Der Hauskauf-Plauderthread II

Benutzer149155 

Sehr bekannt hier
Wir haben kurz vor Weihnachten noch ein Angebot mit Preisliste für verschiedene "Add-ons" für Fenster bekommen, da arbeiten wir uns gerade durch. Allerdings haben wir einen sehr geschickten Fensterbauer, der alles rund ums Fenster super kann und werden daher wohl das meiste mit ihm erledigen und so locker einen vierstelligen Betrag einsparen. :smile:

Ansonsten haben wir soweit alles geregelt. Als mein Mann von der Boosterimpfung mit knapp 40 Grad flachlag, gab es natürlich Drama beim - wie könnte es anders sein - Elektriker, weil eine Deckenleuchtenpositionierung nicht wie geplant möglich ist und natürlich mussten wir sofort entscheiden, wie wir das nun anders lösen. :rolleyes: Habe uns dann einen Tag Gnadenfrist herausgehandelt, weil ich das nicht alleine festlegen wollte, selbst vom Booster leichtes Fieber hatte und der Mann mehr oder weniger im Delirium war. Dafür haben wir einen weiteren Lampenanschluss und die Versetzung von ein paar anderen Anschlüssen (diese wurden auf unseren - verspätet mitgeteilten - Wunsch verlegt) geschenkt bekommen. Wieder gespart. :sneaky:

Bei unserem Bauprojekt sind seit ein paar Wochen alle Wohneinheiten verkauft, das ist auch ein gutes Gefühl. Das Dach kommt wohl in den nächsten Wochen drauf, ich bin echt gespannt, ob sie insgesamt im Zeitplan liegen und werde da mal anfragen.
 

Benutzer184468 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich bin gerade über einen Artikel irritiert:
Sechs Jahresgehälter fürs Reihenhaus

Darin heißt es u.A.:
"Zum Ende des dritten Quartals hatten demzufolge Käufer im Landkreis Verden einen Durchschnittspreis von 342 000 Euro zu berappen. Vor drei Jahren waren es noch rund 300 000 Euro. Die Preisspanne reichte von 292000 bis 400 000 Euro, je nach Lage und Zustand des Teilgebäudes. Wer die Unterschrift unter einen solchen Kaufvertrag setzte, traf eine Entscheidung fürs Leben. Im Landkreis Verden sind 5,8 Jahreseinkommen notwendig, um das Reihen- oder Doppelhaus zu bezahlen."

Von was für einem Jahreseinkommen gehen die Bitte aus? Netto kann das jawohl kaum sein ... :what::confused:
Das wären dann nämlich fast 60.000 € im Jahr oder fast 5.000 € im Monat ... netto wohlgemerkt :eek:

Wer findet den Fehler ... sofern da einer ist???
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich nehme an, das Durchschnittsgehalt ist im Landkreis Verden einfach recht hoch, ist auch beim durchschnittlich verfügbaren Einkommen immerhin auf Platz 117 von 401 bundesweit.

„Das macht sich auch in der Umrechnung auf Jahresgehälter bemerkbar, die für den Erwerb von Reihenhaus oder Doppelhaushälfte notwendig sind. Gleichzeitig sind hier die unterschiedlichen Durchschnittseinkommen berücksichtigt.“
 

Benutzer184468 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich gehe inzwischen davon aus, dass es sich um Bruttogehälter handeln muss ... auch wenn mir selbst das als Durchschnitt noch hoch erscheint. Wie man allerdings Brutto-Gehälter als Bemessungsgrundlage heranziehen kann ... nun ja ... finde ich seltsam.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Naja... Brutto hin oder her. Nicht mal 350k€ für ein halbwegs brauchbares Haus wäre in vielen Gegenden ein Schnäppchen, das man seit vielen Jahren nicht mehr gesehen hat. In meiner Gegend (Großraum Stuttgart) würde ich mindestens mit dem doppelten Preis rechnen. Und ich frage mich immer wieder, wer sich das noch leisten kann und will.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Nee, das stimmt so auch nicht ganz, außerhalb der Ballungszentren bekommt man dafür stattliche Häuser. Für 350k hätten wir 45min Autofahrt von Frankfurt entfernt richtig tolle alte Bauernhäuser mit riesen Garten bekommen.
Die Infrastruktur ist dann halt entsprechend mau :zwinker: Aber solche Häuser existieren reichlich. In Zeiten von Home Office könnte das auch wieder attraktiver werden denke ich. Hätten wir die Kinder nicht, und keine ortsgebundenen Jobs, würden wir auch raus aufs Land ziehen.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
rowan rowan
Klar. Mit Home Office kann man natürlich an den Arsch der Welt ziehen, sofern es dort ordentlichen Internetzugang gibt. - Wenn man dort leben will.
 

Benutzer184468 

Sorgt für Gesprächsstoff
impliziert ja nicht unbedingt ein einzelnes Gehalt sondern ein Familieneinkommen. Und das klingt ja nun auch im Hinblick auf einen größeren Bevölkerungsanteil nicht unrealistisch. 🙂
Ja und Nein.

Vielleicht wird es für die Berechnung tatsächlich so herangezogen, allerdings sollte man eine Hausfinanzierung niemals auf das gemeinsame Einkommen ausrichten, sondern maximal auf das Einkommen des besser Verdienenden. Spätestens wenn das erste Kind im Anmarsch ist, würde nämlich ansonsten die Rechnung schon zusammenbrechen. Ein Elternteil bleibt mehr oder weniger lange zuhause ... ergo fehlt ein Einkommen für die Verpflichtungen. So etwas kann sehr schnell nach hinten losgehen.

Tatsächlich sollte man sich in Zeiten der bald möglichen Zinswende sehr genau überlegen, was man sich leisten kann. Ansonsten steht beim ersten Festzinsablauf womöglich eine große Überraschung vor der Tür.
 

Benutzer162226 

Meistens hier zu finden
allerdings sollte man eine Hausfinanzierung niemals auf das gemeinsame Einkommen ausrichten, sondern maximal auf das Einkommen des besser Verdienenden.
Das ist aber auch Quatsch. Natürlich zieht man das Haushaltseinkommen heran. Die Frage ist halt, wie viel man bereit ist für die Tilgung aufzuwenden.

Würde man das Singleeinkommen nehmen (gehen wir von 2000€ netto aus) und setzen 1/3 für die Tilgung an… Joa. Da wird es sogar mit einer Mietwohnung schwierig.
 

Benutzer168370 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Vielleicht wird es für die Berechnung tatsächlich so herangezogen, allerdings sollte man eine Hausfinanzierung niemals auf das gemeinsame Einkommen ausrichten, sondern maximal auf das Einkommen des besser Verdienenden. Spätestens wenn das erste Kind im Anmarsch ist, würde nämlich ansonsten die Rechnung schon zusammenbrechen. Ein Elternteil bleibt mehr oder weniger lange zuhause ... ergo fehlt ein Einkommen für die Verpflichtungen. So etwas kann sehr schnell nach hinten losgehen.
Hier ging's ja ursprünglich um sich's leisten können. Du hast kritisiert, dass der Kaufpreis nicht das genannte Vielfache eines normalen Jahreseinkommens ist. Wenn das aber das Jahreseinkommen beider Käufer ist, stimmt das schon:
Im Landkreis Verden sind 5,8 Jahreseinkommen notwendig, um das Reihen- oder Doppelhaus zu bezahlen."
 

Benutzer184468 

Sorgt für Gesprächsstoff
Als wir unser
Hier ging's ja ursprünglich um sich's leisten können. Du hast kritisiert, dass der Kaufpreis nicht das genannte Vielfache eines normalen Jahreseinkommens ist. Wenn das aber das Jahreseinkommen beider Käufer ist, stimmt das schon:
Das ist richtig, nur finde ich den Ansatz ein Haus mit 5,8 Jahreseinkommen zu vergleichen absurd und vielleicht sogar recht gefährlich. So etwas suggeriert nämlich, dass das sich fast jeder leisten könnte. Bei einer solchen Entscheidung im Leben sollte man aus meiner Sicht Zahlen nicht versuchen klein zu reden.

Als wir (damals noch zu zweit) unser Haus gekauft haben, war von vornherein klar, dass es einer alleine finanzieren können muss. Dementsprechend haben wir uns auch einen Höchstpreis gesetzt (der allerdings mit den heutigen Verhältnissen nicht mehr vergleichbar ist). Die Kreditrate war dementsprechend vorsichtig kalkuliert ... und das war auch gut so, sonst hätte ich mir die spätere Trennung nämlich nicht leisten können (, um gleichzeitig das Haus zu behalten).
 

Benutzer65313  (33)

Toto-Champ 2008 & 2017
Als wir (damals noch zu zweit) unser Haus gekauft haben, war von vornherein klar, dass es einer alleine finanzieren können muss. Dementsprechend haben wir uns auch einen Höchstpreis gesetzt (der allerdings mit den heutigen Verhältnissen nicht mehr vergleichbar ist). Die Kreditrate war dementsprechend vorsichtig kalkuliert ... und das war auch gut so, sonst hätte ich mir die spätere Trennung nämlich nicht leisten können (, um gleichzeitig das Haus zu behalten).
Das wurde hier schon sooo oft diskutiert und ist einfach völlig individuell. So wie auch jedes Paar anders ist und überhaupt anders lebt. Fängt schon bei Paaren an, bei denen beide nicht VZ arbeiten.
 

Benutzer168370 

Planet-Liebe-Team
Moderator
So etwas suggeriert nämlich, dass das sich fast jeder leisten könnte.
Nicht wirklich. Denn es heisst ja, dass du neben deinen üblichen Ausgaben 5.8 Jahreseinkommen zurückgelegt haben musst. Selbst wenn du 20% deines Einkommens monatlich sparst, müsstest du dafür fast 30 Jahre sparen.
 

Benutzer184468 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das wurde hier schon sooo oft diskutiert ...
Das wird so sein bei 122 Seiten :zwinker:

Ich war halt wirklich nur über den seltsamen Vergleich und die für mich überraschende Höhe des Durchschnittseinkommens in dem genannten Artikel überrascht.


Nicht wirklich. Denn es heisst ja, dass du neben deinen üblichen Ausgaben 5.8 Jahreseinkommen zurückgelegt haben musst. Selbst wenn du 20% deines Einkommens monatlich sparst, müsstest du dafür fast 30 Jahre sparen.
Das ist klar ... nur wirkt halt die sehr kleine Zahl (5,8) auf den ersten Blick so, als hätte man im Handumdrehen sein Haus abbezahlt ... finde ich.
 

Benutzer65313  (33)

Toto-Champ 2008 & 2017
Das ist klar ... nur wirkt halt die sehr kleine Zahl (5,8) auf den ersten Blick so, als hätte man im Handumdrehen sein Haus abbezahlt ... finde ich
Finde ich eben nicht. Sechs mal unser komplettes Jahreseinkommen sparen ist schon happig. Wir schaffen ja gerade Mal... Weiß nicht. Ein Fünftel meines Mannes? Grob geschätzt. Ein paar tausend halt. Plus natürlich die vorhandenen Raten. Aber Sechsfaches Jahreseinkommen klingt für mich nicht wenig.
 

Benutzer36720 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde es auch ein gutes Mittel um die Kaufpreise über einen längeren Zeitraum zu vergleichen, macht man ja auch in anderen Bereichen so.
Der Benzinpreis ist z.B. über die Jahrzehnte stark gestiegen, in der Praxis muss ein Durchschnittsverdiener aber heute kürzer für einen Liter arbeiten als damals.
 

Benutzer149155 

Sehr bekannt hier
Allerdings haben wir einen sehr geschickten Fensterbauer, der alles rund ums Fenster super kann und werden daher wohl das meiste mit ihm erledigen und so locker einen vierstelligen Betrag einsparen. :smile:
Nach einem klärenden Mailverkehr mit dem Bauherrn brauchen wir von der Zulieferfirma gar nichts dazukaufen und machen alles mit dem Lebensgefährten meiner Cousine. Er hat bei meinen Eltern schon einiges erledigt und die schwärmen sehr von den Resultaten.

Jetzt suchen wir gerade Inspirationen für die Gestaltung unserer Wände - wir werden streichen und wollen das schön machen, gerne auch mit ner Art "Zierzeile" und so. Ein Zierprofil oben bei den Decken soll jedenfalls auch kommen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren