Cuckolding trotz Eifersucht?

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo :smile::ashamed:
Mir liegt da etwas auf dem Herzen und ich hoffe, dass jemand etwas mehr Klarheit in meine Gedanken bringen kann.
Ich bin momentan etwas überfordert von dem, was in meinem Partner vorgeht. Er ist im Allgemeinen sehr eifersüchtig, das nimmt schon ungesunde Ausmaße an.
Nun hat er mir aber vor einiger Zeit beim Reden (tun wir ständig, viel und offen) offenbart, wie entzückt er wäre, würde er dabei zusehen, wie ein anderer Sex mit mir hat. Er hat dafür auch schon jemanden im Auge, mit dem er sogar schon ohne mein Wissen darüber geredet hat. Ursprünglich wars wohl auch die Idee von besagtem Mann, weil der Gefallen an mir findet, mein Partner ist der Vorstellung inzwischen nicht mehr abgeneigt, sondern hat mir ziemlich deutlich gemacht, wie glücklich er wäre, wenn es da zeitnah zu einem Treffen kommt.

Ich bin jetzt einfach nur ziemlich verunsichert. :frown:Ich würde ihm den Wunsch gerne erfüllen. Aber wie passt das denn mit seiner übergroßen Eifersucht zusammen? Er sagt, das wären zwei völlig verschiedene Dinge, da ja schließlich er mir den anderen Mann ausgesucht hat und auch er die Kontrolle über die Situation hätte.
Aber was, wenn ich außergewöhnlich viel Spaß an dem Sex habe? Wenn der andere "besser" ist als mein Parter? (Also aus Sicht meines Partners). Das würde doch seine Eifersucht nur triggern. Ich denke irgendwie, er verrennt sich da in eine Fantasie, die er theoretisch geil findet, aber überschätzt die Auswirkungen, die das in der Praxis hätte. Andererseits ist er bodenständig und charakterstark genug, um zu wissen, was er tut.

Ich bin besorgt, dass das unsere Beziehung verkompliziert und er mir am Ende unterstellen könnte, ich würde das jetzt immer brauchen. Ich möchte seinen Bedürfnissen nicht im Wege stehen aber auch keinen Fehler machen, indem ich jetzt einfach ihm zu Liebe Ja sage und uns dadurch Probleme schaffe, die nicht so leicht zu beseitigen sind. :sorry:

Auch verunsichert mich sein Wunsch... wenn er mich teilen möchte, mich nicht für sich will, wäre es zu hart zu denken, dass er mich nicht genug liebt? Oder steckt da wirklich nur eine sexuelle Fantasie dahinter, die mit der Intensität seiner Gefühle nicht zwangsläufig etwas zu tun haben muss?
Ich bin auch teilweise ziemlich gekränkt, weil er sowas sehen will, gleichzeitig aber ist es auch beruhigend, dass er selbst nicht vorhat, mit anderen Sex zu haben. So gesehen ist es ja keine große Sache, ihm einfach diesen kleinen Wunsch zu erfüllen, ich würde nur so gerne verstehen, warum er das möchte und die Auswirkungen abschätzen können.

Jemand eine gute Idee, wie ich mich verhalten kann?
Reden werden wir sowieso noch reichlich, aber eigentlich ist ja alles gesagt. Es liegt jetzt nur noch an mir. Und das gefällt mir irgendwie gar nicht... :frown:
 

Benutzer138371  (41)

Beiträge füllen Bücher
Würdest du es eigentlich von dir aus auch wollen?
Oder nur um ihm einen Gefallen zu tun??

Wäre es nur dem Gefallen ihm gegenüber, und du selber dich nicht wohl fühlst dabei, dann würde ich mich auch nicht reinreiten lassen in sowas.
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich selbst wäre auf die Idee nicht gekommen. Primär also würde ichs machen, um ihm einen Gefallen zu tun. Ich finde den ausgewählten Mann weder attraktiv noch abstoßend. Ich habe weder Lust dazu noch Widerwillen.

Er bedrängt mich damit auch nicht, es wäre für ihn okay, wir lassens. Jetzt wo ich davon weiß, wäre das aber für mich nicht mehr okay. Ich möchte, dass er glücklich ist. Und das wäre schön und erregend für mich.

Aber ich hab mir zugegeben noch nicht die Zeit genommen, gedanklich in die Rolle zu schlüpfen. Ich bin durcheinander. So begeistert wie er bin ich nämlich auf jeden Fall nicht. :ashamed:
 

Benutzer138371  (41)

Beiträge füllen Bücher
Irgendwie bist ein wenig hin und her gerissen.

Ist eben auch die Frage ob du es tief in dir drinnen Wirklich willst.

Ob das ganze gut geht, oder nicht...tja das weiß niemand.


Aber wenn dann solltet ihr beide einen Mann finden der dir auch gefällt.
Aber wie ich das lese ist es nicht wirklich DEIN Wunsch.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Wichtig ist erst einmal: Du musst wissen, was du willst.

Wenn du neugierig bist und die Vorstellung dich erregen könnte, wären das schon mal gute Voraussetzungen.:zwinker:

Ich bin jetzt einfach nur ziemlich verunsichert. :frown:
Das wäre ich auch, wenn mein Partner schon diverse Sachen mit dem Typen bequatschen würde, der mich ficken soll.
Ich finde die Reihenfolge sehr suboptimal, jetzt hast du schon den Druck im Nacken, weil es sich beide vorstellen können und es quasi schon abgemacht ist - nur du musst noch ja sagen.
Er hätte erst dir die Fantasie mitteilen sollen und ihr hättet dann gemeinsamen gucken können, ob es euch zusagt.
Ich würde mich an deiner Stelle schon übergangen fühlen und ein wenig auch nach 'Viehmarkt'.:cautious:

Aber wie passt das denn mit seiner übergroßen Eifersucht zusammen? Er sagt, das wären zwei völlig verschiedene Dinge, da ja schließlich er mir den anderen Mann ausgesucht hat und auch er die Kontrolle über die Situation hätte.
Richtig, bei dieser Konstellation geht es vor allem auch um Macht/Dominanz. Er sieht euch zu, ihr fickt nur, weil er es so wollte.

Aber was, wenn ich außergewöhnlich viel Spaß an dem Sex habe? Wenn der andere "besser" ist als mein Parter? (Also aus Sicht meines Partners). Das würde doch seine Eifersucht nur triggern.
Und das ist die Gradwanderung - es kann auch genau das Gegenteil bewirken, dein Partner sieht, wie viel Spaß du beim Sex mit dem Anderen hast und könnte an seinen Qualitäten zweifeln. Das könnte nicht nur die Eifersucht triggern, sondern vor allem sein Selbstbewusstsein 'zerschießen.'
Jedes weitere Mal, wenn ihr Sex habt, könnte er daran denken, dass er es dir nicht so besorgen kann.
Ich denke irgendwie, er verrennt sich da in eine Fantasie, die er theoretisch geil findet, aber überschätzt die Auswirkungen, die das in der Praxis hätte. Andererseits ist er bodenständig und charakterstark genug, um zu wissen, was er tut.
Manche Fantasien sollten genau dabei bleiben, wo sie herkommen - im Kopf.
Und auch wenn ich bodenständig und charakterstark bin, kann ich nicht wissen, was so eine Situation direkt in mir auslöst.
Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun, Fehlentscheidungen können alle Menschen begehen, egal ob sie selbstbewusst sind oder nicht.
Ich bin besorgt, dass das unsere Beziehung verkompliziert und er mir am Ende unterstellen könnte, ich würde das jetzt immer brauchen.
Ja, das kann passieren, die Ängste sind nicht unbegründet.
Ich möchte seinen Bedürfnissen nicht im Wege stehen aber auch keinen Fehler machen, indem ich jetzt einfach ihm zu Liebe Ja sage und uns dadurch Probleme schaffe, die nicht so leicht zu beseitigen sind. :sorry:
Was heißt Bedürfnissen? Ihr habt doch sonst ein gutes Sexualleben oder? Es ist einfach eine Fantasie, die er gerne ausleben würde.
Ich hätte auch gerne in meinem Leben einen 3er mit 2 Männern, wenn mein jetziger Partner dem nicht zustimmen kann (warum auch immer), dann verzichte ich darauf -einfach weil unser Sexualleben ansonsten perfekt ist.
Bloß weil man nicht alle Vorlieben und Fantasien zusammen teilt, bedeutet das nicht gleich, dass man den Partner unglücklich damit macht. :smile:
Auch verunsichert mich sein Wunsch... wenn er mich teilen möchte, mich nicht für sich will, wäre es zu hart zu denken, dass er mich nicht genug liebt?
Ja, es wäre zu hart. :zwinker:
Eine sexuelle Vorliebe ausleben zu können hat nichts mit der Liebe zum Partner zu tun. Sieh es doch mal so, er liebt dich so sehr, dass er dir seine Vorliebe anvertraut hat.
Das finde ich schon einen großen Liebesbeweis, genau so, dass du dir darüber Gedanken machst.:smile:
Oder steckt da wirklich nur eine sexuelle Fantasie dahinter, die mit der Intensität seiner Gefühle nicht zwangsläufig etwas zu tun haben muss?
Richtig, er wird dich nicht weniger lieben, wenn du der Praktik nicht zustimmst - jedenfalls sollte das in einer glücklichen Partnerschaft so sein.:zwinker:
Jemand eine gute Idee, wie ich mich verhalten kann?
Lass es erst mal 'sacken'. Nimm dir genug Zeit darüber gründlich nachzudenken. Und vor allem mach es nicht für ihn, sondern nur, wenn du es dir wirklich vorstellen kannst.

Im Übrigen kann man so was auch abbrechen, das heißt, dass auch in der eigentlichen Situation du immer noch dein Veto einbringen kannst. Es ist ja was anderes, wenn man es sich vorstellt und dann aber selbst in der Situation steckt.:smile:
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Blue_eye1980 Blue_eye1980 : Zusammen einen Mann aussuchen geht leider nicht, weil:
Richtig, bei dieser Konstellation geht es vor allem auch um Macht/Dominanz. Er sieht euch zu, ihr fickt nur, weil er es so wollte.
Für ihn macht das alles nur Sinn, wenn er den Mann aussucht. Anscheinend macht es ihn auch an, dass dieser Mann Sex mit mir will und eben nur Sex haben kann, weil ich ja meinem Partner "gehöre". Ihn macht das augenscheinlich stolz und gibt ihm das Gefühl von Macht und Glück, mich zu besitzen. Während andere mich "bei ihm" nur mal ausleihen können. Ich kannte diese Seite bislang nicht an ihm. Aber passt auch irgendwie gut zu seiner dominanten Art. :ashamed: Und das gefällt mir durchaus.

Wenn du neugierig bist und die Vorstellung dich erregen könnte, wären das schon mal gute Voraussetzungen.:zwinker:
Mir ist die Vorstellung eher unangenehm, dass mein Partner zusieht, wie ein anderer mich begattet. Ich könnte mir vorstellen, dass ich mich ziemlich schäme. Vor allem, wenn ich Lust dabei empfinde. Es wäre Horror für mich, dass mein Partner sieht, wie ein anderer das schafft. Ich fürchte, dadurch für ihn nicht mehr so besonders zu sein hinterher - wo es dann ja so ausschaut, dass jeder eh die gleiche Wirkung auf mich hat. Mich erregt aber die Vorstellung sehr, dass es ihm wirklich gefallen könnte und ich ihn damit glücklich mache. Meine Empfindungen hängen irgendwie sehr stark davon ab, wie er reagieren wird und wie er das alles erlebt.

Ich würde mich an deiner Stelle schon übergangen fühlen und ein wenig auch nach 'Viehmarkt'.:cautious:
Richtig. Das tue ich auch. An diesem Punkt fühle ich mich auch irgendwie gedemütigt und bin traurig, weil er sich auf sowas einlässt ohne mich zu fragen. Aber ich bin ihm nicht böse. Ich denke, er ist da einfach so "reingeraten", weil der andere Mann ihn "überfallen" hat damit und er ihm halt lieber erstmal antworten wollte, bevor er mich fragt. Er war anfangs auch ziemlich zerknirscht, weil er befürchtet hat, dass ich entsetzt bin. Daher geht es schon in Ordnung. Ich kann ihn verstehen.

Und das ist die Gradwanderung - es kann auch genau das Gegenteil bewirken, dein Partner sieht, wie viel Spaß du beim Sex mit dem Anderen hast und könnte an seinen Qualitäten zweifeln. Das könnte nicht nur die Eifersucht triggern, sondern vor allem sein Selbstbewusstsein 'zerschießen.'
Jedes weitere Mal, wenn ihr Sex habt, könnte er daran denken, dass er es dir nicht so besorgen kann.
Sehr richtig. :frown: Das ist ja auch meine Befürchtung. Irgendwie sehe ichs schon vor mir, dass es so kommt. Unterstellungen sind sowieso sein Spezialgebiet und schlimmstenfalls haben wir dann eben ein Problem. Ich würde z. B. auch ihm zu Liebe so tun als hätte ich Spaß, sollte es mir keinen machen. Abbrechen wäre ja nicht so geil. Und wenn er mir dann daraus noch einen Strick dreht... schön. Ich möchte es ihm einfach recht machen, aber weiß nicht, wie. Er hat mir versichert, er hätte sich das gut überlegt und könnte damit umgehen. Wenn nicht, vergessen wir es hinterher wieder. Nur ein Versuch. Nur ein Spiel. Das scheitern oder gelingen darf. Er akzeptiert beides. Aber ich traue ihm nicht zu, dass er es unter allen Umständen wirklich so leicht nimmt. :cautious:

Bloß weil man nicht alle Vorlieben und Fantasien zusammen teilt, bedeutet das nicht gleich, dass man den Partner unglücklich damit macht. :smile:
Nein... unglücklich mache ich ihn damit nicht. Aber es bleiben eben auch Wünsche offen und damit wäre ich unzufrieden. Denn es ist ja im Grunde wirklich nicht viel verlangt. Natürlich gibts Dinge, die ich niemals machen würde. Über alle Grenzen hinweg geht meine Liebe auch nicht.
Ich würde schon sagen, dass unser Sexleben sonst ziemlich gut ist. :smile: Deswegen weiß ich im Grunde meines Herzens, dass ich das nicht so ernst nehmen darf.

Sieh es doch mal so, er liebt dich so sehr, dass er dir seine Vorliebe anvertraut hat.
Das finde ich schon einen großen Liebesbeweis, genau so, dass du dir darüber Gedanken machst.:smile:
Okay. :smile: Ich habe halt selbst auch nicht das dickste Selbstbewusstsein und bekomme Panik wenn ich irgendwie Beweise vermute, dass er mich nicht mehr möchte. Wenn er mich jetzt teilen will, wittert dieser ängstliche Teil in mir Gefahr. Vielleicht rührt auch da ein Großteil meiner Unsicherheit her. Ich stehe irgendwie unter so einer Art Druck á la "Wenn du das gut machst, bleiben wir zusammen." Er gibt mir nicht das Gefühl, aber ich empfinde so.

Dass dieser andere Mann nun Sex mit mir hat... ich glaube, das ist mir wirklich egal. Ich hab nur Horror davor, dass es der Beziehung schaden könnte. Denn ich würde wirklich gerne noch lange mit meinem Partner zusammen bleiben. :frown:

Im Übrigen kann man so was auch abbrechen, das heißt, dass auch in der eigentlichen Situation du immer noch dein Veto einbringen kannst. Es ist ja was anderes, wenn man es sich vorstellt und dann aber selbst in der Situation steckt.:smile:
Ich würde es nicht abbrechen... dann hätte ich das Gefühl, jeden zu enttäuschen. Damit käme ich nicht sonderlich gut klar... ich würde dann eher hoffen, dass er es nicht gut findet und abbricht.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Aber passt auch irgendwie gut zu seiner dominanten Art. :ashamed:
Ich hab nur leider das Gefühl, dass er nicht nur beim Sex dominant ist? Denn das:
Meine Empfindungen hängen irgendwie sehr stark davon ab, wie er reagieren wird und wie er das alles erlebt.
klingt schon sehr danach, dass du ihm alles recht machen möchtest - auch wenn du es vielleicht gar nicht willst.
Mir ist die Vorstellung eher unangenehm, dass mein Partner zusieht, wie ein anderer mich begattet. Ich könnte mir vorstellen, dass ich mich ziemlich schäme. Vor allem, wenn ich Lust dabei empfinde.
Kannst du dir denn Sex mit einem anderen Mann vorstellen? Und dabei lasse mal dein Schamgefühl außen vor.
Ich fürchte, dadurch für ihn nicht mehr so besonders zu sein hinterher - wo es dann ja so ausschaut, dass jeder eh die gleiche Wirkung auf mich hat.
Naja, eine sexuelle Stimulation kann halt auch vom Körperlichen kommen, es gibt auch viele Frauen, die bei einer Vergewaltigung feucht werden - das bedeutet ja nicht, dass sie Spaß dabei haben.
Ich würde z. B. auch ihm zu Liebe so tun als hätte ich Spaß, sollte es mir keinen machen. Abbrechen wäre ja nicht so geil.
Warum willst du so tun, als hättest du Spaß?
Entschuldige bitte, aber ich finde deine Rolle in der Partnerschaft sehr devot. Du hast Sex mit einem anderen Mann und das höchstwahrscheinlich nur wegen deinem Freund?
Das ist eine böse Mischung aus Unterwürfigkeit und Selbstaufgabe. Du bist doch keine Puppe, sondern deine Gefühle sollten bei dem Szenario genau so eine Rolle spielen, wie seine! Du bist derjenige, der hier seinen Körper zur Verfügung stellt..
Denn es ist ja im Grunde wirklich nicht viel verlangt.
Ist es das nicht? Anscheinend ja schon, da du Hilfe suchst. Und das Empfinden, ob etwas zu viel verlangt ist, muss jeder individuell für sich entscheiden.
Über alle Grenzen hinweg geht meine Liebe auch nicht.
Aber über die Grenze, dass du es in Kauf nehmen würdest, dass du sexuell keinen Bock auf den anderen Typen hast, es aber ihm zuliebe tust. Für mich wäre das eine ziemliche Grenzüberschreitung.
Er hat mir versichert, er hätte sich das gut überlegt und könnte damit umgehen. Wenn nicht, vergessen wir es hinterher wieder. Nur ein Versuch. Nur ein Spiel. Das scheitern oder gelingen darf. Er akzeptiert beides.
Ja, das sagt er jetzt. Wie gesagt, es ist etwas anderes, wenn man wirklich in der Situation ist. Die Garantie, dass es danach so ist wie vorher - oder besser, wirst du nicht bekommen.
Ich stehe irgendwie unter so einer Art Druck á la "Wenn du das gut machst, bleiben wir zusammen." Er gibt mir nicht das Gefühl, aber ich empfinde so.
Richtig, den machst du dir ganz alleine - auch keine optimale Voraussetzung für so ein Unterfangen.
Ich hab nur Horror davor, dass es der Beziehung schaden könnte. Denn ich würde wirklich gerne noch lange mit meinem Partner zusammen bleiben. :frown:
Wie oben geschrieben, die Garantie wirst du niemals haben oder kriegen, auch wenn es dir dein Partner versichert.
Ich würde es nicht abbrechen... dann hätte ich das Gefühl, jeden zu enttäuschen. Damit käme ich nicht sonderlich gut klar...
Deine Einstellung macht mir wirklich Sorgen.
Es geht hier mitunter um dich und deinen Körper, woher kommt diese völlige Selbstaufgabe?
Du solltest ernsthaft mit deinem Partner sprechen und ihm genau deine Gedanken mitteilen. Wenn er dich wirklich liebt, wird er diese Fantasie nicht ausleben wollen, bis du nicht anfängst, deine Unsicherheiten ernst zu nehmen und den Gedanken es 'nur für den Partner machen zu wollen' aufgibst.

Was ist denn, wenn er es öfter möchte?
Willst du dann immer deinen Körper zur Verfügung stellen, obwohl du es eigentlich nicht willst?
Das kann doch dein Partner nicht wollen..
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Komisch... irgendwie könnte Dein Thema auch von meinem Mann geschrieben sein, ist irgendwie fast 1:1 identisch. Aber da er ja hier nicht unterwegs ist...

Ich betrachte das mal von der anderen Seite - also der Deines Freundes. Ich selbst habe ebenfalls diese Fantasie: Ich vereinbaren ein Date mit einem Unbekannten und verleihe meinen Mann somit. Ich habe konkrete Vorstellungen, wie das ablaufen soll und will sogar währenddessen die Kontrolle über ihn haben, indem ich direkte Anweisungen gebe, was er wie mit dem anderen zu machen hat. Damit übe ich Macht aus und kann somit meiner dominanten Ader nachkommen - und er seiner devoten.

Ich sehe keine Gefahr, warum so etwas der Beziehung schaden sollte. Dein Mann will das so, da spielt eher weniger eine Rolle, ob Du einen anderen besser oder schlechter findest. Er wird das einkalkuliert haben. Und selbst wenn, so kann das auch ein positiver Aspekt für ihn sein, denn er entscheidet doch darüber.

Was ich allerdings weniger gut finde: Du hast Dir schon zu viele Gedanken darüber gemacht und wehrst Dich dadurch immer mehr dagegen. Da macht das irgendwie keinen Sinn mehr, weil Du aus einem Spiel erst werden lässt. Da gilt es die Balance zu finden. Mein Mann fühlt sich dabei auch nicht ganz wohl - aber das soll ja so sein.

Mein Tipp: Probiere es einfach aus, ich denke, dass da ein relativ geringes Risiko besteht, dass die Beziehung Schäden nimmt. Bei uns hat's jedenfalls funktioniert.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich glaube, es wäre für euch beide im Endeffekt eine wirklich dumme Idee, das umzusetzen. Du klingst nicht begeistert, und für dich wäre es was, was du eigentlich nicht willst, und dazu kommt sein Eifersuchtsverhalten.

Was den "Viehandel" angeht, falls IHR (nicht nur er und du ihm zu Liebe!) unbedingt wollt:
Wie wäre es damit, dass du (oder ihr zusammen) Typen sucht, mit denen du es dir vorstellen kannst (und die du attraktiv findest!), und er dann aussucht, mit wem von denen es gemacht wird?
Dann hat er immer noch die macht, dass er ausgesucht hat.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie wäre es damit, dass du (oder ihr zusammen) Typen sucht, mit denen du es dir vorstellen kannst (und die du attraktiv findest!), und er dann aussucht, mit wem von denen es gemacht wird?
Dann hat er immer noch die macht, dass er ausgesucht hat.
Ich kann mir denken, dass ihm das nichts bringt. Das wäre so eher Pseudodominanz.
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab nur leider das Gefühl, dass er nicht nur beim Sex dominant ist?
Nein, ist er nicht. Er ist sonst auch dominant. Sehr. Aber nicht auf eine Weise, die mir unangenehm ist. In alltäglichen Dingen bekommt er aber Kontra. Sex ist halt ein anderes Thema.

Kannst du dir denn Sex mit einem anderen Mann vorstellen? Und dabei lasse mal dein Schamgefühl außen vor.
Ich weiß es wirklich nicht. :frown: Es ist mir egal. Ich habe dazu keine Empfindung. Vielleicht möchte ich auch keine haben. Ich habe unter anderen Umständen durchaus auch an Sex mit anderen Männern gedacht. Aber in diesen Vorstellungen war ich alleine mit denen. Ich kann emotional nicht einordnen, was in mir vorgeht. Ich fühle mich gleichgültig diesbezüglich - abgesehen von der Angst um meine Beziehung.

Naja, eine sexuelle Stimulation kann halt auch vom Körperlichen kommen, es gibt auch viele Frauen, die bei einer Vergewaltigung feucht werden - das bedeutet ja nicht, dass sie Spaß dabei haben.
Ich glaube, dass mehr bei mir auch nicht möglich wäre. Ich bin eher jemand, der für Sex Gefühle braucht. Solang mein Körper damit einverstanden ist, was passieren wird, wäre es aber okay für mich. Mein Partner ist schließlich dabei und fängt mich emotional auf. Wenn man das so sagen kann.

Warum willst du so tun, als hättest du Spaß?
Entschuldige bitte, aber ich finde deine Rolle in der Partnerschaft sehr devot. Du hast Sex mit einem anderen Mann und das höchstwahrscheinlich nur wegen deinem Freund?
Das ist eine böse Mischung aus Unterwürfigkeit und Selbstaufgabe. Du bist doch keine Puppe, sondern deine Gefühle sollten bei dem Szenario genau so eine Rolle spielen, wie seine! Du bist derjenige, der hier seinen Körper zur Verfügung stellt..
Ich bin nicht in der Partnerschaft devot, nur beim Sex. Und ja, natürlich hätte ich nur wegen meinem Freund Sex mit dem anderen. Ich selbst würde mir einen anderen aussuchen. Ich mache mir auch unschöne Gedanken wegen dieser Unterwürfigkeit. Ich bin besorgt, er verliert dadurch seinen Respekt vor mir. Aber gleichzeitig verstehe ich auch nicht, warum ich mich so anstelle. Sex macht doch Spaß. Mein Freund würde nicht zulassen, dass der andere Mann mich verletzt. Hoffe ich zumindest. :ratlos: Weiß ja nicht, worüber die gesprochen haben und was der andere so für Ansprüche hat, wenns seine Idee war.

Aber über die Grenze, dass du es in Kauf nehmen würdest, dass du sexuell keinen Bock auf den anderen Typen hast, es aber ihm zuliebe tust. Für mich wäre das eine ziemliche Grenzüberschreitung.
Ich glaube, Bock hab ich wirklich nicht auf ihn. Aber ich kenne ihn auch nur flüchtig. Vielleicht würde es mir helfen, mal mehr als Grußworte mit ihm zu wechseln.

Deine Einstellung macht mir wirklich Sorgen.
Es geht hier mitunter um dich und deinen Körper, woher kommt diese völlige Selbstaufgabe?
Lange Geschichte. :sorry:

Du solltest ernsthaft mit deinem Partner sprechen und ihm genau deine Gedanken mitteilen. Wenn er dich wirklich liebt, wird er diese Fantasie nicht ausleben wollen, bis du nicht anfängst, deine Unsicherheiten ernst zu nehmen und den Gedanken es 'nur für den Partner machen zu wollen' aufgibst.
Ja... das möchte ich. Werde ich auch machen. Aber ich bin traurig, dass das wirklich nötig ist. Irgendwie bin dann jetzt ich der Arsch. Ich mag das Gefühl nicht. Es macht mich wirklich fertig, dass ich mich so anstelle. Vielleicht ist es auch nur nicht der richtige Mann. Vielleicht hab ich einfach nur Angst, weil die beiden das über meinen Kopf hinweg entschieden haben. Dass ein anderer ihm auf den Kopf zusagt, er will mich ficken, finde ich irgendwie scary. Da müssen doch dreckige Fantasien dahinter stecken. Er kennt mich ja auch nur vom Sehen.

@Firebird: Wie interessant. Danke für deinen Beitrag. :smile: Genau das, was du schreibst wird wohl tatsächlich in meinem Partner vorgehen.
Auch er würde dem anderen Anweisungen geben wollen, was er mit mir machen soll. Ein Teil von mir findet das auch absolut genial. Ich habe ja selbst diese devote Seite und es macht mich glücklich, dass mein Partner so über mich verfügen möchte. Dass er daran so viel Gefallen findet, ist für mich unbeschreiblich schön.

Aber gleichzeitig fühle ich mich dadurch auch so entwertet und verkauft. Ich möchte nicht, dass er sich für mich anfühlt, wie mein Zuhälter. Einige Augenblicke lang hatte ich sogar den Gedanken, dass der andere Mann ihm Geld geboten hat. :censored:
Das wäre irgendwie widerlich für mich. Das alles hat das Gefühl in mir ausgelöst, da draußen läuft ein ekliger Typ rum, der mich ficken will und mein Partner ist mir plötzlich fremd geworden, weil er das zulässt und auch noch geil findet. Schock. Aber da ist ja immernoch dieses Stimmchen in mir, dass das mindestens ebenso geil findet.

Vielleicht bin ich auch eher erschrocken von mir selbst und will nicht für wahr haben, dass ich Gefallen daran finden könnte. Das schockiert mich alles ziemlich. Vielleicht habe ich nur Angst, er verliert den Respekt, weil ich mich selbst damit nicht respektieren möchte und mich selbst so eklig finde, würde ich das zulassen. Aber ich weiß es nicht. Ich wehre mich irgendwie innerlich sehr dagegen darüber nachzudenken.

@SchafForPeace, ja, das klingt so, als würde ichs nicht wollen. Aber ich bin mir auch im Moment selbst ein bisschen fremd. Ich weiß nicht, was ich will. Dass er es will ist irgendwie trotz allem ein gutes Gefühl. Ich würde es tatsächlich gerne probieren, weil ja immernoch die Chance besteht, dass ichs wirklich schön finde.

Die Idee, dass wir zusammen Männer suchen und er abschließend entscheidet, ist nicht schlecht... aber wie Firebird schreibt... das ist Pseudodominanz. Damit wäre der Sinn erloschen.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber gleichzeitig fühle ich mich dadurch auch so entwertet und verkauft. Ich möchte nicht, dass er sich für mich anfühlt, wie mein Zuhälter. Einige Augenblicke lang hatte ich sogar den Gedanken, dass der andere Mann ihm Geld geboten hat. :censored:
Das wäre irgendwie widerlich für mich. Das alles hat das Gefühl in mir ausgelöst, da draußen läuft ein ekliger Typ rum, der mich ficken will und mein Partner ist mir plötzlich fremd geworden, weil er das zulässt und auch noch geil findet. Schock. Aber da ist ja immernoch dieses Stimmchen in mir, dass das mindestens ebenso geil findet.
Ich denke auch, dass er GENAU DAS geil findet: Du fühlst Dich erniedrigt, benutzt, minderwertig - für den Dominanten doch das Optimum, was er erreichen kann...
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke auch, dass er GENAU DAS geil findet: Du fühlst Dich erniedrigt, benutzt, minderwertig - für den Dominanten doch das Optimum, was er erreichen kann...
Naja, für den Devoten ja nicht weniger ein Optimum. :ashamed:
Es fühlt sich für mich wirklich gut an, ihm diesen Wunsch zu erfüllen und gleichzeitig... auch mir. Irgendwie.
Aber ich weiß absolut nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich bin im Moment total verkrampft und unsicher und schäme mich. Und ich bin traurig, dass dieses Thema überhaupt da ist. Ich bin ganz froh und auch erleichtert, dass wir darüber gesprochen haben. Aber kann damit eben doch nicht umgehen.
Schließlich hängt ja auch bei meinem Partner das Thema Eifersucht im Raum, was mir selbst Verantwortung gibt, die mir einfach zu viel ist. Ich möchte hinterher nicht an etwas schuld sein, woran ich nicht schuld bin.
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Naja... aufrichtig und emotional. Seine Angst vor möglichen Konkurrenten ist ehrlich und seine Reaktionen teilweise übertrieben und unfair.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nur auf die sexuelle Komponente bezogen? Auf die emotionale? Auf beide?
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Beides. Mehr noch emotional, denke ich. Wir sind ja sonst sexuell wirklich glücklich miteinander, also sollte es mich wundern, wenn er sexuell ernsthaft eine Konkurrenz fürchtet.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Beides. Mehr noch emotional, denke ich. Wir sind ja sonst sexuell wirklich glücklich miteinander, also sollte es mich wundern, wenn er sexuell ernsthaft eine Konkurrenz fürchtet.
Also... Ich bin auch eifersüchtig, allerdings sind diese Art von Spielen auf einer ganz anderen Ebene. Es ist eine Möglichkeit, damit zu spielen, Grenzen zu testen. Er hat ja Einfluss darauf, wie weit Du gehen darfst. Von daher schließt Eifersucht das Spiel nicht aus.
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Okay... das Thema aus dieser Perspektive zu betrachten macht mir wirklich Mut. Ich fange an, eine Meinung zu seinem Wunsch zu bekommen. :smile: Danke.
Ich werde ja auf jeden Fall sowieso nochmal mit ihm reden, um die Missverständnisse aus der Welt zu schaffen, ihn darauf auch gezielt ansprechen. Das hilft mir also schonmal weiter.

Äußert sich deine Eifersucht sonst auch emotional?
Ich würde mir ja selbst wünschen, dass es einfach nur ein unkompliziertes Spiel ist. Aber mit ihm war bisher nie irgendwas unkompliziert. :frown: Noch mehr Probleme kann ich grad einfach nicht brauchen.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
hast du dir denn mal gedanken darum gemacht wie es - wenn du zustimmst - nach dieser einen sache weitergehen soll? was, wenn er das dann immer wieder will, immer wieder nen anderen typen dafür aussucht - vielleicht auch welche, bei denen du dir wirklich nicht vorstellen kannst mit ihnen sex zu haben? hast du dann mitspracherecht?

ich persönlich würde das ganze nicht riskieren. den partner sexuell glücklich zu machen ist eine sache, aber grade wenn du schon von starker eifersucht sprichst - ich hätte den eindruck meine beziehung zu riskieren für etwas nicht wirklich notwendiges. du sagst ja selber dass er damit zufrieden ist wenn du ablehnst (vielleicht hat er das, trotz aller erregung, auch gehofft) - ich würde es dabei belassen, zumindest fürs erste. zumindest keine entscheidung übers knie brechen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren