte pro Monat. Und Streuverbrauch ist bei meinen höher, weil sie keine Freigänger sind. Mittlerweile brauche ich die Katzenpension nicht mehr. Gott sei Dank, denn so ein Urlaub hat sich dadurch immer stark verteuert.
 
rowan
Benutzer39498  Planet-Liebe ist Startseite
  • #199
Ich weiß nicht wie viel sich unsere Katzen erjagen, aber insbesondere die Katze kommt ja in der warmen Jahreszeit oft nur alle 2-3 Tage nach Hause, da wird sie wohl genug kriegen. Sie sind beide normalgewichtig bzw. sportlich. Sie kriegen schon extra Royal Canin Outdoor mit höherer Energiedichte, das passt ihnen total gut :smile: Dose gibt’s immer nur Spätabends, da trifft man dann auch Beide recht zuverlässig im Haus an.

Übers Wochenende können wir auch ohne Sitter weg, dank Scheune und Futterautomat. Länger haben wir es noch nicht probiert. Ich glaube aber in Kombination mit den Nachbarn die regelmäßig kontrollieren kommen und der Kamera über die wir dann sehen das sie zum Fressen aufgetaucht sind wird das auch gehen.
Es fiel uns anfangs nicht leicht ruhig zu bleiben wenn die Katze nicht kommt. Aber irgendwann haben wir uns dran gewöhnt. Vier Tage waren bisher glaube ich das Maximum.
 
Es gibt 159 weitere Beiträge im Thema "Der Haustier-Plauder-Thread V", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren