Der Hauskauf-Plauderthread II

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Ich hatte in einer Wohnung tatsächlich mal 15 m Starkstrom über Putz, ganz offiziell vom Elektriker verlegt.
Hat den Vorteil, dass man es nicht anbohren kann, hat den Nachteil, es ist vor allem um Türen rum echt hässlich 🙈

Bei uns ist das Kinderzimmer neben der Küche und joa, das nervt schon. Ich bereite abends häufig, während nein Mann den Zwerg ins Bett bringt, schon was vor, und da hört man echt jede Schubladenbewegung im Kinderzimmer. Allerdings findet der Zwerg durch Gewöhnung Geschirrklappern anscheinend entspannend 😄
Mehr als Wasserkocher oder Mikrowelle läuft bei uns da nicht. Das Kind ist ja auch schon 9. Da ist die Frage, wer hier bald wen nervt 🤭
 
zuletzt vergeben von

Benutzer162386 

Meistens hier zu finden
Zweite Frage: wie schwierig ist es Starkstrom zu verlegen? Muss ich jetzt echt 15m Wand aufstemmen? Oder kommt man da anderweitig dran?
Ich hatte unlängst erst den Elektriker da: Ausgangspunkt ist der Verteilerkasten im Haus (bei mir sind es zwei). In den Garten haben wir eine Strakstromleitung plus ein Leerrohr für eine Sauna legen lassen (ein kleiner Wanddurchbruch vom außen zugänglichen Verteilerraum), dann ca. 15m unterirdisch. Kosten (wobei der Garten zeitgleich saniert/umgegraben wurde): ca. €1.100.

Im Haus wollte ich einen weiteren Herdanschluss haben: vom innenliegenden Verteilerkasten (im gleichen Raum) über Putz im Kabelkanal ca. €150, in den Nachbarraum (bei mir originäre Küche) mit Wanddurchbruch und längerer Wegstrecke ca. €250.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Argh, bei der Variante mit der Küchenwand haben wir dann kein Wasser mehr. Müssten dann also Wasser und Starkstrom verlegen. Aber nun gut, damit kann man dennoch erstmal arbeiten.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer1680  (41)

Meistens hier zu finden
Wenn man sowas umbaut muss man auch bedenken das die anderen Hausbewohner / Eigentümer nicht beeinträchtigt werden dürfen. Also der überdrüber will ja auch noch sein Wasser in der Küche haben und sein Abwasser ableiten können.

Keine Ahnung wie es mit tragenden Wänden und Fenstern aussieht, aber vielleicht einfach die Wand Küche / Wohnzimmer raus, und per Trockenbau ein neues Zimmer neben den Bad einziehen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer65998 

Sehr bekannt hier
Also der überdrüber will ja auch noch sein Wasser in der Küche haben und sein Abwasser ableiten können.
Na, die Steigleitung an der bisherigen Stelle bleibt natürlich, es geht LULU1234 LULU1234 ja nur um die Verrohrung in ihrer Wohnung.

Wir haben das übrigens auch gemacht, die Küche einmal quer durch die Wohnung zum Esszimmer hin verlegt, das war kein Problem, denn auch bei uns teilen sich Bad und Küche bzw. die Seite mit Spüle und Spülmaschine eine Wand. Wasserleitungen noch ewig weiter über andere Wände zu legen würde ich ehrlich gesagt nicht machen, denn man muss ja bedenken, dass immer ein Gefälle eingeplant sein muss, damit nichts verstopft und auch der Wasserdruck bleibt. Mir wäre es zu riskant. Zu den Kosten kann ich nichts sagen, da wir zu der Zeit eh Rohbau hatten und alles selbst gemacht haben bzw. die Wasseranschlüsse nur ein Mini-Bestandteil des Auftrags an den Sanitärinstallateur waren.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
LULU1234 LULU1234 In einer Mietwohnung hatten wir auch keinen Starkstrom, der Backofen lief normal mit 230 Volt und der Herd wurde mit Gas betrieben. Aus der Gasflasche wohlgemerkt, nicht aus der Leitung. Ich frag mich jetzt, ob das legal war, aber naja. :grin: Die Flasche stand nebendran im Unterschrank und hielt gut ein halbes Jahr für zwei und täglichem Kochen (wir hatten natürlich zwei Flaschen, zum Wechseln). Diese Lösung fand ich eigentlich super, mit Gas kochen habe ich nach einer Weile geliebt.

Aber naja, ob man das bei einer neuen und eigenen Küche so macht, wage ich zu bezweifeln. :tongue:
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Na, die Steigleitung an der bisherigen Stelle bleibt natürlich, es geht LULU1234 LULU1234 ja nur um die Verrohrung in ihrer Wohnung.

Wir haben das übrigens auch gemacht, die Küche einmal quer durch die Wohnung zum Esszimmer hin verlegt, das war kein Problem, denn auch bei uns teilen sich Bad und Küche bzw. die Seite mit Spüle und Spülmaschine eine Wand. Wasserleitungen noch ewig weiter über andere Wände zu legen würde ich ehrlich gesagt nicht machen, denn man muss ja bedenken, dass immer ein Gefälle eingeplant sein muss, damit nichts verstopft und auch der Wasserdruck bleibt. Mir wäre es zu riskant. Zu den Kosten kann ich nichts sagen, da wir zu der Zeit eh Rohbau hatten und alles selbst gemacht haben bzw. die Wasseranschlüsse nur ein Mini-Bestandteil des Auftrags an den Sanitärinstallateur waren.
Habe mit einem Freund gesprochen, der auch sagte: Strom und Frischwasser sind das geringste Problem: Abwasser ist das Thema. Wo kein Fallrohr, da keine Küche. Aber gut zu wissen. Da müssen wir natürlich schauen, was da möglich ist, das kann man aus der Ferne ja nicht entscheiden.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer66067  (36)

Meistens hier zu finden
Ich frag mich jetzt, ob das legal war, aber naja. :grin:
Off-Topic:
Ist es, aber nur mit maximal einer Ersatz-Gasflasche. Mehr darf man dann nicht mehr lagern, und die Ersatzflasche darf nicht im Keller oder einen Schlafzimmer stehen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer62819  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich wollte auch gerade fragen - braucht ihr überhaupt Starkstrom? Wenn ihr eh nicht viel kocht und dadurch auch mit "schlechteren" Geräten zufrieden seid, braucht ihr vielleicht keinen? Achtung, das ist nur geraten! :grin:
Ich hab in meiner Wohnung zum Beispiel gar keinen Starkstrom, mein Herd läuft aber mit Gas. Aber das Backrohr ist ein normales Strombackrohr, aber halt ohne Starkstrom und ich merke nicht, dass das irgendwie schlechter ist.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Starkstrom wird in der Tat in der Küche üblicherweise nur für ein elektrisches Kochfeld mit mehreren Kochstellen genutzt.
Für einen Backofen alleine reicht auch ein 240V-Anschluß.

Aber jedes Haus, jede größere Wohnung, hat eigentlich seit einiger Zeit auch immer Starkstrom, sprich einen 3-phasigen Anschluß mit (heute) 400V Drehstrom zum Sicherungskasten hin, der in den Zimmern verteilt wird, damit eine einzelne Leitung nicht überlastet wird.
Witzigerweise haben wir in der Küche unserer Mietwohnung auf beiden Seiten einen Starkstromanschluß, jeweils mit eigenen Sicherungen, da hatte beim Bau des Hauses wohl jemand für alle Eventualitäten geplant :grin:

Stell dir vor, du hast in der Küche den Backofen mit dem Kartoffelgratin auf Grillen eingestellt, toastest nebendran noch ein paar Brotscheiben, machst dir mit dem Wasserkocher einen Tee, und die Spülmaschine läuft auch noch und trocknet gerade das Geschirr... Wäre alles auf derselben Leitung geschaltet, wäre diese doch recht schnell überlastet. Im einfachsten Fall fliegt die Sicherung raus, im schlimmsten Fall können die Leitungen in den Wänden wegschmelzen und zu einem Brand führen.

Es hängt natürlich von den sog. Anschlußwerten der Geräte ab, und wie die Verkabelung zu den Steckdosen ausgelegt ist.
Hier sollte man am besten einen Elektriker bzw. entsprechende Fachkraft fragen.
Oder im Zweifel - bis es geklärt ist - zumindest jedes stromhungrige Gerät immer nur einzeln nutzen, nicht gleichzeitig mit anderen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer98820 

Sehr bekannt hier
Hier sollte man am besten einen Elektriker bzw. entsprechende Fachkraft fragen.
Muß man ja sowieso. Das ist ja hier auch kein wahnsinnig exotischer Fall, sondern etwas, was man schlicht mit der richtigen Ausführung installieren kann (kann eben aufwendiger werden, wenn man sich immer weiter von der Verteilung entfernt), und davon läßt man am besten die Finger, es sei denn, man ist selbst Elektriker und weiß Bescheid.
 
zuletzt vergeben von
1 Woche(n) später

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Hier geht es langsam, aber sicher weiter. Alle fehlenden Dokumente sind nun da, sodass nun alles beim Grundbuchamt vorliegt. Bearbeitungszeit: 4-6 Wochen. Schlüsselübergabe ist also Anfang/Mitte Juli, das ist passt gut, dann sind meine Klausuren rum. Wir werden also jetzt kündigen und in den nächsten drei Monaten umziehen. Die Küche werden wir erst zu einem späteren Zeitpunkt umbauen, das war von vornherein klar. (Ich studiere ja zurzeit, werde in 2 Jahren wohl fertig sein. Dann sieht das geldtechnisch natürlich auch anders bei uns aus.)
 
zuletzt vergeben von
2 Woche(n) später

Benutzer149155 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wir haben uns am Freitag mit dem Tischler getroffen und drei Stunden lang auf der Baustelle und bei ihm in der Werkstatt Dinge besprochen, vermessen, angesehen. In vier Tagen kommt er bei uns in der alten Wohnung vorbei, um die Küche, die ja größtenteils mitgenommen wird, nochmal genauer unter die Lupe zu nehmen und teils zu vermessen.

Auf der Baustelle wird seit letzter Woche gefliest. Am Freitag, als wir dort waren, war das Treppenhaus dran, am Samstag die Treppen selbst. Da wird man wohl vor meiner OP eher nicht mehr rein können/dürfen. Suboptimal, aber hilft nicht.

Meine fehlende Schwindelfreiheit wurde jedenfalls am Freitag ordentlich zur Schau gestellt. War auch überhaupt nicht unangenehm, vor dem Tischler kurz panisch zu werden. :ninja:
 
zuletzt vergeben von

Benutzer58054  (40)

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Holz ist zur Zeit irre teuer, wir bauen unsere Möbel ja selbst und passen sie den Zimmern an. F's Hochbett/Schreibtisch hat 100% mehr Material gekostet als das von M vor 3 Jahren. Mein neuner Schreibtisch (Maßanfertigung) wird auch ü500 Euro fürs Material kosten.


Besorgen eigentlich die Neukäufer hier die steigenden Zinsen und die eh schon rekordhohen Kaufpreise?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer113006 

Team-Alumni
Langsam kommen wieder die Zinsen, bei denen sich mein uralter Bausparer lohnen würde. :cool: also Aktien sind tief, Preise hoch. Ich würde sagen, hier passiert erstmal so schnell nichts Richtung Eigentum.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Warum ist „Partykeller“ eigentlich kein Standard-Filterkriterium :grin:
 
zuletzt vergeben von

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Wie antiquiert 😁 Wir haben einen Party-Hof. Ich mag Tageslicht 🤪
 
zuletzt vergeben von

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Nee, Tageslicht ist doch voll der Party-Killer :grin: Nicht zu viel Platz, nicht zu viel Licht und nicht zu viele Stühle darf man haben :tongue:
 
zuletzt vergeben von

Benutzer146280  (52)

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Nee, Tageslicht ist doch voll der Party-Killer :grin: Nicht zu viel Platz, nicht zu viel Licht und nicht zu viele Stühle darf man haben :tongue:
The seventies are over oder so ähnlich. Wir haben den partykeller im 70er Charme gerade erst rausgerissen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Diese Woche verschickt der Notar die Kauffälligkeit. Das heißt: es geht alles seiner Wege. Spätestens Ende nächster Woche ist die Wohnung ganz unser.

Die Sache mit der Küche ist möglich, die Frage ist wohl ob tragende Wand oder nicht. Das entscheidet von welcher Seite man diese und in welchem Rahmen aufstemmen darf. Bei nicht tragend traut es sich evtl auch ein Freund von uns zu. Das müssen wir uns vor Ort ansehen.
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren