Cuckold-Freund-Erfahrungen- Traumatisiert?

G

Benutzer

Gast
Hallo zusammen,

Mein Freund hat die Fantasie des Cuckoldings und wird davon sehr erregt.
Wir haben es in echt bereits ausprobiert, da erregt es ihn auch, aber er fühlte sich schlecht danach.
Er will mich nicht teilen und einfach eine "süße" und schöne Beziehung mit mir führen wie vorher auch.
Genau das sind auch meine Wünsche und Ziele.

Leider denkt er nun ständig an die Fatasie und kann mich gedanklich nurnoch mit dem Cuckolding verbinden.

Das löst einerseits sehr starke Erregung bei ihm aus, andererseits auch einen Ekel, da er daran nicht mehr denken möchte.

Zur Zeit macht er es sich selbst, wenn er zb nach nem Fantasie-Traum aufwacht oder er denkt dabei an andere Frauen, mit denen er das nicht verbindet.

Er fühlt fühlt sich traumatisiert und leidet ziemlich darunter.

Ich würde alles mitmachen, damit wir wieder glücklich sein können und auch irgendwann wieder sexuell aktiv werden.

Habt ihr Ideen oder Anregungen/Fragen?
 
Hotrokker

Benutzer190650  (54)

Klickt sich gerne rein
Ein Swinger-Club könnte vllt. eine Möglichkeit sein, hier sich einmal ohne Risiko ausprobieren zu können. Im schlimmsten Fall habt ihr Geld für nix ausgegeben, im besten Fall habt ihr eure Sexualität wieder gefunden.
 
S

Benutzer152906  (44)

Sehr bekannt hier
Er könnte eine Sexualtherapie machen. Denn das sind ja 2 sehr gegensätzliche Gefühle (teilen wollen und sich anschließend ekeln das man es getan hat).
 
Ryan Kane

Benutzer191519  (48)

Benutzer gesperrt
Wenn dein Alter wirklich 21 ist dann seit Ihr Beiden, sorry Irre. Solche Erfahrungen oder sexuelle Praktiken mit anderen Pärchen oder Einzelpersonen macht man am besten in einer langjährigen, richtig gefestigten Beziehung ohne Eiverstuchtelein. Mindestens 5- 8 Jahre Das geht sonst immer in die Hose. Ihr müsst nicht den hipster Trend hinterherlaufen. Siehste ja, Ihm geht es Scheiße.
 
G

Benutzer

Gast
Ein Swinger-Club könnte vllt. eine Möglichkeit sein, hier sich einmal ohne Risiko ausprobieren zu können. Im schlimmsten Fall habt ihr Geld für nix ausgegeben, im besten Fall habt ihr eure Sexualität wieder gefunden.
Wir möchten beide am liebsten komplett vom Thema cuckold wegkommen. Wir wollen wieder ein Sexleben gemeinsam und nicht mit anderen haben.
 
G

Benutzer

Gast
Er könnte eine Sexualtherapie machen. Denn das sind ja 2 sehr gegensätzliche Gefühle (teilen wollen und sich anschließend ekeln das man es getan hat).
Daran haben wir auch schon gedacht. Habe nur Angst vor der "Wahrheit". Falls die Therapie nichts bringt und sie dann zerbricht.
 
G

Benutzer

Gast
Wenn dein Alter wirklich 21 ist dann seit Ihr Beiden, sorry Irre. Solche Erfahrungen oder sexuelle Praktiken mit anderen Pärchen oder Einzelpersonen macht man am besten in einer langjährigen, richtig gefestigten Beziehung ohne Eiverstuchtelein. Mindestens 5- 8 Jahre Das geht sonst immer in die Hose. Ihr müsst nicht den hipster Trend hinterherlaufen. Siehste ja, Ihm geht es Scheiße.
Den Kommentar hättest du dir echt sparen können. Auch wenn du denkst, dass du mit 48 Jahren darüber urteilen kannst. So Hatekommentare können bei Menschen mit emotionaler Instabilität echt ein noch viel schlechteres Gefühl auslösen. (Bei mir zum Glück nicht)
Hier ins Forum gehören keine Bewertungen oder Vorurteile hinein!


Wenn du nicht respektvoll zu jemandem sprechen kannst, der gerade Probleme hat, dann lass es lieber ganz sein!

Daran merkt man, das Alter nicht unbedingt etwas mit Intelligenz und Reife zu tun hat.
 
Damian

Benutzer6428 

Doctor How
Daran haben wir auch schon gedacht. Habe nur Angst vor der "Wahrheit". Falls die Therapie nichts bringt und sie dann zerbricht.
Naja..das blöde an der Wahrheit ist, dass sie nicht weg geht, wenn man sie ignoriert.
Eine Therapie bringt eigentlich immer was, wenn man sie nutzt. Sie bringt einen dazu, über sich selbst nachzudenken. Das ist eigentlich immer wertvoll.

Für mich klingt es so, als ob er sich und damit auch eure Beziehung, gerade volles Ballett vor die Wand fährt...eine Therapie wäre zumindest eine Chance...
 
U

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
Daran haben wir auch schon gedacht. Habe nur Angst vor der "Wahrheit". Falls die Therapie nichts bringt und sie dann zerbricht.

Aber ohne einen anderen Ansatz scheint es doch auch nicht zu klappen. So wie es jetzt ist, kann es doch nicht bleiben
 
axis mundi

Benutzer172636 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Das klingt wie etwas, das ich insbesondere von jüngeren Männern kenne. Eine Kombination von „darauf wedel ich mir einen von der Palme“ und ein „irghs, das hat mich gerade angemacht?“ danach. Vieles ist nach dem Orgasmus dann weniger geil. Bei euch scheint das Problem aber tiefer begraben zu liegen, da er etwas will, dass er eigentlich ablehnt und dich jetzt auch ablehnt, weil du es mitgemacht hast. Ob sich das wieder einrenkt, weiß ich nicht.
Für mich klingt das so als findet er entweder heraus, wie er damit für sich umgeht ohne sich und vor allem dich dafür abzuwerten (ggfs. mit therapeutischer Hilfe) oder er unterdrückt es und wird darunter leiden, bis er sich ein Ventil dafür sucht. Könnte mir gut vorstellen, dass es sich in einer Zweitbeziehung am ehesten lösen lassen würde, die gegebenenfalls geheim und parallel läuft.

An eurer Stelle würde ich demnach die Therapie vorziehen. Wie gesagt: in geringem Maßstab kann das durchaus vorkommen und legt sich mit der Zeit, ist die Ablehnung aber so groß, dass du danach für die Beziehung verbrannt ist, ist das außerhalb eines für euch beide gesunden Rahmens.

Für dich allein würde ich die Überlegung in den Raum stellen (falls er meine Therapie machen möchte und weiterhin auf Verdrängung setzt), ob du mit jemandem zusammenbleiben möchtest, der dich ablehnt und abwertet, nachdem du seinen Wunsch erfüllt hast. Wie gesagt: falls er das angeht, ist es gar kein Problem, aber falls nicht wird er das kaum aus dem Kopf bekommen und darunter kannst du dann auch ordentlich leiden und das kann auf Dauer auch ungesund für deine eigene Psyche sein.
 
V

Benutzer163532  (38)

Beiträge füllen Bücher
Eine direkte Lösung für euer Problem habe ich nicht.
Nur: Manchmal sind Fantasien am besten genau dort aufgehoben, in der Fantasie. Zumindest ist dies meine Erfahrung. Und das muss auch nicht "betrauert" werden, Fantasien sind was Tolles. Nur manchmal nicht (für einen selbst generell oder auch nur für den Moment) realitätskompatibel.
 
U

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
Eine direkte Lösung für euer Problem habe ich nicht.
Nur: Manchmal sind Fantasien am besten genau dort aufgehoben, in der Fantasie.

Aber für diesen Gedanken ist es jetzt ja zu spät.
Es kommen keine Men in Black mit dem Blitzdings vorbei und alles ist gelöscht
 
V

Benutzer163532  (38)

Beiträge füllen Bücher
Aber für diesen Gedanken ist es jetzt ja zu spät.
Nein, finde ich nicht. Er findet den Gedanken ja immer noch geil, kann damit in der Realität aber nicht umgehen. ICH würde den Gedanken also nun fortan im Reich der Fantasie belassen, um zumindest weiteren "Schaden" zu vermeiden.
Da braucht es keine Häme von deiner Seite :zwinker:.

Was seine Ekelhefühle angeht, dafür habe ich keine Lösung. Könnte mir vorstellen, dass die Beziehung letztlich daran scheitern kann, wenn er das nicht abgelegt bekommt.
 
Ryan Kane

Benutzer191519  (48)

Benutzer gesperrt
Er findet den Gedanken kurzfristig geil, wenn er geil ist. Danach baucht er Therapie. Aber macht was Ihr wollt, ich finde es gibt halt Sachen, die sollten in der Phantasie bleiben. Oder man ist so gefestigt in einer Beziehung, dass Beide Spaß haben, ohne danach in irgendeiner Form gekränkt zu sein.
 
U

Benutzer183259  (51)

Öfter im Forum
. ICH würde den Gedanken also nun fortan im Reich der Fantasie belassen, um zumindest weiteren "Schaden" zu vermeiden.
Da braucht es keine Häme von deiner Seite :zwinker:.

Aber sie wollen es doch jetzt mehr ausleben.
Und wo ist bei mir Häme?
Ich wollte damit nur sagen, dass das Geschehene nicht ungeschehen gemacht werden kann. Er hat die Bilder halt im Kopf
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
U

Benutzer177622 

Meistens hier zu finden
Ihr tut hier so als wenn Cuckold und Dreier und was weis ich das normalste der Welt ist? Ne kommt, ehrlich? Das ist doch nur Geschreibe und Wunschdenken.
Ich kann ja auch nix für meine Realität.
Ich kann auch nix dafür, dass deine anders aussieht.
Ist mir auch egal, ob du das glaubst, oder nicht: darum geht es hier nicht.
Es geht darum, einem jungen Paar zu vermitteln, dass es in Ordnung und normal ist, sexuelle Wünsche und Vorlieben zu haben.
Die sprichst du ihnen aktiv ab und verunsicherst zusätzlich. Das ist für mich nicht in Ordnung.
 
T

Benutzer167764 

Öfter im Forum
Die erste Regel bei diesem Cuckold-Fetisch lautet: „sei vorsichtig, mit dem, was du dir wünscht, du könntest es bekommen!“ Und genau diesen Salat habt ihr jetzt.

Was mich an der ganzen Sache so wütend macht, ist der unverantwortliche Umgang mit der Beziehung und das nachträgliche Blameshifting. Anstatt sich vor sich selbst zu ekeln für die Aufgabe der eigenen Freundin, betrachtet dich dein Freund als beschmutztes, entwertetes und zerbrochenes Spielzeug - jedenfalls sofern ich dich richtig verstehe.

Sollte bei ihm hingegen der Selbstekel vorherrschen, würde ich es mit Konditionierung versuchen. In Rollenspielen - wo die Fantasie hätte erprobt und wrsl auch von Anfang an hätte bleiben sollen - sollte er versuchen, die Rolle des anderen einzunehmen, um seine Selbstachtung zurückzugewinnen. Für das Ziel der „süßen unschuldigen Beziehung“ sollte er möglicherweise zusätzlich die Rolle des Cu ckolds einnehmen für das Verständnis der Gesamtheit der Beziehungsdynamiken, aber ich fürchte, dass er mit dem ersten Teil bereits überfordert sein wird, denn solche Rollenspiele verlangen eine gewisse Abstraktionsfähigkeit und eine gewisse Reife.

Seine Aufgabe sollte sein, dich in seiner Fantasie zurückzuerobern oder einem anderen - ich sag es lieber dazu: fiktiven - Mann zu stehlen, aber übertreibt es nicht gleich wieder! Ich rede von einem Blowjob in der Mittagspause oder nach dem Sex aufstehen und das Haus verlassen, nicht von Lack, Leder und Peitschen! Wenn er also immun gegenüber Subtilität ist, wird der Beziehung wrsl nicht zu helfen sein.

Grundsätzlich wäre es so aber möglich, Cuxkolding in den Alltag zu integrieren, ohne die Selbstachtung zu verlieren. Was mir allein Sorge macht, ist seine Achtung gegenüber dir. Wie lange ist die Sache her, wohnt ihr zusammen, wie lange wart ihr schon ein Paar?
 
Seestern1

Benutzer148761  (34)

Sehr bekannt hier
Ich sehe es wie Triangelspieler. Pass du auch auf dich auf und lass dir von ihm jetzt keine Schuld zuschrieben. Er wollte das, du hast ihm den Wunsch erfüllt. Dich trifft keinerlei Schuld.
 
Nikki.B

Benutzer174698  (22)

Öfter im Forum
..ich denke
Wir möchten beide am liebsten komplett vom Thema cuckold wegkommen. Wir wollen wieder ein Sexleben gemeinsam und nicht mit anderen haben.
ist wir wirklich wir oder mehr du? Ich glaube nicht, dass man sexuelle Präferenzen einfach so ausknipsen kann, wie das Licht. Wenn ihn die Sache so erregt, dann wird sich das durch bloßes nicht machen wahrscheinlich nicht ändern. Jemand oben schrieb vll ist Swingerclub etwas für euch, oder vll ein Pärchen für regelmäßige Treffen.
Und das eine - ein Sexleben gemeinsam und das andere Treffen, wo er Cuckold sein kann, müssen sich ja nicht ausschließen.
 
J

Benutzer186595 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ihr seid anscheinend gerade beide sehr verwirrt, sucht nach Orientierung und Sicherheit, und fühlt euch verletzlich.
Ich glaube ihr solltet erstmal keine Aktivitäten in irgendeiner Richtung starten, sondern euch Zeit nehmen, herauszufinden was ihr wollt. Jeder für sich und gemeinsam als Paar. Vielleicht auch mit einer Paartherapie, die euch genau dabei hilft.
 
S

Benutzer190407 

Klickt sich gerne rein
ich habe eine verrückte Idee, ihr solltet es einmal anders herum machen, und du guckst zu, dannn seid ihr wieder quitt und er hat die andere Frau für seine Fantasien im Kopf, klingt absurd ist aber ernst gemeint
 
Diania

Benutzer186405  (51)

Meistens hier zu finden
ich habe eine verrückte Idee, ihr solltet es einmal anders herum machen, und du guckst zu, dannn seid ihr wieder quitt und er hat die andere Frau für seine Fantasien im Kopf, klingt absurd ist aber ernst gemeint
Ich sehe den Zusammenhang nicht, sie hat keine entsprechende Faszination und Erregung anders herum und wollte das auch nicht so haben, dass sie eine Cuckqueen ist. Keine Basis fürs quitt sein.
 
S

Benutzer190407 

Klickt sich gerne rein
oder sie ist sich nur nicht bewusst, warum hat sie es mitgemacht, und er glaubte die Fantasie zu haben, will aber eigentlich was anderes 😉
 
Diania

Benutzer186405  (51)

Meistens hier zu finden
oder sie ist sich nur nicht bewusst, warum hat sie es mitgemacht, und er glaubte die Fantasie zu haben, will aber eigentlich was anderes 😉
Hm? Es war ein anderes Szenario. Nicht das, was du beschreibst. Da gilt es nichts zu erforschen warum sie etwas mitgemacht hat, sie hat, das was du vorschlägst nicht mitgemacht, sondern das Gegenteil.
 
L

Benutzer194973  (42)

Ist noch neu hier
Einen Weg heraus, als wäre es nie passiert, gibt es erstmal nicht. Also kann und sollte man versuchen mit dem Positiven dieser Situation zusammen umzugehen.
Esbraucht einfach manchmal Zeit, Dinge zu verarbeiten. Eine Traumatisierung wird es sicher nicht sein, wenn er auch Gefallen gefunden hat. Vielleicht hat der Zeitpunkt nicht gestimmt oder man war nicht ausreichend zusammen vorbereitet oder der Mann war nicht der Richtige. Insgesamt liegt es vermutlich am Zeitpunkt und der noch nicht guten Vorbereitung.
Alles was euch näher zusammen bringt, wäre gut. Und warum nicht diese Fantasie belassen und daraus Erregung ziehen?
Warum es für alle Zeit ausschließen?
Wenn ihr euch die Zeit nehmt, Geduld und Ausdauer füreinander habt und diese Form der Sexualität auch in Gesprächen und im Miteinander weiter ausbaut, kann sie euch beflügeln und eine spätere Wiederholung irgendwann euch auch wieder viel mehr geben als ihr jetzt verloren glaubt.
Seid kreativ und beschäftigt euch mit dem Schönen an dem, was ihr erlebt habt. Irgend etwas wird dir und ihm gefallen haben, auch kleine Details sind wichtig. Das und die positive Energie, die ihr daraus zieht, mit viel Geduld, solltet ihr miteinander offen besprechen und euch eventuell beim nächsten Mal einfach jemanden dafür suchen, der euch beiden gut tut.
 
AmeliaM

Benutzer195205  (24)

Ist noch neu hier
Uns hat es geholfen, von Anfang an klare Grenzen und Regeln zu setzen, die dann auch nie diskutiert werden.
Was mich an der ganzen Sache so wütend macht, ist der unverantwortliche Umgang mit der Beziehung und das nachträgliche Blameshifting. Anstatt sich vor sich selbst zu ekeln für die Aufgabe der eigenen Freundin, betrachtet dich dein Freund als beschmutztes, entwertetes und zerbrochenes Spielzeug - jedenfalls sofern ich dich richtig verstehe.
Bei uns war das ähnlich, daher habe ich als Grenze die sexuelle Handlung auf maximal Blowjobs festgesetzt. Da lässt es sich nicht so einfach Blameshifting betreiben, da er auch weiß, dass ich das dann nur für ihn mache.
 
heiter.bis.wolkig

Benutzer192571  (52)

Klickt sich gerne rein
ich bin der gleichen Meinung wie V Velvet , da ist ein Kopfkino unnötig in die Realität geholt worden und das ist schief gegangen. Gehört zum Erwachsen werden dazu, zu erkennen dass nicht jede Phantasie gelebt werden muss und wenn doch welche.

Ich finde die Fehlerquote wird mit dem Alter besser :smile:

Bei Phantasien deren Ausleben folgenreich ist, vielleicht erst mal eine harmlose Einstiegsvariante probieren. Nicht jeder Quatsch der Pornoseiten muss nachgespielt werden, nicht jeder Fetisch, jede Spielart direkt voll umfänglich getestet werden.

Ein anderer Aspekt könnte sein, dass er in einem Konflikt zwischen seiner Lust und seiner Moral gefangen ist. Das ist natürlich großes Kino, wenn er sich seine eigene Lust nicht eingestehen würde, weil Erziehung/Religion etc. diese negativ besetzen. Wenn das der Fall ist, sollte er diesen Konflikt zumindest erkennen, sonst kommt er da nicht raus.

Wie auch immer, dein Freund braucht dringend einen Entwicklungsschritt, sein Umgang mit seiner Lust und mit Fehlern/Unfällen, zumal er sie mit verursacht hat, ist etwas anstrengend für alle Beteiligten.
 
eyeswidechat

Benutzer182657 

Sorgt für Gesprächsstoff
Was mir jetzt noch völlig unklar ist: Du selbst bist ja nicht ganz unbeteiligt, wenn dein Freund dir zusieht, wie du es mit einem anderen Mann treibst wirst. Hast du das nur für ihn getan? ? Oder hast Du selbst Lust darauf, mit einem anderen Kerl zu ficken?
 
JCP

Benutzer190013  (47)

Ist noch neu hier
Ich habe gelesen das es danach keinen Weg zurück gibt also wird nur eine Therapie helfen und es wird bestimmt ein
langer Weg.
 
Es gibt 11 weitere Beiträge im Thema "Cuckold-Freund-Erfahrungen- Traumatisiert?", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren