Bist du Befürworter des Internet-Prangers?

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Hallo zusammen,

inspiriert durch einen Thread mal diese Umfrage. In Zeiten der sozialen Medien, kollektiver Vernetzung und der (meiner Meinung nach) erschreckend hohen Shitstorm-Dichte, kann man heute innerhalb einer beachtlich großen Teilöffentlichkeit jegliches Verhalten anprangern. Dies geht von kleineren Abnormitäten des Alltags bis hin zu Sachverhalten, die ggf. strafrechtlich relevant sein könnten.

Dieser Anpragerversuch kann dann entsprechend leicht geteilt werden und kann den anderen in Sekundenschnelle gegenüber Beziehungspartner, Familie, Arbeitskollegen etc. in Misskredit bringen. Interessiert sich danach noch wirklich jeder für die Sichtweise der Gegenseite, wenn die Empörungswelle rollt? Zweifelhaft.

Bist du Fan des öffentlichen Prangers?

Falls ja: Würdest du es dann auch konsequenterweise begrüßen, wenn das Gleiche mit dir gemacht wird, da du vermutlich kein zu 110% vorbildliches Leben führst?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Ich finde es dämlich, in jede Richtung.
Meiner Meinung nach ist es kein besonders erwachsenes Verhalten, Probleme nicht einfach persönlich besprechen zu können.
Wenn es dabei um bekannte/ prominente Persönlichkeiten und um große Vergehen geht kann ich es noch verstehen, dieses dämliche Sarah und Pietro Gedöns zum Beispiel fand ich wieder völlig übertrieben.
Ich finde diese ständige Mundpropaganda und das Lästern über Leute die man nicht mal wirklich kennt schon echt dämlich, das braucht man mMn nicht auch noch öffentlich zu machen.
 
G

Benutzer

Gast
Ja, natürlich bin ich Anhänger des Internet-Prangers. Es vergeht kein Tag, wo ich nicht für den virtuellen Tod zahlloser Twitternutzer verantwortlich bin, die nicht zu 100% meine Meinung vertreten. Ich arbeite auch bei PL darauf hin und wenn ich genug Erfolge gesammelt hab, will ich den Untertitel "Vernichter der Politischen Inkorrektheit"! :realmad::whoot:


Sorry, aber ich finde diese Frage mehr als dämlich :ninja: Mir ist scheißegal, was andere Menschen für Scheiße posten. Wie man sich darüber aufregen kann, blick ich nicht. Da ich glücklicherweise auch quasi nur bei PL aktiv bin, muss ich mir da auch keine Sorgen machen. Es sei denn wir machen einen Roast des Monats, wo ein User sich dann von den anderen fertig machen muss :feuer:
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Sorry, aber ich finde diese Frage mehr als dämlich :ninja:

Diejenigen, für die das negative Konsequenzen in Beziehung, Familie oder Beruf haben kann, sehen das vermutlich anders. Selbst wenn an den Behauptungen nix dran ist, hält sich ja leider die "Na wer weiß..."-Vermutung.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Da mir aus dem Entstehungsthread nicht ganz klar ist, ob wir die gleiche Definition von "Öffentlichenkeit" meinen, würde ich dich erstmal fragen, welche Medien du damit konkret ansprichst; denn für mich macht es einen großen Unterschied, ob man etwas im Freundeskreis "anprangert" oder tatsächlich in einem öffentlichen Medium - und ich denke, das geht auch anderen so.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Da mir aus dem Entstehungsthread nicht ganz klar ist, ob wir die gleiche Definition von "Öffentlichenkeit" meinen, würde ich dich erstmal fragen, welche Medien du damit konkret ansprichst; denn für mich macht es einen großen Unterschied, ob man etwas im Freundeskreis "anprangert" oder tatsächlich in einem öffentlichen Medium - und ich denke, das geht auch anderen so.

Genau diese Trennung gibt es virtuell ja kaum noch. Was du jetzt vermeintlich vor 10 anprangerst, kann in 10 Munuten hunderten bewusst sein.

Davon ab gibt es genug Leute, die es auf Facebook und Twitter "allen" gegenüber machen und darum bitten, dass der Sachverhalt weiterverbreitet wird.
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Es mag sein, dass es Leute gibt, die das machen. Dass es diese Trennung aber gar nicht mehr gibt, sehe ich nicht so. Man muss da natürlich seinen Freundeskreis auch einschätzen können.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Benutzer

Gast
Diejenigen, für die das negative Konsequenzen in Beziehung, Familie oder Beruf haben kann, sehen das vermutlich anders. Selbst wenn an den Behauptungen nix dran ist, hält sich ja leider die "Na wer weiß..."-Vermutung.

Off-Topic:
Ich meine eher, was du dir aus diesem Thread erhoffst. Ich kann auch in einem Thread fragen, ob ihr gerne Hundefleisch zum Frühstück esst. Ob da wohl sinnvolle Antworten rauskommen? Du hast die Frage schon so tendenziös gestellt nach dem Motto "Gehört ihr auch zu den Vollidioten, die gerne im "Internet an den Pranger stellen"? Denkst du irgendjemand wir da ja sagen? :grin: Einigen wir uns darauf, dass Shitstorms im Internet oft total dämlich und lächerlich sind.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Ich meine eher, was du dir aus diesem Thread erhoffst. Ich kann auch in einem Thread fragen, ob ihr gerne Hundefleisch zum Frühstück esst. Ob da wohl sinnvolle Antworten rauskommen? Du hast die Frage schon so tendenziös gestellt nach dem Motto "Gehört ihr auch zu den Vollidioten, die gerne im "Internet an den Pranger stellen"? Denkst du irgendjemand wir da ja sagen? :grin: Einigen wir uns darauf, dass Shitstorms im Internet oft total dämlich und lächerlich sind.

Jeder darf gerne sagen, was er daran Befürwortet. Da genug Leute jeweils mitmachen, scheint davon ein nicht geringer Reiz auszugehen.

Ich finde es aber legitim dann auch zu fragen, ob man selber auch dann noch dafür ist, wenn es einen selber betrifft.
 
G

Benutzer

Gast
Jeder darf gerne sagen, was er daran Befürwortet. Da genug Leute jeweils mitmachen, scheint davon ein nicht geringer Reiz auszugehen.

Ich glaube einfach nicht, dass du hier viele verschiedene Antworten kriegst. Ich glaube, die Leute, die da mitmachen, dürften sich hier wohl kaum outen und sagen, dass sie regelmäßig die ersten sind, die sich von Beatrix von Storchs neuestem Twitter-Bullshit triggern lassen :zwinker:

Darüber hinaus glaube ich wirklich, dass der Großteil der Facebook- und Twitternutzer relativ wenig politischen Kram postet. Ich hatte bei meinen 100 Freunden bei Facebook eigentlich nie irgendwas in der Art.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
So mancher Shitstorm hat aber auch seine Berechtigung, gerade gegenüber Firmen, Politik usw.
Da ist früher deutlich mehr durchgegangen, weil es einfach keine effektive Möglichkeit gab, Schweinereien an die Öffentlichkeit zu bringen.
Alles hat eben auch zwei Seiten.
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Sorry, aber ich finde diese Frage mehr als dämlich :ninja:
Getroffene Hunden bellen am lautesten. :whistle:

Nee, Internet-"Pranger" find ich nicht nett, findet aber in der Tat statt. Wobei man heutzutage doch kaum mehr eine konkrete Person als ein bestimmtes Verhalten in den Fokus stellt. Die sozialen Medien pushen viele Themen viel mehr hoch als sie tatsächlich von Relevanz sind. Glaube, das sollte man sich als Konsument bewusst sein. :zwinker:
 

Benutzer24152 

Verbringt hier viel Zeit
Auf der einen Seite kommt schon mehr Sch*** ans Licht in unseren heutigen Zeiten.

Auf der anderen Seite bin ich Verfechter der Unschuldsvermutung. Von daher bin ich mit dem "Internetpranger" auch ziemlich ungluecklich.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Pranger gehören eher ins Mittelalter denn ins 21. Jahrhundert.
Na dann warst Du noch nie in einem BDSM-Club. Obwohl der Strafbock oder ein spanischer Reiter viel...interessanter sind:drool::whistle:.

ob ihr gerne Hundefleisch zum Frühstück esst.
zum Frühstück nicht. Aber zum Mittag wars ganz ok. Aber hey, andere Länder, andere Nahrungsmittel. Solangs nicht gerade Soylent Green ist:sneaky:....

Ich mag den Internetpranger. Ich gebs ehrlich zu. Manchmal, aber nur manchmal.....ach was, immer häufiger, verdienen es sich Personen und Institutionen redlich, daß man sie durch den Kakao zieht...und durch den Teer...und durch die Federn.
Und zur Sicherheit auch noch durch die virtuellen Glasscherben, Heftzwecken und vor allem..die Wähler-Misgunst.
Wenn Leute vorschnell irgendwas wieder herausposaunen, müssen sie halt damit rechnen, ein deutlich lauteres Echo zurückzubekommen.
Ob das nun Polizeiverantwortliche sind, die rechtfertigen wollen, daß man mit Gummigeschossen auf Dachkanten schiesst, aber sicher nicht auf die Leute an den Dachkanten, auch wenn die Präzision der Dinger auf der Distanz so beschissen ist, daß Treffer der Personen nicht nur nicht auszuschliessen, sondern höchstwahrscheinlich sind oder Strohsäcke, die auf einmal als "Passivwaffen" beschlagnahmt werden oder "Reporter" Ohrenstöpsel als Gummigeschosse misidentifizieren (na ja, Huffington Post halt:rolleyes:)....wer sich mit Anlauf ins Fettnäpfchen schmeisst, sollte auch darin schwimmen können.
Leider trifft es aber längst nicht immer die richtigen.
Während die AfD'ler ein Dauerabo für sowas haben, dürfen sich unsere Muppets-Politiker weiter jeden Unsinn erlauben.

Aber vor solchen Shitstorms bin ich sicher auch nicht gefeit.
Hauptsache man hat eine zähe Haut und nimmt sich nur die Kommentare derer zu Herzen, auf die es wirklich ankommt...

Nur....die sollen mich ruhig mal bei Facebook wegen sowas zu disliken versuchen. Isch 'abe nämlich gar kein Facebook:ROFLMAO:
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Gegenüber unlauteren unternehmerischen Praktiken finde ich es zum Teil auch durchaus berechtigt. Wenn ein Unternehmen Kinder in Malaysia versklavt oder Tieren zum Test Nagellack ins Auge schmiert weil menschliche Fingernägel bekanntlich haargenau die gleichen Eigenschaften haben wie Tieraugen, hat der Konsument ein Recht darauf, das zu erfahren.

Wenn Hollywood eine Brutstätte der sexuellen Belästigung ist, ist es ebenfalls wichtig dass jemand das Schweigen bricht. Ob das unter Nennung von Namen geschehen muss, steht auf einem anderen Blatt. Wobei offenkundige Falschaussagen ja auch wiederum Verleumdung darstellen, und wenn ein "Star" massiv belästigt hat er kein Anrecht mehr auf eine unbefleckte Weste, und wenn manche Leute ihren Job deswegen verlieren ist das nur die folgerichtige Konsequenz Ohres Tuns (es sollte aber auch im Falle von Fehlanschuldigungen eine geharnischte Antwort möglich sein).

Im Nicht-Promi-Bereich kenne ich sowas nicht, dazu kann ich eher weniger sagen.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Digitale Lynchjustiz ist das. Um ein bisschen zu staenkern ist's vielleicht in Ordnung, aber ich zweifle am Nutzen, da ja so gut wie jeder jeden da hinstellen kann - ohne Verteidigungsmoeglichkeit, ohne ordentliches Prozedere, ohne Einspruchsmoeglichkeit. Zuguterletzt stehen dann dort alle, mit denen irgendwer ein Huehnchen zu rupfen hat, egal, wie faelschlich, und egal, wie unterbelichtet der Denunziant. Und dann ist's nicht nur peinlich, sondern auch noch bedeutungslos. Dann haetten wir einfach nur einen Raum voller krakelenden Proletariats.

Meiner Meinung nach sollte sich lieber das Ordnungswesen besser entwickeln, denn einen Bedarf scheint es ja zu geben - nur wessen Job ist es, durchzugreifen? Da sind bessere Methoden und Zustaendigkeiten gefordert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer164174  (43)

Öfters im Forum
Joaaa. Internet-Pranger finde ich blöd.

Außer es ist eine Liste von Pädophilen und verurteilten Triebtätern die in der Nähe von Kindergärten und Schulen wohnen.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Leider trifft es aber längst nicht immer die richtigen.
Während die AfD'ler ein Dauerabo für sowas haben, dürfen sich unsere Muppets-Politiker weiter jeden Unsinn erlauben.
Glaube, du verdrehst da ein bißchen was. Leute wie aus der Afd oder Trump wollen/brauchen doch den Shitstorm - JEDE Publicity ist für die Populisten erstmal gute Publicity und deswegen wird sowas auch ganz gezielt mit Nazidreck und Co. provoziert.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde diese Shit-storm-Kultur ziemlich abstoßend. Das Problem ist nur, dass es im Prinzip eine logische Folge der "Neuen Medien" ist. Da man die natürlich nicht mehr abschaffen kann und wird, wird man daran auch nichts ändern können.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren