Bevorzugte Stoßtechniken

Welche Stoßtechniken bevorzugt Ihr?

  • w: nicht zu tiefes Eindringen

    Stimmen: 5 8,2%
  • w: tiefes Eindringen und langes Verweilen

    Stimmen: 11 18,0%
  • w: tiefes Eindringen, höchste leichte Stöße

    Stimmen: 3 4,9%
  • w: eher langsame Stöße

    Stimmen: 8 13,1%
  • w: eher schnelle Stöße

    Stimmen: 9 14,8%
  • w: ich bevorzuge es, die Tiefe und Geschwindigkeit selber zu bestimmen

    Stimmen: 10 16,4%
  • w: ich bevorzuge es, wenn mein Partner die Tiefe und Geschwindigkeit bestimmt

    Stimmen: 6 9,8%
  • m: nicht zu tiefes Eindringen

    Stimmen: 2 3,3%
  • m: tiefes Eindringen und langes Verweilen

    Stimmen: 21 34,4%
  • m: tiefes Eindringen, höchste leichte Stöße

    Stimmen: 10 16,4%
  • m: eher langsame Stöße

    Stimmen: 20 32,8%
  • m: eher schnelle Stöße

    Stimmen: 17 27,9%
  • m: ich bevorzuge es, die Tiefe und Geschwindigkeit selber zu bestimmen

    Stimmen: 25 41,0%
  • m: ich bevorzuge es, wenn mein Partner die Tiefe und Geschwindigkeit bestimmt

    Stimmen: 8 13,1%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    61

Benutzer74108 

Verbringt hier viel Zeit
Mir ist klar, das die Abwechslung zählt. Aber wie bei den Stellungen, gibt sicherlich auch bei den "Stoßtechniken" Vorlieben, was Geschwindigkeit, Tiefe, usw. angeht. Welche Techniken bringen Euch am meisten? Und wie schnell sollte die Geschwindigkeit, Eindringtiefe gewechselt werden? Reicht Euch rein die Stimulation an der Penispitze/ dem Eingang der Vagina, oder braucht ihr eine höhere Stoßgeschwindigkeit, um zu kommen?

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, das ich schnelle Stöße brauche, um zu kommen (außer die Frau ist noch sehr eng), während die Frauen oftmals lieber ein Kreisen und tiefes Verweilen bevorzugen. Allerdings habe ich es auch erlebt, das eine schnelle Penetration mit der Eichel am Scheideneingang zu multiplen Orgasmen führen kann, teilweise auch mit einer weiblichen Ejakulation.
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Relativ stimmungsabhängig, wie alles andere auch :tongue:
Und ja, richtig, die Abwechslung macht's.

Ich denke bei mir fährt man in der Regel ganz gut, wenn man am Anfang mit langsameren Bewegungen beginnt, mich das Eindringen genießen lässt, statt direkt drauf loszurammeln.
Auch mal ein wenig relativ weit draußen bleibt oder sogar mehrmals neu eindringt.

Ewigkeiten will ich das aber auch nicht (bzw. nicht den ganzen Sex lang). Danach mag ich vor allem "weit raus, weit rein", erst langsamer dann schneller.

Und zu guter letzt schnelle, feste Stöße. Wobei ich das da auch mag, wenn man 'viel Anlauf' holt, statt drinnen rumzubohren. Also relativ weit rausgeht und dann feste zustößt.

Also ist das bei mir wohl eine Steigerung.
Oft ist es so, dass wenn man direkt bei 100 anfängt, ich bei kleineren, sanfteren Bewegungen nicht mehr viel spüre und das finde ich schade.
Gibt aber auch Situationen, in denen ich es direkt hart brauche.

Von daher trifft es dann vielleicht "ich möchte es selbst bestimmen" (sofern du damit nicht zwangsläufig aktive Positionen meinst und natürlich insofern, dass mein Partner auch was damit anfangen kann). Also ich kommuniziere das dann einfach, denn ich möchte ja auch nicht, dass er nach Schema F fickt :jaa:

Off-Topic:
Und was soll "langes Verweilen" heißen? Das hört sich so an, als würde man sich nicht mehr bewegen :grin:

[doublepost=1470136023,1470135852][/doublepost]
Off-Topic:
Achja und ich spreche hier vom Sex, bei dem ich nicht dominant oder devot bin. Da ist das dann ja nochmal was anderes.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
während die Frauen oftmals lieber ein Kreisen und tiefes Verweilen bevorzugen. Allerdings habe ich es auch erlebt, das eine schnelle Penetration mit der Eichel am Scheideneingang zu multiplen Orgasmen führen kann
joa...ich würd da wohl eher einpennen :grin:

schnell und hart, sonst gibt es mir nix.
 

Benutzer74108 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Und was soll "langes Verweilen" heißen? Das hört sich so an, als würde man sich nicht mehr bewegen :grin:


Da habe ich mich mal wieder ungünstig Ausgedrückt. Meine damit, er bleibt in Dir und bewegt sich nicht, oder höchstens Minimal. Also eher etwas zu Genießen, zu mindestens bei mir ist das so. Aber nur etwas für längeren Sex, wenn ich das Auskosten möchte. Zum Kommen brauche ich "Tief und Hart".
 

Benutzer153493 

Meistens hier zu finden
Ich liebe auch tief und langsames eindringen, aber hauptsächlich, wenn ich die Geilheit damit hochtreiben kann.

Sprich, meistens verausgaben wir uns schon im Vorspiel und wenns dann zur Sache geht dann richtig, aber es gibt auch so Tage, da dringe ich sofort ein, aber dann ist diese Penetration das Vorspiel.

Man ist sich nah, sieht sich in die Augen und ich mach alles gaaanz langsam.

Das ist für mich eines der geilsten Sexpraktiken dann, aber nicht meine bevorzugte.
Wie gesagt das ergibt sich eher selten, aber das macht es dann für mich aus!
Daher habe ich auch dafür abgestimmt, weil es im Prinzip mein Liebling ist^^

In dem Moment bin ich meinem Partner sehr nah und kann jedes zucken und co spüren. Das find ich tierisch heiß.

Kommen könnte ich so aber auch nicht, ist wie gesagt eher eine andere Art von Vorspiel.

Am Ende gehts immer schnell und heftig zur Sache^^

Wenn ich aber das Sahnehäubchen in meinem Sexleben ausküren müsste, dann ist es diese Stoßtechnik :zwinker:

MfG Boarnub
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
S SilentBob81
Interessant! Also das machen wir höchstens mal für 30 Sekunden, wenn man sich leidenschaftlich küsst und/ oder er ne ''Pause' braucht :grin:

Dann hast du aber "tiefe, harte Stöße" vergessen.
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Schnell, hart und auf die G-Zone gerichtet.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Kreisen? Ich hasse das und kann anatomisch auch nicht nachvollziehen, was damit bezweckt werden soll. Bei mir drinnen muss man nix umrühren.

Ansonsten: Kommt auf den Penis an. Wenn er sehr lang ist, dann bitte nicht bis zum Anschlag vögeln. Wirklich hängen geblieben als "Stoßtechnik" ist mir einer, der im Dreiertakt gevögelt hat und bei jedem Stoß nen anderen Winkel und eine andere Tiefe gewählt hat. Das war erstaunlich cool :link: Hab ich aber nur einmal erlebt. Grundsätzlich kann ich aber nicht sagen, dass das, was mir taugt auch zwangsläufig etwas ist, das zu einem Orgasmus führt. Ich mag tief, schnell und langsam. Gut ist es, wenn er die Ausdauer hat, einige Zeit lang schnell zu sein. Wer nur langsam vögelt, schläfert mich ein. Wer nur schnell vögelt, langweilt mich bzw. ist mir zu anstrengend, wenn der Sex länger dauert. Außerdem mag ich gerne viele Liebkosungen, und wer sich nur aufs schnelle Stoßen konzentriert, vernachlässigt die meistens.
 

Benutzer150198 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
einer, der im Dreiertakt gevögelt hat und bei jedem Stoß nen anderen Winkel und eine andere Tiefe gewählt hat. Das war erstaunlich cool :link: Hab ich aber nur einmal erlebt.

Hört sich interessant an.
Aber ich frage mich ehrlich gesagt, wie er sich dabei noch entspannen können soll? Geht da im Kopf dann nicht so ein "Und eins zwei drei - jetzt der Winkel -und eins zwei drei - harter Stoß - eins zwei drei - sanfter Stoß..." vor? :ROFL:

Aber ich bin sowieso ein Fan von intuitivem Vögeln.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Off-Topic:


Hört sich interessant an.
Aber ich frage mich ehrlich gesagt, wie er sich dabei noch entspannen können soll? Geht da im Kopf dann nicht so ein "Und eins zwei drei - jetzt der Winkel -und eins zwei drei - harter Stoß - eins zwei drei - sanfter Stoß..." vor? :ROFLMAO:

Aber ich bin sowieso ein Fan von intuitivem Vögeln.

Neinnein, die Stöße waren alle gleich hart, aber einmal gen G-Punkt, einmal flacher halbtief, einmal ganz tief, wenn ich mich richtig erinnere. Und dann natürlich schnell das ganze. Das ist jetzt nicht so kompliziert. Außerdem war der Musiker und hatte Rhythmus im Blut :whistle:
 

Benutzer161658 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wirklich hängen geblieben als "Stoßtechnik" ist mir einer, der im Dreiertakt gevögelt hat und bei jedem Stoß nen anderen Winkel und eine andere Tiefe gewählt hat. Das war erstaunlich cool
Off-Topic:
Ich wollt auch wohl wissen wie der das gemacht hat:ROFLMAO:

vor allem wars gut?:whistle: Dann kann man das ja auch einmal probieren:teufel:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Off-Topic:
Off-Topic:

vor allem wars gut?:whistle: Dann kann man das ja auch einmal probieren:teufel:

Ja, es war gut, für mich zumindest. Ich glaub, ich mochte die Kombi aus G-Punkt und tief hinten. Wer mir nur auf den G-Punkt hämmert, überreizt mich schnell, tief drinnen mag ich gerne, aber davon komm ich nicht. Die Kombination aus beidem verbindet eben Gutes mit Gutem, ohne zu viel von einem zu machen.
 

Benutzer161658 

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Off-Topic:


Ja, es war gut, für mich zumindest. Ich glaub, ich mochte die Kombi aus G-Punkt und tief hinten. Wer mir nur auf den G-Punkt hämmert, überreizt mich schnell, tief drinnen mag ich gerne, aber davon komm ich nicht. Die Kombination aus beidem verbindet eben Gutes mit Gutem, ohne zu viel von einem zu machen.

Das reizt mich ja jetzt das zu probieren..
Stellt sich jem. zu verfügung? Freiwillige vor?:winkwink::link::grin:
 

Benutzer162121 

Benutzer gesperrt
"...BAM, BABAM, Schläge muss es geben. Der Arsch muss klatschen, die Eier müssen schön unten an die Fotze dranklatschen Alder… schön flatsch, flatsch, flatsch Schläge muss es geben ..."
Ungefähr so halt. :zwinker:

Ernsthaft jetzt, ich hab kein Standardprogramm und auch keine bevorzugten Stoßtechniken. Frauen sind da auch einfach zu verschieden. Die Eine zuckt schon, da biste noch nicht richtig drin und die Andere schreit nach mehr, obwohl du ihr schon wie ein Presslufthammer an die Gebärmutter hämmerst. :grin:
Ich versuche mich bei jeder Partnerin individuell auf sie einzulassen. Und das klappt dank Körpersprache sehr gut. Entsprechend wird dann zugestoßen. :grin:
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
mir fehlt die antwortoption "möglichst tief,schnell und hart";so brauch ichs zumindest,um zu kommen.zu beginn darfs ruhig langsamer sein,aber auch schon tief (nicht grundlos stehe ich auf besonders gut ausgestattete herren...),aber generell will ich schon richtig gefickt werden,sonst kann ichs gleich lassen...
 
1 Jahr(e) später

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Ich denke das ist immer auch tagesform abhängig.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass auf Dauer regelmäßiger, ähnlicher Sex schnell eintönig werden kann, und dann alleine dadurch schon an Lust und Leidenschaft verliert.

Daher gibt es hier kein richtig oder falsch, sondern es ist immer auch eine Situationsfrage.
Nichts ist öder als standartisierte Penetration.

Ich mag es aber sehr, zu beginn erst mal an bzw. rein kommen zu dürfen. Die Vereinigung erst mal ausreichend zu feiern und geniessen zu dürfen. Das ist mir wichtig.

Danach schaut man, wohin die Reise geht. Slow, oder hard, tief oder eher mal nicht. Ich mag alles gerne, wenn sie es auch mag.

Meist ist es also eine Mischung aus allem,
Nur die Verteilung der Technik variiert von mal zu mal.
...und je näher der Ponr rückt, um so kräftiger oder fordernder werden meine Stösse.
 
1 Woche(n) später

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Anfangs eher seicht und ruhig aus dem Becken heraus, wenn sich dann mal meine Vagina dementsprechend in der Tiefe geweitet hat, dann ruhig tief aus den Hüften.
Damit aber mein Spaß gipfelt, möglichst hart, möglichst tief und schnell...mit kurzem auf der Apex verharren...idealerweise auf die PFE-Zone gerichtete Stöße.
Ist er hinten drinne....darf er auch gerne mal regelmäßig den "Zielpunkt" ändern...
 
1 Woche(n) später

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Unterschiedlich. Ich mag es oft etwas schneller und härter, aber nicht nur. Es ist etwas stimmungsanhängig worauf ich Lust habe. Darf auch mal sanft und langsam sein. Tief ist immer gut.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren