Beziehung zu Polizisten - Erfahrungen/Tipps

Benutzer152251  (27)

Benutzer gesperrt
Hallöchen,

ich komm gleich mal zur Sache: habe vor 1-2 Wochen einen sehr netten jungen Mann kennengelernt. Er ist Polizist (Einsatzkommando). Ich wollte einfach mal fragen ob ihr Erfahrungen mit Beziehungen zu einem Polizisten gemacht habt? Ist irgendwas anders? Gibt es etwas zu beachten? Klar sind das auch nur Menschen! Das merke ich ja gerade, dennoch hört man wie so oft immer wieder Dinge die zum nachdenken anregen.

Ich frage deshalb weil man (wie zu fast jeder Berufsgruppe) immer von Vorurteilen und Klischees hört. Hier wären die negativen Punkt wohl: Dominanz, negative Erlebnisse, hoher Alkoholkonsum, wenig Zeit, Vorurteile vom Freundeskreis gegenüber dem Polizisten.

Was sagt ihr dazu? Stimmt das denn immer? Ich habe ihn bisher ein paar mal getroffen und wir verstehen uns echt super. Er ist einfach super lieb, lustig und genau mein Typ! (da sprechen wohl schon die Schmetterlinge aus mir) Ich merke bisher nichts was mir irgendwie negativ auffallen würde.. außer eben der Zeitmangel, aber mit dem muss man eben umgehen können.

Habt ihr Tipps für mich? Mich würden eure Erfahrungen sehr gerne interessieren :smile: Wenn ihr wollt halte ich euch auch auf dem laufenden :smile:

P.S.: Dieser Acc wird von mehreren Personen genutzt - nicht durch letzte Fragen verwirren lassen :smile:
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Lass es doch erstmal auf dich zukommen, ihr seid doch grade mal in der Kennenlernphase. Da hilft es doch keinem, wenn dir hier jemand Polizisten in den Himmel lobt oder total schlecht macht.
Jeder Mensch ist anders :zwinker:

Off-Topic:
Es kann sich jeder einen eigenen Account zulegen, kostet doch nichts und ist dazu noch persönlicher.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Finde ich irgendwie eine seltsame Frage :grin:

Klar gibt es Vorurteile und Klischees gegenüber Polizisten, aber auch da ist jeder Mensch anders.
 

Benutzer90869  (27)

Benutzer gesperrt
negativen Punkt wohl: Dominanz, negative Erlebnisse, hoher Alkoholkonsum, wenig Zeit, Vorurteile vom Freundeskreis gegenüber dem Polizisten.

Wow, nur die negativen aufgezählt... :/ Wie wäre es mit sozial, hilfsbereit, sportlich, teamfähig, gutaussehend (Uniform.. :cool:), sicherer Verdienst, spannende Einsätze?
 

Benutzer152251  (27)

Benutzer gesperrt
Wow, nur die negativen aufgezählt... :/ Wie wäre es mit sozial, hilfsbereit, sportlich, teamfähig, gutaussehend (Uniform.. :cool:), sicherer Verdienst, spannende Einsätze?

Genau das sehe ich auch so ! Nur wenn ich mit dem Thema bei Freunden anfange kommen meist nur die negativen Punkte. Nach dem Motto "überleg dir das gut". Aber klar im Endeffekt ist das nur meine Etnscheidung. Trotzdem wollte ich dieses Thema mal starten :smile: Vllt hat ja selbst jemand Erfahrungen gemacht.
[DOUBLEPOST=1432394849,1432394788][/DOUBLEPOST]
Lass es doch erstmal auf dich zukommen, ihr seid doch grade mal in der Kennenlernphase. Da hilft es doch keinem, wenn dir hier jemand Polizisten in den Himmel lobt oder total schlecht macht.
Jeder Mensch ist anders :zwinker:

Off-Topic:
Es kann sich jeder einen eigenen Account zulegen, kostet doch nichts und ist dazu noch persönlicher.

Vielleicht hat ja jemand Tipps oder Erfahrungen bereit. Irgendwas auf das man eben besonders achten sollte ich weiß ja auch nicht. Aber klar es sind auch nur Menschen :smile:
 

Benutzer150418 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin mit einem Polizisten zusammen. :herz:

Diese Vorurteile/Klischees kannst du eigentlich alle in die Tonne hauen, das ist Blödsinn.

Bis auf der Punkt mit der Zeit, darauf musst du dich schon einstellen. Für Überstunden und den Freizeit-Sport (man will ja auch fit und kräftig bleiben), geht schon ein Haufen Zeit drauf und mit dem Schichtdienst ist es auch nicht immer schön. Dazu der Bereitschaftsdienst. Man kann sich kaum was vornehmen. Kaum hat er mal frei, klingelt ganz sicher das Telefon, dass er doch zur Arbeit kommen muss, weil jemand ausfällt. Urlaub muss schon Anfang des Jahres fürs ganze Jahr geplant werden. Es ist also alles viel unspontaner als bei vielen anderen Jobs.
Möglich, dass das irgendwann zu Depressionen, Burn-out etc. führt, aber das passiert auch in anderen Jobs, in denen man Stress ausgesetzt ist.

Und was für mich z. B. auch ganz besonders schlimm ist, die ständige Sorge um ihn, er könnte im Einsatz verletzt oder getötet werden. :depri: Das macht mich schon wahnsinnig fertig, weil ich ihn so liebe und ihn zu verlieren einfach der größte Horror wäre, den ich mir nur vorstellen kann. Mir wärs lieber, er hätte einen weniger gefährlichen Job.

Ansonsten... Polizisten sind toll. :love:
Hoher Alkoholkonsum... so ein Quatsch, hab ich ja noch nie gehört. Meiner rührt keinen Tropfen an.
Und Dominanz ist ja nichts schlechtes, das bingt der Beruf schon mit sich, glaube ich, weil man das nach einer gewissen Zeit an Dienstjahren wohl nie wieder richtig ablegen kann. Meiner ist allgemein polternd und dominant, aber auch genauso kuschelbedürftig, liebevoll und anschmiegsam. Wie viele andere Menschen auch. Von daher musst du dir über so einen Quatsch keine Gedanken machen.
 

Benutzer142227 

Sehr bekannt hier
Ich finde deine Frage auch etwas seltsam, wenn ich ehrlich bin.:hmm: Es gibt doch über jede einzelne Berufsgruppe Vorurteile. Wenn man sich da jedes Mal eine riesen Mühe machen würde, herauszufinden ob die stimmen...würde man ja zu nix anderem mehr kommen.:grin:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
vielleicht kann Mondfinsternis Mondfinsternis dazu nen bissel was sagen...?
oh - war ich zu langsam :grin:


ich persönlich würd aber sagen es ist größtenteils nen job wie jeder andere - sofern du nicht grade straftaten vollbringst und ihn damit in einen gewissenskonflikt stürzt.
 

Benutzer65998 

Meistens hier zu finden
Er ist Polizist (Einsatzkommando).
Einsatzkommando? MEK oder was? :confused: Das ist dann ja schon noch mal was anderes, weil gefährlicher. Also, ich war sechs Jahre lang mit einem Polizisten zusammen, erst war er ein Jahr Bereitschaftspolizist, dann "normaler" Polizist. Ja gut, das Nervige waren da Schichtdienste, aber ansonsten kann ich da gar nichts Schlechtes oder so berichten. Wir konnten immer gut planen, er musste keine Überstunden machen und wenn es doch mal vorkam, hat er Zeitausgleich bekommen. Also alles, wie in jedem anderen Job.
Dominanz, negative Erlebnisse, hoher Alkoholkonsum, wenig Zeit, Vorurteile vom Freundeskreis gegenüber dem Polizisten.
Kann ich auch null bestätigen. Mein Exfreund ist ein Lamm, also wirklich herzensgut und Polizist aus Überzeugung. Nicht dominant. Wir hatten genug Zeit füreinander und psychisch belastet hat ihn da auch nichts, wenn es so wäre, gibt es aber auch gute psychologische Betreuung. Vorurteile gab es in unserem Freundes- und Familienkreis auch nicht, im Gegenteil, da wurde dann gerne mal um Rat gefragt. :cool: Also alles prima. Und dass es am Ende mit uns nicht klappte, hatte genau gar nichts mit seinem Beruf zu tun.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ich hab einen guten Freund, der selbst Polizist ( in Ausbildung ) ist .

Ist wie jeder andere Mensch auch, nur er muss selbst Zivil Straftaten nachgehen . Da muss man aufpassen was man erzählt.

Das mit dem Spezialkommando kommt mir spanisch vor. Die dürfen normalerweise zum Selbst und Familienschutz , niemandem was sagen.

Habe das mal von einem THW Kollegen erzählt bekommen, der sowas vor 10 Jahren und noch gemacht hat und dann wegen einer Knieverletzung versetzt wurde und dann zum THW als Hauptamtlicher wechselte.
 

Benutzer71796 

Sehr bekannt hier
Ist wie jeder andere Mensch auch, nur er muss selbst Zivil Straftaten nachgehen . Da muss man aufpassen was man erzählt.
Ist das in Deutschland wirklich so? Also in der Schweiz nicht. Oder es wird mindestens nicht wirklich angewandt..

Das mit dem Spezialkommando kommt mir spanisch vor. Die dürfen normalerweise zum Selbst und Familienschutz , niemandem was sagen.
Das kommt ganz darauf an, um was für ein Kommando es geht..
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Ist das in Deutschland wirklich so? Also in der Schweiz nicht. Oder es wird mindestens nicht wirklich angewandt..


Das kommt ganz darauf an, um was für ein Kommando es geht..
Also , mein alter Kindergartenfreund hat es mir geziegt. Sie müssen sobald sie von eienr Straftat erfahren zumindest Beweise und Zeugenaussagen sichern und es an die zuständigen Kollegen weiterleiten.

Anders wäre es , das Decken eienr Straftat , was für Polizisten noch sschwerer ins Gewicht schlägt.
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Der Freund meinef Freundin ist Polizist bei der Bereitschaftspolizei. Er hat m.M. nach blöde Arbeitszeiten (6-18 od3r 18-6) aber das ist bei anderen Berufen ja ähnlich. Sonst seh ich da nichts Besonderes.
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Ich bin immer bei jedem Krimi froh, dass mein Freund kein Polizist ist :confused: Klar, im Film passiert auch mehr, aber allein wenn ich mir vorstelle, da ist eine Demo, wo Leute hingehen, die auf Stress aus sind, mit Pflastersteinen werfen und was weiß ich noch alles... nee, da wäre ich ja in Dauer-Sorge.
Davon abgesehen hätte ich da auch keine negativen Vorurteile. Das mit den Donuts jeden Tag und den daraus resultierenden dicken Bäuchen scheint ja mehr so eine Ami-Sache zu sein.:grin:
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also , mein alter Kindergartenfreund hat es mir geziegt. Sie müssen sobald sie von eienr Straftat erfahren zumindest Beweise und Zeugenaussagen sichern und es an die zuständigen Kollegen weiterleiten.

Anders wäre es , das Decken eienr Straftat , was für Polizisten noch sschwerer ins Gewicht schlägt.

Das stimmt natürlich nicht, denn ansonsten wären Polizisten, die es ohnehin schon nicht so leicht haben, ja zur sozialen Vereinsamung verdammt. Stehen sie nämlich nach Feierabend in einer Kneipe und überhören wie ein Bekannter seinem Ärger über seinen Chef, der ein absolutes "Arschloch" sei, Luft macht, müssten sie gleich die Personalien aufnehmen etc. Nein, bei außerdienstlich bekannt gewordenen Straftaten müssen Polizisten nur einschreiten, wenn diese von einigem Gewicht sind.

Was aber natürlich sein kann, dass die von schuichi schuichi vertretene Auffassung weit verbreitet ist und daher manche Menschen Polizisten in ihrem Bekanntenkreis mit einer gewissen Reserviertheit gegenüber treten.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ist wie jeder andere Mensch auch, nur er muss selbst Zivil Straftaten nachgehen . Da muss man aufpassen was man erzählt.
Also die Polizisten, die ich kannte, habe mitgekifft in ihrer Freizeit.:grin:

Ansonsten finde ich den Beruf jetzt nicht so außergewöhnlich, dass er für meine Partnerwahl ein Hinderungsgrund wäre.
Obwohl das Risiko, dass er verletzt oder getötet wird, schon höher ist, als in anderen Berufen.
Ich hab aber einen Dachdecker als Mann, also halte ich diesbezüglich lieber die Klappe.:grin:

Und wer Menschen wegen Klischees ablehnt, dem ist leider nicht zu helfen. Solche Menschen meide ich, wenn es geht.:zwinker:
Es kommt doch nicht drauf an, was für negative Klischees einem Beruf anhängen, sondern ob man selbst mit dem Beruf des Partners klar käme. Vor dem Beruf steht immer noch der Mensch und der ist, wie wir alle wissen, ein Individuum.

Also solltest du weniger auf Freunde hören, sondern dich selber fragen, ob ein Polizist für dich infrage käme.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren