Corona, Kurzarbeit, Depression?

Benutzer180308  (25)

Ist noch neu hier
Hey ihr Lieben,

ich muss mir jetzt einfach mal was von der Seele schreiben:

Ich arbeite eigentlich Vollzeit als Sekretärin in einem Familienbetrieb (Busbranche).
Seit März 2020 hab ich Kurzarbeit, hab aber dann fast das ganze Jahr zumindest 2 Tage in der Woche gearbeitet.
2021 hab ich immer noch Kurzarbeit und arbeite momentan fast gar nicht. Das Problem ist, dass ich immer antriebsloser werde. Ich bin mittlerweile richtig fertig. Ich hab so oft überlegt, mir sogar nen neuen Job zu suchen, was momentan ja nicht einfach ist.
Aber ich mag die Arbeit da mega und hab sogar nen unbefristeren Vertrag. Hab nur das Gefühl, die Kurzarbeit nimmt kein Ende.
Ich hab echt Probleme, den Tag zu gestalten. Komme morgens nicht aus dem Bett und keiner hat Zeit, weil se alle arbeiten.
Ich lese zwar viel, lerne für ne Fortbildung (Prüfung wurde verschoben), mach Musik.
Trotzdem bin ich so unausgelastet.
Und denke und grübel einfach die ganze Zeit...
Oh maan, was für ne scheiß Zeit.

Ich will mit diesem Post hier nicht viel bezwecken, aber das musste einfach raus.
Danke fürs zuhören!
 

Benutzer171020 

Verbringt hier viel Zeit
Du sprichst wohl all denen aus der Seele, die schon lange wieder normal arbeiten wollen in ihrem jeweiligen Job (Hotels, Restaurants, Künstler, Flugbranche, Reisebüros u. w.). Da gibt es bestimmt genug, die mittlerweile gewaltig die Nase voll haben so wie du.

Und die, die noch auf Gelder warten sind noch beschissener dran.

Fazit: Also kann jeder froh sein heutzutage, der noch richtig arbeiten darf.

Hoffe auch für dich auf bessere Zeiten. Vielleicht schaust du ja trotzdem mal rum 👀, wo du dich zusätzlich noch gut einbringen könntest, damit dir nicht die Decke auf den Kopf fällt 🍀.
 

Benutzer183191 

Ist noch neu hier
Guten Morgen!

Eventuell kannst du dich ehrenamtlich einbringen? Ich weiß zwar nicht wie viele Möglichkeiten man da hat, aber im Tierheim könnte ich mir vorstellen, dass sie über jeden Gassigänger froh wären ;-)
Oder überleg mal was du schon immer lernen wolltest, aber nie die Zeit dafür gefunden hast?

Fühl dich einfach mal gedrückt.🤗
 

Benutzer154405 

Verbringt hier viel Zeit
Also wenn dir dein Job dort gefällt und du einen unbefristeten Vertrag hast, würde ich mir keine neue Stelle suchen.

Wie wäre es wenn du deine Tage im Voraus planst oder dir Dinge vornimmst / Ziele setzt?

Du bräuchtest vielleicht etwas Struktur in Deinem Alltag.
Vorschlag:
Unter der Woche pünktlich zur gleichen Zeit aufstehen, Haushalt machen, eine Aktivität planen, Sport, Wandern etc
Derzeit werden online auch ganz tolle Dinge angeboten, wie zb Kochkurse in denen man die Zutaten vorab zugeschickt bekommt oder auch Weinverkostungen (haben wir bereits gemacht und empfehlen es auf jeden Fall weiter).
Im Bereich Kochen/Backen kann man sich online auch ganz toll weiterbilden (vorausgesetzt man interessiert sich für sowas).
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Ich kann dich absolut verstehen und bin in der gleichen Situation. Seit Anfang November bin ich vollständig zu Hause und es ist noch nicht absehbar, wann es wieder losgehen kann.

Mir hilft es, eine Perspektive für den Tag zu haben. Ich überlege mir am Vortag Abends, was ich am nächsten Tag tun könnte, schreibe es auf und nehme das als Verpflichtung für den Tag. Überlege dir Projekte in deiner Wohnung zB. ein Zimmer renovieren, einen Schrank aussortieren, alle Versicherungen mal anschauen, überprüfen und ggf. wechseln, Kleiderschrank aussortieren und Sachen verkaufen. Ich weiß, nach einiger Zeit hat man so ziemlich alles durch und die Bude ist aufgeräumt und geputzt wie noch nie. Dann habe ich angefangen auf ebay-Kleinanzeigen nach Möbeln oder anderen Dingen zu schauen. Die sind oft günstig oder zu verschenken. So konnte ich zwei Cocktailsessel neu polstern und beziehen und ich habe schon ein Regal abgeschliffen und neu lackiert.

Du kannst dich auch zum Sport verabreden (via Face Time) und so deine Motivation etwas zu machen an fixe Termine binden oder du machst (vielleicht längst überfällige) Arzttermine zu Kontrollen (Gynäkologie, Zahnarzt, Hausarzt, Hautkrebsscreening) aus. Einfach etwas, wo vor man sich sonst drückt oder keine Zeit hat. Du könntest auch ausgefallene Rezepte raussuchen und richtig aufwändig kochen.

Viele Impfzentren oder Corona Schnelltestzentren suchen aktuell auch dringend Personal. Dort habe ich mich jetzt auch gemeldet. Das ist eine gute Möglichkeit übergangsweise eine Tätigkeit auszuführen und es bringt etwas Struktur in den Tag. Es ist dort in der Regel auch flexibel wählbar wie viele Stunden man arbeiten möchte. :smile: Dafür musst du auch deine eigentliche Stelle nicht kündigen.

Tage, an denen man einfach nur rumhängt habe ich aber auch zu genüge und das ist auch okay. Es ist einfach eine extrem blöde Zeit und das grübeln über alles Mögliche gehört leider auch dazu. :knuddel:
 

Benutzer180308  (25)

Ist noch neu hier
Schon mal Danke an alle :smile:
Ich werde mir ein paar Sachen durch den Kopf gehen lassen.

Eins hatte ich noch vergessen:
Ich arbeite sogar schon einmal in der Woche ehrenamtlich, mehr wäre mir aber lieber :smile:

Ihr seid super!
 

Benutzer182121  (22)

Ist noch neu hier
2021 hab ich immer noch Kurzarbeit und arbeite momentan fast gar nicht. Das Problem ist, dass ich immer antriebsloser werde. Ich bin mittlerweile richtig fertig. Ich hab so oft überlegt, mir sogar nen neuen Job zu suchen, was momentan ja nicht einfach ist.
Aber ich mag die Arbeit da mega und hab sogar nen unbefristeren Vertrag. Hab nur das Gefühl, die Kurzarbeit nimmt kein Ende.
Wenn die Pandemie vorbeigehen sollte, z.B. durch das Erreichen der Herdenimmunität, kannst du sicherlich wieder normal arbeiten. Die Kurzarbeit hat sicherlich auch schöne Seiten, z.B. hast du viel mehr Zeit für dich.
Ich hab echt Probleme, den Tag zu gestalten. Komme morgens nicht aus dem Bett und keiner hat Zeit, weil se alle arbeiten.
Ich lese zwar viel, lerne für ne Fortbildung (Prüfung wurde verschoben), mach Musik.
Trotzdem bin ich so unausgelastet.
Machst du Sport? Damit kann man viel Zeit zubringen, besonders wenn man in der Natur unterwegs ist. Ich persönlich bin fast jeden Tag unterwegs, da mich das Online-Semester sonst wahnsinnig machen würde. Wenn man sich eine schöne Radtour oder einen Marsch vornimmt, kann man sich nicht nur auspowern, sodern auch mehrere Stunden beschäftigt sein.
Und denke und grübel einfach die ganze Zeit...
Oh maan, was für ne scheiß Zeit.
Auch eine schlechte Zeit geht vorbei. Es gilt nun, das Beste aus der Situation zu machen. Antriebslosigkeit verspüre ich zurzeit auch öfters, aber trotz versuche ich mich zusammenzureißen und mein Programm durchzuziehen. Falls du es noch nicht gemacht hast, könntest du dir einen strukturierten Tagesablauf überlegen und diesen zur Routine werden lassen. Möglichkeiten, sich zu beschäftigen, gibt es genug.
Wenn du wieder Vollzeit arbeitest, wärst du vielleicht froh über die viele Zeit, die du nun hast. Nutze sie.
 

Benutzer179634  (43)

Ist noch neu hier
Ich bin seit März 2020 zwar nicht die ganze Zeit, aber doch immer mal wieder in Kurzarbeit (bzw. war von November bis April im krankenstand). Ich strukturiere meinen Tag. Heißt, ich stehe zu einer bestimmten Zeit auf. Trinke meinen Kaffee, und gehe dann meine mindestens 10000 Schritte pro Tag. Dann koche ich und esse. Lese, mache meine Übungen für den Rücken.
Und ich habe mir eine Meditationsapp aufs Handy geladen.
Schlafen gehe ich auch jeden Tag nicht zu spät und zur relativ gleichen Uhrzeit.
Ich habe alte Hobbys wieder aufleben lassen, für die im Alltag oft die Zeit fehlt. Und neue Dinge ausprobiert.
Bewegung/Sport tut nicht nur dem Körper gut, sondern auch der Seele.
Die Meditation hilft mir, mich von meinen unruhigen Gedanken abzugrenzen und zur Ruhe zu kommen.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was spricht denn dagegen, dich zumindest mal nach anderen Jobs umzuschauen?
Du langweilst dich doch gerade. Da könntest du die Zeit doch nutzen und mal ein wenig in Jobportalen stöbern. Vielleicht findest du ja etwas, das dich anspricht. Und wenn nicht, hast du eben ein wenig Zeit verschwendet, mit der du gerade sowieso nicht viel anzufangen weißt.
Du kannst also nur gewinnen.
 

Benutzer174520  (38)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi! Finde ich gut dass Du deinen Tagesablauf so strukturierst. Hierbei den inneren Schweinehund regelmäßig überrumpelst und Sport treibst. Vielleicht baust Du im Alltag etwas für Deine geistige Gesundheit mit ein, dann hast du so ein "Gesamtpacket" mit dem Du alles abdeckst. Etwas was das Gehirn fordert. [ Basteln etc). Oder wie schon geschrieben wurde in Jobportalen stöbern
 

Benutzer180308  (25)

Ist noch neu hier
Wegen den Jobs:
Ich darf zur Kurzarbeit nichts dazuverdienen.
Mir wurde bei meinem Ehrenamt nämlich schon was auf 450,- € angeboten. Und kann das nicht machen.

Aber ich schau mal, was ich sonst noch machen kann :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren