Corona 11

F

Benutzer102346  (40)

Meistens hier zu finden
Bis die ganzen Lehrkräfte krank zu Hause liegen oder mit sonstwie ruinierter Gesundheit... Aber wer braucht schon Lehrer :grin:
 
zuletzt vergeben von
Nachtwächter

Benutzer84435 

Meistens hier zu finden
Wer Schwierigkeiten mit dem stundenlangen Tragen einer FFP2-Maske hat, ist schon mal von Flügen und dem Fernverkehr mit der Bahn ausgeschlossen. - Egal, wie oft er sich auch impfen lässt. Das ist schon eine erhebliche Einschränkung.
Eigentlich wollte ich im Oktober zu einer Veranstaltung mit der Bahn quer durch Deutschland fahren. Jetzt muss ich entweder alleine mit dem Auto fahren (teuer, Klima- und umweltschädlich) oder höchstwahrscheinlich auf die Teilnahme verzichten, falls die Veranstaltung nicht sowieso an irgendwelchen Abstandsgeboten und unpraktikablen Maskenpflichten scheitert, nachdem sie schon in den letzten zwei Jahren nicht stattfinden konnte.

Ebenfalls ist es ein schlechter Witz, dass man zwei weitere Impfungen braucht, um im Herbst und Winter z.B. weiterhin Sport im Fitnessstudio, o.Ä. treiben zu dürfen, ohne dabei eine FFP2-Maske tragen zu müssen, mit der sowieso jede körperlich anstrengende Tätigkeit innerhalb kürzester Zeit zur unerträglichen Tortur wird. Gibt es denn überhaupt eine medizinisch fundierte Empfehung für derartig häufiges Impfen von Menschen, die nicht irgendeiner Risikogruppe angehören? - Oder ist das mal wieder ein Lauterbach'scher Hirnfurz wie die Sache mit der Booster-Empfehlung für alle entgegen aller Verlautbarungen von Stiko, EMA, usw.?
Aber irgendwie muss ja die aberwitzige Impstoffmenge, die Lauterbach bestellt hat, in die Menschen gebracht werden.

Und darüber hinaus ist es doch auch absolut lächerlich, dass schon wieder versucht wird, der Gesamtbevölkerung Daumenschrauben anzulegen, während in der ganzen Zeit nichts, aber wirklich überhaupt nichts getan wurde, um die Zustände im Gesundheitswesen zu verbessern, Pflegekräfte im Job zu halten, sie angemessen zu bezahlen, usw. Diese Menschen werden nach wie vor ausgebeutet und vergrault - und wir Bürger müssen es mit allerhand Einschränkungen ausbaden, die nicht oder zumindest längst nicht in diesem Umfang nötig wären, wenn unser Gesundheitssystem nicht beständig kaputtgespart würde.

Also wenn du medizinische Probleme mit einer Maske hast, kannst du dich davon durch Atteste befreien lassen.

Wenn dir einfach nur unwohl dabei ist, bitte entschuldige, dann hast du halt Pech gehabt. Die Verhinderung einer Überlastung des Gesundheitssystems sowie die Verhinderung tausender Toter ist viel mehr Wert. Gibt auch genug Leute, die den Sicherheitsgurt belastend finden. Die haben halt auch Pech gehabt. Ich würde mein letztes Hemd darauf verwetten, dass das Bundesverfassungsgericht diese Auffassung ebenfalls bestätigen dürfte. Verstehe mich nicht falsch, ich finde Masken auch ätzend. Aber es geht eben nicht nur um mich oder dich, sondern um den Schutz der Schwachen und Hilfsbedürftigen. Für die nehme ich das zu 100% hin.

Die neuen aktualisierten Impfstoffe sollen wohl im September zur Verfügung stehen.

Was die Verbesserung im Gesundheitswesen angeht hast du recht. Nur: Es hilft ja nix, die Zustände sind wie sie sind und bis zu diesem Winter nicht mehr zu ändern.
 
zuletzt vergeben von
A

Benutzer160853 

Sehr bekannt hier
Also wenn du medizinische Probleme mit einer Maske hast, kannst du dich davon durch Atteste befreien lassen.

Wenn dir einfach nur unwohl dabei ist, bitte entschuldige, dann hast du halt Pech gehabt. Die Verhinderung einer Überlastung des Gesundheitssystems sowie die Verhinderung tausender Toter ist viel mehr Wert. Gibt auch genug Leute, die den Sicherheitsgurt belastend finden. Die haben halt auch Pech gehabt. Ich würde mein letztes Hemd darauf verwetten, dass das Bundesverfassungsgericht diese Auffassung ebenfalls bestätigen dürfte. Verstehe mich nicht falsch, ich finde Masken auch ätzend. Aber es geht eben nicht nur um mich oder dich, sondern um den Schutz der Schwachen und Hilfsbedürftigen. Für die nehme ich das zu 100% hin.

Die neuen aktualisierten Impfstoffe sollen wohl im September zur Verfügung stehen.

Was die Verbesserung im Gesundheitswesen angeht hast du recht. Nur: Es hilft ja nix, die Zustände sind wie sie sind und bis zu diesem Winter nicht mehr zu ändern.

Danke! Zumal die Bedrohungen gegen Leute aus diesem Bereich hier seit dem Tod der oberösterreichischen Medzinerin massiv zunehmen. Eine Tochter aus dem Umfeld meiner Eltern, in meinem Alter, arbeitet in der Gesundheitsverwaltung und ist von Bedrohungen, Telefonterror und Mailbomben platt. Die Hemmungslosigkeit nimmt seitdem nochmal zu. Daher ist es nicht Aufgabe, dass "pandemieferne Haushalte" inkludiert werden, sondern Menschen geschützt werden, die in diesem Bereich tätig sind.

Meine Cousine ist Pflegedienstleiterin und verliert die Leute eben auch wegen Bedrohungen und dauerhaften Anfeindungen. Zumal stark steigende Todeszahlen offensichtlich auch ihre Spuren hinterlassen. Mehr Geld ist nach meinen Beobachtung zu verkürzt. Was aber nichts daran ändet, dass du natürlich völlig recht hast.

Bis die ganzen Lehrkräfte krank zu Hause liegen oder mit sonstwie ruinierter Gesundheit... Aber wer braucht schon Lehrer :grin:
Ich bin total betroffen, dass die Standesvertretungen in vielen Bereich protest äußern, weil sie doch zwangsbeglückt werden. Wenn die Betroffenen eine Regelung kritisieren, ob nun in der Schule, der Ärtzeschaft, den Betroffenenverbänden und der Patienschutzorganisationen, kann es vielleicht auch daran liegen, dass die Regel schlecht ist.
 
zuletzt vergeben von
K

Benutzer187255  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das allerdings glaube ich keine Minute, die Schulen werden auf Biegen und Brechen aufbleiben, selbst wenn die alle Kinder mit einer Lehrkraft in die Turnhalle schicken müssen. Eher werden die geplanten Maßnahmen doch wieder weggeredet.
Wenn sich die Pandemie entsprechend entwickelt, sind die Beschlüsse von heute vergessen. "Auf Sicht fahren" war immer die Devise. Von dem her wird eben jetzt ein Plan aufgestellt, an den sich , so wurde ja auch immer argumentiert, das Virus nicht halten muss.
 
zuletzt vergeben von
casanis

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
efeu
Da stimm ich dir total zu. Dieses Hin und Her und „ab Herbst wird alles schlimm“, obwohl man den Anstieg mit (jetzt) anhaltenden geringen Maßnahmen verringern könnte, ist total albern.
Allerdings sehe ich noch nicht wirklich viel an Maßnahmen im Herbst kommen, bloß weil da jetzt mit viel Gerede was vorausgedacht wird… Ich denke eher, das bleibt ein andauernder politischer Eiertanz, der alle Seiten nervt.

Ist das denn sicher, dass man mit geringen Maßnahmen jetzt einen Anstieg im Herbst/Winter so verringern kann, dass man z.B. mit weniger strengen Maßnahmen durch den Winter kommt? Ich halte das ehrlich gesagt für eine Illusion. Ich finde das wird auch dadurch deutlich, wenn man die Entwicklungen in verschiedenen Ländern im letzten Jahr miteinander vergleicht.

Im Moment sind z.B. hier in Ö auch ganz ohne Maßnahmen die Hospitalisierungen und Intensiveinweisungen seit ca. 1 Woche stabil (nach relativ starkem Anstieg) und weit weg von kritisch. Die Hitzewelle ist derzeit wohl problematischer. Das Abwasserscreening weist zumindest hier in Tirol eher auf sinkende Infektionszahlen hin.

Ich glaube nicht daran, dass die aktuelle Situation hier bei schwachen Maßnahmen wie z.B. Maskenpflichten in Läden und Öffis deutlich anders aussehen würde oder für den Winter viel verbessern würde.
 
zuletzt vergeben von
K

Benutzer187255  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hier in D gehen die Zahlen doch wieder zurück, trotz dem dass kaum jemand eine Maske trägt.
 
zuletzt vergeben von
Nevery

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
casanis casanis ist in österreich auch grade schulferienzeit? die wirken sich ja regelmäßig aus, hatte mich bezüglich de auch kurz gefreut dass die zahlen sogar zurückgehen... bis ich sie in den kontext gesetzt habe.
 
zuletzt vergeben von
casanis

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
casanis casanis ist in österreich auch grade schulferienzeit? die wirken sich ja regelmäßig aus, hatte mich bezüglich de auch kurz gefreut dass die zahlen sogar zurückgehen... bis ich sie in den kontext gesetzt habe.
Ja, hier sind Schulferien. Klar, die Zahlen werden natürlich im Herbst wieder ansteigen. Es ging mir nur darum, was man JETZT tun sollte/könnte mit welchem zu erwartenden Effekt, wie man über den Winter kommt.
Außerdem glaube ich nicht, dass sich die Ferien sehr stark auf eine Verringerung oder auch nur Stabilisierung der Hospitalisierungen und Intensivbelegungen auswirken, wenn es ansonsten keinerlei Maßnahmen und Kontaktbeschränkungen in der Bevölkerung gibt. Die Kinder/Jugendlichen sitzen ja in der Regel nicht allein daheim rum und die Infektionswege zu den besonders vulnerablen Gruppen, was Hospitalisierung etc. angeht, verlaufen ja nicht nur (und wahrscheinlich nicht mal primär) über Kinder/Jugendliche.

Also ich finde nach einigem Überlegen das deutsche Vorgehen so schlecht nicht: Derzeit noch geringe Maßnahmen, aber die gesetzlichen Vorkehrungen treffen, damit man rasch im Herbst reagieren kann. Wobei ich gar nicht weiß, ob es hier in Ö überhaupt nötig ist, solche gesetzliche Vorkehungen zu treffen. Hier kann die Regierung das alles, was es bisher schon gab, m.E. bereits mit den bestehenden Gesetzen wieder einführen, wenn sie es denn für nötig hält und will (und die Bevölkerung mitmacht). Das scheint ein Unterschied zu D zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
Papalapap

Benutzer138994  (41)

Meistens hier zu finden
Sorry, das geht dich einen Dreck an.
Warum sollten Menschen nur wegen der Arbeit unterwegs sein?
Ich habe auch nicht gesagt, dass mich das was angeht. Ich verstehe es sogar. Es nervt aber trotzdem. Gerade wenn man auf den Zug angewiesen ist um auf die Arbeit zu kommen. Und der Zug nur deswegen Verspätung hat oder er so überfüllt ist, dass man erst gar nicht mehr mitfahren kann. Und dass nur, weil so viele meinem zum Vergnügen durch die Gegend fahren, weil es jetzt so schön billig ist.
 
zuletzt vergeben von
F

Benutzer102346  (40)

Meistens hier zu finden
Ich habe auch nicht gesagt, dass mich das was angeht. Ich verstehe es sogar. Es nervt aber trotzdem. Gerade wenn man auf den Zug angewiesen ist um auf die Arbeit zu kommen. Und der Zug nur deswegen Verspätung hat oder er so überfüllt ist, dass man erst gar nicht mehr mitfahren kann. Und dass nur, weil so viele meinem zum Vergnügen durch die Gegend fahren, weil es jetzt so schön billig ist.
Dann sind aber nicht die Leute Schuld daran, die vielleicht zum ersten Mal seit Jahren wieder ne längere Bahnreise machen können, weils vorher einfach zu teuer war, sondern die, die die Kapazitäten der Bahn immer weiter runtergeschraubt haben.
Nicht immer auf die letzten Leute in der Kette rumhacken, die meisten Probleme werden ein paar Etagen höher verursacht :zwinker:
 
zuletzt vergeben von
lenny84

Benutzer152329 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe auch nicht gesagt, dass mich das was angeht. Ich verstehe es sogar. Es nervt aber trotzdem. Gerade wenn man auf den Zug angewiesen ist um auf die Arbeit zu kommen. Und der Zug nur deswegen Verspätung hat oder er so überfüllt ist, dass man erst gar nicht mehr mitfahren kann. Und dass nur, weil so viele meinem zum Vergnügen durch die Gegend fahren, weil es jetzt so schön billig ist.
Es ist generell zu begrüßen, dass Überlegungen gemacht werden, das 9€-Ticket durch eine günstige Dauerlösung zu ersetzen oder sogar beizubehalten. Zeitgleich sollte natürlich der Bahnverkehr gefördert werden, indem mehr Personal ausgebildet wird und mehr Züge zum Einsatz kommen, um solche übervollen Fahrten wie aktuell zu entzerren.

Ob das aktuell eine Auswirkung aufs Infektionsgeschehen hat, sollen Experten beurteilen. Die sehe ich in diesem Thread hier eher nicht.
 
zuletzt vergeben von
M

Benutzer64981  (34)

Beiträge füllen Bücher
Werden überhaupt noch irgendwo Studien/Beobachtungen zum Infektionsgeschehen gemacht? Sowas wie Abwasseruntersuchung oder ähnliches?
Ich warte das alles mal ab. Letztendlich werden genug Leute wieder bei den Gerichten Entscheidungen anprangern und dann ist wieder alles unverhältnismäßig...🤷‍♀️
 
zuletzt vergeben von
casanis

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Werden überhaupt noch irgendwo Studien/Beobachtungen zum Infektionsgeschehen gemacht? Sowas wie Abwasseruntersuchung oder ähnliches?
Hier in Tirol gibts noch die Abwasseruntersuchungen. Aber die sind halt schon sehr ungenau. Trends zeigen sie aber schon auf. In fast allen Gemeinden ist R hier derzeit ohne jede Maßnahmen unter 1. Aber auch klar ist natürlich, dass sich Trends auch rasch umkehren können. Mir scheint das alles im Moment ziemlich "volatil" zu sein.
Dass die Zahlen im Herbst massiv ansteigen werden, ist doch so sicher wie das Amen in der Kirche. Die Frage wird doch schlicht sein, ob die Hospitalisierungen / Intensivbelegungen dermaßen ansteigen, dass die Zahlen des vergangenen Winters erreicht werden oder nicht. Wenn ja, wird es wieder härtere Maßnahmen geben, wenn nicht eben nicht, sondern nur schwächere.
Ich würde da ehrlich gesagt keine Prognose abgeben. Hängt ja auch davon ab, wie sich Varianten entwickeln.
Es macht m.E. überhaupt keinen Sinn jetzt schon darüber zu spekulieren, ob z.B. Schulschließungen notwendig werden oder nicht.
 
zuletzt vergeben von
lenny84

Benutzer152329 

Verbringt hier viel Zeit
Werden überhaupt noch irgendwo Studien/Beobachtungen zum Infektionsgeschehen gemacht? Sowas wie Abwasseruntersuchung oder ähnliches?
Ich warte das alles mal ab. Letztendlich werden genug Leute wieder bei den Gerichten Entscheidungen anprangern und dann ist wieder alles unverhältnismäßig...🤷‍♀️
Ich meine, im gestern hier verlinkten Spiegel-Artikel stand etwas von Abwasser-Screening.
 
zuletzt vergeben von
K

Benutzer187255  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Die neusten Beschlüsse laufen ja auf eine erneute 3G Regelung hinaus. Ausnahme: die letzte Impfung ist max 3 Monate her. Heißt was? Genau, alle wieder antreten zum Pieks, die etwas mehr Freiheit möchten, um nicht täglich diese dämlichen Tests machen zu müssen. Super Plan!
Wenn ich so lese, was sie da wieder aushecken, frage ich mich schon was man einnehmen muss, damit man auf so viel Sch.... kommt.
Oder kann man das studieren? Oder wird mit dem Amtseid eine wichtige Synapse gekappt? Es wird nicht besser......
 
zuletzt vergeben von
banane0815

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich glaube, dass Du zu schwarz siehst.
Wenn es keine Notwendigkeit geben sollte, die sich wirklich in einer Überlastung des Gesundheitssystems äußert, werden Maßnahmen ja wohl auch nicht umgesetzt. Da machen die Leute doch sicher mehrheitlich nicht mehr mit.
Und natürlich wird D nicht VOLLKOMMEN anders agieren als der Rest der Welt. War ja bisher auch nicht so.
Die FFP2-Pflicht im Flug- und Fernverkehr soll unabhängig von den Zuständen im Gesundheitssystem gelten.
Und warum sollten ich darauf hoffen, dass Maßnahmen nur eingeführt werden, wenn sie wegen der Situation im Gesundheitswesen tatsächlich notwendig sind? Das wurde ja bisher nie so gehandhabt, sondern diente immer viel mehr der Profilierung der Landesfürsten und Landesregierungen.

efeu
Da stimm ich dir total zu. Dieses Hin und Her und „ab Herbst wird alles schlimm“, obwohl man den Anstieg mit (jetzt) anhaltenden geringen Maßnahmen verringern könnte, ist total albern.
Der Anstieg ist doch schon wieder vorbei. Die Inzidenz, die Hospitalisierungen und die Intensiv-Belegung ist doch längst wieder im Sinkflug - ganz ohne nennenswerte Einschränkungen. Und die Todeszahlen werden diesem Trend mit der üblichen Verzögerung bald folgen.

Allerdings sehe ich noch nicht wirklich viel an Maßnahmen im Herbst kommen, bloß weil da jetzt mit viel Gerede was vorausgedacht wird… Ich denke eher, das bleibt ein andauernder politischer Eiertanz, der alle Seiten nervt.
Manche Landesregierungen werden vielleicht auf die Einführung der optionalen Einschränkungen verzichten. Andere werden höchstwahrscheinlich das ganze Arsenal ausschöpfen - unabhängig davon, ob es eine kritische Situation im Gesundheitswesen gibt oder die Situation total entspannt ist. - Einfach weil sie sich damit profilieren wollen, dass sie alles unternehmen, was irgendwie möglich ist, um die Bevölkerung vor diesem schrecklichen Killervirus zu schützen.
Baden-Württemberg wird da mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einfach mal pauschal fast alle Maßnahmen ergreifen, die das neue Gesetz ermöglicht.

Ich hoffe halt, dass man sich im Herbst/Winter WIRKLICH auch an der Belastung des Systems durch Patientenaufkommen orientiert und eben NICHT daran, wie wenig Personal da ist, weil man es nicht bezahlt und andauernd symptomlos in Quarantäne steckt.
Sondern daran, wie hoch die Belegung mit tatsächlich schweren Verläufen ist, und nicht einfach mal propyhlaktisch wieder mit allem von vorne anfängt, weil mans kann.
Diese Hoffnung habe ich nach dem ganzen Corona-Maßnahmen-Wahnsinn in Deutschland längst aufgegeben.
Es wird doch nicht mal erfasst, wer mit und wer wegen Corona im Krankenhaus ist. Und die Einschränkungs-Befürworter betonen doch auch gebetsmühlenartig, dass das völlig egal ist.

banane0815 banane0815 sieh es doch einfach positiv, es wird so viel geredet, was dann eh nie umgesetzt wird, dieses ganze Theater in Vorausschau auf den Winter kann genauso gut auch heiße Luft sein.
Aber das Land grundsätzlich mal zu verlassen und nur mehr zu Besuch zurück zu kommen kann auch ABSOLUT empfehlen :zwinker:
Ich glaube echt nicht, dass das nur heiße Luft ist und die Herren Kretschmann und Lucha in BW tatsächlich darauf verzichten, Einschränkungen umzusetzen, die mit diesem neuen Gesetz endlich wieder möglich sind.

banane0815 banane0815 Reg dich doch dann auf, wenn es soweit ist. Aktuell gibt's doch überhaupt keine Regeln, außer Maskenpflicht in den Öffentlichen.
Schon die ab Oktober geplante FFP2-Pflicht im Fernverkehr und bei Flügen versaut mir die Teilnahme an einer Veranstaltung auf die ich mich sehr gefreut habe und schränkt meine Reisepläne im Winter stark ein.

Und auch das Verlassen des Landes, um mich vor Einschränkungen zu schützen, die ich psychisch nicht mehr verkrafte, erfordert eine gewisse Vorlaufzeit.

Bis die ganzen Lehrkräfte krank zu Hause liegen oder mit sonstwie ruinierter Gesundheit... Aber wer braucht schon Lehrer :grin:
Lasst uns die Schulen doch gleich komplett dicht machen und alle Kinder und Jugendlichen einsperren! Welche Gesellschaft braucht schon Nachwuchs, der in den Genuss von Bildung kommt und Sozialkompetenz entwickeln kann? :tentakel:

Also wenn du medizinische Probleme mit einer Maske hast, kannst du dich davon durch Atteste befreien lassen.

Wenn dir einfach nur unwohl dabei ist, bitte entschuldige, dann hast du halt Pech gehabt. Die Verhinderung einer Überlastung des Gesundheitssystems sowie die Verhinderung tausender Toter ist viel mehr Wert. Gibt auch genug Leute, die den Sicherheitsgurt belastend finden. Die haben halt auch Pech gehabt. Ich würde mein letztes Hemd darauf verwetten, dass das Bundesverfassungsgericht diese Auffassung ebenfalls bestätigen dürfte. Verstehe mich nicht falsch, ich finde Masken auch ätzend. Aber es geht eben nicht nur um mich oder dich, sondern um den Schutz der Schwachen und Hilfsbedürftigen. Für die nehme ich das zu 100% hin.
Das Tragen einer FFP2-Maske bringt mich nicht um. Von daher werde ich kein Attest bekommen.
Trotzdem wäre eine sechsstündige Zugfahrt mit FFP2-Maske eine Tortur, die alles zunichte macht, was mir diese Veranstaltung an zusätzlicher Lebensqualität bringen könnte. Von daher muss ich wohl oder übel auf die Teilnahme verzichten oder mir 7-8h Autofahrt antun, was wohl auch in keinem Verhältnis zu dieser Veranstaltung steht. (Wobei es sowieso gut sein kann, dass diese Veranstaltung abgesagt wird, weil sie nicht mit den ganzen zusätlzichen Einschränkungen kompatibel ist, die die Länder nach Gutdünken einführen können).
Auch die Reisemöglichkeiten werden durch die FFP2-Pflicht im Fernverkehr und bei Flügen massiv eingeschränkt, wenn ich nicht dazu bereit bin, bei der An- und Abreise eine solche Tortur über mich ergehen zu lassen.

Und ob das wirklich tausende Todesfälle verhindert, ist doch auch äußerst fraglich. Ich bin schon gespannt, ob die ganzen Staaten, die gerade zur Normalität zurückkehren und auch im Winter wohl kaum derartige Maßnahmen ergreifen werden deshalb bald Militär-LKWs zum Leichentransport brauchen oder ob man am Ende feststellen wird, dass die deutschen Einschränkungen völlig übertrieben und nutzloch waren. Ich tippe auf zweiteres.

Was die Verbesserung im Gesundheitswesen angeht hast du recht. Nur: Es hilft ja nix, die Zustände sind wie sie sind und bis zu diesem Winter nicht mehr zu ändern.
Genau diese Argumentation gab es doch auch schon im letzten und vorletzten Winter. Und die Politik hat schon wieder nichts unternommen, um die Situation irgendwie zu verbessern.
Und jetzt sollen wir dieses eklatante Versagen der Politik mal wieder ausbaden, indem wir allerhand Einschränkungen hinnehmen.
Nächstes Jahr werden wir dann wieder diese Argumentation hören und massiv eingeschränkt. Übernächstes Jahr auch. Und so kann es noch beliebig lang weiter gehen.
Und das sollen wir so akzeptieren?

Also ich finde nach einigem Überlegen das deutsche Vorgehen so schlecht nicht: Derzeit noch geringe Maßnahmen, aber die gesetzlichen Vorkehrungen treffen, damit man rasch im Herbst reagieren kann. Wobei ich gar nicht weiß, ob es hier in Ö überhaupt nötig ist, solche gesetzliche Vorkehungen zu treffen. Hier kann die Regierung das alles, was es bisher schon gab, m.E. bereits mit den bestehenden Gesetzen wieder einführen, wenn sie es denn für nötig hält und will (und die Bevölkerung mitmacht). Das scheint ein Unterschied zu D zu sein.
Glaubst du wirklich, dass diese Maßnahmen tatsächlich nur ergriffen werden, weil sie zum Schutz der Bevölkerung nötig sind?
Bisher wurde das doch immer primär für die Profilierung von Landesregierungen und Landesfürsten genutzt - Wahlweise als Hüter der Freiheit oder als Beschützer der Bevölkerung vor diesem schrecklichen Killervirus.

Werden überhaupt noch irgendwo Studien/Beobachtungen zum Infektionsgeschehen gemacht? Sowas wie Abwasseruntersuchung oder ähnliches?
Ich warte das alles mal ab. Letztendlich werden genug Leute wieder bei den Gerichten Entscheidungen anprangern und dann ist wieder alles unverhältnismäßig...🤷‍♀️
Warum sollte das so passieren? Bisher haben die Gerichte doch fast alle Einschränkungen durchgewunken oder viel zu lange für Entscheidungen gebraucht und nur vereinzelt hochgradig absurde Details der Einschränkungen kassiert.
 
zuletzt vergeben von
axis mundi

Benutzer172636 

Planet-Liebe-Team
Moderator
FFP2-Pflicht im Fernverkehr und im Flugverkehr finde ich super. Gerade im Winter sitzen doch immer und immer wieder auch Menschen im Zug, die offensichtlich krank sind. Würden sie eine entsprechende Maske tragen, würden sie auch weniger Leute anstecken. Finde ich gut, sollte dauerhaft beibehalten werden. Vernunft greift da ja leider nicht (ich sehe oft genug hustende Menschen, die ihre Maske eher als Accessoire tragen).
Generell finde ich es bei Zugfahrten zwar auch nervig, aber auch die fünf bis sieben Stunden bekomme ich zum Wochenende gut hin, dass ich dadurch so gut wie nicht mehr krank bin ist es mir wert.
 
zuletzt vergeben von
Nevery

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
FFP2-Pflicht im Fernverkehr und im Flugverkehr finde ich super.
wenn sie zusätzlich auch im nahverkehr gelten und mal vernünftig kontrolliert würde... würde ich sogar die öffentlichen wieder nutzen. das wäre für mich tatsächlich ein großer gewinn an lebensqualität, fänd ich auch super.
 
zuletzt vergeben von
Daylight

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
axis mundi axis mundi Im Flugzeug hatte hier in D trotz Maskenpflicht kaum einer eine Maske an. Wurde da auch null kontrolliert :frown:. Aber wir hatten unsere gute FFP2 auf und sind trotz hustender Menschen um uns herum auf dem 17h Flug gesund geblieben.
Beruhigend, dass eine gut sitzende Maske auch schützt, selbst wenn die anderen keine tragen.

Nevery Nevery Gab es nicht eine Studie, wonach Bahnfahren ganz sicher sein soll und sich Bahnpersonal am wenigsten ansteckt? Glaube nicht, dass man da Bedenken haben muss - und du trägst doch sogar FFP3, oder? Ich bin in den letzten 2,5 Jahren Pandemie ultra viel Bahn gefahren (und auch viel S-Bahn und Bus, da gibt es ja leider keine geilen Luftfilter und es ist meist gerammelt voll), hatte danach auch jedes Mal eine rote Warn-App und habe mir nie was eingefangen. Ich halte das echt für relativ sicher. Mein Freund pendelt wöchentlich je 7h mit diversen Verkehrsmitteln und hatte auch nix.

Wenn ich mir Corona einfange, dann von der Arbeit (da trägt niemand mehr Maske, ich schon, aber nehme sie in meinem Einzelbüro ab. Trotzdem schneit da oft genug jemand mal rein und so schnell kann ich teilweise meine Maske gar nicht aufsetzen), von der Kita oder durch meinen Freund (die haben gerade viele Livetermine, wo sie leider keine Masken tragen können. Seit gestern hat mein Freund auch Halsweh und wir hatten engen Kontakt. Tests bisher negativ…).
 
Zuletzt bearbeitet:
zuletzt vergeben von
Nevery

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
sich Bahnpersonal am wenigsten ansteckt
da sagen die personalausfälle aber was anderes :grin:

im ernst, masken können keine viren filtern, sondern eben nur die aerosole wo sie drin hängen solange diese groß genug sind. wenn also alle maske tragen ist das nen sehr sicheres ding weil sie gefiltert werden solange sie noch groß sind (beim ausatmen), wenn sie hingegen lang genug in der luft rumhängen und verdunsten können ist es weniger sicher, weil sie zunehmend kleiner werden. die wahrscheinlichkeit sich mit korrekt getragener ffp3 anzustecken ist in der tat klein, aber nur für "spaß" ist es mir das nicht wert, da wär ich die nächsten tage so gestresst dass es mir das zunichte machen würde. das notwendige, einkaufen und so, wird hingegen schulterzuckend hingenommen - das ist dann halt so.
 
zuletzt vergeben von

Ähnliche Themen

A
Antworten
508
Aufrufe
27K
Diania
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren