Gefühlschaos Besteht für unsere Beziehung eine Zukunft?

G
Benutzer Gast
  • #1
Einen schönen Abend,

ich befinde mich momentan in einem kompletten Gefühlschaos.
Ich bin mit meinem Freund nun 2 1/2 Jahre zusammen im Dezember sind es dann 3 Jahre. Wir führen eine interessante Beziehung😅

Er ist 42 Jahre und ich bin 23. Unterschied ist nie ein Problem gewesen für mich, schonmal vorab.

Das Problem ist wir sehen uns nur selten. Wir wohnen etwa 1h 30 voneinander entfernt und sehen uns nur am Wochenende, wenn es passt. Er muss aller 14 Tage am We arbeiten und ich arbeite im Schichtsystem und 1 mal im Monat am We. Daher sehen wir uns selten und es kann passieren, dass 2 Monate zwischen den Treffen liegen. Ich spiele mit dem Gedanken zusammenzuziehen. Er weicht dem Thema aber immer aus. Mit der Begründung er hat sich an das allein sein gewöhnt und weiß nicht ob er es kann. Ich habe ihm aber schon mehrfach gesagt, dass ich wenn ich spätschicht habe erst 23 Uhr zu Hause wäre und daher würden wir uns nicht sehen, was er da nach der Arbeit macht ist mir also völlig egal, selbst wenn ich Frühschicht habe und halb 7 daheim wäre ist es mir egal was er nach der Arbeit macht. Zudem fahre ich einmal im Monat zu meinen Eltern über das Wochenende und treffe mich natürlich auch mit Freunden. Ich habe ihm auch gesagt das er sich ja mit Freunden treffen kann. Schön wäre es mir ein we im Monat für uns beide zu haben. Er blockt aber immer ab und sagt mir nicht wirklich warum bzw. Redet er auch nicht darüber, vllt weil er keine Kompromisse eingehen will oder ihm stört der Altersunterschied. Ich bin auch schon mehrfach über die ganze Woche geblieben, sowohl während ich arbeiten musste als auch während meines Urlaubs. Während dieser Zeit sagte er immer wie schön es ist das ich da bin, ich habe immer essen gekocht und die Wohnung aufgeräumt. Auch wenn wir uns nicht sehen sagt er er vermisst mich. Das ist alles sehr paradox für mich. Ich merke nur, dass diese Art der Beziehung schwer für mich ist und es anfängt mir immer schwerer zu fallen so zu leben.

Meine Frage ist sehe ich das vielleicht alles zu eng, was sehr gut sein kann, oder sollte ich doch das Gespräch noch einmal suchen? Hat es denn noch Sinn die Beziehung weiter zu führen, wenn wir jetzt schon stagnieren und ich das Gefühl habe er will es so?

Danke euch schon mal im voraus 😊
 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #2
kannst du nicht in seine Stadt, aber in eine eigene Wohnung ziehen?

Wenn für dich nur eine gemeinsame wohnung in frage kommt, er das aber ablehnt, dann sehe ich da keinen Kompromiss.
Ich persönlich würde den Schritt von alle paar Wochen treffen zu gemeinsame wohnung auch nicht gehen.
Vielleicht auch eine Altersfrage. Vor 20 Jahren hab ich das auch anders gesehen.
 
Weseraue
Benutzer192870  (51) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #3
Du solltest in jedem Fall das Gespräch mit ihm suchen und deine Wünsche bezüglich der Beziehung offen aussprechen. Anhand der Reaktion wirst du sehen, ob er etwas Ernstes möchte oder ob ihm die gelegentlichen Treffen reichen.

Dann musst du entscheiden, ob und in welcher Form es weitergeht. Hier hilft nur absolute Ehrlichkeit.
 
Diania
Benutzer186405  (51) Meistens hier zu finden
  • #4
Meine Frage ist sehe ich das vielleicht alles zu eng
Na, du siehst das nicht zu eng, ich kann dein Bedürfnis nach mehr zusammen sein sehr gut verstehen, allerdings sagt dir diese alte Frau aus eigener Erfahrung, dass sie glaubt, dass
Mit der Begründung er hat sich an das allein sein gewöhnt und weiß nicht ob er es kann.
keine Ausrede ist. Es gibt schon einige Menschen (mich zum Beispiel), die immer eigenbrödlerischer werden mit zunehmendem Alter.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Verbringt hier viel Zeit
  • #5
Offenbar hat er eine völlig andere Vorstellungen wie du.

Er will nicht zusammen wohnen. Daran ist überhaupt nix falsch und da gibt es für ihn auch keinen Kompromisse.

Wenn du allerdings zusammen ziehen willst (vielleicht auch Kinder irgendwann?) Dann passt es nicht.

Mir persönlich wäre es auch viel zu wenig wenn man sich nur alle 2 Monate mal sieht.
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #6
Na, du siehst das nicht zu eng, ich kann dein Bedürfnis nach mehr zusammen sein sehr gut verstehen, allerdings sagt dir diese alte Frau aus eigener Erfahrung, dass sie glaubt, dass

keine Ausrede ist. Es gibt schon einige Menschen (mich zum Beispiel), die immer eigenbrödlerischer werden mit zunehmendem Alter.

Na, du siehst das nicht zu eng, ich kann dein Bedürfnis nach mehr zusammen sein sehr gut verstehen, allerdings sagt dir diese alte Frau aus eigener Erfahrung, dass sie glaubt, dass

keine Ausrede ist. Es gibt schon einige Menschen (mich zum Beispiel), die immer eigenbrödlerischer werden mit zunehmendem Alter.
Danke für die Antwort.
Ich bin nur wirklich verwirrt. Es sagt einerseits das es schon ist wortwörtlich hat er gesagt wie Urlaub wenn ich da bin und er sagt mir auch wie er mich vermisst. Aber anderer Seits dann dieses ich möchte allein sein. Ich habe auch das Gefühl er versteckt irgend etwas und sagt mir nicht was wirklich los ist kann sein ich interpretiere da was rein. Aber wenn du auch von der Art so bist geht es dir dann auch so? Willst du dann manchmal das jemand da ist aber eben mal nur so für 2 bis 3 Tage?
 
Diania
Benutzer186405  (51) Meistens hier zu finden
  • #7
Es sagt einerseits das es schon ist wortwörtlich hat er gesagt wie Urlaub wenn ich da bin und er sagt mir auch wie er mich vermisst. Aber anderer Seits dann dieses ich möchte allein sein.
Könnte ich genau so unterschreiben. Macht viel Sinn für mich.


Aber wenn du auch von der Art so bist geht es dir dann auch so? Willst du dann manchmal das jemand da ist aber eben mal nur so für 2 bis 3 Tage?
Ich führe so eine (ähnliche) Beziehung. Es dürfen dann schon auch mal 3-4 Tage sein, aber dann ist es auch wieder gut. Es gibt zwar schon dennoch einen Trennungsschmerz, aber ich brauche auch unbedingt die Zeit für mich.


Es gibt übrigens einen Thread dazu, der dich vielleicht interessieren könnte. Ich suche den gleich mal.



Die Frage ist, kannst du auf Dauer damit leben und
Ich habe auch das Gefühl er versteckt irgend etwas und sagt mir nicht was wirklich los ist
Was vermutest du?
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (33) Meistens hier zu finden
  • #8
Danke für die Antwort.
Ich bin nur wirklich verwirrt. Es sagt einerseits das es schon ist wortwörtlich hat er gesagt wie Urlaub wenn ich da bin und er sagt mir auch wie er mich vermisst. Aber anderer Seits dann dieses ich möchte allein sein. Ich habe auch das Gefühl er versteckt irgend etwas und sagt mir nicht was wirklich los ist kann sein ich interpretiere da was rein. Aber wenn du auch von der Art so bist geht es dir dann auch so? Willst du dann manchmal das jemand da ist aber eben mal nur so für 2 bis 3 Tage?
Ich kann deinen Freund sehr gut verstehen. Alleine zu sein, seinen Raum zu haben in dem man sich zurückziehen kann und das Zusammenwohnen mit jemanden auf Schicht kann man nicht vergleichen.

Gerade in seinem Alter und wenn er lange alleine gewohnt hat, ist es schwer sich da nochmal umzugewöhnen wenn man das eigentlich nicht möchte.
Klar ist es schön wenn der Andere ein paar Tage da ist und man vermisst den anderen auch, aber es ist doch auch sehr schön seine eigene Höhle zu haben. Ohne Hintergedanken.
 
Diania
Benutzer186405  (51) Meistens hier zu finden
  • #9
Es gibt übrigens einen Thread dazu, der dich vielleicht interessieren könnte. Ich suche den gleich mal.
Hier:


Lies da mal ein bisschen quer. Du findest einige interessante Anregungen zu diesem Thema darin.
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #10
Könnte ich genau so unterschreiben. Macht viel Sinn für mich.



Ich führe so eine (ähnliche) Beziehung. Es dürfen dann schon auch mal 3-4 Tage sein, aber dann ist es auch wieder gut. Es gibt zwar schon dennoch einen Trennungsschmerz, aber ich brauche auch unbedingt die Zeit für mich.


Es gibt übrigens einen Thread dazu, der dich vielleicht interessieren könnte. Ich suche den gleich mal.



Die Frage ist, kannst du auf Dauer damit leben und

Was vermutest du?
Das ist schwer zu erklären. Er hatte schon einige Beziehungen, auch eine wo er 4 Jahre mit jemanden zusammengelebt hat. Er wurde aber immer verlassen. Irgendwie hab ich das Gefühl er denkt er muss unbedingt alleine sein und läßt mich deshalb nicht an sich ran bzw lässt sich nicht voll auf die beziehung ein. Aber ich kann mich da auch voll irren
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (33) Meistens hier zu finden
  • #11
Das ist schwer zu erklären. Er hatte schon einige Beziehungen, auch eine wo er 4 Jahre mit jemanden zusammengelebt hat. Er wurde aber immer verlassen. Irgendwie hab ich das Gefühl er denkt er muss unbedingt alleine sein und läßt mich deshalb nicht an sich ran bzw lässt sich nicht voll auf die beziehung ein. Aber ich kann mich da auch voll irren
Vielleicht weiß er mittlerweile such klar was er möchte und was nicht. Zusammenziehen scheint nicht auf der Liste der Dinge zu stehen die er möchte.
 
Diania
Benutzer186405  (51) Meistens hier zu finden
  • #12
Das ist schwer zu erklären. Er hatte schon einige Beziehungen, auch eine wo er 4 Jahre mit jemanden zusammengelebt hat. Er wurde aber immer verlassen. Irgendwie hab ich das Gefühl er denkt er muss unbedingt alleine sein und läßt mich deshalb nicht an sich ran bzw lässt sich nicht voll auf die beziehung ein. Aber ich kann mich da auch voll irren
Hast du ihn das schon einmal mit diesen Worten gefragt?
 
U
Benutzer177622  Meistens hier zu finden
  • #13
Ich kenne viele Menschen, die sich irgendwann dafür entschieden haben, nicht mehr mit Partnern zusammen zu ziehen.
Kann ich sehr gut nachvollziehen.
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #14
Hast du ihn das schon einmal mit diesen Worten gefragt?
Nein tatsächlich noch nicht. Ich habe ehrlich die Angst das es so ist und wir dann in dieser jetzigen Beziehung ewig stagnieren. Das ist aber kein Zustand für mich. Und die Angst ihn zu verlieren ist sehr groß einfach weil die Gefühle auch noch wie am ersten Tag sind.
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #15
Vielleicht weiß er mittlerweile such klar was er möchte und was nicht. Zusammenziehen scheint nicht auf der Liste der Dinge zu stehen die er möchte.
Vermutlich hast du Recht. Dann bleibt leider nur in den sauren Apfel beißen.

Danke für die Antworten und Meinungen!
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #17
Das ist ja die entscheidende Frage

Wenn das für dich keine Option ist, sprich das früh an, also jetzt, denn wenn ihr da beide eine nicht verhandelbare Position habt, wird das sehr schwer.
Danke für die Antworten!

Ich werde dann wohl oder übel in den sauren Apfel beißen müssen.
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #18
Einen schönen Abend,

ich befinde mich momentan in einem kompletten Gefühlschaos.
Ich bin mit meinem Freund nun 2 1/2 Jahre zusammen im Dezember sind es dann 3 Jahre. Wir führen eine interessante Beziehung😅

Er ist 42 Jahre und ich bin 23. Unterschied ist nie ein Problem gewesen für mich, schonmal vorab.

Das Problem ist wir sehen uns nur selten. Wir wohnen etwa 1h 30 voneinander entfernt und sehen uns nur am Wochenende, wenn es passt. Er muss aller 14 Tage am We arbeiten und ich arbeite im Schichtsystem und 1 mal im Monat am We. Daher sehen wir uns selten und es kann passieren, dass 2 Monate zwischen den Treffen liegen. Ich spiele mit dem Gedanken zusammenzuziehen. Er weicht dem Thema aber immer aus. Mit der Begründung er hat sich an das allein sein gewöhnt und weiß nicht ob er es kann. Ich habe ihm aber schon mehrfach gesagt, dass ich wenn ich spätschicht habe erst 23 Uhr zu Hause wäre und daher würden wir uns nicht sehen, was er da nach der Arbeit macht ist mir also völlig egal, selbst wenn ich Frühschicht habe und halb 7 daheim wäre ist es mir egal was er nach der Arbeit macht. Zudem fahre ich einmal im Monat zu meinen Eltern über das Wochenende und treffe mich natürlich auch mit Freunden. Ich habe ihm auch gesagt das er sich ja mit Freunden treffen kann. Schön wäre es mir ein we im Monat für uns beide zu haben. Er blockt aber immer ab und sagt mir nicht wirklich warum bzw. Redet er auch nicht darüber, vllt weil er keine Kompromisse eingehen will oder ihm stört der Altersunterschied. Ich bin auch schon mehrfach über die ganze Woche geblieben, sowohl während ich arbeiten musste als auch während meines Urlaubs. Während dieser Zeit sagte er immer wie schön es ist das ich da bin, ich habe immer essen gekocht und die Wohnung aufgeräumt. Auch wenn wir uns nicht sehen sagt er er vermisst mich. Das ist alles sehr paradox für mich. Ich merke nur, dass diese Art der Beziehung schwer für mich ist und es anfängt mir immer schwerer zu fallen so zu leben.

Meine Frage ist sehe ich das vielleicht alles zu eng, was sehr gut sein kann, oder sollte ich doch das Gespräch noch einmal suchen? Hat es denn noch Sinn die Beziehung weiter zu führen, wenn wir jetzt schon stagnieren und ich das Gefühl habe er will es so?

Danke euch schon mal im voraus 😊
Aber warum ziehst du nicht in die Stadt aber vorerst in eine eigene Wohnung?
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #19
Aber warum ziehst du nicht in die Stadt aber vorerst in eine eigene Wohnung?

Die Idee gab es ja schon. Ist auch grundsätzlich nicht verkehrt. Aber das sollte die TE auch nur dann machen, wenn sie sich vorstellen könnte, so für immer leben zu können.

Und das sehe ich ehrlich gesagt nicht.
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #20
Aber warum ziehst du nicht in die Stadt aber vorerst in eine eigene Wohnung?
Über diese Möglichkeit habe ich schon nachgedacht. Die nächste Stadt wäre auch nur 30 Minuten entfernt. Aber das Problem der Schichten, und das er als auch ich am We arbeiten bleibt trotzdem. Vermutlich würde man sich etwas mehr sehen. Er besitzt aber auch einen Hof den er bewirtschaftet, daher könnte er auch nur am Sonntag. Letztendlich würde es genauso sein wie jetzt nur das wir näher wohnen würden. Und wie gesagt das kann ich nicht auf Dauer.
 
B
Benutzer192946  (41) dauerhaft gesperrt
  • #21
Du beantwortest dir doch deine Fragen schon selbst. Du kannst es nicht.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #22
Aus meiner Sicht funktioniert eine Beziehung nur dann auf Dauer, wenn alle Parteien zumindest grob in die gleiche Richtung wollen.
Bei euch klingt es so, als würdest du die Beziehung gerne entwickeln. Er genießt den Status Quo allerdings und findet den perfekt.
Das: „deine Besuche sind wie Urlaub“ trifft es scheinbar perfekt. Du übernimmst in der Zeit Teile des Haushalts, versüßt ihm den Tag und bist wieder weg, bevor Beziehungsarbeit auftaucht. Man will die schönen Tage schließlich nicht mit Streit verbringen. Das würde wahrscheinlich auch recht gut ins Bild zu seinem Kommunikationsverhalten passen.

An deiner Stelle würde ich mir überlegen, ob mir das auf Dauer reichen würde. Er scheint bisher auch nicht gewillt, darüber zu sprechen, von daher gehe ich auch nicht davon aus, dass er an einer „Lösung“ interessiert ist (wie z.B. das Wohnen in der gleichen Stadt mit zwei Wohnungen).
Würde es dir denn auf Dauer reichen, so zu verbleiben, wie es jetzt ist oder fehlt dir beispielsweise abendliche Nähe, würdest du ihn gerne häufiger sehen oder z.B. auch mehr „Verbindlichkeiten“ wie gemeinsame Lebensplanung (aus deiner Schilderung geht nicht hervor, ob ihr darüber sprechen könnt), eventuell Kinder o.Ä. haben?
Auch hier wäre ein klärendes Gespräch hilfreich.

Mir persönlich wäre alle zwei Monate sehen auf Dauer zu wenig. Meinen Partner und mich trennen 630 km. Mittlerweile hat er das halbjährig auf weniger als ein Viertel der Strecke reduziert, aber auch davor haben wir uns fast jedes Wochenende gesehen. Da er jetzt nur noch drei Stunden mit den Öffentlichen entfernt wohnt, sehen wir uns vermehrt auch unter der Woche, sobald die Möglichkeit (z.B. durch Home Office) gegeben ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren