Der alte Mann und die Jüngere - ein Klassiker

Benutzer156939  (43)

Ist noch neu hier
Hallo liebe Community,

warum wende ich mich heute anonym mit meinen privaten Sorgen an Menschen die mich gar nicht kennen? Ich weiß es nicht. Vielleicht weil ich mich sonst an niemand anderes wenden kann, vielleicht aus Scham, vielleicht weil ich es leid bin immer als der Player dazustehen- was auch am Ende ist, es hat mich dazu gebracht in diesem Moment meine Geschichte zu verfassen. Der liebe Leser sei gewarnt, es wird eine lange Geschichte.

Als kurze Zusammenfassung: Ich bin Ende 30, habe meine Frau und Kind für eine 12 Jahre jüngere Frau verlassen- Der Klassiker werden jetzt viele denken, die typische Phase der Midlifecrisis. Nun, dem ist nicht so, um das alles zu verstehen muss ich jedoch etwas ausholen.

Wie gesagt, ich bin Ende 30, erfolgreicher Anwalt in einer großen Kanzlei und recht gut aussehend. Es mangelte mir bis heute nie an Angeboten. Ich lernte jedoch schnell, dass die netten Damen entweder nur an meiner finanziellen und sozialen Stellung oder meinem Aussehen interessiert waren. Meine Beziehungen scheiterten immer wieder und endeten in den größten Katastrophen. Irgendwann ließ ich mich nur noch auf lose Affären ein, bis ich meine Frau kennenlernte. Eigentlich war auch mit ihr keine feste oder längerfristige Beziehung geplant- doch dann eröffnete sie mir, dass sie schwanger sei und ich blieb. Es zeichnete sich jedoch schnell ab, dass wir nicht als Paar funktionierten. Unserem Kind zu liebe hielt ich den Schein aufrecht und redete mir ein, dass die Liebe zu ihr sich schon noch einstellen würde. Was natürlich nicht geschah. Nach außen waren wir die perfekte kleine Familie, doch schon kurz nach der Hochzeit zog ich ins Gästezimmer und blieb immer länger bei der Arbeit. Ich konnte ihre Nähe kaum noch ertragen, wollte dies jedoch weder an ihr, noch an unserem Kind auslassen. Versteht mich nicht falsch, meine Frau ist eine wundervolle Mutter und Frau- nur eben nicht für mich.
Nachdem wir diese Situation einige Jahre mit uns herumschleppten, wussten wir beide wir waren schon lange getrennt, doch keiner von uns sprach es aus (großer Fehler, wie ich heute weiß). Vor einigen Monaten bekam ich dann eine neue Sekretärin und fing mit ihr eine Affäre an (wieder ein typischer Klassiker). Für mich war es bedeutungslos, für sie jedoch nicht und ehe ich begriff was los war brach die Hölle über mich herein. Denn natürlich fand meine Frau die Affäre heraus und es gab ein riesen Drama. Sie wollte jedoch nicht, dass ich auszog oder sie verließ und weiß der Teufel warum tat ich es auch nicht. Das machte die ganze Sache natürlich nicht leichter, da ich nun 2 Frauen um mich hatte, die mich für sich wollten und bekam nun von beiden Seiten nur noch Vorwürfe.
Als wäre das alles noch nicht kompliziert genug trat dann meine jetzige Partnerin in mein Leben. Sie war die Klientin meines Kollegen und wir trafen nur zufällig aufeinander. Doch schon in diesem ersten kurzen Gespräch zog sie mich in ihren Bann. Wir unterhielten uns noch einige Male und ich bemerkte schnell ihr Interesse an mir, denn wie die meisten Frauen die unsere Kanzlei betreten fing sie bald an mit mir rege zu flirten. Doch im Gegensatz zu meinen sonstigen Verehrerinnen tat sie es mit viel Charm, Witz und vor allem Verstand- sie faszinierte mich. Schließlich steckte sie mir ihre Nummer zu und aus einem Impuls heraus lud ich sie schließlich zum Essen ein. Den gesamten Tag überlegte ich immer wieder, wie ich absagen könnte. Wie konnte ich denn nur so dumm sein? Doch wider besseren Wissens sagte ich nicht ab.
Wir verbrachten einen wundervollen Abend und es entwickelte sich eine lockere Affäre. Ich war fest davon überzeugt, dass ich nur ein Spielzeug für so ein junges Ding wäre. Und redete mir ein, dass sie nur eine angenehme Ablenkung von meinen anderen zwei Problemfrauen wäre. Nach einer Weile bemerkte ich jedoch Gefühle, die ich schon viele Jahre nicht mehr gespürt hatte. Ich begann ihre Gegenwart zu vermissen, erwischte mich immer wieder dabei wie ich dachte "Hey das musst du ihr unbedingt erzählen/zeigen, das würde ihr gefallen", ich verspürte Eifersucht, wenn sie sich nicht meldete und verfasste unzählige Nachrichten, die ich nie abschickte. Ich hatte eine Frau gefunden, bei der ich mich zum ersten mal wirklich geborgen fühlte und fallen lassen konnte. Es ging nicht nur um Sex, vor allem genoss ich unsere scheinbar ewig andauernden Gespräche. Sie interessierte sich tatsächlich für mich und meine Arbeit, stellte nicht nur höfliche oder dumme Fragen, sondern hörte aufmerksam zu und dachte zuerst darüber nach bevor sie sich äußerte und vieles mehr.
Als ich erkannte, dass ich drauf und dran war mich in diese so viel jüngere Frau zu verlieben, begann ich mich von ihr zu distanzieren. Ich wollte das nicht, sie würde doch früher oder später eh die Affäre beenden und ich hatte ihr auch bis dahin meine Situation verschwiegen. Zwar wusste sie von meiner Frau und unserem Kind, mehr jedoch nicht.
Während dieser Distanzphase litt ich sehr, sie fehlte mir, ich konnte sie einfach nicht vergessen. Eines Tages rief sie mich dann an, sie wisse nicht genau was da los sei bei mir, aber dass dort irgendetwas nicht stimmte sei offensichtlich. Sie wäre sehr traurig über mein Verhalten, denn ich sei ihr wichtig geworden. Wenn ich meine Probleme gelöst habe könnte ich mich ja melden. Sie würde jedenfalls erst einmal Abstand brauchen und für 8 Wochen nach Australien fliegen. Es war wie ein Schlag ins Gesicht. Ich kämpfte einige Tage mit mir und den Abend vor ihrem Abflug bekniete ich sie nicht zu gehen. Doch sie ging. Da realisierte ich endlich meinen Fehler und die Situation. Ich erzählte meiner Frau von ihr und zog aus. Ich beendete die Affäre und das Arbeitsverhältnis mit meiner Sekretärin. Schließlich, als ich dann allein in meiner leeren Wohnung saß, buchte ich einen Flug nach Australien. Ich machte endlich reinen Tisch, erzählte ihr jedes Detail legte ihr mein ganzes Leben zu Füßen- und sie blieb bei mir. Wir verbrachten einen wunderbaren restlichen Urlaub zusammen.
Nach unserer Rückkehr zog sie bei mir ein. Ich genieße ihre Nähe und freue mich endlich nach der Arbeit nach Hause zu fahren. Doch jetzt sitze ich hier und frage mich, ob ich eigentlich wahnsinnig bin? Ich habe alles über den Haufen geworfen für eine Frau, die ich vor einigen Monaten noch gar nicht kannte und die so viele Jahre jünger ist und dennoch fühlt sich alles so.. richtig an. Ich weiß nicht was daraus werden wird, aber ich will dennoch nicht wieder zurück.

Was genau ist jetzt eigentlich mein Problem werden sich die fragen, die es bis hierher mit dem Lesen durchgehalten haben. Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht. Wahrscheinlich möchte ich einfach nur mal eine außenstehende Meinung hören und nicht entweder mit Vorwürfen meiner Frau oder mit Glückwünschen zu dem "heißen Gestell" von Kumpels konfrontiert werden. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur betrunken (langweilige Geburtstagsfeier- ich sitze nicht zu Hause und trinke mit mir uns meinem Selbstmitleid). Ich weiß ich habe in dieser Geschichte nicht immer richtig gehandelt, aber war es wirklich falsch meine Frau zu verlassen? Hätte ich die Fassade aufrecht erhalten sollen? Und zu welchem Preis?
Kann eine Beziehung mit diesem nicht ganz kleinen Altersunterschied wirklich halten?

Vielen Dank für eure Geduld und Antworten
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Du hast deine Ehefrau nie wirklich geliebt. Es dauerte bis zur Trennung zu lange, was sicherlich ein Fehler war. Die andere Affäre schien bedeutungslos, also muss man darüber nicht groß diskutieren.

Nun hast du eine Frau gefunden, die du wirklich magst, mit der es stimmt und die dich auch zu lieben scheint. Wo ist das Problem? Sie ist doch nur 12 Jahre jünger, keine 16-Jährige, bei der du dich ggf. vor bösen Eltern fürchten musst. Mehrere meiner Ex-Partner waren 8-10 Jahre älter, einer sogar mal 19 Jahre. Das Problem war letztlich nie der Altersunterschied.

Ich verstehe das Problem tatsächlich nicht. Es ist doch alles gut?
 

Benutzer156523  (26)

Ist noch neu hier
Gut, ich bin auch betrunken und daher weiß ich ehrlich gesagt nicht wirklich, ob meine Antwort hilfreich wird, aber ich versuche es einfach mal...

Also ich finde den Altersunterschied nicht problematisch. Ihr seid schließlich beide erwachsene Menschen und sie ist ja auch keine 16 Jahre alte Schülerin mehr, sondern weiß (vermutlich) genau was sie tut. Ich finde es auch nicht schlimm, dass du deine Frau verlassen hast. Du warst eben sehr unglücklich mit ihr und ich finde es schwachsinnig nur wegen eines Kindes zusammen zu bleiben. Das tut weder den Eltern noch dem Kind gut. Das Kind leidet schließlich auch darunter wenn die Eltern sich nicht lieben, nur streiten, sich aus dem Weg gehen und was weiß ich noch. Du weißt vermutlich selbst, dass es nicht gerade die "feine englische Art" war deine Frau zu betrügen und ich bin kein Moralprediger, also sage ich dir jetzt einfach kurz und knapp meine ehrliche Meinung:
Genieße die Beziehung mit deiner neuen Freundin so lange wie möglich. Nein,es war nicht falsch deine Frau zu verlassen. Der Altersunterschied sollte bei euch beiden absolut kein Problem sein.

Kleines Off-Topic: Ich hatte schon Beziehungen mit Männern die mehr als 12 Jahre älter als ich waren und mit dem einen war ich sogar 2 Jahre zusammen, die Beziehung wurde nur beendet, weil ich mehrere tausend Kilometer weit weg gezogen bin (habe zu der Zeit in einem anderen Land gewohnt und zog dann schließlich doch wieder nach DE). Ich bin also immer offen für "Die Liebe kennt kein Alter" (solange es im legalen Bereich ist)
 

Benutzer92501  (40)

Meistens hier zu finden
Hallo Pearson,

1. denke ich, dass die Trennung für Dich gut war. Auch für Dein Kind...denn, ich spreche aus Erfahrung, meine Eltern sind auch zusammen geblieben. Meine Mutter ist wegen mir geblieben. Das ist erstens nicht schön gewesen und wenn man in einem unglücklichen Elternhaus aufwächst, fühlt man sich immer schuldig. Dann lieber einen Elternteil, den man regelmäßig am WE sieht, der dann Glücklich ist, als 2 unglückliche Elternteile, die man jeden Tag sieht.

2. Es ist doch egal, wie alt der neue Partner ist, hauptsache, Du hast das Gefühl, dass es richtig ist. Das scheint ja so zu sein.
Liebe kennt keine Grenzen, kennt kein Alter, keine Stammesdünkel. Liebe ist...

Geniesse Dein Leben jetzt, pfeiff auf die Sprüche blöder Arbeitskollegen und auf die Vorwürfe Deiner (Ex-)Frau. Wichtig ist, was Dein Herz Dir signalisiert.

Selbst wenn das, was Du gerade erlebst, nicht auf Dauer ist, Du weißt nun aber, wie es nie wieder sein sollte. Nämlich so, wie Du in Deiner Ehe gelitten hast...

Also, lass den Alk sein, verkrümel Dich von der Geburtstagsfeier, fahr zu Deiner Süßen heim und freu Dich auf nen Kuschelabend :zwinker:

Lg
Heike
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Deine Story ähnelt vor allem von den Rahmenbedingungen meinem Jahr 2015 und ich kann dir nur 2 Sachen sagen:

1. wenn es sich richtig anfühlt ist es das dann kann es nicht zu schnell gehen.
2. 12 Jahre sind nicht die Welt in dem Alter :cool:
 

Benutzer151732  (27)

Ist noch neu hier
Meine Meinung nach sollte man nicht wegen eines Kindes zusammen bleiben. Früher oder später werden die Kinder es merken. Deine Entscheidung kann ich somit verstehen. Die Ehe hättest du schon lange ändern sollen. Solange du deine neue Freundin liebst ist es doch okay. Nur dein Kind musst du wohl eines Tages erklären warum du so gehandelt hast.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Auch wenn die Parallelen erschreckend sind, handelt es sich um keinen Zweitaccount von Stonic Stonic und ich war auch noch nie in Australien :whistle:

Ich lese gerade fast meine Geschichte, auch wenn ich die Position des "heißen Gestells" einnehme.

Auf das Geschwätz anderer Leute würde ich nichts geben, die beneiden dich um dein Glück. Aber ich bin mit meinem Mann auch nur wahlweise etwas wegen dem fetten Auto, dem tollen Grill oder dem Job als erfolgreicher Rechtsanwalt zusammen.

Deine Ehe hat nur (noch) auf dem Papier bestanden, dass etwas zwischen Mama und Papa nicht stimmt, merken selbst kleine Kinder.

Der Altersunterschied ist kein Drama, dir sollte jedoch bewusst sein, dass bei deiner Partnerin durchaus eigene Kinder ein Thema sein können. Habt ihr darüber mal gesprochen, sind Tendenzen erkennbar?

Die junge Dame hat dich aus deinem "Winterschlaf" geweckt. Genieße es, entdecke dich und die Liebe neu!
 

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ist doch ein schönes Happy end. :smile: Und solange du dich immer noch um dein Kind kümmerst, sehe ich auch kein Problem. Genieß das doch, dass du endlich eine Frau gefunden hast, die du liebst und die dich liebt.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Hallo Pearson,

Ob die Geschichte halten wird, kann Dir wohl keiner sagen. Der Altersunterschied könnte, muss aber nicht zu einem Problem werden.
Du handelst nach Deinem Bauchgefühl und das finde ich v.a. erst einmal für das eigene Wohlbefinden nicht verkehrt. Die Dinge müssen schon passen.

Auch finde ich für meinen Teil in Ordnung, dass Du Dich zunächst der Verantwortung als Familienvater gestellt hast. Und das ist auch der Punkt, wo es mir ein Bedürfnis wäre, zu sagen, dass Du bei aller Verliebtheit und neuer Pläne versuchen solltest, mit vollem Herzen weiterhin ein Vater zu sein. Das wäre m.E. auch mit einem gewissen Risikopotential für Deine neue Beziehung behaftet: die Koordination von beidem, und die deswegen immer vorhandene, niemals endende Bindung zu Deiner Noch-Frau. Nur Deinem Kind zuliebe solltest Du - da Du das Gefühl hast, jetzt wirklich "gelandet" zu sein - vielleicht einmal auch ein Mini-Zukunftsszenario durchdenken. Deine jetzige Partnerin möchte vielleicht irgendwann auch Kinder. Vielleicht in 2, vielleicht erst in 7 Jahren. Vielleicht nie.


Sicher hast Du moralisch vielleicht nicht unbedingt vorbildlich gehandelt. Aber wer dauernd Angebote bekommt, kann sicher schwer immer absagen. Und dass Status und auch Aussehen manchmal sogar eher innerlich vereinsamen lassen, das kann ich mir gut vorstellen.

Also Fazit: Genieße Dein Glück, lebe Deine Verantwortung.

vry en gelukkig vry en gelukkig : Du hast in zwei Zeilen das formuliert, was ich mühselig in einen langen Text verklausuliert habe.
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Wahrscheinlich möchte ich einfach nur mal eine außenstehende Meinung hören und nicht entweder mit Vorwürfen meiner Frau oder mit Glückwünschen zu dem "heißen Gestell" von Kumpels konfrontiert werden.
Warum macht deine Frau dir Vorwürfe?
Geht es dabei um euer Kind? :hmm:
 

Benutzer156939  (43)

Ist noch neu hier
Vielen Dank für eure Antworten. Das hilft mir wirklich sehr. Bis jetzt waren alle mit denen ich gesprochen habe immer eher skeptisch und negativ eingestellt.

Triton Triton Ja auch, obwohl das völliger Schwachsinn ist. Ich vernachlässige unser Kind nicht im Geringsten und meine Partnerin akzeptiert das auch völlig. Ich habe eher das Gefühl, dass sie unser Kind nur als Grund vorschiebt, um dann wieder gegen meine neue Beziehung zu schießen.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Vermutlich sieht sie, wie du aufblühst und die Beziehung führst, die sie immer mit dir haben wollte. Über euer Kind kann sie dich treffen, deine neue Beziehung schlecht reden etc.
Sie kann vermutlich nicht anders - ignoriere es so gut es geht.
 

Benutzer155262 

Sorgt für Gesprächsstoff
P Pearson

vorweg ich habe mir nur das Eingangsposting durchgelesen...

Zu aller erst, ich kann mir mit dem Wort Midlifecrisis nichts anfangen, es ist für mich das Unwort schlecht hin.
Im Grunde sagt es ja nur aus, dass viele Menschen so um die 40 Jahre rum sich trennen weil sie bisheriges aus welchen Gründen auch immer nicht mehr leben können, leben wollen....und das ist auch gut so.
Viele Paare kommen entweder zu jung, unfertig in der Persönlichkeit zusammen....was weiß man schon mit 20 bis 30 was man wirklich will? wie und wohin man sich entwickelt...?
von der Lebenseinstellung her, den sexuellen Bedürfnissen ect.
Manche Paare schaffen es sich zusammen zu entwickeln....ihre Wünsche und Bedürfnisse sind nahezu ident und andere driften so weit auseinander, dass eine Trennung wenn man sein Leben noch richtig ausleben möchte, unumgänglich ist.

Was auch viele Paare mal für vielleicht nicht die große Liebe, aber durchaus liebens-/ lebenswert und vernünftig gehalten haben, kann sich so entwickeln das man sich selbst nicht mehr versteht...wie konnte man nur, was war das.

Wegen einem Kind/ Kindern zusammen bleiben ist immer so eine Sache für sich.
man meint es ja grundsätzlich gut...dem Kind gegenüber...das schlechte Gewissen drückt so sehr, denn wir wollen doch beide Elternteile dem Kind bieten....
Nur Kinder werden absolut unterschätzt!
Nicht nur das sie spüren ob man mit sich im reinen ist...nein auch wenn kein Streit stattfindet spüren sie die Leere in einer Beziehung....nahezu das unausgesprochene Dilemma.

Das deine neue Liebe 12 Jahre jünger ist, sehe ich als nicht einmal erwähnenswert... was solls!
Solange ihr beide damit kein Problem habt.

Das du Zweifel hast in wie weit alles richtig ist/ war...dein Handeln...das verstehe ich mehr als gut.
Es ist so viel passiert.....
du musst einmal zur Ruhe kommen....hattest npch nicht einmal Zeit deine Ehe für dich wirklich abzuschließen, auch wenn du sie vielleicht nie wirklich geleibt hast, so war sie doch viele Jahre an deiner Seite und ist die Mutter deines Kindes.

Die Affäre im Büro...ich weiß nicht ob ich es vielleicht überlesen habe, aber ich würde mit ihr reden auch betreffend einer einvernehmlichen Kündigung...Auflösung des Arbeitsverhältnisses....wäre sicher besser für alle beteiligten.

Wenn du das einmal alles für dich in Ruhe geregelt hast, dann wird es dir auch leichter ums Herz werden und du kannst dich wieder auf das Wesentliche konzentrieren.
Dein Leben...deine neue Liebe.... und nicht vergessen eine gute Gesprächsbasis mit der Kindesmutter.

Alles Gute!
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Doch jetzt sitze ich hier und frage mich, ob ich eigentlich wahnsinnig bin?
du warst wahnsinnig - nur aufgrund einer schwangerschaft eine ehe einzugehen mit einer frau die du nicht liebtest und dann sowohl dir als auch ihr so viele jahre zu stehlen. gratuliere, dass du diesen wahnsinn überwunden hast. naja, und du warst auch wahnsinnig eine affaire einzugehen - sowas macht man nicht, das ist nicht fair. aber auch das hast du ja beendet.

abgesehen von diesen punkten klingt das nach einer netten liebesgeschichte - man weiß nicht wie es enden wird, also genieße es, solange es währt.. und begeh deine fehler von früher nicht nochmal.
 

Benutzer90869  (27)

Benutzer gesperrt
Es sind schon viele nette Worte gesagt worden und ich kann dich auch nur dazu ermutigen, mit etwas mehr Zuversicht in die Zukunft zu blicken.

Vielleicht kommt der Ratschlag etwas plump aber ich würde mit Blick auf die Zukunft vor allem dazu raten, eventuell das Kinder kriegen mit dieser jüngeren Frau gut zu überlegen, sodass nicht unter Umständen ein weiteres Kind ohne den Vater aufwachsen muss (was zweifelsfrei nicht so kommen muss und auch besser ist als völlig zerstrittene Eltern zu haben).
 

Benutzer146142 

Benutzer gesperrt
Ich vernachlässige unser Kind nicht im Geringsten und meine Partnerin akzeptiert das auch völlig. Ich habe eher das Gefühl, dass sie unser Kind nur als Grund vorschiebt, um dann wieder gegen meine neue Beziehung zu schießen.
Es gibt keinen Grund, dir das nicht zu glauben.
Andererseits musst du dir darüber im klaren sein, dass die Qualität der Vater/Kind-Beziehung vom Wohlwollen deiner Ex abhängt, insbesondere wenn du kein Sorgerecht hast (nun ja, wem sag ich das?). Dein Weg ins neuen Glück war vielleicht etwas holprig, ok; den Altersunterschied halte ich dabei nicht für relevant. Aber zu einem Neustart gehört eben auch, dass du hinter dir aufräumst und nun ein paar ernsthafte Gespräche führst: mit deiner Ex, mit der Sekretärin, falls möglich auch mit deinem Kind. Regle das, sonst können solche Querelen dich/euch eines Tages einholen. Du hast oben zudem erwähnt, in deiner Umgebung als 'Player' gesehen zu werden. Tu was dagegen, mach (weiter) Nägel mit Köpfen.
 

Benutzer156994  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich war 5 Jahre mit einem älteren Mann zusammen und habe ihn sogar geheiratet. Der Altersunterschied war nie allzu bemerkbar oder störend. Ich profitierte von vielen neuen Erfahrungen u. er von meiner jungen, unbeschwerten Art. Wir hatten viele schöne Zeiten, seine Eifersucht wurde allerdings krankhaft, weswegen ich beschlossen habe ihn letztendlich zu verlassen.
Ich bin der Meinung das so eine Beziehung jung & älter durchaus gut funktionieren kann, Voraussetzung die Liebe ist da. Es ist normal sich nach so einer Trennung Gedanken zu machen, ob alles richtig war u. das es nicht leicht ist. Aber letzten Endes liebst du deine neue Partnerin u. nicht mehr deine Frau, deswegen war es richtig es zu beenden. Nur wegen einem Kind eine Fassade aufrecht zu erhalten hat auf Dauer keinen Zweck u. das Kind merkt es früher oder später. Da sind es besser 2 seperate glückliche Elternteile, die es abwechselnd f. sich hat!
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
Na, an der Story muss ich mal dran bleiben... vielleicht kommt da noch mehr :zwinker:

Aber vielleicht hast du diese letzte Frau gebraucht, um endlich alles andere hinter dir zu lassen, was du davor nicht geschafft hast.

Wenn es hält, dann ist es fein, und wenn nicht, dann musst du eh für dich bei 0 anfangen :zwinker:
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Hallo,
erst mal willkommen im Club Pearson (dazu später)
Du bist gar nicht anonym....immerhin heisst Du Pearson :zwinker:
Und solange du nicht bei Linklaters oder einer mit denen in Kontakt stehenden Sozietät bist....gibts keine Interessenskonflikte meinerseits :smile:

Erst mal....für die Lösung all deiner Probleme, gibts im gegensatz zu unseren beschränkte Rechtssystem eine einfache Formel.

Folge deinem Herzen!

Ich selbst bin was Altersunterschied angeht in ähnlicher Situation...ich 26, er 39.
Klar gibts da Differenzen....aber keine, die man nicht umschippern kann.
Wir sind jetzt viele Jahre zusammen...und es sind klasse Jahre.
Wie viele, sag ich nicht...und zwar aus gutem Grund.

Was andere über deine Situation denken, kann dir reichlich egal sein, solang es sowieso nur Aussenstehende sind.
Menschen meckern grundsätzlich immer...und sind neidisch....immer!.....auch wenn sie anderes behaupten.

Um diese Kritiker zum schweigen zu bringen, sollten sie euch beide erst mal richtig kennen lernen.

Ich hab sogar in meinem Bekanntenkreis nen Anwalt mit ähnlicher Situation.
Btw.....du hast nicht zufällig zum deutschen Jura-Studium noch in den USA studiert? (Sonst würde es echt....creepy)

Die menge an....unüblichen Situationen bei Dir läd ja auch gerade die Kritiker ein dazu auf dich einzuwirken (Scheidung, Kinder, Erfolg, potentielle Midlife-Krise, junge Freundin....)

Aber....wärest Du nen Seemann wüsstest Du, daß nach dem Sturm auch wieder ruhigere See kommt.
Genau so solltest Du jetzt das Gewäsch deiner Kritiker ins Leere laufen lassen und die Zeit mit deiner Freundin geniessen.
Und ernsthafte Probleme (die Du sicher haben wirst) Punkt für Punkt abarbeiten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren