Bizarrer Waldspaziergang, bzw. Parkplatzsex von der anderen Seite

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich hatte es gestern schon im Sportthread angedeutet, das ich mir heute mal was von der Seele schreiben muss, was sowohl komisch, als auch massiv befremdlich (ja auch für mich:grin:) war...

Wie jeden Sonntag in letzter Zeit hab ich meinen motiviert mit mir spazieren/Walken zu gehen, ich nehme da gerne meine alte Laufstrecke oder Variationen, mein Mann hasst es die selbe Strecke zu gehen und hat daher diesmal den Weg bestimmen dürfen, war auch schön erst übers Feld und über Wege in dessen Parkbuchten ich in meiner Jugend ungezählte Male Sex hatte....:grin:

Wir kamen dann zu einem Waldweg, wo mich mein Mann fragte "wollen wir mal da entlang und da müsste man ja vorn irgendwo an die Brücke kommen...warst du da schon jemals?"
Ich starrte ihn nun fassungslos wegen seiner Naivität an :eek: "Nein natürlich war ich DA noch nie.
Und erklärte ihm vorsichtshalber noch mal, das zumindest einige hundert Meter der Einzugsbereich, eines Deutschlandweit bekannten und beliebten Parkplatzes für Schwulentreffs beginnt.
"Weiß ich doch-aber doch nichts hier da biegen wir längst vorher links ab....."

Gut ich war da ja noch nie und man weiß ja auch nicht, was drann ist an all den "Horrorgeschichten" die mir seit meiner Jugend von diesem Ort berichtet werden und Zeitungsartikeln in denen der Förster des Waldes warnt, dass in diesem Teil des Waldes Reh und Hase schon Gummischlappen tragen würden.:confused::grin:

Mit einem "Ach wird schon nix drann sein" wanderten wir wagemutig den "noch" idyllischen Waldweg entlang.
Nicht lang .
Ein weiteres Stückchen weiter dann die ersten Kondomtütchen verstreut auf dem Waldboden.
"Da, fängt schon an" Triumphierte ich.

Mein Mann in seiner unendlichen Naivität redete auf mich ein, das die Belaubung des Waldes, um diese Jahreszeit kaum Deckung bieten würde und überhaupt am helligen Tage ....
Wieder staunte ich über seine süße Naivität und erklärte ihm, das es solche Parkplätze gäbe damit man spontan und jederzeit einen willige SexPartner findet und das Zuschauer, zumindest männliche, durchaus erwünscht wären.:zwinker::cool:

Darüber dachte er nach.
Zumal die Kondomtüten und Taschentücher rund um Bäume und Büsche häufiger wurden und schon so einige einzelne Männer suchend auf den spinnennetzartigen Trampelpfaden kreisten.
Beschützend und mittlerweile hoch amüsiert recht zu haben, ergriff ich seine Hand und tätschelte ihn tröstend "ich bin ja bei dir" :grin::tongue:

Der Weg endete auch irgendwie und war nun nur noch Trampelpfad um Trampelpfad, der Waldboden sah wirklich unbeschreiblich aus.:what::sick:.
Das schockierte mich und meinen Mann weitaus mehr, als die sexuellen Handlungen die wir in Folge zu sehen bekamen und zwar reichlich.:eek:

Auch machten die schmalen Pfade es unmöglich nebeneinander zu gehen ohne in was reinzutreten, mein Mann ließ mich vor und ich konnte nicht umhin den alten Kalauer loszuwerden, ob ich ihm nicht "Rückendeckung " geben solle. :grin::tongue:
Mein Mann staunte auch nur noch, was hier abgeht, so am hellichten Tage.....

Ich glaub , selbst ich bin auch etwas naiv und schwankte zwischen EkeL, Entsetzen, Neugier, Galgenhumor und Staunen.
Mein Mann war relativ entspannt oder ließ es sich nicht anmerken.:grin:
Es war auch klar zu spüren, der einzige Störenfried in diesem Wald, war ich, weil ich eine Frau war.:ratlos:
Ich brauchte etwa vier höflich unterbrechende Sexpaare, bis ich meine Souveränität so weit wieder hatte, dass ich ein schüchternes "Tschuldigung-weitermachen" zu raunen konnte.:ashamed:

Unsere einzige Strategie war souveränes Flucht nach vorn und weg vom Epizentrum.:confused:
Das war gar nicht so einfach, weil sich der Bereich erstaunlich weit ausdehnte.
Es dauerte gefühlte Ewigkeiten und 1-2 Kilometer bis wir die angestrebte Brücke erreichten.
Und es war eine andere Welt, radelnde Familien, Hundebesitzer, Jogger im Sonnenschein.....Ahhh die vertraute heile Welt....:grin:

Wir schwiegen erst mal oder grinsen vor uns hin.
Und es dauerte nicht lange bis ich schelmisch fragte, ob ich ihn in die Büsche zerren solle und einen Blasen, wir wären ja wieder im Heterowald.:grin::tongue:


Ist jetzt nicht so das ich noch nie Parkplatzes gehabt hätte, ich kannte aber bisher nur das Treiben auf dem Parkplatz selber, aber nicht was da kilometerweit noch im Hinterland abgeht.
Ich will gar nicht wissen, was da abgeht, wenn die Bäume richtig Blätter haben.:eek:
 

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Wir schwiegen erst mal oder grinsen vor uns hin.
Und es dauerte nicht lange bis ich schelmisch fragte, ob ich ihn in die Büsche zerren solle und einen Blasen, wir wären ja wieder im Heterowald.:grin::tongue:

und...hat´s euch noch inspiriert?:grin:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer36879 

Benutzer gesperrt
Schön zu sehen, dass sogar jemand, der so viel Erfahrung damit hat und abgeklärt ist, bei sowas noch total perplex ist. :engel:
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Mich erstaunt es immer, wie verschieden Menschen beim Sex sein können....ich könnt sowas nicht. Also nicht den Parkplatzsex an sich....sowas ist mir nicht unbekannt....aber so ein Schlachtfeld zurücklassen. Wenn ich weg wäre...erinnert nix daran, was für amoralische Exzesse noch kurz zuvor da stattgefunden hätten.
Da würd auch kein CSI mehr was finden:ROFLMAO:...
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
und...hat´s euch noch inspiriert?:grin:
Nein, wie MissBukowski MissBukowski schon richtig erfasst hat, war dass alles andere als anregend, wie gesagt der Sex nicht, dass fanden wir beide ok, auch wenn ich vieles nur beim krampfigen "weggucken" aus dem Augenwinkel gesehen hab.
Ich wollt ja auch nicht als Spannerin dastehen.
Interessiert hätte es mich schon.
War auch Natursektspiele dabei, schon Sachen die man nicht oft zum Beobachten geboten bekommt.
Mich hemmt da aber auch mein Mann, ich muss dann immer überlegen was ihm zumutbar ist und ob ihn das traumatisiert, was ja auch schlimm wäre.
Er hat es gut verkraftet und es kam ja auch ein entspanntes Gespräch darüber zustande.:zwinker::smile:

Lust auf Outdoor Sex generell (aber mit Acht auf Natur und Mitmenschen) hat mir das schon gemacht, mir wurde aber auch gleich wieder die "Gefahr" bewusst.
Man spürt da mal wieder, wie das auf andere Menschen wirkt, die halt immer unschuldig mit reingezogen werden können.:zwinker:
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Was die Abfälle angeht: Ob die Leute ihre Popp- oder Picknickreste hinterlassen, ist mir wurst - wer seinen Müll nicht wegräumt, ist ein faules Ferkel. In den USA war oder ist es in einigen Bundesstaaten so: Wer dabei erwischt wird, wie er seinen Müll aus dem Auto schmeißt, darf einen Monat lang einen Abschnitt der Straße fegen. Fände ich auch in Deutschland sinnvoll - und auch für Wälder und Parks.

Man muß ja aktuell nur ins örtliche Käseblättchen schauen - beim ersten schönen Wochenende geht das Gejammer über den Müll los.

Das Sexeln im Gebüsch finde ich nicht moralisch verwerflich - außer, das ist in der Nähe eines Kinderspielplatzes o.ä. Trotzdem ist es degoutant: Schwule müssen sich nicht mehr verstecken - also kann man den Fickpartner auch mit nach Hause nehmen.

Wobei das unabhängig von der sexuellen Ausrichtung ist: Soll ja auch Heteros geben, die sich nicht benehmen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich kann nicht wirklich verstehen, wie man sowas reizvoll finden kann. Und finde es schon ein bisschen eine Sauerei, ein öffentliches Waldstück auf diese Weise zum Sperrgebiet zu machen.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
[doublepost=1491219092,1491218299][/doublepost]
Mich erstaunt es immer, wie verschieden Menschen beim Sex sein können....ich könnt sowas nicht. Also nicht den Parkplatzsex an sich....sowas ist mir nicht unbekannt....aber so ein Schlachtfeld zurücklassen. Wenn ich weg wäre...erinnert nix daran, was für amoralische Exzesse noch kurz zuvor da stattgefunden hätten.
Da würd auch kein CSI mehr was finden:ROFLMAO:...
Ich kenne das auch schon Sexpartner beim Outdoor Sex die sorgfältig alles einsammeln, eben um nicht beim nächsten Mord oder Sexualdelikt in diesem Walsd, ins Visier der Polizei zu geraten.:zwinker:
Fand ich zwar auch skurril, diese Begründung, aber gar nicht so doof.




Auf ein paar Beiträge von oben zurück zu kommen, korrekt verhalten hatten sich die dort Aktiven und umherlaufenden Personen soweit schon, im möglichen Rahmen auch diskret, alle haben in unserer direkten Nähe abgebrochen und sich weggedreht, z.T. Auch entschuldigt.

Das mit dem Müll ist natürlich eine andere Sache und da macht es sicher die Masse der Besucher, dass macht sicher nicht jeder so, dass er einfach alles hinschmeisst.
Angeblich säubert das Forstamt das auch regelmäßig., na ja....
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich kenne das leider auch und mitunter deswegen. Halte ich nicht viel von Outdoor Sex.

Und ich Dirmel hab das nun beim Essen gelesen . :sick:
 

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
Das Müllthema ist, wenn ich es richtig in Erinnerung habe, auch meistens der Ansatz, der solchen Plätzen ein Ende bereitet.
Und damit sägen die Müllverursacher dann an ihrem eigenen Ast.
(Also den zum sitzen, nicht den zum lieb haben.)

Dass sich Leute unter Rücksichtnahme auf andere an einem bestimmten Ort mit anderen Leuten vergnügen ist heutzutage wohl kein Thema mehr, wird es aber in dem Moment wo die Hinterlassenschaften zu den anderen Zeiten die Passanten stören.

Hier in um die Ecke an einem Badesee, da wurde in verschwiegenen Ecken FKK schon immer toleriert. Dass es gegen Abend, wenn der Publikumsverkehr nachlässt, auch eindeutiger zur Sache geht, das interessierte das Ordnungsamt erst, als der Müll eine eindeutige Sprache zu sprechen begann.
 

Benutzer161582  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also wirklich, die Schwulen unter sich kennen echt keine Tabus.
Ich hab mal 2 Jahre als Rowdy für eine Band und einen DJ gearbeitet. Also Bühne und Technik auf und abbauen. Und einmal war das auch bei einem Schwulentreff. In irgendeinem Club in Berlin. Mit Darkroom und allem drum und dran. Was ich da gesehen habe, hat mich echt schockiert. Zumal da auch ein, sagen wir mal, Promi dabei war, auf dessen Identität ich nicht weiter eingehen will. Er hatte jedenfalls seinen Freund am Hundehalsband dabei.

War schon ein wenig heftig, das zu sehen. Ich bin dann auch ins Hotel gegangen. Nächsten Mittag wollten wir abbauen. Wir sind gleichzeitig mit der Putzkolonne dort eingetroffen. Wir haben die Tür aufgemacht, es hat unfassbar gestunken. Der Boden war voller Kondome, Taschentücher, Pisse und Scheiße! Es war ein Schlachtfeld. Die reinste Kloake. Wir haben uns geweigert dort abzubauen. Der Veranstalter hat uns dann noch einen weiteren Tag bezahlt. Hotel und Spesen. Selbst am nächsten Tag hat man's noch gerochen. Nie wieder haben wir bei so 'ner Veranstaltung die Musik gemacht.

Selbst die Pulte, Lampen, Boxen und Traversen waren eingesaut. Die haben doch echt 'n Knall.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Also wirklich, die Schwulen unter sich kennen echt keine Tabus...
Das ist einfach unpassend verallgemeinernd. "Die Schwulen" gibt es ebenso wenig, wie "die Heteros".
Es mag sein, dass deine Beschreibung auf "die Schwulen, die solche Partys favorisieren" passt - und selbst unter denen wird es noch welche geben, die das eklig fanden und nie wieder zu sowas hinwollen.
Solche Partys mit Darkrooms (in verschiedenen Extremen) gibt es nicht nur in der Schwulenszene. Ich würde mal sagen, die allermeisten Menschen finden die eher unangenehm bis eklig - und ich denke, das ist ziemlich unabhängig von der sexuellen Präferenz.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Das ist einfach unpassend verallgemeinernd. "Die Schwulen" gibt es ebenso wenig, wie "die Heteros".
Es mag sein, dass deine Beschreibung auf "die Schwulen, die solche Partys favorisieren" passt - und selbst unter denen wird es noch welche geben, die das eklig fanden und nie wieder zu sowas hinwollen.
Solche Partys mit Darkrooms (in verschiedenen Extremen) gibt es nicht nur in der Schwulenszene. Ich würde mal sagen, die allermeisten Menschen finden die eher unangenehm bis eklig - und ich denke, das ist ziemlich unabhängig von der sexuellen Präferenz.
Danke das wollte ich auch grade schreiben.:zwinker:
Mein Beitrag sollte auch nie irgendwie auf die Schwulenszene abzielen.
Ich kenne das auch alles von Heten.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Also wirklich, die Schwulen unter sich kennen echt keine Tabus.
Nicht "die Schwulen" - eine bestimmte Sorte Schwuler.

Die meisten Schwulen finden das Rudelgebumse ebenso degoutant wie Du die Mehrzahl der Heteros nicht in einem Swingerclub treffen wirst.

Aber es soll auch Heteros geben, die die bessere Hälfte am Halsband ausführen oder auf Pipikackaspiele stehen...
:kotz:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren