Dauersingle - Warum? Verzweifelt/ Selbstzweifel

T
Benutzer164288  (27) Benutzer gesperrt
  • #1
Hallo liebes Forum :smile:

Ich versuche mein Problem so objektiv wie möglich darzustellen und würde mich freuen, wenn jemand den ganzen Text liest.

Ich frage mich halt schon sehr lange weswegen ausgerechnet ich immer Single bin. Angefangen haben die Gedanken und Sorgen ca. mit 15 Jahren. In dem Alter empfand ich das Single sein dann schon als eine Art „Belastung“. Es hat mich einfach gestört, aber ich habe mir immer wieder gesagt, dass ich ja noch jung bin, noch Zeit habe und es in diesem Alter einfach normal ist, wenn man halt noch keinen Freund hat.

Aber von da an hatten meine aller besten Freundinnen halt immer eine Beziehung. Das ist auch noch heute so. Die beiden sind einfach nie alleine und ich verstehe auch nicht, warum es bei den beiden so gut läuft und bei mir eben nicht? Die beiden sind extrem hübsch, entsprechen dem gängigen Schönheitsideal und sind auch beide klug. Aber ist das der Grund? Warum sind einige Mädchen immer in einer Beziehung und andere haben Probleme jemanden zu finden?

Ich hatte als Teenager deshalb immer das Gefühl, ich würde in ihrem Schatten stehen (Sehe ich bis heute auch noch so, dass es DAMALS so war). Damals war ich ein bisschen pummelig und entsprach eben nicht dem was kleine Jungs nun mal gerne hätten. Aber inzwischen sind halt ein paar Jahre vergangen und ich bin 21 Jahre alt. Ich habe mich weiterentwickelt und verändert, aber trotzdem hat sich mein Beziehungsstatus nicht geändert. Wenn ich mich jetzt beurteilen müsste, würde ich mich als ein hübsches, kluges und irgendwie liebenswürdiges Mädchen beschreiben.

Ich habe Konfektionsgröße 36/38, bin relativ klein, habe sehr lange, inzwischen braun-blonde Haare, ein hübsches, leicht „puppenhaftes“ Gesicht und interessiere mich halt auch für Mode etc. Von daher kleide ich mich auch ansprechend wie ich finde. Ich bin eigentlich ein total typisches Mädchen (Rosa ist tatsächlich auch meine Lieblingsfarbe).

Alles was ich damit sagen will ist, dass ich mich selber mag, aber ich bin auch kein total spezieller Typ. Ich falle nicht aus dem „Raster“, indem ich z.B. auf Gothik stehe, immer bunte Haare habe, total dick bin etc. Ich will damit niemanden verurteilen! Ich denke bloß, dass jemand der der „Norm“ entspricht es auch einfacher bei der Partnersuche haben müsste?

Und ja, ich bin bis jetzt nur auf das Äußere eingegangen. Ich denke, dass ist einfach das ausschlaggebendste. Das Äußere sieht man halt zuerst und erst, wenn einen das anspricht, will man ja auch die Person kennen lernen (Trifft nicht auf jeden zu und auch nicht auf jede Situation, aber allgemein kann man es finde ich schon so formulieren).

Allerdings finde ich auch meinen Charakter nicht total furchtbar. Ich bin klug, offen, witzig, sehr emotional, manchmal sehr stur und zickig. In manchen Situationen bin ich allerdings auch eher zurückhaltend. Kommt halt ganz drauf an mit wem ich zusammen bin, aber schüchtern bin ich definitiv nicht.

Ich habe auch kein Problem neue Menschen kennen zu lernen etc. Ich geh oft und gerne feiern, habe durch mein derzeitiges Studium einen coolen Freundes- und Bekanntenkreis und von daher wird es beim Feiern (und auch sonst) nie langweilig. Auch wenn wir einfach nur unter uns, bei einem in der WG trinken.

Ich dachte, gerade im Studium müsste ich mal jemanden kennen lernen. Aber es ist wie immer. Dabei habe ich mich so gewandelt. Wenn ich mein heutiges ich mit meinem 15 bis 18 jährigen Ich vergleiche, finde ich dass ich mich nicht nur optisch positiv verändert habe, sondern auch von meiner Persönlichkeit her. Ich bin offener, lockerer und irgendwie erwachsener geworden.

Ich habe auch versucht Männer kennen zu lernen. Über Dating Apps, durchs Feiern und halt durch meinen Freundeskreis. Ich habe mich auch öfters (gerade seit dem Studium) mit welchen getroffen. Aber es hat einfach nie geklappt, aus den verschiedensten Gründen. Oft habe ich aber auch das Interesse irgendwie verloren. Es war nie so, dass ich wirklich Feuer und Flamme für jemanden war mit dem ich mich getroffen hab. Und gerade so sollte es ja am Anfang eigentlich sein?

Eine Situation gibt mir irgendwie auch bis jetzt noch zu bedenken. Ich hatte mal einen kennen gelernt, den ich optisch wirklich super fand. Genau mein Typ. Allerdings liefen die ersten Treffen eher nicht so prickelnd. Wir waren einfach nicht sofort vollkommen auf einer Wellenlänge. Ich hätte dem Ganzen noch ein oder zwei Treffen quasi Zeit gegeben um einfach zu schauen ob der Knoten Vielleicht doch noch platzt. Er hat dann aber durch Zufall gleich eine andere kennen gelernt. Die beiden sind inzwischen zusammen und super glücklich. Ich gönne es den beiden auch wirklich, weil gerade sie auch echt super sympathisch ist.

Das klingt jetzt vielleicht komisch, aber als ich sie kennen gelernt hab, dachte ich wirklich, dass sie einfach perfekt ist. Wieder mal ein super hübsches, blondes Mädchen (wie meine aller besten Freundinnen). Dazu hat sie einfach auch eine tolle Art. So ein Mädchen, dass jeder schön findet und auch jeder sympathisch findet. Auch wenn ich es eigentlich nicht zugeben will, ich wäre gerne wie sie. Irgendwie verkörpert sie einfach dieses Ideal in meinem Kopf wieder. Genauso wie meine aller besten Freundinnen. Irgendwie fehlerfrei. Ein Mädchen nachdem sich wirklich jeder umdreht. (Das dachte ich auch schon, bevor die beiden sich kennen gelernt haben und ich sie nur flüchtig kannte)

Und gerade so ein Mädchen wird mir quasi vorgezogen. Das bestätigt was ich halt denke und gerade das beschäftig mich. Es geht mir nicht um ihn, nur um diese Tatsache.

Wenn ich mich mit solchen Mädchen wie ihr oder meine aller besten Freundinnen vergleiche, dann sehe ich mich im Nachteil. Ich bin nicht so hübsch! Klar, ich sehe gut aus, aber längst nicht so gut. Und daran kann ich einfach nichts ändern.

Hab ich also zu hohe Anforderungen an das Aussehen von meinem Partner? Will ich nur die Männer für die ich nicht hübsch genug bin? Wenn das so ist, dann weiß ich wirklich nicht weiter. Dieser Gedanke, aufgrund des Aussehens nicht gut genug zu sein, ist für mich wirklich schlimm.

Ich kann gerne über eine private Nachricht Bilder von mir schicken. Ich möchte einfach wirklich eine objektive Einschätzung. Ich will wissen, was ich falsch mache. Daher auch der sehr lange Text mit den vielen Gedanken.

Danke schon mal Vorab!
 
S
Benutzer159449  (33) Verbringt hier viel Zeit
  • #2
Und ja, ich bin bis jetzt nur auf das Äußere eingegangen. Ich denke, dass ist einfach das ausschlaggebendste. Das Äußere sieht man halt zuerst und erst, wenn einen das anspricht, will man ja auch die Person kennen lernen (Trifft nicht auf jeden zu und auch nicht auf jede Situation, aber allgemein kann man es finde ich schon so formulieren).
Ich gebe dir schonmal soweit Recht, dass das Aussehen und der erste Eindruck wichtig sind. In der Regel achten Männer bei Frauen mehr auf das Aussehen, während bei Frauen bei Männern häufig mehr wert auf den sozialen Status legen.

Ich habe auch versucht Männer kennen zu lernen. Über Dating Apps, durchs Feiern und halt durch meinen Freundeskreis. Ich habe mich auch öfters (gerade seit dem Studium) mit welchen getroffen. Aber es hat einfach nie geklappt, aus den verschiedensten Gründen. Oft habe ich aber auch das Interesse irgendwie verloren. Es war nie so, dass ich wirklich Feuer und Flamme für jemanden war mit dem ich mich getroffen hab. Und gerade so sollte es ja am Anfang eigentlich sein?
Erstmal: Ich kenne genug Leute und gehöre selbst dazu, die erstmal ein wenig Zeit brauchen, bis sich wirklich Gefühle bilden. Es mag zwar eine gewisse sexuelle Anziehungskraft geben, das heißt aber nicht, dass man gleich komplett aus der Haut fährt.
Dann gerade hierzu noch ein paar Fragen:
- Du scheinst ja doch angesprochen zu werden und ähnliches. Geht die Initiative mehr von dir, oder mehr von denen Dates aus?
- Über was unterhälst du dich so bei den Dates? Wie liefen die Gespräche?
- Wie weit ging es überhaupt? Ein Date und dann auf widersehen? Mehrere Dates? Sex?
Nur um mal die genaue Situation zu kennen.

Dann mal meine bisherige Meinung. Ich glaube dir, dass du durchaus hübsch bist, aber ich glaube nicht, dass das Problem ist. Zumindest von meinen Standpunkt aus, kann ich sagen, was mich abturnen würde:
- Desinteressiertes Verhalten, wie dauernd am Handy, oder ähnliches
- Langweilige Person, die eigentlich keine "echten" Hobbys hat (Shoppen und Party machen, zähle ich z.B. nicht als Hobby, wobei das viele wohl anders sehen)
- Starke Unsicherheit, bzw. sehr zurückhaltend. Gerade bei dir kann ich mir vorstellen, dass man dir das anmerken könnte.

Findest du dich da selbst wider?

Ich kann auch sagen, dass ich genug Leute kenne, die ich nicht als hübsch empfinde, die aber dennoch nie alleine sind und es gibt wiederum genug Menschen, die wohl sicher als schön gelten und dennoch ständig einsam sind. Aussehen mag immer seine Rolle spielen und es reflektiert ja auch zu einen gewissen Grad den Charakter, ist aber dennoch nicht alles, was zählt. Darum sind halt mehr Informationen nötig.
 
T
Benutzer164288  (27) Benutzer gesperrt
  • Themenstarter
  • #3
Ich denke nicht, dass man mir meine Unsicherheit, die ich gerade geschildert habe, anmerkt. Gerade Freunde, die ich durch mein Studium kennen gelernt habe, meinten schon zu mir, dass ich super offen und selbstsicher wirke. Ich denke, die Unsicherheit merkt man mir erst an, wenn man mich schon sehr gut kennt.

Und ich habe auch Hobbys :smile: Ich reite gerne, gehe gerne joggen und liebe Hunde. Daher kümmere ich mich in meiner Freizeit in einer Hundetagesstätte mit um die Hunde.

Ja, ich werde schon ab und zu mal angesprochen. Die Initiative geht eigentlich immer von den Männern aus. Wenn ich jemanden wirklich gut finde, würde ich den nicht von selber ansprechen. Das würde ich mich nicht trauen. Es sei denn man lernt sich ungezwungen über Freunde auf einer WG Party kennen. Da ist es ja relativ einfach mal den ersten Schritt zu machen und das Gespräch anzufangen.

Die Gespräche bei Dates sind eigentlich immer unterschiedlich. Viel über Uni, über irgendwelche Sachen die man erlebt hat, über witzige Partygeschichten etc. halt alles mögliche. Und das man dann das Handy weglegt, ist ja klar. Ich brauche mich mit niemandem treffen, wenn ich dann eh nur auf mein Handy gucke.
Und ja, nach ein paar Dates lief es dann ab und zu auch auf Sex hinaus. Das ist aber nicht das was ich will. Von daher war es dann auch immer recht schnell wieder vorbei. Bei anderen Dates kam es wiederum zu nichts weiter als reden. War halt unterschiedlich.
 
S
Benutzer159449  (33) Verbringt hier viel Zeit
  • #4
Nagut, so schlecht sieht das ja alles nicht aus. Du bist hübsch, machst coole Sachen und wirst doch regelmäßig angesprochen. Scheinbar wirst du ja nicht einfach nach den Dates sitzen gelassen, sonder verlierst manchmal auch selbst das Interesse. So doof es klingt, aber viel Hilfreiches kann ich dir dann auch nicht sagen. Du wirst sicher jemanden finden, wenn du die Augen offen hälst. Versteif dich lieber nicht darauf eine Beziehung zu finden und lass den Dingen ihren Lauf. Damit lebst du dann letztendlich glücklicher.
 
T
Benutzer164288  (27) Benutzer gesperrt
  • Themenstarter
  • #5
aber ich bin halt so nicht besonders glücklich :frown: irgendwas muss ja schief laufen.

ich würde einfach gerne mal den grund wissen, warum es bei mir nicht klappt. denn bei anderen läuft es ja auch. also irgendwas muss ja quasi "falsch" sein.
 
S
Benutzer159449  (33) Verbringt hier viel Zeit
  • #6
Ich denke nur nicht, dass dir das hier jemand sagen kann. Die normalerweise offensichtlichen Sachen schließe ich aus. Entweder man müsste dich wirklich gut kennen oder man tappt nur im Dunkeln. Vielleicht hast du eine riesige Anspruchshaltung. Vielleicht hattest du einfach Pech. Vielleicht ist es etwas, das keiner sieht. Was sagen denn deine Freundinnen dazu?
 
J
Benutzer120063  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #7
Ich würde auch sagen: Vielleicht hattest du einfach Pech. Ich glaube nicht, dass dein Aussehen ein "Problem" ist, so wie du dich beschreibst. Ich beurteile das aber auch gerne nochmal durch Bild/PM, wenn dir das hilft.

Aber eine Idee habe ich trotzdem für dich. Ich habe den Eindruck, dass du Dates sehr entspannt angehst - das ist eigentlich gut. Vielen "verzweifelten Single-Männern" hier wird genau das geraten, weil Verzweiflung nicht gut ankommt. Aber - kann es sein, dass du da ein bisschen zu zurückhaltend bist? Zeigst du bei den Dates Initiative & Interesse oder lässt du den Typen komplett auf dich zukommen?

Gerade dann, wenn der Mann schon den ersten Schritt hat, erhofft er sich natürlich, dass du anschließend auch Interesse signalisierst - wenn er die Eroberung nicht gerade zum Spiel macht, wird er sonst bald selber das Interesse verlieren. Gerade die netten und klugen Männer wollen oft nicht ewig eine Frau hofieren, bei der sie ihrer Einschätzung nach keine Chance haben.

Deshalb kann ich dir nur raten: Auch, wenn du dir noch nicht sicher bist, ob du einen Typen willst - geh bei dem Date so mit ihm um als wärst du es (es sei denn natürlich, er gefällt dir überhaupt nicht, dann habt ihr ja beide nichts davon). Ich habe bei Freundinnen und auch bei mir selbst beobachtet, dass es sonst passieren kann, dass sich Interessen gegenläufig entwickeln: Während sich dein Interesse vielleicht langsam steigert, geht seines zurück - und dann klappt es nicht mit euch.

Außerdem kann ich auch sehr dazu raten, einen Typ, der "einfach nur nett ist", bei dem aber auf den ersten Blick "das Besondere fehlt", vielleicht doch ein zweites oder drittes Mal zu treffen. Gerade die "einfach netten" Typen haben eine Chance verdient und ihre Qualitäten erkennt man oft erst ein bisschen später.

Damit sag ich natürlich nicht: Verstell dich und sei auch zu dem Typen, den du hässlich findest und dem du einfach gar nichts abgewinnen kannst, nett und triff ihn mindestens fünf Mal. Du entscheidest selbst, wie weit du in den Bereichen gehst. Aber ich kann eben sehr empfehlen, einfach die Augen und sich selbst die Türen etwas offener zu halten als bisher.
 
Zuletzt bearbeitet:
BlackMirror
Benutzer111070  Team-Alumni
  • #8
Alles was ich damit sagen will ist, dass ich mich selber mag, aber ich bin auch kein total spezieller Typ. Ich falle nicht aus dem „Raster“, indem ich z.B. auf Gothik stehe, immer bunte Haare habe, total dick bin etc. Ich will damit niemanden verurteilen! Ich denke bloß, dass jemand der der „Norm“ entspricht es auch einfacher bei der Partnersuche haben müsste?

Vielleicht ist auch genau das dein Problem? Versteh mich bitte nicht falsch, man braucht sicher keine bunten Haare oder ein total exzentrisches Hobby, um einen Partner zu finden, aber ich finde es ein wenig merkwürdig, sich selbst so als "Stino" zu gerieren. Deine Selbstbeschreibung nach dem Motto "klug, witzig, manchmal zickig, mag rosa und interessiert sich für Mode" klingt ein wenig wie eine Charakterisierung aus einem einfallslosen Schüleraufsatz. Deine Aussage, dass vor allem die bildschönen Blondinen immer vergeben seien - und du nicht, weil du "keine von ihnen" bist -, ist genauso stereotyp.
Eventuell ist das ja der Tatsache geschuldet, dass du hier nicht zu viel von dir preisgeben möchtest und ich bin total auf dem Holzweg, aber du bist doch sicher interessant, individuell, hast Macken und brennst leidenschaftlich für irgendwelche Dinge, oder? Zeigst du das denn auch mal vor anderen Leuten beziehungsweise sprichst du denn mit deinen Dates oder Männern im Allgemeinen über Themen, die dich wirklich bewegen?

Solche Sätze:
So ein Mädchen, dass jeder schön findet und auch jeder sympathisch findet. Auch wenn ich es eigentlich nicht zugeben will, ich wäre gerne wie sie. Irgendwie verkörpert sie einfach dieses Ideal in meinem Kopf wieder. Genauso wie meine aller besten Freundinnen. Irgendwie fehlerfrei. Ein Mädchen nachdem sich wirklich jeder umdreht.
...lassen mich eher vermuten, dass du in die andere Richtung gehen möchtest. Sorry, aber dein Ideal klingt total aalglatt und langweilig. :zwinker: Wie stellst du es dir vor, jemand zu sein, den jeder schön und sympathisch findet? Und wieso findest du das erstrebenswert?
Gerade, wenn mehrere dieser scheinbaren Göttinnen deine besten Freundinnen sind, solltest du sie doch gut genug kennen, um zu wissen, dass sie sehr wahrscheinlich nicht absolut perfekt sind und auch mal Ablehnung erfahren, oder? Für mich klingt dein Text, als würdest du dein Licht sehr unter den Scheffel stellen, andere Menschen verklären und darüber hinaus versuchen, die ultimative Schablonenhaftigkeit zu erreichen, um eine möglichst breite Masse von Männern anzusprechen. Abgesehen davon, dass das eine Utopie ist (keiner gefällt wirklich jedem - jemand ist höchstens so charakterlos, dass jeder andere in ihn hineinprojizieren kann, was er möchte), könnte ich mir vorstellen, dass gerade dieser genormte Perfektionismus so manchen Mann eher abschreckt und du so erst recht zur grauen Maus wirst.

Vor allem, wenn du auch zu schüchtern bist, jemanden einfach selbst anzusprechen und zudem ausschließlich im Freundeskreis und an 08/15-Orten wie Partys Ausschau hältst, ist in meinen Augen die Chance, jemanden kennenzulernen, der wirklich zu dir passt, geringer als sie sein müsste.
Hast du schon mal versucht, Männer in Online-Communitys oder auf Veranstaltungen kennenzulernen, die deinen persönlichen Interessen entsprechen (z.B. Tierforen, Sportverein, ...)?
 
T
Benutzer164288  (27) Benutzer gesperrt
  • Themenstarter
  • #9
klingt ein wenig wie eine Charakterisierung aus einem einfallslosen Schüleraufsatz

ich habe ja keinen Aufsatz über mich selber formuliert und bin hier total ins Detail gegangen. der text war schon lang genug und ich wollte lediglich eine kurze Selbsteinschätzung geben.
klar, "brenne" ich für einige dinge, kann mich über bestimmte Sachen stundenlang unterhalten und bin dementsprechend nicht facettenlos. das ist doch so gut wie kein mensch bzw. ich kenne keinen menschen.

Gerade, wenn mehrere dieser scheinbaren Göttinnen deine besten Freundinnen sind, solltest du sie doch gut genug kennen, um zu wissen, dass sie sehr wahrscheinlich nicht absolut perfekt sind und auch mal Ablehnung erfahren, oder? Für mich klingt dein Text, als würdest du dein Licht sehr unter den Scheffel stellen, andere Menschen verklären und darüber hinaus versuchen, die ultimative Schablonenhaftigkeit zu erreichen

und ja, ich weiß auch dass diese Blondinen, wie ich sie beschreibe, trotzdem nicht perfekt sind. da kann ich einige "fehler" aufzählen und körbe haben sie auch schon bekommen. ich dachte einfach, ich formuliere es ein bisschen überspitzt, damit jeder mich versteht. diese Mädchen verkörpern einfach MEIN Idealbild. und bei dem blonden Mädchen, dass ich innerhalb des Studiums kennen gelernt habe, ist mir einfach aufgefallen wie weltoffen, selbstbewusst und immer gut gelaunt sie ist. Eigenschaften die mir manchmal fehlen bzw. die nicht so stark ausgeprägt sind bei mir. kennt nicht jeder irgendeinen menschen, den er für irgendetwas bewundert? ich finde das vollkommen normal und bin mir im klaren, dass sie trotzdem auch schwächen hat. und blonde haare und blaue augen finde ich persönlich einfach super schön.
ich finde es manchmal schwierig solche ansichten in wenigen worten rüber zu bringen. aber so wie du es beschrieben hast, war es nicht gemeint.

Hast du schon mal versucht, Männer in Online-Communitys oder auf Veranstaltungen kennenzulernen, die deinen persönlichen Interessen entsprechen (z.B. Tierforen, Sportverein, ...)?


ich bin eigentlich nicht in foren aktiv und in Sportvereinen auch nicht. von daher kann ich über sowas niemanden kennen lernen. ich bin generell in keinem verein oder etwas ähnlichem. foren finde ich auch sehr sehr schlecht um einen Partner zu finden. es ist kein Portal auf dem man darauf aus ist einen Partner zu finden. und auch wenn sich was ergibt, spielt immernoch das aussehen und die Entfernung eine rolle. und es ist sehr wahrscheinlich, dass mindestens eins von beiden nicht passt.
[doublepost=1485940163,1485939619][/doublepost]
Gerade dann, wenn der Mann schon den ersten Schritt hat, erhofft er sich natürlich, dass du anschließend auch Interesse signalisierst - wenn er die Eroberung nicht gerade zum Spiel macht, wird er sonst bald selber das Interesse verlieren. Gerade die netten und klugen Männer wollen oft nicht ewig eine Frau hofieren, bei der sie ihrer Einschätzung nach keine Chance haben.

ich zeige mit kleinen gesten shcon Interesse, wenn es denn auch besteht. allerdings mache ich nicht den ersten schritt. ich finde, dass sollte der mann machen. ich finde es einfach viel anziehender, wenn die initiative von ihm ausgeht. ich hätte kein Interesse an jemandem, der das von mir erwartet.

Außerdem kann ich auch sehr dazu raten, einen Typ, der "einfach nur nett ist", bei dem aber auf den ersten Blick "das Besondere fehlt", vielleicht doch ein zweites oder drittes Mal zu treffen. Gerade die "einfach netten" Typen haben eine Chance verdient und ihre Qualitäten erkennt man oft erst ein bisschen später.

ich kann den Gedanken nachvollziehen, aber irgendwie sehe ich es mehr oder weniger nur als Zeitverschwendung an mich mit jemandem zu treffen, bei dem ich eigentlich kein Interesse habe. dann müsste ich ihm ja auch die ganze zeit beim ersten treffen etwas vorspielen? ist doch irgendwie unfair.
mir fällt es wahnsinnig schwer mich für jemanden zu begeistern, der mich einfach nicht interessiert. und ich denke, darin liegt auch nicht der sinn der Sache.
ich kann mir nicht vorstellen, dass ich irgendwann für jemanden feuer und flamme bin, den ich anfangs einfach uninteressant fand?
 
Lotusknospe
Benutzer91095  Team-Alumni
  • #10
Warst du denn überhaupt schon mal richtig verliebt? Ich hab den Eindruck, das Problem liegt eher darin, dass du keinen wirklich interessant genug findest, als darin, dass sich keiner für dich interessiert.
 
T
Benutzer164288  (27) Benutzer gesperrt
  • Themenstarter
  • #11
Warst du denn überhaupt schon mal richtig verliebt?

ich weiß es nicht. es gab mal jemandem mit dem es kurzzeitig ernster wurde und dem ich auch gesagt habe, dass ich ihn liebe. aber im nachhinein denke ich nicht, dass das liebe war. er ist irgendwann auch einfach extrem schlecht und verletzend mit mir umgegangen. von daher war das nicht wirklich das wahre.
 
J
Benutzer120063  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #12
ich zeige mit kleinen gesten shcon Interesse, wenn es denn auch besteht. allerdings mache ich nicht den ersten schritt. ich finde, dass sollte der mann machen. ich finde es einfach viel anziehender, wenn die initiative von ihm ausgeht. ich hätte kein Interesse an jemandem, der das von mir erwartet.

Ich meine auch nicht unbedingt, dass du den allerersten Schritt machen musst. Aber den zweiten dann eben schon, nachdem er den ersten gemacht hat. Was heißt denn "kleine Gesten"? Lächelst du nur und bist nett? Oder gehst du dann auch mal aktiv auf ihn zu? Was erwartest du von ihm?

ich kann den Gedanken nachvollziehen, aber irgendwie sehe ich es mehr oder weniger nur als Zeitverschwendung an mich mit jemandem zu treffen, bei dem ich eigentlich kein Interesse habe. dann müsste ich ihm ja auch die ganze zeit beim ersten treffen etwas vorspielen? ist doch irgendwie unfair.
mir fällt es wahnsinnig schwer mich für jemanden zu begeistern, der mich einfach nicht interessiert. und ich denke, darin liegt auch nicht der sinn der Sache.
ich kann mir nicht vorstellen, dass ich irgendwann für jemanden feuer und flamme bin, den ich anfangs einfach uninteressant fand?

Das bedeutet im Umkehrschluss, dass keiner bei dir eine Chance hat, in den du dich nicht auf den ersten Blick verliebst. Dazu wüsste ich auch gerne, ob du schon mal verliebt warst. Und falls ja: War das immer auf den ersten Blick?

Es gibt gute Gründe, warum sehr viele Menschen ihre Partner auf der Arbeit kennenlernen - man verbringt viel Zeit miteinander und kann sich kennenlernen, sich in Facetten verlieben, die man bei einem Date nie sehen würde. Deshalb glaube ich durchaus an die Liebe "auf den zweiten Blick". Sie ist oftmals nachhaltiger.

Du hast natürlich Recht, dass du in gewisser Weise "spielst". Ich finde das in einem gewissen Rahmen normal. Natürlich sollst du nicht beim ersten Date so tun, als könntest du dir kein Leben mehr ohne ihn vorstellen. Aber dass man sich aufgeschlossen und interessiert zeigt, auch wenn man noch gar nicht so sicher ist, ob man weiterhin interessiert ist, finde ich eher höflich.
[doublepost=1485941525,1485941430][/doublepost]
ich weiß es nicht. es gab mal jemandem mit dem es kurzzeitig ernster wurde und dem ich auch gesagt habe, dass ich ihn liebe. aber im nachhinein denke ich nicht, dass das liebe war. er ist irgendwann auch einfach extrem schlecht und verletzend mit mir umgegangen. von daher war das nicht wirklich das wahre.

Dann hat Lotusknospe Lotusknospe das Problem ja gut identifiziert.

Gerade bei den Antworten auf meinen Post frage ich mich dann doch: Wie glaubst du, dass eine Beziehung für dich entstehen kann, wenn du dich nicht (sofort) verliebst, aber kein Interesse daran hast, jemanden kennenzulernen in den du (noch) nicht verliebt bist?
 
Lotusknospe
Benutzer91095  Team-Alumni
  • #13
ich weiß es nicht. es gab mal jemandem mit dem es kurzzeitig ernster wurde und dem ich auch gesagt habe, dass ich ihn liebe. aber im nachhinein denke ich nicht, dass das liebe war. er ist irgendwann auch einfach extrem schlecht und verletzend mit mir umgegangen. von daher war das nicht wirklich das wahre.

Wenn du es nicht weißt, würde ich sagen, du warst es nicht. Ich verstehe daher gar nicht, wieso du neidisch auf deine Freundinnen bist und drüber grübelst, dass Männer sicher alle nur perfekte blauäugige Blondinen mögen. Du interessierst dich doch selbst nicht für die Männer, die du getroffen hast. Wie kannst du von denen erwarten, dass sie sich für dich interessieren.

Ich kenne übrigens das Problem ein bisschen. Als ich jünger war, konnte ich mich auch nie verlieben, während alle Männer immer meinen viel hübscheren Freundinnen hinterhergelaufen sind. Ich selbst hab mich nie verliebt, weil ich Angst hatte, mich jemandem zu öffnen und ihm zu zeigen, wer ich wirklich bin. Und ich hab irgendwo auch gedacht, dass ich nicht sonderlich liebenswert wäre. Dass dann alle Männer immer nur Interesse an meinen Freundinnen hatten, hat mich in dieser Sichtweise nur bestätigt. Als ich mich dann irgendwann davon losgemacht habe, dass ich nicht liebenswert wäre, und als ich dann auch irgendwann mit mir selbst im Reinen war, lief's auch mit den Typen.
 
Dubhe95
Benutzer99455  (27) Verbringt hier viel Zeit
  • #14
Als ich meinen Freund kennen gelernt habe, dachte ich eher "was ist das denn für einer", als "Liebe auf den ersten Blick".
Er war kleiner als ich, hat eine Halbglatze und sieht auch wesentlich älter aus (er meinte auch er habe seinen Führerschein vor über 13 Jahren gemacht - ich vor 3 Jahren).
Im Gegensatz dazu stand jedoch, dass er offensichtlich 100% meine Interessen wiederspiegelte.
Das hat auch meine Interesse an ihm geweckt und ich hab ihm meine Nummer gegeben.

Wir waren auf ein paar Dates, haben zusammen gezockt, haben uns mit Freunden von ihm getroffen (ich kannte ihn von einem Arbeitskollegen, mit dem ich mittlerweile auch befreundet bin).
Er war sehr aggressiv, wollte definitiv etwas von mir. Ich hab mich dagegen gewehrt, wollte ihn nicht so recht anschauen, er war so viel älter und ich mag es nicht, wenn man so aggressiv auf mich zu geht.

Am Ende sind wir jedoch doch zusammen. Sein Aussehen stört mich gar nicht mehr - im Gegenteil. Ich hab Dinge an ihm gefunden, die ich sogar hübsch finde.
Sein Alter ist mir egal und ich bin froh mich für das ganze doch geöffnet zu haben, da er für mich momentan (wohl noch etwas rosa-rote Brille) wie der perfekte Partner für die Zukunft wirkt.

Was ich dir damit sagen will:
Achte bei Männern lieber darauf, dass sie dich zum Lachen bringen können, dass sie die gleichen Interessen haben und verbringe Zeit mit ihnen. Evtl ensteht nur eine Freundschaft, evtl läuft es auch wie bei mir.
 
Sonata Arctica
Benutzer15049  (36) Beiträge füllen Bücher
  • #15
Ich fürchte du bist wirklich zu Oberflächlich und weißt obendrein nicht was du eigentlich willst. Haben die anderen ja schon näher ausgeführt.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
T
Benutzer164288  (27) Benutzer gesperrt
  • Themenstarter
  • #16
während alle Männer immer meinen viel hübscheren Freundinnen hinterhergelaufen sind

und da ist einfach das Problem für mich. sie sind hübscher und in gewisser weise, werde ich immer nur "die nicht so hübsche Freundin" sein, die keiner richtig beachtet (überspitzt gesagt). Auch wenn das super pubertär ist, aber irgendwie will ich auch einen freund, der den partnern von meinen super hübschen Freundinnen das wasser reichen kann. die haben halt auch gut aussehende Partner, die wohl so gut wie jeder anziehend finden würde.
aber trotzdem. ich bin einfach nicht so hübsch und fast jeder würde meine super hübschen Freundinnen mir vorziehen (rein äußerlich). das zieht mich so extrem runter. ich weiß gar nicht wie ich damit umgehen soll. wie ich so jemals vollkommen zufrieden mir selber sein soll.
ich gucke in den spiegel und finde mich an sich echt ganz hübsch. aber sobald ich andere hübschere Mädchen anschaue, sehe ich nur noch meine fehler und meine makel. und darüber komme ich einfach nicht hinweg. kann auch sein, dass man mir das unterbewusst anmerkt und es einfach abschreckt.

und der mann mit dem ich mal kurzzeitig was ernstes hatte, war definitiv auch keine Schönheit. zu dem Zeitpunkt dachte ich mir einfach, dass ich mir mal einen ruck geben sollte und ihn einfach mal kennen lernen sollte, obwohl er mir nicht sooo super gut gefällt. er war ziemlich klein, hatte kein besonders schönes gesicht und den selben Bildungsstand wie ich, hatte er auch nicht. (klingt arrogant, aber ist halt objektiv betrachtet) wir hatten uns einfach anfangs super verstanden und so kams halt. aber nach kurzer zeit hat er mich einfach so extrem schlecht behandelt, dass ich jetzt wirklich vorsichtiger bin, mehr aussortiere und keinem mehr "eine Chance gebe", der eigentlich nicht dem entspricht was ich will. das mache ich glaube ich nicht bewusst, aber unterbewusst.
 
dani_ela
Benutzer120764  (27) Sehr bekannt hier
  • #17
Könnte es sein, dass du einfach zu viel Wert auf dein bzw sein Äußeres legst? Verstehe das bitte nicht falsch, Aussehen ist wichtig, keine Frage - aber es ist nicht alles. Ich kenne Mädels und auch Jungs die wirklich einfach nicht gut aussehen, die jedoch schon jahrelang in einer glücklichen Beziehung sind. Und dann gibt es bildhübsche Mädels, die dauersingle sind. Da fragt man sich natürlich wie das sein kann, aber man sieht auch das es nicht immer nur aufs Äußere ankommt.

Ich habe den Eindruck das du eine hübsche Frau bist (nach deiner Beschreibung nach), aber nicht besonders selbstsicher. Es kommt einfach so rüber, dass du dich mit deinen besten Freundinnen ständig vergleichst und so sein willst wie sie. Sie sind das idealbild für dich und du hast den Eindruck das man nur mit diesem Aussehen (schlank, blond), jemanden finden kann. Aber genau das ist falsch und genau auf dieses Idealbild fahren die meisten Männer (die etwas ernsteres) suchen meistens nicht ab, den Männern kommt es nämlich nicht immer nur aufs Aussehen an, sondern durchaus auch auf den Charakter.

Ich bin mir sicher, dass du bestimmt, auf deine Weise, mindestens genauso hübsch bist wie sie. Jedoch haben die beiden vielleicht einfach die Selbstsicherheit und du nicht weil du dich ständig mit ihnen vergleichst.

Sei locker, nimm dich so wie du bist und vergleiche dich nicht ständig, das macht dich mit der Zeit kaputt und genau das macht dich in einer Gewissen Weise Unattraktiv.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lotusknospe
Benutzer91095  Team-Alumni
  • #18
und da ist einfach das Problem für mich. sie sind hübscher und in gewisser weise, werde ich immer nur "die nicht so hübsche Freundin" sein, die keiner richtig beachtet (überspitzt gesagt). Auch wenn das super pubertär ist, aber irgendwie will ich auch einen freund, der den partnern von meinen super hübschen Freundinnen das wasser reichen kann. die haben halt auch gut aussehende Partner, die wohl so gut wie jeder anziehend finden würde.
aber trotzdem. ich bin einfach nicht so hübsch und fast jeder würde meine super hübschen Freundinnen mir vorziehen (rein äußerlich). das zieht mich so extrem runter. ich weiß gar nicht wie ich damit umgehen soll. wie ich so jemals vollkommen zufrieden mir selber sein soll.
ich gucke in den spiegel und finde mich an sich echt ganz hübsch. aber sobald ich andere hübschere Mädchen anschaue, sehe ich nur noch meine fehler und meine makel. und darüber komme ich einfach nicht hinweg. kann auch sein, dass man mir das unterbewusst anmerkt und es einfach abschreckt.

Mit anderen Worten: Du willst weniger einen Freund, den DU total toll findest, sondern eher einen Freund als Trophäe, den du herzeigen kannst und dessen Attraktivität auf dich abstrahlt. Tut mir leid, aber dafür hab ich keine Tipps.

Ich bin mir nicht sicher, ob du WIRKLICH so denkst, oder ob das nur das Resultat von deiner abstrakten Gedankenwelt ist, weil du noch nie wirklich verliebt warst. Wenn man verliebt ist, kümmert man sich mMn nicht darum, ob der Mensch optisch anderen das Wasser reichen kann oder nicht, weil man gar nicht in diesen Kategorien denkt. Wenn man verliebt ist, dann ist dieser Mensch das heißeste, coolste, sexieste Wesen der Welt und man kann gar nicht vergleichen, ob jemand anderer objektiv nun besser ausschaut oder nicht. Das gilt übrigens nicht nur für die Frauensicht auf den auserkorenen Mann, sondern auch umgekehrt. Heißt, wenn ein Mann in dich verliebt ist, können deine Freundinnen noch so Modelgesichter sein, das wird ihm vollkommen egal sein.
 
J
Benutzer120063  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #19
und da ist einfach das Problem für mich. sie sind hübscher und in gewisser weise, werde ich immer nur "die nicht so hübsche Freundin" sein, die keiner richtig beachtet (überspitzt gesagt). Auch wenn das super pubertär ist, aber irgendwie will ich auch einen freund, der den partnern von meinen super hübschen Freundinnen das wasser reichen kann. die haben halt auch gut aussehende Partner, die wohl so gut wie jeder anziehend finden würde.
aber trotzdem. ich bin einfach nicht so hübsch und fast jeder würde meine super hübschen Freundinnen mir vorziehen (rein äußerlich). das zieht mich so extrem runter. ich weiß gar nicht wie ich damit umgehen soll. wie ich so jemals vollkommen zufrieden mir selber sein soll.
ich gucke in den spiegel und finde mich an sich echt ganz hübsch. aber sobald ich andere hübschere Mädchen anschaue, sehe ich nur noch meine fehler und meine makel. und darüber komme ich einfach nicht hinweg. kann auch sein, dass man mir das unterbewusst anmerkt und es einfach abschreckt.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso wir wieder beim Punkt sind, dass niemand dich begehrt - obwohl doch das eigentliche Problem zu sein scheint, dass du dich nicht verliebst?!

Ich gebe dir Recht, das Äußere spielt natürlich eine Rolle. Aber Schönheit ist auch subjektiv. Topmodels z. B. sind sicher objektiv schön - trotzdem wäre bestimmt so mancher Mann von deren Körpergröße (oft 1,80+) oder geringen Oberweite abgeschreckt. Natürlich gibt es Merkmale, die tendenziell begehrter sind als andere, aber du scheinst doch nach "objektiven Kriterien" nicht so schlecht abzuschneiden. Es ist auch nicht so, als würde sich niemand für dich interessieren.

Hast du deine Freundinnen mal gefragt, wie sie ihre Freunde kennengelernt haben? Hat der stets der Typ alles vom ersten bis zum letzten Schritt gemacht? Gibts bei denen nie Streit, immer nur alles rosarot?
Ich habe den Eindruck, dass du da einem Ideal nachjagst, was nicht existiert: Du scheinst dich schlecht zu fühlen, weil die Typen aus der Shampoowerbung im Fernsehen nicht reihenweise bei dir Schlange stehen - aber weißt du was, das ist normal. Deine Freundinnen werden auch etwas dafür tun, eine Beziehung zu führen. Dass der Prinz kommt und den roten Teppich ausrollt, kommt vor, ist aber eher selten. Führt ihr da ehrliche Gespräche?
 
T
Benutzer164288  (27) Benutzer gesperrt
  • Themenstarter
  • #20
Führt ihr da ehrliche Gespräche?

Ja, meine besten Freundinnen wissen wie ich denke. aber es ist halt auch schwierig mit denen darüber zu reden, wenn sie indirekt mit zum Problem dazu gehören. ich glaube, die wissen auch nicht wie sie damit umgehen sollen. und im Endeffekt kriege ich nur antworten wie "du bist doch schön, das ist doch quatsch was du dir einredest". aber noch nie hat mir eine gesagt, dass sie mich genauso hübsch findet oder hübscher. dafür kann ich niemanden verurteilen, so ist das nun mal. aber genau an den Reaktionen, merke ich, dass ich im Nachteil bin und das meine Gedanken stimmen. die wissen einfach auch nicht, wie sie mir noch "weiterhelfen" könnten. das Thema war schon oft.
und ich weiß auch bei allen ihren Beziehungen wie sie sich kennen gelernt haben bzw. ich war teilweise dabei (sie wurden mir also vorgezogen). und klar, haben die auch streit, es läuft im bett manchmal nicht so gut etc. das die Beziehungen nicht perfekt sind, weiß ich.

Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, wieso wir wieder beim Punkt sind, dass niemand dich begehrt - obwohl doch das eigentliche Problem zu sein scheint, dass du dich nicht verliebst?!
es tut mir irgendwie echt leid, dass sich das Gespräch im kreis dreht. ich versteh was ihr mir alle sagen wollt, aber irgendwie sind meine Gedanken einfach in meinem kopf verankert. ich kann es gar nicht ändern wie ich denke, bzw. weiß einfach nicht wie ich das ändern soll?

Wenn man verliebt ist, dann ist dieser Mensch das heißeste, coolste, sexieste Wesen der Welt und man kann gar nicht vergleichen, ob jemand anderer objektiv nun besser ausschaut oder nicht
das kann ich mir wirklich kaum vorstellen. menschen die ich gerne habe, sind für mich ja auch automatisch attraktiver. aber ich kann trotzdem ja noch relativ objektiv betrachtet sagen, wie hübsch sie eigentlich sind. vielleicht ist das auch ein schlechter vergleich, aber etwas anderes ist mir nicht eingefallen.

Sei locker, nimm dich so wie du bist und vergleiche dich nicht ständig, das macht dich mit der Zeit kaputt und genau das macht dich in einer Gewissen Weise Unattraktiv.

ja, das stimmt wahrscheinlich.
[doublepost=1485955064,1485953668][/doublepost]ich weiß wie unwichtig und nichtig mein Problem eigentlich ist. als würde ich in meiner eigenen kleinen welt leben, in der nur barbies und kens wirkliche Anerkennung bekommen und das ideal verkörpern. ich beschwere mich darüber, dass ich auf einer skale von 0 bis 10 nur eine 8 bin und keine 10. mein Problem ist, dass kein überaus attraktiver Ritter mit seinem Pferd vor meiner Wohnung auf mich wartet und wir zusammen in den Sonnenuntergang reiten.

ich weiß, wie albern und nichtig mein Problem eigentlich ist. trotzdem ist es in meinem leben tatsächlich mit das größte Problem. eigentlich könnte ich mich glücklich schätzen. aber irgendwie fühle ich mich manchmal wie der unglücklichste mensch auf erden.

also versteht mich bitte nicht falsch.
 
Lotusknospe
Benutzer91095  Team-Alumni
  • #21
Man sollte Sachen, die man nicht ändern kann, irgendwann einfach akzeptieren. Abgesehen davon, dass ich nicht wirklich an diese Skala von 1-10 glaube, könntest du übergangsweise versuchen, einfach zu akzeptieren, dass du "nur" eine 8 bist. Ich persönlich bin auf dieser komische Skala vermutlich maximal ne 6, aber weder heißt das, dass ich nicht glücklich bin, noch, dass ich keine schönen Männer abbekomme. Das ist am Ende halt einfach ein Irrglaube. Zusätzlich solltest du akzeptieren, dass jeder seine eigene Skala hat. Was für dich als ne 8 ist, kann von jemand anderem ne 5 oder ne 10 sein. Ich weiß, dass dir das vermutlich irgendwo klar ist, aber du eben nicht anders kannst als dich in deinen üblichen Denkmustern zu bewegen. Vermutlich regelt sich dein Problem aber auch von alleine, wenn du ein bisschen Geduld und Zeit mitbringst. Würde dir wirklich raten, aufzuhören dich mit deinen Freundinnen zu vergleichen. Mach deine eigenen Sachen, finde heraus, wer du eigentlich bist, unabhängig von den schönen Blondinen. Dann wird es dir irgendwann auch egal sein, dass bzw. ob überhaupt irgendwer anderer objektiv gesehen hübscher ist als du.

Konzentrier dich also lieber auf dich selbst, anstatt auf den Unterschied, der dich (deiner Meinung nach in negativer Weise) von deinen Freundinnen unterscheidet.
 
J
Benutzer120063  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #22
Ja, meine besten Freundinnen wissen wie ich denke. aber es ist halt auch schwierig mit denen darüber zu reden, wenn sie indirekt mit zum Problem dazu gehören. ich glaube, die wissen auch nicht wie sie damit umgehen sollen. und im Endeffekt kriege ich nur antworten wie "du bist doch schön, das ist doch quatsch was du dir einredest". aber noch nie hat mir eine gesagt, dass sie mich genauso hübsch findet oder hübscher.

Ich meinte eigentlich auch nicht, dass sie dir helfen sollen. Ich meinte vor allem das:

und ich weiß auch bei allen ihren Beziehungen wie sie sich kennen gelernt haben bzw. ich war teilweise dabei (sie wurden mir also vorgezogen).

Wie lief das denn? Haben die sich nicht um den Mann bemüht, sondern der ist ihnen, nur ihnen, hinterhergerannt, bis sie gändig einer Beziehung zugestimmt haben? Kann ich mir kaum vorstellen - erst recht nicht, wenn die Typen hübsch und klug sind - dann sind die sich doch sicher zu schade dafür.

es tut mir irgendwie echt leid, dass sich das Gespräch im kreis dreht. ich versteh was ihr mir alle sagen wollt, aber irgendwie sind meine Gedanken einfach in meinem kopf verankert. ich kann es gar nicht ändern wie ich denke, bzw. weiß einfach nicht wie ich das ändern soll?

Ich wollte dich nicht anmachen, sondern dir nur zeigen, wo das eigentliche Problem liegt. Was gefällt dir nicht an dir? Wie findest du deinen Körper? Bist du fit?
Bestimmte Dinge kannst du natürlich nicht ändern und ich will dir natürlich auch nicht einreden, dass du etwas ändern musst. Aber wenn dir z. B. mehr Fitness hilft, dich wohler mit dir zu fühlen, dann ist das vielleicht ein Weg. Mir hat das sehr geholfen. Und vielleicht kannst du dich aus dieser Zufriedenheit aus auch eher verlieben. Ich hab nämlich den Eindruck: Die einen willst du nicht - da kannst du dich nicht verlieben. Und bei den anderen traust du dich nicht.

das kann ich mir wirklich kaum vorstellen. menschen die ich gerne habe, sind für mich ja auch automatisch attraktiver. aber ich kann trotzdem ja noch relativ objektiv betrachtet sagen, wie hübsch sie eigentlich sind. vielleicht ist das auch ein schlechter vergleich, aber etwas anderes ist mir nicht eingefallen.

Mir persönlich geht es da ähnlich wie dir. Ich sehe natürlich objektiv immer noch, welcher Mann einen Sixpack hat und welcher nicht. Aber es reicht ja völlig, dass ich in meinen komplett verliebt bin und ganz geil werde, wenn ich seinen Arsch in der Jeans sehe. Dazu muss er eben keinen Sixpack haben.
Aber: Ein gewisses Maß an äußerlicher Attraktivität "brauche" ich natürlich. Aber nach allgemeinen Schönheitsstandards perfekt sein muss er nicht.

Dein Problem ist nicht unwichtig! Du bist unglücklich, das ist nicht unwichtig. Mir ging es eine Zeit lang ähnlich wie dir, ich bin auf deiner Skala bestimmt auch keine 10 - aber mittlerweile weiß ich, dass ich einige Vorzüge habe, die nicht jede bieten kann und es deshalb guten Grund gibt, mit mir zusammensein zu wollen :zwinker: Natürlich will trotzdem nicht jeder. Mir hat auf dem Weg dahin sehr geholfen, fitter zu werden. Natürlich ändert das nichts daran, dass mein Gesicht nicht "perfekt" ist - aber mein Körpergefühl hat sich verbessert.
 
T
Benutzer164288  (27) Benutzer gesperrt
  • Themenstarter
  • #23
Ich weiß, dass dir das vermutlich irgendwo klar ist, aber du eben nicht anders kannst als dich in deinen üblichen Denkmustern zu bewegen. Vermutlich regelt sich dein Problem aber auch von alleine, wenn du ein bisschen Geduld und Zeit mitbringst.

Das Problem habe ich halt schon echt lange. Ich dachte halt auch immer, dass ich irgendwann nicht mehr so denke, wenn ich halt "erwachsener" geworden bin. Vielleicht dauerts einfach noch ein paar Jahre ..

Wie lief das denn? Haben die sich nicht um den Mann bemüht, sondern der ist ihnen, nur ihnen, hinterhergerannt, bis sie gändig einer Beziehung zugestimmt haben? Kann ich mir kaum vorstellen

Natürlich haben die sich auch in gewisser Weise bemüht. Mir geht es halt einfach nur darum, dass solche Männer eben kein Interesse an mir zeigen, sondern nur an meinen Freundinnen. Muss mich wohl irgendwie damit abfinden, dass die in einer anderen "Liga" spielen.

Und nein, ich würde mich nicht als super fit bezeichnen. Daran kann ich definitiv noch arbeiten und ein, zwei Kilo weniger und ein bisschen trainiert würde bestimmt auch besser aussehen und ich würde mich noch ein bisschen wohler fühlen. Trotzdem macht es halt keinen anderen Menschen aus mir. Ich muss mich halt irgendwie damit abfinden, wer ich bin und dabei kann mir wohl keiner helfen.

Danke für die Kommentare. Ist auf jeden Fall schon mal ein Denkanstoß!
 
M
Benutzer142514  (35) Meistens hier zu finden
  • #24
Ich habe nicht ganz alle Beiträge komplett durchgelesen, sondern überflogen. Dabei waren sehr gute Ratschläge und Bemerkungen dabei. Ich möchte Dir gerne ein wenig von mir erzählen, denn auch ich war mit 21 noch ohne Beziehung, meine erste Freundin hatte ich dann erst mit 27 und bis dahin ging's mir von Tag zu Tag schlechter, auch ich habe mich (oder mehr meine Situation) mit meinem Umkreis verglichen und so natürlich immer den Kürzeren gezogen: "Alle schaffen es einen Partner zu finden, nur ich nicht". Ich verstehe Dich also irgendwie sehr gut.
Ich habe mal Zitate gesammelt, bei denen mir etwas aufgefallen ist:
Es war nie so, dass ich wirklich Feuer und Flamme für jemanden war mit dem ich mich getroffen hab
Kann es sein, dass Du da auch mit einer sehr hohen Erwartungshaltung in solche Treffen gehst? So quasi "hoffentlich ist das jetzt mein Traumprinz" und dann sitzt ihr euch gegenüber und er weicht halt doch etwas von Deiner Fantasie-Figur ab und Du kannst Dich dann irgendwie gar nicht mehr so recht auf ihn einlassen?
Viele haben es schon geschrieben: man muss sich halt auch erst mal annähern, sein Gegenüber kennen lernen. Liebe auf den ersten Blick kann es meiner Meinung nach nicht geben. Es gibt schwärmen auf den ersten Blick, aber so wie ich Liebe (und auch Verliebtheit) empfinde, hat das mehr mit der Art, als mit dem Aussehen zu tun. Kann ich mit der Person tolle Unterhaltungen führen, in denen ich die Zeit total vergesse? Bringt mich die Person zum Lachen? Und ganz wichtig: scheint mir die Person authentisch oder entsteht bei mir das Gefühl, dass sie mir eine Rolle vorspielt?

Hab ich also zu hohe Anforderungen an das Aussehen von meinem Partner? Will ich nur die Männer für die ich nicht hübsch genug bin?
Ich glaube, Du hast da einen Komplex aufgebaut. Klar, Du suchst nach einem Grund, warum Dich "niemand" möchte und da hast Du das jetzt am Aussehen aufgehängt. Ich würde Dir raten, das Aussehen mal zu vergessen. Es gibt so viele Geschmäcker, irgendjemand wird Dich schon "schön genug" finden (das klingt jetzt sehr böse, so ist das aber nicht gemeint).
Ich habe meine Freundin schlussendlich im Internet kennen gelernt. Da ist das Visuelle sozusagen der Aufhänger, warum man jemanden anschreibt, das Foto ist ja das einzige, was man vom Profil sieht, bevor man es anklickt.
Weisst Du, warum ich diese Frau, mit der ich heute zusammen bin, angeschrieben habe? Weil sie so "normal" aussah. Es gab da sehr viele Profile, die nur von Makeup, falschen Haaren und wohl sehr teuren Outfits gestrotzt haben. Das Bild meiner Freundin aber war ein Schnappschuss in der Wüste, in ganz normaler Alltagskleidung. Auf einem andern Bild stand sie auf einer Brücke in London. Diese Frau hat mir also Anlass gegeben, ihr auch Fragen zu stellen (z.Bsp. "in welcher Wüste warst Du da?"), die Frau kam mir "echt" vor, während viele andere Frauen auf jener Plattform mir etwas vorzuspielen schienen.
Nach dem ersten Kontakt haben wir uns dann eine Woche nur geschrieben, da kam es auf die Inhalte an, überhaupt nicht mehr auf das Aussehen. Und das war viel wichtiger.
Dann haben wir uns nach ca. 10 Tagen getroffen: und es stand mir eine Fremde gegenüber. Geschminkt, die Haare aufwändig frisiert, statt Brille hat sie sich Linsen eingesetzt. Mein erster Gedanke war "ohje, das wird nix."
Klar, die Frau wollte sich schön machen für mich. Aber ganz ehrlich, das hat mich zuerst mal abgeschreckt. Ich war da auch alles andere als Feuer und Flamme. Nun gut, ich habe mich trotzdem auf den Abend eingelassen und siehe an, die Gespräche waren ganz interessant, da war diese Frau zu erkennen, mit der ich so intensiv geschrieben habe in den letzten Tagen. Nach dem Essen im Restaurant gingen wir noch zu mir, wir haben einen Film geschaut und danach haben wir noch länger miteinander geplaudert. Sie hat mir Anekdoten aus ihrer Kindheit erzählt (ihre Eltern leisteten Entwicklungshilfe und so wuchs sie 3 Jahre in Afrika auf), hat mir Fotos aus ihrem letzten Urlaub in dieser alten Heimat gezeigt, dadurch wurde sie für mich immer interessanter, sie hatte so viel zu erzählen. So wurde es sehr spät, irgendwann kam man sich in den Gesprächen immer näher, so kam es auch zum ersten Kuss (zu meinem ersten Kuss überhaupt - 27jährig), und das obwohl ich die Frau (aufgrund des "gemachten" Äusseren, in dem sie sich wohl versuchte einem Idealbild anzunähern) visuell gar nicht anziehend fand. Sie hat dann bei mir übernachtet (ohne dass da was lief... aus dem wohl von ihr provozierten Notstand heraus, dass kein ÖV mehr fuhr) und am nächsten Morgen war das Makeup weg und die Haare zerzaust und da war ich plötzlich auch visuell von ihr sehr angetan, ich liebe ihr natürliches Gesicht, ihre Ausstrahlung, wenn sie mich anlächelt.
Trotzdem (und das darf ich ihr nie sagen :grin: ) gibt es in der ganzen weiten Welt natürlich viele Frauen, die ich optisch schöner finde, als meine Freundin. Und trotzdem ziehen mich diese Frauen nicht an, ich möchte mit denen keine Beziehung führen, weil sie mich auf der intellektuellen Ebene oder vom Charakter her nicht interessieren.

Ich reite gerne, gehe gerne joggen und liebe Hunde
Das sind schöne Hobbies, aber es sind alles eher "Einzel-Disziplinen". Vielleicht magst Du ja mal in einem Chor singen gehen, Dich in einer Theatergruppe oder in einem Kochkurs anmelden oder einen Tanzkurs besuchen (natürlich nur, wenn Dich die Thematik interessiert), so kommst Du vielleicht mit Männern in Kontakt, die ein gleiches Interesse haben. Das ist meist ein guter Ausgangspunkt, um sich näher kennen zu lernen.
Obwohl: mit Hunden kann man spazieren gehen. Verabrede Dich doch mal mit einem Jungen, den Du magst, zum Hundespaziergang. Nicht als Date, einfach weil Du mit dem mal was unternehmen möchtest. Vielleicht entwickelt sich ja irgendwann mal mehr, aber das soll gar nicht Ziel der Übung sein.

Und ja, nach ein paar Dates lief es dann ab und zu auch auf Sex hinaus. Das ist aber nicht das was ich will. Von daher war es dann auch immer recht schnell wieder vorbei. Bei anderen Dates kam es wiederum zu nichts weiter als reden.
Das ist auch super, wenn Du da eine klare Grenze aufzeigst, wenn Dir etwas zu schnell geht. Wenn der Mann gleich verschwindet, wenn Du nicht gleich Sex haben möchtest, dann ist er wohl nur oberflächlich (wahrscheinlich eben "nur" an Deinem Aussehen und nicht an der Person, die sich hinter dem Gesicht verbirgt) interessiert und dann auch der Falsche.

ich würde einfach gerne mal den grund wissen, warum es bei mir nicht klappt. denn bei anderen läuft es ja auch
Diesen Grund wollte ich bei mir auch wissen. Ich habe da auch mit meiner besten Freundin drüber gesprochen, ohne dass mir das geholfen hätte. Wenn ich heute, da ich nun immerhin schon 2 Jahre eine Beziehung führe, zurückblicke stelle ich mir die Frage: "Was war der Grund"? Oder auch "Warum hat es mit meiner Freundin geklappt und mit den vielleicht 8 andern Frauen, von denen ich ernsthaft etwas wollte, mit denen ich mich teilweise auch über lange Zeit getroffen habe, warum hat es mit denen nicht geklappt?"
Tja, die Antwort ist recht simpel: ich weiss es nicht! Ich hatte wohl einfach Pech. Die Gefühle waren halt immer einseitig.

ich kann den Gedanken nachvollziehen, aber irgendwie sehe ich es mehr oder weniger nur als Zeitverschwendung an mich mit jemandem zu treffen, bei dem ich eigentlich kein Interesse habe
Manche Steine muss man schleifen, ehe sie glänzen. Was ich sagen möchte: vielleicht solltest Du Dich öfter mit Leuten treffen, an denen Du kein Interesse (für eine Beziehung) hast, vielleicht entsteht in dieser entspannten Atmosphäre eben doch plötzlich mehr. Du brauchst Dir keine Gedanken um Dein Aussehen zu machen, man lernt sich kennen, wie man ist (mit allen dazugehörigen Macken) und plötzlich kommen Gefühle auf, denn:

Warst du denn überhaupt schon mal richtig verliebt? Ich hab den Eindruck, das Problem liegt eher darin, dass du keinen wirklich interessant genug findest, als darin, dass sich keiner für dich interessiert.
Mir kommt es auch so vor, dass Du gar noch nie verliebt warst. Wenn Du mal Tag und Nacht nur an eine Person denken konntest, dann warst Du erst verliebt und dann wirst Du Dir auch nicht die Frage stellen "sieht er gut genug aus für mich und sehe ich gut genug aus für ihn", sondern Du wirst Dich die Frage stellen "wann kann ich ihn wieder sehen?" "was soll ich mit ihm unternehmen".

aber trotzdem. ich bin einfach nicht so hübsch und fast jeder würde meine super hübschen Freundinnen mir vorziehen (rein äußerlich). das zieht mich so extrem runter. ich weiß gar nicht wie ich damit umgehen soll. wie ich so jemals vollkommen zufrieden mir selber sein soll.
Komm weg von diesem Gedanken. Der bringt Dir nichts! Das ist ein Komplex. Du suchst nach Gründen, warum Du noch keine Beziehung hattest und alle andern schon und hängst das an dem Aussehen auf. Das bringt nichts, damit wirst Du nur unzufrieden mit Dir selbst und strahlst diese Unzufriedenheit irgendwann vielleicht auch aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren