Bewegung in der Reiterstellung

Änni28  

Sorgt fĂŒr GesprĂ€chsstoff
Guten Morgen 😊
Wir haben gestern das erste Mal die Reiterstellung ausprobiert, ich war also das erste mal oben beim Sex. Allerdings hat es nicht so funktioniert wie ich mir das vorgestellt habe 😅 ich habe es irgendwie nicht richtig geschafft, diese "Twerk-Bewegung" zu machen, ohne dass er wieder aus mir rausgesucht ist. Ich weiß nicht ob es daran lang, dass er nicht richtig hart war oder meine Bewegungen zu groß waren aber kleiner Bewegungen habe ich nicht hinbekommen. Ich hab mich auch anders herum auf ihn gesetzt, das war dann auch besser aber immer noch nicht so ganz das Wahre.
Ich hab auch schon ĂŒberlegt ihm ein Kissen unter den Po zu legen, dass er höher liegt und ich mich nicht komplett auf meine Beine setzen muss, aber ich bin mir nicht sicher ob das viel bringt.
Ich weiß, das war das 1. Mal und Übung macht den Meister aber vielleicht hat ja doch jemand einen Tipp fĂŒr mich, wie ich die Bewegung ein bisschen trainieren kann oder wie ich mich bewegen muss damit es fĂŒr uns beide angenehm ist 😊
 

andione  

Verbringt hier viel Zeit
Ich wĂŒrde versuchen möglich nah zu ihm sein oder den Penis tief einfĂŒgen, dann nur kurz bewegung machen dass er tief in dir beleibt.
 

Derbystar   (30)

Verbringt hier viel Zeit
Die rutschen schneller raus als du denkst. WĂŒrde an deiner Stelle nicht nur das Problem/den Fehler bei dir selbst suchen!
 

Art_emis   (32)

Öfters im Forum
Hat er dich denn reiten lassen oder hat er sich auch mitbewegt? Wenn Mann sich dabei auch noch mitbewegt passiert es leicht dass der Rhythmus zu unterschiedlich ist und dann rutscht der Penis gerne mal raus.
Allerdings sagst du, er war nicht richtig hart. Das könnte der springende Punkt sein.
Versucht es einfach nochmal wenn er richtig hart ist und du wirst den Unterschied sicher selbst bemerken, dass es dann besser geht.
 

Georgieboy  

Öfters im Forum
Ganz praktisch gedacht: entweder kleinere Amplituden beim Vor- und ZurĂŒckbewegen ( auf ihm "rutschen") oder nur Auf und Ab, aber nicht seitwĂ€rts oder kreisend.
Ersteres wenn die HĂ€rte geringer ist, zweites bei gut steifem Penis.
Mit einem grĂ¶ĂŸeren Penis klappt Reiter sicher noch etwas leichter. Aber mit seinen Maßen solltet ihr das auch mit etwas Übung gut hinbekommen.
 

Sklaen   (39)

Öfters im Forum
Meine Erfahrung sagt, spielt keine Rolle wie groß der Penis ist.
Die Bewegung muss dann eventuell etwas angepasst werden.

Versucht es einfach immer wieder. Dann bekommst du am besten ein GespĂŒr dafĂŒr wie du dich bewegen musst.

Ich rutsche mit meiner HĂŒfte einfach vor und zurĂŒck. Mal mehr mal weniger. Je nachdem wie tief ich ihn drin haben möchte.
Man merkt auch irgendwann wie weit man raus ziehen kann ohne das er raus rutscht.
Passiert trotzdem manchmal. Ist dann aber nicht schlimm. Wieder rein und einfach weiter machen.
 

Nevery  

Planet-Liebe ist Startseite
hast du dich denn gehockt (auf den fĂŒĂŸen) oder gekniet? letzteres erleichtert die bewegung sehr. zusĂ€tzlich nach möglichkeit etwas in reichweite haben, woran du dich festhalten kannst - kopfende vom bettgestell, sofalehne (wenn er dabei sitzt) - das ermöglicht ein genaueres steuern der bewegung.

aber... wenn er nicht richtig steif ist, dann ist das echt nicht so einfach. vielleicht klappts beim nÀchsten mal schon ganz problemlos, wenn er hart genug ist.

und: reiter bedeutet ja nicht zwingend, dass du die bewegung ĂŒbernehmen musst. du kannst auch einfach den hintern etwas anheben und er stĂ¶ĂŸt von unten.
 

jule-x3108   (19)

Sorgt fĂŒr GesprĂ€chsstoff
WĂŒrde sagen so 13 oder 14cm
An der GrĂ¶ĂŸe wird es dann meiner Erfahrung nach bestimmt nicht liegen:smile:

„Er“ sollte schon recht fest sein wenn du auf ihm sitzt. Grade am Anfang sollte sich nur einer von euch bewegen. Entweder er stĂ¶ĂŸt von unten in dich (ich mag diese Variante allerdings gar nicht) oder er liegt und du bewegst dich. Wie schon geschrieben wurde rutschend vor-zurĂŒck (mögen nicht alle MĂ€nner so) oder auf und ab. Letzteres sieht fĂŒr ihn erregend aus weil er eure Vereinigung genau sehen kann. Und du spĂŒrst dabei sehr gut wie tief er in dir ist bzw. Ob die Eichel schon wieder fast raus gleitet. Ich mag diese Variante am liebsten, weil ich es dabei am besten spĂŒre und steuern kann. Tiefe des eindringend, Schnelligkeit des stoßens, seine HĂ€rte, und ich kann ihn Dabei in die Augen sehen. ZusĂ€tzlich kann ich mich dabei auf ihn legen und kĂŒssen oder zurĂŒcklehnen und ihn /seinen „gerader“ reiten, das macht ihn meist sehr verrĂŒckt weil „er“ dabei so zurĂŒckgedehnt wird.

probiert es aus, lasst euch Zeit, genießt es. Wenn es nicht klappt, nicht schlimm. Dann probiert was anderes. Irgendwann klappt es dann von alleine.
 

Bluetenstaub  

Meistens hier zu finden
Also ich mag Reiter Reverse auch lieber. FĂŒhlt sich besser an und tatsĂ€chlich rutscht er dann nicht so hĂ€ufig raus, wenn es mal unkoordiniert wird.

Kissen unter seinen Po könnte bestimmt helfen, wenn er sehr tief in die Matratze einsinkt oder du Schwierigkeiten hast die Position zu halten, bzw. dich tief genug ĂŒber ihn zu knien. (Knie auseinander, hab eine Freundin, die das auch mal im Eifer des Gefechts vergisst und nachjustieren muss :whistle:)

An der PenislĂ€nge liegt es vermutlich eher nicht. Die meines Freundes dĂŒrfte Ă€hnlich sein und nach entsprechender Warmlaufzeit vor x Jahren macht das null Probleme, geht sogar in der Hocke ohne rausrutschen.

FĂŒr die eigentliche Bewegung gibt's kein Patent, wie die auszusehen hat. Ich rutsche eigentlich auch mehr vor und zurĂŒck. Reverse aufrecht, "richtig rum" nach vorne gestĂŒtzt. In der Hocke stĂŒtz ich mich auf seinen Beinen oder seinen HĂ€nden ab und bewege mich tatsĂ€chlich mehr auf und ab. Aber das mag und macht jede*r anders.

Probiere aus, was sich fĂŒr dich (!) am besten anfĂŒhlt. Es geht nicht um Preise fĂŒr Tempo oder besonders ausgefeilte Beckenbewegungen. Genauso wenig brauchst du dich dabei am Anfang auf ihn konzentrieren, dass ist der absolute Vorteil bei der Stellung. Das kann man immer noch integrieren, wenn man den Dreh irgendwann raus hat. Schau erstmal, dass du zurecht kommst und dich sicher fĂŒhlst, bzw. ein GespĂŒr dafĂŒr hast.

Also lass dir Zeit und mach ganz langsam und in Ruhe. Dann spĂŒrst du auch besser wieviel "Platz" du noch hast, bevor er raus rutscht. Und selbst aus dem rausrutschen kann man noch nette Spielchen machen, wenn man denn möchte. Muss also auch nicht zwangslĂ€ufig eine nervige Unterbrechung sein.
 

Fiona-Maria   (19)

Ist noch neu hier
Am besten funktioniert es bei uns, wenn er passiv bleibt. Ich kann so die Bewegung und das Tempo selbst bestimmen. Am besten verschiedenes ausprobieren, man kann neben ihm zugewandt oder reverse auch seitlich auf ihm sitzen.
 

aglaia  

Verbringt hier viel Zeit
Am einfachsten wirst du dir tun, wenn du dich anfangs einfach auf ihn legst. Da lernst du ohne Verletzungsgefahr (die z.b. bei "Reverse" sehr hoch ist) fĂŒr ihn wie du zum richtigen "Rein-Raus"-Bewegungsablauf kommst.

Hast du den Bogen raus, kannst du dich schrittweise immer mehr aufrichten - z.B. erst auf die HĂ€nde aufgestĂŒtzt und dann ganz aufgerichtet sitzend.

Gutes Reiten ist mehr als nur hoppeln, und das habe ich mir selbst auch auf genau diese Weise beigebracht.
 

Georgieboy  

Öfters im Forum
Am besten funktioniert es bei uns, wenn er passiv bleibt. Ich kann so die Bewegung und das Tempo selbst bestimmen. Am besten verschiedenes ausprobieren, man kann neben ihm zugewandt oder reverse auch seitlich auf ihm sitzen.
Auch meiner Meinung nach ist das DIE Stellung, die am wenigsten "RĂŒcksicht" auf den Mann verlangt. Die Frau kann tatsĂ€chlich fast alles tun, was fĂŒr sie passt, und gerne nach Belieben variieren. Einzig gilt es aufzupassen, dass der Penis nicht zu sehr abgeknickt wird, was bei Reverse eher mal passieren könnte.
 

Sun-Fun  

Verbringt hier viel Zeit
Ich wĂŒrde sagen, ĂŒben, ĂŒben, ĂŒben.
Es muss ja fĂŒr Dich und ihn vom GefĂŒhl her stimmen. Und reiten war noch nie in 5 minuten gelernt :zwinker:
Er kann Dich ja gerne auch an der HĂŒfte fassen und somit auch die Bewegungen mitsteuern.
 

Pia77   (43)

Sorgt fĂŒr GesprĂ€chsstoff
Um das Rausrutschen zu vermeiden solltest du mal versuchen mit dem Becken möglichst auf der Stelle zu bleiben und zu kreisen und abwechselnd es nach vorn und hinten zu drĂŒcken. Aber dich nicht mit dem ganzen Körper bewegen. Also auf ihm sitzen zu bleiben und dich nur in den HĂŒften zu bewegen. Wenn du‘s kannst ist es auch sinnvoll, wenn du deine Scheidenmuskulatur einsetzt und seinen Penis umklammerst. Da hast du eine gute Kontrolle an welcher Stelle sich sein Penis befindet und er hat auch etwas davon.
Es gibt da schon so einige Tricks die du dir aneignen kannst.
 

aglaia  

Verbringt hier viel Zeit
Um das Rausrutschen zu vermeiden solltest du mal versuchen mit dem Becken möglichst auf der Stelle zu bleiben und zu kreisen und abwechselnd es nach vorn und hinten zu drĂŒcken.
Das ist in der Regel keine so rauschende Idee, da es dem Mann weh tun kann und wenn falsch gemacht auch verletzen kann wenn der Penis umknickt.
 

Pia77   (43)

Sorgt fĂŒr GesprĂ€chsstoff
Das ist in der Regel keine so rauschende Idee, da es dem Mann weh tun kann und wenn falsch gemacht auch verletzen kann wenn der Penis umknickt.
Man kann sooo vieles falsch machen und man kann es auch ĂŒbertreiben. Wenn Ä Änni28 genĂŒgend Erfahrung gemacht hat dann wird auch sie die Situation sehr gut selbst einschĂ€tzen können.
Ausserdem sind nun Penisverletzungen nicht ausschließlich in der Reiterstellung möglich. Nach meiner Erfahrung ist ein harter Penis sehr gut spĂŒrbar und ich kann mich darauf sehr gut einstellen und das ist ja das, was frau beim reiten bezwecken will.
 
Oben
Heartbeat
Neue BeitrÀge
Anmelden
Registrieren