Beziehung-Freundschaft Plus...wieder Beziehung?

Benutzer153750  (49)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen, ich habe zum Thema Freundschaft Plus schon einiges gelesen, allerdings der Sachverhalt wie bei mir nicht vorhanden.
Ich bin derzeit in einer...was auch immer Beziehung. Sie möchte es nicht Beziehung nennen, für mich hat es genau diese Eigenschaften. Es ist jedenfalls mehr, als Freundschaft plus. Wir haben das eigentlich als Beziehung begonnen, bis sie mir unter Tränen sagen musste, dass sie Angst um ihre hart erkämpfte Freiheit hat und nur eine Beziehung mit eben den positiven Eigenschaften haben möchte, Hinterausgang inkl. Sie kommt aus einer scheinbar schlimmen Ehe ohne große Liebe und Zuneigung. Sie lässt kaum eine Gelegenheit aus, wir zu sagen, wie sehr sie sich mag und dass ich genau das sei, was sie sich immer gewünscht hat. Dazu kommt, dass sie mir auch ihre kleine Tochter vorgestellt hat...Zuckerschnute! Wir verbringen recht viel Zeit (im Rahmen ihrer engen Möglichkeiten). Sex ist zwar das eine, aber wir unternehmen viel, Kochen, Kuscheln, Reden (auch über uns). Sofern wir unterwegs sind, nimmt sie immer meine Hand und genießt jede Umarmung. Sie schläft auf mir ein und und und...Ihre Augen verraten, dass sie mich wirklich mag. Sue schaut mir sehr tief in die Augen...doch Beziehung, das will sie nicht und sei es auch nur der Begriff. Ich bin natürlich ratlos, habe für mich beschlossen, ihr einfach die Zeit zu geben. Natürlich stelle ich mir die Frage, setze ich da ggf. aufs falsche Pferd. Um es klar zu sagen, ich mag sie brutal gerne und bin völlig verzweifelt, weil ich einfach merke, hier paßt einfach alles!
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Das Risiko, dass du aufs falsche Pferd setzt besteht definitiv. Es ist nicht auszuschließen, dass sie morgen einen Anderen trifft und weil sie ja mit dir nicht fest zusammen ist, darf sie ja sozusagen auch andere Männer daten. Also die Hintertür hält sie sich ja ganz bewusst offen.
Weiß sie, dass du verliebt bist und sie ganz willst?
Wenn ja, dann ist es nicht gerade fair von ihr dich so hinzuhalten. Grade WENN du ihr wirklich was bedeutest.

Letztlich liegt es an dir dich zu entscheiden, wenn sie sich nicht entscheidet.
 

Benutzer153750  (49)

Ist noch neu hier
Ja, sie weiss, was ich empfinde. Und, sie hat mir gesagt, dass sie niemanden sucht (den hat sie ja schon).
Es geht ja auch nicht darum, dass sie nicht weiss, was sie an mir hat. Ganz im Gegenteil. Ihr ist die Verzweifelung anzumerken, dass sie eher Angst vor einer Beziehung hat (mit all den erwarteten negativen Dingen), als sich 100% auf mich einzulassen.
Es gibt da eine kleine, typische Story. Wir waren zu dritt auf dem Rummel. Ganz entspannt wie eine kleine Familie. Karussell fahren, schlendern usw. Sie hat das immer wieder erwähnt, denn scheinbar hat es sowas in der Ehe nie gegeben. Dieses kleine Familienglück, was sie sich total wünscht. Auch andere, für mich normale Dinge saugt sie total auf und ist fast zu Tränen gerührt.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Um es klar zu sagen, ich mag sie brutal gerne und bin völlig verzweifelt, weil ich einfach merke, hier paßt einfach alles!
Naja, es passt in den Bereichen, die du kennst bzw. wo du zugelassen bist. Hast du mehrere Tage oder Wochen am Stück mit ihr verbracht?

Es gibt viele mögliche Gründe, warum sie sich gerade so verhält. Die einzige für dich relevante Sache ist aber, ob du damit klar kommst und wie viel Zeit du ihr gibst ohne sie und dich unter Druck zu setzen? Garantie, dass es im Endeffekt doch klappt und ihr eine gesunde Beziehung habt, gibt es keine.

Genieße einfach das, was ihr momentan habt, bleib authentisch und passe dich ihr nicht so an, dass eure Freundschaft dich verletzt. Und schau, was passiert.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wenn sie wirklich niemanden sucht und sich selber sozusagen zur Treue verpflichtet, was unterscheidet eure Beziehung dann noch von einer richtigen festen Beziehung?
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
meine mutter hat seit 15 jahren den selben "freund" und nennt es bis heute nicht beziehung :zwinker: ist es aber. nach ihrer scheidung wollte sie das einfach nicht mehr. dennoch hatte sie nie einen anderen als den neuen. also, es gibt durchaus leute, die einfach zu viel schiss haben das kind beim namen zu nennen ^^
 

Benutzer153750  (49)

Ist noch neu hier
Sorry, war lange nicht online. Ich habe eine super gute Freundin, der genau das gleiche passiert ist. Sie ist zufällig bei einem Psychologen, der ihr über ihre Vergangenheit hinweg hilft. Auf die Frage, was der Unterschied ist, sagte er, es gibt keinen. Die Leute wollen dem ganzen eben diesen Namen nicht geben...
 

Benutzer79820 

Meistens hier zu finden
Einen kleinen Unterschied gibt es schon und zwar der, dass deine "Freundin" sich dadurch nicht genau festlegen muss und das Gefühl hat, Dir somit gegenüber verpflichtet zu sein. Die momentane Situation bzw. Bezeichnung zwischen euch, ist also ihr rationaler Ausweg von dem emotionalen Balast der Vergangenheit. Es wirkt auf mich schon fast so, als hat deine "Freundin" eine Art Bindungsangst entwickelt.

Außerdem besteht die Gefahr, dass deine "Freundin" sich irgendwann doch einen anderen sucht und Dir dann mitteilt, dass ihr ja keine feste Beziehung gehabt habt. Sozusagen wärst Du dann der doofe, der dachte es gibt keinen gravierenden Unterschied zwischen dem was sie über euch denkt und dem was Du darüber denkst.

Ich könnte mir vorstellen, (mal angenommen) das wenn Du Dich von ihr trennen würdest wollen, sie Dir sagen würde, dass sie mit Dir doch eine Beziehung führen möchte. Was das ganze Ausmaß ihrer seelischen Angst, von der sie sich unbewusst leiten lässt, zeigen würde.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Sorry, war lange nicht online. Ich habe eine super gute Freundin, der genau das gleiche passiert ist. Sie ist zufällig bei einem Psychologen, der ihr über ihre Vergangenheit hinweg hilft. Auf die Frage, was der Unterschied ist, sagte er, es gibt keinen. Die Leute wollen dem ganzen eben diesen Namen nicht geben...
Eine genauere Erklaerung hatte der Psychologe nicht? Ich frage bei diesem Thema hier schon ewig nach und noch nie habe ich eine brauchbare Erklaerung bekommen. Das ist voellig irrationaler Unsinn. Eine Beziehung wird doch nicht dadurch verbindlich, dass man ihr den Titel Beziehung verleiht. Selbst wenn die Freundin des TEs es die festeste Beziehung aller Zeiten nennen wuerde, koennte sie morgen mit Fred vor der Tuer stehen und dem TE einen Laufpass geben (ist das den Menschen nicht bekannt, die diese schraege Beziehungsform waehlen? Zumal es schwachsinnig ist. Enweder beide Beteiligten wollen nur unverbindlichen Sex, dann kann man es trotzdem Beziehung nennen oder einer will mehr (es verbindlich), dann nuetzt es dem anderen auch nichts, wenn er darauf beharrt, dass es nur eine Freundschaft mit Sex und unverbindlich ist. Das erzeugt nur Stress. Wenn sie dann mit Fred ankaeme, waere der Zurueckgelassene doch nicht weniger verletzt, nur weil sie vorher keinen Beziehungsvertrag aufgesetzt haben (sowas gibt es schon lange und nennt sich Ehe). Das andere ist Kinderkram.
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
(Immer diese Leute, die schreiben "Eigentlich mag ich ja sowas ja nicht, aber...")

Eigentlich mag ich solche Spielchen ja nicht, aber... vielleicht solltest du mal durchblicken lassen, dass du dich noch anderweitig umguckst. Wenn sie dich wirklich mag, wird es vielleicht ihren "Den-will-ich-ganz-für-mich-exklusiv"-Sinn aktivieren. Womit ich nicht sagen will, dass du dich tatsächlich anderweitig umgucken sollst. Aber eben einfach mal ihren Wunsch nach "nicht-Beziehung" beim Wort nehmen. Vielleicht mal ein halbes Stündchen früher von ihr weg gehen, nach einem kurzen Blick aufs Handy und der Erklärung "Oh, ich muss los, treffe mich noch mit jemandem".

Ich schließe mich ansonsten aber Sonata Arctica an: Ihr habt ne "Beziehung", geht man von den Aktivitäten aus, die du hier so beschreibst...
 

Benutzer79820 

Meistens hier zu finden
Eine genauere Erklaerung hatte der Psychologe nicht? Ich frage bei diesem Thema hier schon ewig nach und noch nie habe ich eine brauchbare Erklaerung bekommen. Das ist voellig irrationaler Unsinn. Eine Beziehung wird doch nicht dadurch verbindlich, dass man ihr den Titel Beziehung verleiht. Selbst wenn die Freundin des TEs es die festeste Beziehung aller Zeiten nennen wuerde, koennte sie morgen mit Fred vor der Tuer stehen und dem TE einen Laufpass geben (ist das den Menschen nicht bekannt, die diese schraege Beziehungsform waehlen? Zumal es schwachsinnig ist. Enweder beide Beteiligten wollen nur unverbindlichen Sex, dann kann man es trotzdem Beziehung nennen oder einer will mehr (es verbindlich), dann nuetzt es dem anderen auch nichts, wenn er darauf beharrt, dass es nur eine Freundschaft mit Sex und unverbindlich ist. Das erzeugt nur Stress. Wenn sie dann mit Fred ankaeme, waere der Zurueckgelassene doch nicht weniger verletzt, nur weil sie vorher keinen Beziehungsvertrag aufgesetzt haben (sowas gibt es schon lange und nennt sich Ehe). Das andere ist Kinderkram.

Das ist richtig, was Du sagst. Das Problem ist, dass es sich hierbei um eine Art posttraumalische Störung handelt, um eine seelische Wunde. Und viele Menschen, die sich nicht damit beschäftigen möchten, dass aufzuarbeiten, verdrängen das eben, lenken sich ab und so verselbstständig sich das ganze und mutiert zu einer ungewollten Angst/Störung.

Dabei ist die Vorstellung darüber, die Gefahr das seelische Leid nochmal erleben zu müssen, so lähmend, dass solche Menschen versuchen sich einen Ausweg zu schaffen, auch wenn er nur für sie rationaler Natur ist und für keinen Menschen sonst verständlich ist. Die Wirkung eines solchen Ausweges ist, der innere beruhigte Seelenzustand.

Problem dabei ist, dass das Problem damit immernoch vorhanden und somit nicht gelöst ist...
 

Benutzer153750  (49)

Ist noch neu hier
Erstmal vielen lieben Dank für die vielen Meinungen/ Ratschläge.
Also, die Gute ist sich ihrer Lage durchaus bewusst. Ab und an gibt es kleine Tränen, wenn sie sich mal wieder bewusst wird, was ihr da in der Vergangenheit passiert ist und was das für das Heute bedeutet. Was auf jeden Fall klar wird, ist die Ansage, dass sie es alleine schaffen will. Sie nimmt keine oder nur sehr zögerlich Hilfe an. Daher hat sie z.B. nun zwei riesengroße Löcher in ihrer Küche. Sie wollte ja unbedingt selber bohren...;-)
Interessant ist, dass ich mich tatsächlich anderweitig umsehe, mich locker verabrede. Ich sage ihr das nicht, bin aber nun nicht ständig verfügbar. Es ist jetzt nicht so, dass sie plötzlich ständig anruft. Aber die tägliche Kontaktaufnahme und die gemeinsame Terminfindung gehen fast immer von ihr aus!
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
Sorry, war lange nicht online. Ich habe eine super gute Freundin, der genau das gleiche passiert ist. Sie ist zufällig bei einem Psychologen, der ihr über ihre Vergangenheit hinweg hilft. Auf die Frage, was der Unterschied ist, sagte er, es gibt keinen. Die Leute wollen dem ganzen eben diesen Namen nicht geben...
Nicht nur das, der Name hat Bedeutung, er setzt auch ein wenig unter Druck. meine erste freundin hat sich auch 3 Monate davor geziehrt unseren Status als Beziehung anzuerkennen.
 

Benutzer153750  (49)

Ist noch neu hier
Und? Wie sieht es jetzt aus? Irgendwie ist das doch echt merkwürdig...was passiert, wenn das böse B-Wort ausgesprochen is. Muss man dann heiraten, zusammen ziehen, Kinder kriegen? Wird man dann imaginär angekettet?
 
G

Benutzer

Gast
Muss man dann heiraten, zusammen ziehen, Kinder kriegen? Wird man dann imaginär angekettet?

Naja, es ist schon so, dass viele Leute das mit der "Beziehung" dann als Ziel definieren, später zu heiraten und zusammenzuziehen. Auch das mit den Kindern wird oft so gesehen. Vielleicht will sie sich nicht zu viel Druck aufbauen mit diesen "Verpflichtungen", die sie eingeht. Sie genießt das aktuelle Stadium eurer "Beziehung", hat aber scheinbar Angst vor der "Weiterentwicklung". Für mich hört es sich an wie "Bis hier her und (vorerst) nicht weiter!". Ich würde aber sagen, das ist bis zu einem gewissen Grad normal.

Off-Topic:
Ich bin die erste Freundin, Sexualpartnerin usw. meines Freundes und er hatte ne ganze Weile Schiss davor, zusammenzuziehen. Heirat war ein rotes Tuch für ihn (Scheidungskind) und wenn ich das Wort "Kinder" nur aussprach, zuckte er schon zusammen ("Hat man Kinder, streitet man automatisch die ganze Zeit" - so hat er es bei seinen Eltern erlebt.). Naja, was soll ich sagen? Unser aktueller Status: Wir sind im März zusammengezogen, haben davor schon eineinhalb Jahre de facto zusammengewohnt, sind jetzt 2 Jahre zusammen, heiraten findet er auch nicht mehr so schlimm und mit einem "Stammhalter" könnte er sich auch in etwas fernerer Zukunft durchaus anfreunden.


Bei solchen Themen ist halt Geduld immer etwas sehr Brauchbares. Wie lange seid ihr schon "zusammen"? (Sorry, falls ich das überlesen habe.)

Off-Topic:
Ich glaube, ich habe in keinem Beitrag auf PL so viele " gebraucht wie in diesem! :grin:
 

Benutzer153750  (49)

Ist noch neu hier
Noch gar nicht so lange. Mitte März. Das Bemerkenswerte ist eben die Rückentwickung. Wir habe ja mit Beziehung angefangen.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Das ist richtig, was Du sagst. Das Problem ist, dass es sich hierbei um eine Art posttraumalische Störung handelt, um eine seelische Wunde. Und viele Menschen, die sich nicht damit beschäftigen möchten, dass aufzuarbeiten, verdrängen das eben, lenken sich ab und so verselbstständig sich das ganze und mutiert zu einer ungewollten Angst/Störung.
Ich dachte, ich haette das schon beantwortet, habe es aber wohl vergessen. Ich verstehe schon, dass man aufgrund einer leidvollen Erfahrung beziehungsunfaehig werden kann, aber der erwaehnte Umgang ist nicht nur irrational, er verschaerft das Problem sogar noch. Der Betroffene wurde innerhalb einer Beziehung enttaeuscht und verletzt. Jetzt geht er eine Pseudobeziehung ein mit der Konsequenz, dass der Partner diese entsprechend weniger ernst nimmt, sich zb nach alternativen Partnern umsieht usw. Das Verletzungspotential nimmt bloss aufgrund einer laecherlichen Begriffswahl sogar noch zu.
 
2 Woche(n) später

Benutzer153750  (49)

Ist noch neu hier
Ich war nun länger nicht mehr hier. Leider hat sich das Thema nun etwas verändert. Auch die Variante Freundschaft Plus ist nun nicht mehr aktuell. Sie hat mir sagen müssen, dass sie auch damit nicht umgehen kann.
Also haben wir nur noch unregelmässigen Kontakt mit gelegentlichen Treffen zum Frühstück, zum Konzert und zu einer Kinderparty meiner Stadt.
Der Kontakt reisst nie ab und sie deutet ab und an an, dass Geduld gefragt ist. Ich drängel daher nicht, vermeide das Thema und helfe ihr, wo sie es zulässt (und das kommt selten vor).
Sie redet davon, dass sie gerade dabei ist, sich komplett unabhängig zu machen, aber auch, dass sie sehr traurig ist und tw. abrupt anfängt zu weinen.
Auch, wenn ich sicher bei vielen meiner Mitmenschen ein Kopfschütteln ernte, aber ich werde ihr die Zeit geben und wenn es Monate dauert. Auch, wenn sie mir keine Gewähr gibt. Bei ihr fühle ich mich einfach angekommen!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren