Blinddarm-OP - Auswirkungen auf Schwangerschaft?

Benutzer117152 

Öfter im Forum
Hallo zusammen,

ich hatte vor knapp 1,5 Jahren eine Blinddarm-OP. Zum Glück minimalinvasiv, das heißt mit 3 kleinen Schnitten, jeweils ca 3-4cm lang, 1x unterhalb vom Bauchnabel und die anderen beiden neben den Beckenknochen, also realtiv tief.
Von meinem Physiotherapeuten habe ich dann erfahren, dass es seiner Erfahrung nach total dämlich ist diese Schnitte nicht gleich mit einem "Netz" sicher zu schließen, da sie häufig während der Schwangerschaft wieder aufbrechen, und dann noch eine OP erforderlich ist in der das Ganze wieder zusammengenäht und eben so ein Netz eingesetzt wird. Und wenn sie die Schwangerschaft überstehen reißen sie höchstwahrscheinlich während der Geburt :what:.

Noch bin ich zwar nicht schwanger, aber mein Freund und ich wollen definitiv nicht mehr ewig mit der Kinderplanung warten :zwinker:. Und dieses Thema spukt mir doch immer wieder im Kopf rum.
Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Könnt ihr diese Theorie bestätigen, oder muss ich mir da vielleicht gar keinen Kopf machen?
 

Benutzer123649 

Planet-Liebe ist Startseite
1. Dass du mit 21 Jahren bereits an Kinder denkst, ist sehr alamierend. Wie sieht es mit Ausbildung, Finanzen, Wohnsituation und Beziehungsstabilität aus? Kinder sind keine Kuscheltiere, sondern purer Ernst!

Nun zu deiner Frage:
Ich hatte selbst eine Blinddarm-OP und mir wurde nicht von solchen Risiken berichtet bzw. habe ich davon auch noch nichts gehört, da ich einige Frauen mit Blinddarmnarbe kenne, die die Geburt ohne irgendwelche Komplikationen in dieser Hinsicht überstanden haben.
Solltest du dir wirklich Sorgen darum machen, dann frage doch einfach mal deinen Hausarzt um Rat. Der wird da sicherlich besser bescheid wissen als dein Physiotherapeut.
 

Benutzer69081  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich hatte ebenfalls Anfang 2011 eine Blinddarm-OP mit dem gleichen Verfahren und mir wurde weder sowas erklärt bei der Risikenaufklärung, noch habe ich jetzt im Nachhinein das Gefühl, dass sich diese kaum sichtbaren und noch weniger spürbaren Narben auswirken könnten.

Um dir einen anderen Denkanstoß zu geben: Sehr viele Frauen werden nach einem und sogar nach mehreren Kaiserschnitten wieder schwanger, ohne dass die alte Narbe Probleme macht.
Off-Topic:

1. Dass du mit 21 Jahren bereits an Kinder denkst, ist sehr alamierend. Wie sieht es mit Ausbildung, Finanzen, Wohnsituation und Beziehungsstabilität aus? Kinder sind keine Kuscheltiere, sondern purer Ernst!
Das ist meiner Meinung nach an dieser Stelle total unangebracht. Man muss echt nicht bei jeder TS mit (eventuell späterem) KiWu gleich die Moralkeule schwingen :schuettel:
 

Benutzer117152 

Öfter im Forum
Klar, aber ich hab keine Lust deshalb extra zum Hausarzt zu rennen, solang das Thema noch nicht richtig akut ist. Deshalb dachte ich, ich frag hier mal nach Erfahrungen :smile:.

Und zum andern Punkt: Keine Panik :zwinker:. War vielleicht ein bisschen ungünstig formuliert oben. Ich bin mit meinem Freund seit 3,5 Jahren zusammen, und im Moment stecken wir noch beide mitten im Studium. Bevor wir nicht beide mindestens unseren Abschluss, wenn nicht sogar ein bisschen gearbeitet haben gibts geplant auch definitiv keine Kinder. Aber wir sind uns eben auch einig, dass wir später mal Kinder haben wollen, und am Besten auch nicht erst wenn ich 30 oder älter bin (aber auch das ist keine Deadline nach dem Motto Kinder jetzt oder nie, egal wies in der Beziehung aussieht).
Aber ich bin nunmal ein Mensch, der sich relativ viele Gedanken macht, und da im Familienkreis gerade viele Schwangerschaften sind werde ich auch mit der Nase drauf gestoßen :zwinker:.[DOUBLEPOST=1352320887,1352317930][/DOUBLEPOST]Danke, Engelchen. Deinen Beitrag hats mir vorhin irgendwie noch nicht angezeigt. Aber das mit den Kaiserschnittnarben ist ein guter Einwand :smile:.
Hmm, bei mir sind die Narben z. T. noch deutlich sichtbar, und spüren kann ich sei bei einigen Bewegungen oder manchmal auch einfach so auch noch deutlich :confused:...aber vielleicht braucht mein Körper da einfach etwas länger...
 

Benutzer69081  (36)

Beiträge füllen Bücher
ist gut möglich, ich hatte schon immer eine sehr schnelle und gute Wundheilung
 

Benutzer9088 

Verbringt hier viel Zeit
Hi,
hatte im August eine Unterleibs-Op - auch Minimalinvasiv mit 4 Schnitten - hatte im Krankenhaus gefragt wegen Schwangerschaft (Wundverhältnisse, Heilung, Narben..) da hieß es, dass es nach ~3 Monaten "Schonfrist" in Ordnung wäre.. Ob das für den Blinddarm genauso gilt, kann ich dir natürlich nicht sagen ;-)
Auch mein FA meinte, dass ich jetzt schwanger werden kann (und dass es sich eventuell sogar empfiehlt, da ich leichte Probleme mit der "Kaiserschnitt-Narbe" habe..).

Physiotherapeutisch (bin selbst Physio) würde ich sagen, dass eine Schwangerschaft das (Binde-) & Narbengewebe aufdehnt - ist ja keine plözliche Belastung sondern kontinuirlich.. Jeder weitere OP find' ich nicht empfehlenswert - du weisst nie wie eine "neue" Narbe verwächst und jeder weitere Eingriff schädigt natürlich das Gewebe..
Frag' wirklich am Besten mal bei deinem Arzt oder Gyn nach ;-)
 

Benutzer100177 

Sorgt für Gesprächsstoff
@ TS. Mir wurde im Raum März oder April 2011 der Blinddarm entfernt. Im Oktober 2011 war ich schwanger und hatte keinerlei Propleme mit den Narben. Die verheilen eigentlich auch relativ schnell, sodass man sie im Beckenbereich fast gar nicht mehr sieht. Die Narbe am Bauchnabel ist bei mir etwas Langsam verheilt, aber ich hatte dennoch keine Probleme als der Bauch immer runder wurde. Ich denke, da der Bauch nicht gleich am Anfang der Schwangerschaft riesig ist, denke ich wenn die Narben verheilt sind kann man sofort los legen :smile:
 

Benutzer117152 

Öfter im Forum
Danke euch allen, für eure Einschätzungen und Erfahrungen!
Ich denke, jetzt kann ich das Thema wieder aus meinem Kopf verbannen :zwinker:.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren