Corona-Impfung III

S
Benutzer149155  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #1
Und weiter geht's. :zwinker:

Ä Äffchen Grippe und Covid kann man wohl direkt am selben Tag machen. Ich persönlich hätte mich damit nicht wohlgefühlt, habe mich zuerst gegen Grippe impfen lassen (Anfang Nov.) und vor zwei Tagen boostern lassen (Biontech). War auch gut so, ich habe auf die Grippeimpfung allein schon gut reagiert, auf den dritten Covid-Schuss auch, das zusammen wäre mir unangenehm gewesen. :zwinker:

Und meine Schwiegermutter hat sich diese Woche ENDLICH impfen lassen. Wir reden seit Monaten auf sie ein. Kürzlich haben wir ihr gesagt, dass wir demnächst mit Babybasteln anfangen möchten und es dann theoretisch sein könnte, dass ich an Weihnachten schon schwanger bin und ich mich dementsprechend nicht mit Ungeimpften an einen Tisch setze.

Sie hat sich wegen des noch nicht existenten Nachwuchses impfen lassen. :smile: Ihre 2. Teilimpfung bekommt sie kurz, bevor wir hochfahren.

Der Schwiegervater ist nach wie vor ungeimpft. Wir hoffen, dass er nachzieht, wenn er sieht, dass wir ihn tatsächlich nicht dabei haben werden, wenn er nicht geimpft ist, und an seiner Frau sieht, dass die Reaktionen nicht so krass sind. Bei der 1. Impfung war es bei ihr echt okay. Hoffen wir mal, dass es bei der 2. auch so ist. :smile:
 
Mizuki
Benutzer152743  Verbringt hier viel Zeit
  • #2
Wegen Moderna und U30 im anderen Beitrag. Mir wurde Moderna vor Ort verboten (hatte den Termin kurz vor der neuen Empfehlung ausgemacht). Konnte aber dann unkompliziert Biontech bekommen. Ob es generell so ist, weiß ich aber nicht.
 
G
Benutzer Gast
  • #3
Ich hab nächsten Mittwoch meine Boosterimpfung. Ich bin so glücklich drüber. Die ersten beiden waren mit Biontech und der Booster wird mit Moderna sein.
 
Sun am See
Benutzer138543  (27) Sehr bekannt hier
  • #4
Wegen Moderna und U30 im anderen Beitrag. Mir wurde Moderna vor Ort verboten (hatte den Termin kurz vor der neuen Empfehlung ausgemacht). Konnte aber dann unkompliziert Biontech bekommen. Ob es generell so ist, weiß ich aber nicht.
Mhm okay auf der Seite wo ich den Termin gebucht habe stand halt, dass sie durch die Begrenzung nur Moderna anbieten.
 
J
Benutzer168154  (31) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #5
Hallo ihr,
Verbringe das Wochenende vorsichtshalber auf der Couch weil ich Mittwoch viel Kontakt zu einer Arbeitskollegin hatte, die Donnerstag hohes Fieber und Freitag den positiven PcR-Test erhalten hat. Sie hat mich Freitag Abend informiert. Ich bin vollständig geimpft, wobei mein Impfschutz möglicherweise schon nachgelassen hat, da meine erste imfpung bereits im März, die zweite im Mai war.
Hatte heute meine Booster-Impfung und warte gespannt darauf, ob ich morgen Impfnebenwirkungen und/oder die Tage Coronasymptome bekomme 😥
Da dies eventuell schwer zu unterscheiden ist, würde ich Montag ggf. einen PcR-Test machen.
Arbeite in der Schule mit vielen ungeimpften Lehrkräften und Kindern zusammen, bin in 5 Klassen a 100 Kinder als Fachlehrerin eingeteilt. Nächsten Mittwoch wird die Maskenpflicht wieder eingeführt, Schweiz ist sehr speziell mit Maßnahmen 😐

Habt ihr vollständig geimpft Kontakt zu einer dann positiv getesteten Person gehabt? Habt ihr euch angesteckt oder nicht?

Da wir Mittwoch ohne Maske und Abstand viel Kontakt hatten und sie Donnerstag Symptome hatte, dürfte sie Mittwoch schon sehr infektiös gewesen sein (sie ist ungeimpft und hat jetzt seit 3 Tagen hohes Fieber).
Hoffe einfach ich bleibe gesund, bin gerade sehr down :frown:
 
KillPhil78
Benutzer175230  (44) Öfter im Forum
  • #6
ach die Schweiz und ihr Kantönligeist… :nope:

Ich bin vollständig geimpft – allerdings soweit ich weiss auch keinen Kontakt zu positiven Personen (bisher) gehabt
 
Fedora
Benutzer71015  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #7
Hey,

ich habe eine ähnliche Arbeitssituation. Ich hatte im Oktober (mit 2 Impfungen) zu mindestens drei später positiv getesteten Personen Kontakt und habe nichts abbekommen. Allerdings trage ich bei der Arbeit auch durchgängig eine fest anliegende FFP2-Maske.

Ich denke, es könnte von Vorteil sein, dass du den Booster noch mitnehmen konntest. Ich drück die Daumen.
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (37) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #8
Die Ex meines Mannes (doppelt geimpft) hat vor einer Woche positiv getestet und war jetzt mit den Kindern (weil ungeimpft) in Quarantäne. Heute sind die Kinder zu uns gekommen, wir hoffen, dass die beiden sich nicht bei ihrer Mutter angesteckt haben (keine Symptome, Schnelltests negativ).

Ich gehe aber davon aus, dass es uns früher oder später auch erwischt. 🤷🏻‍♀️
 
A
Benutzer160853  Sehr bekannt hier
  • #9
Die ersten Erfahrungen mit Auffrischungsimpfungen in meinem Umfeld waren überaus positiv. Bis auf Schmerzen im Arm oder leichte Erkältungssymptome hielten sich alle drei Personen schadlos.
 
G
Benutzer Gast
  • #10
Die ersten Erfahrungen mit Auffrischungsimpfungen in meinem Umfeld waren überaus positiv.
Darüber kannst du dich freuen!
Nur es ist halt echt bei jedem anders.

Ich hatte null Nebenwirkungen damals nix. Wenn man liest was manche da erlebt haben🙈
 
A
Benutzer160853  Sehr bekannt hier
  • #11
Darüber kannst du dich freuen!
Nur es ist halt echt bei jedem anders.

Ich hatte null Nebenwirkungen damals nix. Wenn man liest was manche da erlebt haben🙈

Ich fand es für mich ganz interessant. Bei mir endet sowas immer mit drei bis vier Krankentage, meinem runtergefahrenen Immunsystem sei dank!
 
Might
Benutzer124226  Beiträge füllen Bücher
  • #13
Habt ihr vollständig geimpft Kontakt zu einer dann positiv getesteten Person gehabt? Habt ihr euch angesteckt oder nicht?
Ja, hatte ich. Über eine halbe Stunde ohne Maske und wenig Abstand und dann noch 2h mit mehr Abstand, aber auch ohne Maske. Ich habe mich nicht angesteckt (habe auch noch keinen Booster). Die Person war, so wie ich, geimpft.
 
A
Benutzer160853  Sehr bekannt hier
  • #14
G
Benutzer Gast
  • #15
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Nevery
Benutzer72433  Planet-Liebe ist Startseite
  • #1.413
zuwider anraten meiner Ärzte und spricht, wie ich finde Bände!
erstmal, nein. es gibt leider auch ärzte, die gesunden schwangeren von der impfung abraten, nur aufgrund dessen dass sie schwanger sind - also auch nach den ersten drei monaten noch, dabei sollten grade schwangere frauen sich unbedingt impfen lassen. dass jemand arzt ist bedeutet nicht, dass diese person grundsätzlich kluge ratschläge erteilt, auch nicht in bezug auf impfungen. konkret hat dieser ratschlag schon so manchen frauen (und babys) das leben gekostet.

ansonsten - hast du explizit eine allergie gegen einen der inhaltsstoffe? dann lass es. in jedem anderen fall, deinen formulierungen entnehme ich dass du nicht komplett zurückgezogen lebst - lass dich impfen und hoffe, dass du wenigstens bis nach der zweitimpfung ohne infektion durchkommst. es gibt keine wahl zwischen impfung und nicht-impfung, nur eine zwischen impfung und infektion. möchtest du lieber eine kleine menge schnipsel vom virus im oberarm oder den kompletten virus ungehemmt in all deinen organen inklusive gehirn haben? dein immunsystem wird in jedem fall anspringen und das kann sich natürlich auch auf die haut auswirken, aber es dürfte weitaus weniger gestresst sein wenns erstmal die impfung bekommt.
 
Dreizehn
Benutzer20579  (38) Planet-Liebe ist Startseite
  • #1.583
In Deutschland werden elektive Herz-OPs auch bei Kindern schon die ganze Zeit verschoben. Wochenlang, monatelang. Es ist überall Personalmangel, seit Jahren und auch ohne Corona. Das heißt nicht, dass es den Betroffenen deswegen super geht und sie die Lebensqualität Gesunder haben- ihr Zustand ist eben nicht lebensbedrohlich. In manchen Kliniken stehen die Kinder auf einer Liste, die Eltern werden angerufen, wenn die OP stattfinden kann. Teilweise mit 2 Tagen Vorlauf- an dem Punkt ist man, weil man nichts mehr planen kann. Manche OPs werden am Morgen der OP abgesagt. Manche 3 oder 4 mal. Manchmal werden auch Patienten aus der Narkose wieder aufgeweckt, bevor man operiert hat, weil ein Notfall reinkommt.

OPs am offenen Herzen gehen automatisch mit einem Aufenthalt auf der intensiv einher. Man braucht also pro OP sicher ein Bett auf intensiv. Da liegen teilweise schwerstkranke Kinder, die auf eine Transplantation warten. Das letzte, was man dort braucht, sind ungeimpfte Besuchereltern. Natürlich können auch Geimpfte Covid haben, aber die Viruslast ist geringer und mit zusätzlichem PCR-Test hat man eine ganz gute Sicherheit. In vielen Kliniken darf man nach den PCR-Tests dann auch nicht mehr raus.

Bei dem Fall in Frankfurt ging es auch um keinen Notfall. Deswegen ist es den Eltern zuzumuten, sich vor der OP impfen zu lassen. Bei Notfällen ist das anders, da werden Ausnahmen ermöglicht- aber da geht es beim Thema Herz auch um Leben und Tod.

Wer ein so herzkrankes Kind hat, dass es operiert werden muss und jetzt noch nicht geimpft ist, muss in meinen Augen ziemlich ignorant sein und mein Verständnis hält sich da in Grenzen, gerade innerhalb von Europa.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nevery
Benutzer72433  Planet-Liebe ist Startseite
  • #1.670
Ähmm....ich glaube ich hab das nicht verstanden... kannst du das kurz erklären?
ansich wird das in der humanmedizin nicht empfohlen: RKI - Impfthemen A - Z - Warum hat die STIKO empfohlen, auf eine Aspiration bei der Injektion von Impfstoffen zu verzichten?
In den letzten Jahren sind international mehrere evidenzbasierte Empfehlungen für schmerz- und stressreduziertes Impfen publiziert worden, die Hinweise zu bestimmten Injektionstechniken, altersabhängigen Ablenkungsmethoden und anderen Verhaltensweisen beinhalten. Die STIKO hat diese Hinweise aufgegriffen und 2016 erstmals Hinweise zur Schmerz- und Stressreduktion beim Impfen in ihren Empfehlungen mit aufgenommen (Link siehe unten). Die STIKO weist darauf hin, dass eine Aspiration vor der Injektion nicht notwendig ist und bei intramuskulären Injektionen vermieden werden soll, um Schmerzen zu reduzieren. Die Blutgefäße an den Körperstellen, die für die Injektion von Impfstoffen empfohlen sind (M. vastus lateralis oder M. deltoideus) und in Reichweite der Nadel liegen, sind zu klein, um eine versehentliche intravenöse Gabe zu ermöglichen. Berichte über Verletzungen von Patienten aufgrund unterlassener Aspiration gibt es nicht.
- bei covid-impfungen nun glücklicherweise schon.

ich hatte mich mit dem thema beschäftigt, weil mich die erste impfung so derbe aus den socken gehauen hat - da hat die einstichstelle geblutet, und meinem initialen gedanken von "ins blut sollte des aber eigentlich nicht" folgend hab ich mich dann über das thema schlau gemacht. bin grummelnd auf obigen link gestoßen und hab bei den beiden weiteren impfungen nur die daumen gedrückt. da kam auch jeweils kein blut und beide impfungen waren seeeeeeehr viel harmloser als die erste.

in dem sinne, ich hoffe diese neue empfehlung wird jetzt auch umgesetzt. der impfstoff soll bitte fein im muskel verbleiben und nen bisschen mehr schmerz an der einstichstelle sowie einen etwas längeren impfvorgang nehme ich dafür wirklich gerne in kauf.
 
S
Benutzer149155  Planet-Liebe Berühmtheit
  • Themenstarter
  • #1.750
Wir sind alle 0 und hatten es alle noch nicht, trotz mehrfacher Exposition.
Dann sind aber meine Mutter und mein Opa Ausreißer. Mein Opa hat sich nachweislich im Freien bei meinem Vater angesteckt, hat Blutgruppe 0 und ihm ging es trotz dreifacher Impfung (die dritte war ca. 4 Monate her) so dreckig, dass er nicht mehr alleine aus der Badewanne herauskam, obwohl er es eine Stunde lang versuchte.

Meine Mutter hat ebenfalls 0 und ihr ging es wesentlich schlechter als meinem Vater, der im Gegensatz zu ihr AB hat, Raucher ist und zu dem Zeitpunkt noch Adipositas hatte. Auch meinem Bruder, damals auch noch adipös, ging es wesentlich besser als meiner Mutter.

Und meiner Oma mit B ging es wesentlich besser als meinem Opa mit 0, obwohl sie adipös ist, eineinhalb Jahre davor noch Wasser in der Lunge hatte, Diabetes hat usw. usf., während der Opa einfach nur 9,5 Jahre älter ist und Parkinson/Parkinsondemenz hat.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Nevery
Benutzer72433  Planet-Liebe ist Startseite
  • #1.774
Wie lange wird bereits am Impfstoff geforscht?
an welchem? wenn du mrna meinst, schon sehr lange, eigentlich gegen krebs, aber diese geniale technik kann man eben auch für anderes verwenden. also, an der entwicklung von mrna-impfstoffen wurde schon lange vor der pandemie gearbeitet.
Sind mögliche Langzeitfolgen bekannt?
du meinst impfschäden? ja, in sehr seltenen fällen kann das vorkommen, ist aber extrem viel unwahrscheinlicher als "langzeitfolgen" der infektion ohne impfung. die meisten potentiellen impfschäden kann man aktiv vermeiden, indem man z.b. nach der impfung erstmal nicht groß sport treibt und sowas.
Warum gibt es so viele Nebenwirkungen?
eigentlich sind es - bei mrna-impfstoffen - sogar sehr wenige, und die allermeisten davon beziehen sich auf ein arbeitendes und damit lernendes immunsystem. dem thema wird nur unglaublich viel aufmerksamkeit geschenkt bei gleichzeitig unglaublich vielen verimpften dosen.
Warum sprechen manche von Ausrottung der Menschheit?
weil sie an irgendwelche verschwörungstheorien glauben.
Wieso gibt es gerade bei dem Thema so viele unterschiedliche Meinungen?
weil viele menschen leider eher verschwörungstheorien oder märchen glauben, anstatt sich wissenschaftlich mit dem thema zu beschäftigen. oh, und zum teil auch politisch gewollt, weil unsere werten politiker kein bock mehr auf pandemie haben und so tun, als könnte man den virus wegignorieren.
Was ist eigentlich in den Impfstoffen enthalten?
bei den mrna-impfstoffen in erster linie natürlich die mrna (das ist nichts böses, im gegenteil, ohne mrna wäre unser körper nicht lebensfähig!), lipide, also fette, die die empfindliche mrna schützen, salze und ich meine auch zucker um die lösung stabiler zu machen, verdünnt wird es dann noch mit kochsalzlösung. wenn du es ganz genau wissen möchtest, im fall von comirnaty:
Code:
Wirkstoffe

Tozinameranum (Einzelsträngige Boten-RNA [messenger RNA, mRNA] mit 5'-Cap-Struktur, durch zellfreie In-vitro-Transkription mit entsprechenden DNA-Vorlagen hergestellt und für das Spike [S]-Protein des SARS-CoV-2-Virus kodierend).

Das Produkt enthält nicht replizierende nukleosidmodifizierte mRNA.

Hilfsstoffe

ALC-0315 (= [(4-Hydroxybutyl)azandiyl]bis(hexan-6,1-diyl)bis(2-hexyldecanoat)), ALC-0159 (=2-[(Polyethylenglycol)-2000]-N,N-ditetradecylacetamid), DSPC (= 1,2-Distearoyl-sn-glycero-3 phosphocholin), cholesterolum, trometamolum, trometamoli hydrochloridum, saccharum, aqua ad iniectabilia.

Warum bringen mache Bill Gates mit Corona in Verbindung?
weil sie an irgendwelche verschwörungstheorien glauben.
Hilft die Impfung wirklich?
ja, definitiv. gegen omikron leider nicht mehr so sehr wie gegen vorherige varianten, aber auch jetzt bietet die impfung noch schutz, sowohl vor schwerem verlauf als auch gegen langzeitfolgen.

wenn du andere impfstoffe als mrna meintest, sag bescheid.
 
J4DE
Benutzer168370  (28) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #1.909
In der Schweiz schlafen sie schon seit Beginn der Pandemie und Entscheidungen kommen wenn überhaupt deutlich zu spät.
Naja, es liegt schon auch daran, wann die Firmen das Zulassungsgesuch einreichen. Und das tun sie scheinbar in der Schweiz später als in der EU. Swissmedic ist sehr transparent zum Stand aller Zulassungsanträge im Zusammenhang mit Covid19:
Bildschirmfoto 2022-10-16 um 08.10.52.png
Beginn des Zulassungsverfahrens (also max. ein paar Tage ab Einreichung) 22.09. Und wie man am Rest der Tabelle sieht, hat swissmedic immer etwa zwei Monate für eine Entscheidung gebraucht, das ist nicht lang, wenn man bedenkt, dass sie alles im rollenden Verfahren machen, das heisst, noch Daten von Seiten der Firma nachgereicht werden müssen.

Off-Topic:

Off-Topic:
Ich kenne deren Zahlen nicht,
Off-Topic:

Ist ja jetzt etwas offtopic in dem Thead, aber laut Google:
Bildschirmfoto 2022-10-16 um 08.14.51.pngBildschirmfoto 2022-10-16 um 08.15.21.png
Österreich: 5.32 Mio Fälle, 20.900 Todesfälle, Schweiz: 4.16 Mio Fälle, 14000 Todesfälle.
Bei etwa gleicher Einwohnerzahl und nie einer FFP2-Pflicht in der Schweiz (weil das Gesundheitsamt zu Recht gesagt hat, dass die nichts bringt, wenn die meisten Menschen die Dinger falsch = nicht dicht tragen), jeweils späterem Beginn verschärfter Massnahmen und früherem Ende. Scheint was dran zu sein :grin:

Vor allem empfand ich persönlich zu Kommunikation zu jeder Zeit a) weniger pathetisch als in Österreich und b) weniger aufgeregt und gleichzeitig Wahlkampf-führend als in Deutschland. Nüchterne Informationen über den Stand der Dinge in jeder Pressekonferenz.
 
J4DE
Benutzer168370  (28) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #1.960
Daylight Daylight eine Infektion kann dich in der Regel immer heftiger treffen, als die Impfung, da lebende Viren deine Zellen infizieren und sich vermehren. Impfreaktionen sind i.d.R. allein Symptome eines aktiven Immunsystems, keine Virus-spezifischen Symptome. Also vorhersagen kann man deshalb nicht wirklich was. Evtl. reagiert dein Immunsystem halt gut gerüstet durch die Impfungen dann auch schnell und heftig, aber entfernt wenigstens die Viren schnell, sodass sie weniger anrichten können.

Ausserdem bekommt man bei der Impfung halt lokal eine bestimmte Dosis vorhandener Antigene, auf die das Immunsystem anspringt, reingejagt, während bei einer Infektion vielleicht am Anfang weniger „Material“ vorhanden ist und die Antwort entsprechend dann doch weniger stark ausfällt.
Es ist vmtl. eine Frage von wie viele Viren kriegst du ab, bevor dein Immunsystem anspringt und sie entfernt. Zu spät und du kriegst jede Menge Krankheitssymptome, früh genug und du kriegst es quasi nicht mit.
 
Zaniah
Benutzer96053  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #1.978
Was soll denn nach vielen Impfungen passieren? Jetzt ganz logisch, naturwissenschaftlich gedacht. 🤔
Ich verstehe jeden, der starke Nebenwirkungen hatte und darum die Impfungen eher meidet, aber ansonsten wird der Stoff, der verabreicht wird, innerhalb weniger Tage abgebaut. Der Körper baut (wenn alles richtig läuft) Antikörper und wenn die nicht gebraucht werden, werden die immer weniger. Was bleibt, sind Gedächtniszellen, die dann dafür sorgen, dass der Körper schneller reagiert, falls ein Virus vorbeikommt, der dazu passt. Ganz vereinfacht das ausgedrückt, was so Stoff der 10. Klasse Biologie war. Impfstoffe, die irgendwelche bedenklichen Inhaltsstoffe enthalten, sind natürlich außen vor, aber in diesem Impfstoff ist doch nichts bedenkliches drin.

Wie gesagt, wenn man stark reagiert, würde ich es mir auch überlegen. Ich hab zum Beispiel so gut wie keine Nebenwirkungen, mir ist es nur recht, dass ich meine Impfung regelmäßig auffrischen kann.
 
Zaniah
Benutzer96053  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #2.002
Zaniah Zaniah weißt du etwas, ob der Impfstoff mit BA4/5 von Pfizer schon an Schwangere verimpft wird? Ich hab' noch ein paar Wochen hin, aber ich bin für jede Info dankbar. :rose:
Das RKI sagt, man solle das präferieren.


Bei einer bestehenden Grunderkrankung mit einem erhöhten Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf sollten Schwangere darüber hinaus eine 4. Impfstoffdosis (2. Auffrischimpfung) mit Comirnaty mindestens 6 Monate nach dem 3. immunologischen Ereignis erhalten. Hierbei soll ebenfalls präferenziell ein Omikron-adaptierter bivalenter Impfstoff von Comirnaty für die Auffrischimpfung verwendet werden (Comirnaty Original/Omicron BA.1, Comirnaty Original/Omicron BA.4/5).
 
LULU1234
Benutzer107106  Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
  • #2.015
Meine türlich schwer zu erkranken
Was ist "schwer"?
Krankenhauspflichtig? Hatten wir einige Kleinkinder im Kindergarten.
Mehrere Wochen bis Monate nicht Schul- und Kitafähig? Ebenso. (Rekord: 7 Wochen nicht schulfähig in der Klasse meiner Tochter.)
Wochenlang nicht belastungsfähig (kein Sport, Schnappatmung beim Treppensteigen in die erste Etage, in der vierten Klasse wieder Mittagsschlaf nötig?) Auch einige in der Klasse, scheint als wären meine Kinder davon auch betroffen.
Beatmungspflichtig auf der Intensivstation: Niemand

Durch meine Kinder und die mehreren Runden Corona in Klasse und Kita sowie im Freundeskrs kenne ich über 100, wahrscheinlich eher 200 Kinder die Corona gehabt haben. Ich würde sagen bei 50% war es "wie ein grippaler Infekt", Mal nur etwas kränklich, oft mit mehreren Tagen Fieber und starkem Husten und laufender Nase. Bei den meisten "wie eine ziemlich schwere Bronchitis" gerne bei Kleinkindern in Verbindung mit "Magendarm" und bei 15% war es "die schwerste Krankheit die das Kind bisher hatte". Bei einem Kind war es dann wohl auch PIMS.

Für Familien besonders heftig ist bei Corona meistens, was man bei den normalen Infekten eher selten hat: Oft sind die Eltern sogar noch kränker als die Kinder und das gemeinsam über eine Woche hinweg. selbst bei Magendarm fällt das zeitlich nicht über einen so langen Zeitraum zu Buche. Mit Kindern im Schulalter ist Corona anstrengend und nervig, mit Kleinkindern oder gar Babys aber eine Katastrophe. Wir haben uns die ersten 2 Tage kaum rühren können. Die Kinder waren zum Glück in einem Alter, in dem sie sich den Joghurt selbst aus dem Kühlschrank nehmen können und wissen wie der TV funktioniert. Ein Baby zu versorgen oder gar ein krankes Kleinkind zu bespaßen wäre furchtbar gewesen. Und vor genau dieser Situation haben viele Eltern wirklich Angst. Krankenhaus ist auch so ziemlich das letzte was man mit Kindern will. Daher impfz man, in der Hoffnung so viel Schutz wie möglich zu bekommen, vor allem mit Blick auf Pims und Long COVID.
 
BigSnoopy
Benutzer12216  Sehr bekannt hier
  • #2.019
Sogar wenn ich über Nummer 4 nachgedacht hätte , kann ich sie mir jetzt sparen. Nach 2 1/2 Jahren hat’s mich jetzt doch erwischt
 
T
Benutzer54465  Meistens hier zu finden
  • #2.020
Mein AG hat zwar eine 4.Impfung angeboten, hat aber auch explizit gesagt dass dieses Angebot nicht für 3-fach geimpft Genese gilt, weil es aktuell keine Hinweise gibt, dass das unter diesen Umständen noch etwas bringt.
Ich lass mich nicht noch einmal impfen. So schlecht wie es mir nach der 3. Impfung ging, war die Infektion selbst ein Witz.
 
N
Benutzer113006  Team-Alumni
  • #2.021
Hm, ich habe diese Woche die 4. Impfung bekommen (Omikron) und hatte wie bei Nr. 1 und 2 überhaupt keine Nebenwirkungen. Komischerweise war nur Nr. 3 seltsam.
 
WomanInTheMirror
Benutzer123832  (27) Beiträge füllen Bücher
  • #2.022
Ich war gestern im Impfzentrum, um mich zur 4. Impfung beraten zu kann. Letztendlich habe ich sie nicht genommen, weil ich zur Zeit schwanger werden möchte und der Arzt mir deswegen abgeraten hat.
 
N
Benutzer113006  Team-Alumni
  • #2.023
Ich war gestern im Impfzentrum, um mich zur 4. Impfung beraten zu kann. Letztendlich habe ich sie nicht genommen, weil ich zur Zeit schwanger werden möchte und der Arzt mir deswegen abgeraten hat.
Was waren denn die Gründe?
 
S
Benutzer149155  Planet-Liebe Berühmtheit
  • Themenstarter
  • #2.024
WomanInTheMirror WomanInTheMirror aber gerade, wenn man schwanger werden will, macht doch ein frischer Booster umso mehr Sinn!? Das verstehe ich gerade nicht ganz. Oder ist dein ES diesen Zyklus schon rum und ihr hattet passenden Sex? Dann könnte ich es nachvollziehen und zur Periode bzw. erst ab der 13. SSW impfen gehen.

Ansonsten lese ich hier interessiert mit. Männe hat sich gestern den BA4/5-Shot geholt, ich bin in zwei Wochen dran.
 
Fußliebhaber84
Benutzer195524  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #2.025
Ich verzichte im Allgemeinen generell auf Impfungen und Medikamente.
Hatte mir im Juli 21 dennoch wegen Auslandsaufenthalten 1 x J&J geben lassen.
Im Januar 22 an Corona erkrankt und weiterhin halte ich es für mich nicht für nötig aufzufrischen.
 
Fußliebhaber84
Benutzer195524  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #2.027
Patientenverfügung steht?
Tatsächlich nicht.
Ich bin ja kein absoluter Gegner von Impfungen/Medikamenten, ich verzichte nur für mich im Krankheitsfall auf die Einnahme bzw. auf Impfungen.
 
Sklaen
Benutzer175418  (41) Verbringt hier viel Zeit
  • #2.028
Ich bin ja kein absoluter Gegner von Impfungen/Medikamenten, ich verzichte nur für mich im Krankheitsfall auf die Einnahme bzw. auf Impfungen.
Wo ist bei dir die Grenze? Also wann nimmst du dann doch was?
Für die meisten ungefährlichen und harmlosen Sachen braucht man auch eigentlich keine Medikamente.
Bei chronischen Dingen, Autoimmunerkrankungen und schweren Krankheiten lässt sich das allerdings nicht vermeiden.
 
efeu
Benutzer122533  (34) Sehr bekannt hier
  • #2.029
Ich war gestern im Impfzentrum, um mich zur 4. Impfung beraten zu kann.
Die machen hier Ende des Jahres ja dicht. Wenn sich bis dahin eine Welle aufbaut, nehme ich den Booster noch mit, ansonsten würde ich warten - allerdings ungern, weil es ohne die Zentren stressig wird - einen Arzt finden, der überhaupt impft, dann noch den richtigen Impfstoff und am Ende noch bereit sein, zu impfen. Ich seh die Diskussionen schon kommen, da hab ich überhaupt keine Lust drauf. :cautious:
 
Fußliebhaber84
Benutzer195524  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #2.030
Bei chronischen Dingen, Autoimmunerkrankungen und schweren Krankheiten lässt sich das allerdings nicht vermeiden.
Dann wird sich meine Ansicht vermutlich ändern.
Bis dato hatte ich noch keinerlei schwerere Verläufe
 
WomanInTheMirror
Benutzer123832  (27) Beiträge füllen Bücher
  • #2.031
S sanguina und N Noir Désir
Ich hatte auch gedacht, besser noch vor der Schwangerschaft den Booster holen. Nun ist es aber so, dass die Impfung für mich (jung, ohne Vorerkrankung) nicht empfohlen wird, was heißt, dass der Nutzen geringer oder gleich groß wie das Risiko der Impfung ist. Ich werde mich mit und ohne Impfung infizieren, vor allem weil es schon wieder eine neue Untervariante gibt. Und das Risiko, von der Impfung eine Herzmuskelentzündung oder andere schwerere Nebenwirkungen zu bekommen, ist zu hoch in anbetracht dessen, dass ich schwanger werden möchte.

War das verständlich?
Der Arzt im impfzentrum hat sich sehr viel Zeit für mich genommen und ich fühle mich gut beraten bei der Entscheidung :smile:
 
banane0815
Benutzer44981  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #2.032
Ich werde mich mit und ohne Impfung infizieren, vor allem weil es schon wieder eine neue Untervariante gibt.
Das verstehe ich nicht. Natürlich kannst du dich mit und ohne Impfung infizieren. Aber warum gehst du davon aus,dass das auf jeden Fall passieren wird? - Nur weil es mal wieder irgenwo eine neue untervariante gibt?
Es steckt sich doch längst nicht Jeder mit jeder Variante an und es gibt sogar noch einige Menschen, die sich in der ganzen Zeit überhaupt nicht angesteckt haben (z.B. ich, obwohl ich mich nie über die offiziellen Regeln hinaus eingeshchränkt habe und einige Risikokontakte hatte).
 
WomanInTheMirror
Benutzer123832  (27) Beiträge füllen Bücher
  • #2.033
Das verstehe ich nicht. Natürlich kannst du dich mit und ohne Impfung infizieren. Aber warum gehst du davon aus,dass das auf jeden Fall passieren wird? - Nur weil es mal wieder irgenwo eine neue untervariante gibt?
Es steckt sich doch längst nicht Jeder mit jeder Variante an und es gibt sogar noch einige Menschen, die sich in der ganzen Zeit überhaupt nicht angesteckt haben (z.B. ich, obwohl ich mich nie über die offiziellen Regeln hinaus eingeshchränkt habe und einige Risikokontakte hatte).
Das Risiko ist eben sehr groß bei der momentanen Inzidenz. Ich hatte es auch schon zwei mal :smile:
 
Es gibt 1.993 weitere Beiträge im Thema "Corona-Impfung III", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren