Dünne Scheidenhaut, Schmerzen beim Sex - Östrogenmangel?

Benutzer128678 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo liebe Community,

seit langem habe ich das Problem, dass ich Schmerzen beim Sex habe... Sobald mein Freund eindringen möchte, tut es weh. Es fühlt sich an, als würde meine Haut unten zerreißen. Es brennt im Scheideneingang, wenn er drin ist und auch mein Muttermund ist druckempfindlich.

Allmählich bin ich wirklich verzweifelt, denke nun darüber nach, den FA zu wechseln. So viele verschiedene Cremes gegen die Risse habe ich bereits verschrieben bekommen, aber letztendlich hat es nur die Symptome gelindert und nicht die Ursache bekämpft...

Zuerst dachte ich, es könnte eine Art von Vaginismus sein. Dass ich es mir vielleicht nur einbilde aus Angst vor dem Schmerz, aber mein Freund SIEHT die Risse und, dass es teilweise sogar blutet! Ich SEHE die Risse im Spiegel... also bilde ich mir das alles nicht ein. Inzwischen habe ich Angst vor Sex... Ich spüre mittlerweile die Anspannung, wenn wir es... versuche. Ich atme dann konzentriert, um mich zu beruhigen. Ich weiß, dass mein Freund immer vorsichtig ist!

Aber es belastet... nicht nur mich, sondern auch die Beziehung... Manchmal streiten wir deswegen und es tut mir so leid für IHN, dass er sich so sehr mit mir rumschlagen muss.

Naja... wir sprechen oft darüber, das tut gut und wir versuchen es auch immer und immer wieder! :smile:

Aber was könnte es DANN sein?

Meine Vermutung ist nun, dass ich einen Östrogenmangel haben könnte oder so. Bei mir wurde auch mal eine leichte Schilddrüsenunterfunktion festgestellt (was ja damit zusammenhängen kann). Meine Haut um die Scheide fühlt sich sehr dünn an und ist sehr schnell eingerissen. Ich spüre, dass die Haut spannt und kaum elastisch ist. Schon kleinste Dehnungen können zu Verletzungen führen! Es schmerzt, blutet manchmal und brennt.

Dazu kommt, dass ich anfälliger geworden bin für Infektionen... Regelmäßig nach der Periode habe ich Juckreiz und Ausfluss. Das dauert ca 1 Woche an und dann ist es weg...

Ich habe das Gefühl, dass mein Körper untenrum nicht mehr im Gleichgewicht ist. Es mangelt ihm eindeutig an etwas!

Ich lebe seit schon 10 Jahren vegetarisch und hatte noch nie Probleme deswegen, aber inzwischen denke ich, dass meine Ernährung auch damit zutun haben könnte. Ich weiß, dass ich mich nicht sonderlich ausgewogen ernähre...

Sport treibe ich leider auch keinen mehr (wegen des Studiums und der Arbeit musste ich nun doch einen Schlussstrich ziehen...). Ich merke, wie mir die Bewegung fehlt!!

Könnte es also ein Östrogenmangel sein?

Ich habe Ende Januar einen Termin bei meinem jetzigen FA und will das abklären lassen! Vorab möchte ich mir aber noch eure Erfahrungen mit sowas und eventuelle Tipps einholen, damit ich den FA mit Fragen dazu löchern kann!

Ich hoffe, ihr könnt dazu etwas schreiben und mir vielleicht ein wenig helfen.

Danke im Voraus!

Herzliche Grüße
Alisara
 

Benutzer167764 

Öfters im Forum
Ich glaube dir, dass das deine Beziehung belastet, Mitleid mit deinem Freund finde ich aber überflüssig - wenn ich sehe, dass meine Partnerin verletzt ist, müsste ich von mir aus abbrechen und hätte kein Verlangen danach weiterzumachen.

Dieses Pergamentartige, das du beschreibst, kann in der Menopause vorkommen, wo dann meist die Verwendung von Gleitgel empfohlen wird. Vegetarismus hingegen halte ich nicht für schädlich, eher das Gegenteil, aber ausgewogene Ernährung ist natürlich ein Muss, Puddingvegetarismus wird wohl eher zu Problemen führen.

Wann sind die Probleme denn aufgetreten? War das schon immer so?
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Wie lange sind die Abstände zwischen den Sexversuchen?
Benutzt du Tampons während deiner Tage?
Verhütest du hormonell? Die Pille kann Scheidentrockenheit auslösen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass deine Haut dort keine ausreichend lange Chance zur Heilung hatte. Versuch es mal mit mehreren Wochen ohne GV und Tampons.
 

Benutzer167679  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hat dein FA keinen Bluttest gemacht? So kann doch ein Östrogenmangel festgestellt werden.

Ich kann zwar verstehen das es eure Beziehung belastet, finde es von deinem Freund aber auch recht egoistisch Sex zu verlangen wenn er weiß das es dir verdammt weh tut und er es auch noch sehen kann. Ich glaube auch das dein Körper nicht die Chance hat zu heilen. Vllt hattest du einen Infekt und dein Imunsystem reagiert so darauf, wer weiß. Aber es kann nichts heilen, wenn ständig Reibung da ist.

Ob es an deiner Ernährung liegt, kann ich nicht sagen. Aber mit Nahrumgsergänzungsmitteln kannst du deine Defizite da auch sehr gut ausgleichen ohne das du deinen Ernährungsstil ändern musst. Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und Milch sind insgesamt auch nicht mehr so Nahrhaft und Gesund wie früher. Da geht es teilweise ohne Ergänzung leider nicht.
 

Benutzer168070  (53)

Ist noch neu hier
Hallo,
nimm die Signale deines Körpers ernst und verzichte eine Weile auf Sex. Guck, ob dein Freund auch dann zu dir lieb ist, wenn er keinen Sex haben kann. Oft verschieben wir Frauen Beziehungsprobleme in den Unterleib. Du schreibst dass du studierst. Wie alt bist du? Deine Symptome haben normalerweise erst Frauen ab Mitte 50. Du solltest auf Tampons, Stringtangas etc. und alles was reizen könnte, verzichten. Nimm nur warmes Wasser zur Reinigung. Danach mit reichlich Kokosöl einreiben. Kokosöl ist auch leicht antimikrobiell. Frag den Arzt. Es gibt niedrigdosierte Östrogencremes, die man lokal anwenden kann. Leichter Sport und Zeit für dich selbst sollten auch Teil der Therapie sein. Erst wenn du masturbieren kannst und es auch genießen kannst, ist es wieder Zeit für Sex. Gib deinem Körper die Zeit, die er braucht! Lass dich niemals drängen. Sonst werden deine Probleme chronisch und du rennst von Arzt zu Arzt.....
 
4 Woche(n) später

Benutzer128678 

Verbringt hier viel Zeit
DANKE FÜR EURE VIELEN ANTWORTEN!!
Ich hatte letzte Woche den Termin beim FA und habe ihn natürlich zu den Tipps, die ihr mir gegeben habt, ausgefragt!

T Triangelspieler : Die Probleme habe ich (leider) schon länger... vielleicht 3 Jahre... es gibt Phase, da habe ich keine Schmerzen oder dergleichen, aber dann kommt es wieder und bleibt auch für mehrere Monate...

T tiefblick77 : Ja, ich verhüte seit ich 18 bin mit der Lamuna 20 - allerdings soll ich jetzt probeweise auf Lamuna 30 umsetzen, weil sie etwas mehr Östrogen pro Präparat enthält. Naja... wenn DAS nicht helfen soll, dann soll ich wieder auf die 20er zurück und stattdessen Östrogenzäpfchen nutzen... Na mal gucken...

SchafForPeace SchafForPeace : Ja, genau, ich benutze Tampons. Ich konnte mich ehrlich gesagt noch nicht "überwinden", eine Mens-Tasse zu benutzen (bzw. es mal zu testen)...

Rescue Rescue : Mein FA meinte, die Kosten für den Bluttest wegen eines Östrogenmangels könne ich mir sparen. Aber es wird was anderes getestet. Vor 4 Jahren hat mein FA eine Schilddrüsenunterfunktion bei mir festgestellt. Also hat er noch einmal Blut bei mir abnehmen lassen und kommenden Donnerstag soll ich wegen des Ergebnisses anrufen. Es kann sein, dass sich die Unterfunktion verschlimmert hat und damit meine Beschwerden zustande gekommen sind...

B break of dawn : Ich habe mich mal über Kokosöl informiert und es klingt nach einer guten Idee! Kannst Du da ein bestimmtes Öl empfehlen? Am besten wäre ja eines, das auch dermatologisch getestet wurde. Soll es kaltgepresst oder hoch herhitzt sein?
Mit Masturbation habe ich zum Glück keinerlei Probleme! Das geht einwandfrei :smile: (immerhin etwas!)

Ab und zu, muss ich zugeben, fühle ich mich tatsächlich von meinem Freund gedrängt... Ich sage ihm aber auch, wenn ich partout nicht möchte. Er wird dann leider öfter mal sauer oder ungeduldig... Ich kann ihn einerseits verstehen und andererseits macht es mich jedes Mal traurig. Er hat schon so viel Verständnis und Geduld, da ist es doch normal, dass man sich irgendwann auch mal ärgert. Dennoch... es nervt mich dann auch, weil ich mich machtlos fühle... dann sind wir beide wütend und die Stimmung spitzt sich zu...

Jetzt werde ich erst mal mit euren Tipps und den Behandlungs-Ratschlägen meines FAs versuchen, voranzukommen!

Noch mal DANKE für eure vielen Tipps!

LG
Alisara
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Das geht vielleicht ein bisschen am Thema vorbei, aber eine Frage hierzu:
Östrogenmangel ist ja bei älteren Frauen öfters fuer Scheidentrockenheit verantwortlich, unter Stress kann das ebenso geschehen.

Wenn man nun eine Pille mit mehr Östrogen nimmt, steht da aber oft trotzdem Scheidentrockenheit unter den möglichen Nebenwirkungen (bei meiner zum Beispiel). Wie ergibt das Sinn? :ratlos: Oder ist das vielmehr in der Gestagen-/Östrogenmixtur begruendet?


Ich habe uebrigens kaltgepresstes Kokosöl (organic, hohe Lebensmittelqualiät) zu Hause. Aufgrund der geballten Einfachfette verzehre ich es höchst selten, aber zur Hautpflege vor allem auch intim und als Gleitmittel* liebe ich es. :smile:

Das könnte ich dir also noch empfehlen, rein symptomatisch. Ansonsten hast du ja eine Menge guter Tipps bekommen und mal sehen, was der Hormonstatus ergibt. Nur wenn du selbst sagst, dass sich die Haut und Schleimhäute in deiner Scheide sehr duenn anfuehlen, ist das schon immer so gewesen? Auch bevor das so empfindlich wurde?

P.S.: Hm, ich kann verstehen, dass dein Freund auch unter der Situation leidet, aber wenn du dich hin und wieder gedrängt fuehlst, ist das auch nicht gerade gut. Vielleicht hilft es euch, wenn ihr noch einmal in Ruhe darueber sprecht?

Off-Topic:
*Ich habe frueher wasserbasierte Gleitgele fuer Analsex verwendet, aber das hat oft so furchtbar gebrannt. Ich weiss bis heute nicht, warum, aber mit Kokosöl habe ich noch nie Probleme gehabt.
 
3 Monat(e) später
L

Benutzer

Gast
Hallo Alisara,
Ich bin noch neu hier und lese deswegen dein Bericht erst jetzt. Trotzt der alter dieser Thread, meine ich doch eine Antwort schreiben zu müssen. Ich erkenne deine Probleme gewissermaßen. Obwohl jeden Körper anders ist. Nach der Menopause, die bei mir bereits früh angefangen hat mit meine letzte Periode in meinem 43. Lebensjahr, habe ich auch sehr oft (in den letzten Jahren fast immer) schmerzen beim Penetrieren. Die Menopause hat eher große Änderungen in meinem Körper zufolge gehabt. Angeblich ist es so das je früher die Menopause einsetzt, je größer die Einflüsse auf Hormonhaushalt und Körper sind.

Die schmerzen sind in der Tat ekelhaft. Gleitmittel hilft da auch nur geringfügig. Was mich erstaunt ist das einen Dildo (mit Gleitgel) mich gar kein weh tut. Im Gegenteil das fühlt sich sogar sehr gut an. Mein Mann hatte anfangs dafür auch nicht viel Verständnis. Mein verlangen nach Penetration ist nicht weniger geworden, eher mehr. Wenn wir es dann wieder machen, in letzter Zeit etwa einmal pro 14 Tage, muss ich das Tempo machen und mit viel Gleitgel ganz langsam einführen und oft einige malen rein und raus damit die scheide allmählich was dehnt. Deswegen machen wir meistens Reiter oder in der Hocke damit ich führend bin. Die Menopause hat dazu geführt das mein verlangen nach Sex und Befriedigung massiv zugelegt hat. Wo mich früher ein- oder zweimal in der Woche Sex mehr als gereicht hat brauch ich es jetzt mindestens Täglich. Das hat vielleicht damit zu tun das ich während der Übergangsjahre erst Selbstbefriedigung entdeckt habe. Ich hatte meinen ersten Orgasmus erst als ich 35 war. Auch meinen Mann hat die Selbstbefriedigung umarmt und wir haben während meinen Übergangsjahre, weil ich schon oft schmerzen hatte aber meinen Bedarf an Befriedigung gerade zulegte, angefangen gemeinsam zu onanieren. Somit habe ich eigentlich dann erst entdeckt was Befriedigung bedeutet denn zuvor hatten wir nur Penetration Sex was ich wohl lecker fand aber nie zu einen Orgasmus geführt hat. Dies hat dazu geführt das ich jetzt, mit 62 Jahren, mehr Sex habe als je zuvor und es mich auch mehr Spaß macht als je zuvor. Meinen Mann ist es genau so gegangen wir haben unser sexuelles empfinden gemeinsam auf diese weise entwickelt. Jetzt masturbieren wir wenn wir zusammen sind (er ist sehr viel Unterwegs) jeden morgen zusammen. Wenn er nicht da ist stehe ich morgens erst auf nachdem ich es mir selbst gemacht habe. Das Penetrieren, obwohl es mich trotz allen Vorbereitungen noch einigermaßen schmerzen macht, finde ich immer noch schön weil meinen Mann auf diese weise ganz andere Orgasmen erfährt. Ich habe immer noch keine Erklärung dafür das mir, in Gegensatz zu den Penis meines Mannes, einen Dildo so ein gutes Gefühl bringt. Dadurch ist der Dildo ein fester Bestandteil geworden unserer Sexuelle Handlungen. Mein Mann hat sich damit abgefunden. Wen ich masturbiere mit Dildo in meiner Vagina erfahre ich einen heftigeren Orgasmus als ohne.

Der Grund weswegen ich diese Erfahrung teilen möchte, ist das trotz diesen Beschwerden eine sehr gutes Sexleben durchaus möglich ist. Dein Partner muss da natürlich mitmachen.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Bakterieller Infekt ist ausgeschlossen?
Wurde eine Kultur angelegt und gezielt auch nach "ausgefalleneren" Bakterien gesucht.
Auch beim Partner?
Wie ist der PH-Wert der Scheide?
Kontrollierst du ihn regelmäßig?
Was nimmst du zur Reinigung und zum Rasieren?
Schon mal hierfür Sagella (grün) getestet?

Sperma und Menstruationsblut sind von Natur aus basisch, daher sollten empfindliche Vaginalschleimhäute immer im Anschluss gepflegt werden.
Multigyn (täglich und nach jedem Sex sowiso) und Zäpfchen (VagiC oder Milchsäure) immer als Kur nach jeder Periode/Blutung sollten zur regelmäßigen Körperpflege gehören.

Während der Periode am besten Ellen Probiotische Tamponss (Rossmann oder Apotheke) verwenden, die pflegen schon während der Blutung und sind generell angenehmer einzuführen und zu tragen, als normale Tampons.

Beim Sex am besten Vagisan zur Befeuchtung nutzen, dass pflegt super ist ph-angepasst deutlich angenehmer als Gleitgel und kann schon diskret Stunden vor dem Sex eingesezt werden und fördert zusätzlich die Eigenfeuchte.
Achtung mit normalem Gleitgel, geöffnete Tuben kippen gern nach wenigen Wochen und sind dann schnell ein Nährboden für Bakterien.
Wenn dann besser Einzelportionen.

Was wirklich nachhaltig hilft ist eine Impfung mit Gynatren.
Schon 48 Stunden nach der Impfung spürt man deutliche Besserung.
Die Impfung verhindert auch Pilzinfekte und eben bakterielle Infekte und auch Blaseninfekte in Folge von Sex verschwinden nachhaltig.

Östrogenhaltige Salben gibt es natürlich auch, die hätte dir dein Arzt aber längst verschrieben, wenn er es für richtig gehalten hätte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren