Der Blick des Makels (Achtung:Roman)

Benutzer79820 

Meistens hier zu finden
Hallo liebe PL-Community,

Vorwort:

vor einigen Monaten kam mir die Idee, mir vorzunehmen, ein ganzes Jahr keine Beiträge mehr auf PL zu verfassen (was mit diesem Beitrag ja sehr gut geklappt hat) und in dem Zusammenhang auch nichts mehr zu kommentieren (sozusagen eine Art Sabbatical Jahr). Was mich aber nicht daran hinderte, hin und wieder trotzdem mal herein zu schauen.

Auf dem eigentlichen wahren Beweggrund dieser Idee, kam ich erst vor ein paar Tagen. Die so weitreichenden Folgen dieser Konfrontation mit mir selbst und der daraus resultierenden Erkenntnis ist, dass ich mir nun ernsthafte Gedanken darüber mache, mich aus diesem Forum löschen zu lassen, da ich keinen Anspruch mehr für eine Daseinsberechtigung für mich sehe.

Für diejenigen, die lieber kürzere Texte lesen, möchte ich trotz, dass ich es im Eingangstitel dieses Themas bereits erwähnt habe, nochmal darauf hinweisen, dass dieser Beitrag ein längerer wird (aus dem Grund, weil ich insgesamt darin eine Verstrickung erkenne). Wem das aber zu lang oder es zu doof ist, darauf zu warten, bis ich auf dem eigentlichen Punkt komme, der ist dazu eingeladen, jetzt das Thema wegzuklicken. Die anderen, die mich vielleicht sogar kennen, wissen vermutlich, was sie erwartet (darunter auch die Kritiker meiner langen Texte).

Ich werde versuchen, alles mir mögliche dafür zutun, diesen Beitrag so zu strukturieren, dass er für die interessierten Leser die noch übrig geblieben sind, gut leserlich bleibt, einfach damit ich möglich enstehende Fragen im Vorfeld vorweg nehme und eventuell schon somit direkt beantworten kann.

Auch möchte ich mich den scharfen Kritiken stellen, bei denen ihr euch keine Gedanken darüber machen müsst, ob diese schonungsloser Natur sind oder nicht. Denn auch diese sind für mich herzlich Willkommen und das meine ich auch wirklich so.

_______________________________________________________________________

Den in der blauen Schrift gehaltenen Text, dient als Zusatzinfo, für diejenigen unter euch, die darüber gerne mehr erfahren möchten und ebenfalls vielleicht sogar einen Zusammenhang darin sehen. Ansonsten kann einfach nur der schwarz gehaltene Text gelesen werden.

_______________________________________________________________________

Hintergrundinformationen über mich:


Mit diesen Informationen, möchte ich nichts von dem was noch folgt entschuldigen, jedoch ist das Motiv bzw. mein Beweggrund dahinter für euch dann vielleicht etwas verständlicher, auch wenn er trotzdem im Endeffekt nichts besser macht.

Zugegeben es fällt mir wirklich schwer, so offen über mich zu schreiben, da ich im Internet (ist im persönlichen Leben anders) doch ganze gerne meine Anonymität geniesse.

Ich gelte in meinem näheren Umfeld, als zuverlässig, vertrauenswürdig, humorvoll, ehrlich, direkt, kommunikativ und bin die Sorte von Mensch, zu den gerne gekommen wird, um sich mal einen Rat einzuholen.

Nicht nur durch mein Umfeld, sondern auch durch meine partnerschaftlichen Misserfolge mit Frauen, einigen Beiträgen aus PL, Erfahrungen aus dem Umfeld, sowie Erfahrungen im Leben allgemein, hat sich eine gewisse Art von Erfahrungsschatz aufgebaut. Teilweise sind jene Erfahrungen schmerzhafter gewesen als andere, dennoch dienten sie mir immer als Lektion und als eine Gelegenheit zukünftig etwas besser zu machen, ohne dabei meinen eigenen Pfad der Tugend zu verlassen und meine positive Zuversicht zu verlieren.

Beispielsweise habe ich die Erfahrung gemacht, betrogen zu werden, ohne jedoch jemals eine andere Frau in einer Partnerschaft zu betrügen und ohne der eventuell zukünftig aufkeimenden Angst, dass eine neue Partnerschaft es der alten nachmachen könnte. Ich blieb stehts auf dem rechtschaffenen Weg und war ehrlich und direkt, egal unter welchen Umständen und wie schwerig diese auch waren.

Doch nun habe ich diesen besagten Pfad in keiner bösen Absicht verlassen, auch zur Überraschung meines Umfeldes, die mich so nicht kannten. Anfangs habe ich noch Argumente dafür gefunden, die mein tun legitimieren und rechtfertigten sollten. Aber im Kern, bleibt und war es, was es ist: und zwar falsch.

Teilweise habe ich wirklich an diese Argumente geglaubt und dabei die schleichende innerliche Veränderung nicht bemerkt. Ich begann, nicht mehr hinter die Kulissen sehen zu wollen. Doch warum?
Jetzt im nachhinein, habe ich festgestellt, dass ich entgegen meiner Überzeugung zugeben muss, dass mich die negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit, doch mehr geprägt haben, als ich dachte. Nicht das ich damit die Verantwortung dafür jetzt an die negativen Erlebnissse mit Frauen, abgeben möchte und so die Schuld von mir weise, nein ich bin mir im klaren darüber, das ich derjenige bin der etwas ausführt, macht oder tut und nicht meine Erlebnisse oder die Personen die damit im Zusammenhang stehen. Meine Lüge, rechtfertigte ich mir selbst gegenüber damit, dass ich in der Vergangenheit öfters unglückliche Erfahrungen gemacht habe, zwar nicht speziell bei dieser Art von Lüge, sondern vielmehr was die Wahrheit im allgemeinen betrifft, so nachdem Motto, der Zweck heiligt jetzt die Mittel.

Das ich jetzt, sozusagen eigentlich eher unbeabsichtigt zum "Täter" geworden bin, ist auch der wahre Grund, weshalb ich mir überlege, mich aus diesem Forum zurückzuziehen. Da ich mich selbst nicht mehr ernst nehmen kann, wenn ich über Ehrlichkeit, authentisch sein, Wahrheit und sonstiges Themen schreibe oder etwas kommentiere, aber selbst angefangen habe zu lügen. Wie soll ich einen möglich helfenden Beitrag für andere Menschen schreiben, wenn ich nicht mal in der Lage bin, mir selbst zu helfen. Wie soll ich eventuelle Kritiken ausüben, wenn ich es selbst nicht besser mache. Ich habe den Eindruck, das ich zu dem geworden bin, was ich selbst bei anderen immer kritisiert habe, nämlich mehr zu scheinen, als sie eigentlich sind.

Das zu erkennnen, tut verdammt weh, denn damit habe ich mich nicht nur selbst verletzt, sondern auch andere Menschen. Diese Enttäuschung über mich selbst, der den Anspruch hat, sich immer zu verbessern zu wollen und nahe an der Perfektion zu sein, ist der Grund dieses Beitrages.


_______________________________________________________________________

Vorgeschichte:

Nachdem ich auch im letzten Jahr, einige unschöne Erfahrungen gemacht habe (von dem ich nicht immer berichtete), hatte es das Glück im Bereich der Liebe wohl doch gut mit mir gemeint. Ich lernte durch das Internet (was für mich eher unüblich und selten ist) eine für mich interessante junge Dame kennen.

Grundsätzlich stehe ich Personen im Internet, die ich nicht richtig kenne, eher skeptisch gegenüber, da ich anfänglich erstmal nicht sagen kann, ob es sich um ein "fake" handelt oder nicht. Was zu Folge hat, dass ich auch mit persönlichen Informationen über mich spärlich umgehe, gerade im Zeitalter der Datensammlung und einer gewissen Hypochondrie meinerseits. Was konkret bedeutet, dass ich mit meinem Alter gelogen habe, was ich im echten Leben sonst noch nie getan habe.

Nachdem wir eine Weile hin und her geschrieben haben, kam der Vorschlag für ein Treffen. Bis dato hatten wir auch nicht telefoniert. Ich wollte also erstmal abwarten, auf wen ich denn da im echten Leben treffe und mir einen ersten Eindruck verschaffen.

Zu meiner Überraschung war die Dame bereits 1 Stunde früher an dem vereinbarten Treffpunkt, als wir eigentlich ausgemacht hatten. Was ich irgendwie süß fand, dennoch wollte ich meiner Linie treu bleiben und weiterhin vorsichtig und skeptisch bleiben, denn wer weiss, vielleicht sind wir uns nach ein paar Tagen doch nicht mehr so sympathisch (oder man vertraut einer Person etwas zu früh/alles schon erlebt).

Das Treffen war mehr als gut, wir verstanden uns auf Anhieb und haben und sehr intensiv unterhalten. Auch am Ende des Treffens, waren wir uns einig, dass wir uns wiedersehen wollten. Aus einem weiteren Treffen, enstand ein nächstes, daraus wieder ein nächstes und irgendwann waren wir offiziell zusammen.

Nur hatte ich vergessen, besser gesagt verdrängt meine Skepsis abzulegen, von all den Erfahrungen die ich bisher gemacht habe, irgendwie konnte ich es nicht so ganz glauben, dass das Schicksal, es wohl wirklich gut mit mir meint.

Ich lebte also mit einer Lüge, die Art von Lüge, die mich 5 Jahre jünger erscheinen lässt, als ich eigentlich bin. Was man mir auch optisch nicht ansieht (werde meist jünger geschätzt). Mit zunehmender Dauer, plagte mich mein schlechtes Gewissen und wurde von Tag zu Tag immer größer. Ich wollte den perfekten Zeitpunkt abwarten, um es ihr zu sagen, der natürlich dann immer aufgeschoben wurde. Dahinter verbarg sich nämlich - das für mich so tolle - nicht dem Risiko auszusetzen, es wieder zu verlieren. Im Klartext also purer Egoismus.

_______________________________________________________________________

Die nächste verpasste Gelegenheit

Mit zunehmender Dauer der Lüge, stieg auch meine eigene Unzufriedenheit über mich und die Situation. Also nahm ich mir vor, es ihr an einem bestimmten WE zu sagen und damit die Karten offen auf den Tisch zu legen und die Würfel so fallen zu lassen, wie sie fallen.

Genau an diesem WE wollte mich meine mittlerweile Freundin, einigen ihrer engeren Freundinnen vorstellen, eine davon war single und die andere kam in Begleitung ihres Freundes. Also beschlossen wir alle gemeinsam etwas trinken zu gehen.

Als wir uns so unterhielten, sprach die Freundin, die single ist, von ihren bisherigen "Misserfolgen" mit Männern, was sie erlebt hat und sie generell total abturnte. Während meine Freundin und ich Händchen hielten und sie sich mit der single Freundin unterhielt, sagte die single Freundin auf einmal: "Ja also ein Mann über 30 ist für mich ein No-Go". Meine Freundin stimmte ihr verständnisvoll zu und sah mich in dem Moment an, während sie immernoch meine Hand hielt und erwiderte: "Tja das Problem haben wir zum Glück nicht Schatz".

Ich, der sonst sehr schlagfertig ist und immer für einen flotten Spruch zu haben ist, war plötzlich wie versteinert. Während ich verlegen lächelte und mich weiter unterhielt, fragte ich mich insgeheim, was dieses Theater von mir eigentlich sollte.

Aus Feigheit (was ich ebenfalls nicht von mir kenne) verschob ich es erneut, ihr die Wahrheit zu sagen. Bis zu dem Zeitpunkt, als ich mir selbst eine innerliche Frist dafür setzte.

_______________________________________________________________________

Die Wahrheit und die Reaktion

Nachdem ich bereits 4 Wochen mit meiner Freundin zusammen war und meine mir gesetzte Frist abgelaufen war, fasste ich mir ein Herz und sagte es ihr. Ich hielt eine Bar, bei der wir was tranken, für einen geeigneten Ort, (im nachhinein betrachtet, war es nicht der richtige Ort, was sie mir auch sagte) da ich nicht wusste, wie sie mit so einer "negativen" Nachricht umgeht und ich einer Eskalation vorbeugen wollte. Wir verstanden uns bis dato super, ohne jedigliche Diskrepanzen oder Probleme, was es für mich schwer machte, die Lage vorher einzuschätzen, weshalb meine Wahl auf die Bar fiel.

Sie versuchte sich nichts anmerken zu lassen, aber verschwand nach ein paar Minuten sichtlich getroffen auf die Toilette, bei dem ich nach dem Anblick ihrer Augen vermutete, dass sie bitterlich geweint hat. Natürlich war sie alles andere als erfreut und gab mir auch zu, dass sie nicht sicher ist, ob sie mir unter den Vorraussetzungen überhaupt eine Chance gegeben hätte, da es für sie schon ein Problem ist. Wir redeten einige Stunden darüber und irgendwann sah sie mich an, sagte mir das sie mich liebe und mir verzeiht, aber zukünftig nicht mehr möchte, dass ich sie belüge.

Sichtlich erleichtert, willigte ich ein, da ich an sich sowieso nicht der Typ für das Lügen bin. Dennoch brauchte sie ein paar Tage, um das ganze erstmal sacken zu lassen und zu verarbeiten, was sich in Form von Distanz mir gegenüber äußerte.

Nachdem wir nach ein paar Tagen erneut darüber sprachen, sagte sie mir, dass sie mir gerne ihren Vater vorstellen würde, was ich als positives Zeichen deutete. Wir verabredeten uns mit dem Vater auf ein Essen im Restaurant. Auf die Frage, des Vaters nach meinem Alter, antwortete ich diesmal wahrheitsgemäß. Der Vater, ironischerweise mir gegenüber skeptisch, wirkte anfangs etwas abweisend, da er sich vergewissern wollte, dass seine Tochter in "guten" Händen ist.

Mit der Zeit, wurde er etwas lockerer und wir fingen an, miteinander zu lachen und Spaß zu machen. Meine Freundin, stand die ganze Zeit wie eine 1 hinter mir, was ich sehr genoss. Auch meine Freundin war erleichtert darüber, dass ich mich "scheinbar" so gut mit ihren Vater verstand.

Für mich, war das Problem mit dem Alter damit also eigentlich geklärt, eigentlich... So vergingen also weitere 3 Monate, in dem wir, meiner Meinung nach, viel gelacht, uns gut unterhalten und uns auch sonst gut verstanden.

_______________________________________________________________________

Das Umfeld in der Zwischenzeit

In den 3 Monaten, erzählte mir meine Freundin etwas, was ich anfangs nicht so ganz glauben und verstehen konnte. Denn mittlerweile habe ich ihren Vater, mehrmals getroffen und er erzählte mir auch sehr vertrauliche Dinge über sich und die Familie, die nicht mal meine Freundin wusste.

Sie sagte, dass ihr Vater, ihr bei jedem Treffen, jedem Telefonat, jeder Whatsapp Nachricht, den Altersunterschied der übrigens 13 Jahre beträgt, ihr unter die Nase reibt. Das ein Vater, skeptisch ist und seine Bedenken äußert, finde ich absolut okay und dieses Bedenken sagte er mir sogar einmal auch persönlich. Aber das so permanent zu wiederholen und darauf rumzureiten, ohne dabei zu beachten, dass wir uns eigentlich gut verstehen und auch glücklich sind, empfand ich dann doch als etwas manipulativ.

Doch dabei blieb es nicht, bei jedem Thema das wir hatten und ich eventuelle anderer Meinung war, hiess es: "Siehst Du, dass liegt am Alter, ich habe Dir ja gesagt, wo das hinführt". Gesteigert wurde diese Angst machende Suggestion noch mit: "Wie soll das erst in Zukunft aussehen, wenn ihr vielleicht sogar heiratet und Kinder habt?" Wenn er 60 ist, bist Du gerade mal 47.

Trotz dieser "Anfeindungen", die mir meine Freundin offenbarte, blieb ich ruhig und versuchte meiner Freundin Mut zu machen, die mich jedoch auch von sich aus gegenüber ihrem Vater verteidigte. Ich wollte kein Drama machen und mich auch nicht mit dem Vater meiner Freundin streiten. Denn ich dachte mir, dass die Zeit den besten Beweis schon liefern wird und zeigt, ob sowas zwingend relevant für eine glückliche Beziehung sein muss, oder nicht.

Damit aber nicht genug, nun begang auch ihr Umfeld, beispielsweise ihre Kollegen, ihre Halbschwester (die sogar ein Jahr älter ist als ich) die mich nicht kennt, unsere Beziehung zu kommentieren und mich als "alten Sack" zu betitulieren. Von ihren Freunden ganz zu schweigen...

Dennoch hatte ich den Eindruck, das wir mit dem ganzen soweit gut umgegangen sind, sie stellte auch immer wieder neue Fotos von uns in Whatsapp und war auch sonst auf meiner Seite. Doch dann passierte etwas am vergangenen WE...

_______________________________________________________________________

Unter der Oberfläche - Der erste große Streit am WE

Eigentlich haben wir uns riesig darauf gefreut, uns am WE zu sehen. Es wurde im Vorfeld viel telefoniert und ebenso viel miteinander geschrieben.

Wir verabredeten uns also für eine bestimmte Uhrzeit an einem bestimmten Ort, als ich meine Freundin sah, begrüsste sie mich zwar ganz normal, dennoch spürte ich sofort, dass etwas nicht stimmte. Ich merkte wie im Hintergrund, einige ihrer Kollegingen und Kollegen mit dem gleichen Bus fuhren wie sie, was also bedeutete, dass sie mich auch sahen.


Keine Ahnung, ob das im Zusammenhang steht, aber ich sehe das mitunter als ein Teil des Puzzles. An dem Tag, kochten wir und während wir kochten, bemerkte ich, als ich versuchte sie zu umarmen, dass ihr dies nicht recht war.

Nichts ungewöhliches dachte ich mir, da meine Freundin manchmal eine etwas eigenwillige Art hat, was ich aber nicht weiterhin schlimm fand. Wir guckten eine Serie, bei der es - wie der Zufall so will - ein wirklicher Greis, mit einer jugen Frau Sex hatte. Natürlich nicht ganz freiwillig, da es sich um eine altertümliche Serie handelte. Sichtlich angewidert, drückte meine Freundin auch ihren Unmut darüber aus.

Als wir schlafen gingen, kuschelten wir ein wenig miteinander, was sich dann auch intensivierte. Gerade in dem Moment als ich sie "innig" küssen wollte, also was heissen sollte, mit Zunge, sagte sie mir, dass sie das nicht möchte und "man ja auch so küssen könne, ohne Zunge".

Etwas verwirrt fragte ich sie, ob ich Mundgeruch hätte oder ob es einen anderen Grund für ihre Reaktion gebe. Sie sagte mir, dass es doch keine Norm für das Küssen gebe und sie sich mir in all der Zeit nur angepasst hätte. Mir verging in dem Moment jedigliche Lust und ich war einfach nur irritiert. Ich glaube das sich das für einen Mann genauso wenig toll anfühlen würde, wie eine Frau, die das von ihrem Freund hört. Doch irgendwann schliefen wir ein.

Nach einem Alptraum, denn ich von ihr hatte, bei dem sie mir skurillerweise beim sterben zu sah, wachte ich mehrmals in der Nacht auf. Irgendwann in der früh, nahm sie ihre Decke und schlief auf der Couch im Wohnzimmer weiter.

Am nächstem Tag, also dem Samstag, wusste ich, dass meine Freundin noch vorhatte, sich mit ihren engeren Freundinnen zu treffen, sie versicherte mir auch, dass es nicht so lange dauern würde. 1-2 Stunden vielleicht. Für mich kein Problem, ich wusste mich ja schliesslich zu beschäftigen. Sie fragte mich, ob ich Lust hätte, mit ihr und ihren Vater Sonntags Sushi essen zu gehen, was ich mir noch offen lassen wollte.

Jedoch kam sie erst nach 7 Stunden wieder. Was mich schon ziemlich geärgert hat, da ich die Zeit auch zuhause hätte anders verbringen können, ohne auf sie zu warten. Übrigens wohnt sie 90Km von mir entfernt, was also heisst, dass ich auch sonst Niemanden in ihren Ort kenne oder mal kurz heim gehen kann.

Als sie wiederkam, redeten wir wie am Morgen schon auch, nicht sonderlich viel miteinander und ich sprach es auch nicht an, weil ich derjenige in der Vergangenheit war, der etwas offen ansprach und mich das mittlerweile unter den Umständen an diesem WE störte. Wir tranken einen Tee und schauten TV, irgendwann störte mich das Programm und ich verzog mich mit Kopfschmerzen ins Schlafzimmer. Da meiner Freundin kalt war, brachte ich ihr vorher noch eine Decke.

Naja und anstatt, dass sie sich irgendwann zu mir ins Bett legte (evtl. missinterpretierte sie meine Geste mit der Decke), schlief sie erneut auf der Couch. Sichtlich geladen, aber mit der Absicht ruhig zu bleiben frühstückten wir den Sonntagmorgen miteinander. Bei dem sie mir erzählte, das ihrem Vater wohl etwas dazwischen gekommen ist (Zufall oder Zusammenhang?). Dann sagte sie zu mir: "Du ich habe vor heute um 14uhr schwimmen zu gehen, hast Du Lust mitzukommen oder bleibst Du dann hier?" Mir platzte bei dem Satz - oder bleibst Du hier - der Kragen, da ich gekommen war um mit ihr Zeit zu verbringen, während sie selbst einen Plan hat, was sie mit oder ohne mir machte. Also fragte ich sie, ob ich heimzufahren soll, was sie mit einem "ja okay mach das doch" kommentierte. Irgendwie kam ich mir das alles vor, wie im falschen Film, sie wirkte so desinteressiert und gleichgültg, als wäre ich ein Haustier, dass man nach belieben streichelt und zuhause lässt. Ich fragte, sie nochmal: "bist Du sicher?". Sie: "Ja mach doch".

Ich erwiderte: "Du weisst schon, dass ich wegen Dir früher heim fahre oder?"
Sie: "Nur weil ich jetzt schwimmen gehe?"
Ich: "Nein, nein weil ich wegen Dir gekommen bin und Du stundenlang wegbleibst ohne mir überhaupt Bescheid zu sagen, ohne Dich überhaupt dafür zu entschuldigen, als wäre es das selbstverständlichste. Und weil ich mir hier total unwillkommen vorkomme, fast so als würde ich Dich stören." Was sie mit einem "so ein Unsinn" abwatschte.

Daraus entfachte ein emotionaler Streit. Irgendwann verschwand sie auf Toilette mit dem Satz: Das sie keine Lust mehr habe, mit mir zu reden. Also packte ich meine Sachen und machte mich fertig. Sie wechselte in der Zwischenzeit das Zimmer und ging ins Schlafzimmer.

Sie fuhr mich mit dem Auto noch wie vereinbart zum Bahnhof, da ich mit dem Fernbus weiterfuhr. Auf der Fahrt redeten wir nicht und ich war komplett wütend und sauer. Am Bahnhof angekommen, hatte ich noch 30 Minuten Zeit, aber sie lud mich ab und fuhr direkt weiter zu sich nach Hause, mit der Info das das Schwimmbad, nachdem sie nochmal nachgesehen hat, sowieso zu hat. Auch verabschiedeten wir uns auch nicht, wie üblich. Ihre zusätzliche Kälte und Ignoranz machte mir zu schaffen.


_______________________________________________________________________

Die Folgen:

Nach diesem katastrophalen WE kam ich nun zuhause an und versuchte mich selbst etwas zu beruhigen. Es dauerte nicht lange bis meine Freundin mir eine Nachricht schrieb: "Hey bist Du gut zuhause angekommen?", was ich mit einem "Ja, danke der Nachfrage" beantwortete.

Was nun folgte, kam für mich völlig überraschend und unvorbereitet, sie schrieb:
"Ich habe mir in den letzten Stunden Gedanken gemacht und was hälst Du von einer Auszeit? 1/2 Wochen mal keinen Kontakt, es gibt da sicher einiges über das wir uns beide klar werden müssen... also so empfinde ich, ob du das auch so siehst, weiss ich nicht. Mich beschäftigt da etwas schon seit längerem und ich muss einfach mit mir abklären, ob ich bzw. wir so weitermachen können oder nicht".

In der Zwischenzeit wechselte sie im übrigen auch ihr Whatsappbild, bei dem sie nun alleine zu sehen war. Normalerweise nicht zwingend schlimm, im Kontext zum WE und der Informationen jedoch etwas beunruhigend. Ich rief meine Freundin darauf sofort an, weil ich überhaupt nicht wusste, was vor allem der letzte Satz sollte, da ich zwar mit einem Streitgespräch gerechnet habe, es sich aber hier nach etwas anderem anhörte.


Direkt am Anfang des Gespräches merkte ich, das meine Freundin weinte, es aber versuchte zu kaschieren. Sie sagte mir, dass für sie weiterhin der Altersunterschied ein Problem ist. Ihr Vater würde immernoch Kommentare abgeben und mittlerweile wird sie auch von ihren Kollegingen und Kollegen gehänselt. Und ihr macht das einfach zu schaffen, gerade in Hinblick auf die Zukunft.

Ich schlug ihr vor, in Paartherapie zu gehen, was sie aber ablehnte mit dem Worten: "Es ist nichts was Du falsch machst, dass ist ja das Problem. Du gehst mit toll um, es ist eher etwas, was mich überkommt, worin ich dann meine Mitte verliere".

Sehr überrascht, sagte ich meiner Freundin, das ich diesen Schritt sehr traurig finde, aber damit einverstanden bin, mir es aber dennoch so vorkommt, als handele es sich dabei um einen Abschied auf Raten. Was sie aber verneinte, da sie einfach sich darüber im klaren werden und darüber nachdenken möchte. Sie sagte: "Sie liebe mich zwar, aber trotzdem stört sie das einfach". Ich erwiderte: "Okay, wir werden sehen, ob deine Liebe und das Herz groß genug ist oder nicht. Das ist eine gute Reifeprüfung für unsere Beziehung." Nach einem 20 minütigen Gespräch wünschte ihr noch einen schönen Sonntag und sagte ihr, dass sie mein nicht melden, dann nicht missinterpretieren soll, da ich nicht respektlos erscheinen möchte, geschweige denn, den Eindruck erwecken möchte, sie zu etwas überreden. Sie aber wisse, wie ich zu ihr gefühlsmäßig stehe und welchen Stellenwert sie bei mir hat.

_______________________________________________________________________

Eigene Gedanken

Insgesamt werte ich das als nicht so gutes Zeichen, sozusagen als ersten Schritt hin zur Trennung. Und das trotz, das wir uns eigentlich verstehen. Manchmal ertappe mich bei dem Gedanken, wie ich ihr Wahrheit vorenthalte und somit ein gedankliches Problem, was im Umgang vorher keines war, aus dem Weg gegangen wäre. Trotz der Gefahr, das es zur Trennung kommen kann, bin ich froh ihr die Wahrheit gesagt zu haben.

Auch denke ich, dass sie zwar auf der einen Seite für sich klar werden kann, wie es um uns steht, aber auch weiterhin das Risiko hat, den Anfeindungen ihres Vaters, der Freunde und der Kollegingen und Kollegen ausgesetzt zu sein, die das ausnutzen könnten. Was dazu führen kann (nicht muss), das noch mehr Distanz zwischen uns aufgebaut wird.

Ich habe grossen Mist gebaut, dass ist mir klar und in gewisserweise finde ich auch, dass ich den gerechten Preis nun dafür zahle, denn nun hat sie die Gelegenheit sich wirklich "für" die Beziehung mit mir zu entscheiden oder auch "dagegen". Denn diese Möglichkeit habe ich ihr zu Beginn unseres kennenlernes genommen, sie erfuhr es erst, als sie schon mittendrin war.

Es kann auch sein, dass jetzt die Verliebtheitsphase in der sie vielleicht bereit war, gegen alle Widerstände zu rebellieren, vorbei ist und sie von den ganzen Umfeld und den Kommentaren mich nun mit dem Blick des Makels ansieht, (den ich selbst immer mehr in mir sehe) was dann natürlich die Zuneigung und Liebe unterbricht. Denn der Fokus sind nicht mehr die Gemeinsamkeiten, sondern die Unterschiede und die gedankliche Vorwegnahme zukünftiger Probleme.

Besonders ihr Satz am Telefon: "das ist eine blöde Entscheidung", lies mich aufhorchen. Denn wenn es eine positive Entscheidung wäre, wäre sie nicht blöd, nur wenn sie gegen mich ist. Vielleicht hat sie sogar unterbewusst ihre Entscheidung bereits getroffen.

In meiner idealistischen und romatischen Welt, existiert für die Liebe kein Alter, keine Religion oder Hautfarbe und kein bestimmter Körperbau, wo die Liebe hinfällt, entscheidet sie alleine. Umso bedauerlicher finde ich, das die Beziehung nur von einer Zahl abhängig ist und nicht vom Glück.

Vielleicht findet es der ein oder andere, aus meiner Sicht betrachtet, nicht so schlimm, jedoch habe ich für sie aus ihrer Perspektive betrachtet schon Verständnis.

Möglicherweise hat meine noch Freundin auch einfach keine Gefühle mehr für mich und schiebt das als Grund nur vor (was ich aber irgendwie nicht glaube) was erklären würde, warum sie so einen für mich drastischen Schritt geht, mit dem ich null gerechnet habe.


Ich weiss nur eins, dass ich vorhabe, wirklich abzuwarten bis oder ob sie sich meldet und sie nicht in ihrer Phase der Klarheit unterbrechen möchte. Denn ich kann sie ohnehin von nichts überzeugen, wenn sie nicht von selbst von mir überzeugt ist.

_______________________________________________________________________

Das eigene Spiegelbild

Mir tut die ganze Sache wahnsinnig leid und ich weiss auch, dass ich einen Fehler gemacht habe. Praktisch habe ich mir ihre Gunst erschlichen. Was es für mich schlimmer macht, mir mein Spiegelbild anzusehen.

Das die Freundinnen mir gegenüber jetzt nicht gerade wohl gesonnen sind, nachdem ich sie erst kennengelert und dann direkt im Anschluss herauskommt, dass ich gelogen habe, kann ich total nachvollziehen.

Besonders schlimm ist, dass ich ihr nicht nur das Entscheidung für mich abgenommen habe, sondern sie auch ihre ersten sexuelle Erfahrung mit mir gehabt hat und ich sozusagen, das als Sicherheit (Pfand) genommen habe, meine Skepsis durch all die negativen Erfahrungen abzulegen. Da ich das, als besonderen Liebesbeweis wertete. Ich habe sie also nicht nur belogen, ihr Vertrauen missbraucht, sondern auch sie um ihre Entscheidung betrogen, sowohl sexueller als auch beziehungstechnischer Natur.

Darüber bin ich sehr enttäuscht, zu mal ich finde, dass sie und auch sonst kein Mensch, das verdient hat. Deswegen würde ich auch eine Entscheidung gegen unsere Beziehung akzeptieren und respektieren, weil das dann meine Quittung und Suppe ist, die ich selbst auslöffeln muss. Eigentlich möchte ich nur, dass sie glücklich ist, auch wenn das bedeutet, dass es ohne mich ist. Ich habe das Gefühl, als hätte ich einen lieben Menschen "verdorben", der falls wir getrennte Wege gehen, sie in Zukunft bei einer neuen Beziehung, immer erstmal auf den Personalausweis guckt.

Was verstörend für mich ist, ist dass ich sie gehen lassen würde, wenn sie das möche, ohne um sie zu kämpfen, aber wenn sie sich für mich entscheiden würde, ich trotzdem weiterhin egoistisch wäre, da sie sich damit weiterhin den Kommentaren und dem Leid über den Altersunterschied aussetzen würde. Und das wegen mir... Obwohl ich es ihr zuliebe, wenn sie weitereleidet und die Entscheidung nicht treffen könnte, es dann eigentlich für sie beenden müsste.

Gehandelt habe ich, wie Jemand, der sich aus der Beziehung etwas für sich selbst herausnimmt, anstatt einfach nur zu geben und in die Beziehung zu investieren und daraus etwas werden zu lassen. Zwar tut sie das in gewisserweise auch, weil ich durch den Alterunterschied nicht "ihren" Vorstellungen und Wünschen entspreche, also nicht das Optimum bin, dennoch billige ich ihr das zu. Weil ich eben auch der ältere bin und auch mal in ihren Alter war. Diese Erfahrung muss sie erst für sich noch machen.

Ich finde nicht, dass es der Sinn in einer Beziehung ist, etwas für sich herausschlagen zu wollen, wie eine Art Tauschgeschäft, bei dem ich etwas gebe und etwas anderes dafür bekomme. Leider habe ich mich zum ersten Mal im meinem Leben, genauso verhalten. Einfach weil ich sie unbedingt wollte...

Dieser ganze Gefühlscocktail, der Enttäuschung über mich selbst, das ich einen anderen Menschen sehr verletzt habe, nagt an mir...

Falls es Jemand bis zum Ende geschafft hat, möchte ich Dir, der das gerade gelesen hat, für die genommene Zeit danken. Du kannst Dich frei fühlen, dazu etwas zu schreiben, egal ob selbst gemachte Erfahrung, Kritik oder der Möglichkeit garnichts zu schreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer156147  (40)

Ist noch neu hier
Wenn manch ein Lügner so reflektiert in sich gehen würde, wie du es getan hast.................da kann sogar die Wahrheit vor der Lüge erblassen !
Mehr kann ich momentan nicht schreiben , vielleicht weil ich nicht den ersten Stein werfen will oder darf, danke !
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Der lange Beitrag ermöglicht einen guten Blick auf deine eigenen Reflexionen, aber letztendlich lässt sich euer Problem in meinen Augen darauf herunterbrechen, dass deine Freundin sich (zu sehr) von ihrem Umfeld beeinflussen lässt. Dass du anfangs gelogen hast, war natürlich ziemlich unschön, aber du bereust das ja anscheinend aufrichtig und um die Unehrlichkeit an sich scheint es ihr auch nicht wirklich zu gehen.

Ich kann verstehen, dass es deine Freundin zermürbt, wenn das gesamte Umfeld auf ihrem Partner herumhackt, obwohl ich mir eigentlich nicht wirklich vorstellen kann, dass tatsächlich jeder was gegen euren Altersunterschied hat. Hat sie keine Freunde und Verwandten, denen dein Alter egal ist? Glaubt da wirklich jeder, seine Meinung beisteuern zu müssen? Das finde ich ziemlich krass und würde ich an ihrer Stelle vermutlich auch zum Anlass nehmen, meinen Freundeskreis mal gehörig auszumisten, denn nach wirklich guten Freunden klingt das ganz und gar nicht.
Auf der anderen Seite scheint sie das Thema zuvor selbst ziemlich einseitig betrachtet zu haben, sodass ihr Umfeld womöglich auch nicht von ungefähr kommt.

Fakt ist, dass sie da selbst jetzt eine Entscheidung treffen muss und du die in der Tat nicht mehr großartig beeinflussen kannst. Du solltest ihr etwas Zeit geben, dich aber auch nicht zu lange hinhalten lassen und dich in der Zwischenzeit nicht selbst zerfleischen. Ja, du hast auch Fehler gemacht, aber du bist kein Schwerverbrecher, der sie von vorne bis hinten nur belogen und betrogen hat. An eine Frau zu geraten, der eine feste Altersgrenze so wichtig ist, war in dem Fall wohl auch einfach etwas Pech.
Nun muss sie halt entscheiden, ob sie eure Beziehung eines Besseren belehrt hat und sie doch mit einem etwas älteren Partner leben kann oder ob sie ihre Prinzipien beibehält beziehungsweise sich von ihrem Umfeld genügend unter Druck setzen lässt, um sich zu trennen. Gerade Letzteres wäre in meinen Augen kein schöner Charakterzug - weder von Seiten des Umfelds, noch von ihr - und daher solltest du dich auch nicht völlig aufgeben, falls sie die Beziehung tatsächlich beenden sollte. Du hast durch die vergangenen Geschehnisse sicherlich nicht jede Daseinsberechtigung verloren, da überdramatisierst du meiner Meinung nach auch ein wenig. :zwinker:
Und wenn sie die Beziehung weiterführen möchte, brauchst du ebenfalls kein schlechtes Gewissen zu haben, dass du sie ihrem lästernden Umfeld aussetzt, denn du bist weder für das lästernde Umfeld verantwortlich noch dafür, dass sie ihm Gehör schenkt. Beziehungsweise sollte sie dann ja sowieso mal auf den Tisch hauen, da ihr ansonsten vielleicht bald wieder vor derselben Situation stehen würdet, wenn sie nichts daran ändert, dass eurer Beziehung aus allen Richtungen Ablehnung entgegenschlägt.
 

Benutzer144428  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Tja, klar ist es bescheuert und unfair jemandem sein richtiges Alter zu verschweigen, aber sie hat dich doch gesehen! Sie hat mit dir interagiert, hat mit dir geredet, dein Arbeitsumfeld und deine Erfahrungen durch deine Erzählungen gesehen.
Ich meine... das ist ein Vertrauensbruch und sie hat das Recht dich den Rest eurer Beziehung damit aufzuziehen, aber das Alter ist meistens das erste was man in einem Chat erfragt, das heißt du hast ein Vertrauen gebrochen, das noch gar nicht da war.
Es ist auch menschlich etwas, das man vorher verheimlicht hat, dann später nicht so leicht erzählen zu können, dieser Handlungsstrang kommt in tausenden Filmen, Serien und Büchern vor. (Und im Vergleich zu all diesen Beispielen ist eine Alterslüge von fünf Jahren gar nichts. Du hast niemanden umgebracht, hast dich noch nie prostituiert und bist auch nicht in Wahrheit eine Frau.)
Fehler sind menschlich und wenn eure Beziehung scheitert, dann liegt es weder an deiner Lüge noch am Altersunterschied (zumindest nicht auf die Art und Weise wie man denken würde).

Für einen viel größeren Fehler deinerseits halte ich, dass du diese ganzen Spannungen nie angesprochen hast, aus dem einfachen Grund, dass du sie schon vorher immer ansprachst und jetzt keinen Bock mehr hast? Hä? Du hörst doch auch nicht eines Tages auf deine Zähne zu putzen nur weil du das in deinen vorherigen Beziehungen auch immer getan hast. Anders werden die Zähne nicht sauber, anders kann man nicht sicher sein, dass Probleme auch beredet werden.
Ich weiß nicht genau wie jung deine Kirsche ist, aber so wie du sie beschreibst scheint sie 18 oder 19 zu sein.
Hier kommt nämlich tatsächlich der Altersunterschied ins Spiel; sie ist weder gefestigt, noch reif. Sie schafft es ja nichtmal sich gegen ihren Vater durchzusetzen, geschweige denn ihre Probleme mit dir zu besprechen. Sie hat auch nicht die Stärke über Greteleien auf der Arbeit hinweg zu sehen und einfach die Beziehung für das zu genießen was sie ist.
Beim älter und reifer werden verändert man sich nicht äußerlich, sondern innerlich. Klar tauchen auch hier und da Falten und graue Haare auf, aber man erscheint einem Außenstehenden schon relativ früh "erwachsen", dass das nur ein bedrucktes Tuch über einem Zahnstochergerüst ist sieht man von außen nicht. Mit Erfahrung, Zeit und Arbeit wird das Gerüst stabiler, füllt sich mit Selbstbewusstsein und bekommt ein anständiges Fundament.
Du hast jetzt gesehen was Widrigkeiten mit ihrem Gerüst anstellen und du kannst daran erkennen, dass sie noch nicht sonderlich reif ist.
In dem Sinne ist es also nicht so wirklich ihre Schuld, dass sie eure Beziehung zerstört (naja, du hast geholfen indem du nichts angesprochen hast).

Sie wird mit dir Schluss machen, sie wird vielleicht rationale Gründe vorschieben, aber du bist ja nicht gestern geboren, du wirst merken, dass es eigentlich Zweifel und Druck sind; emotionale Gründe.
Sie wird weinen oder sie wird zickig, so genau kenne ich sie nicht.
Ich weiß nur, dass du dann der Erwachsene sein solltest, auch wenn dir das viel Selbstbeherrschung abverlangt.

Außerdem ist das alles kein Grund sich von Planet Liebe zu löschen. Daseinsberechtigung? Ich habe nirgendwo in den AGB gelesen, dass man ein perfekter Mensch sein muss, um sich hier anzumelden und zu schreiben. Es geht darum Erfahrungen auszutauschen, Hilfestellungen zu geben und zu empfangen, oder hast du vor demnächst alle deine Erfahrungen rauszuschmeißen und dich auf den Stand eines Kleinkindes zurück zu versetzen?
Diese Seite ist eine der höflichsten, nettesten Communities im ganzen Internet und du willst sie zurücklassen, weil es dir peinlich ist, dass du einen dummen kleinen Fehler gemacht hast und davon unabhängig deine Beziehung kaputt gegangen ist?
Ich bin vielleicht noch nicht über 30, aber meine Erfahrung mit Depressionen hat mir eines eingebläut: Sich selbst betrafen bringt nichts, wenn man sich schon schlecht genug fühlt, um sich selbst zu bestrafen, denn keine Strafe wäre wirkungsvoller als die Gefühle die einen dazu treiben. (Vielleicht finde ich eines Tages eine knackigere Formulierung.) Nimm diesen Fehler stattdessen als Anlass dich in Demut und Bescheidenheit zu üben, auf dass deine Hilfestellungen und Ratschläge noch wertvoller werden.

PS: Nach deiner Einleitung dachte ich du hättest hinter ihrem Rücken mit einer Frau geschlafen, du neigst dort definitiv zum Melodrama.
 

Benutzer85989 

Meistens hier zu finden
Erstmal: ich werde keine Steine auf dich werfen, noch werde ich dich mit Kritik auseinander reißen. Dein Beitrag zeigt ja, dass du ein sehr reflektierter Mensch bist und ich habe mich gefragt, ob du ihr das so in dieser gleichen Intensität auch gesagt hast. Du hast deine Fehler selbst entdeckt und für dich verinnertlicht, bist bereit in Zukunft alles anders zu machen und zudem hast du auch ein sehr schlechtes Gewissen, was ein Beweis dafür ist, dass du es nicht auf die leichte Schulter nimmst.
Wie alt seid ihr beide eigentlich? 13 Jahre Altersabstand sieht bei den verschiedensten Menschen unterschiedlich groß bzw. klein aus, aber ich denke mal, dass wir uns ein besseres Bild über die Situation machen können, wenn du das Alter von euch beiden benennst.

Deine Art und Geduld muss ich wirklich loben, weil ich persönlich finde, dass du dir doch sehr viel gefallen lässt. Ich kann natürlich auch deine Freundin verstehen, denn diese Lüge hat ihr doch scheinbar sehr zugesetzt, aber ihre Ignoranz bereitet bei mir doch ein starkes Kopfschütteln. Ja, man kann sehr verwirrt sein und wenn man von den wichtigsten Menschen aus dem engsten Umfeld auch noch beeinflusst wird, dann weißt man oft nicht, wie man in einer solchen Situation handeln soll und wie man sich der Person gegenüber, die man ja eigentlich liebt, behandeln soll. Aber trotzdem finde ich nicht, dass es sie dazu berechtigt, dich 7 Stundenlang warten zu lassen und dich eine halbe Stunde am Bahnhof sitzen lässt, und sich ohne eine vernünftige Verabschiedung sich aus dem Staub macht. Das empfinde ich persönlich als respektlos und auch unfair.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Hat deine Freundin ein Problem mit dem Altersunterschied, oder hat sie ein Problem damit, dass andere damit ein Problem haben oder/und blöde Sprüche machen?
Für mich klingt es eher danach, dass das Umfeld da eine sehr große Rolle spielt, so wie du erzählst.

Ich glaube nicht, dass das Problem noch immer mit deiner Lüge zu tun hat, sie hätte ansonsten sicherlich schon längst Schluss gemacht.

Wie alt ist sie? Fallls du es nicht genauer sagen magst, kannst du es ja umschreiben :smile:
Off-Topic:
Warum hast du dich damals eigentlich 5 Jahre jünger gemacht?

Ich fände es schade, wenn du dich löschen lassen würdest.
 

Benutzer159981  (38)

Ist noch neu hier
Also ich glaube auch das es eher mit dem Umfeld zu tun hat und nicht wegen deiner lüge.
Ich zb hatte eine Beziehung in der ich anfangs wirklich glücklich war. Wir hatten einen Altersunterschied von 8 Jahren. Aber diese ständigen Kommentare von seiner Familie und dieses Gefühl unwillkommen zu sein war für mich irgendwann nicht mehr ertragbar. Bei mir kam es nur etwas schlimmer mit Beleuchtung und Beschimpfungen.
Er selbst hatte kein Problem mit dem Alter und ihn interessierte das nicht was alle sagten. Aber er bekam das auch nicht persönlich ab und mit.
Es wurde mir permanent gesagt wenn er nicht dabei war.
Irgendwann reichte es mir weil ich die Beziehung nicht mehr genießen konnte aufgrund des Drucks und der Beschimpfungen.
Also hab ich mich getrennt trotz liebe und einer tollen Beziehung.

Also ich glaube du selbst bist da gar nicht Schuld. Es war das Umfeld womit sie nicht mehr zurecht kam. Und sie leidet unter der Trennung mit Sicherheit so wie du.

Im übrigen hatten wir nach der Trennung eine drei monatige Pause und versuchten es nochmal. Und die Trennung dauerte nicht lange da sich nichts verändert hat und es sogar noch schlimmer wurde mit den ganzen Verurteilungen, Beleidigungen, Beschimpfungen und sogar Bedrohungen.

Also Rat ich dir dich nicht nochmal drauf einzulassen .

Leider sind manche Menschen grausam und wissen nicht was sie da zerstören.
Und leider ist der Mensch trotz Liebe nicht immer stark genug alles zu ertragen.

Sie es als eine Erfahrung. Bei der nächsten machst du es besser und dann klappt es auch.
Lass dich davon nicht unter kriegen.

Es wäre schade wenn du gehst. Ich kenne dich zwar nicht aber dein Beitrag war sehr schön zu lesen und sehr interessant. Und ich hab es mir komplett durchgelesen
 

Benutzer159670  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Also die Lüge an sich fände ich jetzt nicht dramatisch, wenn du sie früher aufgeklärt hättest.
Dennoch kann ich deine Freundin letztlich verstehen. An ihrer Stelle würde ich mich wohl immer fragen, warum du dich fünf Jahre jünger ausgegeben hast.
Wenn es nur um Anonymität geht, reichen auch ein bis zwei Jahre.

Es erweckt so eben den Anschein, dass du bewusst nach einer deutlich jüngeren Frau gesucht hast. Und die Beweggründe dafür sind manchmal eben keine sehr ehrenhaften.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Zur Sache wurde schon viel gesagt - Deine Lüge war eogistisch, moralisch gesehen daneben - und ziemlich dumm. Wie das so ist, wenn man etwas Ernstes anstrebt, etwas vorzugeben was man nicht ist geht da zwangsweise früher oder später in die Hose. Von den Kämpfen mit dem eigenen Gewissen ganz zu schweigen. Das hast Du ja selbst gemerkt und dann mit Deiner Beichte die richtige Konsequenz gezogen.

Jetzt liegt es eben an ihr, zu entscheiden wie es für sie weitergehen soll. Wobei auch ich da den Eindruck habe, dass die Lüge - und das dadurch angekratzte Vertrauen - für sie weniger Gewicht hat, als die Tatsache dass ihr Umfeld den Altersunterschied kritisch sieht. Spricht nicht zwingend für Reife, aber mei es ist wie es ist.

Aber trotz der "Schuld", die Du da auf Dich geladen hast, solltest Du auch auf Dich achten - nicht alles was sie macht, ist ok. Verfall nicht in ein "das habe ich verdient" wenn sie sich Dir gegenüber grenzwertig verhält, versuche euch beiden gegenüber fair zu bleiben. Ja, Du hast da Scheiße gebaut, aber die Karten liegen nu auf dem Tisch. Was sie will - und ob sie Dir verzeihen kann - muss sie jetzt halt entscheiden.

Und noch ein paar Worte zum "Ich sollte mich hier abmelden, wem soll ich schon 'nen Rat geben"-Seitenthema: Auch ich denke, dass Du da im Strudel des schlechten Gewissens ordentlich überreagierst.

Wenn jeder, der mal in irgendeiner Form Mist gebaut hat, sich hier abmelden würde, wär's wohl recht leer auf PL. Perfekte menschen sind dann doch recht selten. Und nciht immer die besten Ratgeber. Du hast zwar 'nen großen Bock geschossen - aber Du scheinst recht reflektiert damit umzugehen und ich denke Du lernst etwas daraus.

So ist das halt: Fehler machen ist menschlich. Die, die in der Lage sind daraus zu lernen und ihre Erfahrungen weiterzugeben sind dadurch sicher keine schlechteren Ratgeber. Im Gegenteil. Ist eben auch eine Erfahrung. Keine schöne, keine ehrenhafte. Aber entscheidend ist, was Du draus machst. Und dass Du neben dem daraus lernen - ob Du Dich nu entscheidest Dich hier abzumelden oder nicht - eines nicht vergisst: Auch sich selbst muss man so einen Fehler irgendwann vergeben können. So blöd und groß er auch sein mag. Selbstkritik ist gut. Daraus lernen ist gut. Den Fehler nicht zu wiederholen ist gut. Endlose Selbstgeisselung dagegen bringt eher wenig. :zwinker:
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hallo The-Finest The-Finest ,

wow, langer und interessanter Text, der mit Sicherheit viel Selbstreflexion und Wahrheit enthält. Es wurde schon viel Gutes geschrieben, deswegen gehe ich jetzt mal in eine andere Richtung und spekuliere wild durch die Gegend auf Basis dessen, was dein Geschriebenes bei mir so für Gedanken auslöst. Ich kenne dich und sie nicht, von daher siehst du es mir hoffentlich nach, wenn ich völlig daneben liegen sollte.

Denn, hm. Um ehrlich zu sein habe ich das Gefühl, dass du nicht auf den Kern des Problems gestoßen bist, dass du um den heißen Brei herum redest und gewisse Aspekte überdramatisierst, anstatt zum wirklich wichtigen Punkt zu kommen – wirkt fast schon ein wenig wie eine Vermeidungstaktik. Du sprichst von deinem Motiv, großen Verletzungen, großen Enttäuschungen, einem riesigen Fehler und dass du anderen nun keine Ratschläge mehr geben kannst, weil du den Pfad der Tugend verlassen hast. Man merkt dir an, dass dir deine Lüge sehr leid tut.

Aber was du kaum erwähnst, sind die wirklichen Gründe für diese Lüge. Das mit dem Datenschutz – auf der Basis deines Textes kaufe ich dir das irgendwie nicht ab. Dass man persönliche Informationen im Internet an Fremde nicht preisgibt, ist verständlich. Selbst in "persönlichen Gesprächen" nennt man dann einen anderen Wohnort, einen anderen Arbeitsort oder Arbeitgeber oder hält Angaben bewusst erst einmal schwammig. Aber in einem persönlichen Gespräch mit einer Person, die einen interessiert und bei welcher ein Treffen und näheres Kennenlernen im Raum steht, da verjüngt man sich doch nicht aus Datenschutzgründen um 5 Jahre.

Wenn nicht wegen Datenschutz, warum dann? Fühlst du dich nicht wohl mit deinem Alter? Wenn ja, aus welchen Gründen? Fühlst du dich eigentlich jünger, du sagst ja, du wirst meistens jünger geschätzt, siehst also so aus und verhältst dich möglicherweise auch so? Hattest du aufgrund ihres Alters das Gefühl, dass du jünger sein musst, um bei ihr zu landen? Warum genau?

Ich denke, jemand der mit sich selbst einigermaßen im Reinen ist, mit seinem Leben zufrieden, der steht zu seinem Alter, auch oder gerade dann, wenn er sich jünger fühlt und benimmt. Irgendwie habe ich durch deinen Text das Gefühl, dass da bei dir der Hund begraben liegt. Und möglicherweise ist das auch der Grund, wieso du dich so furchtbar schlecht fühlst – weil du unbewusst das Gefühl hast, dass du trotz deiner Selbstreflexion noch nicht wirklich das Problem erkannt hast?

Ich könnte mir vorstellen, dass das Verhalten deiner Freundin ebenso ein Stück weit darin begründet liegt. Das Alter ist nur eine Zahl, das wird nicht ihr Problem sein, auch wenn sie da irgendein Prinzip hat. Das Problem ist vermutlich viel eher, dass du durch diese Lüge und die möglicherweise dahinter liegenden Gründe (die sie unbewusst wahrnimmt?) unauthentisch geworden bist, irgendwie inkongruent. Sie vielleicht sogar ein wenig Respekt vor dir verloren hat. Das hängt aber natürlich davon ab, welche Gründe du für deine Lüge identifiziert hast. Könnte da was dran sein?

Dass ihr Vater ihr bei jeder SMS sagt, wie schlimm er den Altersunterschied findet, kommt mir ehrlich gesagt etwas seltsam vor, wenn ihr euch wirklich so gut verstanden und häufiger getroffen habt. Und wie BlackMirror BlackMirror wundere ich mich, dass jeder in ihrem Umfeld seinen Senf auf so negative Art und Weise dazu beitragen muss. Hast du das zufällig mal selbst mitbekommen oder sagt sie dir das nur immer? Ich könnte mir vorstellen, dass sie nicht so recht weiß, wie sie ihr eigenes Unbehagen bzgl. der ganzen Alterssache ausdrücken soll und dir das daher so kommuniziert, indem sie die Botschaften ihres Umfeldes übertreibt (vermutlich nur teilweise bewusst). Das ist jetzt aber natürlich ziemlich weit spekuliert.

Dass eure Beziehung jetzt an einem schwierigen Punkt angekommen ist, liegt mMn weder am Altersunterschied noch an deiner Lüge, dafür kommt mir die Reaktion doch etwas zu zeitversetzt vor. Möglicherweise liegt es eben wie beschrieben an den Gründen für die Lüge, über die ich jetzt nur mutmaßen kann, oder an anderen Gründen in der Beziehung, und vielleicht hängt auch beides zusammen. Möchtest du darüber in diesem Thread schreiben? Wenn ja wäre es wichtig zu wissen, wie sich eure Beziehung entwickelt hat. Wie oft habt ihr euch gesehen, wie die Treffen verbracht? Wie war das Verhältnis und die Dynamik zwischen euch?

Du schreibst, du willst in einer Beziehung nur geben und Nichts erhalten, was mich aufhorchen lässt. Das ist zwar einerseits eine schöne, romantische Vorstellung, andererseits in der Realität häufig problematisch. Hast du denn immer viel investiert? "Alles für sie getan"? Könnte es sein, dass ihr das zu viel ist, sie sich damit unwohl fühlt? Ihr Verhalten am Wochenende hat in gewisser Hinsicht gezeigt, dass du gerade eher keine Priorität bei ihr hast, sie ihr Leben unabhängig von dir plant und lebt und du dich fügen oder es sein lassen kannst. Hat dein Verhalten in der vorherigen Beziehungszeit vielleicht dazu geführt, dass sie jetzt so handelt? Weil du ihr zu viel gegeben, ihr zu viel recht gemacht hast?

Das nur mal so als Gedankenimpuls in eine etwas andere Richtung.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich möchte nur mal einwerfen, dass der Altersunterschied für manche Leute halt tatsächlich einfach ein Problem ist. 13 Jahre sind nicht gar nichts. 13 Jahre sind sehr viel, und wenn er der jüngere Part wäre und sie der ältere, dann wäre das auch jedem sonnenklar. Dass es gesellschaftlich akzeptierter ist, dass der Mann auch 13 Jahre älter sein kann als die Frau, heißt nicht, dass diese Altersdifferenz nicht groß ist. Gerade wenn sie erst um die 20 ist ist das ziemlich viel. Ich kann es ihr nicht verübeln, dass sie damit nicht leben kann und dass sie damit nicht zurecht kommt. Gemein war es, dass sie sich in dich verliebt hat, und du ihr das erst später gebeichtet hast. So hast du ihr tatsächlich ihre Gunst erschlichen. Ich finde deinen Beitrag sehr reflektiert, sehe es am Ende ähnlich, und hoffe, du lernst draus. Was ihr Umfeld anbelangt, ist das natürlich nicht super, aber das Hauptproblem scheint mir nicht dort begraben zu sein.
 

Benutzer159764 

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:

Wir hatten einen Altersunterschied von 8 Jahren. Aber diese ständigen Kommentare von seiner Familie und dieses Gefühl unwillkommen zu sein war für mich irgendwann nicht mehr ertragbar. Bei mir kam es nur etwas schlimmer mit Beleuchtung und Beschimpfungen.
Er selbst hatte kein Problem mit dem Alter und ihn interessierte das nicht was alle sagten. Aber er bekam das auch nicht persönlich ab und mit.
Es wurde mir permanent gesagt wenn er nicht dabei war.
Irgendwann reichte es mir weil ich die Beziehung nicht mehr genießen konnte aufgrund des Drucks und der Beschimpfungen.
Also hab ich mich getrennt trotz liebe und einer tollen Beziehung.

Du warst älter?
Wusste er davon? Hast du es ihm erzählt?
Ich würde in dem Fall meinen
Freundeskreis massiv ausdünnen und Notfalls auch den Kontakt zu meiner Familie abbrechen.
 

Benutzer159981  (38)

Ist noch neu hier
Off-Topic:



Du warst älter?
Wusste er davon? Hast du es ihm erzählt?
Ich würde in dem Fall meinen
Freundeskreis massiv ausdünnen und Notfalls auch den Kontakt zu meiner Familie abbrechen.

Ja ich war Älter . Natürlich wusste er das . Ich bin ehrlich damit. Aber werde zehn Jahre jünger geschätzt.
Bei uns war ich die jenige die von seinem Freundeskreis und seiner Familie fertig gemacht worden bin . Er selbst hat nichts mitbekommen.
Er hat davon erfahren als ich ihm die Mails gezeigt hab. Er war schockiert. Hat versucht mit allen zu reden aber nichts half. Kontakt Abbruch wollte er nicht, hätte auch nichts gebracht. Die kannten meine telefonnummer, meine emailadresse, wo ich wohnte und auf FB. Sie haben trotzdem rum terrosisiert.
Was ich nur damit sagen wollte, sie hat sich mit Sicherheit unter Druck gesetzt gefühlt
 

Benutzer79820 

Meistens hier zu finden
Manche eurer Einschätzungen und Ansichten wurden entweder geteilt oder nochmals aufgegriffen, was mich dazu veranlasst, darauf zentral einzugehen, bevor ich mich einzeln euren Beiträgen widme.

# 1.) Die Lüge an sich:

Ich glaube ebenfalls, wie einige von euch, dass es nicht überwiegend um die Lüge an sich und um ihre Verletzung geht, als um etwas was sie generell einfach stört. Dafür spricht auch, dass sie mir die Lüge "verziehen" hat und zukünftig darum bat, dies nicht mehr zutun.

Auch war die Lüge in der Zeit danach nicht das Thema, sondern eher das was immernoch einen Störfaktor für sie darstellt und zwar der Altersunterschied. Ob der Anlass dafür, ein Kommentar von außen, ihre Ansicht darüber, ob man uns den Altersunterschied äußerlich ansieht oder nicht, sind im wesentlichen sekundär. Primär ist das, was sie damit zum Ausdruck bringen möchte und zwar, dass es immer noch etwas gibt, was für sie ein Problem ist.

In der Hinsicht habe ich wohl etwas geschlafen, denn anstatt hinter den Vorhang zu blicken, so wie ich es jetzt tue, habe ich mich eher auf das Symptom also z.B. dem Kommentar oder auf die Ansicht konzentriert, anstatt auf die Ursache und dem was sich wirklich unterschwellig abspielt.

# 2.) Das Umfeld und die Beeinflussung:

Möglicherweise hat ihr Umfeld nur als eine Art Echo fungiert, welches ihr ihre eigene Unsicherheit bezüglich der Beziehung mit mir aufzeigen sollte. Denn immerhin wird nur das gespiegelt, was sie selbst auch stört. Was mich also zu dem Schluss kommen lässt, dass wenn es für sie etwas belangloses wäre, zum Beispiel meine Körpergröße, würde sie die Kommentar von außen nicht so berühren, einfach weil es nicht so wichtig für sie, also nicht so hoch in der Prioritätenpyramide bei ihr angesiedelt ist.

Die Intensität und wie oft das wiederrum der Altersunterschied wiederholt wird, finde ich dennoch nicht in Ordnung. Quasi wird somit das Problem immer weiter verstärkt und solange ins Gedächtnis gerufen, bis man fast an nichts anderes mehr denken kann und nichts anderes mehr sieht. Andererseits ist es wie gesagt auch gut möglich, dass es meine Freundin war, die das Gespräch mit ihren Umfeld gesucht hat und das Kommentar des Umfeldes nur die passive Reaktion darauf gewesen ist.

Ich erinnere mich an eine Situation, bei dem meine Freundin über einen Streit mit ihrer Schwester berichtete. Die Schwester vertrat scheinbar die Meinung - ohne mich zu kennen - dass ich meine Freundin beeinflussen wurde (es ging um eine geplante Reise, die wir gemeinsam auf den Sommer verschoben haben) und ich doch aufgrund dieser Tatsache wahrscheinlich eh nicht der richtige bin.

Überrascht stellte ich meiner Freundin die Frage, wie die Schwester denn überhaupt zu ihrer Meinung kommt und übergreifend daraus schlussfolgerd, dass ich aufgrund einer verschobenen Reise wohlmöglich nicht der "richtige" bin. Nach ein paar Minuten erklärte mir meine Freundin, dass sie wohl eine gewisse Mitschuld trägt, denn zuvor - bevor wir also gemeinsam uns dafür entschieden haben, die Reise zu verschieben- äußerte sie zu dem Zeitpunkt ihren Unmut über die Reise, die sie gerne früher gemacht hätte. Dennoch machte meine Freundin ihrer Schwester klar, dass sie selbst auch der Meinung gewesen ist, dass der späterere Zeitpunkt tatsächlich geigneter wäre und verteidigte mich somit.


# 3.) Reife

Ich bin mir nicht sicher, ob man ihr aufgrund ihres Alters vorwerfen kann, dass sie nicht reif ist. Denn umgekehrt könntet ihr mir vorwerfen, dass ich nicht reif bin, weil ich eben trotz das ich der ältere bin und so gesehen mehr Erfahrung habe, nicht in der Lage gewesen bin, ihr vorab die Wahrheit zu sagen.

Es ist schwierig einem Menschen etwas vorzuwerfen, was er eben momentan noch nicht zu leisten im Stande ist. Jemand der sich z.B. gerade im Fitnessstudio anmeldet und für den das Gebiet des Sports generell neu ist, kann anfangs natürlich nicht soviel an Gewichten nehmen, wie eine Person, die schon länger dabei ist. Zudem ist es möglich, das sich ein Mensch in einer bestimmten Situation reif verhält, während er in anderen Situationen absolut unreif agiert. Ich denke, dass es keine Reife als Absolutum gibt, sondern das es bei jedem Mensch ein Bereich geben kann, bei dem er sich etwas unreif verhält.

Reife bedeutet in dem Zusammenhang nicht zwingend, dass dafür etwas gemeistert werden muss, sondern es ist auch ein Stück weit davon abhängig, wie jeder Mensch das individuell betrachtet. Beispielsweise kann es Menschen geben, die es als reif bezeichnen, wenn meine Freundin, als Konsequenz sich von mir trennen würde, auch wenn es nicht leicht wäre. Andere jedoch könnten es wiederrum reif finden, wenn sie der Beziehung eine Chance gibt. Es hängt also auch in gewisser Weise vom Blickwinkel ab.

Deshalb und auch in anbetracht ihres Alters, möchte ich ihr gewisse Sachen und Verhaltensweisen zugestehen.

# 4.) 5 Jahre jünger

Bedeutet das, dass ich mit mir selbst nicht im reinen bin, weshalb ich nicht zu meinem Alter stehe?

Wie ich bereits im Eingangspost geschrieben habe, bin ich im Internet gerne anonym. Das ist hier bei PL nicht sehr viel anders. Ich nehme so gut wie nie an Umfragen teil, habe nur meine 2 Themenbereiche bei denen ich etwas poste und gebe auch sonst in der Community wenig über mich Preis, auch wenn es selbst "nur" um Themen wie Hobbies oder gewisse Vorlieben geht.

Das hat den Grund, dass ich mir selbst gerne aussuche, wem ich etwas über mich erzähle und wem nicht. Und das nicht der breiten Maße zugänglich machen möchte.

Umgekehrt heisst es auch nicht, nur weil ein/eine User/in, der/die ihr Alter und Wohnort bei PL nicht angibt auch nicht, dass er oder sie mit sich nicht im reinen ist. Vielleicht möchte diese Person einfach, so neutral wie möglich wirken, ohne dabei auf das Alter oder ähnliches reduziert zu werden.

Im echten Leben, mache ich das natürlich nicht, da stehe ich zum meinem Alter und gebe sonst auch Informationen über mich Preis, wenn ich dazu Lust habe. Das Internet betrachte ich dabei eher als eine Art Zeitvertreib, was also bedeutet, dass ich es nicht sonderlich ernst nehme.

Warum habe ich mich also 5 Jahre jünger gemacht und nicht nur 1-2 Jahre?

Wenn ich so darüber nachdenke, wollte ich mir eine gewisse Bandbreite bei Frauen offen lassen. Im Sinn hatte ich dabei aber eigentlich eher 24 jährige Frauen aufwärts. Auch wenn das nicht die Alterslüge rechtfertigt. Das sich das meiner Freundin dann so ergeben hat, war eigentlich eher Zufall.

Denn Ursprünglich, als ich mir ihr Profil ansah, dachte ich das sie tatsächlich sehr jung ist, wahrscheinlich zu jung. Und deshalb, schrieb ich sie auch erst nicht an. Sie besuchte ebenfalls mein Profil, ebenfalls ohne mich anzuschreiben. Nach einigen Tagen, als sie wieder mein Profil besuchte, hinterließ sie mir ein Herz, was soviel bedeutet wie "gefällt mir". Aus diesem Anlass heraus, schrieb ich sie an.

Aber wenn wir schon bei der Wahrheit sind, muss ich auch zugeben, dass in ihrem Profil auch die Altersgrenze von bis zu maximal 29 festgelegt war. Ich also eigentlich im Vorfeld wusste, dass ich die Grenze überschreite.


# 5.) sich selbst zerfleischen


Ihr könnt mir glauben, dass ich das nicht absichtlich mache oder aus dem Motiv, weil mir langweilig ist. Es ist auch nicht so, dass ich mir jetzt eine Flagellum gekauft habe und mich selbst auspeitsche. Ich bringe einfach nur meine Gefühlswelt zum Ausdruck, das was mich bewegt und beschäftigt. Für den einen mag das dramatisch klingen, für den anderen nicht, die Wahl sowie Wertung überlasse ich dabei euch allein.

Darüber wie erschreckt ich von mir selbst bin und darüber, dass ich zum erstem Mal "die Seite gewechselt habe", macht mir einfach zu schaffen. Es ist fast so, als wäre ich innerlich stehen geblieben. Mein Gewissen, was ich meiner Freundin darüber hinaus angetan habe, tut dabei noch sein übriges.

Vor allem aber, habe ich mit meiner aufsteigenden Angst zu kämpfen, mit meinem Verhalten etwas angerichtet zu haben und schlussendlich sogar zu verlieren, was mir eigentlich viel bedeutet.

_______________________________________________________________________________

Eure Beiträge:

_______________________________________________________________________________

Herr.der.Dinge Herr.der.Dinge :
da kann sogar die Wahrheit vor der Lüge erblassen

Ein sehr schöner und poetischer Satz, denn ich mir gerne merken möchte, vielen Dank.

_______________________________________________________________________________

BlackMirror BlackMirror :
aber letztendlich lässt sich euer Problem in meinen Augen darauf herunterbrechen, dass deine Freundin sich (zu sehr) von ihrem Umfeld beeinflussen lässt

Dazu habe ich etwas in # 2.) Umfeld und die Beeinflussung geschrieben.

Hat sie keine Freunde und Verwandten, denen dein Alter egal ist?

Das kann ich nicht wirklich beantworten, da ich natürlich nur die negativen und ablehnenden Kommentare von ihr mitbekommen habe. Was aber nicht heissen soll, dass es nicht auch Leute in ihrem Umfeld gibt, die das als nicht so schlimm empfinden.

Auf der anderen Seite scheint sie das Thema zuvor selbst ziemlich einseitig betrachtet zu haben, sodass ihr Umfeld womöglich auch nicht von ungefähr kommt.

Wie meinst Du das genau?

Fakt ist, dass sie da selbst jetzt eine Entscheidung treffen muss und du die in der Tat nicht mehr großartig beeinflussen kannst.

Beeinflussen, auf das Wort reagiere ich mittlerweile fast schon allergisch. Aber das wäre sowieso nicht meine Absicht.

Nun muss sie halt entscheiden, ob sie eure Beziehung eines Besseren belehrt hat und sie doch mit einem etwas älteren Partner leben kann oder ob sie ihre Prinzipien beibehält beziehungsweise sich von ihrem Umfeld genügend unter Druck setzen lässt, um sich zu trennen. Gerade Letzteres wäre in meinen Augen kein schöner Charakterzug

Es wäre für den einen oder anderen vielleicht ein schlechter Charakterzug, andererseits würde ich das nicht als Werturteil sehen, denn immerhin hat sie in der Zwischenzeit versucht sich mit diesem Problem zu arrangieren.

Deshalb würde ich darauf verzichten, für den Fall, dass sie sich trennen möchte, es mit dem Gedanken ausgleichen und kompensieren zu wollen, dass es sich um einen schlechten Charakterzug ihrerseits handelt.

_______________________________________________________________________________

I InLoveIWonder :

Für einen viel größeren Fehler deinerseits halte ich, dass du diese ganzen Spannungen nie angesprochen hast, aus dem einfachen Grund, dass du sie schon vorher immer ansprachst und jetzt keinen Bock mehr hast? Hä?

Das war speziell auf das vergangene WE bezogen, nicht auf die generelle Beziehung. Natürlich habe ich, wenn mir etwas aufgefallen ist, Dinge sofort angesprochen, aber an diesem WE habe ich mich über ihr Verhalten geärgert und mich darüber gewundert, dass sie das nicht selbst merkt, wie das wirken kann. Weshalb ich dieses Mal darauf verzichtete, den Anfang des Gesprächs zu suchen.

Hier kommt nämlich tatsächlich der Altersunterschied ins Spiel; sie ist weder gefestigt, noch reif. Sie schafft es ja nichtmal sich gegen ihren Vater durchzusetzen, geschweige denn ihre Probleme mit dir zu besprechen. Sie hat auch nicht die Stärke über Greteleien auf der Arbeit hinweg zu sehen und einfach die Beziehung für das zu genießen was sie ist.

Dazu habe ich etwas im Punkt # 3.) Reife geschrieben.

_______________________________________________________________________________

F FräuleinPalm :

ch habe mich gefragt, ob du ihr das so in dieser gleichen Intensität auch gesagt hast.

Ja habe ich, aber möglicherweise nicht genug. Da das Thema für sie schmerzhaft ist, hatte ich den Eindruck, dass sie auch nicht lange darüber sprechen wollte. Deswegen hatte ich ihr am WE, als wir telefonierten auch gesagt, dass ich traurig darüber bin, dass sie nicht versucht hat, mit mir nochmal darüber zu reden.

Wie alt seid ihr beide eigentlich?

Das ist jetzt natürlich in anbetracht meiner Anonymität die ich gerne wahren möchte, eine schwierig zu beantwortende Frage für mich. Aber da ich so gut es geht ehrlich sein möchte, da ihr euch sonst auch kein richtiges Bild machen könnt, gebe ich euch die Info, dass sie 20 Jahre, bald 21 Jahre wird.

weil ich persönlich finde, dass du dir doch sehr viel gefallen lässt.

Wie meinst Du das?

aber ihre Ignoranz bereitet bei mir doch ein starkes Kopfschütteln.Aber trotzdem finde ich nicht, dass es sie dazu berechtigt, dich 7 Stundenlang warten zu lassen und dich eine halbe Stunde am Bahnhof sitzen lässt, und sich ohne eine vernünftige Verabschiedung sich aus dem Staub macht. Das empfinde ich persönlich als respektlos und auch unfair.

Das sehe ich ähnlich, kann aber auch unterbewusster Ausdruck ihres innerlichen Konfliktes sein.

_______________________________________________________________________________

SchafForPeace SchafForPeace :

Hat deine Freundin ein Problem mit dem Altersunterschied, oder hat sie ein Problem damit, dass andere damit ein Problem haben oder/und blöde Sprüche machen?

Ich glaube beides, wobei das Gewicht wohl mehr darauf liegt, dass es sie selbst wirklich stört.

Wie alt ist sie? Fallls du es nicht genauer sagen magst, kannst du es ja umschreiben :smile:
Off-Topic:
Warum hast du dich damals eigentlich 5 Jahre jünger gemacht?

Zu deiner ersten Frage, die habe ich bei meiner Antwort zu F FräuleinPalm beantwortet, falls Du es nachlesen möchtest. Und zu deiner zweiten Frage, habe ich unter dem Punkt # 4.) 5 Jahre jünger bereits etwas geschrieben.

________________________________________________________________________

E Elayn1983 :

Also ich glaube auch das es eher mit dem Umfeld zu tun hat und nicht wegen deiner lüge.

Siehe Punkt # 1.) Die Lüge an sich und # 2.) Umfeld und die Beeinflussung.

Also Rat ich dir dich nicht nochmal drauf einzulassen

Ist für mich momentan schwierig, da ich Gefühle für sie habe. Danke trotzdem für deinen Rat.

________________________________________________________________________

K Kathi85 :

Wenn es nur um Anonymität geht, reichen auch ein bis zwei Jahre.

Es erweckt so eben den Anschein, dass du bewusst nach einer deutlich jüngeren Frau gesucht hast. Und die Beweggründe dafür sind manchmal eben keine sehr ehrenhaften.

Siehe Punkt #4.) 5 Jahre jünger.

________________________________________________________________________

brainie brainie :

Wobei auch ich da den Eindruck habe, dass die Lüge - und das dadurch angekratzte Vertrauen - für sie weniger Gewicht hat, als die Tatsache dass ihr Umfeld den Altersunterschied kritisch sieht. Spricht nicht zwingend für Reife

Siehe Punkt # 1.) Die Lüge an sich, # 2.) Das Umfeld und die Beeinflussung, sowie # 3.) Reife.

Endlose Selbstgeisselung dagegen bringt eher wenig.

Siehe # 5.) sich selbst zerfleischen.

________________________________________________________________________

reed reed :

Aber was du kaum erwähnst, sind die wirklichen Gründe für diese Lüge. Das mit dem Datenschutz – auf der Basis deines Textes kaufe ich dir das irgendwie nicht ab.

Ich denke, jemand der mit sich selbst einigermaßen im Reinen ist, mit seinem Leben zufrieden, der steht zu seinem Alter, auch oder gerade dann, wenn er sich jünger fühlt und benimmt.

Wenn nicht wegen Datenschutz, warum dann? Fühlst du dich nicht wohl mit deinem Alter? Wenn ja, aus welchen Gründen? Fühlst du dich eigentlich jünger, du sagst ja, du wirst meistens jünger geschätzt, siehst also so aus und verhältst dich möglicherweise auch so? Hattest du aufgrund ihres Alters das Gefühl, dass du jünger sein musst, um bei ihr zu landen? Warum genau?


Siehe # 4.) 5 Jahre jünger.

Das Problem ist vermutlich viel eher, dass du durch diese Lüge und die möglicherweise dahinter liegenden Gründe (die sie unbewusst wahrnimmt?) unauthentisch geworden bist, irgendwie inkongruent. Sie vielleicht sogar ein wenig Respekt vor dir verloren hat. Das hängt aber natürlich davon ab, welche Gründe du für deine Lüge identifiziert hast. Könnte da was dran sein?

Das könnte sein, jedoch nur für den Zeitraum, indem ich gelogen habe, denn da war ich ja tatsächlich unauthentisch. Trotzdem könnte es ingesamt meinem Ansehen bei ihr nachhaltig geschadet haben, genau weiss ich das allerdings nicht.

Hast du das zufällig mal selbst mitbekommen oder sagt sie dir das nur immer? Ich könnte mir vorstellen, dass sie nicht so recht weiß, wie sie ihr eigenes Unbehagen bzgl. der ganzen Alterssache ausdrücken soll und dir das daher so kommuniziert, indem sie die Botschaften ihres Umfeldes übertreibt (vermutlich nur teilweise bewusst). Das ist jetzt aber natürlich ziemlich weit spekuliert.

Ja, einmal hat mir der Vater persönlich seine Bedenken bezüglich des Alters ausgedrückt. Bei dem anderen Mal, habe ich Vorstellung ihrer engeren Freundinnen nur das Kommentar über das Alter von über 30 Jährigen mitbekommen.
Ansonsten habe ich den Rest durch Erzählungen meiner Freundin erfahren.

dafür kommt mir die Reaktion doch etwas zu zeitversetzt vor.

Vielleicht hat sie einfach gutgläubig gedacht, dass ihr Problem von selbst verschwindet, da die Beziehung an sich ansonsten sehr gut und harmonisch abläuft. Aber mit der Zeit dann festgestellt, dass ihr Unbehagen wegen dem Altersunterschied immernoch vorhanden ist.

Ihre drastische Reaktion, die eigentlich erst am WE so richtig zum Ausdruck kam, hat mich selbst gewundert. Da ich mit diesen Grund überhaupt nicht gerechnet habe.

Wie oft habt ihr euch gesehen, wie die Treffen verbracht? Wie war das Verhältnis und die Dynamik zwischen euch?

Wir haben uns fast jedes WE gesehen und zusammen verbracht. Mal war ich bei ihr, mal sie bei mir. Es gab aber auch spontane Treffs unter der Woche. Das Verhältnis war meiner Meinung nach sehr gut. Wir haben viel gelacht, geredet, Dinge unternommen etc.

Was genau meinst Du mit Dynamik?

Könnte es sein, dass ihr das zu viel ist, sie sich damit unwohl fühlt?Hat dein Verhalten in der vorherigen Beziehungszeit vielleicht dazu geführt, dass sie jetzt so handelt? Weil du ihr zu viel gegeben, ihr zu viel recht gemacht hast?

Nein, neutral betrachtet würde ich die Beziehung als sehr ausgeglichen bezeichnen. Mal kam von ihrer Seite mehr Liebesbeurkundungen, mal von mir. Es hat sich insgesamt alles die Waage gehalten.

Nur weil ich ihr etwas "recht machen will" heisst das nicht, dass ich mir auch automatisch alles gefallen lasse. Siehe den Umgang am vergangenen WE, als ich deutlich machte, dass ich das so nicht okay finde.

________________________________________________________________________

Lotusknospe Lotusknospe :

Ich möchte nur mal einwerfen, dass der Altersunterschied für manche Leute halt tatsächlich einfach ein Problem ist. 13 Jahre sind nicht gar nichts. 13 Jahre sind sehr viel, und wenn er der jüngere Part wäre und sie der ältere, dann wäre das auch jedem sonnenklar.

Das sehe ich auch so. Zumal ich mich erinnern kann das ich vor einigen Jahren einem Freund, der eine 11 Jahre ältere Freundin mit 2 Kindern hat und auch keine weiteren mehr möchte, ebenfalls meine Bedenken einmalig mitgeteilt habe.

Sie sind seit Jahren glücklich zusammen, was glaube ich das beste Argument ist, welches für sie spricht.

Ich kann es ihr nicht verübeln, dass sie damit nicht leben kann und dass sie damit nicht zurecht kommt. Gemein war es, dass sie sich in dich verliebt hat, und du ihr das erst später gebeichtet hast. So hast du ihr tatsächlich ihre Gunst erschlichen.

Dem kann ich nur im vollen Umfang zustimmen.

________________________________________________________________________

upside-down upside-down :

Ich würde in dem Fall meinen
Freundeskreis massiv ausdünnen und Notfalls auch den Kontakt zu meiner Familie abbrechen.

Das würde ich garnicht wollen. Ich möchte kein entweder oder und auch keinen Krieg. Da sie nur noch ihren Vater hat, würde ich mir einen anderen, besseren Weg wünschen. Vielleicht mit der richtigen Kommunikation...

________________________________________________________________________

Update #1

Sie hat sich heute bei mir gemeldet und geschrieben:

"Hey *mein Name* alles klar bei Dir? Hättest Du morgen mal Zeit zum Reden? Dann würde ich zu Dir kommen, wenn es Dir passt."

Worauf ich antwortete, nachdem erst überlegt hatte, nicht ehrlich zu antworten, wie es mir geht, da ich kein Mitleid erregen wollte:
"Hey *ihr Name*, es ist etwas ungewohnt meinen Vornamen so ausgeschrieben von Dir zu lesen. Ja ich hätte Zeit, können also gerne reden. Geht so und ist bei Dir alles klar?

Daraufhin sie:

"Bei mir ist alles klar. Und wann genau würde es Dir passen?"

Ich weiss jetzt nicht, wie ich das finden soll, ob gut oder schlecht. Vielleicht ist es auch falsch, dass geschriebene überinterpretieren zu wollen. Auch wenn ich mich frage, ob das Treffen dann morgen bedeutet, dass sie nur ihre Sachen holt und wir uns dann trennen.

Ob wirklich bei ihr alles klar ist, so wie sie schreibt und ob das ein schlechtes Omen ist. Oder aber ob ich es positiv finden soll, dass wir persönlich miteinander reden werden und nicht via Whatsapp oder Telefon.

Mir ist klar, dass wenn sie in der Phase in der unsere Beziehung in Frage gestellt wird, nicht mit den sonst gewohnten Kosenamen oder Gefühlen schreiben kann, wie sonst auch. Das nur mal vorweg, ich muss also sehen, was da morgen auf mich zu kommt. Möchte mich da jetzt versuchen nicht weiter verrückt zu machen, auch wenn es leichter als gesagt ist, als getan.

Trotzdem muss ich zugeben, dass ich sehr nervös bin und auch irgendwie bammel vor einer negativen Reaktion habe. Im Endeffektist ist mir aber bewusst, dass alles passieren kann und mir meine Nervosität oder Angst, jetzt im Vorfeld sowieso nichts bringen. Es wird so kommen wie es kommt. Ich muss das alles erstmal richtig für mich einordnen...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer144428  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Es ist schwierig einem Menschen etwas vorzuwerfen, was er eben momentan noch nicht zu leisten im Stande ist.
Das ist ja auch kein Vorwurf, das ist eine reine Tatsache. Wenn ich jemanden brauche, der mir zeigt wie man im Fitnesstudio die Geräte benutzt, dann kann der Neuling mir nicht helfen, wenn ich einen Rohrbruch habe bringt mir nur der Klempner was, wenn ich eine Beziehung mit Widrigkeiten auf Augenhöhe führen will muss die Person auch reif genug sein.
Und der Fakt ist, dass sie nicht reif genug ist. Ist in ihrem Alter ja auch normal, ich sage nicht, dass sie deswegen eine schlechte Person ist. Ich sage, dass du deswegen mit ihr keine Beziehung führen kannst.
Fakt ist, dass sie sich von ihrem Umfeld zu sehr beeinflussen lässt, als dass ihr glücklich zusammen sein könntet.
Und von ihrem Umfeld kommt bei weitem nicht nur das zurück was sie selbst nicht gut findet, das ist eine naive Illusion. Ihr Umfeld wird sowohl Dinge erfinden und ihr einreden, die sie vorher nicht schlimm fand, als auch winzige, beiläufige Aussagen von ihr aufbauschen und zu einer Sorge pervertieren.
Ich finde es zum Beispiel nicht schlimm, wenn jemand beim Essen mit mir redet und dabei auf sein Essen schaut, weil er gerade Brokkoli auf seine Gabel schiebt. Aber es gibt Leute, die daraus einen riesigen Elefanten machen würden vonwegen mangelndem Respekt, Desinteresse und Arschlochigkeit, je weniger gefestigt der Charakter, desto mehr lässt man sich davon beeinflussen und fängt an diese Sorgen auch zu haben, ohne diese Aufbauschung wäre das niemals eine Sorge geworden.
Ebenso läuft es auch bei ihr: Eltern und Geschwister drehen ihr die Worte im Mund um und setzen ihr lauter Flöhe ins Ohr gegen die sie sich noch nicht wehren kann, weil sie noch nicht reif genug ist.
Das ist keine Abwertung, keine Beschuldigung, kein sonstwas, es ist einfach eine Tatsache. Ebenso wie es eine Tatsache ist, dass ich kein Vietnamesisch spreche und deswegen als Übersetzer nutzlos wäre.
 

Benutzer91572 

Beiträge füllen Bücher
Sie hat sich heute bei mir gemeldet und geschrieben:

"Hey *mein Name* alles klar bei Dir? Hättest Du morgen mal Zeit zum Reden? Dann würde ich zu Dir kommen, wenn es Dir passt."

Worauf ich antwortete, nachdem erst überlegt hatte, nicht ehrlich zu antworten, wie es mir geht, da ich kein Mitleid erregen wollte:
"Hey *ihr Name*, es ist etwas ungewohnt meinen Vornamen so ausgeschrieben von Dir zu lesen. Ja ich hätte Zeit, können also gerne reden. Geht so und ist bei Dir alles klar?

Daraufhin sie:

"Bei mir ist alles klar. Und wann genau würde es Dir passen?"

Autsch, das klingt sehr sehr stark nach einem geplanten Trennungsgespräch. Ich würde mich an deiner Stelle, soweit das möglich ist, emotional auf eine Trennung einstellen.
 

Benutzer159981  (38)

Ist noch neu hier
Es muss nicht unbedingt einTrennungsgespräch sein, aber stell dich darauf ein ist besser so.
Es kann auch sein das sie sich Gedanken gemacht hat und es nochmal versuchen will. Aber ehrlich gesagt glaube ich das nicht, und wenn dann hast Du in ein paar Wochen/Monaten wieder das gleiche.
Ich glaube wirklich das sie sich vom Umfeld zu viel beeinflussen lässt.
Entweder auch weil sie sich schämt , weil andere ihr etwas einreden oder sie selbst sich das dann einreden ließ .
Es wäre schön wenn du uns das Gespräch mitteilst .
Ich würde gerne wissen wie es aus ging
 

Benutzer160182  (38)

Benutzer gesperrt
Hallo,


erstmal, toll wie selbstreflektiert du bist. Daran sieht man deutlich, dass du schon etwas mehr über 30 bist.

Ihr Alter würde ich auf knapp Anfang 20 schätzen, weil sie noch sehr beeinflussbar wirkt.

Wo ich finde, daran merkt man den Altersunterschied sehr deutlich.

Also ich versuche mal meine Sicht auf euer Problem zu schildern.

Also ja, du hast Scheiße gebaut, allerdings sehe ich nicht die Lüge an sich als das Problem, sondern lediglich das du zulange gewartet hast, es aufzuklären.

Sind wir doch mal ehrlich, jeder versucht sich irgendwo besser darzustellen bei einer neuen Bekanntschaft.

Allerdings sollte man eben schnell solche kleinen Lügen aufdecken, dass der Andere entscheiden kann, kann ich damit leben, oder nicht.


Du scheinst sie sehr mit der Lüge verletzt zu haben. Daher das weinen, aber sie sagte, sie habe dir verziehen.

Erst mit der Zeit wurde es schlimmer, wo andere wohl sich in eure Beziehung eingemischt haben.

Da sie noch jung ist, vielleicht 20(?), scheint es ihr noch wichtig zu sein, was andere von ihr denken.

Und das wird noch am alter liegen. Daher frage ich mich nun, möchtest du so eine Beziehung? Wo du dich immer fragen musst, ob jemand anderes sie beeinflussen kann und sie dann weg ist?

Oder hättest du lieber eine Beziehung, wo du dich auf diesen Menschen verlassen kannst?


Ich gehöre zu den Menschen die wenig von einen großen Altersunterschied halten, weil mir eben schon oft aufgefallen ist, das man meist in anderen Lebensabschnitte4n steckt, und meist was anderes will.

Als ich 20 war, hatte ich einen Freund der war 34. Ich ging noch zu Festivals, wollte Party machen und er naja, dachte eher an Familie, Altersvorsorge und Karriere.

Ich war noch Studentin und an keines davon interessiert, da ich erstmal studieren und arbeiten wollte. Es war zwar aufregend, aber es hat nicht gepasst und so ist diese Beziehung kaputt gegangen.

Mit 24 hatte ich eine neue Beziehung, dieses mal war der Mann jünger – 19. Eigentlich kein großer Altersunterschied, eben „nur“ 5 Jahre. Ich war fast mit meinem Studium fertig und kniete mich sehr in meine Diplomarbeit. Suchte bereits nach einem Job und freute mich drauf durchzustarten – und er? Naja, er mochte Partys, war immer unterwegs und irgendwie griffen wir auch nicht ineinander.


Und das waren nur 5 Jahre – daran siehst du, gerade in diesem Alter sind 5 Jahre eine wahnsinnig lange Zeit.


Heute bin ich über 30.

Verheiratet. Mein Mann ist 2 Jahre älter. Wir haben 3 Kinder – er ist Hausmann.

Als ich meinen jetzigen Job (in einer Branche die nach wie vor von Männern dominiert ist) anfing, meinte mein Chef(!) sich darüber lustig zu machen, dass mein Mann ja „nur“ Hausmann ist.

Wäre ich jünger gewesen, wäre es mir vielleicht peinlich gewesen. Und eventuell hätte ich mich für meinen Mann geschämt, weil ich mich nicht als Gesellschaftskompatibel gesehen hätte.

Aber mit meinem jetzigen Alter habe ich einfach nur zu meinem Chef gesagt „Tja, nicht jeder Mann hat Eier und traut sich Hausmann zu sein!“ Nie wieder hat es nur einer in der Firma gewagt etwas gegen meinen Mann zu sagen.


Was ich damit sagen will – Reife kommt mit den Erfahrungen die man sammelt – und dazu brauch man Zeit.

Sie wird sich entscheiden, mit oder gegen dich.

Was willst du?


Eine Partnerin auf die du dich immer verlassen kannst – oder eine die sich dem gesellschaftlichen Druck beugt?


LG


PS – ich kenne dich zwar nicht und ich bin recht neu hier – aber es wäre schade das du dich wegen so einer kleinen Lüge hier löschen würdest. Jeder Mensch macht Fehler, das ist menschlich.
 

Benutzer79820 

Meistens hier zu finden
Update #2 - Das Gespräch

Sie hat sich von mir getrennt.

Das Gespräch ging ca. 40 Minuten. Abgesehen davon, dass ich mich bereits darauf eingestellt hatte, wurde es mir nonverbal klar, als sie mit eine Tüte mit meinen Sachen vor mir stand.

Wir redeten sehr ruhig miteinander, sie erklärte mir, das sie selbst manchmal gemerkt hat, wie bissig sie war und es darauf zurückführte, dass sie der Altersunterschied von 13 Jahren einfach zu stark stört und ich das nicht verdiene. Sie machte ein Rechenbeispiel, bei dem ich 40 und sie 25 ist, bis ich sie darauf hinwies, das es mehr als 13 Jahre sind, die sie da gerade aufzählte.

Fakt ist, 8 Jahre, also quasi innerhalb meiner Lüge, hätte sie kein Problem damit gehabt und hätte die Beziehung so auch nicht beendet. Ihre Meinung war, dass sie findet, dass wir uns in unterschiedlichen Lebensabschnitten befinden, bei dem sie selbst noch nicht sicher ist, wie dieser verlaufen soll. Und mein Alter einfach zu alt sei.

Außerdem erwähnte sie, dass sie sich wohl nicht auf eine Beziehung mit mir im Vorfeld eingelassen hätte, hätte sie mein wahres Alter gekannt. Was mich schon sehr verletzt hat, aber verständlich ist.

Das wir uns das letzte WE emotional gestritten haben, fand sie ebenfalls nicht toll. Räumte aber ein, dass sie mich dennoch verstehen konnte, da es nicht so ganz in Orndung gewesen sei, wie sie sich verhielt.

Seit dem sie sich die "Auszeit" am vergangenen Sonntag genommen hat, sind auch ihre Liebesgefühle für mich weniger geworden. Nicht mehr so, wie am Anfang, waren ihre Worte. Sie meinte, dass sie bestimmt aufgrund ihrer Verliebtheitsphase geglaubt hat, dass unsere Beziehung trotz Altersunterschied gut gehen würde und es möglich ist, dass sie es deswegen probiert hatte.

Immer wieder, haben Leute sie gefragt, ob sie sich nicht einen jüngeren Partner suchen möchte. Während sie aber gleichzeitig der Meinung ist, dass es bei dieser Trennung keine Frage der Reife war, sondern das Alter einfach nicht "passte".

Zwischendurch war ich von ihrer Abgeklärtheit überrascht, während ich helferingend um Fassung rang, wirkte sie sehr souverän. Trotzdem hatte sie in manchen Passagen des Gesprächs Tränen in den Augen, ebenso wie ich.

Trotzdem liebt sie mich und meinte das Gefühle auch nicht innerhalb 1 Woche einfach so verschwinden. Die Beziehung findet bzw. fand sie genauso schön wie ich. Und erwähnte, dass sie glaube, dass ich eine Frau finden würde, die besser zu mir "passt".

Anschließend holte sie noch ein paar Sachen, die sie noch bei mir hatte. Der Vater meldete sich ebenfalls zwischendurch, um sich in seiner väterlichen Sorge zu vergewissern, dass alles in Ordnung ist.


Am Ende fragte sie mich nochmal, ob sie mich drücken könne, was wir auch Taten und dann ging sie.

_______________________________________________________________________________

Im Augenblick fühle ich mich gerade so richtig wertlos und auf mein Alter reduziert, obwohl ich Verständnis für sie Sichtweise habe. Ich wünschte, ich könnte etwas an meinem Alter ändern, aber ich kann es leider nicht. Irgendwie habe ich innerlich doch noch gehofft, dass die Liebe und Gefühle am Ende triumphieren.

Das das sich verstehen, das Gefühl, wie man miteinander umgeht, Gemeinsamkeiten, das Reden, der Humor, gemeinsame Erlebnisse, die Dinge sind, die zählen... Aber scheinbar ist dem nicht so, zumindest nicht im meinem Fall.

Vielleicht ist das der Preis der Lüge... Das war's.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer156147  (40)

Ist noch neu hier
Hallo Finest
Das tut mir sehr leid für dich !

PS:
Beim Nächsten wird sie dann getrost sagen können:
Charakter war nicht vom Feinsten
behandelt hat er mich auch nicht berauschend
mich langweilen konnte er auch
spontaner hätte er auch sein können- Bla -
Aber Hauptsache das Alter hat gepasst ! Bravo !
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren