Der BROT-Back Thread

Benutzer174060 

Öfter im Forum
Hallo ihr lieben, ich hab jetzt seit einiger Zeit die suchfunktion bemüht aber dazu noch keinen thread gefunden.

Da ja einige von euch ihr Brot auch selber backen wollte ich hier vielleicht mal die Möglichkeit bieten sich über Mehle oder Kniffe und Tricks auszutauschen.
Oder wenn man wie ich mal in die Runde fragen möchte ob jemand ein Rezept empfehlen kann was bestimmte Eigenschaften hat.

Ich bin auf der Suche nach 2 verschiedene Brot Typen.
Einmal suche ich ein relativ helles Brot was saftig aber kein klassisches Weißbrot ist, es dürfen ein paar Leinsamen oder ein bißchen Sesam drin sein. Da ich weitestgehend auf Weizen verzichte wäre es schön wenn es auch mit Dinkel funktioniert.

Rezept zwei wäre ein Vollkornbrot mit Dinkel was vegan ist. Gerne auch mit Körnern ist aber kein Muss.

An alle die ihr Brot selber backen. In einigen Rezepten die ich gefunden habe sind oft extrem genaue klitzekleine Mengenangaben, was benutzt ihr da für küchenzubehör? Meine normale Küchewaage ist mit 0,5g Hefe oder auch 1g Hefe ziemlich überfordert.
Außerdem steht bei vielen Rezepten die teigtemperatur, wie messt ihr die?

Und zu guter letzt :whoot: über Bilder eures frischen Brotes freu ich mich natürlich auch ungemein.
 

Benutzer175230 

Sorgt für Gesprächsstoff
Rezepte für Brot backen findest du im Internet, geh doch mal auf chefkoch.de!
Ich selbst backe jetzt seit knapp zwei Jahren mir mein Brot selber, allerdings im Brotbackautomaten und dafür nutze ich fertige Backmischungen.
 

Benutzer174060 

Öfter im Forum
Rezepte für Brot backen findest du im Internet, geh doch mal auf chefkoch.de!
Ich selbst backe jetzt seit knapp zwei Jahren mir mein Brot selber, allerdings im Brotbackautomaten und dafür nutze ich fertige Backmischungen.
Ähm ja, letzteres hab ich nicht und was meine intension war ist eher die hilfe wenn man eine bestimmte Art sucht, um aus den Erfahrungen der großen Masse zu profitieren, an Rezepten mangelt es mir nicht, ich habe vor einiger Zeit den Plötzblog - Selbst gutes Brot backen - Brot selber backen: Rezepte, Tipps und Infos rund um frisches Brot aus dem eigenen Ofen. Brotbacken mit Zeit und guten Zutaten. für mich entdeckt da steht schon viel in diese Richtung.
 

Benutzer153302 

Meistens hier zu finden
Ähm ja, letzteres hab ich nicht und was meine intension war ist eher die hilfe wenn man eine bestimmte Art sucht, um aus den Erfahrungen der großen Masse zu profitieren, an Rezepten mangelt es mir nicht, ich habe vor einiger Zeit den Plötzblog - Selbst gutes Brot backen - Brot selber backen: Rezepte, Tipps und Infos rund um frisches Brot aus dem eigenen Ofen. Brotbacken mit Zeit und guten Zutaten. für mich entdeckt da steht schon viel in diese Richtung.
Den wollte ich dir auch gerade empfehlen. Ich backe da gerne das Neudorfer Nr 2 und das Jacobsbrot, je nachdem wie viel Zeit ich habe.

Zum Körnerbrot: ich bin mir fast sicher, dass du auch einfach eine gute Handvoll Körner im letzten Schritt mit reinwerfen kannst. Eventuell vorher Quellen lassen 🤔
Mit der Teigtemperatur nehme ich es nicht so genau, auch die Wassertemperatur schätze ich mehr als dass ich messe. Bei 50 °C nehme ich, was heiß aus dem Hahn kommt, darüber mache ich das Wasser im Wasserkocher warm und lasse es ggf noch etwas abkühlen. Die Mengenangaben nehme ich schon ernster, ich hab mir vor ein paar Jahren eine Feinwaage geholt, die eben nicht erst bei 10 g anfängt zu wiegen.
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Den mag ich auch :smile: Brot genau so hinzubekommen, wie man es haben möchte, finde ich tatsächlich schwierig, weil allein 3% mehr Gluten bereits riesige Unterschiede machen. Von daher würde ich mich wohl bei einer lokalen Bäckerei (die ihre Mehle von einer in der Nähe gelegenen Mühle bezieht) nachfragen, wie sie das verarbeiten.
Hefe kann man grammgenau auf der Briefwaage oder mit einer Feinwaage abwiegen. Ansonsten kann man frische Hefe (wenn man mehrfach damit gearbeitet hat und es abschätzen kann) auch mit dem Auge abwiegen. Gegebenenfalls braucht das Brot nur etwas mehr Zeit zum Gehen :smile:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Gluten hinzuzufügen ist im Übrigen kein Problem, das ist das „Seitan-Fix“ über das wir neulich bei den Veganern sprachen... reines Weizengluten. Wenn man immer das gleiche Mehl kauft, kann man sich dem experimentell nähern.
 

Benutzer153302 

Meistens hier zu finden
Boah, das sieht lecker aus!
Ist so etwa das einfachste Rezept, was ich kenne. Da es ein reines Roggenbrot ist knete ich den Teig auch nicht, sondern verrühre ihn nur mit dem Esslöffel 😁

Über Glutenanteile hab ich mir bisher noch keine Gedanken gemacht, ggf passe ich die Wassermenge etwas an. Die Plötzblog-Teige sind generell eher weich, da muss man sich wirklich etwas herantasten.

Mir fiel gerade noch ein guter Tip ein: Backmalz! War für uns eine echte Offenbarung, gerade bei den eher einfachen Hefeteigen. Bekommt man zb im Reformhaus, oder man ersetzt die Flüssigkeit durch Malzbier 🤤
 

Benutzer175418  (40)

Öfter im Forum
Oh wow, toller Thread.
Ich wollte mich schon lange mal am Brot selbst backen probieren.
Bisher hab ich es aber noch nicht über ein paar klägliche Versuche und den Backautomaten hinaus geschafft.
Irgendwie hab ich mich nie so richtig getraut.

Deshalb lese ich jetzt hier mal mit und sammele ein paar Tipps um es dann vielleicht demnächst ja doch nochmal zu versuchen.
 

Benutzer122533  (33)

Sehr bekannt hier
Rezept zwei wäre ein Vollkornbrot mit Dinkel was vegan ist.
Mein super schnelles Vollkornbrot, das in manchen Bachöfen genial und in manchen nur meh wird. Keine Ahnung, woran genau es liegt.

500g Dinkelvollkornmehl
150g Körner
0,5l Wasser
1 Würfel Hefe
2 TL Salz
2 EL Obstessig
alles kneten (wird relativ flüssig)
in mit Backpapier ausgelegte Kastenform
mit zarten Haferflocken bestreuen
unvorgeheizt 200 Grad für 1 Std. (Ober-Unterhitze in beiden funktionierenden Öfen, in beiden nicht funktionierenden hat das nichts geändert)

Wenn es wird, ist es wunderbar saftig und fluffig, wenn nicht, ziemlich kompakt.
 

Benutzer78363 

Meistens hier zu finden
Ich kann die Homepage "Backen mit Christina" sehr empfehlen. Die Dame hat auch mehrere Bücher rausgebracht, die in Österreich grad sehr erfolgreich sind.

Mein erstes Brot von ihr war das Krustenbrot. Ich habs in einem Bräter gebacken, dann spart man sich das Backen mit Dampf und es ist wirklich super geworden und war auch echt einfach herzustellen!
 

Benutzer153302 

Meistens hier zu finden
Mein super schnelles Vollkornbrot, das in manchen Bachöfen genial und in manchen nur meh wird. Keine Ahnung, woran genau es liegt.

500g Dinkelvollkornmehl
150g Körner
0,5l Wasser
1 Würfel Hefe
2 TL Salz
2 EL Obstessig
alles kneten (wird relativ flüssig)
in mit Backpapier ausgelegte Kastenform
mit zarten Haferflocken bestreuen
unvorgeheizt 200 Grad für 1 Std. (Ober-Unterhitze in beiden funktionierenden Öfen, in beiden nicht funktionierenden hat das nichts geändert)

Wenn es wird, ist es wunderbar saftig und fluffig, wenn nicht, ziemlich kompakt.
Da kann ein Backofenthermometer Abhilfe schaffen :zwinker: nicht jeder Backofen erreicht auch die eingestellte Temperatur. Meiner zb dreht gerne mal ab und heizt dann ungebremst. Ergebnis:
IMG-20201210-WA0008.jpeg

Topfbrot - ein super einfaches Rezept aus Hefeteig - Life Is Full Of Goodies das ist auch ein super einfaches und leckeres Rezept. BlackAskavi BlackAskavi ich hab da das Weizenmehl auch schon durch Dinkel ersetzt, funktioniert problemlos :thumbsup:
 

Benutzer174060 

Öfter im Forum
Ihr seid super!

Hier mal mein erster Versuch, der Teig war extrem flüssig was es recht schwer gemacht hat das die Brötchen nicht so platt werden. Geschmacklich super lecker aber sie hatten beim backen gerne noch ein bißchen mehr Volumen bekommen können. Innen waren sie noch saftig aber nicht mehr Roh. 7 von denen wandern später in den Gefrierschrank (meinem Sohn haben sie zwar gut geschmeckt aber er bevorzugt dann doch Laugenbrötchen)

IMG_20210123_103511.jpgIMG_20210123_103543.jpg
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich backe ja ganz gerne mal Brot, aber meistens läuft es dann auf „frei Schnauze“ bei den Rezepten hinaus. Diverse Vorteige, Quellstücke, selbst gezüchteter Sauerteig, das ist mir einfach zu viel Aufwand ehrlich gesagt 🙈
Läuft also meistens auf einstufige Teige hinaus.
 

Benutzer122533  (33)

Sehr bekannt hier
kann ein Backofenthermometer Abhilfe schaffen :zwinker: nicht jeder Backofen erreicht auch die eingestellte Temperatur.
Ich kann leider nicht mehr prüfen, was die alten Backöfen so erreicht haben. :frown: Vielleicht waren die ja die falschen, die waren jedenfalls recht alt und billiges Zeug.
In unserem jetzigen geht allgemein alles schlechter auf. Umluft ist nicht verwendbar, das ist viel zu heiß, aber selbst bei Ober-Unterhitze, wo es vom Bräunungsgrad etwa zu dem passt, wie ich es kenne, werden Kuchen und Brote nur so 60-70% der normalen Höhe. Das schmeckt alles schlechter. :frown:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich bin super faul und backe gerne diese No-Knead-Dinger (mit wenig Hefe und langer Zimmertemperaturführung). Morgens ansetzen, abends backen. Oder Abends ansetzen, morgens backen. Mit allen möglichen Mehlen und Saaten und Gewürzen. Ist echt deppensicher.
 

Benutzer174060 

Öfter im Forum
Ich bin super faul und backe gerne diese No-Knead-Dinger (mit wenig Hefe und langer Zimmertemperaturführung). Morgens ansetzen, abends backen. Oder Abends ansetzen, morgens backen. Mit allen möglichen Mehlen und Saaten und Gewürzen. Ist echt deppensicher.
Hast du da ein lieblingsrezept?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren