Beziehung mit jemandem, der sich um kranke Exfreundin kümmert?

Würdet ihr das mitmachen und es der Liebe wegen versuchen?

  • Ja

    Stimmen: 6 23,1%
  • Nein

    Stimmen: 20 76,9%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    26
S
Benutzer207743  (27) Ist noch neu hier
  • #1
Ich habe seit vielen Jahren einen Mann im Freundeskreis, den ich schon immer anziehend fand. Vor längerer Zeit haben wir mehr und mehr Zeit zu zweit verbracht, sind uns emotional näher gekommen, ich habe mich in ihn verliebt. Nun zum Problem: er war sehr lange mit seiner ersten Partnerin zusammen (seine erste Freundin, sie waren 7 Jahre ein Paar) dann erkrankte sie plötzlich am chronischen Erschöpfungssyndrom, ist nun die meiste Zeit bettlägerig, sehr schwach, usw. Anscheinend gibt es für die Krankheit keine Heilung, und nach einigen Jahren haben sie sich dazu entschieden sich zu trennen, damit er die Chance auf eine neue Partnerin und Möglichkeit für Familie erhält. Er besucht sie allerdings weiterhin 1-2x wöchentlich, kümmert sich um sie, ist jederzeit abrufbereit telefonisch, und hat auch mir gesagt dass er sie in seinem Leben immer einplanen wird, dh er nie aus ihrer Nähe wegziehen kann, und seine neue Partnerin ihn quasi nur im Doppelpack bekommt. Er sagt, sie sei immernoch so wichtig für ihn dass er sie damit nicht im stich lassen kann, aber auch gefühle für mich hat und gerne mit mir zusammen wäre. Ich weiss dass mir diese Entscheidung keiner abnehmen kann, aber mir geht es gerade darum, wenn ihr jemanden wirklich liebt, und ich bin mir sicher, nachdem ich jahrelang single war, dass er derjenige ist für mich, würdet ihr das mitmachen? Würdet ihr das tolerieren? (Wir sind beide 27 und 29 falls das relevant ist)
 
krava
Benutzer59943  (42) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #2
wenn ihr jemanden wirklich liebt, und ich bin mir sicher, nachdem ich jahrelang single war, dass er derjenige ist für mich, würdet ihr das mitmachen?
nein ganz sicher nicht.
Bei allem Respekt vor seiner Fürsorge, aber ich stell mir eine Beziehung so nicht vor.

Was anderes ist es eventuell, wenn sich so was im Laufe einer Beziehung ergibt und ein Familienangehöriger zum Pflege- oder Betreuungsfall wird.
 
Wolkenpudding
Benutzer177271  (24) Öfter im Forum
  • #3
Mein erster Gedanke war: hat sie keine Familie, die sich kümmern kann? Gibt es dort keine Pflegedienste? Wieso ausgerechnet er?
In einer ernsthaften Beziehung will ich nicht die zweite Geige spielen und es soll auch niemand Einfluss darauf haben, wo man evtl mal zusammen lebt, ausser beide Partner. Wär mir zu doof, muss ich sagen.
 
Allegiance147
Benutzer203000  Sorgt für Gesprächsstoff
  • #4
Also mein Mann hat auch viel Kontakt mit seiner Ex Frau wenn etwas am Auto kaputt ist, Möbel aufbauen ect kümmert er sich darum. Geburtstage der Kinder werden zusammen gefeiert und ich habe kein Problem damit, solange sie nicht nachts in der Bettritz mit übernachten möchte 😁
Ich glaube wenn jemand krank ist und Hilfe benötigt sollte er sie bekommen, aber ich glaube nicht, das er dafür der richtige Mensch ist.
Da er in der Hinsicht wohl Beratungsresistent ist musst du dich entscheiden. Gibt ja nur 2 Möglichkeiten.
 
Weseraue
Benutzer192870  (52) Öfter im Forum
  • #5
Grundsätzlich ehrt ihn seine Fürsorglichkeit, aber hier opfert er im Prinzip sein eigenes Leben.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass er in dieser Konstellation eine Partnerin findet, die die ganze Zeit nur die Nummer 2 ist.
Es gibt diverse Hilfemöglichkeiten, auch Kontaktabbruch muss nicht sein, aber praktisch eine Beziehung zu dritt ist schon hart.
Du solltest dir gut überlegen, ob du damit auf Dauer klar kommen würdest.
 
Sandrose
Benutzer54458  Verbringt hier viel Zeit
  • #6
Nein, das wäre überhaupt nix für mich. Auch wenn die Beziehung schon lange vorbei ist, so käme ich mir trotzdem wie die zweite Wahl vor. Und immer mit dem latent schlechten Gewissen, dass ich ihr den Mann wegnehme und immer zurückstecken muss, weil sie ja krank ist und ich nicht. Ganz unglückliche Konstellation.
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (39) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #7
Nein, das würde ich nicht akzeptieren.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #8
Es würde drauf ankommen ob ich mit ihr klarkomme.
 
S
Benutzer190912  (48) Öfter im Forum
  • #10
Ich sehe es nicht so kritisch wie viel Vorschreiber, eher wie Souvereign. Ich kann da nix von aufopfern lesen. Ich sehe es eher als charakterstark an, dass er seine bisherige Partnerin nicht ihrem Schicksal überläßt. Das spricht ja auch dafür, dass er kein Sonnenscheinfreund ist sondern Loyalität ein hohes Gut für ihn ist. Du sagst nichts zu ihrem familiären Umfeld wie dieses ausgeprägt ist.
Aber vielleicht wäre es ja eine Option wenn Du sie mal kennenlernen kannst um so die Konstellation auch besser beurteilen zu können.
Stell Dir vor, er hätte ein Kind aus einer vergangenen Beziehung oder pflegebedürftige Eltern, da wäre der Zeitaufwand höher für ihn und die Einschränkung für Dich ggf. höher.
Gib dem ganzen doch eine Chance, wenn es sich in eine falsche Richtung entwickelt kannst Du es doch auch beenden
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (39) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #11
damit er die Chance auf eine neue Partnerin und Möglichkeit für Familie erhält
Und wie soll das funktionieren? Das hier
ist jederzeit abrufbereit telefonisch
und
er nie aus ihrer Nähe wegziehen kann,
und
seine neue Partnerin ihn quasi nur im Doppelpack bekommt.
sind einfach keine gesunden Voraussetzungen für eine neue Beziehung oder gar die Gründung einer Familie. Ist er vielleicht co-abhängig?

Sie hat eine primär psychische Erkrankung, die sich physisch zeigt. Therapie und Medikamente helfen.
Off-Topic:
Meine Schwägerin leidet seit 2016 daran und aktuell geht es ihr ganz gut – auch wenn sie wieder stärkere Beschwerden hat, Jahresende, Weihnachtszeit, da sind viele Menschen erschöpft, und Menschen mit Erschöpfungssyndrom noch einmal mehr. Und ja, sie nimmt Antidepressiva, anders geht es oft nicht.

Dein Schwarm ist weder ihr Therapeut noch ihr Angehöriger im engeren Sinn. Hat sie Familie?

Ich würde mir das nicht ans Bein binden. Doppelpack? Nein. Wenn er so denkt, sollte er vielleicht das Gespräch mit einem Psychologen suchen. Beziehungen mit psychisch erkrankten Menschen zehren und hinterlassen Spuren, das darf man nicht vergessen.

Du bist jung, da draußen gibt es so viele Männer, die wirklich frei sind. Auch für dich.
 
S
Benutzer207743  (27) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #12
Also, ja tatsächlich stört es mich nicht so extrem, dass er noch für sie da ist. Sondern dass er absolut unflexibel ist, und eben nicht wegziehen, oder länger reisen kann etc. und wäre sie ein Familienmitglied, also seine Schwester oder ähnliches, würde ich auxh das noch verstehen und tolerieren können. Aber ich habe das Gefühl, dass nur weil sie krank ist ihre Bedürfnisse vorgehen. Es ist kein klassisches Eifersuchtsgefühl in dem Sinne „oh wer weiss was sie da treiben wenn sie alleine sind und er sie immer besucht“ sondern eher ein Gefühl von, ich komme da niemals ran an das was die beiden haben. Oder ist das völliger Schwachsinn..
 
Sandrose
Benutzer54458  Verbringt hier viel Zeit
  • #13
Ja, ich kann Dich absolut verstehen und würde es gefühlsmäßig auch so sehen. Eine Liebesbeziehung würde ich unter diesen Bedingungen einfach nicht führen mögen.
 
S
Benutzer152906  (46) Beiträge füllen Bücher
  • #14
sondern eher ein Gefühl von, ich komme da niemals ran an das was die beiden haben. Oder ist das völliger Schwachsinn..

Was haben die Beiden denn? Er kümmert sich ab und zu, weil sie es nicht selbst tun kann. Sollte man das auf so ein Podest heben und „neidisch“ sein?

Und es wäre ok, wenn es seine Schwester wäre, aber weil es die Ex ist, kannst Du es nicht tolerieren? Also Sinn macht das mEn nicht.
 
Fußliebhaber84
Benutzer195524  (39) Öfter im Forum
  • #15
Ich würde eine Beziehung unter diesen Umständen nicht eingehen. Es ist absolut korrekt und ehrenswert das er das offen und ehrlich anspricht, aber meiner Meinung nach ist sie inoffiziell dennoch die Nummer 1 und du musst dich im Fall der Fälle immer hinten anstellen
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Ishtar
Benutzer158340  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #26
Also für mich klingt das am ehesten nach einer polyamoren Beziehung, wo der sexuelle Partnerschaftsaspekt halt nur mit einem der beteiligten Partner geteilt wird.

Kann man sich natürlich darauf einlassen. Da ich persönlich aber monogam fühle, wäre das eher nichts für mich.
Ich würde das nicht auf "2te Geige" reduzieren, da ich der festen Überzeugung bin, dass es Menschen gibt, die mehrere Menschen absolut gleichberechtigt lieben können. Von daher würde ich ihm sogar glauben, dass er zu dieser Sorte Mensch zählt, die das können.
Nur ich kann das halt so nicht und daher würde das für mich ganz persönlich nicht passen.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
K
Benutzer205262  (36) Ist noch neu hier
  • #27
Soll man es auf den Punkt bringen liebe TS, dann ist er ein toller Mann und es wird Frauen geben die diese Konstellation locker mittragen können.

Jedoch gehörst du nicht dazu. Du hast ein Gefühl und das sollte meiner Meinung in einer Beziehung nicht vorhanden sein. Du verspürt Unwohlsein in Bezug auf den Sachverhalt mit der "Ex" und das schöne an Gefühlen ist, es gibt keine Deklaration für richtige Gefühle oder falsche....sie sind da und fertig!


Daher so hart es klingt, aber du wirst nicht glücklicher werden im laufe der Beziehung, häufig ist man am Anfang kompromissbereiter.


Ich selbst verstehe dein "Konkurrenzkampf " der keiner ist und auch keiner sein soll, dennoch ist es real für deine Gefühlswelt.

Versuche es als Erfahrung zu verbucheb und nun zu wissen, daß ws solche Männer gibt und du wirst jmd finden der dir ein gutes Gefühl auf allen Ebenen gibt ( und man nur über den Müll streitet)
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #28
Ich glaube nicht, dass ich mir das so vorstellen könnte bzw. mittragen würde. Dem Ex-Partner mal mit etwas zu helfen, wenn man sich noch gut versteht und/oder man gemeinsame Kinder hat, ist ja etwas anderes. Hier finde ich den Zeitfaktor aber schwierig einzuschätzen. 1-2 x die Woche fährt er also hin. Was macht er in der Zeit dann dort? Eine Stunde Hausarbeit und geht wieder? Oder ist das ein abendfüllendes Programm mit mentalem Händchen halten, da sie (sicher auch psychisch/emotional) an ihrer Krankheit zu knabbern haben wird? Und wenn es eher nur praktische Dinge sind, die er da tut, warum kann das kein Pflegedienst übernehmen?

Wenn ich mir vorstelle, dass mein Partner zweimal die Woche bei seiner Ex wäre und wir uns deshalb vll gar nicht sehen können, wäre das schade. Wenn es dann soweit geht, dass er abrufbereit sein muss und vll kurzfristig alles für sie stehen und liegen lässt, und wenn ich mit ihm kaum etwas planen kann, eben weil es nicht planbar IST, dann würde ich das nicht mitmachen.

Mag ihn ja irgendwie ehren, wenn er sich so aufopfert, aber er ist damit ja auch irgendwie in seinem alten Leben gefangen, was er ja offenbar nicht mehr sein wollte. Ich frage mich da schon, warum er sich überhaupt getrennt hat.
 
Theoderich
Benutzer107327  (39) Planet-Liebe Berühmtheit
  • #37
Gut ist ja immerhin, dass er offen zu dir ist und dir ehrlich kommuniziert, was Sache ist.
Für mich hört es sich nicht so an, als ob du unter diesen Voraussetzungen mit diesem Mann glücklich werden kannst. Alleine die Ansage, dass er - falls ihr zusammenkommen solltet - er sich erst einmal überlegen müsste, wie er das seiner Ex beibringt. Sehr Schwierig für einen neue Beziehung.

Es ist ihm ja nicht vorzuwerfen, dass er sich so loyal verantwortlich für seine Ex fühlt und dabei auch ehrlich ist - du darfst und solltest entscheiden, ob du damit auf Dauer umgehen kannst. Für mich klingt es nicht so, sondern nach vorprogrammierten Konflikten und viel Kompliziertheit und Trauer. Ich persönlich würde unter den Bedingungen jedenfalls keine Beziehung eingehen wollen. Auch wenn die Haltung für jemand anderen vielleicht keinen Sinn macht.
 
Sklaen
Benutzer175418  (42) Verbringt hier viel Zeit
  • #38
Sie hat eine primär psychische Erkrankung, die sich physisch zeigt. Therapie und Medikamente helfen.
Da muss ich dir leider widersprechen.
Ich leide selbst an dem Fatique Syndrom und bei mir ist das alles andere als psychisch. Sondern eine Begleiterkrankung einer Haupterkrankung an der ich leide.
Und in meinem Fall ist es leider nicht so einfach behandelbar.
Weder mit Therapie noch Medikamenten.

Aber das ist sicher nicht bei jedem so und muss ganz individuell betrachtet werden.
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #47
Wenn Ihr Euch schon 5 Jahre kennt, kennst Du dann auch seine Ex? Seit wann sind die beiden denn getrennt? Wie viele Jahre geht das schon so mit der "Pflege" und emotionalen Unterstützung?

Je mehr Du schreibst von der Situation, desto gruseliger klingt das für mich. Es scheint, dass sie nicht nur ihn braucht, sondern er auch sie.
 
lacaracol
Benutzer205755  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #49
ICH persönlich sehe es so, dass man sich soviel wie möglich sehen möchte, grade in der Kennenlernzeit
Sehe ich auch so.

Vor allem sollst du dich nicht wie ein Termin fühlen. Das ist furchtbar, wenn man verliebt ist.


Ich hau jetzt einfach mal ein paar Gedanken dazu raus, ob sie zutreffen oder nicht kannst nur du einschätzen (zumindest soweit wie es mit deinem verliebt-verblendeten Denken möglich ist 🙈 )


Nachdem ich gelesen habe, dass ihr euch schon 5 bzw 3 Jahre intensiver kennt, war mein 1. Gedanke, dass er genügend Zeit hatte, es so für sich einzufädeln, um das Beste von allem zu bekommen.

Die Sexflaute dauert wohl schon länger an, kein akzeptaber Dauerzustand für einen jungen, gesunden Mann.

Ich kann mir vorstellen, dass sie dich sehr wohl kennt und du damals, als er sie mit dir betrogen hat (auch wenn es erst nur Küssen war), du in deren Beziehung ein Thema warst..

Nach Drama hin und her hat er sich dann für die Beziehung entschieden oder hat zumindest dem Willen seiner Freundin nachgegeben..

Besser wurde die Beziehung aber nicht, im Gegenteil, sie wurde noch krank.

Off-Topic:

Es kann durchaus sein, dass sie durch diese Geschichte damals krank wurde, weil sie vielleicht gemerkt hat, dass sie seine Aufmerksamkeit bekommt, wenn es ihr schlecht geht. Auch trägt man IMMER, mindestens unbewusst, Verhaltensweisen der Eltern mit sich..



Sex gab es dann keinen mehr und dann warst da immerwieder DU. Mit der es eigentlich immer ganz schön war und die ihm gibt, was er in seiner Beziehung vermisst.

Durch die Krankheit, ists dann "einfach", dem Partner zu sagen, dass einem das fehlt.. und wenn die (evtl. labile) Freundin dann zwischen 'Trennung' und "offener Beziehung" entscheiden muss, kann ich mir gut vorstellen, dass sie sich auf krumme Deals einlässt, nur um ihn nicht zu verlieren oder nicht allein zu sein.

Eigene Wohnung, mehr geographische Distanz um die Liebe wieder aufleben zu lassen können Argumente gewesen sein. Damit kommen automatisch wieder mehr Gesprächsthemen und somit wieder mehr Nähe in die Beziehung.

Er ist ausgeglichen, weil all seine Bedürfnisse erfüllt werden. Innige Partnerschaft mit ihr, Aktivitäten und Sex mit dir.. und auch für seine Freunde und Kumpels hat er Zeit ohne dass ihm jemand mit Eifersucht kommt.

Ich weiss nicht, wenn ich deine Texte lese, glaube ich nicht, dass SIE weiss, dass sie nicht mehr zusammen sind.


Wenn ihr euch im Freundeskreis kennengelernt habt, wissen die wenigstens von "euch" oder ist das alles noch heimlich, weil er nicht möchte, dass seine kranke Freundin über Umwege davon erfährt?

Habt ihr über das vor 3 Jahren gesprochen?
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie dahinter gekommen ist.. und junge Frauen in dem Alter können grosses Drama machen
Vor einem erneuten Drama hatte er wohl Angst und ist die Sache nun geschickter angegangen.. so dass er bekommt was er will..

..nur meine Gedanken..

..es kann natürlich auch sein, da sie damals schon Verdächtigungen im Bezug auf dich hatte, er ihr jetzt auf keinen Fall die Bestätigung geben möchte, dass sie recht hatte.. Wahrscheinlich hat er ihr gesagt, dass sie sich damals alles eingebildet hat und das sie spinnt.. das übliche feige Gelüge halt um.. Meine Vermutung, dass ihre ganze Krankheit darauf basiert wird immer stärker.. Sowas kann einen krank machen.. Das Bauchgefühl sagt etwas, aber die grosse Liebe sagt, dass es nicht so war. Man hört auf sich selbst zu vertrauen.. Ihr Selbstwert müsste in dem jungen Alter schon SEHR ausgepägt gewesen sein, dass sie sich getrennt hätte (was aber mit der elterlichen Vorgeschichte eher unwahrscheinlich ist)

Also es kann sein, dass das der EINZIGE Grund ist, dass er dich verheimlicht..

..das kannst aber nur du einschätzen.


Wie sind Weihnachten und Silvester geplant.. geht ihr gemeinsam zu/mit euren Familien essen?
 
Sorceress Apprentice
Benutzer89539  Team-Alumni
  • #50
Naja. De facto haben die beiden weiterhin eine Beziehung. Vielleicht keine romantische, und wohl auch keine sexuelle, aber es ist eine Art von Beziehung, die mit einem hohen Ausmaß an Bindung und Einwirkung auf die Lebensgestaltung einher geht. Und natürlich hat das deutliche Auswirkungen auf eine neue Beziehung.

Sähe ich jetzt kein entscheidendes Hindernis für eine Beziehung. Ich würde es erstmal auf mich zukommen lassen, sie am besten auch mal kennenlernen, Fragen stellen wie sich diverse Situationen verhalten würden, und dann gucken wie sich das für mich anfühlt. Ob es zu dem passt was ich mir erhoffe und wünsche.
 
Spiralnudel
Benutzer83901  (39) Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #51
Was für Operationen sind das denn? :what: Welche Krankheit hat sie, dass sie jahrelang komplett bettlägerig ist und regelmäßig operiert werden muss? :confused: Fatigue ist doch zumeist die Folge eines Traumas oder Unfalls,
Off-Topic:
( Sklaen Sklaen natürlich kann das auch physische Ursachen haben, Unfälle und Operationen zählen dazu, aber wenn ich meine Schwägerin richtig verstanden habe, sind es scheinbar chemische Prozesse im Gehirn, die die Erkrankung auslösen)

hat sie eine schwere Grunderkrankung?

Die Sache ist die: Er liebt sie. Daran kannst du nichts ändern. Du musst dir überlegen, ob du ihn teilen kannst.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #52
. Er ist auch für 4 Wochen nach Amerika für eine größere Operation mitgeflogen Anfang des Jahres, und sagte mir dass das vielleicht häufiger vorkommen wird, also es durchaus möglich ist dass er falls es wieder zu so einer Situation kommt mit ihr mitfliegt und mit ihr dort bleibt.
Sorry aber hier gehen für mich alle Alarmglocken an.

Erstens eine OP in Amerika kostet richtig Geld, da sie privat bezahlt werden muss. Sponsort er da auch mit?
Und warum überhaupt Operationen im Ausland?


Hat er überhaupt seine eigene Wohnung und ist offiziell wirklich getrennt? Also weiß sie das auch?

Es kommen immer mehr Details ans Licht und daher andere ich meine meinung.

Finger weg.
 
G
Benutzer Gast
  • #53
Das klingt doch alles schräg und mehr als ungesund. Er ist keinesfalls bereit für eine weitere Beziehung.

Wie muss man sich denn den Tagesablauf vorstellen, wenn er da den ganzen Tag verbringt? Hat er sich seinen Dienstplan extra so gelegt, dass er einen Tag frei hat, um sich um sie zu kümmern?
 
K
Benutzer202690  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #54
Verbringt er auch mit dir ganze Tage?

Umso mehr ich erfahre, desto stärker bekomme ich das Gefühl, dass es für dich nicht die Beziehung ist, nach der du dich wirklich sehnst.

Sie lebt ja wahrscheinlich noch lange, oder ist da die Sterblichkeit erhöht oder der Tod in Aussicht?
sorry, für die vielleicht harte Frage.
Wäre es ein absehbarer Zeitraum, ist dieser vielleicht noch zu meistern.
Ansonsten denke ich, dass es dir mehr schadet als gut tut.
 
S
Benutzer207743  (27) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #55
Ich kann mir vorstellen, dass sie dich sehr wohl kennt und du damals, als er sie mit dir betrogen hat (auch wenn es erst nur Küssen war), du in deren Beziehung ein Thema warst..
nein das hast du etwas falsch verstanden, er hat sie nicht mit mir betrogen, sie waren da schon getrennt (wegen der krankheit) es war aber eben noch relativ frisch, erst einige Monate her, und er meinte nach dem kuss zu mir er ist doch noch nicht bereit für etwas neues. Er meinte zu mir damals dass er ihr auch gesagt hat, dass es da jemanden gibt (mich, sie hatte mich ja schon 2 mal gesehen gehabt und vom namen gehört) und dass sich da eventuell etwas anbahnt. Zumindest hat er mir das so gesagt. Ich erinnere mich nicht mehr genau, was sie laut seiner aussage daraufhin sagte bzw wie sie darauf reagiert hat dass er anscheinend andere frauen „datet“ oder wie man das nennen kann.

Also, ich kenne mich nicht allzugut aus. Anscheinend war das eine Operation an der Wirbelsäule, warum in Amerika, keine ahnung.. bessere Ärzte? Wer weiss. Er sagt die Krankheit ist relativ unerforscht und deshalb gibt es auch kaum Heilungschancen. Nein er trägt das (also OP etc) finanziell nicht mit. Er ist in seinem Masterstudium und hat nicht das Geld. Tatsächlich ist es so dass er den Flug zB von ihrer Familie auch bezahlt bekommt. Dh es spielen auch finanzielle Dinge da mit rein. Ich glaube die Familie ist einfach froh, dass da einer ist der sich komplett aufopfert, damit sie es nicht müssen.
 
S
Benutzer207743  (27) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #56
Also wie ich die situation einschätze und auch was er von sich gibt: Er kann sie nicht loslassen, nicht allein lassen, er steht extrem zwischen den Stühlen weil er mich auch sehr mag (das Wort liebe ist gefallen) er sagt, für ihn gibt es keine priorisierung, er wird für die menschen die er liebt immer versuchen das bestmögliche zutun, ergo auch nicht meine über ihre und (angeblich) auch nicht ihre über meine bedürfnisse stellen. Er sagt, hier geht es auch nichr darum für wen er sich entscheiden muss, da das kein konkurrenzkampf ist und es absolut unmöglich ist, dass er mit ihr eine zukunft haben kann. Ob und wie heilung je möglich sein wird, weiss keiner. Ob er mich für sie verlassen würde wenn es ihr besser geht, weiss auch keiner, egal was gesagt wird.
Er ist durch die sitzation mit ihr langjährig depressiv (sagt er auch) und er trägt dieses ganze leid von ihr dauerhaft mit. Auf der anderen seite, wie bereits oben erwähnt, gibt es momente da schafft er es das völlig zu verdrängen und verhessen mit mir, da haben wir wunderbare momente. Wie so oft denken frauen, sie könnten männer ändern, ich dachte, ich kann ihm vielleicht helfen aus dieser misere zu entkommen, wieder licht in sein leben zu bringen. Es fühlt sich manchmal aber eher so an als würde er mich aber in die dunkelheit mit reinziehen, und als ob er garnicht gerettet werden will..
 
S
Benutzer152906  (46) Beiträge füllen Bücher
  • #57
Ich finde, Du solltest nochmal ein "großes" Gespräch mit ihm führen. Wie er sich das vorstellt und vor allem ... was er da genau macht und wie es ihr geht. Klar ... keine einfache Sache und Du möchstest ein solches Gespräch vielleicht nicht führen. Aber ich würde sagen, eine vernünftige Entscheidung, ob Du damit umgehen kannst oder nicht, wird genau von so einem Gespräch abhängen.

Denn im Moment bist Du völlig im Blindflug unterwegs und "glaubst" viele Dinge. Glauben ist aber nicht wissen. Das die da vielleicht kuscheln wird Dich vermutlich nicht fröhlich stimmen ... aber sollte das gar nicht der Fall sein, wäre es kontrproduktiv, das fälschlich zu glauben.

Daher wie gesagt: Rede mit ihm, damit Du aufgrund von Fakten und nicht von Glauben eine durchdachte Entscheidung treffen kannst.

Edit: Basierend auf Deinem letzten Post, sollte er sich psychologische Hilfe suchen. Dann könnte er vielleicht auch etwas klarer sehen und erkennen, das er ggf. etwas leistet, was überhaupt nicht seine Aufgabe ist.
 
lacaracol
Benutzer205755  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #58
Sie ist kurz darauf krank geworden, und vor ca 3 Jahren haben sie sich getrennt glaube ich. Seitdem kümmert er sich um sie.

Also war es eine ganz normale Trennung unter 2 normalen Menschen.. dann habt ihr euch angenähert, rumgenutscht. Und dann wird sie plötzlich krank und er bricht das mit dir ab geht zu ihr zurück, oder doch nicht ganz.. jedenfalls wollte er das mit dir nicht weiterziehen..

Aus Mitleid ihr gegenüber..?

Wie sehr hänt er an ihren Eltern und wie ist die Beziehung zu seinen Eltern?

Eine Operation im Ausland an der Wirbelsäule wegen einem Fatigue-Syndrom, klingt für mich auch sehr suspekt.. Bin kein Arzt, kann das wirklich nicht beurteilen.. aber ich hätte definitiv mehr Informationen von ihm erfragt.

Klingt für mich tatsächlich eher wie Urlaub mit der Familie.



Alle Spekulationen bringen aber nichts..

Fakt ist ja schon mal, dass sie sich nicht getrennt haben, damit ER die Chance auf ein normales Leben hat.. sie war bei der Trennung ha noch gesund..

Vielleicht hab ich das aber auch einfach falsch verstanden.

So oder so.. nach 3 Jahren "es gibt da jemanden" sollte es kein Problem sein, dass sie dich mal kennenlernt..


"Retten" kannst du ihn nicht.. du kannst ihm höchstens deine Sichtweisen nahebringen und ihm erklären, wie du die Dinge siehst.. der Aha-Effekt muss dann aber schon aus seinem inneren heraus kommen..

Sobald eine Beziehung dich in alte Muster zurückwirft oder dich auf andere Weise negativ beeinträchtigt, wäre es Zeit diese zu verlassen.


Ich denke er lügt dir das blaue vom Himmel herab.. Seine psychische Lage spricht dafür.. Sein ständiges hervorheben, wie mies es seiner Freundin geht und welch ein Anker er für sie ist, und dann noch dein Verständnis für sein heldentum und gutes zureden dafür, tut in erster Linie IHM gut.


Haben die beiden überhaupt mal zusammengewohnt?

Wohnt sie alleine oder bei ihren Eltern?

Eure Freunde, wissen sie von euch?

..und was macht ihr zu weihnachten?


Wie fühlst du dich gerade und was würdest du dir von ihm wünschen, was sollte sich ändern, damit es keinen Grund für dich gibt einen Thread zu eröffnen?
 
S
Benutzer152906  (46) Beiträge füllen Bücher
  • #59
Also war es eine ganz normale Trennung unter 2 normalen Menschen.. dann habt ihr euch angenähert, rumgenutscht. Und dann wird sie plötzlich krank und er bricht das mit dir ab geht zu ihr zurück, oder doch nicht ganz.. jedenfalls wollte er das mit dir nicht weiterziehen..

Nein, immer noch nicht. Es gab eine Trennung, weil die Weiterführung der Beziehung aufgrund der Krankheit nicht möglich erschien.

Fakt ist ja schon mal, dass sie sich nicht getrennt haben, damit ER die Chance auf ein normales Leben hat.. sie war bei der Trennung ha noch gesund..

Nö!

Vielleicht hab ich das aber auch einfach falsch verstanden.

Ja!
 
lacaracol
Benutzer205755  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #60
Nein, immer noch nicht. Es gab eine Trennung, weil die Weiterführung der Beziehung aufgrund der Krankheit nicht möglich erschien.

Stimmt, das hab ich falsch gelesen..

kurz nach dem die TE der "Ex" begegnet ist, wurde sie krank..

wann das exakt war wissen wir nicht.

Vor 3 Jahren dann die Trennung von der "Ex" und das annähern zur "TE".


alles sehr verwirrend.. 🙈

Interessant wäre hier, ob die "Ex" krankhaft eifersüchtig ist oder nicht..
 
Tu me manques
Benutzer99399  Beiträge füllen Bücher
  • #61
Ich persönlich hatte das Gefühl das er in den Momenten, in denen er sie „vergisst“ sich komplett mir öffnen kann, liebevoll ist usw. Und dann hängt sie jedoch immer wieder wie ein damoklesschwert über der beziehung. Im nächsten Moment ist er tieftraurig, weil er auf sein handy geschaut hat und es ihr gerade anscheinend in dem moment etwas schlechter geht. Dann muss ich ihn trösten.
Bitte nimm die Beine in die Hand und lauf!
Das klingt für mich alles so furchtbar ungesund.
Er ist also bereits depressiv? Ist er denn in Therapie? Oder einer Selbsthilfegruppe für Angehörige chronisch kranker Menschen?

Es ist ja nicht nur so, dass er sie regelmäßig besucht. Auch wenn er bei dir ist, ist sie regelmäßig mit im Raum. Die Vorstellung, dass er in Gedanken regelmäßig bei ihr ist, sein Handy kontrolliert und sie ihm regelmäßig Updates über ihr Wohlbefinden schickt, finde ich ganz furchtbar.
Finde ich auch von ihrer Seite nicht so cool.
Ich kann mir vorstellen, dass seine Aufmerksamkeit auch nicht unbedingt zu ihrer Genesung beiträgt. Stichwort sekundärer Krankheitsgewinn.
Und dass es gar keine Möglichkeit der Therapie gibt, würde ich auch nicht einfach so als die ultimative Wahrheit akzeptieren (zumindest nicht anhand der vorhandenen Informationen).

Aber das ist nicht deine Baustelle.
Du solltest in erster Linie auf dein Wohlergehen schauen. Und das sehe ich in dieser Konstellation nicht gegeben.
 
FeelTheSoul
Benutzer180833  (34) Öfter im Forum
  • #62
Wie kann das sein, dass es nicht heilbar ist, aber sie weiterhin Operationen durchführen lassen und es beabsichtigen es weiterhin in der Zukunft zu tun. Also welchem Zweck dienen die OPs? Der Zusammenhang zwischen OP und Fatigue erschließt sich mir übrigens auch nicht.

Ich glaube, dass du mittlerweile verstanden hast, dass du mit ihm nicht glücklich werden kannst. Dir fehlt nur der Mut einen Schlussstrich zu ziehen. Liege ich da richtig?

Sie wird immer an erster Stelle stehen, weil sie ihn mehr braucht als du. Er lügt, dass er nie ihre Bedürfnisse über deine stellen wird. In dem Moment, wo er dich alleine lässt, um sie zu sehen, handelt er automatisch gegen deine Bedürfnisse ihn so oft wie möglich zu sehen. Genauso wenn er für 4 Wochen wegfliegt oder beim Anruf alles liegen lässt und wegfährt. Er entscheidet sich jeden Moment zwischen euch zwei. Natürlich gibt es da Konkurrenz, da braucht er sich nichts einzubilden.
 
Zuletzt bearbeitet:
lacaracol
Benutzer205755  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #63
Hallo S shynova

Wie geht es dir?
Gab es Fortschritte in deinem Sinne?
Hast du mit ihm mal ausführlicher gesprochen?
 
Es gibt 27 weitere Beiträge im Thema "Beziehung mit jemandem, der sich um kranke Exfreundin kümmert?", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren