Das verrückte Kennenlernen und die noch verrücktere Beziehung?

Benutzer154320  (33)

Ist noch neu hier
Liebe Forumgemeinde,
ich weiß gar nicht wo genau ich anfangen soll:

Es war Oktober 2014 und ich befand mich in einer bereits 6 Jahre
andauernden Beziehung. Doch es bahnte sich das Ende der Beziehung an, um
nicht zu sagen es war bereits die Trennung am Laufen. Nach 6 Jahren und
einer gemeinsamen Wohnung hat man ja doch einiges abzuwickeln, sodass es
mehrere Wochen in Anspruch nimmt.


Während dieser Zeit, ich bin kein Mann von Traurigkeit, bin ich beruflich
in einer weit entfernten Stadt gewesen, um genau zu sein 600km weit weg,
und hatte abends wohl oder übel männliche Bedürfnisse. Ich besuchte ein
Etablisement der käuflichen Liebe auf. Für mich das erste Mal, die
vorherige Beziehung erfüllte mich soweit komplett. Das erste Mal war nicht
das letzte Mal, sodass ich in den nächsten zwei Monaten noch zwei bis drei
weitere Male dort war und immer mit der gleichen Frau, um es namenhaft zu
machen: einer Prostituierten, Zeit verbrachte. Ich hatte und habe weiterhin
beruflich viel tun in dieser Stadt.


Wir haben uns super verstanden, Sie hat mir viel aus Ihren Leben erzählt,
wohingegen ich doch eher spärlich war mit Informationen. Trotz meiner
Trennung sagte ich, ich sei in einer glücklichen Beziehung.


Beim dann vorerst letzten Mal gab sie mir einen Zettel mit Ihrer
Handynummer und ich solle mich melden.


Nach einigen Tagen reiflicher Überlegung schrieb ich ihr per WhatsApp, ich
hatte ja nichts zu verlieren. Die Konversation war trotz ausländischer
Herkunft und damit einhergehender sprachlicher Defizite sehr vernünftig.
Ich sagte wann ich wieder in der Stadt sei und wir vereinbarten ein
privates Treffen. Nach gemeinsamen Essen gehen und einigen Gläsern Alkohol
kam wie es kommen musste: Wir sind in mein Hotel und hatten Sex. Danach,
wohl geplagt von einem schlechten Gewissen, sie dachte ja ich habe eine
Beziehung, wollte Sie zurück in den Club. Wie es sich gut erzogen gehört,
habe ich Sie 4 Uhr nachts dahin gefahren. Sie stieg aus und ich wartete
einiger Meter Ihrer Schritte um dann hinterher zu laufen und mich zu
verabschieden und ihr zu sagen, dass Sie doch eine tolle Frau sei.


Bis dato wusste Sie nicht, dass meine Beziehung zu Ende ist, aber ich
konnte in dem Moment auch nicht sagen, dass es so ist, denn wirklich
authentisch hätte es nicht ausgesehen.


Nach wenigen Tagen Funkstille machten wir ein weiteres Treffen aus. Dieses
Mal kein Sex und Sie hat bei mir im Hotel geschlafen. Drittes Treffen
gestaltetet sich auch so. Da ich keine Notwendigkeit sah, habe ich bis
dahin immernoch nicht von meiner Trennung erzählt.


Das vierte Treffen war dann wieder von Sex geprägt.


Einige Tage danach standen wir wieder per WhatsApp in Kontakt, wie
eigentlich jeden Tag. Plötzlich schrieb Sie mir, sie hätten jemand dort aus
der region kennengelernt und es sei besser wir würden uns nicht mehr
treffen, schließlich sei ich ja auch in einer Beziehung und sie fühle sich
schlecht dabei.


Ich stimmte dem zu und es entwickelte sich eine abschiednehmende Dramatugie
per WhatsApp.


Der Kontakt schlief einige Zeit ein, wir schrieben dennoch gelegentlich
über den Gemütszustand. Ich erzählte ihr nun von meinem Beziehungsaus,
wobei Sie schrieb ihr „Neuer“ würde sich nicht mehr melden. Trotzdem war
der Kontakt weiterhin für circa 3 Monate eingeschlafen.


Ich war wieder in dieser Stadt, ich wusste sie ist von ihrer Reise in die
Heimat (Osteuropa) zurück und entschloss mich sie im Club zu besuchen.
Wieder war ich zwei mal da, wobei Sie beim letzten Mal das Versprechen
einforderte ich soll niewieder in einen Club gehen, speziell auch in Ihren
nicht. Im gleichen Atemzug forderte ich das Versprechen ein, dass Sie beim
nächsten Mal in dieser Stadt mit mir Essen geht. Wir willigten beide ein
und haben seitdem jeden tag WhatsApp Kontakt und regelmäßig Telefonate. Wir
gingen während einiger Treffen, die nun alle 3-4 Wochen stattfinden Essen,
Kino und sie schläft immer bei mir, wobei wir auch Sex haben. Eine 5 tägige
Urlaubsreise haben wir auch bereits gebucht, Sie trägt die Kosten für die
Unterkunft, ich für die Flüge.


Nun das letzte Treffen:


Erster Tag ist alles super, wir hatten zwar Grundsatzdiskussionen wie ich
zB Gefühle haben kann, während sie doch diesen Job nachgeht, dennoch
verlief alles bestens. Sie möchte bald in meine Heimat kommen für ein paar
Tage, darüber hinaus wünscht sie sich schon einen richtigen Beruf, wobei
ich ihr doch helfen möge. Schließlich unter Tränen möchte sie am liebsten
mitkommen. Wir verständigten uns darauf, dass sie erstmal ein paar tage zu
besuch kommt und etwas in mein leben schnuppert. Sie erzählte mir sie müsse
nächsten Tag am Tage arbeiten und ist vielleicht danach KO so dass sie vllt
bei sich bleiben möchte. Rhetorisch unbegabt bin ich sicher nicht, worauf
hin ich ihr sagte, dass ich mich frage wie müde ich sein müsste um ein
weiteres Treffen auszuschlagen, wenn Sie nur wenige Minuten entfernt ist –
sicher todmüde. Ich fuhr Sie morgens zur Arbeit, wobei mir auffiel, dass
wir eigentlich zu spät waren, sie dennoch völlig entspannt war.


Sie sagte sie könne heut ihr Handy mit auf Arbeit nehmen, das durfte sie
nochnie. Mittags schrieb Sie mir und entschuldigte sich, was sie am
Vorabend sagte zum Thema Müdigkeit und natürlich will sie mich abends
wiedersehen. Direkt nach Feierabend schrieb Sie mir promt und ich holte sie
eine Stunde später ab.


Wieder hatten wir einen tollen Abend und darauf folgenden Nachmittag,
schließlich muss sie Abends erst wieder arbeiten. Ich fuhr sie wieder hin
in der Annahme für vier Wochen Ciao zu sagen. Sie sagte mehrfach sie muss
arbeiten. Dann traf mich der Schlag:


Wieder sagte sie sie könne Ihr Handy mitnehmen. Sie schrieb mir öfters am
Abend es ginge ihr nicht gut und sie macht bald Feierabend. Ich schlug vor
sie könne zu mir kommen. Erst sagte sie zu, Stunde später wieder ab, sie
könne kein Feierabend machen. Mir kam das sehr spanisch vor, so rief ich im
Club an und fragte nach der Anwesenheit der Damen. Es kam wie es kommen
musste, man sagte mir sie hat frei. Ich konfrontierte Sie am Telefon warum
Sie lüge. Sie weiß nicht, dass ich im Club angerufen habe, sie kam schon
vorher von alleine raus mit der Sprache. Sie erzählte mir von dem
„Neuen“ (siehe oben), der sich ganz spontan an dem Abend wieder gemeldet
hat, nach 5 monatiger Verschollenheit. Sie hat Angst vor ihm und will nicht
raus, sie will Ruhe und war entsetzt, dass ich kontrolliere. Sie meinte
hätte sie es von Anfang an gesagt, wären wir wieder beim Anfang gewesen,
dass ich enttäuscht bin, das wir uns nicht treffen, obwohl ich in der Nähe
bin. Ich schlug vor spazieren zu gehen, schließlich möchte ich diese
Diskrepanz aus dem Weg räumen und mit ihr reden. Nach 2 stündiger Debatte
und vielen Neins und viel Unverständnis ihrerseits habe ich sie abgeholt.
Wir sprachen uns aus. Sie bat mich ihr in Zukunft Zeit zu geben, wenn ich
merke etwas stimmt nicht. Wiedr schlief Sie bei mir und wir hatten einen
angenehmen nächsten Nachmittag mit vernünftiger Verabschiedung bis zum
nächsten Mal, wobei Sie noch schnell eine neue Handynummer kaufte um
ehemaligen Kontakten aus dem Weg zu gehen.





Auf der Rückfahrt ergaben sich mir einige Fragen, worauf ich keine Antwort
finde und die ich aus der Situation heraus nicht klären konnte:


- Resumierend ergibt sich, sie hatte Montag tags bereits frei, denn sie
verplapperte sich, dass sie beim Deutschunterricht war
- Warum ist sie nicht ehrlich und sagt sie hat was anderes vor oder
kein Bock auf mich?
Warum liest sie lieber ein Buch statt mich zu sehen?
- Meint sie es überhaupt Ernst? Fährt sie wohlmöglich zweigleisig?
- Wie beurteilt ihr die ganze Geschichte?
- Erwarte ich zuviel, bin ich zu ungeduldig?

Abschließend sei gesagt, dass ich ausschließe, dass sie mich finanziell
ausnehmen möchte, wie viele Frauen das wohl aus der Branche tun. Das zeigt
sie mir indem Sie Urlaub für einige hundert Euro bezahlt, indem Sie
regelmäßig Essen bezahlt und mir auch Geschenke macht.


Viel Spaß beim Lesen wünscht
Die Frohnatur
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, wie du überhaupt damit klar kommst, wenn du weißt, dass sie jetzt "arbeiten" geht. Außerdem hast du, wenn ich es nicht versehentlich überlesen habe, noch in keinem Wort erwähnt, ob du überhaupt etwas für sie empfindet bzw. sie für dich. Habt ihr da schon mal drüber gesprochen?

Zu deinen Fragen:
- vielleicht ist ihr das mit dem Deutschunterricht unangenehm und sie will es nicht jedem sofort auf die Nase binden. Aber wenn sie sich verplappert hat, scheint es ihr auch nicht sooo peinlich zu sein, dass sie es akribisch geheimhalten will.
- warum lügen Leute? Um einer anstrengenden Diskussion aus dem Weg zu gehen, um den anderen nicht zu verletzen, aus Faulheit... keine Ahnung. Ich würde den Kontakt früher oder später (eher früher) abbrechen, wenn ich mitbekomme, dass jemand ständig lügt.
- warum sie lieber ein Buch liest? Vielleicht ist es gut? Vielleicht hat sie nach einem anstrengenden Arbeitstag einfach mal gerne ihre Ruhe, hat keinen Bock mehr auf Männer, möchte Zeit für sich selbst haben? Ich wüsste nicht, was daran so dramatisch sein soll. Sie hat immer noch ihr eigenes Leben.
- ob sie es ernst meint, wird dir hier wohl niemand sagen können. Aber ich würde (trotz des anderen Typen) eher zu ja tendieren. Anderenfalls hätte sie dich ja einfach als guten zahlenden Kunden behalten können und hätte den privaten Kontakt sein lassen.
- du scheinst schon etwas ungeduldig zu sein. Das mit dem "Kontrollanruf" kann ich irgendwie noch nachvollziehen, wenn du da ein mieses Gefühl hast, dass sie lügt usw. Aber andererseits... seid ihr überhaupt schon so richtig zusammen oder ist das noch so in der Schwebe? Vertraust du ihr überhaupt bzw. könntest du dir was richtig festes vorstellen?
 

Benutzer154320  (33)

Ist noch neu hier
Die Frage wie ich es aushalte ist tatsächlich schwer zu beantworten. Ich blende Bilder in meinen Kopf aus, zumal ich sie so kennengelernt habe und es sich entwickelt hat. Darüber hinaus haben wir beide schon Gefühle, worüber wir auch gesprochen haben.

Mich ärgert an der Lüge der Grundsatz des Lügens und natürlich auch das Verhalten als ich sie konfrontierte. Der Buhmann sollte ich werden...

Zu dem Thema Buch lesen: Sie weiß, dass ich zwei Tage früher anreise nur um sie zu sehen und mit ihr Zeit verbringen und sitzt dann teilweise lieber in der Hütte und dreht Däumchen während ich das gleiche tu. Natürlich kann man sagen, dass sie wohl möglich Zeit für sich will oder das Buch toll ist, aber wenn ich schon da bin...ich bring schon immense Opfer für eine gemeinsame Zeit. Sowohl finanziell, psychisch als auch Urlaubstage, was ich ja auch gerne mache. Nur kränkt sowas dann sehr...

Da wir uns gegenseitige Treue, ihre Arbeit ausgeklammert, zugesichert haben, gehe ich davon aus, dass wir zusammen sind. Auch das Miteinander spricht dafür. Ob es tatsächlich Zukunft hat ist Stand heute schwer zu sagen, es wird ein steiniger Weg für den es sich aus meiner Sicht lohnt zu kämpfen, da sie eine doch liebenswerte Frau mit Anstand, Respekt und Werten ist.

Auf einen möglichen Ausstieg aus Ihren Job haben wir uns beim letzten Mal im Ansatz verständigt und einen groben Zeitplan bis Jahresende festgelegt. Der beinhaltet ein gegenseitiges Kennenlernen der Heimat und Familie, eine anstehende Deutschprüfung mit anerkannten Zertifikat und dann anschließend einer Ausbildungssuche bzw. übergangsweise ein anderer Job, den ich ihr vermittel. In ihrer Heimat hat sie erfolgreich das Studium beendet.

Wichtig ist mir, dass sie größtmöglich unabhängig von mir bleibt und man sich trotzdem gemeinsam entwickelt und verwirklicht.

Das klingt bestimmt alles super für Außenstehende, aber dass hierbei, Gefühle hin oder her, eine Grundskepsis vorhanden ist, ist sicher verständlich?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer10855 

Team-Alumni
Das klingt bestimmt alles super für Außenstehende, aber dass hierbei, Gefühle hin oder her, eine Grundskepsis vorhanden ist, ist sicher verständlich?
Also, dass das jetzt alles super klingt würde ich wirklich nicht sagen, aber es ist zumindest mal eine interessante Situation. :grin:

Ich mag deinen Ansatz, dass du ihr zur Unabhängigkeit verhelfen willst und ihr mal ein paar andere Perspektiven aufzeigst. Das ist eine ehrliche Unterstützung, die sie annehmen oder ausschlagen kann. Sie zu respektieren heißt eben, sie da nicht zu bevormunden, sondern eben das ganze in Gesprächen konstruktiv mit ihr zu erarbeiten.

Deine Motive und deine Gefühlslage sind mir dabei aber auch noch nicht ganz klar? Zumal du frisch aus einer 6-jährigen Beziehung kommst und man das für gewöhnlich auch nicht so einfach wegsteckt. Vielleicht verunsichert sie das auch?

Auch unklar: weiß sie mittlerweile, dass du Single bist? Falls ja: wie hat sie darauf reagiert? Verheimlichst du ihr sonst noch etwas?

Was die ganze Sache so schwierig macht, ist ja die Vertrauensfrage. Kannst du ihr vertrauen? Kann sie überhaupt dir vertrauen? Oder lässt der eine den anderen auf der Hälfte des Weges zurück? Vielleicht ist das der Grund, warum sie sich da jemanden "auf Reserve" gehalten hat? Über kurz oder lang kann man aber keine ernsthafte Beziehung zu jemanden aufbauen, der sich nicht festlegen mag. Es ist daher auch gut, dass ihr eine Art von Treue festgelegt habt. Die sollte auch nicht unnötig angekratzt werden, denn jeder Vertrauensbruch wird euch wieder in alte Konflikte zurückwerfen. Falls sie noch zweigleisig unterwegs ist, muss sie das jedenfalls abstellen und das muss ihr auch bewusst sein.

Was die Geduld anbelangt: das ist immer schwieriger, wenn Dinge nicht absehbar sind. Aber so wie das hier aussieht, gibt es ja Pläne die sich recht zeitnah umsetzen lassen? Falls sie den Wandel in ihrem Leben bis Ende diesen Jahres wirklich hinbekommt, kann man schon davon ausgehen, dass sie es ernst meint und vorallem bereit ist, Dinge dafür in Bewegung zu setzen.
 

Benutzer154320  (33)

Ist noch neu hier
Ich habe mir immer gesagt, dass ich nie mit dem Thema anfange, dass sie mit der Arbeit aufhören soll. Sie berichtete von sovielen Gästen, die ihr versprachen sie in eine neue Welt zu führen und sie ab morgen nicht mehr den Job machen muss...M.M.n. muss der Wunsch von ihr kommen und das mit Überzeugung. Das tat sie beim letzten Treffen unter Tränen, worauf wir einen Zeitplan schmiedeten. Wir haben den gegenseitigen Besuch der Heimat terminiert und Tage später Flüge gebucht.

Meine vorherige Beziehung habe ich gut verkraftet und die Trennung wurde einvernehmlich abgewickelt. Auch wenn ich es zeitlich versetzt kommunizierte, sie weiß es seit einiger Treffen und längerer Zeit. Gerade letztes Mal thematisierte sie meine Ex nochmal ob und wieweit ich noch Kontakt habe. Ich habe keinen Kontakt mehr...Ansonsten ist das kein Thema mehr, weder für sie noch für mich.

Als ich meine Trennung damals verkündete hat sie mir Zeit gegeben zu verdauen, der Kontakt war drastisch zurückgefahren. Ansonsten verheimliche ich nichts.

Vertrauen ist so eine Sache. Ich hatte noch nie eine Fernbeziehung und das auch noch zu einer Sexarbeiterin. Wer kann das auch schon von sich behaupten? Dazu kann ich sagen, dass wir gemeinsame Rituale haben: sie sagt immer Tschüss bevor sie arbeiten geht...entweder per whatsapp oder wir telefonieren...kommt sie morgens auf ihr Zimmer hat sie immer eine gute Nacht Nachricht von mir aufm Handy, genauso wenn sie aufsteht.

Uns bleiben immer nur wenige Stunden am Tag zum Austausch über Geschehnisse, zumal wir auch anderes zu tun haben als uns ständig auszutauschen. Die Uhren laufen halt versetzt.

Mir kann sie vertrauen und ich möchte mein Vertrauen weiter ausbauen, hierbei habe ich sicher noch Potential, da ich oft skeptische und etwas eifersüchtige Charakterzüge habe. Sie sagt sie vertraut mir, worauf ich hoffe und meine Kraft setze.

Ich glaube nicht dass sie denjenigen auf Reserve hat, der sich mir nix dir nix Monate nicht meldet, das ist ein Punkt worauf ich vertraue. Da vertraue ich ihr und auch meiner Menschenkenntnisse und Qualitäten. Sollte ich wider Erwarten etwas sicher feststellen, ziehe ich Konsequenzen.

Nächste Woche bin ich wieder da und fahre 1200km innerhalb von 30 Stunden um 18 Stunden Zeit mit ihr zu haben...verrückt oder?!

Ich glaube der gemeinsame Urlaub bei Sonne, Strand und Meer kann mehr zeigen, worauf ich mich auch sehr freue.

Leider gibt es ab und zu ein Thema an das wir arbeiten müssen: Ihr Vorwurf ich hätte meine Ex mit ihr betrogen, sowohl auf ihrer Arbeit als auch bei ersten Treffen. Dass ich damals nicht früher meine Trennung verkündet habe, hängt nun wie ein Damoklesschwert über mir...ich weiß, dass es nicht so ist, aber korrigiere ich mich, klingt das wie eine billige Ausrede...das ist ein Problem

Als Randnotiz: wir sind beide 27 Jahre jung
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer10855 

Team-Alumni
Nächste Woche bin ich wieder da und fahre 1200km innerhalb von 30 Stunden um 18 Stunden Zeit mit ihr zu haben...verrückt oder?!
Find ich nicht verrückt... :grin:

Ich glaube der gemeinsame Urlaub bei Sonne, Strand und Meer kann mehr zeigen, worauf ich mich auch sehr freue.
Das habe ich beim letzten Post nicht geschrieben aber auch gedacht. Gemeinsamer Urlaub ist schon eine super Sache um mal in entspannter Atmosphäre zu sehen, ob man es auch mal länger als einen abend miteinander erträgt. Ich hoffe für euch, dass das eine schöne Erfahrung wird.

Leider gibt es ab und zu ein Thema an das wir arbeiten müssen: Ihr Vorwurf ich hätte meine Ex mit ihr betrogen, sowohl auf ihrer Arbeit als auch bei ersten Treffen. Dass ich damals nicht früher meine Trennung verkündet habe, hängt nun wie ein Damoklesschwert über mir...ich weiß, dass es nicht so ist, aber korrigiere ich mich, klingt das wie eine billige Ausrede...das ist ein Problem
Jetzt verstehe ich dein Problem glaube ich auch endlich. Ich sehe das so: man sollte in einer ernstgemeinten Beziehung nicht verheimlichen, lügen oder unangenehme Wahrheiten hinauszögern. Es kommt der Punkt, da musst du dir diese Sache von der Seele holen. Es ist nur schwer zu sagen, wie sie darauf reagiert? Auf der einen Seite könnte sie vielleicht erleichtert sein, dass du damals eben nicht betrogen hast. Macht die ganze Sache ja auch irgendwo etwas nachvollziehbarer. An sich glaube ich nicht, dass dir vorzuwerfen ist, dass du ihr in dieser Situation nicht die Wahrheit erzählt hast. Damals warst du Freier und sie eben Prostituierte. Aber diese Rollen habt ihr ja jetzt gekippt und euer Verhältnis ist ein ganz anderes. Wenn sie dir also böse ist, dann vermutlich, weil du diese Lüge noch länger aufrecht erhalten hast. Du hättest ihr am besten das gleich sagen sollen, als du ihr gestanden hast, dass du getrennt bist.

Aber gut, das hilft jetzt nicht. Natürlich ist es in deinem Fall eine Lüge, die nicht einfach so auffliegen würde und die man prinzipiell auch konsequenzenlos nicht beichten könnte. Allerdings finde ich - wie oben gesagt - das sowas in Beziehungen keinen Platz haben sollte. Ich könnte so ein Geheimnis einer Person gegenüber, für die ich tiefe Gefühle habe, nicht lange bewahren und würde sehr darunter leiden, sie bspw. in so Streitsituationen erneut belügen zu müssen, um die Geschichte konsistent zu halten.

Demnach überlege vielleicht, ob du sie nicht doch zur Seite nehmen und es ihr beichten solltest. Sag ihr, dass du nicht unehrlich zu ihr sein kannst oder willst. Danach hast du zumindest bei dir in Richtung Vertrauen und Ehrlichkeit aufgeräumt und alles dafür getan, dass sich eine gute Vertrauensbasis zwischen euch etablieren kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer79820 

Meistens hier zu finden
Das ist schon eine etwas aussergewöhnliche Geschichte, aber nicht so aussergewöhnlich, dass eine ähnliche Story nicht schon bei PL existiert hätte :tongue: Trotzdem musste ich an den Film Pretty Woman denken :grin:

Meine vorherige Beziehung habe ich gut verkraftet und die Trennung wurde einvernehmlich abgewickelt

Das hört sich sehr bürokratisch an...
Davon aber mal abgesehen, wage ich das, nach deinen Aussagen dennoch zu bezweifeln. Denn scheinbar hast Du ein Problem, zu vertrauen, Dich zu offenbaren und hast eifersüchtige und skeptische Züge an Dir. Das allein betrachtet, ist nichts ungewöhnliches, nur wenn man das wie ein Puzzle zusammenfügt und in eine mögliche Verbindung mit deiner Vergangenheit setzt, bleibt für mich der Verdacht, dass Du die letzte Beziehung wohlmöglich doch nicht so verarbeitet hast, wie Du es gerne hättest. Es ist eher so, dass Du durch deine berufliche Situation davon abgelenkt bist und keine Zeit hast, wirklich darüber nachzudenken und deine Wunden zu lecken. Gerade jetzt, wo eh eine neue Frau am Start ist, bist Du eh mit dem Kopf ganz woanders.

Ich habe mir immer gesagt, dass ich nie mit dem Thema anfange, dass sie mit der Arbeit aufhören soll. Sie berichtete von sovielen Gästen, die ihr versprachen sie in eine neue Welt zu führen und sie ab morgen nicht mehr den Job machen muss.

Ich hoffe Du machst das nicht, aus dem Motiv heraus, dass Du "anders" sein willst als ihre bisherige Kundschaft, sozusagen ihr Held, ihr Retter.....

Hast Du Dich mal gefragt, wie es wäre, wenn es nur bei der Theorie bleibt, sie aber letztich nicht aufhören wird ihren Job zu praktizieren? Allein wegen dem Anreiz, des schnellen Geldes wegen? Könntest Du Dir das mit zunehmender Dauer in der ihr Zeit verbringt vorstellen? In anbetracht dessen, dass Du bereits jetzt teilweise "eifersüchtig" und "emotional" reagiert hast und es wahrscheinlich ist, dass die Gefühle mit zunehmender Dauer zunehmen könnten?!? Denn hier lauert meiner Meinung nach, die eigentliche Gefahr, da es meist anders kommt als man(n) denkt bzw. plant...

Vertrauen ist so eine Sache. Ich hatte noch nie eine Fernbeziehung und das auch noch zu einer Sexarbeiterin. Wer kann das auch schon von sich behaupten?

Also im Klartext heisst das, nein Du hast kein richtiges Vertrauen zu ihr, was irgendwo auch verständlich ist. Grundsätzlich ist aber Vertrauen ein wichtiger Eckpfeiler für eine gesunde Beziehung, wohingegen Misstrauen umgekehrt, wie Gift für zwischenmenschliche Bindungen ist. Die Frage ist, was sich noch herausstellen muss, ob das Ganze zwischen euch wirklich eine Zukunft hat...

Mir kann sie vertrauen und ich möchte mein Vertrauen weiter ausbauen, hierbei habe ich sicher noch Potential

Das ist schön, dass sie Dir vertrauen kann, aber Vertrauen sollte keine Einbahnstraße sein. Gerade wenn man bedenkt, aus welchen Metier sie kommt, kann man sich denken, dass es ihr leichter fallen könnte Dir zu vertrauen als umgekehrt. Sei vorsichtig, dass sich hier kein Ungleichgewicht einschleicht, denn das führt viel öfter zu Problemen, als man vielleicht vermutet.

Da vertraue ich ihr und auch meiner Menschenkenntnisse und Qualitäten.

Überschätze Dich mal in der Sache nicht, denn vorher ist Dir bestimmt so eine Geschichte noch nicht widerfahren und mit deinen bisherigen Erfahrungswerten, die Du gesammelt hast, kannst Du das hier nicht gleichsetzen. Menschenkenntnis ist ein schönes Wort, jedoch kann man mit ihr nicht die Individualität der Menschen pauschalisieren.

Sollte ich wider Erwarten etwas sicher feststellen, ziehe ich Konsequenzen.

Das bleibt abzuwarten, klingt aber in der Theorie erstmal nicht schlecht.

Nächste Woche bin ich wieder da und fahre 1200km innerhalb von 30 Stunden um 18 Stunden Zeit mit ihr zu haben...verrückt oder?!

Absolut, aber das spricht auch für ihren emotionalen Stellenwert bei Dir. Liebe und Verrückheit sind sich meist näher, als wir denken...

Leider gibt es ab und zu ein Thema an das wir arbeiten müssen: Ihr Vorwurf ich hätte meine Ex mit ihr betrogen, sowohl auf ihrer Arbeit als auch bei ersten Treffen.

Skurill von ihr den Vorwurf des betruges zu hören, gerade wenn sie diegenige ist, die als Prostituierte arbeitet. Was das Lügen angeht, mit dem Kerl, da nehmt ihr euch nicht viel, schließlich hast Du sie das angeht, mit deiner vergangenen Beziehung ebenfalls belogen.

___________________________________________________________________________

Das ist ein ganz heisses Pflaster, auf dem Du Dich gerade bewegst und das meine ich nicht nur wörtlich.
So romantisch das ganze auch klingen mag, wäre ich dennoch vorsichtig. Solche Konstellationen können zwar durchaus funktionieren, aber das ist eher die Ausnahme. Ich wünsche Dir dennoch alles Gute und bin gespannt, wie es bei euch weitergeht...
 
Zuletzt bearbeitet:
1 Woche(n) später

Benutzer154320  (33)

Ist noch neu hier
Gerade jetzt, wo eh eine neue Frau am Start ist, bist Du eh mit dem Kopf ganz woanders.

Allerdings... :zwinker:

Ich hoffe Du machst das nicht, aus dem Motiv heraus, dass Du "anders" sein willst als ihre bisherige Kundschaft, sozusagen ihr Held, ihr Retter.....

Ich mache das aus dem Motiv heraus realistisch zu sein. Mal ehrlich: "Komm mit, brauchst du hier alles nicht mehr" ist sicher nicht zielführend. Da seh ich es lieber, dass sie den Wunsch äußert damit aufzuhören und ich dabei helfe...

Das ist schön, dass sie Dir vertrauen kann, aber Vertrauen sollte keine Einbahnstraße sein.

Und da sehe ich das Problem...Nachdem sie mich letztes Mal belog um Zeit für sich zu haben, bin ich noch mißtrauischer geworden. In den letzten Tagen fängt sie spontan an 2-3 h früher zu arbeiten. Sie kann sich kurzfristig frei nehmen, statt 8 Uhr morgens kann sie 2 Uhr nachts Feierabend machen. Das war und wirkte am Anfang dieser "Beziehung" alles geregelter. Der Hausherr gibt eigentlich konsequente Arbeitszeiten vor. In diesem Zusammenhang frage ich mich bei jeder "Planänderung":
Na Frohnatur, belügt sie dich wieder?

Ich war am Wochenende wieder da, bin frohen Mutes hingefahren. Wie verabredet haben wir uns getroffen und keine 20 Minuten gemeinsame Zeit klingelt ihr Handy, sie muss zurück arbeiten, es sind für den Abend zu wenig Frauen da. Sie meinte nur: "Sei nicht traurig, sonst werd ich es auch." Ja super, gerade Hotel eingecheckt und ich muss sie wieder absetzen. Gemacht, getan, wieder ausgecheckt und 600km zurück nach Hause. Ich muss gestehen, sie sagte mir am Vorabend vor meiner Anreise schon dass dieses Problem im Raum steht und sie vllt arbeiten muss, letztlich aber wieder eine kurzfristige Planänderung...
 

Benutzer79820 

Meistens hier zu finden
Nachdem sie mich letztes Mal belog um Zeit für sich zu haben

Das verstehe ich nicht ganz, ich meine wo ist das Problem, meinem gegenüber zu sagen, dass ich heute lieber gerne Zeit für mich hätte? Denkt sie wirklich, dass Dich das so sehr verletzen würde? Das kann doch im Vergleich nicht schlimmer sein, als das sie mit anderen Männern Sex hat...

bin ich noch mißtrauischer geworden. In diesem Zusammenhang frage ich mich bei jeder "Planänderung":
Na Frohnatur, belügt sie dich wieder?

Jetzt aber bei jeder Kleinigkeit mit Betrug und Verrat zu rechnen, ist auch ein wenig überzogen und ist zugleich nicht wirklich förderlich, weder für Dich noch für sie. Bevor ich mir solches Kopfzerbrechen geben würde und merke das ich nicht vertrauen kann, würde ich persönlich zu dem Schluss kommen, es lieber zu lassen.

und keine 20 Minuten gemeinsame Zeit klingelt ihr Handy

Okay, einen wirklichen Vorwurf kann man ihr nicht machen, da sie Dich vorgewarnt hat. Abgesehen von dem Risiko, dass Du traurig und enttäuscht werden könntest, würde ich mir zukünftig genau überlegen, ob ich mir nochmal für 20Minuten eine Strecke von 600km aufbürde. Denn damit muss Du zukünfig, gerade in anbetracht ihres Jobs immer rechnen.
 

Benutzer154320  (33)

Ist noch neu hier
Das verstehe ich nicht ganz, ich meine wo ist das Problem, meinem gegenüber zu sagen, dass ich heute lieber gerne Zeit für mich hätte? Denkt sie wirklich, dass Dich das so sehr verletzen würde? Das kann doch im Vergleich nicht schlimmer sein, als das sie mit anderen Männern Sex hat...

Naja, ich finde der Vergleich hinkt etwas, schließlich habe ich Sie so kennengelernt und in einem damaligen Moment bewusst entschieden mich bei ihr privat zu melden, daher mache ich Ihr die Arbeit in keinster Weise zu einem Vorwurf.
Grundsätzlich habe ich damalige Lüge auch in Frage gestellt, da mir nicht klar warum sie das tut, denn ich hätte es verstanden.

Der mir bekannte Grund: Am gemeinsamen Abend zuvor sagte sie mir sie weiß nicht ob wir uns nächsten Abend wiedersehen, sie könnte müde sein. Da sagte ich nur: Ich frage mich wie müde ich sein müsste um mich gegen ein Treffen mit ihr zu entscheiden - todmüde.

Daher wollte Sie nicht eine ähnliche Situation und zog es vor mich am dritten Abend zu belügen...

Lieber bin ich etwas traurig über Zeit die wir verbringen könnten, aber nicht verbringen, als dass ich belogen werden...

Denn damit muss Du zukünfig, gerade in anbetracht ihres Jobs immer rechnen.

Und genau damit musste ich bis dato nicht rechnen, da auf ihrer Arbeit eigentlich eine Woche im Voraus die Anwesenheit geplant wird...

Ich möchte Vertrauen nur fällt es mir aufgrund der Distanz, ihrer Arbeit, manchen holprigen Kommunikationsschwierigkeiten und dem damaligen Geschehnis schwer, das war ein verdammt ungünstiger Einstieg wegen solch einer Lapalie zu lügen...und sich dann dabei nicht mal Mühe geben...
 

Benutzer79820 

Meistens hier zu finden
Naja, ich finde der Vergleich hinkt etwas, schließlich habe ich Sie so kennengelernt und in einem damaligen Moment bewusst entschieden mich bei ihr privat zu melden, daher mache ich Ihr die Arbeit in keinster Weise zu einem Vorwurf.

Das sollte kein direkter Vergleich sein, vielmehr wollte ich damit sagen, dass Dich der Job ansich doch viel mehr verletzen könnte, als Dir einfach direkt zu sagen: "Du sorry, aber heute mag ich eher für mich sein." Wenn Du ihr schon soviel "Tolleranz" entgegen bringst, frage ich mich, warum sie es dennoch für nötig befindet, Dich anzulügen...

Der mir bekannte Grund: Am gemeinsamen Abend zuvor sagte sie mir sie weiß nicht ob wir uns nächsten Abend wiedersehen, sie könnte müde sein. Da sagte ich nur: Ich frage mich wie müde ich sein müsste um mich gegen ein Treffen mit ihr zu entscheiden - todmüde.

Mir ist jetzt schon mehrfach aufgefallen, dass Du ihr gegenüber eine gewisse Erwartungshaltung entgegen bringst und diese dann gleich mit deinem eigenen Engagement ihr gegenüber vergleichst. Das könnte eine mögliche Ursache dafür sein, dass sie sich dann "genötigt" fühlt Dich anzulügen, damit sie sich Dir gegenüber nicht rechtfertigen muss. Zumindest wäre das der einfachere Weg für sie.

Ich würde Dir raten, nicht ständig ihre Opferbereitschaft bei jeder Gelegenheit testen zu wollen und das aus dem Grund heraus, weil Du misstrauisch oder skeptisch bist. Das ganze steht eh auf wackeligen Beinen, wenn wir ehrlich sind und das kannst Du nicht mit den "normalen" Maßstäben einer partnerschaftlichen Beziehung messen. Vielleicht tut Dir eine gewisse Distanz in der Hinsicht ganz gut, bevor Du mit zunehmender Dauer Gefahr läufst Dich da hinein zu steigern...
 

Benutzer154320  (33)

Ist noch neu hier
Ich würde Dir raten, nicht ständig ihre Opferbereitschaft bei jeder Gelegenheit testen zu wollen und das aus dem Grund heraus, weil Du misstrauisch oder skeptisch bist. Das ganze steht eh auf wackeligen Beinen, wenn wir ehrlich sind und das kannst Du nicht mit den "normalen" Maßstäben einer partnerschaftlichen Beziehung messen. Vielleicht tut Dir eine gewisse Distanz in der Hinsicht ganz gut, bevor Du mit zunehmender Dauer Gefahr läufst Dich da hinein zu steigern...

Vielen Dank für diese Zeilen, ich werde versuchen diesen Ratschlag zu beherzigen. Mit dieser Distanz habe ich es noch nie gesehen.

Ich bin nächste Woche für ein paar Tage bei ihr und werde berichten!
 
2 Woche(n) später

Benutzer154320  (33)

Ist noch neu hier
Wie versprochen melde ich mich:

2 Tage war ich nun dort und wir haben diese voll umfänglich für uns genutzt.

Anfangs ohne Begrüßungsküsschen holte ich sie ab. Es ist als würden wir jedes Treffen von vorne anfangen. Die ersten Stunden waren ohne Zärtlichkeiten bis wir uns wieder gefunden haben. Vor dem gemeinsamen Einschlafen ist es mit innigen Sex geendet, wobei sie nach ihrem Höhepunkt anfing zu weinen und sagte: "Ich fühle mich wie eine Schlampe"

Ich konnte nicht ergründen warum sie sich so fühlt, das zu besprechen war unmöglich. Ich konnte sie lediglich fest im Arm nehmen und immer wieder sagen, dass sie sich nicht so fühlen soll/brauch/muss/darf.

Der zweite Tag war umso schöner, wir waren Essen, im Kino, ein bißchen shoppen und auch da überkam uns abends die körperliche Gier, die nicht so dramatisch wie am Vorabend zu Ende ging. Arm in Arm eingeschlafen war der Morgen umso ernüchternder mit dem Wissen bald wieder für 2 Wochen Adieu zu sagen.

Nun sind wieder ein paar getrennte Tage vergangen und ich muss feststellen, dass sie von Tag zu Tag spärlicher wird mit unseren "Ritualen". Manchmal meldet sie sich nach dem Aufstehen nicht, Worte wie ich vermisse lässt sie sich gar nicht mehr entlocken.

Als Info am Rande: In 2 Wochen fährt sie nach Hause, wo ich sie dann eigentlich auch besuchen soll...zumindestens ist alles gebucht. Weiterhin kommt ihre Schwester kurz vorher nach Deutschland (zu zweit kann man mehr Geld mitnehmen ;-) ), wo ich auch hinkommen soll um sie kennenzulernen. Ihre Schwester ist ihre einzige richtige Bezugsperson, wo sie auch lebt. Mum verstorben und Dad nicht den besten Kontakt...wir sind mittlerweile soweit, dass ich auch schon Geld überwiesen habe, was sie mir in bar gab. Da sie eine Pauschalsteuer abführt, sehe ich das strafrechtlich unkritisch. Im Zuge ihrer Abreise und meinem Nachkommen fragte sie mich ob wir das demnächst nochmal machen können...

Ich sehe diese Hilfe unkritisch und nicht als Grund, dass sie bis zuletzt an mir festhält. Es macht ihr das Leben nur etwas leichter..

Letztlich meine Frage: wie ich kann ich das weinen und Ihr nun abdriftendes Verhalten deuten?? Mach ich mir zuviele Gedanken?
 

Benutzer154320  (33)

Ist noch neu hier
Es kam wie es kommen musste....sie brauch erstmal Ruhe und Zeit. Kennenlernen der Familie abgesagt...ob sie für Urlaub bereit ist kann sie noch nicht sagen. Einen anderen Mann gibt es nicht für sie, aber sie fühlt sich an meine Trennung schuldig und das macht sie nicht glücklich...
 
G

Benutzer

Gast
Einen anderen Mann gibt es nicht für sie, aber sie fühlt sich an meine Trennung schuldig und das macht sie nicht glücklich...

Phuuu, also sowas hört sich für mich nach Ausrede an.

Bei ihrem Job unterstelle ich ihr einfach mal ein bisschen Abgebrühtheit. Das ist gar nicht negativ gemeint, sondern die Damen die ich in dem Business kenne, lassen gewisse Dinge einfach nicht an sich ran.
Sie hat sicherlich auch andere Kunden gehabt, bei denen ihr das egal war ob diese nun liiert sind, waren oder was auch immer.

Wenn sie dich wirklch mag und an dir interessiert ist, sollte sie das nicht unglücklich machen.

Die Tränen deute ich eher mal so in die Richtung, dass sie weiß, dass sie den Job für dich nicht aufgeben kann/wird. Deswegen fühlt sie sich als Schlampe.
 

Benutzer154320  (33)

Ist noch neu hier
Dass das nicht der wahre Grund ist, vermute ich auch. Kann sein, dass sie etwas Schuldgefühle hat, aber dafür alles hinwerfen? Ich glaube diese Frauen können privat und Beruf unterscheiden. Heißt einen Mann abgraben und privat treffen kann vllt schon etwas Schuldgefühle aufkommen lassen.

Für mich gibt es eher 2 andere mögliche Gründe. Entweder sie hat Angst, dass ich ihre Familie kennenlerne, warum auch immer. Oder sie entwickelt zunehmend Gefühle, hat aber nicht den Mut und die Kraft für ein "neues" Leben...

Den von ihr gebuchten Urlaub hat sie noch nicht storniert, obwohl hier 600€ im Raum stehen. Ihr Bleiben nur noch ein paar Tage. Mein letzter Hoffnungsschimmer im Moment. Ich spiele ansonsten tatsächlich mit den Gedanken sie überraschend Zuhause zu besuchen und ihr dort letztendlich die Möglichkeit zu geben mich entweder zu sehen und den Weg weiter zu gehen oder tatsächlich stehen zu lassen. Ihre Adresse habe ich und ansonsten mach ich mir paar tolle Tage im Ausland...

Ich bin mir sicher sie hat Gefühle und findet mich klasse, nur leider scheinen Ängste stärker zu sein...
 
G

Benutzer

Gast
Dass das nicht der wahre Grund ist, vermute ich auch. Kann sein, dass sie etwas Schuldgefühle hat, aber dafür alles hinwerfen? Ich glaube diese Frauen können privat und Beruf unterscheiden. Heißt einen Mann abgraben und privat treffen kann vllt schon etwas Schuldgefühle aufkommen lassen.

Für mich gibt es eher 2 andere mögliche Gründe. Entweder sie hat Angst, dass ich ihre Familie kennenlerne, warum auch immer. Oder sie entwickelt zunehmend Gefühle, hat aber nicht den Mut und die Kraft für ein "neues" Leben...

Den von ihr gebuchten Urlaub hat sie noch nicht storniert, obwohl hier 600€ im Raum stehen. Ihr Bleiben nur noch ein paar Tage. Mein letzter Hoffnungsschimmer im Moment. Ich spiele ansonsten tatsächlich mit den Gedanken sie überraschend Zuhause zu besuchen und ihr dort letztendlich die Möglichkeit zu geben mich entweder zu sehen und den Weg weiter zu gehen oder tatsächlich stehen zu lassen. Ihre Adresse habe ich und ansonsten mach ich mir paar tolle Tage im Ausland...

Ich bin mir sicher sie hat Gefühle und findet mich klasse, nur leider scheinen Ängste stärker zu sein...

Ich kenne "solche Damen" aus dem erweiterten Bekanntenkreis. Sie können beruflich und privat sicherlich trennen nur neigen sie auch etwas zu Gefühlskälte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie deine Trennung so mitnimmt.

Ich glaube auch dass ihr der Mut und die Kraft fehlt. Sie wird sicherlich nicht schlecht verdienen. Wenn man einmal dabei ist, ist es sehr schwer daraus zukommen.
Sie mag dich, kann dir aber nicht geben was du willst und deswegen ergreift sie die Flucht. Wäre nicht der erste Fall.
 

Benutzer154320  (33)

Ist noch neu hier
Erstmal danke für deine Gedanken. Ich glaube auch dass sie das nicht sonderlich mitnimmt. Sie arbeitet in einem europaweit bekannten Club und gehört dort tatsächlich zu den "besten Pferden im Stall". Ihr Verdienst ist 5stellig...

Natürlich macht es das umso schwieriger, aber ich habe nie gefordert, dass sie damit aufhört. Im Gegenteil, sie fragte wie ich überhaupt Gefühle haben kann bei ihren Beruf und ihr Plan war es, dass sie mittelfristig aussteigt. Daraufhin prägten wir gemeinsam Gedanken...

Wie findest du den Gedanken sie dort zu überraschen mit dem Gedanken hopp oder topp. Das wäre mein letzter Beweis...
 
G

Benutzer

Gast
Wie findest du den Gedanken sie dort zu überraschen mit dem Gedanken hopp oder topp. Das wäre mein letzter Beweis...

Das kann gut gehen, kann aber genauso in die Hose gehen.

Aktuell würde ich eher dazu tendieren es nicht zu machen, da sie selbst sehr verunsichert mit der Situation zu sein scheint. Ich denke an der Stelle wäre ihr Raum zu geben angebracht.
Aber du kennst sie besser als wir.
 

Benutzer79820 

Meistens hier zu finden
- Nun sind wieder ein paar getrennte Tage vergangen und ich muss feststellen, dass sie von Tag zu Tag spärlicher wird mit unseren "Ritualen". Manchmal meldet sie sich nach dem Aufstehen nicht, Worte wie ich vermisse lässt sie sich gar nicht mehr entlocken.

- Es kam wie es kommen musste....sie brauch erstmal Ruhe und Zeit. Kennenlernen der Familie abgesagt

- Wie findest du den Gedanken sie dort zu überraschen mit dem Gedanken hopp oder topp.

Spontan gefragt, würde ich Dir davon abraten. Da es tendenziell eher danach aussieht, dass sich die Dame von Dir zurückzieht, also symbolisch gesehen einen Schritt auf Abstand weiter weg geht. Ihr einen Schritt nachzulaufen und das Risiko einzugehen, Sie damit noch weiter von Dir zu entfernen, halte ich für falsch und kontraproduktiv in dem Fall.

Heißt einen Mann abgraben und privat treffen kann vllt schon etwas Schuldgefühle aufkommen lassen.

Das glaube ich weniger, für mich klingt das eher nach einer rationalen gerechtfertigten Begründung, um damit legitimiert auf Abstand von Dir gehen zu können.

Für mich gibt es eher 2 andere mögliche Gründe. Entweder sie hat Angst, dass ich ihre Familie kennenlerne, warum auch immer. Oder sie entwickelt zunehmend Gefühle, hat aber nicht den Mut und die Kraft für ein "neues" Leben...

Es gibt noch zwei weitere Möglichkeiten, vielleicht möchte Sie Dich nicht vorstellen, weil ihr das letztlich doch zu "intim" ist. Schließlich müsste Sie dann damit rechnen, ihrer Familie persönlich in deinem beisein zu erklären, wie ihr euch kennengelernt habt... Eine andere Option ist, dass sie einfach nicht genug Gefühle für Dich hat.

Mit dieser Distanz habe ich es noch nie gesehen.

Du hattest es vielleicht schon vor gehabt, aber möglicherweise durch die neusten Ereignisse und deinem Wunsch, mit ihr Zeit zu verbringen etwas aus den Augen verloren. Aber wie gesagt, ich würde an deiner Stelle insgesamt doch vorerst auf Abstand gehen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren