Der Hauskauf-Plauderthread II

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hab mal ein paar Wohnungen durchgeklickt und das was mir gefallen hätte lag so bei 350.000 € was ich aber zu teuer finde.
Haus ist halt für mich uninteressant da zu groß/zu viel Arbeit.
Worin liegt für dich der Vorteil gegenüber einer Mietwohnung? Was würde sich denn verbessern?
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Naja, zum einen die potenzielle Möglichkeit alles so zu gestalten wie ich möchte, zum anderen die Gewissheit dass keine Kündigung erfolgen könnte und zu guter letzt halt als Investition.
 

Benutzer165615 

Öfters im Forum
Bedenke zu den 350.000 kommt noch das Hausgeld. Und vorallem ist man eigentlich immer eine WEG. Man entscheidet nicht allein wenn es um das Gemeinschaftseigentum geht.
 

Benutzer162226 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, zum einen die potenzielle Möglichkeit alles so zu gestalten wie ich möchte,
Nur bedingt.
Wenn die Eigentümer der anderen Wohnungen sich einig sind, dass das Haus lila gestrichen ist, dann wird es lila und du darfst noch dafür bezahlen.
Wenn es Verträge gibt (zB bestimmte Firmen, die dann die Wartung von Rauchmeldern, Heizung, whatever) durchführen, bist du daran mitunter auch gebunden.

Ich finde, als ETW-Besitzer ist man teilweise schlechter gestellt als ein Mieter.
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Wie das Haus in Gemeinschaftsbereichen/Außen gestrichen ist, ist mir latte :smile:

Mir ging es eher um so Dinge wie Sanitärräume, Böden, Türen, etc. - da hat man als Mieter keinen Einfluss/Änderungsmöglichkeiten.
 

Benutzer162386 

Verbringt hier viel Zeit
Mal interessehalber da ich immer mal wieder nach Wohnungen schaue:
Wieviel würdet ihr für eine ca. 60qm Eigentumswohnung ausgeben?
Richtgröße: 20 (maximal 22-23 in Top-Lage und für beste Qualität) Jahreskaltmieten, die diese Wohnung erzielen würde.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Mir ging es eher um so Dinge wie Sanitärräume, Böden, Türen, etc. - da hat man als Mieter keinen Einfluss/Änderungsmöglichkeiten.

Die Einflussmöglichkeiten sind wohl überall anders. Wir haben unsere Wohnung z.B. ohne Böden gemietet, also kann man da komplett selbst entscheiden, was man möchte. Kostet eben Geld, aber ist schon möglich. Wem das wichtig ist, der kann sich da also ausleben.

Und ich glaube auch nicht, dass es meinen Vermieter interessiert, ob ich mir andere Türen in die Wohnung hänge, solange ich die ursprünglichen für den Auszug aufbewahre. Eine Badsanierung wurde uns auch angeboten, aber wir hätten dafür 50 Euro mehr Miete zahlen sollen. Dann behalte ich das 70er Bad doch lieber. :zwinker:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Naja, wenn man Geld übrig hat ist eine selbstgenutzte Immobilie als Altersvorsorge nicht blöd. Man bekommt ja für sein Geld nirgends ernsthaft was, zumindest nicht so „sicher“ wie es Eigentum ist.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Richtgröße: 20 (maximal 22-23 in Top-Lage und für beste Qualität) Jahreskaltmieten, die diese Wohnung erzielen würde.

Wow, das führt mir mal wieder vor Augen, wie teuer Wohnungen hier sind und warum ich mir keine kaufen wollen würde. Für eine Wohnung vergleichbar mit der unseren zahlt man hier wenn man es kauft eher das Doppelte deiner Angabe, da die Kaufpreise noch deutlich schneller gestiegen sind, als die Mieten. Und dann hängt da noch das WEG Thema dran und man hat eventuell total Pech mit den Nachbarn.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wow, das führt mir mal wieder vor Augen, wie teuer Wohnungen hier sind und warum ich mir keine kaufen wollen würde. Für eine Wohnung vergleichbar mit der unseren zahlt man hier wenn man es kauft eher das Doppelte deiner Angabe, da die Kaufpreise noch deutlich schneller gestiegen sind, als die Mieten. Und dann hängt da noch das WEG Thema dran und man hat eventuell total Pech mit den Nachbarn.
Das muss man sich auch mal vor Augen führen: Man könnte für den Kaufpreis dann auch locker ~40 Jahre zur Miete wohnen. Das ist wohl mehr als die restliche Lebenserwartung so einiger Käufer.
 

Benutzer1680  (40)

Verbringt hier viel Zeit
Naja aber das Geld ist ja nicht weg. Auch wenn man dann nur 30 Jahre drin gewohnt hat, hat die Immobilie dann ja einen Wert.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Naja aber das Geld ist ja nicht weg. Auch wenn man dann nur 30 Jahre drin gewohnt hat, hat die Immobilie dann ja einen Wert.
Der nicht dem Beleihungswert entspricht. Was hat man also gewonnen?
Plus bei so hohen Summen (~40 Jahreskaltmieten) bleibt ja dem Mieter auch deutlich mehr Geld zum sparen nebenbei übrig, wenn man das sinnvoll tilgen will. Es wird sich vermutlich mehr oder weniger ausgleichen. Wird auf jeden Fall am Ende kein großartiges Gewinngeschäft für den Käufer im Vergleich zum Mieter sein.
Das wären ja naiv gerechnet für den Vermieter auch nur ~2,5% Rendite pA, was jetzt nicht wirklich nach dickem Gewinn schreit, wenn überhaupt.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Tja, aber die Immobilie ist Vermögen das ich meinen Kindern vererbe (man kann natürlich auch andere Menschen oder z.B. Neffen/Nichten als Erben bestimmen wenn man keine Kinder hat). Mag sein, das es zu Lebzeiten finanziell kaum Unterschied für mich macht (ist in unserem Fall allerdings nicht so), aber für meine Kinder macht es einen großen Unterschied ob ich 40 Jahre Miete zahle oder von dem Geld eine Immobilie kaufe.
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Hmm, macht es wirklich einen (großen) Unterschied für deine Kinder? Mal angenommen Du stirbst mit ca. 90, dann sind deine Kinder ca. 60 wenn diese das Haus erben. Was bringt Ihnen das dann noch groß? In dem Alter haben die schon längst selbst ein Haus, eigene Kinder und diese evtl. sogar schon Enkel.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hmm, macht es wirklich einen (großen) Unterschied für deine Kinder? Mal angenommen Du stirbst mit ca. 90, dann sind deine Kinder ca. 60 wenn diese das Haus erben. Was bringt Ihnen das dann noch groß? In dem Alter haben die schon längst selbst ein Haus, eigene Kinder und diese evtl. sogar schon Enkel.
Dann erben es entweder die Enkel oder die Immobilie wird verkauft und das Geld aufgeteilt. Auf jeden Fall besser, als wenn das Geld als Miete verpufft ist.
 

Benutzer159029  (29)

Öfters im Forum
Oder das Haus ist groß genug, dass die Eltern später in eine eigene Etage ziehen und den Kindern den Rest überlassen.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Hmm, macht es wirklich einen (großen) Unterschied für deine Kinder? Mal angenommen Du stirbst mit ca. 90, dann sind deine Kinder ca. 60 wenn diese das Haus erben. Was bringt Ihnen das dann noch groß? In dem Alter haben die schon längst selbst ein Haus, eigene Kinder und diese evtl. sogar schon Enkel.
Und genau so haben wir z.B. noch ~50.000 Euro Eigenkapital geerbt, als der Hausbau schon lief. Die Oma starb, die Enkel erbten einen Teil des Verlaufserlöses des Hauses.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren