Bin ich zu verkrampft?

Ehefrau  

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

ich les schon ne ganze Weile hier mit und dachte, jetzt meld ich mich auch mal zu Wort :zwinker:

Ich hab schon früher überlegt, ob ich irgendwie zu verkrampft bin oder ein seltsames Verhältnis zu meinem eigenen Körper habe oder so, aber seit ich hier lese bin ich mir dessen sehr sicher.
Die Sache ist die: Hier im Internet, wo die Anonymität relativ hoch ist, ist es auch für mich kein Problem über Liebe, Sex und Co. zu schreiben. Aber außerhalb dessen, fällt mir das total schwer, auch wenn ich manchmal gern würde. Es ist in meinem Freundeskreis einfach nicht unbedingt üblich, auch wenn es eigentlich kein Tabuthema ist oder so.
Naja, und dann lese ich hier im Forum wild durch alle Ecken und finde so Sachen wie Diskussionen über Penisgröße - da kann ich nicht mitreden, ich kenn bloß den von meinem Schatz und den find ich perfekt, will gar keinen anderen kennenlernen :zwinker: aber ich könnte überhaupt nicht sagen, ob der groß oder klein ist, schon gar nicht in cm-Angaben. Was vielleicht auch einfach mit meiner Unfähigkeit zu schätzen zu tun hat, denn ihr Mädels habt doch sicher auch nicht nachgemessen, oder? :smile:
Oder das mit dem Spermarauslaufen. Ich schaffs auch nicht bis zum Klo, aber ich könnte es mir gar nicht vorstellen, das einfach rauslaufen zu lassen (find ich voll unangenehm) oder dass er das sogar ableckt. Wenn er irgendwo leckt, verkrampf ich mich, weil ich das irgendwie nicht mag. Neuen Stellungen gegenüber fühl ich mich auch eher unwohl. Mir ist klar, dass man Sex und absolute Reinheit nicht zusammenpassen und bin auch sonst kein Sauberkeitsfanatiker, aber ich kann mich beim Sex nur richtig entspannen, wenn die letzte Dusche noch nicht so lang her ist und wenn er in mir kommt. Dann aber genieße ich es sehr. :smile:

Eigentlich mag ich meinen Körper, aber das lässt alles irgendwie darauf schließen, dass ich ein gestörtes Verhältnis zu ihm hab, oder? Ich find das sehr schade, weiß aber auch nicht so recht, was ich tun kann. Habt ihr Tipps für mich?
 

GoodAsGold  

Benutzer gesperrt
Ich hab schon früher überlegt, ob ich irgendwie zu verkrampft bin oder ein seltsames Verhältnis zu meinem eigenen Körper habe oder so, aber seit ich hier lese bin ich mir dessen sehr sicher.

Um Gottes Willen, nimm dieses Forum bitte nicht als Referenz :grin:. Was hier oft geschrieben wird etc. ist sowas noch nicht representativ. Das ist die Gefahr des Internets, durch die Anonymität sind die meisten Leute online komplett anderst als im richtigen Leben.

Hier gibt es 25 jährige Männer die hatten schon mit 100 Jungfrauen Sex auf einer Yacht im Mittelmeer, sind aber im wahren Leben Jungfrau und 40 Jahre alt. :link::tongue:
 

MotownBlood  

Verbringt hier viel Zeit
Liebe Ehefrau,

ich würde das ganze nicht so eng und dramatisch sehen.
Die Leute, die hier im Forum aktiv sind, sind schon wegen der Natur der Sache hier tendenziell offener als der Durchschnitt (würde ich mal behaupten). Jemand, der gar nicht gerne über Sex schreibt oder gar liest, würde sich hier erst gar nicht anmelden oder zumindest einschlägige Unterforen meiden.

Es ist doch überhaupt nicht schlimm, wenn man vielleicht nicht so versaut ist, wie der ein oder andere hier. Allein dann, wenn du Leidensdruck verspürst oder den Sex wegen Verklemmtheit nicht genießen kannst, müsstest du was ändern.

Und wenn du mit dem Penis deines Mannes voll und ganz zufrieden bist und ihn auch schön findest, brauchst du doch überhaupt kein Vergleichsmaterial. Wobei hier die Meinungen, was zu klein oder zu groß ist, seeeehr große Varianz haben. Das Wichtigste ist doch, dass sich die Größe und Beschaffenheit für dich gut anfühlt und ich meine herauszulesen, dass es das tut.

Du musst das Sperma ja nicht ganz rauslaufen lassen, sondern kannst es doch auch mit nem Handtuch o.Ä. auffangen. Nicht jede Frau steht auf das Gefühl oder möchte nicht immer die Bettwäsche "verkleben". Oder dann Freund könnte ja auch hin und mal wieder auf deinem Körper kommen, wenn du offen dafür bist.

Was meinst du, woran es liegt, dass du nur frisch geduscht entspannen kannst? Hast du Angst, dass dein Mann sich vor etwas ekeln könnte? Da würde ich mir nämlich gar keine Sorgen machen. Ein ganz natürlicher Körpergeruch (damit meine ich jetzt nicht tagelang entwickelnden Schweißgeruch oder so ;-) ) wirkt bei vielen anregend. Man muss doch nicht nach Duschgel riechen, um ihn heiß zu machen.


Und zum Lecken: du wirst hier lesen, dass viele Frauen nichtt soo auf passiven Oralverkehr stehen. Ich z.B. würde manuelle Befriedigung in 80% der Fälle der oralen vorziehen. Einfach, weil's meine Vorliebe ist. ;-)
 

Ehefrau  

Sorgt für Gesprächsstoff
:grin::grin::grin:
ja, nein, das hier nicht alles 100% der Realität entspricht, ist mir auch klar :zwinker:
Aber das, was ich bei mir selbst beobachte, hat ja dazu geführt, dass ich auf diesem Wege versuche herauszufinden, ob das normal ist. Denn soviele verschiedene Stellungen wie es gibt lassen darauf schließen, dass sie auch genutzt werden. Mein armer Liebster darf immer nur Missionar, weil ich für andere Stellungen zu verkrampft bin - ok, manchmal Ausnahmen, weil es mir selbst zu blöd ist, mich gar nicht auf Neues einzulassen, weil ich in jedem anderen Lebensbereich immer sehr offen bin :zwinker:
 

xoxo  

Sophisticated Sexaholic
Was heißt den zu verkrampft für Reiter und Doggy zum Beispiel?

Mir scheint eher, du bist mental verkrampft und müsstest an deiner inneren Einstellung gegenüber dir, deinem Körper und Sex arbeiten, wenn du ein noch erfüllteres Sexualleben haben willst.


Was die Schätzung zur Penisgröße betrifft: Ich weiß wie groß der Abstand zwischen angespanntem Daumen und Zeigefinger ist. ;-)

Die Aussage von MotownBlood, dass hier viele nicht auf Lecken stehen, möchte ich anzweifeln.
 

chelle  

Sehr bekannt hier
Naja, und dann lese ich hier im Forum wild durch alle Ecken und finde so Sachen wie Diskussionen über Penisgröße - da kann ich nicht mitreden, ich kenn bloß den von meinem Schatz und den find ich perfekt, will gar keinen anderen kennenlernen aber ich könnte überhaupt nicht sagen, ob der groß oder klein ist, schon gar nicht in cm-Angaben.

Vollkommen normal.
Wenn Dir sein Penis paßt, ist die Größe in cm unwichtig.

Oder das mit dem Spermarauslaufen. Ich schaffs auch nicht bis zum Klo, aber ich könnte es mir gar nicht vorstellen, das einfach rauslaufen zu lassen (find ich voll unangenehm) oder dass er das sogar ableckt. Wenn er irgendwo leckt, verkrampf ich mich, weil ich das irgendwie nicht mag.

Wenn du es nicht magst, daß er es ableckt, ist das doch okay. Ich würde das auch nicht wollen.
Ich persönlich hab kein Problem damit, das auf ein Handtuch oder die Bettdecke tropfen zu lassen - mir ist einfach das Ineinanderbleiben nach dem Akt wichtiger. Ich fände Rumrennen, oder schnell-rausziehen-und-Kondom-abziehen absolut sextötend, aber wieso sollte nur meine Einstellung richtig sein?
Deswegen bist du doch nicht gestört.

Neuen Stellungen gegenüber fühl ich mich auch eher unwohl. Mir ist klar, dass man Sex und absolute Reinheit nicht zusammenpassen und bin auch sonst kein Sauberkeitsfanatiker, aber ich kann mich beim Sex nur richtig entspannen, wenn die letzte Dusche noch nicht so lang her ist...

Das finde ich jetzt schon eher seltsam. Nicht gestört, aber etwas worüber du ein bißchen nachdenken kannst:
Warum ist das mit dem Duschen so?
Hast Du Angst, daß dein Geruch ihm mißfallen könnte?
Wieso machen Dir neue Stellungen Probleme?
Findest Du gewisse Körperzonen unansehnlich und möchtest die nicht zeigen?

...und wenn er in mir kommt. Dann aber genieße ich es sehr.

Wenn er nicht in mir kommt ist der Sex für mich scheiße.
Aber wieder: Ist einfach eine persönliche Vorliebe.


Eigentlich mag ich meinen Körper, aber das lässt alles irgendwie darauf schließen, dass ich ein gestörtes Verhältnis zu ihm hab, oder?

Ne.

---------- Beitrag hinzugefügt um 16:56 -----------

Aber das, was ich bei mir selbst beobachte, hat ja dazu geführt, dass ich auf diesem Wege versuche herauszufinden, ob das normal ist. Denn soviele verschiedene Stellungen wie es gibt lassen darauf schließen, dass sie auch genutzt werden. Mein armer Liebster darf immer nur Missionar, weil ich für andere Stellungen zu verkrampft bin - ok, manchmal Ausnahmen, weil es mir selbst zu blöd ist, mich gar nicht auf Neues einzulassen, weil ich in jedem anderen Lebensbereich immer sehr offen bin

Ja, Sex in mehr Stellungen als nur Missionar ist eigentlich schon "normal" im Sinne von auf Dauer eher spannend.
Mit Sex nur in der Missionarsstellung wären weder ich noch mein Freund zufrieden. Das würde das Sexleben zum Erliegen bringen.
Wenn beide nur Missionar mögen - okay. Wenn das aus Verkrampftheit geschieht - guter Grund zum Nachdenken.
 
D

donmartin

Gast
Eigentlich mag ich meinen Körper, aber das lässt alles irgendwie darauf schließen, dass ich ein gestörtes Verhältnis zu ihm hab, oder? Ich find das sehr schade, weiß aber auch nicht so recht, was ich tun kann. Habt ihr Tipps für mich?

Ein Tip: Bleibe so wie du bist, solange IHR beide mit deinem VErhalten keine Schwierigkeiten habt.

Könnt ihr beide denn zusammen reden?
Hat er sich beschwert?

Jeder hat nun einmal andere Vorlieben, auch Träume und Wünsche. Wenn ihr beide euch "eure Welt" schafft, mit dem glücklich seid, was ihr habt - warum dann Zweifeln und sich nach Anderen richten?

Etwas anderes wäre es, wenn die Beziehung darunter leidet, dass ihr nicht reden könnt oder komplett andere Vorstellungen von Sexualität habt.
 

MotownBlood  

Verbringt hier viel Zeit
Die Aussage von MotownBlood, dass hier viele nicht auf Lecken stehen, möchte ich anzweifeln.

Okay, "viele" war vielleicht übertrieben. Aber ich habe hier schon echt einige Male gelesen, dass es Frauen gibt, die einfach nichts davon haben.
Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass das nicht ein Zeichen dafür sein muss, dass man verklemmt ist.
 

Ehefrau  

Sorgt für Gesprächsstoff
Es ist doch überhaupt nicht schlimm, wenn man vielleicht nicht so versaut ist, wie der ein oder andere hier. Allein dann, wenn du Leidensdruck verspürst oder den Sex wegen Verklemmtheit nicht genießen kannst, müsstest du was ändern.
Ich fühl mich wohl, aber er würde gern Neues ausprobieren, was ich gut und wichtig finde, aber irgendwie nicht recht über mich bringe. Keine Ahnung, weshalb.

Was meinst du, woran es liegt, dass du nur frisch geduscht entspannen kannst? Hast du Angst, dass dein Mann sich vor etwas ekeln könnte? Da würde ich mir nämlich gar keine Sorgen machen. Ein ganz natürlicher Körpergeruch (damit meine ich jetzt nicht tagelang entwickelnden Schweißgeruch oder so ;-) ) wirkt bei vielen anregend. Man muss doch nicht nach Duschgel riechen, um ihn heiß zu machen.
Meinem Verstand ist das alles klar, aber dem Rest irgendwie nicht. Ich weiß auch nicht. Es ist weniger so, dass ich Angst habe, dass er sich ekelt, sondern eher, dass ich mich dann vor mir selbst... ekle nicht, aber mich einfach nicht wohl in meiner Haut fühle.

Mir scheint eher, du bist mental verkrampft und müsstest an deiner inneren Einstellung gegenüber dir, deinem Körper und Sex arbeiten, wenn du ein noch erfüllteres Sexualleben haben willst.
Genau. Aber wie?

Was die Schätzung zur Penisgröße betrifft: Ich weiß wie groß der Abstand zwischen angespanntem Daumen und Zeigefinger ist.
Darauf hätte ich eigentlich auch gleich kommen können :grin:

Ich persönlich hab kein Problem damit, das auf ein Handtuch oder die Bettdecke tropfen zu lassen - mir ist einfach das Ineinanderbleiben nach dem Akt wichtiger. Ich fände Rumrennen, oder schnell-rausziehen-und-Kondom-abziehen absolut sextötend
Ich bin das Mittelding: Ich mag das Ineinanderbleiben hinterher, aber wenn er dann rausrutscht, versuch ich schnell aufs Klo zu kommen ohne den Weg dahin einzusauen :zwinker:

Warum ist das mit dem Duschen so?
Hast Du Angst, daß dein Geruch ihm mißfallen könnte?
Wieso machen Dir neue Stellungen Probleme?
Findest Du gewisse Körperzonen unansehnlich und möchtest die nicht zeigen?
Eben das wundert mich ja auch. :ratlos: Ich mag meinen Körper und es gibt kein Körperteil, dass ich unansehnlich finde (ok, ich habe schonmal schönere Knie gesehen, aber das hat jetzt nichts damit zu tun:zwinker: ).
Ich achte schon darauf nicht zu stinken, aber seinen Körpergeruch (solang er nicht gerade verstaubt und ölig aus dem Keller, oder vom Joggen kommt) mag ich auch. Ich fühl mich auch nicht unsauber, wenn ich mal einen Tag nicht duschen kann. Nur beim Sex stört es mich plötzlich und ich kann mich einfach nicht auf das Eigentliche konzentrieren.
Das mit den neuen Stellungen versteh ich auch nicht. Normalerweise bin ich diejenige, die neues ausprobieren will und nicht andersrum. Irgendwie verunsichert mich das. Manchmal gebe ich dann nach, aber dann läuft es irgendwie nie so gut, sodass wir abbrechen und zur üblichen Stellung zurückkehren. Verstandesmäßig wär ich schon mal für eine neue Stellung, aber irgendwie macht mir das Angst. Vielleicht weil es bisher in anderen Stellungen nie so toll war, wobei ich auch schon von Anfang an verkrampft war :frown:

Ein Tip: Bleibe so wie du bist, solange IHR beide mit deinem VErhalten keine Schwierigkeiten habt.
Er sagt nichts darüber und gibt mir auch keine Signale in Richtung Unzufriedenheit, aber ich bin mir sehr sicher, dass er sich eigentlich mehr wünscht und wenn ich ehrlich bin, ich auch. So ein Schlamassel :ratlos:

Könnt ihr beide denn zusammen reden?
Hat er sich beschwert?
Nein, er würde sich nie beschweren, glaube ich. Er tut alles, damit es mir beim Sex gut geht. Aber ich spüre, dass er gern andere Stellungen erfolgreicher ausprobieren würde, bzw. sagt er es ganz selten auch beim Sex und dann tu ich es ihm zu liebe, fühle mich aber so unwohl, dass es schief geht. :frown:
Ja, wir reden schon manchmal. Derzeit sind wir in Fernbeziehung. Am Telefon mag ich nicht über Sex reden und wenn wir uns sehen, sind wir einfach froh, zusammenzusein. Komplett andere Vorstellungen von Sex haben wir aber nicht. Wir sind sexuell und auch sonst sehr glücklich miteinander, aber in sexueller Hinsicht würden wir uns wohl beide irgendwie mehr wünschen. Aber da steh ich mir selbst im Weg. Ich hab ihn auch wegen dem Verkrampftsein gefragt und er wollte mir gut zureden und hat gesagt, dass das halt Zeit braucht und nicht so schlimm ist und ich mir nicht so Sorgen machen soll. Aber wir sind seit 4 Jahren zusammen... :schuettel:

---------- Beitrag hinzugefügt um 17:43 -----------

Mmh, also ich bin mal wieder durchs Internet gepaddelt und hab mich von diversen Stellungsbeschreibungen & Co inspirieren lassen, bzw. mich dabei beobachtet. Hier meine Erkenntnisse:

- Die Stellungen anzusehen oder deren Beschreibungen durchzulesen, regt mich an. Stelle ich mir aber vor, es mit meinem Schatz zu tun, fühle ich mich unwohl. Dabei tauchen dann Erinnerungen an misslungene Versuche auf (von hinten, nicht anal, ist er irgendwie gar nicht reingekommen, beim Reiter war ich so unsicher, dass ich keinen Rythmus gefunden hab, usw.).

- Wenn ich an Sex denke, denke ich oft an die ersten Male. Mein erstes Mal (auch mit ihm) tat unglaublich weh, wir dachten schon, wir müssten aufgeben und die Jungfernhaut vom Frauenarzt entfernen lassen. Hat dann doch noch geklappt, aber ich hab noch nen halben Tag lang geblutet als hätt ich meine Tage. Während der folgenden Woche tats immernoch gleichzeitig gut und weh, mittlerweile ist's nur noch gut :zwinker:

- Ich verführe ihn gern, aber nicht oft (weil er öfter will als ich). Er will dann eher abends im Bett, wo er nicht viel Zeit für Verführung verwendet. (Ersteres hat praktische Gründe: wir leben in Fernbeziehung und beide nicht allein in der Wng.) Wenn ich genauer drüber nachdenke, würde ich eigentlich gern mal so richtig romantisch verführt werden, was ich ihm früher auch ab und zu gesagt habe. Da es aber nicht passierte, hab ich diesen Wunsch irgendwie vergessen. Ich glaube, das muss ich wieder ansprechen.

- Ich befriedige mich nie selbst. Spielt das irgendeine Rolle? Vielleicht hilfts ja dem entklemmen? Hab einfach nie drüber nachgedacht, weder Abneigung noch Lust dazu.

- Ich bin größer als er (ca. 10cm), vielleicht gelingen uns deshalb verschiedene Stellungen nicht. Gibt es eine Stellung (außer Missionar), die für Pärrchen wie uns besonders zu empfehlen ist?

Hat irgendwie was von Selbsttherapie, aber ich hab das Gefühl, es geht in die richtige Richtung :grin:
 

chelle  

Sehr bekannt hier
- Ich bin größer als er (ca. 10cm), vielleicht gelingen uns deshalb verschiedene Stellungen nicht. Gibt es eine Stellung (außer Missionar), die für Pärrchen wie uns besonders zu empfehlen ist?

Ich bin größer als er.
Ich finde flach auf ihm zu liegen mit angewinkelten Knien, Beine und Arme um ihn geschlungen besonders toll. Er auch :smile: Ist wohl die Stellung bei der der Frau ein größerer Körper zugute kommt.
Muß aber festhalten, daß der Größenunterschied noch keine Stellung beeinträchtigt hat: Der menschliche Körper hat derart viele Gelenke, daß der Unterschied spielend leicht auszugleichen ist, indem frau Knie- oder Hüftgelenk etwas bewußt benutzt.

Ich befriedige mich nie selbst. Spielt das irgendeine Rolle? Vielleicht hilfts ja dem entklemmen? Hab einfach nie drüber nachgedacht, weder Abneigung noch Lust dazu.

Wer kann das pauschal sagen? Probier es mal aus, ob es Dir Spaß macht.

Die Stellungen anzusehen oder deren Beschreibungen durchzulesen, regt mich an. Stelle ich mir aber vor, es mit meinem Schatz zu tun, fühle ich mich unwohl. Dabei tauchen dann Erinnerungen an misslungene Versuche auf (von hinten, nicht anal, ist er irgendwie gar nicht reingekommen, beim Reiter war ich so unsicher, dass ich keinen Rythmus gefunden hab, usw.).

Das klingt schon eher ein bißchen nach Crux der Sache.
Und da muß ich sagen: Scheiß auf misslungene Versuche, ran an den Mann und machen, wenn dich die Beschreibungen anmachen.
Im Bett muß nicht alles auf Anhieb klappen! Es ist okay, mit Gelächter und Nervosität erstmal nicht rein zu kommen, und beim 5. Anlauf klappt es dann.

Wenn ich genauer drüber nachdenke, würde ich eigentlich gern mal so richtig romantisch verführt werden, was ich ihm früher auch ab und zu gesagt habe. Da es aber nicht passierte, hab ich diesen Wunsch irgendwie vergessen. Ich glaube, das muss ich wieder ansprechen.

:jaa:
 

many--  

Beiträge füllen Bücher
Darf ich dir einen Tipp geben? Versuch es mal mit Kopfkinoeinschaltern. Wenn ich dich recht verstehe, möchtest du ein wenig mehr zu deiner eigenen Sexualität finden, um das auch in der Partnerschaft ausleben zu können - bist aber irgendwie gehemmt und kommst da nicht richtig weiter mit dir selber, ohne zu wissen, warum.

Das erinnert mich sehr an meine Freundin, die ihre Situation mir gegenüber mal ganz ähnlich beschrieben hat. Was jedenfalls ein wenig geholfen hat: wie gesagt, Kopfkino.

Du hast ja hier schon geschrieben, dass es dich durchaus erregt, dich über verschiedene Stellungen und ihre Anwendung zu informieren. Das ist ein gutes Zeichen: du hast Interesse an der Sache, und das ist schonmal die halbe Miete :zwinker: jetzt geht es noch darum, dieses Interesse an der Stimme im Kopf vorbeizubekommen, die sagt "Och nö, irgendwie trau ich mich aber dann doch nicht, muss dass denn alles wirklich sein?"

Und dabei hilft nichts so sehr wie die eigene Phantasie, das Kopfkino, und das will gelegentlich etwas stimuliert werden, bevor es anfängt zu laufen. Und da muss man dann auch gar nicht zum Porno greifen - das wäre in deiner Situation auch sicherlich generell keine gute Idee, in diesem Medium werden einfach zu viele absurde Praktiken dargestellt, während es dir eher um Basics geht.

Ich würde dir daher eher - und wie gesagt, aus eigener Erfahrung - zu erotischer Literatur raten. Nicht der Schmuh, der in der Buchhandlung in den hinteren Regalen steht, "Die schottische Wildkatze und ihr romantischer Pirat" oder so ein Mist. Das ist Rosamunde Pilcher für die einsame Hausfrau. Es gibt schon richtig gute erotische Romane, die eine echte Handlung haben, aber eben auch explizite und sehr, sehr erotisch geschriebene Sexszenen - Bücher halt, die ein wirklich anregendes Kopfkino schaffen, und sich nicht in Kitsch verlieren, oder, was das angeht, Synonymfindungen für "Penis".

Dieser Verlag war für uns vor ein paar Jahren ganz hilfreich, weil er damals ein gutes Sortiment hatte, auch und gerade im Bereich (soft) SM - das war das Thema, mit dem meine Freundin sich damals anfreunden wollte, weil sie gemerkt hat, dass sie es einerseits erregend fand, aber andererseits diese Dagegen-Stimme im Kopf hatte.
Inzwischen scheint der Verlag hauptsächlich Erotik-Versionen von Twilight anzubieten, wie ich gerade gesehen habe, aber vielleicht klickst du dich mal durch und suchst in die Richtung weiter. Amazon hat auch entsprechende Bücher im Sortiment - wer suchet der findet.

Wie gesagt, letztendlich kommt es für dich vermutlich darauf an, Hemmungen abzulegen und das vorhandene Interesse auszubauen. Kleiner Tipp am Rande: ich könnte mir vorstellen, dass dein Partner an dieser Entwicklung auch Interesse hätte :zwinker: wenn du also magst, bezieh ihn darin ein! Das kann erstens zu neuen Impulsen führen, und zweitens zu für beide Seiten angenehmen Erlebnissen beim gemeinsamen Ausprobieren von Lösungsansätzen :zwinker:
 

SchafForPeace  

Echt Schaf
wg reiterstellung und dem rhytmusfinden - ist total normal, es dauert einfach einige versuche, bis frau ihren rhytmus hat, und auch, wenn man mit nem neuem partner sex hat in der reiter kann es einige male dauern, bis man sich aufeinander eingespielt hat.
 

erdweibchen  

Planet-Liebe Berühmtheit
Besteht euer Sex denn nur aus Vaginalverkehr in der Missionarsstellung? Wie sieht es mit anderen Befriedigungen aus? Vorpsiel, Nachspiel?
 

SchafForPeace  

Echt Schaf
@SchafforPeace: Danke. Ich glaub, wir haben so ne Art impliziten Perfektionswahn und müssen den mal explizit besprechen :zwinker:

Ich denke auch :zwinker:

Doggy+Co muss ma sich auch erstmal nicht nur neu drangewöhnen, sondern auch rausfinden, wie es beiden am besten passt vom tempo, wucht und winkel her.
löffeln hab ich erst zb erst nach meeehreren malen gescheit hingekriegt mit meine ex, also ohne dauernd rauszuflutschen oder sowas, und es festgestellt dass man da nicht nur soft, sondern auch hart sex haben kann *g*
Einfach mal probieren :zwinker:.

Fürs "üben" für den anfang hilft vieleicht, wenn ihr die missionar mal abwandelt - beine anziehen von dir, auf seine schultern, oder nur eins, becken aufs kissen, er kniet statt eher zu liegen oder eben umgekehrt, er hat mal nen bein anders etc... falls ihr das nicht eh schon macht *gg*.
 

MotownBlood  

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht noch ein paar kleine Tips zum rantasten:

1. Wurde hier schin vorgeschlagen: Abwandeln der Missionarsstellung. Du kannst deine Beine um seine Hüfte schlingen, das kann die Empfindung sehr verändert. Du kannst auch mit deinen Händen an seinen Po greifen und ihn an dich greifen und in deinem Rhythmus lenken.

2. Du meintest, er kann bei Doggy nicht in dich eindringen. Versuchs doch nochmal, nachdem ihr es erst in Missionar getrieben habt und du schon "warm" bist. :grin: Nehmt vielleicht noch etwas Gleitgel hinzu. Du kannst auch variieren, zB. entweder auf allen Vieren oder du kannst dich auch mit den Schultern flach hinlegen. (fühlt sich zumindest bei mir auch sehr verschieden an) Dabei kannst du dich auch ganz toll am Kitzler befriedigen, was dem ganzen nochmal einheizt.

3. Wenn du dir unsicher bei Reiter bist, kannst du ja deinen Mann mit einspannen. Er kann dich an den Hüften greifen und dich leiten. Vielleicht verlierst du so die Unsicherheit und kannst nach ein paar Malen mal selbst ausprobieren, deinen eigenen Rhythmus zu finden.

Viel Spaß beim Experimentieren! Ich bin mir sicher, dass ihr auch selbst dann sehr viel Spaß haben werdet, wenn nicht alles direkt klappt.

PS. Sprich doch wirklich mal mit deinem Mann über deine Unsicherheiten und darüber, dass du wirklich gern mehr probieren willst. Er wird sich garantiert über deine Initiative freuen und dich tatkräftig unterstützen! :smile:
 

Ehefrau  

Sorgt für Gesprächsstoff
@ Erdweibchen: Vor- und Nachspiel schon, aber ansonsten nur Vaginalverkehr in Missionar- oder leicht veränderter Stellung.

@ZeugeJehova: Richtig...

Abwandeln der Missionarsstellung
so ein bisschen tun wir das auch, aber (noch) nicht viel...

PS. Sprich doch wirklich mal mit deinem Mann über deine Unsicherheiten und darüber, dass du wirklich gern mehr probieren willst. Er wird sich garantiert über deine Initiative freuen und dich tatkräftig unterstützen!
Ich bin eigentlich ganz glücklich mit der Gegenwart, aber ich weiß, dass er sich mehr wünschen würde, deshalb würd ichs gern probieren. Das Problem ist, dass wir dank Fernbeziehung nicht so wahnsinnig viel Zeit zum Reden haben - am Telefon find ich das doof...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren