Blut lief mir beim Sex aus, Freund völlig verängstigt deswegen :(

Benutzer147571  (51)

Benutzer gesperrt
Hallo liebe User,
ich weiß nicht recht, ob es hierher passt, falls nicht, dann sorry und bitte verschieben :smile:

Mein Freund verhält sich mir gegenüber sehr zurückhaltend und macht sich totale Sorgen um mich, ob unbegründet oder nicht, und ich weiß nicht, wie ich weiter auf ihn eingehen kann, bzw. ihm die Angst nehmen kann. Vielleicht könnt ihr mir ja einen Rat oder Tipp diesbezüglich geben.

Vor ein paar Wochen hatten wir Sex, und dabei lief mir dann Blut zwischen den Beinen hervor. Es waren nicht meine Tage und er hatte mich auch nicht verletzt. Er war dann völlig perplex und wagte nicht mehr, mich anzurühren und saß schweigend auf der Bettkannte. Er hatte Angst, dass ich etwas erntshaftes hatte.
Ich suchte gleich einen Frauenarzt auf, der aber nicht eindeutig etwas feststellen konnte, nur eventuell, dass mir eine Zyste geplatzt sei.

Seitdem verhält er sich sehr komisch. Er traut sich fast nicht mehr, mit mir zu schlafen, macht sich ständig große Sorgen. Gestern schlief er das erste Mal wieder mit mir, und war dabei etwas komisch, aber war übermäßig vorsichtig und sanft mit mir.

Er ist also nun sehr gehemmt im Allgemeinen und wagt kaum, mich anzufassen.
Er macht sich natürlich große Sorgen und sich dauernd einen großen Kopf deswegen, neulich lief ihm sogar eine Träne die Wange runter.

Ist es ein wenig übertrieben, dass er so ängstlich geworden ist, wegen mir?

Und wie kann ich ihm diese Angst nur nehmen? :frown: Ich sagte ihm, dass er sich nicht so Sorgen machen braucht, da es seitdem nicht mehr aufgetreten ist, oder er macht sich trotzdem einen großen Kopf :frown:

Hoffe, ihr könnt mir da vielleicht einen Rat geben. So etwas hatte ich ja auch noch nie :frown:
 

Benutzer139069  (29)

Verbringt hier viel Zeit
So richtig Blut, also keine Schmierblutung oder sowas, sondern wie beim Nasenbluten? (Mir fällt kein besserer Vergleich grad ein) ? Also da kann ich ihn schon verstehen, dass er jetzt ängstlich ist, auch wenn ed kein Dauerzustand werden sollte. Wie wäre es, wenn ihr es gaaaaaaaaanz ganz vorsichtig nochmal probiert? Oder geht nochmal zusammen zum Frauenarzt, so damit er dabei ist wenn dieser sagt, dass alles ok ist.
 

Benutzer147571  (51)

Benutzer gesperrt
Danke für deine Antwort :smile: Ja, ich verstehe, was Du meinst. Genau, so wie Nasenbluten kann man es bezeichnen.
Wir haben es ja gestern abend schon langsam probiert, und da ist auch nichts mehr "vorgefallen". Zum Glück :/

Mir geht es darum, dass er jetzt sehr gehemmt und komisch sich verhält. Er hat dauernd Angst, mir was zu "tun", also wehzumachen und zu verletzten. Wie kann ich ihm das nehmen? Er ist zwar erwachsen, aber in der Hinsicht sehr "sensible" oder "übertrieben" :-/ ...
 

Benutzer139069  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, dass da nur die Zeit helfen kann. Ist ja doch ganz süß, dass er sich solche Sorgen macht und ich denke, dass das nach ein paar Malen, wo nichts passiert ist, wieder vergeht.
 

Benutzer147571  (51)

Benutzer gesperrt
Vielleicht hast Du Recht :frown:

Mir macht es eigentlich nur zu schaffen, dass er sich total komisch verhält ... gehemmt....
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Mir/Uns ist genau dasselbe passiert.
Er hatte mich gefingert, danach hatten wir Sex und plötzlich war überall Blut. Mir ist es gar nicht aufgefallen, weil ich wirklich Null Schmerzen hatte. Er war auch mega geschockt, genau so wie ich. Die Blutung hielt auch noch für 2h an, danach war aber alles gut. Sonst wäre ich wohl ins Krankenhaus gefahren. Es war keine Schmierblutung o.ä.
Meine Kollegin meinte, dass könnte durch seine Fingernägel passiert sein, die mich innerlich aufkratzen - germerkt habe ich aber gar nichts.

Wir haben danach drüber gesprochen, ich erklärte ihm noch sehr oft, dass ich keine Schmerzen dabei hatte. Natürlich hat er sich auch Sorgen ohne Ende gemacht.
Schlussendlich half nur die Zeit, es ist danach auch nie wieder vorgekommen.

Vielleicht kannst du ihm immer wieder sagen, dass du keine Schmerzen dabei hattest? Blut assoziiert man ja eigentlich mit Schmerz, es sei denn es handelt sich um deine Menstruation.
Aber vielleicht erklärst du es ihm damit, dass es vom Gefühl wie deine Menstruation war? Du also nichts gespürt hast und es trotzdem blutete.

Ich kann ihn da aber auch verstehen, mich hat es auch verunsichert, was das jetzt war, genau wissen tue ich es bis heute nicht.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ich würde auch sagen du solltest ihm zeit geben - und sein verändertes verhalten einfach ignorieren/tolerieren. verhalt du dich normal, lass nen bisschen zeit ins land gehen, dann wird das schon wieder. dass er sich erstmal ziemlich erschreckt hat (und sich vielleicht auch schuldig fühlt) ist nachvollziehbar, oder?
 

Benutzer109511  (28)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kann schon verstehen, dass er jetzt überbesorgt ist und Angst hat, er könne dich eventuell verletzen oder es steckt doch was ernstes hinter der Blutung.

Erklär ihm doch in Ruhe nochmal, dass es wirklich nichts ernstes war. Notfalls nimmst du ihn mit zu deinem FA und lässt euch beiden noch mal erklären, was die Ursache gewesen sein kann. Vielleicht beruhigt ihn das Wort eines Arztes ja etwas.
 

Benutzer150639  (32)

Klickt sich gerne rein
ich hatte das auch die ersten Male mit meinem Partner. Gut, er hat auch mit Abstand den Größten, den ich so bisher hatte, mag evt auch mit gespielt haben, dann noch die Form, die kann da auch ne Teilschuld dran haben etc.

Wir hatten in der Zeit ca 10mal sex, und jedes mal hatte ich danach für wenige minuten relativ starke blutungen (also so stark, das ich sicherheitshalber die menstasse eingesetzt hatte, man wills ja net riskieren das man alles vollsaut)

ich war beim frauenarzt, der meinte, es sei alles ok, sollts nochmal vorkommen am besten direkt wieder hin..

seitdem ist aber alles in ordnung, er war zwar anfangs auch etwas zurückhaltender, aber mittlerweile gehts wieder ordentlich zur sache, ohne das auch nur ein tropferl blut geflossen wär :zwinker:

ich würd abwarten. sollts nicht mehr vorkommen evt mit ihm reden, das es scheinbar nur einmalig war, warum auch immer. sollts öfters vorkommen evt sicherheitshalber zum frauenarzt gehen
 

Benutzer117064 

Meistens hier zu finden
Sag ihm einfach genau das was der Arzt gesagt hat! Manchmal verstehen Männer nicht so ganz was bei Frauen da unten vor sich geht. und wenn der Arzt das okay gibt und nicht feststellen konnte dann ist es doch gut und ihr könnt unbesorgt weiter machen. Redet drüber und irgendwann vergisst er das und fällt wieder über dich her
 

Benutzer147571  (51)

Benutzer gesperrt
Vielen Dank erstmal für eure Antworten bis hierher :smile: Das weiß ich echt zu schätzen. Zumindest habt ihr mir da schon mal weitergeholfen.

Nur was anderes beschäftigt mich gerade noch dazu. Vielleicht seid ihr ja nochmal so lieb und gebt mir dazu noch einen Rat.

Ich bin sowieso so komisch im Moment. Meine Vergangenheit holt mich im Moment so ein. Früher habe ich mich selber verletzt an den Armen und war auch in einer Psychiatrie gewesen. Ich versprüre wieder den Drang es zu machen, aber ich weiß nicht warum.
Mein Freund hat mich heute morgen dabei erwischt, als ich es wieder anfangen wollte. Da war er auch verständlich sauer auf mich. Und er spricht jetzt auch wenig mit mir.
Ich weiß aber nicht, woher es kommt. Ich habe nur auf der Arbeit irgendwie im Moment viel Druck und Bauchweh.
Ich habe nur Angst, dass dies dann auf der Arbeit auffallen würde. Da stecken sie einen doch gleich in die Psychiatrie. Und dass man uns dann trennen würde. :frown:

Habt ihr da vielleicht noch einen Rat für mich?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer138450  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin sowieso so komisch im Moment. Meine Vergangenheit holt mich im Moment so ein. Früher habe ich mich selber verletzt an den Armen und war auch in einer Psychiatrie gewesen. Ich versprüre wieder den Drang es zu machen, aber ich weiß nicht warum.
Mein Freund hat mich heute morgen dabei erwischt, als ich es wieder anfangen wollte. Da war er auch verständlich sauer auf mich. Und er spricht jetzt auch wenig mit mir.
Ich weiß aber nicht, woher es kommt. Ich habe nur auf der Arbeit irgendwie im Moment viel Druck und Bauchweh.
Ich habe nur Angst, dass dies dann auf der Arbeit auffallen würde. Da stecken sie einen doch gleich in die Psychiatrie. Und dass man uns dann trennen würde. :frown:
Rückfälle sind ein Risiko, mit dem auch ehemalige Selbstverletzende leben müssen, ein bisschen wie bei einem trockenen Alkoholiker. Das kann eben passieren, wichtig ist nur, sich davon nicht entmutigen lassen. Partner, die dann sauer werden und nicht mit einem reden, sind da nicht gerade hilfreich und Verständnis habe ich dafür auch nicht. Er sollte dir beistehen, dich unterstützen, trösten und gemeinsam mit dir herausfinden, was den Drang wieder ausgelöst hat (ich vermute mal der Stress auf der Arbeit).
In die Psychiatrie wirst du auch nicht gleich gesteckt, da hast du, solange du keine akute Gefahr für dein Leben oder das eines anderen darstellst, immer noch ein Mitspracherecht. Wenn du denkst, ein Klinikaufenthalt könnte dir helfen, kannst du dich immer noch selbst einweisen. Bist du denn noch in Therapie? Wahrscheinlich eher nicht, so wie ich das interpretiere. Wäre eine ambulante Behandlung denn eine Option für dich? Wann und wieso hast du dich damals denn selbst verletzt?
 
S

Benutzer

Gast
Erklär es ihm am besten einfach nochmal vorsichtig. Wie du schon erkannt hast wird er einfach etwas Angst haben. Ich denke aber dass das wieder vergehen wird. Sitz es aus.:smile:
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite

Benutzer147571  (51)

Benutzer gesperrt
Danke für eure Antworten. Ich befand mich damals in Therapie. Wirklich was geholfen hat es nicht. Ich hatte aber vielleicht auch die falschen Therapeuten vor Ort, aber Erfahrungen habe bisher keine wirklich guten gemacht. In der Zeit hatte mich mein damaliger Exfreund auch hängenlassen und er hat mich verlassen, weil wir uns ein paar Monate durch den klinischen Aufenthalt nicht gesehen haben.
Er war aber auch absolut nicht der Richtige für mich gewesen, aber prägen tut es einen ein wenig schon.

Ja, ich habe im Moment viel Druck auf der Arbeit. Ich bin noch quasi in der Einarbeitungsphase und werde von Kollegen trotzdem an der Anmeldung alleine gelassen. Teilzeitkräfte beklagen sich um mich herum darüber, wie viel Arbeit sie doch hätten, obwohl sie höchstens 3 mal in der Woche für ein paar Stunden da sind, während ich täglich 12 Std da bin, nicht eine Pause machen kann und dazu noch eine halbe Stunde mit dem Fahrrad zur Arbeit über ein dunkles Feld fahren muss (mache grad erst den Führerschein).
Und dass diese Kollegen trotzdem immer schon früher gehen und mich hängenlassen, um die 15-Jährige Tochter von der Schule abzuholen, weil es für das Kind unzumutbar wäre.
Und das empfinde ich schon als unkollegial und fühle mich nicht mehr wohl.
Vielleicht ist das auch der Grund für meinen Rückfall, ich weiß es nicht.

Mein Freund war heute jedenfalls den ganzen Abend im Büro und hat mich nicht beachtet. Dabei war er sonst immer so liebevoll und zärtlich.
Hat ihn das doch so von mir geschockt?
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Wirklich was geholfen hat es nicht. Ich hatte aber vielleicht auch die falschen Therapeuten vor Ort, aber Erfahrungen habe bisher keine wirklich guten gemacht.
Ich denke es lag daran, dass du einen falschen Therapeuten hattest, damit fällt und steigt der Erfolg der Therapie.
Allein die Sympathie ist irre wichtig, sonst wird es schwer, sich öffnen zu können. Ich denke das es schwer wird, solch ein Problem (was ja nun wieder gekommen ist), alleine zu bewerkstelligen, bzw. zu zweit. Da wäre/ist dein Partner wohl maßlos mit überfordert.
Könntest du nicht gute Rezensionen von Therapeuten einholen?
Ich denke langfristig wird es sich nicht vermeiden lassen, dass du professionelle Hilfe in Anspruch nimmst.
Gerade Stress und Druck werden im Leben immer wieder auftauchen, dahingegen ist eine gute Stressbewältigung unabdingbar. Kannst du denn Zuhause abschalten?
Hast du es mal mit Meditation oder Yoga probiert?
Quasi müsstest du deine inne Ruhe finden.:smile:

Hat ihn das doch so von mir geschockt?
Hat er dich denn schon mal beim ritzen gesehen?
Ich kann mir schon vorstellen, dass das einprägsam ist.
Trotzdem sollte er dich nicht mit Nichtbeachtung strafen - das finde ich schon Schade und würde ich ihm genau so mitteilen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer147571  (51)

Benutzer gesperrt
Er hat mich gestern dabei erwischt, wie ich es wieder machen wollte.

Mit dem was Du sagst, hast Du schon Recht, bezüglich eines statioären Klinikaufenthalts, aber das Problem ist einfach, ich will nicht von meinem Freund getrennt werden :frown:
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Habt ihr denn darüber gesprochen? Was sagt er denn dazu?
Muss es gleich ein stationärer Klinikaufenthalt sein?
 

Benutzer147571  (51)

Benutzer gesperrt
Ich denke es lag daran, dass du einen falschen Therapeuten hattest, damit fällt und steigt der Erfolg der Therapie.
Allein die Sympathie ist irre wichtig, sonst wird es schwer, sich öffnen zu können. Ich denke das es schwer wird, solch ein Problem (was ja nun wieder gekommen ist), alleine zu bewerkstelligen, bzw. zu zweit. Da wäre/ist dein Partner wohl maßlos mit überfordert.
Könntest du nicht gute Rezensionen von Therapeuten einholen?
Ich denke langfristig wird es sich nicht vermeiden lassen, dass du professionelle Hilfe in Anspruch nimmst.
Gerade Stress und Druck werden im Leben immer wieder auftauchen, dahingegen ist eine gute Stressbewältigung unabdingbar. Kannst du denn Zuhause abschalten?
Hast du es mal mit Meditation oder Yoga probiert?
Quasi müsstest du deine inne Ruhe finden.:smile:


Hat er dich denn schon mal beim ritzen gesehen?
Ich kann mir schon vorstellen, dass das einprägsam ist.
Trotzdem sollte er dich nicht mit Nichtbeachtung strafen - das finde ich schon Schade und würde ich ihm genau so mitteilen.

Er denkt, wenn die es auf der Arbeit mitbekommen , dass sie einen schneller einliefern lassen.

Ich glaube er hat Angst , er kann nicht nachvollziehen , warum ich diesen Drang verspüre , er denkt es liegt an ihm und das er mir nicht das gibt , was ich brauche
 

Benutzer138450  (30)

Verbringt hier viel Zeit
Er denkt, wenn die es auf der Arbeit mitbekommen , dass sie einen schneller einliefern lassen.

Ich glaube er hat Angst , er kann nicht nachvollziehen , warum ich diesen Drang verspüre , er denkt es liegt an ihm und das er mir nicht das gibt , was ich brauche
Du solltest mal ein klärendes Gespräch mit ihm führen und ihm vermitteln, dass es eben nicht so ist, wie er es sich vorstellt. Woher kommt das denn bei ihm? Denkt er, wenn deine Arbeitskollegen die Schnitte mitbekommen, kommen gleich die Männer in weiß und stecken in eine Zwangsjacke? Sowas gibt es nicht (mehr)... Sorry, aber ich denke, er bezieht das alles zus ehr auf sich und macht auf mich zunehmend den Eindruck, als ob er, bewusst oder unbewusst, immer die Aufmerksamkeit haben will. DU blutest beim Sex, alles ist okay, ER macht das Drama drum. DU hast psychischen Druck, ER denkt es liegt an ihm und zentralisiert alles um sich. Jetzt geht es aber um dich.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren