Das Leid mit der Lust

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
guten abend ihr lieben,

seit langem mal wieder ein thema von mir :smile:...

zum einstimmen: mein freund und ich sind seit bald einem Jahrzehnt zusammen. wir wohnen zusammen, verstehen uns ausgezeichnet, er ist ein toller mensch, unpünktlich, ein wunderschöner mann, mein bester freund und mein partner zugleich, wir haben einen gemeinsamen Freundeskreis, machen sport, lachen viel, streiten leidenschaftlich, lieben einander, diskutieren, reden jeden Abend vor dem einschlafen über gott und die Welt, kochen zusammen, sind beide wahnsinnig unordentlich, verstehen uns mit jeweils der Familie des anderen ausgezeichnet, wollen eine Familie gründen, er hat einen tollen Körper, er ist humorvoll, er ist liebevoll, er ist ein Chaot, er ist ein talentierter Künstler, wir haben beide einen job, sind finanziell gut abgesichert,... klingt alles gut, oder :smile: - ja, ist es auch... bis auf diese eine Sache...

ich weiß nicht was mit mir los ist, aber ich habe kaum noch lust auf sex. also vom kopf her schon, ich will auch, aber mein Körper spielt irgendwie nicht so ganz mit. ich habe lange zeit hormonell verhütet, da war irgendwann gar keine libido mehr vorhanden. jetzt wäre der Wille wieder da, aber die Erregung bleibt aus. ich werde nicht, oder nur sehr dezent feucht. klar können wir gleitgel verwenden, wobei das nichts daran ändert, dass mein Körper "nicht bereit" für sex ist. wenn wir miteinander schlafen macht es mir im Endeffekt auch spaß, wir lassen uns davon auch nicht abhalten - und trotzdem: ich wäre gerne mal wieder so richtig erregt, ich würde dieses kribbeln im Unterleib gern wieder spüren, dieses unbändige verlangen, schon beim küssen feucht werden,... eben alles was dazu gehört!

ist das einfach so, wenn man so lange zusammen ist und ich muss mich wohl oder übel damit abfinden? gibt es tipps? kann es hormonell bedingt sein und wenn ja, was kann ich dagegen tun? hat das noch jemand und es irgendwie in den griff bekommen? kann mir bitte jemand helfen?!

vielen dank fürs lesen und hoffentlich auch fürs antworten :zwinker:!
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Sorry keenacat wenn du das nicht hören willst aber ich vermute einfach du stehst nicht auf ihn...das meine ich nicht böse aber auch ich hab so eine lange beziehung hinter mir es mag die Gewohnheit sein das dir schlicht und ergrreifend das kribbeln fehlt die neugier das Neue und aufregende aber eigentlich sollte man das nach der Zeit auch wieder neu finden können.
Was du machen kannst? Versucht wieder Spannung ins Liebesspiel zu bekommen ob es jetzt mal ne zärtliche Überraschung mit verbundenen Augen ist oder ein Rollenspiel im Hotel....scheiss egal einfach ausprobieren entweder das bringt den Kick wieder oder halt nicht....dann bleibt dir nur es zu akzeptieren oder eine andere Lösung ...sorry für die harten Worte aber gerade Alltag im Bett kann tödlcih sein
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
unsere Beziehung ist, sagen wir mal so, recht offen... auch bei einem dreier ergeht es mir leider ähnlich. (wobei ich da bisher nur Erfahrungen mit ffm gemacht habe)

der reiz des neuen, ja das stimmt schon. aber ich kann ja nicht jedes mal mann wechseln, wenn die erste Spannung rum ist :smile:?!
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Auch das mein ich nciht böse der richtige hält die Spannung auch nach 10 Jahren hoch oder du bist einfach "ausgebrannt" und brauchst erstmal ne Pause?

Aber es muss ja nen Grund geben ist es denn nur bei deinem Partner so oder auch bei SB+Kopfkino
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
generell, früher bin ich bei erotischen filmen scharf geworden... selbst das lässt mich derzeit kalt.
wenn ich es mir selbst mache - es ist furchtbar. wenn ich lust auf einen Orgasmus habe, dann eben nur darauf, alles davor empfinde ich als lästiges Beiwerk. oft tu ich mir selbst weh dabei, weil ich so grob bin, nur damit ich an diese kleine muskelkontraktion rankomme...
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Sorry aber da stimmt grundlegend was nicht und da bin ich mit meinem Latein am ende ich bin auch kein Therapeut oder sonst was ich mein ich verstehe den bock auf nen Orgasmus und nur das man das als Ziel hat auch bei der sb aber der rest ist für mich schwer nachzu vollziehen vor allem wenn du hormonelle Sachen wegen Pille ausschliessen kannst oder wie lange ist das mti der Pille her
 

Benutzer144214  (27)

Öfter im Forum
Jenachdem wie lange das mit der Pille her ist, kann es sein, dass dein Körper sich noch umstellt. Ich z.b. habse mitte August nicht mehr genommen und werde bis jetzt auch noch nicht so richtig feucht. Lass den Körper Zeit und verwende Speichel oder Gleitgel ^^
 

Benutzer101504 

Benutzer gesperrt
Als ersted habe ich beim lesen das gleiche gedacht wie Stonic, aber dir scheint ja von Grund auf die Lust an der Lust zu fehlen, wenn du es schon "in kauf nehmen musst" die erst mal zum Orgasmus zu bringen, den du dann ja do noch zu mögen scheinst.

Wenn es nichts hormonelles ist, würde ich dann mal auf dein Umfeld tippen. Hast du irgendwie Stress auf der Arbeit? Bist du dort oder mit etwas anderem in deinem Leben unzufrieden? Beschäftigt oder belastet dich etwas (kann auch Unterbewusst sein)?
Vielleicht hast du für das ganze drum und dran beim Sex dadurch ja einfach keinen Nerv mehr, dass du nur möglichst schell ohne Umwege einen Orgasmus haben willst.

Anderer Seits...findest du euren Sex ansonsten denn gut? Einen 3er haben bedeutet ja nicht dirkt, dass der Sex gut ist!
Es kann genauso sein, dass du vom realen Sex so gelangweilt bist und du dich dadurch so auf diese Langeweile eingestellt hast, dass dir alles was mit Sex zu tun hat einfach nur unerotisch vorkommt. Das hatte ich mal in einer Beziehung. Ich fand fen Sex einfach nur schlecht, obwohl alles andere super war. Genau darum...dass alles andere so toll war, habe ich mich so auf den schlechten Sex eingestellt, dass ich allgemein eine Weile die Lust auf Sex komplett verloren habe, also auch den mit mir selbst. Pornos wurden uninteressant und hätte ich es nicht irgendwann beendet, wäre ich heute wohl A-Sexuell oder wie auch immet man Leute komplett ohne verlangen auf das Sexleben nennt.
 

Benutzer147358  (28)

Sehr bekannt hier
Nur weil sie nicht hormonell verhütet, heißt es nicht das hormonelle ursachen ausgeschlossen sind. Wäre auf jede Fall mal einen Gedanken wert, wenn du psychische gründe, die maveric genannt hat, für dich ausschließen kannst.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
ist das einfach so, wenn man so lange zusammen ist und ich muss mich wohl oder übel damit abfinden?

Ich denke schon, dass Gewohntes mit der Zeit an dem Reiz verliert, den Du so vermisst ...
Dass es ein "Übel" sein soll, wenn ein Pärchen, dass sich schon fast 10 Jahre kennt, sich nicht mehr laufend "anspringt" und die ganze Nacht vögelt und die Säfte endlos fließen, kann ich nicht nachvollziehen. Was ist daran "übel"?

Klar ist es vieeel spannender und erregender einen neuen Partner zu vernaschen, zu entdecken ... das liegt in der Natur der Sache. Mein Mann haut mich auch langsamer vom Hocker, als eine neue "Beute" ... ;-) - umgekehrt ist das auch so. Was ist daran unnormal? Übel???

Aber auch ein Pärchen, dass sich vertraut und schon lange zusammen ist, kann viel Freude und geilen Spaß am Sex haben - solange man sich nicht unter Druck setzt, dass auf ewig fünf Mal die Woche haben zu müssen ... Und wenn Madame nicht feucht wird, verhilft Gleitmittel/Öl zur Spontanität. Wo ist das Problem?

Schwerpunkte in einer Beziehung verändern sich ... das ist normal und gar nicht schlimm. Ganz im Gegenteil - gibt so viel was ein Paar verbinden kann und beide glücklich macht ... die Schmetterlinge kommen mit der Zeit Stück für Stück in ganz anderen Situationen - und dann sind sie genau so schön und seeligmachend wie die triebhaften Ficks in den ersten Jahren ... ;-)
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich denke, dass das, was Trouserbond gesagt hat schon stimmt, was Lust und gegenseitiges Begehren in einer langjährigen Beziehung angeht.
Allerdings macht mich hier stutzig, dass keenacat selbst auch gar keine Lust mehr empfindet, nicht mal bei der SB oder bei erotischen Filmen/Literatur und das kommt mir schon Spanisch vor.
Ich würde auch darauf tippen, dass es entweder ein psychisches Problem (stehst du gerade irgendwie stark unter Druck und fühlst dich gestresst?) oder tatsächlich ein hormonelles Problem ist. Ich würde an keenacats Stelle glaube ich auf jeden Fall mal zum Gynäkologen gehen und mein Problem schildern. Vielleicht ist der Hormonhaushalt ja tatsächlich nicht in Ordnung.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sie hat "kaum" noch Lust ist relativ ... - vielleicht äußert die TS sich mal in Angaben? Auf jeden Fall: Sie schlafen doch miteinander und dann macht es ihr auch Spaß ...

Ich glaube, sie vermisst nur den anfänglichen sexuellen Kick, der jede neue Beziehung (hoffentlich) mit sich bringt ... aber, der verblasst eben - da muss man sich doch keine Sorgen machen oder sich gar unter Druck setzen, sondern eben die gewohnte Vertrautheit nutzen, um eben "anders" schönen Sex zu haben - etwas geruhsamer, etwas seltener, aber dafür wenn, nicht weniger intensiv ...
 

Benutzer146423 

Meistens hier zu finden
Da eure Beziehung ansonsten ja intakt zu sein scheint und Du deine Libido als insgesamt vermindert beschreibst, solltest Du wirklich überlegen, ob äußere Umstände und psychische Ursachen wie Stress, Burnout, Depression vorliegen könnten, aber gleichzeitig die hormonelle Seite (nicht nur Östrogen) abklären lassen. Letzteres am besten direkt beim Endokrinologen.
Was oft außer Acht gelassen wird, ist, dass beides eng zusammenhängt - also Stress (körperlich, wie seelisch) wirkt sich ganz massiv auf den Hormonhaushalt aus und andererseits können Veränderungen im Hormonhaushalt die Stimmung stark beeinflussen und sogar Auslöser für eine Depression sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Ein körperliches Problem schließe ich aus. Ebenso, dass es daran liegt, dass ihr keinesexuelle Anziehung mehr zueinander habt.
Sex passiert zu sehr großen Teilen im Kopf. Und ich habe den Eindruck, dass du diesen nicht mehr benutzt um scharf zu werden. Es liegt an der Einstellung. Man kann sich selbst auch zur Lust überreden. Damit meine ich nicht, absolute Abscheu und fehlende Anziehung zum Partner krampfhaft zu übergehen. Sondern sich selbst wieder öffnen für Erotik. Wenn du nichtmal mehr scharf wirst bei SB oder Sex mit anderen, dann leigt es daran, dass dein kopf einfach grad keine Lust hat.
Das kannst du jetzt trainieren. Leg deinen Körper unter Abstinenz. Also mal für eine gewisse Weile keine sexuelle Tätigkeit (Fasten quasi). Aber umgekehrt setz dich erotischen Momenten aus. Lies einen erotischen Roman,schau dich auf der Straße um, welche Männer (oder Frauen) du lecker fidnest und schalte dein Kopfkino ein. Denk an die letzten echt geilen Nächte mit deinem Schatz, etc. Auch Sport kann gut helfen, einfach sich selbst wieder Lust machen. Aber geh dann dem Verlangen nicht körperlich nach, sondern versuch so wieder Lust für dich zu empfinden. Das Kribbeln wie am Anfang bei frisch Verliebten entsteht im Kopf, durch das neue die vielen Bilder die man sich vorstellt und auf die man sich freut aber auch Unsicherheit und Ängste. Das kannst du auch aktiv herbeiführen. Du musst nur trainieren. Wenn du das Kribbeln wieder willst, musst du es auch fühlen wollen.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
hat das noch jemand und es irgendwie in den griff bekommen? kann mir bitte jemand helfen?!
vielen dank fürs lesen und hoffentlich auch fürs antworten :zwinker:!
Falls ich es ueberlesen habe, warst Du denn schon beim Arzt? Ganz anders als mein Vorschreiber wuerde ich auf ein physisches Problem tippen. Du schilderst Eure Gesamtsituation als harmonisch, die Partnerschaft und berufliche Situation usw als gut. Und eigentlich willst Du ja. Das klingt weder nach Depression, noch nach Desinteresse am Partner. Es gibt diverse moegliche koerperliche Ursachen. Das kann nur ein Arzt herausfinden. Irgendwelche Medikamente nimmst Du keine?
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ein weiterer Ansatzpunkt könnte auch dieser "Gewöhnungseffekt" sein, also dass Du Dich durch die hormonelle Verhütung daran gewöhnt hast, keine Libido zu haben. Entsprechend könnte dann psychisch/psychosomatisch auch das Bedürfnis auf das rein Funktionelle reduziert sein, wenn Du beschreibst, dass alles andere außer der Muskelkontraktion als lästiges Beiwerk empfindest.

Wie ist es denn mit anderen Impulsen abseits der sexuellen Erwartung? Ändert das etwas? Also Urlaub, Wellness-Hotel-Wochenende (allerdings ohne die vorherige Erwartung, denn sonst erzeugt's Frust und konterkariert das Unterfangen), spontane Eingebungen?

Insgesamt sind da so viele mögliche Einflüsse drin, dass Du das ohne ärztlichen und/oder psychologischen Beistand kaum geregelt kriegst, würde ich sagen.
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
Vielen dank für die sehr durchdachten antworten!

Ein weiterer Ansatzpunkt könnte auch dieser "Gewöhnungseffekt" sein, also dass Du Dich durch die hormonelle Verhütung daran gewöhnt hast, keine Libido zu haben.

Wie ist es denn mit anderen Impulsen abseits der sexuellen Erwartung? Ändert das etwas? Also Urlaub, Wellness-Hotel-Wochenende spontane Eingebungen?

das kann schon sein, ich habe jahrelang hormonell verhütet, es hat auch sehr lange gedauert, bis ich mich wieder "normal" gefühlt habe. mittlerweile nehme ich die Pille seit einem Jahr nicht mehr. über 10 Jahre habe ich sie genommen...
im urlaub ist es ein bisschen besser - im urlaub ist alles besser :smile:

Es gibt diverse moegliche koerperliche Ursachen. Das kann nur ein Arzt herausfinden. Irgendwelche Medikamente nimmst Du keine?

Medikamente nehme ich nicht. ich war bei meinem Gynäkologen, der meinte dass er nichts sieht, dass es die Möglichkeit einer Testosteron Behandlung gäbe, wobei das ziemlich viele Nebenwirkungen hat, die ich bedenklich finde... und nur eine Behandlung des Symptoms, nicht der Ursache wäre.

meine Hausärztin meint mit mir ist alles in bester Ordnung, einen hormonstatus zu machen wäre überflüssig, ich soll in mich hineinhören und das problem in meinem kopf suchen.

der therapeut meinte (ein gesprächstherapeut), dass es etwas körperliches ist. und er es sich auf psychischer ebene nicht erklären kann. schon, dass die lust nach so vielen Jahren nachlässt, auch dass die anfängliche Spannung vorüber ist, aber nicht dass es schon am feucht werden harpert (schreibt man das so :smile:?)

Leg deinen Körper unter Abstinenz. Also mal für eine gewisse Weile keine sexuelle Tätigkeit (Fasten quasi). Aber umgekehrt setz dich erotischen Momenten aus. Lies einen erotischen Roman,schau dich auf der Straße um, welche Männer (oder Frauen) du lecker fidnest und schalte dein Kopfkino ein.

die Idee finde ich toll, erotische Literatur habe ich sowieso noch kaum welche gelesen. das sollte ich schleunigst nachholen :zwinker:

auf den erst antworte ich später!
[DOUBLEPOST=1424019302,1424018969][/DOUBLEPOST]
Und wenn Madame nicht feucht wird, verhilft Gleitmittel/Öl zur Spontanität. Wo ist das Problem?

weil, wenn ich nicht feucht bin, auch mein Körper nicht bereit dafür ist einen penis in sich aufzunehmen. es fühlt sich anders an, das Gefühl ist anders, wenn in eine nicht erregte vagina eingedrungen wird. die Gebärmutter zieht sich nicht nach oben, der komplette muskelschlauch von scheide nimmt nicht auf, sondern lässt nur zu.

ich weiß nicht wie das bei anderen Frauen ist, aber für mich fühlt es sich massiv anders an, wenn ich erregt bin, als wenn ich diesen Punkt überspringe. das ganze rein raus Spielchen empfinde ich dadurch anders.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
der therapeut meinte (ein gesprächstherapeut), dass es etwas körperliches ist. und er es sich auf psychischer ebene nicht erklären kann. schon, dass die lust nach so vielen Jahren nachlässt, auch dass die anfängliche Spannung vorüber ist, aber nicht dass es schon am feucht werden harpert (schreibt man das so :smile:?)
Ich wuerde eher Deinem Gespraechstherapeuten als Deiner Hausaerztin trauen. Eine zweite aerztliche Meinung schiene mir sinnvoll. Es kann, wie gesagt, alles moegliche sein. Nebennierenrinde, Hypophyse, Schilddruese. Nimm das nicht auf die leichte Schulter.
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
das sollte alles mit einem hormonstatus abgedeckt sein, oder? kennt sich da vielleicht jemand aus? ich hab so das Gefühl, dass ich selbst wissen muss was ich untersucht haben will, um an die richtige stelle weitergeleitet zu werden (geht ja alles über den Hausarzt)
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
das sollte alles mit einem hormonstatus abgedeckt sein, oder? kennt sich da vielleicht jemand aus? ich hab so das Gefühl, dass ich selbst wissen muss was ich untersucht haben will, um an die richtige stelle weitergeleitet zu werden (geht ja alles über den Hausarzt)
Das kann man in einem Forum nicht leisten. Ich bin auch kein Arzt, aber es klingt "eigenartig". Da ist was. Gehe zum FA natuerlich und zu einem anderen Allgemeinmediziner. Da wird man Dich hoffentlich angemessen zu checks weiterleiten. Hast Du andere Beschwerden? Schmerzen? Ungewoehnliche Gewichtsab- oder Zunahme? Akne? Ein verstecktes Cushing-Syndrom fiele mir ein, aber das ist wirklich nicht mehr als Spekulation. Fragen kann aber nicht schaden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren