Cuckold - In real ausleben

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Moin zusammen :smile:

Ich habe seit etwa einem halben Jahr die Amateur-Pornos für mich entdeckt und da stößt man immer wieder auf den Begriff: "Cuckold".....damit soll wohl gemeint sein: Das ein Mann dabei zusieht, wie "seine Frau" mit einem anderen Mann schläft.

Abwechslung soll ja bekanntlich jung halten, aber mich würde interessieren, was einen dabei genau anspornt sowas als Mann auszuprobieren?

Und davon ab, ob ich den Begriff überhaupt richtig verstanden habe:confused::grin:

Wenn man in den dunkeln des "Internetzes" eine Antwort findet, dann hier :tongue:
 

Benutzer169320 

Sorgt für Gesprächsstoff
Efahrungen habe ich auch keine, aber ich denke mal dass es eher was für devote männer ist. Ich schätze mal, dass es einmal der nervenkitzel ist die Frau zu beobachten und einmal dieses "ich kann meine Frau nicht befrieden und der andere soll es jetzt tun" dazu natürlich diese Unterwerfung, obwohl es da wahrschenlich auch noch 20 Unterschiede geben wird von "einfach nur zugucken" zu "dabei noch erniedrigen" etc
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ja das lebt Mann gern aus.:grin:
Ist sehr beliebt auch real, kann man oft finden das Paare gezielt dafür jemanden suchen.

Wie immer gibt es auch im Cuckolding verschiedene Motivationen und Ausprägungen.
Manchmal ist der Mann dabei der devote Part, manchmal die Frau , manchmal gibt es die Tendenzen auch gar nicht oder es wechselt.

Ich spreche mal für meine Affäre und mich:

Einmal findet er es einfach geil mir dabei zuzusehen und in gewisser Weise die Regie zu führen (er ist also keineswegs zwingend devot).
Man sieht Dinge am Partner und sowiso, wie man sie als aktiv Beteiligter so aus dieser Perspektive nie sehen würde, man erlebt den Partner anders.

Er liebt auch die Inszenierung, des "Inflagrantti erwischens", obwohl das ja ausgerechnet in unserer Konstellation relativ absurd ist.:grin:
Aber es gibt ihm einen Kick erst verdpätet hinzuzustoßen oder das ganze per Cam zu beobachten.
Ausserdem weiß er das ich das doof finde und deswegen macht er es erst recht.:tongue::grin: Männer!:zwinker::grin:

Dann ist das bei uns immer, wenn er zuschaut eine unglaubliche Nähe, ein Blickkontakt und emotionaler, ja fast telepathische Kontakt, der selten in anderen Situationen entsteht, er erfasst einfach ALLES dabei, jede Regung, jedes Geräusch, horcht in mich hinein liest mich aus, überträgt meine Empfindungen, lebt sie mit.
Im Grunde bin ich ihm selten so nah und unser Vertrauen zueinander so spürbar, an der Oberfläche, so greifbar.

Dann gönnt er mir einfach gern was, er freut sich daran, wenn ich glücklich bin, Abwechslung habe, letztlich ist es ja doch er der das für mich tut.
Er freut sich daran mich in Extase zu sehen und entspannt dabei seinen Schwanz zu Wichsen.

Die Bilder speichert er lang im Kopfkino ab, werden tausendmal miteinander nachgefickt.
Das Erlebnis ist also jedes mal nachhaltig.

Dann ist er natürlich Spielkind genug, nur dafür Männer auszusuchen, die mich möglichst an die Grenzen bringen sollen. Netter Versuch.:grin: Gelingt selten, macht aber nix er zeigt mit das dann.
Achja die Rückeroberung, das Revier markieren spielen dabei auch eine Rolle.
Mit hinterher zu zeigen, wer der wahre Herr meiner Löcher ist.
(Also alles andere als devot)

Manchmal ist er auch einfach stolz auf sein "Spielzeug" und will es gern anderen Männern zeigen, ja möglicherweise/niedlicherweise fast neidisch machen.:smile:




Wir machen das ja auch gern mal in umgekehrter Konstellation und da kann ich fast alles Nachvollziehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer167764 

Öfter im Forum
Lollypoppy Lollypoppy Ich schätze deine Beiträge wirklich sehr, in dieser Hinsicht widerspreche ich dir aber. Was du beschreibst, würde ich "Wife-Sharing" nennen, nicht zu verwechseln mit dem "Wife-Swapping" der 70er Jahre. Cuckolding könnte u.U. eher auf deinen Ehemann zutreffen, ohne dass ich deine Beziehung jetzt irgendwie kennen würde. Könntest du den denn bspw. unter dem Gesichtspunkt "Cuckolding" betrachten und einordnen?

Und auch wenn der Vorsitzende des bundesdeutschen Verbandes zur Förderung des Sado-Masochismus in der Bundesrepublik Deutschland bereits bestimmt hat, dass Cuckolding als S/M-Spielart zu betrachten ist, gehe ich mit dir konform, dass das so nicht stimmt, dies allerdings tatsächlich eine von tausenden Abstufungen oder Varianten sein kann. Es fasziniert mich immer wieder, wie in Deutschland ein komplexes Thema mit einem einzigen Schlagwort eindimensional gemacht und jeglicher Abstufungen und historischer Bedeutungen beraubt werden kann.

Und nein: Die Geschlechterrollen können nicht vertauscht werden. Wir betrachten bis jetzt zumeist lediglich die psychologischen Aspekte und Auswirkungen dieses Spiels, tatsächlich liegt diesem kulturellen Phänomen aber eine evolutionäre körperliche Komponente zu Grunde. Wenn ein anderer Mann Sex mit unserer Partnerin hat, besteht (evolutionär betrachtet) die Gefahr einer Schwangerschaft, was unsere Chancen auf eigene Nachkommenschaft verringert. Unser Körper reagiert darauf mit härteren Erektionen, vermehrter Spermienproduktion und einem Geilheitstaumel, der angeblich sogar zu einem HFO (hands free orgasm) führen können soll. Ein reiner Wettbewerb der Spermien, denn wenn ein Fremder in einer promiskuitiven Gesellschaft Sex mit unserer Partnerin hat, kann ich die fremde Befruchtung nur mit eigener erhöhter Spermienzahl, häufigeren Orgasmen und sofortiger Sexbereitschaft verhindern. Diese äußerst dramatische körperliche Reaktion hinterlässt natürlich Spuren im Gehirn und führt zu einer sexuellen Spielart, die nach herkömmlichen kulturellen Maßstäben eigentlich geächtet sein müsste. Interessant, dass "Cuckold" unter den sexuell konnotierten Internetsuchanfragen das nach "Teen" zweithäufigste Wort sein soll.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Was ist denn das eigentlich für'n Wort, 'Cuckold'? Woraus leitet sich das ab? :confused:
 

Benutzer164451 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Off-Topic:
Was ist denn das eigentlich für'n Wort, 'Cuckold'? Woraus leitet sich das ab? :confused:

Google ist dein Freund :grin:
The word cuckold derives from the cuckoo bird, alluding to its habit of laying its eggs in other birds' nests. The association is common in medieval folklore, literature, and iconography.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
The word cuckold derives from the cuckoo bird, alluding to its habit of laying its eggs in other birds' nests. The association is common in medieval folklore, literature, and iconography.

Ah so, auf die Allegorie mit dem Kukucksei, wäre ich jetzt gar nicht gekommen. :unsure: Macht ja aber sogar ein bisschen Sinn. Jedes Ding braucht einen Namen. :smile:
 

Benutzer161394  (25)

Benutzer gesperrt
Ja das lebt Mann gern aus.:grin:
Ist sehr beliebt auch real, kann man oft finden das Paare gezielt dafür jemanden suchen.

Wie immer gibt es auch im Cuckolding verschiedene Motivationen und Ausprägungen.
Manchmal ist der Mann dabei der devote Part, manchmal die Frau , manchmal gibt es die Tendenzen auch gar nicht oder es wechselt.

Ich spreche mal für meine Affäre und mich:

Einmal findet er es einfach geil mir dabei zuzusehen und in gewisser Weise die Regie zu führen (er ist also keineswegs zwingend devot).
Man sieht Dinge am Partner und sowiso, wie man sie als aktiv Beteiligter so aus dieser Perspektive nie sehen würde, man erlebt den Partner anders.

Er liebt auch die Inszenierung, des "Inflagrantti erwischens", obwohl das ja ausgerechnet in unserer Konstellation relativ absurd ist.:grin:
Aber es gibt ihm einen Kick erst verdpätet hinzuzustoßen oder das ganze per Cam zu beobachten.
Ausserdem weiß er das ich das doof finde und deswegen macht er es erst recht.:tongue::grin: Männer!:zwinker::grin:

Dann ist das bei uns immer, wenn er zuschaut eine unglaubliche Nähe, ein Blickkontakt und emotionaler, ja fast telepathische Kontakt, der selten in anderen Situationen entsteht, er erfasst einfach ALLES dabei, jede Regung, jedes Geräusch, horcht in mich hinein liest mich aus, überträgt meine Empfindungen, lebt sie mit.
Im Grunde bin ich ihm selten so nah und unser Vertrauen zueinander so spürbar, an der Oberfläche, so greifbar.

Dann gönnt er mir einfach gern was, er freut sich daran, wenn ich glücklich bin, Abwechslung habe, letztlich ist es ja doch er der das für mich tut.
Er freut sich daran mich in Extase zu sehen und entspannt dabei seinen Schwanz zu Wichsen.

Die Bilder speichert er lang im Kopfkino ab, werden tausendmal miteinander nachgefickt.
Das Erlebnis ist also jedes mal nachhaltig.

Dann ist er natürlich Spielkind genug, nur dafür Männer auszusuchen, die mich möglichst an die Grenzen bringen sollen. Netter Versuch.:grin: Gelingt selten, macht aber nix er zeigt mit das dann.
Achja die Rückeroberung, das Revier markieren spielen dabei auch eine Rolle.
Mit hinterher zu zeigen, wer der wahre Herr meiner Löcher ist.
(Also alles andere als devot)

Manchmal ist er auch einfach stolz auf sein "Spielzeug" und will es gern anderen Männern zeigen, ja möglicherweise/niedlicherweise fast neidisch machen.:smile:




Wir machen das ja auch gern mal in umgekehrter Konstellation und da kann ich fast alles Nachvollziehen.


Wenn ich deine Beiträge lese, kommt mir mein Sexleben immer wie so ein stumpfes gerammel vor :grin: Oder denken Frauen da generell tiefgründiger drüber nach als Männer? :what: (Ich zähle mich einfach mal mit 22 als Mann dazu....)
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Wenn ich deine Beiträge lese, kommt mir mein Sexleben immer wie so ein stumpfes gerammel vor :grin: Oder denken Frauen da generell tiefgründiger drüber nach als Männer? :what: (Ich zähle mich einfach mal mit 22 als Mann dazu....)
:grin:
Das weiß ich nicht, vielleicht ist es auch das holde Alter, meine Affäre ist da auch sehr tiefgründig, zumindest vor und nach dem Ficken.:zwinker:
Man lässt da den Sex anders auf sich wirken, er hallt auch länger nach, daher braucht man auch weniger (naja man bekommt ja auch weniger :grin:).

Aber wie man liest bin ich ja nicht tiefgründig genug, zumindest nicht gründlich genug.:grin:
T Triangelspieler das das so genau festgelegt ist, war mir nicht klar, bzw. Ich nehme solche Einotdnungen nicht so wichtig, daher entschuldige falls ich da am Thema vorbeigeredet hab.:zwinker:
Ich find jetzt nicht das wir da so Meilenweit entfernt sind vom Cuckolding, wobei das natürlich noch Abstufungen bis hin zum Wifesharing gibt, was wir ja auch pflegen
Wie gesagt Details sind mir da Schnurz.:grin:
Aber interessant das es da so gEnaue Kategorisierungen gibt.
 

Benutzer167764 

Öfter im Forum
T Triangelspieler das das so genau festgelegt ist, war mir nicht klar, bzw. Ich nehme solche Einotdnungen nicht so wichtig, daher entschuldige falls ich da am Thema vorbeigeredet hab.:zwinker:
Ich find jetzt nicht das wir da so Meilenweit entfernt sind vom Cuckolding, wobei das natürlich noch Abstufungen bis hin zum Wifesharing gibt, was wir ja auch pflegen
Wie gesagt Details sind mir da Schnurz.:grin:
Aber interessant das es da so gEnaue Kategorisierungen gibt.
Ne, so war das nicht gemeint. Ich treffe eine Unterscheidung zwischen Cuckolding und Wifesharing. Kategorien liegen mir selbst fern, diese Cuckold-Kategorisierungen sind m.M.n, wieder so eine (typisch) deutsche Erfindung, die ich mit dem o.a. "Bundesvorsitzenden für Sado-Maso oder so" eigentlich auf die Schippe nehme.

Und HoldenC HoldenC : Wenn ich mich recht entsinne, ist das ein mittlelenglisches Wort (also sehr, sehr alt, mindestens 600 Jahre).
 
L

Benutzer

Gast
Ich habe keine Freundin.
Ich würde gerneeine Frau ficken und dabei von ihrem Mann beobachtet werden...
Ich würde auch gerne zuschauen,aber nicht meiner freundin, Eifersucht
 

Benutzer142600 

Verbringt hier viel Zeit
Ich meine, dass die schöne (alt-)deutsche Übersetzung von cuckold "Hahnrei" heißt...
 

Benutzer146280 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kenne den Begriff cuckold auch eher mit der Konotation der Demütigung, das ist nix für mich. Meiner Partnerin Sex mit einem anderen zu gönnen und dabei zuzuschauen oder mitzumachen ist allerdings eine heiße Phantasie.
 

Benutzer161970  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hatte schon affairen die denke ich in diese kategorie fallen
Ich kannte den begriff auch erst nicht und bin erst darauf gestossen als ich eine situation mal diskutiert hatte
Erst da habe ich erfahren das es dafür einen begriff gibt

Ich hatte eine beziehung/affeire mit einer frau
Erst später bekam ich mit das ihr mann von uns wusste und uns heimlich beobachtet hat

Dann hatte ich eine andere situation in der ich mit einer frau im bett war und "erwischt" wurde
Aber ihr mann wollte das wir weitermachen
Naja das hat sich dann in eine krasse richtung entwickelt das ich mit ihr geschlafen habe er hat zugesehen und wurde von ihr verbal erniedrigt
Weil er nicht in der lage war sie richtig zu befriedigen (das war das spiel) hatte ich die aufgabe seine frau richtig zu bedienen und seiner rolle als kerl nachzukommen
Am ende musste er mich dann für meine dienste bezahlen
Das war schon krass
Teilweise sind wir sogar zusammen ausgegangen und ich war als "junge freund" dabei und hatte dann auch spontan die rolle seine frau zu befriedigen (nebenzimmer toilette auto ...) während er mit den bekannte smalltalk gemacht hat
Er wusste das wir garade mal um die ecke gegangen sind
Naja das war schon strange und mehr will ich hier nicht zur sprache bringen

Aber zur ursprungsfrage
Ja ich glaube das es männer gibt die das erregt wenn sie wissen oder sehen das ein anderer kerl ihre frau nimmt und sie selber als looser beschimpft werden
 
G

Benutzer

Gast
J


Manchmal ist der Mann dabei der devote Part, manchmal die Frau , manchmal gibt es die Tendenzen auch gar nicht oder es wechselt.

Dass die Frau der devote Part sein soll (=Mann vögelt mit anderer Frau und Frau guckt zu) hört man ja eher selten, wenn von cuckold gesprochen wird. Findest du das Verhältnis ausgeglichen oder stehen Männer eher auf diese Art von devotem Sex?
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Dass die Frau der devote Part sein soll (=Mann vögelt mit anderer Frau und Frau guckt zu) hört man ja eher selten, wenn von cuckold gesprochen wird. Findest du das Verhältnis ausgeglichen oder stehen Männer eher auf diese Art von devotem Sex?

Nennt sich dann übrigens Cuckquean und ist in der Tat seltener :smile:
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Also wenn meine Freundin darauf steht, dass ich ne andere vögel, ist diese andere die Cuckquean (nicht Queen?) Klingt ja witzig :grin:

Deine Freundin wäre eine Cuckquean, wenn sie sexuelle Lust durch die Demütigung empfindet, dass du mit anderen vögelst.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren