Beziehung wegen Sex beenden?

Benutzer121242 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich bin eigentlich nicht die Person, die ihre Probleme in einem Forum postet, andererseits denke ich gerade, dass es besser ist fremden Leute die Story zu erzählen, als meinem Freundeskreis damit auf die Nerven zu fallen.

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, wird wohl auch länger. Ich stecke gerade in einer Situation, die mich einerseits glücklich macht, doch Zweifel zerstören das Ganze wieder.
Ich bin Mitte 20, war bis letztes Jahr in einer 5jährig-andauernden Beziehung. Als diese dann mit großem Krach letztes Jahr auseinander ging, ließ ich mich unter heftigen Alkoholeinfluss (ich trinke normalerweise nichts) auf einen Arbeitskollegen ein, den ich damals ca 2 Monate kannte. Er hatte sich gerade ebenso wie ich getrennt, war verletzt und irgendwie haben wir wohl beide auf ein bisschen Trost gehofft. Es war ein dummer Ausrutscher und wir waren uns beide einig, dass das nichts zu bedeuten hatte. Einige Tage waren wir dann jedoch bei ihm, wir lagen kuschelnd bei ihm im Bett und haben Filme geguckt und da es mir an dem Tag wegen meinem Ex nicht gut ging, habe ich da wohl einiges missverstanden und mich abends sehr an ihn heran geschmissen. Er hat bestritten, dass das Kuscheln überhaupt was zu bedeuten hätte, dass er überlege wieder mit seiner Freundin zusammen zu kommen, dass er mich zu gern für ,,so eine Sache“ hätte usw Ich habe mich an dem Tag sehr bescheuert benommen, aufdringlich geworden und irgendwie sind wir dann doch nochmal im Bett gelandet.
Bis dahin war es eher eine oberflächliche Bekanntschaft, doch danach haben wir uns immer öfters getroffen. Ich nenne ihn einfach mal Y. Wir haben uns mit der Zeit ganz gut angefreundet. Er ist jetzt nicht so, dass wir ständig privat was machen, aber von Zeit zu Zeit und ich kann mittlerweile sagen, dass ich mit niemanden so gut reden kann wie mit ihm, wenn ich Kummer habe. Ihm geht’s wohl ähnlich. Er ist ein sehr lockerer Mensch, was Beziehungen betrifft, sieht nicht alles so eng wie ich und ist eine Art ,,Player“, in Wirklichkeit aber eigentlich sehr sensibel und längst nicht so selbstsicher, wie er auf den 1. Blick wirkt. In den nächsten drei Monate waren wir eben nur befreundet, ich habe mir auch nie mehr Gedanken gemacht, ob da mehr sein könnte. Ich hatte nur lange mit mir zu kämpfen, weil ich noch nie einen ONS hatte, bisher sogar nur mit meinem Ex Sex hatte und sehr an mir und meiner Moral gezweifelt habe. Er hat mich einige Male mit dem 2. Abend aufgezogen, wie ich an dem Abend war, so kenne er mich ja gar nicht usw Manchmal hat mich das schon genervt, doch er meinte, er mache das nur, damit ich die Hemmung/Scham verliere und damit klar komme.
An einem Geburtstag eines Kollegen hatte er dann etwas zu viel getrunken und hat Andeutungen gemacht, vermutlich (bin mir nicht ganz sicher, was das war) Kussversuche unternommen und evtl wäre auch etwas gelaufen, wenn ich nicht genau an dem Abend meinen vernünftigen Tag gehabt hätte. Es ist auch nochmal so eine ,,Kuschelaktion“ gelaufen, aber mehr nicht...
Er genießt auch eine gewisse Narrenfreiheit bei mir, er könnte rufen und ich würde springen. Zum Glück weiß er das nicht wirklich.

Vor 3,5 Monaten habe ich dann beim Ausgehen einen Mann (nennen wir ihn X) kennen gelernt, der mir auch gleich von Anfang an sehr gut gefallen hat und mir sehr sympathisch war. Dazu muss ich sagen, dass das nicht allzu oft passiert. Nach der Trennung von meinem Ex ist mir kein Mann begegnet, der mich interessiert hätte und dann laufe ich ihm über den Weg, gerade als ich mir vorgenommen habe, das Singleleben zu genießen. Lange Rede, kurzer Sinn. Wir haben uns häufig getroffen, er ist ein total lieber Kerl, ich kann mich sehr gut mit ihm unterhalten und wir haben auch sehr viel Spaß miteinander.
Vor ca 2 Monaten hatten wir von der Firma einen verlängerten Wochenend-Ausflug bekommen, dort hatten Y und ich eigentlich gar nicht viel miteinander zu tun, obwohl wir uns ja privat so gut verstehen. Als dann das Gerücht aufkam, dass er was mit einer Kollegin hätte, war ich plötzlich so furchtbar verletzt und konnte mir das gar nicht erklären, weswegen ich mich so schrecklich fühle. Dachte erst, ich sei in ihn verliebt, bin dann zu dem Schluss gekommen, dass es mich nur verletzt hat, wie die anderen Kollegen über diese Kollegin lachten und redeten, da dachte ich mir ,,genauso könnten sie über mich reden, ich war ja auch so ,billig´ und habe mich auf ihn eingelassen“, was aber natürlich keiner aus der Firma weiß. Nachts ist er dann bei mir im Zimmer vorbei gekommen, fix und fertig, er wollte unbedingt reden. Also habe ich ihm zugehört, er hat gemeint, es wäre gar nichts zwischen ihm und der Kollegin gelaufen, ihm ginge es gerade in seiner Beziehung nicht gut, er komme mit seinem Leben nicht klar usw Dabei lagen wir zusammen auf dem Bett, er hielt mich während des Redens im Arm, wir haben gekuschelt und er wollte eindeutig mehr, doch das habe ich zum Glück nicht zugelassen. Er meinte noch, dass es ihm leid täte, dass er mich immer mit ,,damals“ aufgezogen hätte, es wäre echt schön gewesen. Wir sind dann zusammen eingeschlafen, mehr ist aber nicht passiert. Auch wenn ich mich damals noch nicht als ,,vergeben“ betrachtet habe, überkam mich wohl doch irgendwie das schlechte Gewissen X gegenüber.
Zuhause wieder angekommen habe ich die Beziehung mit X vertieft. Er ist immer noch ein total lieber Mensch und verliebt habe ich mich wohl auch ihn, freue mich immer ihn zu sehen usw
Das große Problem, das wir haben ist der Sex. Anfangs dachte ich, er sei nur etwas unsicher, dann kam der Gedanke, dass er unerfahren ist. Der Witz ist, dass ich mich für mein Alter (26) sehr unerfahren vorkomme, hatte eigentlich nur den einen Partner und eben den ONS mit Y. Ich hatte so Angst, dass ich zu wenig Erfahrung hätte, wenn ich jemand neuen kennen lerne und jetzt stehe ich genau vor dem Problem, nur dass es ihn betrifft.
Entweder ist er unerfahren oder er hat nicht so großes Interesse an Sex, obwohl er das heftig bestreitet.
Eigentlich ist die Beziehung sehr schön, ich fühle mich sehr wohl bei ihm und mittlerweile würde ich es wohl als feste Beziehung definieren (auch wenn wir darüber noch nicht offen geredet haben).
Doch, das Problem im Bett bleibt. Ich kann ihn auch nicht ,,anleiten“, da mir selbst die Erfahrung fehlt und selbst das, glaube ich, nichts bringen würde.
Dazu kommt, dass mein Kollege sich wieder öfters meldet, er würde sehr gerne mit mir reden usw
Und wenn ich an ihn und die Nächte mit ihm denke, wird mir ganz anders, weil ich eben weiß, wie Sex sein KANN. Bei ihm kommt gleich die sanfteste Berührung anders rüber und ich bin ehrlich, wenn ich seinen Namen auf dem Handy sehe, wenn er anruft, kommen schon etwas unmoralische Gedanken in mir hoch. Gedanken, die ich nie in die Tat umsetzen würde, weil ich damit ewig mit mir zu kämpfen hätte.
Jetzt stehe ich vor dem Dilemma: Ich habe den einen Kerl, in den ich verliebt bin und der auch sonst meinen ,,Vorstellungen“ entspricht, mit dem ich gerne eine feste Beziehung hätte und ich habe einen guten Freund, den ich krass attraktiv finde, mit dem ich mir jedoch nie eine Beziehung vorstellen könnte.
Bedeutet das jetzt, dass ich nicht reif für eine Beziehung bin, wenn ich manchmal in Gedanken bei einem anderen Typen bin? (In den ganzen Jahren mit meinem Ex hatte ich sowas nie)
Kann sich das mit dem Neuen irgendwie einspielen, auch wenn ich mir jetzt immer denke ,,Oh man!“?
Vielleicht mache ich mal wieder alles zu kompliziert, ich denke nur viel zu viel nach.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Du musst dich entscheiden, was du willst.

Wenn du in X verliebt bist und meinst, du kannst euren Sex noch "optimieren", dann meide jeglichen privaten Kontakt zu deinem Kollegen, bis die Spannungen sich gelegt haben. Ich kann dir allerdings aus eigener Erfahrung sagen, dass das dauern kann. An eine Freundschaft ist da oft nicht mehr zu denken. :hmm:

Wenn Y dich allerdings so dermaßen anzieht, halte ich eine Beziehung mit X allgemein für falsch, weil du von diesem Mann nicht zu 100 Prozent überzeugt bist.
 

Benutzer121242 

Sorgt für Gesprächsstoff
Du musst dich entscheiden, was du willst.

Wenn du in X verliebt bist und meinst, du kannst euren Sex noch "optimieren", dann meide jeglichen privaten Kontakt zu deinem Kollegen, bis die Spannungen sich gelegt haben. Ich kann dir allerdings aus eigener Erfahrung sagen, dass das dauern kann. An eine Freundschaft ist da oft nicht mehr zu denken. :hmm:

Wenn Y dich allerdings so dermaßen anzieht, halte ich eine Beziehung mit X allgemein für falsch, weil du von diesem Mann nicht zu 100 Prozent überzeugt bist.
Leider hat das mit ,,optimieren" nichts zu tun, da fehlt es einfach zu weit. Aber ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, vielleicht braucht es einfach Zeit?! Kenne ihn ja auch noch nicht so lange. Ich möchte eine Beziehung nicht allein wegen des Sex beenden, muss daran denken, wie ich mich fühlen würde, wenn alles stimmen würde und er mich wegen zu wenig Erfahrung abschießen würde.
Die Spannungen mit Y ist jetzt nicht ständig präsent, gab Zeiten, da habe ich nicht oft darüber nach gedacht, obwohl wir uns oft gesehen haben. Wenn ich nichts von ihm hören/sehen muss (ich hatte Urlaub) und er sich auch nicht von sich aus meldet, suche ich den Kontakt nicht zu ihm, denke nicht mal viel an ihn. Jetzt meldet er sich gerade wieder und die Frustration ist eben auch gerade groß...
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Ich sehe dieselben Möglichkeiten wie Spiralnudel und möchte ergänzen:

X ist unerfahren und strahlt daher keine sexuelle Sicherheit aus. Y tut das. Nehme ich an. Und das zieht dich an. Selbstsicherheit ist attraktiv, keine Frage. X und du könnt natürlich eure Sexualität gemeinsam erschließen, ausprobieren und üben. Es ist aber auch okay, wegen Sex eine Beziehung zu beenden.

Nur führt ihr noch keine verbal geäußerte Beziehung und daher sehe ich noch eine dritte Option, die jeder für sich selber moralisch ausmachen muss: Beziehungen - welcher Art auch immer - zu beiden Männern. Warum nicht den Sex mit Y genießen und X nach und nach zeigen/sagen, auf was du stehst?!
 

Benutzer121242 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich sehe dieselben Möglichkeiten wie Spiralnudel und möchte ergänzen:

X ist unerfahren und strahlt daher keine sexuelle Sicherheit aus. Y tut das. Nehme ich an. Und das zieht dich an. Selbstsicherheit ist attraktiv, keine Frage. X und du könnt natürlich eure Sexualität gemeinsam erschließen, ausprobieren und üben. Es ist aber auch okay, wegen Sex eine Beziehung zu beenden.

Nur führt ihr noch keine verbal geäußerte Beziehung und daher sehe ich noch eine dritte Option, die jeder für sich selber moralisch ausmachen muss: Beziehungen - welcher Art auch immer - zu beiden Männern. Warum nicht den Sex mit Y genießen und X nach und nach zeigen/sagen, auf was du stehst?!
Nun ja, dass die Selbstsicherheit attraktiv ist, ist offensichtlich. Sowas gefällt mir einfach besser, als wenn ein Mann sich nicht mal traut einen anzufassen.
Moralisch korrekt oder nicht. Nur weil ich Y attraktiv finde, heißt das noch nicht, dass es ihm genauso geht.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Nun ja, dass die Selbstsicherheit attraktiv ist, ist offensichtlich.
Natürlich. So funktioniert die Fortpflanzung. Evolution lässt grüßen. :zwinker:
Moralisch korrekt oder nicht. Nur weil ich Y attraktiv finde, heißt das noch nicht, dass es ihm genauso geht.
Da klang dein Eingangspost aber anders. :hmm:
Sei's drum; Ihr hattet Sex und er fand es mit dir schön. Da ist also auch etwas zu holen. :zwinker:
 

Benutzer121242 

Sorgt für Gesprächsstoff
Da klang dein Eingangspost aber anders. :hmm:
Sei's drum; Ihr hattet Sex und er fand es mit dir schön. Da ist also auch etwas zu holen. :zwinker:
Seine wirklichen Annährungsversuche (außer die paar Mal mit dem Kuscheln) fanden aber immer unter Alkoholeinfluss statt, also ob er nüchtern was von mir wollen würde, steht in den Sternen, vermutlich eher nicht, da er ja sonst immer brav den Kumpel gibt.
 

Benutzer1515  (41)

Previously MrX
Hallo Candy,
Ich habe jetzt alle deine Antworten gelesen. Was genau macht denn X falsch? Macht er etwas zu wenig? Macht er gar keine Annäherungsversuche oder stellt er sich im Bett "zu dämlich" an oder wie kann man das verstehen!?
 

Benutzer18329 

Verbringt hier viel Zeit
Also irgendwie klingt es für mich nicht so, als ob du voll hinter X stehst.
Kann es sein, dass dich momentan eher die Freiheit und der aufregende Sex reizt, den du mit Y z.B. bekommen kannst?
Dann solltest du dich wohl noch nicht fest binden...
Gibts denn gar nix, was dir am Sex mit X gefällt? Oder sind einfach eure Bedürfnisse grade anders ausgeprägt?

LG,
Maierkurt
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Leider hat das mit ,,optimieren" nichts zu tun, da fehlt es einfach zu weit. Aber ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, vielleicht braucht es einfach Zeit?! Kenne ihn ja auch noch nicht so lange. Ich möchte eine Beziehung nicht allein wegen des Sex beenden, muss daran denken, wie ich mich fühlen würde, wenn alles stimmen würde und er mich wegen zu wenig Erfahrung abschießen würde.

Doch, es ist durchaus legitim sich zu trennen, wenn man sexuell nicht zufrieden ist. Rücksicht ist zwar in einer Partnerschaft unabdingbar, doch es gibt Grenzen. Wichtig wäre, ganz offen darüber zu reden - weil es ja gerade in diesem Bereich oft zu Missverständnissen kommt. Zu harmonischem guten Sex gehört einfach eine anständige Portion Offenheit und Ehrlichkeit - sonst wird das nix. Wenn ich nicht nur Missionar im Bett poppen will, sondern auch mal auf dem Küchentisch oder sonstwo, muss ich das einfach auch sagen. Wenn ich so und so geleckt, gefingert oder sonstwas möchte, muss ich den Mund aufmachen - der Partner kann ja nicht hellsehen. Und wenn ich täglich Lust auf Sex habe und nicht nur alle paar Wochen, MUSS ich das auch kommunizieren.

Sex zwischen zweien entwickelt sich spielerisch, vor allem durch Wünsche äußern (und erfüllen) und durch probieren - und viel lachen!

Klar sollte sein, dass sämtliche Kommunikation mit Fingerspitzengefühl und ohne Vorwürfe abläuft. Erzwingen lässt sich nichts, keiner sollte sich unter Druck gesetzt fühlen.

Denn man muss auch akzeptieren: man kann nicht zu jedem passen - sexuell einfach nicht kompatibel sein. Ohne ein gewisses Maß an grundsätzlicher Übereinstimmung halte ich mittlerweile ein für beide erfülltes Sexleben für ausgeschlossen.

Ich kann Dir aus meiner Erfahrung berichten: Wenn der Sex von anfang an nicht gepasst hat (und sich auch nicht passend machen ließ), hat sich dies wie ein roter Faden durch die gesamte Beziehungszeit gezogen. So viel Energie man auch hineinsteckt, der Frust überwiegt irgendwann.

Und dass Du lüstern an den Sex mit Mister Y denkst, finde ich durchaus nachvollziehbar - wenn Mister X nicht in die Puschen kommt, ist das ja auch kein Wunder ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
...Also habe ich ihm zugehört, er hat gemeint, es wäre gar nichts zwischen ihm und der Kollegin gelaufen, ihm ginge es gerade in seiner Beziehung nicht gut...

Ich dachte, Y hätte sich auch von seiner Partnerin getrennt und ist Single? Oder hat er eine neue Freundin? :ratlos:
Findest du wirklich einen vergebenen Mann sexuell attraktiv, der andere Frauen angräbt, mit ihnen im Bett liegt, kuschelt und weiter gerne Sex mit ihnen haben möchte?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer121242 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für Eure Antworten.
Hallo Candy,
Ich habe jetzt alle deine Antworten gelesen. Was genau macht denn X falsch? Macht er etwas zu wenig? Macht er gar keine Annäherungsversuche oder stellt er sich im Bett "zu dämlich" an oder wie kann man das verstehen!?
,,Dämlich“ anstellen würde ich im Zusammnhang Sex nie sagen, ich sage da lieber ,,total unbeholfen“. Manchmal überlege ich, ob er nicht gänzlich unerfahren ist. Es kommt mir schon komisch vor, dass ich plötzlich die Erfahrerene von beiden sein soll.
Was er wirklich falsch macht? Zum einen ist es die Unerfahrenheit, mit der ich noch nicht wirklich umgeben kann, bin ja selbst nicht wirklich erfahren. Zum anderen ist es seine ,,Passivität“. Naja, passiv kann man das nicht wirklich nennen. Er macht durchaus mal leichte Annährungsversuche, doch dabei bleibt es auch. Ich habe das Gefühl, dass er auf ,,echten“ GV gar nicht viel Wert legt oder weiß, dass wir es gar nicht probieren sollten, weil es sowieso nichts wird. Die paar Mal kann ich wirklich an einer Hand abzählen und das war echt gar nichts...
Er ist auch sehr beherrscht die ganze Zeit, ich würde halt doch gerne mal etwas mehr Leidenschaft haben, weiß aber nicht, ob ich das noch erwarten kann?! Vielleicht ist es auch nur anfangs eine Blockade, weil es ihm einfach unangenehm ist, dass er wenig Erfahrung hat?!
Ein weiteres Problem ist noch das ,,Nicht-lange-können“, aber das liegt, denke ich, daran, dass er eben lange(?)/keinen Sex hatte. Das sollte sich evtl mit der Zeit geben.

Wenn ich so und so geleckt, gefingert oder sonstwas möchte, muss ich den Mund aufmachen - der Partner kann ja nicht hellsehen. Und wenn ich täglich Lust auf Sex habe und nicht nur alle paar Wochen, MUSS ich das auch kommunizieren.
Sex zwischen zweien entwickelt sich spielerisch, vor allem durch Wünsche äußern (und erfüllen) und durch probieren - und viel lachen!

Klar sollte sein, dass sämtliche Kommunikation mit Fingerspitzengefühl und ohne Vorwürfe abläuft. Erzwingen lässt sich nichts, keiner sollte sich unter Druck gesetzt fühlen.

Geredet haben wir bzw ich schon ein wenig, allerdings muss ich sagen, dass ich auch nicht so offen sein kann, wie ich gerne wäre. Auf meine Frage, wieso er eigentlich so passiv sei, meinte er, dass ich ihm durchaus oft verwirrende ,,Zeichen“ senden würde und ich muss zugeben, dass er da Recht haben könnte. Er reagiere sensibel und traue sich dann halt nicht weiter, außer ich signalisiere und sage ihm ganz deutlich, dass es ok ist.
Seine Unbeholfenheit möchte ich natürlich nicht einfach so ansprechen.

Kann es sein, dass dich momentan eher die Freiheit und der aufregende Sex reizt, den du mit Y z.B. bekommen kannst?
Dann solltest du dich wohl noch nicht fest binden...
Gibts denn gar nix, was dir am Sex mit X gefällt? Oder sind einfach eure Bedürfnisse grade anders ausgeprägt?

Ich muss sagen, dass ich niemand bin, der die Freiheit ,,Sex zu haben mit wem ich will“ der Beziehung vorzieht. Ich bin eher jemand, der Sex eigentlich nur in Beziehungen haben kann/will, weil ich das Vertrauen brauche und mich wohl fühlen muss. Meine Freiheiten (außer Sex :zwinker:) bekomme ich auch in der Beziehung mit X, da wir beide keine Menschen sind, die sich jeden Tag und für 24 Std sehen müssen.


Ich dachte, Y hätte sich auch von seiner Partnerin getrennt und ist Single? Oder hat er eine neue Freundin?
Findest du wirklich einen vergebenen Mann sexuell attraktiv, der andere Frauen angräbt, mit ihnen im Bett liegt, kuschelt und weiter gerne Sex mit ihnen haben möchte?

Er ist wieder mit ihr zusammen, es ist ein ständiges Hin und her zwischen ihnen. Bis ich verstanden habe, dass sie aber nach jeder Trennung wieder zusammen kommen, hat es aber auch etwas gedauert... war da wohl auch doof oder wollte es nicht sehen. Zwischen den beiden ist es wohl von beiden Seiten aus nicht ,,die große Liebe“, sondern mehr ,,Lieber mit ihr/ihm als ganz alleine“.
Und ja, er ist die eine Schwäche, die ich habe. Jeder andere hätte sich eine ,,gefangen“ bei den Annährungsversuchen. Und sexuell attraktiv finde ich schon, als festen Freund möchte ich ihn jedoch niemals haben.
 

Benutzer58859 

Verbringt hier viel Zeit
Hey Candy,

wenn du X super lieb findest und ihn magst und auch Schmetterlinge im Bauch hast, dann würde ich glaub doch noch ein paar Wochen "investieren" und ihn einfach mal "an die hand nehmen" was den Sex angeht.....spricht doch nichts dagegen wärend des Aktes ihm ein paar "Hifestellungen" zu geben wie du es gerne möchtest? z.b. dann lauter Stöhnen oder einfach die Postion so verändern das es besser ist und das dann auch sagen... im Endeffekt ist es doch nicht sooo schlecht wenn er nch unerfahren ist, so kannst du ihm zeigen wie es dir am besten gefällt und ich bin sicher ihm wird das dann auc hgefallen und irgendwann wird er auch mutiger werden, meinst du nciht?

Das mit Y....ich würde den Kerl abhaken. wenn er eine feste Freundin hat sowieso, außer du willst keine beziehung sonder nur zwanglosen Sex (was ja auch schön sein kann) :smile:
LG
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Vielleicht solltest du erstmal für dich klären wo deine Reise hingehen soll.
Willst du dich sexuell austoben oder willst du eine Beziehung?

Ich habe den Eindruck, dass jeder der Männer für eines der beiden Wege steht. X ist für dich der gute Beziehungspart mit dem du dein Leben teilen willst, und Y ist dein Sexgott. Ich glaube jedoch, dass er selbst keine gute Partie für eine lanfristige Beziehung ist. Zumal ja auch irgendwie unklar ist ob er jetzt in einer Beziehung steckt oder nicht.

Dein Freund X, ich nenne ihn mal so, klignt auf mich sehr unsicher. Das hat nicht zwingend was mit Erfahrung zu tun. Es kann durchaus sein, dass er schon viele Male Sex hatte, aber seine vormaligen Partnerinnen ihn so irritiert haben, dass er so unsicher ist. Nicht jede Frau ist offen und selbstsicher was Sex angeht. Im Endeffekt musst du wahrscheinlich bei ihm neu anfangen ihn zu "sexualisieren". Wie du das anstellst ist zu allererst mal: reden! Das kann auf verschiedene Arten gehen. Wenn hr nicht persönlich reden könnt macht es via Chat oder schreibt euch Briefe.
Darin solltet ihr zwei Dinge besprechen:
a) wo liegen die psychischen Barrieren und Ängste?
b) was sind eure jeweiligen sexuellen Wünsche

Wenn ihr euch da gut aussprechen könnt, denke ich kommt da noch einiges. Auch wäre natürlich die Frage welche Position du einnehmen wilslt. Offensichtlich ist er eher der passive (ob von natur aus oder aus Angst) und du würdest gerne selbst lieber "rangenommen" werden. Da müsst ihr eine gemeinsame Ebene finden. Du kannst ihn beim ex ja intensiv anleiten: führe ihn mit den Händen in die Positionen die dir gefallen, krall in seine Haare wenn er dch leckt und lenke ihn so. Und vergiss beim Mann nie das auditive. Es kann einen Mann sehr anspornen wenn du laut stöhnst, schreist oder ihm zurufst was du willst. Das bestätigt ihn in dem was er tut und mit der Zeit wird er mutiger. Auch wenn du es anfangs spielen musst. Strahlst du die ganze Zeit aus, dass er das eh nicht kann wird er immer unsicherer.

Überlege dir ob du diese Arbeit wirklich machen möchtest.
 

Benutzer121242 

Sorgt für Gesprächsstoff
wenn du X super lieb findest und ihn magst und auch Schmetterlinge im Bauch hast, dann würde ich glaub doch noch ein paar Wochen "investieren" und ihn einfach mal "an die hand nehmen" was den Sex angeht.....spricht doch nichts dagegen wärend des Aktes ihm ein paar "Hifestellungen" zu geben wie du es gerne möchtest? z.b. dann lauter Stöhnen oder einfach die Postion so verändern das es besser ist und das dann auch sagen... im Endeffekt ist es doch nicht sooo schlecht wenn er nch unerfahren ist, so kannst du ihm zeigen wie es dir am besten gefällt und ich bin sicher ihm wird das dann auc hgefallen und irgendwann wird er auch mutiger werden, meinst du nciht?
Ich weiß halt nicht, ob ich das kann, das ,,an die Hand nehmen". Ich meine, er sagt mir durchaus, wenn es ihm gefällt ,,was ich da mache", aber wenn ich ehrlich sein muss, kann ich das bei ihm gar nicht bringen, weil noch nie was dabei war, bei dem ich gesagt hätte ,,mache so weiter" und selbst, wenn ich mich überwinden könnte, ihn zu ,,leiten"... Nur weil ihm sage, was ich gern möchte, heißt das noch nicht, dass die Unbeholfenheit wie weggeblasen ist.

Vielleicht solltest du erstmal für dich klären wo deine Reise hingehen soll.
Willst du dich sexuell austoben oder willst du eine Beziehung?

Ich habe den Eindruck, dass jeder der Männer für eines der beiden Wege steht. X ist für dich der gute Beziehungspart mit dem du dein Leben teilen willst, und Y ist dein Sexgott. Ich glaube jedoch, dass er selbst keine gute Partie für eine lanfristige Beziehung ist. Zumal ja auch irgendwie unklar ist ob er jetzt in einer Beziehung steckt oder nicht.
Für mich ist es ganz klar die Beziehung, die ich will. Zwangloser Sex ist nicht so ganz meins :zwinker:
Das mit den zwei Wegen kann durchaus stimmen. Dass Y jedoch ein Sexgott ist, kann ich so nicht im Raum stehen lassen, hihi. Es war schön mit ihm, doch es war ,,normaler Sex".
Dazu muss ich sagen, dass ich eigentlich gar nicht so anspruchsvoll in der Hinsicht bin, bzw Sex auch gar nicht so einen hohen Stellwert bei mir hat, aber ganz unwichtig ist er natürlich auch nicht. Ich stehe gar nicht so auf so abwechslungsreich und co, für mich sind die Gefühle wichtiger und ich gebe mich meistens mit dem zufrieden, was für viele wohl unter ,,Blümchensex" fällt hihi.
Dein Freund X, ich nenne ihn mal so, klignt auf mich sehr unsicher. Das hat nicht zwingend was mit Erfahrung zu tun. Es kann durchaus sein, dass er schon viele Male Sex hatte, aber seine vormaligen Partnerinnen ihn so irritiert haben, dass er so unsicher ist. Nicht jede Frau ist offen und selbstsicher was Sex angeht. Im Endeffekt musst du wahrscheinlich bei ihm neu anfangen ihn zu "sexualisieren". Wie du das anstellst ist zu allererst mal: reden! Das kann auf verschiedene Arten gehen. Wenn hr nicht persönlich reden könnt macht es via Chat oder schreibt euch Briefe.
Darin solltet ihr zwei Dinge besprechen:
a) wo liegen die psychischen Barrieren und Ängste?
b) was sind eure jeweiligen sexuellen Wünsche
Wenn ich das jedoch anspreche, mache ich ihm doch irgendwie Vorwürfe (so ala ,,Warum bringst du es nicht? Irgendwas stimmt nicht mit dir!) oder nicht? Das würde ihn wohl noch mehr verunsichern.
Das Problem bei ihm ist, dass ich ihn echt noch nicht gut genug einschätzen kann, unsicher wird er so oder so sein, wenn man das anspricht.
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Ok du bist also anscheinend selbst unsicher und traust dich nicht offen zu reden, dein Freund muss es aber? Finde ich etws zwiespältig. Du erhoffst dir, dass er für dich das Denken und Handeln übernimmt.
Damit finde ich aber ihr seid beide auf der selben Stufe.
Redet miteinander. Du wirst doch wissen was dir gefällt. Wenn der andere dir befriedigenden Sex verschafft hat, und dein Freund nicht wirst du doch wissen was du magst. Zb. hat X gleichzeitig dich geleckt und gefingert, dein Freund leckt nur. Damit könntest du ihm dann deutlich sagen, dass es dir mehr bringt wenn er etwas einführt. So schwierig sollte es doch nicht sein zu wissen was man selbst mag. Oder wenn du gerade jetzt von Missionar in Reiter wechseln willst kannst du das doch aktiv machen indem du dich dabei einfach aufrichtest, er wird automatisch ebenfalls hoch gehen und dann drückst du noch etwas gegen ihn und schubs bsit du oben.

Aber das alles sit eben nur möglich wenn du aktiv etwas ändern willst. Und da kommt es eben sehr drauf an WIE du es sagst. Versuche keine Vorwürfe reinzupacken. zeige Verständnis, sprich von deinen Gefühlen und gib ihm Hilfestellung. Ich kann mir gut vorstellen, dass er bei einem VierAugen-Gespräch einfach nur dasitzt und nix sagt. Dann schreibt es euch. Dann kann man dreimal nachlesen was man "sagt". Klar ist es Mist zu sagen "Du bringst es nicht", dann sag doch lieber "Schatz ich finde es toll wenn du mich beim nächsten Mal wenn ich nackt aus der Dusche komme über die Sofalehne wirfst und nimmst. Fändest du das interessant?"
 

Benutzer121242 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ok du bist also anscheinend selbst unsicher und traust dich nicht offen zu reden, dein Freund muss es aber? Finde ich etws zwiespältig. Du erhoffst dir, dass er für dich das Denken und Handeln übernimmt.
Damit finde ich aber ihr seid beide auf der selben Stufe.
Redet miteinander. Du wirst doch wissen was dir gefällt.
Ich habe es wenigstens versucht mit ihm zu reden, aber wenn man selbst nicht so sicher ist und keine wirkliche Antwort bekommt, werde ich sicher nicht einen einstündigen Monolog halten :zwinker:
Muss auch sagen, dass es etwas an meinem Selbstbewusstsein kratzt, dass er nicht wirklich Sex mit mir haben will.
Aber das alles sit eben nur möglich wenn du aktiv etwas ändern willst. Und da kommt es eben sehr drauf an WIE du es sagst. Versuche keine Vorwürfe reinzupacken. zeige Verständnis, sprich von deinen Gefühlen und gib ihm Hilfestellung. Ich kann mir gut vorstellen, dass er bei einem VierAugen-Gespräch einfach nur dasitzt und nix sagt. Dann schreibt es euch. Dann kann man dreimal nachlesen was man "sagt". Klar ist es Mist zu sagen "Du bringst es nicht", dann sag doch lieber "Schatz ich finde es toll wenn du mich beim nächsten Mal wenn ich nackt aus der Dusche komme über die Sofalehne wirfst und nimmst. Fändest du das interessant?"
Wenn es solche Wünsche wären, würde ich es evtl sogar aussprechen :zwinker:
Problem ist eher, dass ich mir gerade gar nichts in die Richtung wünsche, sondern einfach nur stinknormalen 0815-Sex, bei dem ich mir nicht denke ,,Gott sei dank ist es jetzt vorbei". Ich erwarte für den Anfang nicht, dass er mich völlig aus den Socken haut, dafür ist immer noch Zeit :zwinker:
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Du könntest ja das Gespräch auch damit beginnen, dass du selbst unsicher bist. Dann kommt er von sich aus vermutlich auch damit raus, ohne dass sich einer blöd fühlen muss oder einem was vorgeworfen wird. Red von dem was du selbst vlt. auch für dich "nicht so bringst", dann kommt er sicher auch mit seinen Gedanken dazu. Ich denke, grad in eurem Alter, hat er das doch bestimmt selbst schon gemerkt und kann auch ohne direkt mit der Nase drauf gestoßen zu werden, selbst was dazu sagen, was ihm an sich aufgefallen ist.
 

Benutzer121242 

Sorgt für Gesprächsstoff
Du könntest ja das Gespräch auch damit beginnen, dass du selbst unsicher bist. Dann kommt er von sich aus vermutlich auch damit raus, ohne dass sich einer blöd fühlen muss oder einem was vorgeworfen wird. Red von dem was du selbst vlt. auch für dich "nicht so bringst", dann kommt er sicher auch mit seinen Gedanken dazu. Ich denke, grad in eurem Alter, hat er das doch bestimmt selbst schon gemerkt und kann auch ohne direkt mit der Nase drauf gestoßen zu werden, selbst was dazu sagen, was ihm an sich aufgefallen ist.
Ich habe ihn anfangs (bevor ich begriffen habe, dass es ihm nicht anders geht) gesagt, dass ich unsicher bin, weil ich ja nicht so die Erfahrung habe, ich Bedenken hätte, dass es nicht stimmen könnte usw Das wäre seine Chance gewesen, ebenfalls was zu sagen, doch er meinte nur, dass er das nicht schlimm findet, sogar schön, schließlich will er mich, mit oder ohne Erfahrung.
Vielleicht war es auch falsch von mir, sowas überhaupt zu erwähnen, aber ich war halt unsicher...
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Im Grunde kannst du hier immer um den heißen Brei drumherum reden. Dir wurden viele Tipps genannt. Aber ohne den Willen etwas zu ändern und vor allem ohne mit ihm zu Reden wirst du keine Änderung erreichen.
Wenn du selbst unsicher bist, und anscheinend sexuell genauso unerfahren wie dein Freund, dann seid ihr beide auf einer Stufe. Aber nur weil du scheinbar es mit dem Reden nicht hinbekommst, finde ich es auch nicht sonderlich fair, den schwarzen Peter deinem Freund zuzuschieben. Denn eigentlich habt ihr beide genau das gleiche Problem.

Also, nimm deinen Mut und dein diplomatisches Geschick zusammen und fange an es gemeinsam mit ihm zu ändern. Sonst sehe ich für diese anfangende Beziehung auch in anderen Bereichen schwarz. Von sich ändert sich nichts.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren