Darmsanierung - hoffentlich das Licht am Ende des Tunnels

Benutzer177171 

Öfter im Forum
Hey, ich bin heute ein bisschen aufgeregt, da mein Freund in 2 Std. endlich seine Darmtherapie beginnen darf.
Wir haben nun (seit ich ihn kenne) , sind bald 1 Jahr zusammen - mit seinem Darm heftige Probleme und laaaange gesucht, bis wir nun auf diese Art von Therapie gestoßen sind . Probiotika in verschiedensten Formen zeigten keine Wirkung.

Kurz zusammengefasst :
Vor knapp 2 Jahren haben seine Bauchprobleme begonnen. Damals haben wir uns noch nicht gekannt. Da hat es sich noch in Grenzen gehalten.
Nach einiger Zeit kam er dahinter , dass er wohl auf Weizen reagierte (er hatte davor KEINE Intoleranzen, das kam ganz plötzlich) da er beobachtete, immer wenn er weißes Brot oder Nudelgerichte aß, hatte er mit Übelkeit und Bauchkrämpfen zu kämpfen...noch nicht immer aber häufig.
Lange dachten wir dann dass er auf WEizen, später auch auf Dinkel und dann noch auf Hafer reagierte...jedoch sind wir mittlerweile soweit, das wir uns schon fast sicher sind , dass es doch keine Nahrungsmittelintoleranz sein kann denn es wurde immer mehr.
Nach und nach bekam er die selben Symptome bei Zwiebel, Knoblauch, stärkeren Gewürzen, Schweinefleisch ging ganz plötzlich nicht mehr, nun auch einiges an Süßkram nicht mehr, und Obst (vor allem gärendes) geht garnicht.

Bei sämtlichen Ärzten und allen möglichen Untersuchungen kam nichts heraus. Blutwerte sind gut (minimale Mängel - klar aufgrund der einseitigen Ernährung) - er hat wohl einen Reizdarm und damit pasta... wir waren stink sauer.

Mittlerweile leidet er im Schnitt an 3 von 7 Tagen in der Woche an hefitgen Bauchkrämpfen über Stunden... und es ist nun auch schon nahezu egal was er gegessen hat. Ich koche nur mehr Schonkost im Sinne von gedünstetes Gemüse / Suppen/ Kartoffelpüree/ Hühnerfleisch / Reis etc.

Nach langer Recherche sind wir nun auf ein Darmsanierungsverfahren gestoßen welches noch vor der Stuhltransplantation (das wäre die letzte Instanz) offenbar tolle Ergebnisse erziehlt und Hoffnung gibt. Die Darmspülung mittels lauwarmen , mit Salz angereichertem speziell aufbereiteten Wasser.
ER wird quasi komplett mit diesem Wasser befüllt und dann 1 Std massiert (laut Angaben soll es absolut schmerzfrei sein aber nur leicht unangenehm)

Dies muss er nun 6-8x wiederholen - jede Woche 1 Sitzung...schon nach wenigen Sitzungen soll eine deutliche Besserung bemerkbar sein. Dazu natürlich Schonkost...hoffe ihm wird heute genau gesagt was ich/wir kochen dürfen.

Ich habe große Hoffnung und zugleich auch etwas Angst...er klammert sich mittlerweile an diese Therapie und sagt wenn das nichts hilft lässt er sich bald einweisen ... natürlich leidet aufgrund dessen auch oft unser Sexleben - klar das er keine Lust hat wenn er Schmerzen hat -
es geht so nur nicht mehr weiter...da wir nicht mehr wissen wann es kommt und warum (der Darm ist einfach kaputt sag ich mal ) sondern immer aus einer Laune heraus - ist es auch sehr schwer was zu planen...ausgehen, bowlen gehen, sport , etc.

Kürzlich war jetzt mal volle 11 Tage gar nichts wir scherzelten schon herum das der Darm wohl nun weiß, was bald auf ihn zu kommt und er sich jetzt von alleine beruhigt (man merkte wie sein Gemüt aufblühte und wie schön alles war , als er mal länger nichts hatte)...da konnte er sogar abends richtig reinhauen und noch naschen...kein Piep vom Darm... und dann *zack* von heute auf morgen - ohne das er was anderes gegessen hätte - wieder volle Bauchkrämpfe für 3 Tage durchgehend... wir wissen wirklich nicht mehr woran es liegt.

Psychisch schließt er aus, er meint es geht ihm sehr gut. Er ist mit mir sehr glücklich, freut sich auf jeden Tag (also generell wenn er schmerzfrei ist) und liebt seinen Job. Stress hat er normalen meint er, so wie jeder in seiner Arbeit.
Er meint mittlerweile auch, es könnte sein, dass sein Körper jetzt vl irgendwelche Auswirkungen hat weil er ein Frühchen war - Zwilling - sie wurden mittels Kaiserschnitt Mitte 7. Monat geholt. Aber das ist halt auch nur eine Verumutung...und weshalb jetzt mit knapp 30??

Kennt von euch jemand dieses Verfahren? Wir hoffen sooooo sehr , dass das nun endlich das Licht am Ende des Tunnels ist.

wie einige wissen wollen wir nächstes Jahr zum basteln beginnen. Wenn das mit dem Darm aber nicht deutlich besser wird bis Sommer , kommt das nicht in Frage. Mit einem Mann zu Hause, der oft nächtelang wach liegt, den man nicht berühren kann wenn er so heftige Anfälle hat und der selbst dann viel Hilfe von mir braucht, geht das nicht
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Mein Bruder hatte früher auch immer wieder kehrende Darmprobleme. Seit er sich vegan ernährt ist alles verflogen, ohne jegliche Therapie.

Ich weiß nicht, ob es euch weiter hilft, aber mir fiel das spontan ein als ich deinen Thread gelesen hab :smile:

Diese art der Therapie kenne ich nicht, aber zu verlieren hat dein freund ja nichts.
Wünsche ihm alles Gute und schnelle Besserung.
 

Benutzer177171 

Öfter im Forum
Danke für deine schnelle Antwort krava krava !

Ich denke er würde mittlerweile alles tun , damit er Ruhe hat...jedoch so wie ich ihn kenne würde es ihm schwer fallen so ganz auf tierische Produkte zu verzichten. Wir achten beide darauf hochwertiges Fleisch zu besorgen (leben zum Glück hier wo es viele Bauern gibt wo man frisches Fleisch von Freilandhühnern bekommt) , aber wir essen beide gleich gerne Fisch und vor allem Eier...Huhn liebt er...ich denke auf Schwein könnte er generell verzichten, das wäre nicht das Problem.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
na ja das muss er natürlich selbst abwägen und ich kann auch nicht garantieren, dass vegan was helfen würde.
aber mal ein halbes Jahr probieren wäre ja evtl möglich :smile:
ist aber natürlich seine Entscheidung.
 

Benutzer177171 

Öfter im Forum
danke jedenfalls für den Tipp..mal sehen was die Ärztin ihm heute rät , da er nun sowieso Schonkost machen werden wird (ich gehe mal stark davon aus) . Vl sagt sie ohnehin das Selbe, dass er auf tierische Produkte vorab mal verzichten sollte
 

Benutzer172492 

Meistens hier zu finden
Ich drücke euch die Daumen. Ich habe ja einen psychosomatischen Stressdarm und weiß genau, wie fertig einen das machen kann.
Mir helfen Hefekapseln und medizinischer Magen-Darm-Tee, aus der Drogerie oder Apotheke. In manchen Zeiten nehme ich täglich 1-2 Kapseln, verzichte auf Kaffee und trinke diesen Tee. Aber jeder Bauch ist auch anders.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer168370 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Die Darmspülung mittels lauwarmen , mit Salz angereichertem speziell aufbereiteten Wasser.
Das speziell aufbereitet heisst hoffentlich mit Darmbakterien? Denn sonst ist es keine Sanierung, Salz alleine reisst da nichts.

Wurde eine Gluten-Intoleranz ausgeschlossen? Hat mich aufhorchen lassen, dass es mit Weizen losging.
Da könnte schlussendlich auch reichen, dass in irgendeiner Sauce ein Hauch Mehl drinnen ist und die Symptome sind Schmerzen.

Wurde seine Bauchspeicheldrüse angeschaut? Ich kannte mal eine Person, bei der die aufgehört hat zu arbeiten (nicht der Insulin-Teil, also kein Diabetes) und sie hat dann auch vom Essen Schmerzen und Durchfall bekommen.
 

Benutzer171033 

Öfter im Forum
Du schreibst von "sämtlichen Ärzten": Gastroenterologen haben ihn also bereits abgeklärt? Auch mit Darmspiegelung und ggf. Gewebeproben? Mir tönt das ein wenig nach Colitis ulcerosa.
 

Benutzer177171 

Öfter im Forum
ugga ugga : darf ich fragen worauf du zb komplett verzichtest? nahrungstechnisch (auch Getränke) - bzw andersherum - was löst bei dir das Darmproblem aus? Ist es dann rein nur Stress weil es bei dir psychosomatisch ist oder auch spezielle Nahrungsmittel?
 

Benutzer177171 

Öfter im Forum
Das speziell aufbereitet heisst hoffentlich mit Darmbakterien? Denn sonst ist es keine Sanierung, Salz alleine reisst da nichts.
da kann ich leider nichts genaues sagen - es ist aber eine renomierte Ärztin , daher denke ich wird bestimmt sowas beigesetzt sein ...ich weiß bloß oberflächlich das es lauwarme Flüssigkeit ist .

Wurde eine Gluten-Intoleranz ausgeschlossen?
alles gemacht ja - hat er nicht
Wurde seine Bauchspeicheldrüse angeschaut?
wurde gecheckt ja ...er hat auch generell normale Werte

Du schreibst von "sämtlichen Ärzten": Gastroenterologie haben ihn also bereits abgeklärt? Auch mit Darmspiegelung und ggf. Gewebeproben? Mir tönt das ein wenig nach Colitis ulcerosa.
er hatte 3x Gastroskopie und 2x Koloskopie und auch sonst alle Untersuchungen die es irgendwie gibt.
Sogar sämtliche Atemtests für Unverträglichkeiten... er reagiert leicht auf Weizen - das war das Einzige das raus kam. Glutenunverträglichkeit an sich hat er nicht. Roggen zb verträgt er sehr gut.
Wenn das Brot allerdings vom Ofen noch warm rauskommt, darf er es nicht essen...haben wir auch rausgefunden...wenns noch warm ist bekommt er von Roggenbrot auch Krämpfe :geknickt:

Er hat jedoch nie Stuhlprobleme - also kein Durchfall , immer noramlen Stuhl - das ist widerum untypisch für Colitis- Ulcerosa.
Er hat eher hochstoßen von Flüssigkeiten aus dem Dünndarm...sprich sein Magen bildet enorme Mengen an einer Art (wie Speichel) wenn er etwas nicht verträgt...dann bricht er klare Flüssigkeit hoch...2-3x richtig und dann noch ein paar Stunden nur so "Spucken" bis es sich wieder beruhigt hat...und eben Krämpfe im Magen - Darm Bereich.

Achja und er hat immer enooorm viel Luft im Bauch..rülpsen könnte er immer....und wenn es akut ist stinkt er leider auch hinten raus wie ein Gulli , richtig schlimm...deshalb unsere Meinung - der Darm ist irgendwie kaputt...warum auch immer so plötzlich...
 

Benutzer172492 

Meistens hier zu finden
Da es ein Stressdarm ist kann ich oft alles essen, bis die Probleme/der Stress mal wieder losgehen. Einzige Ausnahme sind rohe Zwiebelgewächse und seit ein paar Jahren leider auch Hülsenfrüchte. Ersteres ist genetisch bedingt (Unverträglichkeit) und Zweiteres versuche ich mit kleinen Mengen Hülsenfrüchten auf regelmäßiger Basis im Zaum zu halten (damit die Bakterien, die Hülsenfrüchte verstoffwechseln, in meinem Darm nicht aussterben).

Tatsächlich esse ich dann erst Recht alles, worauf ich Lust habe und was mir gut tut, also besonders viel gekochtes Gemüse. Entgegen der Tipps meines Hausarztes helfen mir trocken Brot etc. nicht wirklich.
Dafür aber diese Magen-Darm-Tees und Hefekapseln. Das Gemüse macht mich auch glücklich und lindert auch. Teilweise koche ich auch extra mit Kümmel, der kann bei solchen Problemen ja auch gut tun.
Allerdings glaube ich nicht, dass all das deinem Freund helfen muss. Klingt schon sehr anders als bei mir. Testen schadet aber wohl nicht.

Morbus Crohn wurde auch ausgeschlossen, nehme ich an?
 

Benutzer177171 

Öfter im Forum
Danke für deine Infos ugga ugga - interessant ist das mit Kümmel - werde ich vl auch mal einbauen! Gewürze verträgt er normal gut.

Morbus Crohn wurde noch nicht getestet, jedoch hat er keinen vermehrten Stuhlgang , keine Schmerzen beim Stuhl lassen und auch normalen Stuhl. Der Stuhl an sich wurde schon getestet - auch hier - nichts speziell auffälliges.

ich (als Laie aber tägliches Mitleben) tippe wirklich auf einen enormen Reizdarm / entzündeten beleidigten Darm der nur halb arbeitet.
hoffe jedoch das es nicht komplett chronisch ist und es zumindest auf eine erträgliche Basis lindern kann.
 

Benutzer168370 

Planet-Liebe-Team
Moderator
tippe wirklich auf einen enormen Reizdarm
in deinem Eingangspost hat dir diese Diagnose noch nicht gereicht. Und eine spezifische Therapie dafür gibt es nicht, nur symptomatische (Schmerzmittel).
entzündeten beleidigten Darm
Eine Entzündung denke ich, würde man bei der Kolonoskopie sehen.
interessant ist das mit Kümmel
Fenchel-Kümmel-Anis Tee noch nicht ausprobiert? Super beruhigend auf die Verdauung.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ist Zöliakie durch Antikörper, Gewebeproben etc. ausgeschlossen worden? Gerade das mit Weizen klingt da verdächtig.


Diese jetzige Behandlung klingt ja leider doch eher etwas esoterisch/im Trüben fischend.
 

Benutzer177171 

Öfter im Forum
Ist Zöliakie durch Antikörper, Gewebeproben etc. ausgeschlossen worden? Gerade das mit Weizen klingt da verdächtig.


Diese jetzige Behandlung klingt ja leider doch eher etwas esoterisch/im Trüben fischend.
Zöliakie hätte man doch bei den Atemtests herausgefunden, oder?
Wir sind mittlerweile auch mit dem Raten am Ende...wir haben schon oft gedacht - das is es jetzt ... oder - das is es jetzt ...

wieso verträgt er dann auch kein Schweinefleisch, Obstsorten etc. ... ich denke hier geht`s nicht um eine Lebensmittelunverträglichkeit..es hat vl damit begonnen und kann durchaus sein, dass er wirklich eine Teil-Glutenunverträglichkeit hat....aber weil er es vl lange nicht wusste und sein Darm ständig provoziert wurde, hat er jetzt auch noch einen entzündeten Reizdarm , der jetzt einfach manches noch verdaut und manches nicht .... so kommt es mir halt vor ...komisch ist, das er normalen Stuhlgang hat und sehr sehr selten mal leichten Durchfall , aber nie extrem
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Zöliakie hätte man doch bei den Atemtests herausgefunden, oder?
Ne, der reicht da als alleiniger Test nicht aus und ist wohl auch nicht spezifisch genug. Sichere Diagnose scheint da nur über einen Bluttest und Dünndarmbiopsie möglich zu sein.
Ist halt ne ziemlich fiese und ernste Geschichte, die sofort behandlungsbedürftig ist falls es das wäre.
 

Benutzer168370 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Zöliakie hätte man doch bei den Atemtests herausgefunden, oder?
Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung. Die stellt man über Antikörper fest, nicht über den Atem.
wieso verträgt er dann auch kein Schweinefleisch
Das ist man ja in der Regel nicht trocken ohne was dazu, oder? Wie gesagt, bei Glutenunverträglichkeit/Zöliakie kann jede Spur Mehl im Essen zu Problemen führen. Und zwar tagelang, da reicht ein Essen, da muss man dann nicht im Essen der nächsten Tage nach Gründen suchen. Ich habe mal eine Person kennengelernt, die wirklich darunter leidet (glutenfreie Ernährung als Trend ist sonst völlig unnötiger Firlefanz) und die hat es uns erklärt: in einem Restaurant eine Sauce, die nicht glutunfrei ist und sie lag tagelang mit Schmerzen im Bett.
dass er wirklich eine Teil-Glutenunverträglichkeit hat.
Entweder er hat sie oder er hat sie nicht. Teil- gibt's da nicht.
Ausserdem entwickelt sich die auch, wird also langsam immer schlimmer, weil immer mehr Darmzotten absterben, wenn man trotzdem weiter Gluten isst.
der jetzt einfach manches noch verdaut und manches nicht .... so kommt es mir halt vor ...komisch ist, das er normalen Stuhlgang hat und sehr sehr selten mal leichten Durchfall , aber nie extrem
Dann hat er keine Verdauungsprobleme.

Also irgendwie wirkt mir das für ein halbes Dutzend Arztbesuche noch ziemlich uninformiert.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren