Beziehung weiterhin eine Chance geben - wenns im Bett nicht passt?

Asis  

Benutzer gesperrt
Ich sag doch . er kann's halt nicht und scheint auch nicht lernwillig zu sein. So wie es Frauen gibt, die nicht ficken können, so gibt es halt auch Männer. Blöd halt , wenn man an so jemanden gerät.
 

Christoph85  

Klickt sich gerne rein
Kurz und knapp es gibt sexueller Inkompatibilität. Wenn er es einfach nicht versteht und nicht einmal ernsthaft versucht, passt ihr in diesem Punkt einfach nicht zusammen.
Ganz am Anfang einer Beziehung, mag das normal sein, bis man sich auf einander eingespielt hat, sich fallen lassen kann und weiß, was der andere mag.
Nach einiger Zeit sollte das aber passen.

Ich könnte keine Beziehung führen, wenn es im Bett überhaupt nicht klappen würde. Für mich gehört auch guter, befriedigender Sex zu einer Beziehung. Gibt's den nicht leidet früher oder später die Beziehung.

Was du machst musst du aber für dich alleine entscheiden.
Liebst du ihn so sehr, dass du eventuell den Rest deines Lebens damit klar kommen kannst?
Aufgrund des threads hier würde ich das eher bezweifeln wollen. Wäre es so, würde es den thread nicht geben.
Wenn du damit nicht klar kommen würdest, rede klartext mit ihm. Schonungslos, offen und zeig ihm auch mögliche Konsequenzen auf, sollte er sich nicht ändern.
 

Metallfuß   (37)

Sorgt für Gesprächsstoff
Er benimmt sich so als sei das was total Abgefahrenes
Wenn er bisher nur "Licht aus, unter der Decke" kennt, dann ist es halt sehr neu alles.

Er könnte sexuell mit dir wachsen, wenn er Lust drauf oder Interesse daran hätte.

Das solltest du irgendwie rausfinden: kann er sich vorstellen seinen Horizont zu erweitern?

Über die Beratungsresistenz komm ich aber nicht weg. Ich versuch ja ihn zu verstehen aber an der Stelle habe ich wenig Verständnis.
 

71Flora71   (28)

Ist noch neu hier
M Metallfuß
Ich wäre zu einem Kompromiss bereit.
Auch zu mehreren.
Aber letztendlich muss man mit dem Kompromiss auch glücklich sein.
Mir geht es nicht darum meinen Partner zu Spielarten zu zwingen, die er nicht will.
Allerdings bin ich sehr offen und experimentierfreudig und finde es schwierig, wenn der Partner Dinge nicht mal ausprobiert und immer Schema F möchte.

Bzw. wenn ich mir was nettes für ihn ausdenke, dann findet er es toll... wie besondere Unterwäsche etc.
Jedoch am Ende vom Tag habe ich wenig davon.

Ich täusche keine Orgasmen vor...
Er hat mich auch schon zum Höhepunkr gebracht, aber die "Quote" ist total gering.

Ich komme durch reines Rein-Raus nicht, das habe ich ihm auch gesagt.... er fand das total komisch :/
Ich hab auch kein Problem, wenn ich nicht immer zum Orgasmus komme. Finde aber schon, dass der Partner im Regelfall dann Vor- oder Nacharveit leisten sollte


= Ich werde das ganze nochmal klar ansprechen und ihm auch sagen, dass ich nicht weiß, ob ich mit dem aktuellen Sexleben, die Beziehung weitermachen möchte
 

Armorika   (40)

Sehr bekannt hier
Hat sie den denn? Zu einem Kompromiss gehören immer zwei.

Was für ein Kompromiss soll das sein bei plattdrücken, dass sie Platzangst bekommt, und beim Vorspiel Schmerzen bereiten?

Ob sie beim Rest kompromissbereit wäre, weiß ich natürlich auch nicht, aber wenn o.g. trotz Bitten nicht unterlassen wird, kommt man doch gar nicht zu einer Basis für Kompromisse.
 

Horatio  

Klickt sich gerne rein
Ich wollte zum Beispiel, dass er mich oral befriedigt....
Hat er erst nach dem 6. Mal Sex versucht, und mir erklärt, dass das bisher keine von seinen Freundinnen wollte....
Er benimmt sich so als sei das was total Abgefahrenes.
Das macht mich misstrauisch.

Bei mir ist es so, das ich zum Ende hin meine gewohnten Stellungen (gibt nur drei) brauche, damit ich kommen kann. Im stehen geht gar nicht. Da falle ich schlicht um bevor ich komme. Aber auch so einige andere Positionen kann ich einfach nicht. - Ich denke, ich weiß grob, woher das kommt, aber ein Trainingsobjekt, um diesen "Missstand" aufzuheben, gibt es mal eben nicht so um die Ecke.

Aber sich darauf zu berufen, das die Exen "so etwas" nicht wollten, ist ein ganz schwaches Argument. Eventuell sind sie deshalb Exen?! :cautious:

Bei jeder neuen Sexualpartnerin muss Mann/Frau sich auf neue Grundsatzbedingungen und Verhalten einstellen. Jeder Mensch ist anders und immer nur seine eigene Schiene zu fahren, bringt einen nicht weiter. Zudem zeugt es von wenig Wertschätzung, nicht auf den/die andere einzugehen, in seinen/ihren Wünschen. Wer das macht, ist nicht an einer Beziehung interessiert, meiner Meinung.

Eine (bei mir zwei) Beziehung/en definiert sich jedoch nicht durch Sex. Zudem ist der Begriff so wieso arg grob. Tiefe Zuneigung und Wertschätzung zeichnet meine Freundschaften aus. Kuscheln ist für mich total wichtig, GV ist selten, Sex kommt vor, steht aber nicht im Vordergrund. In beiden Fällen (also bei beiden Frauen) mag jede für sich etwas anderes, was mir persönlich eigentlich nicht wirklich liegt, aber da ich sie aufrichtig liebe, tue ich mir das dann auch an. Die mögen das halt, deswegen mache ich das. Umgekehrt ist das ja ähnlich.

Manches kann ich nicht (z.B. wie erwähnt: Orgasmus im stehen.) Manches können - vielleicht wollen - sie auch nicht. Auch das ist in Ordnung. Das tun, was möglich ist, alles andere lassen. Ne Beziehung durch Zwang ist immer krank und falsch.

Wobei wir dann aber eben auch (das schrieb ich schon voranders auf) auch nicht so wirkliche Probleme haben, wenn da noch Zuneigungen zu anderen Personen herrscht oder eben Experimentierfreudigkeit. Eine Verurteilung, weil sich die oder eben ich noch für andere Menschen interessieren ist Schwachsinn und biologisch kontraproduktiv.

Ich für meinen Teil, empfinde mich als einen nervig eifersüchtigen Menschen. Mein Verstand sagt mir aber auch, dass das völliger Blödsinn ist und ich kann mit meinen Frauen darüber offen und ehrlich reden, wie auch umgekehrt. Das ich die Gefühle trotzdem habe, ist mein Problem.
Eine Einschränkung der persönlichen Freiheit geht gar nicht. Dafür ist das Leben schlicht zu kurz.

Grob gesagt, sind wir beste Freunde mit gelegentlichen Zuneigungen und mehr. Alle anderen Beziehungsmodi empfinde ich persönlich als arg inkonsequent und zu Besitz-Denkend.

Off-Topic:
Ja, ich weiß. Ganz viele Menschen laufen noch über diese Besitzdenkerschiene oder bilden sich ein, das Treue und Beziehung unabänderlich sind. - Sorry, ist quatsch. War schon immer quatsch. Wir sind Menschen. :zwinker:
Also nicht, dass das nicht der absolute Traum wäre, aber die Realität ist halt anders.


Fazit:

Dein Kerl hat irgend eine Macke!
Du willst etwas, kläre das mit ihm. Wenn er es nicht bringt, dann suche dir deine sexuelle Erfüllung voranders. Wenn er damit nicht einverstanden ist, sich jedoch trotzdem nicht ändern kann, dann bist du bei ihm falsch.

Wenn ihr eine echte aufrichtige Beziehung habt, er jedoch nicht so liefern kann, wie du es gerne hättest, dann wäre er einverstanden damit, das du dir deine Wünsche voranders holst. Das wäre aufrichtige Liebe.
 

jule-x3108   (19)

Sorgt für Gesprächsstoff
Natürlich muss man in jeder Beziehung Kompromisse eingehen. Das gilt aber für beide und kann/darf nicht einseitig sein.
Ich kann nur für mich sprechen, aber wenn mein Partner sich über ein halbes Jahr Beratungsresistent zeigt, keinen „Lerneffekt“, auch keine Kompromisse eingeht und nur an seine Vorlieben denkt, wäre für mich der Punkt erreicht. Wenn er wirklich schon mehr sexuelle Beziehungen hatte, hat das auch nichts mehr mit Unerfahrenheit zu tun.
(Weiß Du, woran deine anderen Beziehungen gescheitert sind?)
Ich würde ihm dann noch ein Mal klipp und klar sagen, dass
  • es sexuell nicht passt und so nicht weitergehen kann
  • Was ich mir anders wünsche
  • Was gar nicht geht.
Und ich würde ihm auch unmissverständlich zu verstehen geben, dass das ein Trennungsgrund für mich ist, sollte sich das jetzt nicht mal schnell ändern uns beidseitig einspielen. Letzte Chance sozusagen.

Da du schreibst dass du ihm es in 8 Monate schon zig mal gesagt hast, befürchte ich aber, dass auch eine solche Ansage bei ihm nichts bringen wird. Fair wäre es, aber die Erfolgsaussichten sind wohl eher gering.
 

Asis  

Benutzer gesperrt
Ich komme durch reines Rein-Raus nicht, das habe ich ihm auch gesagt.... er fand das total komisch :/

Daran sieht man doch , dass er 1) von der weiblichen Anatomie keine Ahnung hat 2) einfach drauf los fickt , wie so ein Teenager, der zuviel Pornos geschaut und 3) dass er sich aber nicht mal ein bisschen nen Kopf drum macht, wie deine Ansprüche und Vorlieben sind.
Hätte ich im umgekehrten Fall so eine Partnerin, hätte ich auch keine Lust mehr
 

Anila23123   (26)

Verbringt hier viel Zeit
Gibt es sowas wie sexuelle Inkompatibilität?
Ja allerdings, die gibt es. Da ist meistens der Grund für schlechten Sex. Das muss nicht zwangsläufig so bleiben. Man kann sich so weit annähern, dass beide glücklich sind, aber das geht nur, wenn beide auch bereit sind etwas zu ändern und auf den Partner eingehen.

Für ich wäre es ein Trennungsgrund. Guter Sex gehört für mich zu einer Beziehung dazu und Sex ist mir viel zu wichtig um da Abstriche zu machen, zumindest keine großen.
Ich hatte bereits eine Beziehung in der der Sex zwar anfänglich gut war, ich aber zunehmend gemerkt habe, dass er sich nur nimmt was er möchte und wenig auf mich eingeht. Das zwar letztlich nicht der einzige oder entscheidende Trennungsgrund. Dennoch... es war zwar ein kurzer Spuk, aber ich möchte das sicher nicht nochmal. Ich wäre in einer Beziehung in der der Sex nicht passt nie wirklich glücklich.

Das ist aber meine ganz persönliche Meinung. Ich rate ungern einfach zur Trennung. Du solltest aber nicht damit rechnen, dass sich sexuell viel ändert. Wenn er es bis jetzt nicht kapiert hat, wird das vermutlich auch nichts mehr. Frag dich also wie wichtig dir das ist und entscheide selbst ob du eine Beziehung so führen möchtest.
Die Entscheidung kann dir niemand abnehmen.
 

Colonel Ridge  

Ist noch neu hier
Ich komme durch reines Rein-Raus nicht, das habe ich ihm auch gesagt.... er fand das total komisch :/
Das deutet darauf hin, dass die bei seiner vorherigen Beziehung einfacher gekommen ist (sofern nicht gespielt...). Jetzt muss er sich umstellen wenn die, eher einfache, bisherige Vorgehensweise nicht mehr erfolgreich ist.

[doublepost=1607259693,1607259560][/doublepost]
Wenn er mich beim Sex mal anschaut, entweder weil er sich mal aufrichtet oder weil ich oben bin, bekomm ich immer nur ein "gönnerhaftes" Lächeln von ihm.... was mich obendrauf wütend macht
Offensichtlich glaubt er, sehr gut zu sein, oder es ist Verdrängung und er will es glauben (ist ja ein schöner Gedanke) und weiß tief drin, dass es nicht so ist.

Das mit der oralen Sache kann stimmen, das plattdrücken ist völlig krank.
 
Zuletzt bearbeitet:

mickflow  

Sehr bekannt hier
Wenn er mich beim Sex mal anschaut, entweder weil er sich mal aufrichtet oder weil ich oben bin, bekomm ich immer nur ein "gönnerhaftes" Lächeln von ihm.... was mich obendrauf wütend macht
Noch eine kleine Anmerkung....
Also ich verlange von ihm schon nichts total Außergewöhnliches, nur Dinge die zum Standardsex meiner Meinung nach gehören.... aber selbst das funktioniert nicht.

Ich wollte zum Beispiel, dass er mich oral befriedigt....
Hat er erst nach dem 6. Mal Sex versucht, und mir erklärt, dass das bisher keine von seinen Freundinnen wollte....
Er benimmt sich so als sei das was total Abgefahrenes.
Ich bin da ein Stück weit bei Horatio Horatio , denn mir fällt die selbe Passage ins Auge. Allerdings interpretiere ich in eine andere Richtung. Ich glaube nicht, dass euer primäres Problem sexuelle Inkompatibilität ist, das ist in meinen Augen nur die Auswirkung eines anderen Umstandes. Mir erscheint da das Bild von einem Mann, der a) eine klare Vorstellung davon hat, wie Sex zu funktionieren und abzulaufen hat (dazu der Bezug zum unteren fetten Text) und der b) glaubt, diesen Vorstellungen sehr gut zu entsprechen (dazu der Bezug zum oberen fetten Text). Kurz gesagt, er, und nicht Du, weiß, wie Sex geht und er ist von sich überzeugt, dass er das richtig(e) macht. Die Einstellung würde auch erklären, warum er so offensichtlich beratungsresistent ist und deine Einwände beflissentlich ignoriert. Warum sollte er auch aus seiner Perspektive etwas ändern, von dem er glaubt, dass das so richtig und er sehr gut dabei sei.
Du sagst, ansonsten würde die Beziehung passen. Nun, vielleicht hat es bisher in 8 Monaten nur noch keine Situation gegeben, wo er auf dich hätte eingehen müssen, seinen eigenen Standpunkt hätte infrage stellen müssen. Im Kern geht es ja in einer guten Beziehung nicht darum, keine unterschiedlichen Standpunkte zu haben, sondern um die Kompetenz, mit dem Umstand konstruktiv die Beziehung weiterentwickeln zu können. Stellt sich mir die Frage, ob er die Kompetenz tatsächlich schon gezeigt hat. In Punkto Sex jedenfalls scheint es damit nicht weit her zu sein. Und das ist keine Frage der Kompatibilität.
 

Christoph_1972   (48)

Klickt sich gerne rein
So wie es Frauen gibt, die nicht ficken können, so gibt es halt auch Männer.
Ich denke es gibt kaum einen Bereich im Leben der so viel Spielraum zulässt wie die Sexualität. Der oder die Eine fährt das komplette Programm und andere wiederum sind mit Standard der ab und zu statt findet zufrieden.
In jeder neuen Beziehung benötigt es auch eine gewissen Warmlaufphase bis der Sex richtig gut ist. Und in dieser Zeit ist es eben sehr wichtig seine Wünsche zu kommunizieren und Erlebnisse zu reflektieren.
Ich würde an deiner Stelle nochmals ein Gespräch führen, und zwar nicht im Bett, in dem du nochmals alle Punkte die dir nicht taugen ansprichst und zwar vorwurfsfrei. Erkläre ihm deutlich, dass dir das weh tut, wenn er sich auf dich legt und dass du gerne oral verwöhnt wirst. Wenn er dann immer noch nicht in die Gänge kommt musst du für dich entscheiden ob du den miesen Sex so akzeptierst oder ihn austauscht.
Denn eine ungleiche Sexualität frustet enorm und überträgt diese Spannungen in die restlichen Bereiche der Beziehung.
 

Erdbeere1106  

Öfters im Forum
Wie gehst du denn direkt in den jeweiligen Situationen damit um?
Hast du ihn mal bei seinen Handlungen (sich auf dich legen, dich trocken fingern) unterbrochen, oder hast du bisher nur diplomatisch versucht, die Situationen zu lenken und zu umschiffen?
Vielleicht braucht er mal am Tatort zur Tatzeit einen Schuss vor den Bug?
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, Hopfen und Malz ist noch nicht verloren.
Aber es wird wohl nötig sein, noch einmal sehr, sehr deutlich zu werden.
Vielleicht kannst du z.B. mit einem sexuellen Spiel (Partner-Brettspiel oder Kartenspiel...) dafür sorgen, dass du "Übungsstunden" mit ihm bekommst, die eine andere Atmosphäre und Situation als euer Standard erschaffen, und ein deutlicheres Gewicht auf z.B. Vorspiel und deine Bedürfnisse sowie Experimentierfreude legen.
Und: Ich an deiner Stelle würde ihn jedes Mal harsch unterbrechen und den weiteren Sex unterbinden, wenn er in sein Schema derart zurück rutscht, dass er dir weh tut oder es dich bedrängt.
 

Fantasy.  

Sehr bekannt hier
Von allen Situationen, in denen man als Paar inkompatibel sein kann und sich schwer aufeinander einstellen kann, habt ihr die in einem der wichtigsten Beziehungsaspekte überhaupt.
Da, wo es wirklich drauf ankommt, dass es irgendwie funktioniert, funktioniert es nicht.
Und das nicht, weil es nicht geht. Daran könnte man arbeiten.
Sondern, weil er nicht will.
Und ich denke, das sagt viel mehr über ihn und eure Beziehung aus als alles andere, was er dir sonst den lieben langen Tag vorlebt.

Du willst das nicht, und er tut es trotzdem. In anderen Situationen gibt es andere, eindeutigere Namen dafür. So ist das einfach ein ganz großes Zeichen dafür, dass er dich da, wo es wirklich drauf ankommt, eben nicht ernstnimmt und nicht respektiert. Nicht nur dich, sondern vor allem deine Grenzen nicht.
Selbst wenn es nicht fehlender Respekt, sondern nur fehlende Reflexion ist, wäre ein Partner bei mir dafür schon raus.

Völlig unabhängig davon, ob du ihm noch eine Chance geben willst oder nicht: Sieh zu, dass deine Grenzen eingehalten werden, und wenn dafür dauerhaft körperliche Gewalt oder sehr eindeutige Ansagen nötig sind, würde ich mir ernsthaft Gedanken machen.
Du lässt ihn Dinge mit dir machen, die du so von ihm nicht möchtest. Das gibt nicht nur ihm, sondern auch dir die falschen Signale, und wird dein Verhältnis zu Intimität sicherlich nicht bessern, wenn du das so weiterlaufen lässt.
 

GameBoy84   (36)

Ist noch neu hier
Für mich gehört zu einer Beziehung mehr als sex. Jedoch gerade am Anfang einer Beziehung spielt Sex eine wichtige Rolle, wenn es dann so gar nicht passt, ist es echt schwierig.
Es hört sich etwas so an, als ob ihr gar keinen oder nur ganz wenig sex habt, der dir auch gefällt, stimmt das?
Ich finde viel schlimmer, dass er dich im Bett so grob behandelt und sich dessen gar nicht bewusst ist. Außerhalb vom Bett wäre das für mich ganz klar ein Trennungsgrund.
Also wenn sonst echt alles passt bei euch, muss er sich auf Dauer verändern.
Andere Leute, auch den Partner, zu verändern ist allerdings schwierig.
Ich muss mich da Jule anschließen, mach ihm klar was auf dem Spiel steht. Entweder er arbeitet dann daran oder es sieht echt schlecht aus.
 

Fantasy.  

Sehr bekannt hier
der Sex mit dir scheint echt nervig zu sein
Öhh, what? Er hört nicht auf etwas zu tun das sie nicht möchte und SIE ist nervig weil sie sich daran stört? :argh:
Und nur der Tonfall macht einen Wunsch noch lange nicht ungerechtfertigt...
Also, vielleicht kam es bei ihm wirklich nicht so richtig an und nervt ihn nur, aber dann muss sie mehr Tacheles reden und nicht noch mehr herunterspielen, dass er da ihre Grenzen überschreitet... :cautious:
Wenn ihr Freund da allerdings genauso denkt, erklärt das zumindest Einiges...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren