BETROGEN & total in Panik! Kann es weitergehen?? Bitte um Eure Meinung!

Benutzer98836 

Öfters im Forum
DANKE FÜR'S LESEN DIESES LANGEN TEXTES!

Hallo, liebe Community,

schon lange bin ich hier im Forum aktiv und rate immer nur den anderen, zum Glück musste ich selbst noch nie einen Beitrag eröffnen, da ich dachte, in meiner Beziehung sei alles in Ordnung. Leider hat sich in den letzten Tagen herausgestellt, dass dies nicht so ist und ich stehe ehrlich gesagt total neben mir - daher entschuldigt auch den evlt. konfusen Ausdruck, ich kann mich gerade nicht mal auf's Schreiben konzentrieren und bin einfach nur entsetzt. Bitte gebt mir Rat!

Mein Freund und ich sind seit über 6 Jahren zusammen. Vor uns hatte er eine recht turbulente Zeit, immer hier und da Mädels/Freundinnen, die er, soweit ich weiß, alle auch betrogen hat, Zweibeziehungen nebenher führte und von Monogamie überhaupt nichts hielt. Er litt noch jahrelang unter einer Ex-Beziehung, in der er sie auch betrogen hatte, sie aber am Ende die war, die ihn länger betrog (und es ihm offen sagte) und schließlich für einen Neuen verließ. Das brach seinen Stolz komplett, sonst war immer ER es, der sich so verhielt (nur dass er selbst nie konkret Schluss machte, sondern die Dinge auslaufen ließ, sich nicht mehr meldete etc.) Nun zu uns: Die ersten 3 Jahre verbrachten wir in einer gemeinsamen Stadt, die meine Heimatstadt ist und wo wir beide studierten. Die Beziehung begann sehr schön und intensiv, erst nach 3 Jahren stellte sich heraus, dass er die ersten beiden Monate noch eine Freundin in einer anderen Stadt hatte, die sich dann aber von ihm trennte. Diese Sache ist aber abgehakt und war auch kein Problem. Zwischendurch gab es leider immer wieder Grund zu Misstrauen; wie sich ebenfalls nach 3 Jahren herausstellte, hatte er immer Fake-Profile im Internet und gab sich dort als andere Persönlichkeit aus (mal als Grufti, mal als Rechter), wobei er mit den Frauen dieser Gruppierung anbändelte, ihnen erlogene Geschichten erzählte und dadurch in eine andere Welt abtauchte (Identitätsprobleme seinerseits). Ebenfalls nach 3 Jahren kam es zum ersten großen Knall, da aus diffusen Vorahnungen eine schreckliche Gewissheit wurde: Ich fand heraus, dass er seit 7 Monaten, seitdem er eine Skandinavienrundreise gemacht hatte, engen Kontakt zu einer Schwedin hat, der mit einem sexuellen Abenteuer dort im Ausland begann, per Email und Telefon fortgeführt wurde und sie dann sogar auch in Deutschland war, wo sie gemeinsam einige Tage "Liebesurlaub" in seiner Heimatstadt verbrachten. Er sagte, er habe nie Gefühle für sie gehabt und wollte den Kontakt am Ende auch gar nicht mehr, war aber zu feige, es ihr zu sagen, so fühlte er sich quasi zur Fortführung innerlich "gezwungen" - so seine Aussage. Es dauerte ca. ein halbes Jahr, bis die ganze Wahrheit über diese Affäre ans Licht gekommen war, da er es immer wieder runterspielte, um mich nicht zu verlieren und ich die Fakten dann selbst rekonstruierte, von anderen Seiten zugetragen bekam und er schließlich auf viel Druck hin alles gestand. Es war der Schock meines Lebens, doch die Liebe und der Wille waren stärker und so bekamen wir die Angelegenheit unter großen Turbulenzen auch wieder hin. Gefühle waren nie im Spiel gewesen, sie hatten sich wohl auch aufgrund der Entfernung nicht oft / selten gesehen, er hatte ihr allerdings von Gefühlen erzählt, um sie warmzuhalten... Genau zur "Zeit der Wahrheit" zog er beruflich in eine 450 km entfernte Stadt und da ich örtlich flexibel war, zog ich kurz darauf "halb" hinterher, wohnte also dort mit in seiner Wohnung und hatte noch in der Heimat meine eigene, was bis heute so ist. Ich brauchte 1-2 Jahre bis ich die Sache endgültig verdaut hatte, was mir vor allem dadurch gelang, dass ich mich selbst sehr stark und lange fremdverliebt hatte - man sah es nicht mehr so "eng", was wirklich sehr befreiend war. Durch die Affäre ist unsere Beziehung im Nachhinein aber viel fester und inniger geworden und wir sind erst ab da richtig zusammengewachsen, da wir viel analysierten, weshalb er einen solchen Bestätigungsdrang hat und somit viele psychologische Knackpunkte geklärt werden konnten. Das zur Vorgeschichte. Bis vor ein paar Tagen war die Welt damit in Ordnung, Altes lag zurück und ich hätte niemals gedacht, dass das passiert, wovor ich immer und immer die meiste Angst gehabt hatte: Es ist wieder passiert und er hat(te) wohl nun auch Gefühle dabei.

Von den 9 Monaten, die dieses Jahr nun alt ist, war ich nur 3 Monate hier vor Ort, wo wir beide wohnen. In diesen war alles auch recht "alltäglich" - er arbeitete enorm viel, zum Teil bis nachts, ich auch, es schien auch vieles eingeschlafen zu sein, wir unternahmen wenig, sexuelle Lust war auf meiner Seite leider kaum mehr vorhanden, es gab wenig gemeinsame Zeit und wenn, wusste ich sie meist nicht wirklich zu schätzen - ob es ihm anders ging, weiß ich nicht. Es war ein richtiger Trott, in dem man nebeneinander her lebte. Als ich dann bis gestern 3 Monate in der Heimat war, zog ich dort in eine andere Wohnung - man muss auch sagen, dass die Wohnsituation und meine intervallweise Abwesenheit für uns beide so immer ok war. Ich war nun also kurz davor, wieder in "unsere" Stadt zurückzukommen, als er selbst gerade ein paar Tage in SEINER Heimat verbrachte - das war am vergangenen Wochenende. Währenddessen fiel mir mehrfach auf, dass er abends und nachts anders als es üblich war, nicht erreichbar war und sofort schossen mir Bilder von damals in den Kopf, eine tiefe intuitive, unabwendbare Vorahnung überfiel mich. Natürlich konfrontierte ich ihn am Telefon damit und bat auch um Ehrlichkeit, da ich tief spürte, dass etwas nicht stimmt. Er sagte, er brauche gerade Zeit für sich, um über Gefühle nachzudenken, was er noch niemals zuvor gesagt hatte und mich tief schockierte! So plötzlich und obwohl Tage zuvor noch alles ok und liebevoll war! Am selben Abend noch (das war vor 3 Tagen) telefonierten wir wieder miteinander und er versuchte zunächst, seine unsicheren Gefühle mit der extremen Arbeitsbelastung, die nicht von der Hand zu weisen ist, zu begründen, doch ich fragte ihn ausdrücklich, ob es eine andere gäbe und dass er mir bitte die Wahrheit sagen soll. Er antwortete zunächst immer mit "Nein", doch da ich jeden Tonfall von ihm kenne, erkannte ich, dass er log. So brachte ich ihn schließlich dazu, mir unter lautem Weinen und tiefer Reue zu gestehen, dass er mich vor 2 Tagen wieder betrogen hat und er sich nicht erklären kann wie es dazu kam. Es war mit einer alten Freundin, die er dort in der Heimat schon seit Jahren kennt, die zum engeren Freundeskreis gehört und mit ihm bei Kurzfilmchen vor der Kamera steht, aber mit der es erst vor 5 Wochen zu intensiverem Kontakt gekommen war. Sie hatten sich schon vor 5 Wochen erstmals geküsst und Zeit miteinander verbracht, nach diesem Aufenthalt hatten sie aller paar Tage Telefonkontakt und er hatte das Gefühl, in totalem Emotionschaos zu sein und zu glauben, er habe sich verliebt. Beim nächsten, also aktuellen Heimataufenthalt sahen sie sich natürlich wieder, es wurde vorher auch schon geplant, was man zusammen machen würde. So verbrachten sie also bis vor 3 Tagen tagelang dort zusammen bis er wieder abfahren musste. In diesen Tagen wurden Unternehmungen gemacht, gemeinsam gekocht und es kam auch mehrfach zum Sex. Er weinte am Telefon und sagte, das Gefühl zu MIR sei aber nie weg gewesen, es war ein "Sturm im Wasserglas" und er könne nicht ohne mich leben, er war nur eben total im Gefühlschaos. Das Makabere an der Sache ist: Sie kennt mich und ich kenne sie, wir haben uns vor Jahren mal gesehen. Sie wusste also, worauf sie sich einlässt, ich dagegen war 5 Wochen ahnungslos in meiner Heimatstadt und dachte, ich komme dann in mein heiles Zuhause zurück. Sie sagte ihm, er solle klare Verhältnisse schaffen, aber er war sich sicher, er hänge zu sehr an mir als sich von mir zu trennen. Trotzdem dachte er darüber nach, weil er nie wieder ein Doppelleben führen wollte so wie damals. Ansonsten hätte er es wohl nebenher laufen lassen. Ihr könnt Euch nicht vorstellen wie mich diese Worte erschlugen und ich stehe vollkommen neben mir, es ist wie in einem Film, einem Traum, ich stehe fast Todesängste aus und habe seitdem fast nichts gegessen, bin unfähig zu weinen und total erstarrt. Natürlich bin ich am übernächsten Tag nach diesem Geständnis sofort zu ihm gefahren (das war gestern) und wir führten ein langes Gespräch. Er sagte, sein Herz ist bei MIR und er hat nicht nachgedacht, er hat sich von seinen Emotionen leiten lassen, er hatte sich einfach verliebt. Er sagt, ich sei ein Teil von ihm und er hätte sich niemals gegen mich entschieden und es zerreißt im das Herz vor Schuldgefühlen und weil ich jetzt so unheimliche Schmerzen ausstehen muss. Er steht mit der anderen noch immer in Kontakt, weil er ihr gegenüber "fair" sein will und hat ihr offen gesagt, dass ich es jetzt weiß. Sie ist also in Warteposition. Die letzte Nacht verbrachten wir getrennt, ich schlief natürlich in einem anderen Raum. Heute früh schrieb ich, bevor ich das Haus zum Nachdenkespaziergang verließ, einen Brief (er schlief noch), in dem stand, dass wir meinem Gefühl nach getrennt sind, da diese Vorfälle einfach zu gravierend waren, aber dass ich insgesamt nicht wisse, wie es weitergeht und dass ich es auch davon abhängig mache, wie viel jetzt von IHM kommt und ob ich das Gewesene überhaupt verarbeiten kann. Er schrieb eine Antwort, bevor er zur Arbeit ging, wie ihn mein Schmerz zerreißt und dass es ihm unendlich leid tut, aber dass er nicht nachgedacht hätte und einfach seinen Emotionen gefolgt ist und nun wieder zum Betrüger wurde, was er niemals mehr sein wollte. Dass er zerrissen war und sich an unserer Liebe versündigt hat. Und welches Recht er jetzt noch hätte, dass ich ihm verzeihe, welche Beweise jetzt noch nützen würden und ob es einen Weg zu uns zurück gäbe. Seine Gefühle für mich sind noch sehr stark, was ihm angesichts des drohenden Verlusts bewusst wird, aber er wisse auch nicht, wie es weitergehe. Das ist der aktuelle Sachstand. Gerade ist er arbeiten noch bis spät abends und ich gehe hier fast die Wände hoch vor Schmerz und Angst. Egal, was war, ich kann ohne diesen Menschen nicht leben - auch wenn viele jetzt aufschreien: "Mach sofort Schluss!" Sechs Jahre kann ich nicht einfach so in die Tonne treten, habe nun aber fürchterliche Angst, ihn an die andere zu verlieren - ich habe das Gefühl, er ist sich auch JETZT noch nicht sicher, ob das mit ihr wirklich beendet ist und habe Angst, dass es nur die alte Gewohnheit ist, die ihn bei mir hält. Er konnte mich zum Teil komplett ausblenden, so dass er einfach das Handy ausmachte, als er die Zeit mit ihr verbrachte und be ihr schlief, und er es nicht mehr für nötig hielt, mir wie sonst Gute Nacht zu wünschen oder für mich erreichbar zu sein. DAS ist das Schlimme: Die emotionale Involviertheit, die vorher nie gegeben war, er hatte niemals so offen zugegeben, sich seiner Gefühle nicht sicher zu sein, obwohl er nun doch angeblich weiß, dass er mit MIR zusammen bleiben will. Die beiden werden sich bei seinen Heimatbesuchen über enge Freunde immer wieder sehen, zusammen vor der Kamera stehen etc., d.h. kompletter Kontaktabbruch ist unmöglich und ich spüre diffus, dass er den Kontakt aufrechterhalten würde und es hinter meinem Rücken vermutlich weitergeht und er sich irgendwann evtl. dann doch von mir trennt - jedenfalls ist das meine größte Angst. Betrogen UND verlassen werden ist nach allem, was wir durchhaben, das Schlimmste, das man sich vorstellen kann.

Bitte gebt mir Euren Rat und Eure Meinung, ich weiß überhaupt nichts mehr und kann mir selbst nichts raten. Wer ähnliches erlebt hat und wo Gefühle und Betrug im Spiel waren, wie ist es ausgegangen? Gibt es noch eine Chance? Habe ich ihn für immer verloren? Sind das echte Gefühle oder nur ein Symptom, dass bei uns was nicht stimmte? Wir hatten im zurückliegenden Jahr nicht viel voneinander, ist das vielleicht der Grund?

Ich habe Angst und bin wie gelähmt!

Danke für Eure Antworten jeglicher Art - egal, was! - und für's Durchlesen!
 

Benutzer97969 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hm... also ich muss sagen das ich spätestens nach der Vorgeschichte gegangen wäre.

Denkst du denn das du ihm überhaupt, irgendwann nochmal vertrauen kannst?
 
R

Benutzer

Gast
Du würdest ihm das also verzeihen und deine größte Sorge ist, dass du ihn jetzt an die Andere verlierst?

Ich weiß, du willst das nicht hören, aber es ist das einzige, was mir zu dieser Geschichte einfällt: Ich würde mich trennen, denn ich denke, er wird dich irgendwann wieder betrügen.

Wieso denkst du, ohne ihn nicht leben zu können?
 

Benutzer101597  (63)

Sehr bekannt hier
Ich hätte Rückblickend jede Freundin, die mich betrogen hat, sofort verlassen sollen. Bei allen ging unsere Beziehung dannach den Bach runter, und für mich wäre es besser gewesen ich hätte nicht versucht damit zurechtzukommen.
 

Benutzer98836 

Öfters im Forum
@Paya: Ich weiß es nicht, vermutlich wird es sehr, sehr lange dauern, doch aktuell bin ich einfach nur in Angst, dass seine Gefühle für die andere nun endgültig sind und ich keine Chance mehr habe, mit ihm gemeinsam zu versuchen, es wieder hinzubekommen.

@RiotGirl: Im aktuellen Zustand der blanken Verlustangst würde ich zumindest versuchen, einen Weg zu finden, auf dem man es versuchen könnte. Und ja, meine größte Sorge ist, dass ich ihn verliere. Denn vielleicht hat er dort bekommen, was bei uns gefehlt hat und vielleicht war ich dieses Jahr auch viel zu lange nicht da, habe mich zu desinteressiert gezeigt etc. Ich sehe auch meinen eigenen Anteil daran. Ich denke, ohne ihn nicht zu können, da wir ineinander verwachsen sind, was er genauso sieht; er ist ein sehr spezieller Mensch mit den besondersten Charakterzügen, die ich mir an einem anderen Menschen denken kann, und wir haben wahnsinnig viel miteinander erlebt und geteilt. Nur im letzten Jahr ist es irgendwie eingeschlafen, ich war nicht da, hatte kein sexuelles Interesse mehr und nun hat er vermutlich genau die gefunden, wo er ALLES bekommt, was er braucht...
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
...und nun hat er vermutlich genau die gefunden, wo er ALLES bekommt, was er braucht...
ausser dich.

und auch, wenn ich euch beide nicht kenne, glaub ich ihm, dass er dich wirklich liebt. er ist nur schwach, und mit einem schwachen partner können die wenigsten leben.

ich kann auch dich und deine gefühle nur zu gut verstehen, und was vernünftig wäre, weisst du ja selber. ich hab die letzten jahre was ziemlich ähnliches durchgemacht, tu es teilweise noch heute, und ja... ich kanns nachvollziehen, was du denkst und fühlst. alles.
deswegen denke ich, dass dich eine trennung tatsächlich nicht glücklicher machen würde - jedenfalls eine sehr lange zeit nicht.

die frage ist bloß, ob du damit leben kannst, wenn er dich wieder betrügt. diese charakterliche schwäche bei ihm, die wird sich nicht grundlegend ändern, und deswegen würde ich davon ausgehen dass er dich früher oder später - wenns bei euch grade mal nicht so läuft - wieder betrügt. und dann bist du schlimmstenfalls in der selben situation wie jetzt.

nachdem du das schonmal durchgemacht hast, auch die anfangsphase weggesteckt hast.. ich würd dir zutrauen, dass du damit klarkommst. aber du musst dir einfach drüber klar sein, dass das wohl niemals mehr eine 100% glückliche beziehung wird - zumindest von deiner seite aus nicht.
die gedanken ans betrügen werden immer wieder hochkommen, und vielleicht auch eine gewisse verachtung für ihn.

jetzt für den moment kann ich dir nur raten, was ich in solchen situationen immer getan habe: möglichst schnell wieder "frieden schliessen", die innere stütze zurück haben, und über alles andere kann man sich danach noch gedanken machen - bzw, das entwickelt sich dann von selbst.
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
liebe ts, es tut wirklich weh deine geschichte zu lesen und ich kann deinen schmerz verstehen- die art, wie du versuchst das alles zu verstehen, der schock, der glaube alles ist gut und man hat ein zuhause und dann sowas. ich habe ähnliches erlebt, wenn vielleicht auch nicht in der intension. ich habe eine zweieinhalbjährige beziehung, und innerhalb von zwei monaten kamen im sommer diesen jahres diverse lügengeschichten und große und kleine betrügereien ans tageslicht (zur anmerkung: ich hab spioniert und es rausgefunden -> keine langen affären, aber emotionale betrügereien mit der ex und zwei ons am anfang/mitte der beziehung). für mich ist eine welt zusammengestürzt, weil auch alles auf einmal kam, auch geschichten aus dem ersten halben jahr unserer beziehung und ich eh schon probleme mit vertrauen hatte und sehr hart daran gearbeitet hatte, diese zu überwinden. es hat mich förmlich überrollt und die illusion einer perfekten beziehung, in der soviel arbeit und herzblut steckte, zerstückelt.

sind wir noch zusammen? ja und ich versuche mich im verzeihen, wieder- eben aus dem grund nicht alles wegwerfen zu wollen.. aus liebe.. das ganze funktioniert mal gut und mal schlecht, ich werde teilweise bis ins unendliche von misstrauen und ängsten geplagt. und es wird scheinbar langsam besser mit der verarbeitung. trotzdem hätte ich jedem zum schlussmachen geraten, wenn das nicht meine geschichte wäre- und so wird es dir wahrscheinlich auch gehen. und ich würde dir das glaube ich auch raten (denn es ist ja schon eine art muster von ihm, das fremdgehen), aber du musst selbst sehen, ob du damit klarkommst. er kann es ernst meinen oder er will dich nur behalten, aus angst vorm alleinsein oder angst vorm endgültigen schritt des schluss-machens.. wer weiss das schon, nur er- man kann eben nicht in menschen hineinschauen. man kann nur vertrauen, was umso schwerer ist, wenn man mehrere male so hintergangen wurde. meine schwester hat mal zu mir gesagt, so ist das mit der liebe und beziehungen- wenn man drinsteckt bringen alle guten ratschläge nichts, denn die liebe ist nicht klug. ich wünsch dir viel kraft zum durchstehen!

Nur im letzten Jahr ist es irgendwie eingeschlafen, ich war nicht da, hatte kein sexuelles Interesse mehr und nun hat er vermutlich genau die gefunden, wo er ALLES bekommt, was er braucht...
-> zum einschlafen einer beziehung gehören immer zwei und auch die umstände liegen vielleicht nicht immer günstig. trotzdem ist das kein grund zum fremdgehen und nicht deine schuld, nur weil ihr weniger sex hattet. du wirst klarer sehen, wenn ein paar tage vergangen sind, dann kommt wahrscheinlich erstmal deine wut auf ihn und was er dir angetan hat.. das ist auch wichtig zur verarbeitung. versuch nicht, sein verhalten zu entschuldigen.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
... und nun hat er vermutlich genau die gefunden, wo er ALLES bekommt, was er braucht...

gut erkannt, auch wenn es hart ist, es wird so sein.

vermutlich hat er auch die ganze zeit schon danach gesucht (das zeigt schon die vorgeschichte), warum willst du ihn denn aufhalten, gerade wenn du ihn liebst und du einsiehst das du nicht alles für ihn bist/warst, ist es doch nur einen kleinen schritt dazu euch beiden einen getrennten neuanfang zu gönnen, vorallem dir.

so viel zu verlieren habt ihr beide nicht, so wie sich das alles liest.:confused:
deswegen nicht an verlorenen fronten kämpfen, sondern neue wege suchen und die sind da , für dich und für ihn.:zwinker:
 

Benutzer97250 

Meistens hier zu finden
Auf mich wirkt deine Geschichte so, als wärst du so abhängig von ihm, dass du ihm unter allen Umständen vertrauen willst.

Zu deiner Frage: du wirst ihn wahrscheinlich schon wieder binden können, vorübergehend, bis zur nächsten Krise.

Du solltest dich aber vielmehr fragen, ob du das überhaupt wollen solltest.


Solange er seine grundlegenden Probleme nicht im Griff hat wirst du diesen Mann nie für dich exklusiv haben.
 

Benutzer98836 

Öfters im Forum
@Nevery: Dass du meinst, dass er mich wirklich liebt, beruhigt mich zwar, aber woraus liest du das? Weil es ihm so weh tut? Ist das nicht auch nur Selbstmitleid? (Er bemitleidet sich in Situationen, die er verschuldet hat, gern selbst und badet sich dann auch im Schmerz.) Ja, es ist eine Charakterschwäche, die er nie bearbeitet hat (auch in den Beziehungen davor nicht), erst vor 3 Jahren bei und mit mir nach der Affäre. Wir haben es richtig aufgearbeitet, aber natürlich war Schmerz und Verzweiflung noch lange da, bis ich mich eben selbst mal verliebt hatte. Du sagst "Frieden schließen" - JA, aber erscheint das nicht völlig absurd? Ich meine, denkt ER dann nicht, er hat dann eine Frau vor sich, die alles mit sich machen lässt? Ich höre immer, dass die Männer erst dann angewinselt kommen, wenn die Frau endgültig Schluss macht. Aber ich weiß, dass ER so nicht ist. Er leidet dann für sich, aber sowas wie KAMPF (wie auch immer Kampf aussieht) habe ich nicht wirklich gesehen... Tut mir leid, dass dir ähnliches passieren musste.

@kami_katze: Ich kann dich sehr gut verstehen - man wird davon regelrecht traumatisiert, ist aber zugleich fassungslos, wie man selbst in so einer Beziehung verharren kann, wo man doch jedem anderen raten würde, sich sofort zu trennen. Die Realität sieht doch dann meistens ganz anders aus. Ich denke auch, dass wir wieder in seichtes Fahrwasser geraten müssen, einfach, damit ich wieder normal DENKEN kann, das ist momentan absolut ausgeschlossen.

---------- Beitrag hinzugefügt um 17:40 -----------

@Lollypoppy: Das ist natürlich eine harte Einschätzung, aber jede Meinung ist willkommen.

---------- Beitrag hinzugefügt um 17:44 -----------

@CaptainObvious: Da scheint was dran zu sein. Ja, ich hänge enorm an ihm, er ist der besonderste Mensch, den ich je getroffen habe, nur leider war mir das wohl nicht immer bewusst. Sicherlich muss ich da auch sehr an mir arbeiten, ich sehe ja wie gesagt auch meinen Teil an der ganzen Sache - doch er hat nie direkt geäußert, dass ihn gravierend was stört - er erwähnt es dann eher so nebenbei und haut nicht mal auf den Tisch, wenn ihm wirklich was missfällt.
 

Benutzer97250 

Meistens hier zu finden
@Lollypoppy: Das ist natürlich eine harte Einschätzung, aber jede Meinung ist willkommen.

Ich denke dir ist klar, dass praktisch jede Frau nach seiner ersten Aktion mit dem Doppelleben weg gewesen wäre.

Leider hat deine damalige 'Großzügigkeit' ihm einen Lernprozess erspart und was daraus geworden ist, erntest du leider jetzt.


@CaptainObvious: Da scheint was dran zu sein. Ja, ich hänge enorm an ihm, er ist der besonderste Mensch, den ich je getroffen habe, nur leider war mir das wohl nicht immer bewusst. Sicherlich muss ich da auch sehr an mir arbeiten, ich sehe ja wie gesagt auch meinen Teil an der ganzen Sache - doch er hat nie direkt geäußert, dass ihn gravierend was stört - er erwähnt es dann eher so nebenbei und haut nicht mal auf den Tisch, wenn ihm wirklich was missfällt.

Ich denke du solltest in erster Linie daran arbeiten, mehr Selbstwertgefühl zu bekommen.
Es ist ja wohl ein qualitativer Unterschied, ob einer fremdgeht oder jemand möglicherweise Charakterzüge hat, die den Partner stören könnten.

Du bist unglaublich duldsam und er zeigt unglaublich wenig Respekt.
Auf diese Art passt ihr zusammen, würde ein Zyniker sagen. Dass es Weiteres gibt, das euch verbindet, macht die Sache nur schwerer.
 

Benutzer98836 

Öfters im Forum
@CaptainObvious: Das kann ich nicht beurteilen - vermutlich die meisten, ich lese aber auch immer wieder, dass viele einen zweiten Versuch wagen. Zumal 3,5 Jahre lang zwischendurch ja auch alles "rein" war.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Zu deiner Frage: du wirst ihn wahrscheinlich schon wieder binden können, vorübergehend, bis zur nächsten Krise.

Du solltest dich aber vielmehr fragen, ob du das überhaupt wollen solltest.
Das ist ein Gedanke, der mir beim Lesen deiner Geschichte ebenfalls kam. Du wirkst unglaublich abhängig von ihm und das kann dir auf Dauer nur schaden. Denn was passiert bei der nächsten Krise? Was geschieht, wenn er sich wieder in die Arme einer anderen stürzt, mit der alles leicht und frei von Konflikten ist?

Es tut mir sehr Leid, was dir widerfahren ist. :frown:
Eure Vorgeschichte ist sehr bewegt. Ich habe Ähnliches erlebt und ich verstehe absolut, was dich motiviert hat, seine anfängliche Zweigleisigkeit und seine erste Affäre zu verzeihen. So ging es mir früher auch. Doch was passiert danach? Ja, du versuchst das Geschehene zu verarbeiten, die Beziehung und das Vertrauen wieder zu festigen. Du investierst viel, vor allem aber Würde und Stolz. Dadurch wirst du immer abhängiger von diesem Konstrukt, um das sich dein Leben gesponnen hat.

Natürlich kannst du ihm abermals verzeihen und wieder durch diese Hölle aus Verlustangst, Misstrauen und Argwohn gehen, bis die Wogen sich allmählich zu glätten beginnen. Doch wirst du eure Beziehung, eure Liebe dann noch mit den gleichen Augen sehen können? Wenn mitunter die Leidenschaft fehlte, so bedeutet dies doch auch, dass du sie neu entflammen müsstest. Könntest du das in naher Zukunft? Würdest du nicht jedes Mal wieder die andere Frau sehen, wenn du dich ihm hinzugeben versuchst? Wie war das nach der ersten Affäre?

Ich bewundere deine tiefen Gefühle, aber sie wirken so unglaublich selbstzerstörerisch auf mich.

Auf lange Sicht sehe ich hier keine glückliche Beziehung. Irgendwann ist das Maß voll, vielleicht jetzt schon?
Es ist eine Sache, ob er mit einer anderen Frau schläft, eine andere jedoch, wenn er selbst sagt, er hätte dabei Gefühle.

Nimm dir die Zeit, alles in Ruhe zu überdenken, aber denke dabei bitte auch an dich. Für dein eigenes Seelenheil mag es vielleicht besser sein, wenn du diesen Mann bei aller Liebe gehen lässt.
 

Benutzer102015 

Sorgt für Gesprächsstoff
du hast dich doch schon entschieden, dass du die beziehung aufrecht erhalten willst. welchen rat möchtest du haben?
ich hätte die beziehung schon nicht mehr vertieft als ich erfahren hätte, dass er zu beginn noch eine freundin nebenher hatte.
meiner erfahrung nach kommt es meist nochmal zu einem betrug (und aller, aller spätestens nach dem zweiten mal hätte ich den glauben an treue seinerseits verloren). ich glaube, dass die hemmung zu betrügen sinkt, wenn man merkt, dass es einem verzeiht wird und dann wird es früher oder später wieder passieren.
ich glaube auch, dass es dir gerade am leichtesten und erträglichsten erscheint, dass du mit ihm zusammen bleibst, weil es dir zwar weh tut, du aber zumindest noch bei ihm bist. das finde ich schwach. würdest du dich von ihm trennen, würde es schmerz verursachen und du würdest auch noch einen geliebten menschen verlieren. der unterschied ist aber, dass der schmerz, wenn du mit ihm zusammen bleibst, eher dauerhafter ist.

ich wäre mir zu schade dafür, sorry.
 

Benutzer98836 

Öfters im Forum
@Spiralnudel: Danke für deine Antwort. Er stürzt sich ja nicht bei jedem Konflikt in die Arme von anderen Frauen, seit März 2008 ist ja alles rein. Was du ansonsten über die Verarbeitung und Investition schreibst, stimmt - ich investierte nach der damaligen Affäre sicher viel hinein, ich habe auch selbst viel an mir erkannt, was die Sache evtl. begünstigt hat, obwohl es nicht heißt, dass ICH das Fremdgehen damals ausgelöst habe (er ist auch in den vorigen Beziehungen immer fremdgegangen). Unsere Beziehung wurde erst nach der Affäre richtig intensiv und das Band wurde immer fester, wir haben uns danach beide sehr verändert und viel gegeben, allerdings gab es natürlich auch Eifersucht und die Affäre hing uns beiden noch nach. Nun war das letzte Jahr so schleifend, er im Arbeitsdauerstress bis nachts, ich oftmals nicht da. Nun kommt die Quittung. Und dass Gefühle im Spiel sind oder waren (er "war" sich ja seiner Aussage nach nicht sicher), bringt mich wirklich um. Wie du schon sagst, Sex ist das eine, aber emotionale Involviertheit, so dass er, nachdem er mit ihr telefoniert hat, einmal gar nicht mehr mit MIR telefonieren KONNTE, weil ich dann gehört hätte, dass er gar nicht "bei mir" ist - das ist so ungefähr das Schlimmste, was einem in einer Beziehung widerfahren kann. Er will sich ja jetzt wieder "klar" sein, aber ich weiß nicht, ob ich ihm das glauben kann - Gefühle schwinden doch nicht einfach so?
 
R

Benutzer

Gast
Könntest du denn wirklich damit leben, dass er dich irgendwann wieder betrügt? Wenn er es auch in den vorherigen Beziehungen immer getan hat, wird er es ja mit hoher Wahrscheinlichkeit auch bei dir immer wieder tun.
Das ist doch die Frage, die du dir erstmal selbst beantworten solltest, ehe du weitere Überlegungen anstellst.
 

Benutzer98836 

Öfters im Forum
@griffin: Klar, ich verstehe ja selbst nicht, weshalb ich in so einer Beziehung überhaupt bleiben will, vermutlich weil ich auch meinen Anteil daran sehe. Vielleicht entschuldige ich ihn auch nur, ich habe keine Ahnung. - Es stimmt, ich habe mich entschieden, dass ich die Sache zumindest wieder in seichtes Fahrwasser bringen muss und zumindest JETZT nicht beenden kann. Meine Angst ist nur, ob ER das noch will? Der Hauptpunkt ist wirklich, dass er für die andere wohl Gefühle hatte oder sogar noch hat, ich weiß es nicht - er spricht in der Vergangenheitsform, aber irgendwie nehme ich ihm das nicht ab...

---------- Beitrag hinzugefügt um 18:14 -----------

@RiotGirl: Dass er mich WIEDER betrügt, du meinst in der Zukunft irgendwann wieder? Natürlich will ich das nicht, das ist ja klar - und wie er es sich windend auch beteuert, will ER es ja auch nicht, aber er hat sich selbst einfach in seinen Emotionen verloren und hat gehandelt, noch bevor er Gewissheit hatte, zu wem von uns beiden die Gefühle stärker sind. Und das ist wohl auch der Punkt: Es sind Gefühle dabei (oder waren es) und es ist eher gerade die größte Angst, dass er sich für die andere entscheidet und ich nicht mal mehr die Chance habe, mich für eine eventuelle Fortsetzung oder auch dagegen zu entscheiden.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie du schon sagst, Sex ist das eine, aber emotionale Involviertheit, so dass er, nachdem er mit ihr telefoniert hat, einmal gar nicht mehr mit MIR telefonieren KONNTE, weil ich dann gehört hätte, dass er gar nicht "bei mir" ist - das ist so ungefähr das Schlimmste, was einem in einer Beziehung widerfahren kann. Er will sich ja jetzt wieder "klar" sein, aber ich weiß nicht, ob ich ihm das glauben kann - Gefühle schwinden doch nicht einfach so?
"Einfach so" werden diese Gefühle nicht schwinden, so sie denn de facto vorhanden sind, auch wenn er das wollte. Man kann aufkeimende Gefühle natürlich verdrängen, bis sie sich irgendwann in Luft auflösen. Aber soweit ich das aus eigener Erfahrung und Berichten anderer beurteilen kann, geschieht das nicht von heute auf morgen und ein bitterer Nachgeschmack bliebe.

Und das ist wohl auch der Punkt: Es sind Gefühle dabei (oder waren es) und es ist eher gerade die größte Angst, dass er sich für die andere entscheidet und ich nicht mal mehr die Chance habe, mich für eine eventuelle Fortsetzung oder auch dagegen zu entscheiden.
Aber irgendwie denke ich, er täte dir sogar einen Gefallen damit - letzten Endes -, wenn er sich für die andere Frau entscheiden würde.
 

Benutzer97250 

Meistens hier zu finden
Es sind Gefühle dabei (oder waren es) und es ist eher gerade die größte Angst, dass er sich für die andere entscheidet und ich nicht mal mehr die Chance habe, mich für eine eventuelle Fortsetzung oder auch dagegen zu entscheiden.


Hatte er eigentlich um dich Angst, damals, als du dich fremd verliebtest?
 

Benutzer98836 

Öfters im Forum
@Captain_Obvious: Er weiß nichts von meiner Fremdverliebtheit. Ich dachte, es sei kein Grund, ihm das zu sagen. Oder findest du, er sollte das heute noch wissen? Ich habe überlegt, es ihm bei der Aussprache zu sagen, aber ich weiß nicht, was es bringen soll - vielleicht sieht er dann aber, dass auch er mich nicht 100 pro sicher hat... Was auch immer das bringen mag.

@Spiralnudel: Nein, er täte mir definitiv keinen Gefallen damit. Wenn ich selbst ginge, wäre das etwas anderes, was ich aber natürlich nicht könnte, noch nicht, nicht so schnell. So schnell kann man 6 Jahre trotz allen Schmerzes nicht abhaken, schleichend vielleicht. Ich meine nur, dass es das größte Fiasko ist, betrogen UND verlassen zu werden, das kann sicher jeder gut nachvollziehen...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren